Net News Express

 
       
1498599628    
 Feuilleton: Kultur, Geschichte, Bücher, TV, Fernsehen, Film, Musik, Games (4)
  
27.06.2017 18:19:38 [Süddeutsche Zeitung]
Flüchtlingsgeschichte: Camp der Rohingya
Zana Fraillon: Wenn nachts der Ozean erzählt. Aus dem Englischen von Claudia Max. cbt Verlag, München 2017. 56 Seiten, 16,99. Das Schicksal von Kindern steht im Mittelpunkt dieser Geschichte über das Leben der aus Myanmar vertriebenen Volksgruppe der Rohingya. Sie vegitieren unter unmenschlichen Zuständen in einem australischen Camp. Eine verlassene Minenstadt in der australischen Wüste, grausame Zustände in australischen Flüchtlingscamps. Natürlich kann man argumentieren, dass wir in Europa Probleme genug haben mit unseren Flüchtlingen aus Syrien und Afrika. Warum sollten wir uns dann noch für australische Lager interessieren, in denen Flüchtlinge aus dem Volk der Rohingya auf menschenunwürdige Weise auf verlassenen Inseln oder in unbewohnbarer Wüste weggesperrt werden?

  
27.06.2017 11:50:31 [Junge Welt]
Der Anfang vom Ende
Vor 75 Jahren begann die Wehrmacht den Sommerfeldzug 1942. Im zweiten Anlauf sollte die Sowjetunion ­vernichtet werden. In Stalingrad und im Kaukasus erlitten die Faschisten eine strategische Niederlage. Am 21. Juni 1941 eröffnete die Wehrmacht einen gigantischen Eroberungskrieg gegen die Sowjetunion. In grenzenloser Überschätzung der eigenen Möglichkeiten glaubten die Naziführer, der Feldzug werde nur ein »Blitzkrieg« sein. In höchstens vier Monaten habe man die Sowjetunion niedergeworfen (junge Welt-Thema vom 29.9.2016). Die ersten Wochen des Krieges schienen ihnen recht zu geben. Am 3. Juli 1941 notierte der Generalstabschef des Heeres, Franz Halder: »Es ist wohl nicht zuviel gesagt, wenn ich behaupte, dass der Feldzug gegen Russland innerhalb von 14 Tagen gewonnen wurde.«

  
27.06.2017 08:50:55 [Der Freitag]
Thatchers Turm der Toten
Die Brandkatastrophe in England gemahnt an die schrecklichen Versäumnisse des Thatcherismus. Es braucht mehr als Erinnerungskultur, damit sie sich nicht wiederholen. Eines der eindrücklichsten Pressefotos des brennenden Grenfell Tower, in dem mindestens 58 Menschen starben, stammt von Daniel Leal-Olivas: Ein Mann und eine Frau sind auf ihm zu sehen, beide mit Fahrrädern, von denen sie nicht ganz abgestiegen sind. Es scheint, als hätten sie gerade angehalten, weil sie etwas Ungewöhnliches in der Ferne bemerkt haben.

  
27.06.2017 06:47:59 [Zeit Online]
"Die Verführten": Bürgerkrieg im Mädchenpensionat
Mit "Die Verführten" hat sich Sofia Coppola erstmals an ein spannungsreiches Drama gewagt: Sieben Frauen verführen einen Mann. Aber wie! Im Mittelpunkt von Sofia Coppolas Filmen stehen meist Menschen, die wie betäubt wirken. In Lost in Translation (2003) etwa Bill Murray, der sich als Star-Schauspieler in einem Tokioter Luxushotel zu Tode langweilt. Oder Kirsten Dunst als Marie Antoinette (2006), die versucht, der Monotonie des Alltags am französischen Hof dadurch zu entkommen, dass sie exzessiv im Luxus schwelgt.
 Regeln
Hier veröffentlichte Artikel dürfen Grundgesetz, Völkerfrieden und Religionsfreiheit nicht in Frage stellen oder diesen zuwiderlaufen.

Die Verantwortung für Inhalte verlinkter Publizierungen liegt ausschließlich bei den jeweiligen Medienanbietern.

Impressum
 Netz

SPONSOR


Staatsschulden pro Kopf in Deutschland

Goldcharts

Silbercharts

DAX



Kursanbieter: L&S RT, RTFX Forex Trading