Net News Express

 
       
1484938824    
 Aktuell: letzte 10 Meldungen
  
20.01.2017 18:58:16 [Frankfurter Allgemeine Zeitung]
Bayern München: Am liebsten für immer Meister
Die Verträge mit allen wichtigen Spielern sind verlängert, die ersten Transfers für die neue Saison unter Dach und Fach. Und der Präsident findet, dass der FC Bayern „mal wieder schlauer“ war als alle anderen. Im Winter soll man gut lüften, und das Transferfenster bleibt ja noch fast zwei Wochen weit offen. Doch wird es immer schwieriger, mitten in der Saison noch echte personelle Verstärkungen zu finden. Erst recht auf dem Niveau des FC Bayern. Vor einem Jahr, als Not am Mann war in der Innenverteidigung, probierte der Rekordmeister es trotzdem noch einmal und lieh Serdar Tasci von Spartak Moskau.

  
20.01.2017 18:56:14 [Der HSV-Blog]
Die Ruhe vor dem Sturm
Fußball: Mit Prognosen ist das so eine Sache. Die Ergebnisse können einen schnell einholen, wenn man sich zu weit aus dem Fenster lehnt. Schon der Ausgang eines einzigen Spiels, zum Beispiel der Partie des HSV morgen in Wolfsburg, kann für den Verlauf der gesamten Rückrunde wegweisend sein. Und zwar sowohl in die eine, wie auch in die andere Richtung. Nicht umsonst haben wir in den vergangenen Tagen recht zurückhaltende Verantwortliche gehört. „Die Anspannung steigt“, gab der Vorsitzende Heribert Bruchhagen zu. „Ich weiß gar nicht, ob ich da von Vorfreude sprechen kann.“ Denn es steht für den HSV viel auf dem Spiel.

20.01.2017 18:03:58 [German Foreign Policy]
Das Jahr der Nationalisten
Die Alternative für Deutschland (AfD) kündigt für den morgigen Samstag in Koblenz ihre erste internationale Großveranstaltung an. Ziel ist eine engere Vernetzung mit führenden Parteien der extremen Rechten in anderen EU-Staaten. Wie die Partei mitteilt, sollen auf dem Treffen, zu dem rund 1.000 Teilnehmer erwartet werden, unter anderem die Vorsitzende des französischen Front National (FN), Marine Le Pen, sowie der niederländische Rassist Geert Wilders sprechen. Stärkung erhoffen sich die involvierten Parteien nicht nur durch den Ausbau ihrer Kooperation, sondern auch durch den Wahlsieg des am heutigen Freitag in sein Amt eingeführten US-Präsidenten Donald Trump. Zu dessen unmittelbarem Umfeld haben mehrere der in Koblenz vertretenen Parteien erste Beziehungen aufgebaut. Einige der AfD-Partnerorganisationen sehen sich in direkter Kontinuität zur NS-Kollaboration; die Mehrzahl von ihnen kommt aus Ländern, die ökonomisch überaus stark auf Deutschland hin gravitieren. Eine Ausnahme bildet der FN. Einigkeit besteht jedoch im Ziel, antidemokratisch-rassistischer Politik in Europa auf breiter Front zum Durchbruch zu verhelfen.

20.01.2017 18:02:34 [WSWS]
Trump signalisiert Abkehr vom „starken Dollar“
Im Vorfeld von Donald Trumps offiziellem Amtsantritt als US-Präsident ist die Unsicherheit wegen des künftigen politischen Kurses weiter gewachsen. Zu Beginn der Woche distanzierte sich Trump in einem Interview mit dem Wall Street Journal faktisch vom Mantra des „starken Dollars“, das frühere US-Präsidenten gepredigt hatten, und beharrte darauf, dass der Wert des Dollars zu hoch sei. Die Währung sank daraufhin auf den tiefsten Stand seit sechs Wochen. Am Mittwoch erholte sich der Dollar jedoch, nachdem die Vorsitzende der amerikanischen Zentralbank Federal Reserve (Fed), Janet Yellen, in einer Rede in San Francisco angedeutet hatte, die Zentralbank werde in diesem Jahr voraussichtlich mindestens dreimal die Zinssätze erhöhen. Bereits im letzten Dezember stiegen sie um 0,25 Prozentpunkte.

  
20.01.2017 18:00:30 [Zeit Online]
Der Davos-Mann ist in der Krise
Das Weltwirtschaftsforum endet in lauter Ratlosigkeit: Was tun gegen Trump, Nationalismus, den Frust der Mittelschicht? Die Antworten der Elite überzeugen kaum. An einem Abend in Davos sitzt ein Amerikaner chinesischer Herkunft in einem dunklen Pub und trinkt sich die Sorgen von der Seele. Er hat lange für eine große chinesische Internetfirma gearbeitet und steht für den Typus, dem man in diesen Tagen auf den verschneiten Straßen des Schweizer Skidorfs so oft über den Weg läuft: den Menschen, die mit ihren Biografien, Jobs und Zielen die Grenzen des Nationalen schon lange hinter sich gelassen haben und sich für die Zukunft hielten. Die die Globalisierung verkörpern. Nun spüren sie eine schlimme Ahnung in sich aufsteigen: Sind sie vielleicht die Typen von gestern? Dreht sich die Welt zurück?

