Net News Express

 
       
1524494724    
 Deutschland (8)
  
23.04.2018 14:34:06 [Junge Welt]
Wellness für Neonazis
Eine Geburtstagsfeier für den »Führer« unter Polizeischutz: Auf einem Hotelgelände im sächsischen Ostritz an der Grenze zu Polen haben Hunderte Neonazis am Freitag, dem Geburtstag Adolf Hitlers, und am Sonnabend fast ungehindert ihr Festival »Schild und Schwert« abgehalten – mit Auftritten rechter Bands, Hetzreden, Verkauf von Devotionalien sowie einer Kampfsportshow. Die Veranstalter sprachen von 1.000 Teilnehmern, die Polizei, die mit Hunderten Beamten vor Ort war, von rund 750. Ein von der Stadt veranstaltetes »Friedensfest« unter der Schirmherrschaft von CDU-Ministerpräsident Michael Kretschmer besuchten rund 3.000 Menschen. Zum linken Festival »Rechts rockt nicht« kamen etwa 1.500 Besucher.

  
23.04.2018 12:26:38 [Kontext Wochenzeitung]
NSU-Ausschuss im Endspurt
Es war gleich zum Auftakt der Arbeit dieses zweiten NSU-Ausschusses, der herausfinden soll, wie tief die Spuren sind, die Beate Zschäpe, Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt in Baden-Württemberg hinterlassen haben. Jan Raabe kam im November 2016 als Sachverständiger. Der Sozialpädagoge und Rechtsrock-Experte stellte ein Zitat von Ian Stuart Donaldson an den Beginn seiner Ausführungen: "Musik ist das ideale Mittel, Jugendlichen den Nationalsozialismus näher zu bringen. Besser, als dies in politischen Veranstaltungen gemacht werden kann, kann damit Ideologie transportiert werden."

  
23.04.2018 10:40:54 [Zeit Online]
Ostritz: die Propagandashow der NPD
Die NPD lädt ein – und 1.000 Neonazis folgen: Im sächsischen Ostritz haben Rechtsextreme an diesem Wochenende hemmungslos gefeiert. Das Festival wird zu einer großen Werbeveranstaltung der Nazipartei. Als sich am Samstagnachmittag die Tore zum Hotel Neißeblick im sächsischen Ostritz öffnen, strömen Reporter ohne Sinn und Verstand hinein. Auf dem Gelände vor der Herberge steht ein Tisch, 80 Journalisten drängeln und schubsen. „Ich stand hier aber eher!“, brüllt einer von ihnen einen anderen an. Kollegen müssen die Kontrahenten trennen.

  
23.04.2018 06:31:07 [Migazin]
„AnKER-Zentren“. Eine kritische Reflexion
Die neue Bundesregierung plant „AnKER-Zentren“ zur Unterbringung und Abschiebung geflüchteter Menschen. Die ersten Zentren sollen bereits im Herbst 2018 in Betrieb gehen. Dieses Vorhaben wurde in politischen Kommentaren und Stellungnahmen bereits scharf kritisiert. Diese Kritik möchten wir um eine wissenschaftliche Reflexion der „AnKER-Zentren“ ergänzen, weil das Thema im öffentlichen Diskurs häufig mit populistischen Aussagen, verkürzten Darstellungen und Behauptungen verhandelt wird.

  
22.04.2018 22:08:55 [Der Freitag]
Die Heimat leidet
Die Städte werden unbezahlbar, die Zersiedelung schreitet voran, viele verlieren ihr Zuhause. Und Heimat-Minister Horst Seehofer? Der redet über den Islam. Wer sich mit Details dieser Regierung nicht so beschäftigt und einfach die Berichterstattung verfolgt, könnte meinen, dass das sogenannte Heimatministerium richtig „Horst Seehofers Bundesministerium für Heimat und Islamkritik“ heißen muss. Dem ist aber nicht so, das Ministerium heißt tatsächlich Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat. Noch mal: für Bau und Heimat. Da gibt es gefühlt schon einen Zusammenhang.

  
22.04.2018 21:52:43 [Kontext Wochenzeitung]
Gut Holz
Eine Baugemeinschaft baut im Stuttgarter Westen das erste klimaneutrale Haus der Stadt. Das viergeschossige Holzhaus kommt ohne Leim aus. Auf dem Areal des ehemaligen Olgahospitals versucht die Stadt, alles richtig zu machen. Eine Folie hängt über dem Bau, der bis zur dritten Etage emporgewachsen ist, auf allen Seiten von weiteren Baustellen umgeben. Nur das Treppenhaus ragt noch ein Stockwerk höher empor. Auf den ersten Blick ist von außen noch nicht zu erkennen, was an dem Haus der Baugemeinschaft MaxAcht auf dem Olgaareal das Besondere ist.

  
22.04.2018 19:58:24 [Junge Welt]
Strukturbereinigung à la Jens Spahn
Bund will mehr als 600 Notfallkliniken Geld kürzen. Gewerkschaft kritisiert Personalnot. Die Zahl der Notfallkliniken in Deutschland soll drastisch reduziert werden. Das sieht ein Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses von Ärzten, Krankenhäusern und Krankenkassen (GBA) vor, den das Gremium am Donnerstag in Berlin fasste. Von den heute 1.748 Krankenhäusern sollen künftig nur noch 1.120 entsprechende Zuschläge bekommen. Somit könnten 628 Häuser aus der Notfallversorgung herausfallen. Der Bundesausschuss ist das höchste Entscheidungsgremium im deutschen Gesundheitswesen und bestimmt die Versorgung nach den Vorgaben der Politik.

  
22.04.2018 17:29:35 [Junge Welt]
»Die Anwälte des Vermieters waren sehr kreativ«
Berlin: Wohngemeinschaft im Wedding droht Zwangsräumung. Berliner Bündnis ruft zu Blockaden auf. Ein Gespräch mit Tim Riedel: Am 25. April sollen im Wedding wieder einmal Mieter mit Zwang aus ihrer Wohnung befördert werden. Worum geht es bei dem Fall? Da geht es um eine Wohngemeinschaft von vier Personen. Sie leben in einem Haus in der Dubliner Straße. Bereits in den vergangenen Monaten bemerkten die Bewohner der WG, dass viele ihrer Nachbarn gekündigt wurden. Der Vermieter, ein Architekt aus Venedig, versuchte, alle Altmieter loszuwerden.
 Regeln
Hier veröffentlichte Artikel dürfen Grundgesetz, Völkerfrieden und Religionsfreiheit nicht in Frage stellen oder diesen zuwiderlaufen.

Die Verantwortung für Inhalte verlinkter Publizierungen liegt ausschließlich bei den jeweiligen Medienanbietern.

Impressum