Net News Express

 
       
1503177932    
 13.12.16 12:59 Kampf gegen alternative Stimmen: Neue Medienkampagne um angebliche russische Hackerangriffe
Erneut versuchen westliche Medien, angeführt von der Washington Post, Russland für die geleakten E-Mails aus dem Umfeld von Hillary Clinton und so auch für den Wahlsieg von Donald Trump verantwortlich zu machen. Doch in dem zitierten CIA-Papier fehlt jeder Beleg. Der WikiLeaks-Vertraute Craig Murrey bezeichnet gegenüber RT die Vorwürfe als haltlos und sieht die Kampagne vielmehr als Teil eines Kampfes des Mainstreams gegen alternative Stimmen.
 Regeln
Hier veröffentlichte Artikel dürfen Grundgesetz, Völkerfrieden und Religionsfreiheit nicht in Frage stellen oder diesen zuwiderlaufen.

Die Verantwortung für Inhalte verlinkter Publizierungen liegt ausschließlich bei den jeweiligen Medienanbietern.

Impressum