  
20.01.2017 17:58:12 [Der Postillon]
"Shit!": Obama hat gerade festgestellt, dass er vergessen hat, Guantanamo zu schließen
(Satire): Wie konnte ihm das nur passieren! Vor wenigen Minuten ist dem scheidenden US-Präsident Barack Obama siedend heiß eingefallen, dass er völlig vergessen hat, das völkerrechtswidrige Gefangenenlager Guantanamo wie versprochen in seiner achtjährigen Amtszeit zu schließen. Beobachtern zufolge befand sich Obama gerade in einem letzten Meeting mit Vertrauten, als er plötzlich mitten im Satz zu sprechen aufhörte. "Er wurde ganz blass und stammelte, er habe etwas ganz Wichtiges vergessen", berichtet eine Zeugin. "Dann rannte er fluchend nach draußen."

20.01.2017 17:56:55 [Spiegel Online]
EU-Kommission findet Fraport-Deal in Griechenland okay
In wenigen Wochen übernimmt Fraport die Kontrolle über 14 griechische Flughäfen - sehr zur Empörung der griechischen Luftfahrt-Gewerkschaft. Sie hatte gegen die Privatisierung gekämpft und sie als "deutsche Kolonialisierung" bezeichnet. Jetzt hat die EU-Kommission die Übernahmen für rechtens erklärt. EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager teilte mit, dass die Übernahme nicht gegen EU-Recht verstößt. Denn die Konzession sei in einer gewöhnlichen privaten Ausschreibung vergeben worden. Und die dominante Marktstellung der Flughafengesellschaft Fraport in Griechenland verletze keine EU-Regeln.

  
20.01.2017 17:54:26 [Junge Welt]
DGB verlangt Reform von Minijobs
Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat am Mittwoch Vorschläge für eine Neuregelung geringfügiger Beschäftigungsverhältnisse vorgestellt. Man müsse »aus der Sackgasse Minijob heraus«, sagte DGB-Bundesvorstandsmitglied Annelie Buntenbach in Berlin auf einer vom Dachverband veranstalteten Tagung. Das Konzept des Gewerkschaftsbunds zielt darauf ab, Minijobs zurückzudrängen. Künftig solle für sämtliche Beschäftigungsverhältnisse die Sozialversicherungspflicht gelten. Derzeit seien 7,4 Millionen Menschen in der Bundesrepublik in sogenannten Minijobs – Beschäftigungen, die mit maximal 450 Euro im Monat vergütet werden – angestellt.

  
20.01.2017 17:10:33 [Aktuelle Sozialpolitik]
Digitalisierung & Co.
Digitalisierung & Co.: Die Angst der Sachbearbeiter vor der Bedeutungslosigkeit. Und die ambivalenten Japaner: Weg mit den Jobs und zugleich her mit sinnlosen (?) Jobs. Die Diskussionen darüber, ob uns (wieder einmal) die Arbeit ausgeht, überschlagen sich (wieder einmal). Diesmal wird es ganz sicher passieren, so die Apologeten des Untergangs der Arbeitswelt, wie wir sie kennen. Nun wird sich (übrigens wie schon immer), die Arbeitswelt weiter verändern, es werden Arbeitnehmer, die sich bislang sicher glaubten, über Bord fallen und andere werden hinzukommen. Wenn es einen Unterschied zu den letzten Rationalisierungs- und Automatisierungsdebatten gibt, dann muss das im Zusammenhang gesehen werden mit einer Verschiebung der (möglicherweise) Betroffenen hin zu den "Büroberufen", von denen viele angenommen haben, sie seien anders als die Fabrikarbeiter auf der sicheren Seite.

  
20.01.2017 17:07:57 [Frankfurter Allgemeine Zeitung]
Jeder Film ist eine Verheißung
Bald ist wieder Berlinale. Heike-Melba Fendel hat einen Roman über diese „Zehn Tage im Februar“ geschrieben. Ein Gespräch über einen flirrenden Ausnahmezustand. Ihr Buch „Zehn Tage im Februar“ beginnt ein paar Stunden vor der Eröffnung der Filmfestspiele in Berlin. Die Ich-Erzählerin kommt nach Hause, und ihr Mann ist nicht da. Er hat nur einen Zettel hinterlassen: „Ziehe für zehn Tage zu Sepp, das ist besser für uns beide.“ Zehn Tage dauert auch die Berlinale. Man denkt erst, es geht im Buch um diesen Mann. Aber dann sind die Filme viel wichtiger als die Männer.
 Featured Multimedia
Exclusive: Trump Operative Roger Stone Survives Assassination Attempt

Doctors told him he had been poisoned with polonium and CDC tests found the substance in his bloodrnInfowars.com - January 17, 2017 Comments


Nachrichten der letzten 24 Stunden
 Topthemen (4)
  
20.01.2017 13:11:19 [NachDenkSeiten]
Eine fremdbestimmte Partei wählt ihr fremdbestimmtes Spitzenpersonal
Vor zwei Jahren gab es auf den NachDenkSeiten einen heftigen Disput um unsere Medien. Der Journalist Stephan Hebel hatte sich dessen gerühmt, mit dafür gesorgt zu haben, das Wort „Lügenpresse“ zum Unwort des Jahres zu erklären. „Dass man auf die Wahl des Wortes „Lügenpresse“ zum Unwort des Jahres stolz sein kann, begreife ich nicht.“, habe ich damals angemerkt. Die damalige Aktion des Journalisten Hebel wirkte wie ein Schutzgürtel für die etablierten Medien. Sie verdienen diesen Schutz aber nicht. Das wurde jetzt bei der Berichterstattung und Kommentierung der Wahl Özdemirs zum Spitzenkandidaten der Grünen wieder einmal sichtbar.

20.01.2017 13:09:26 [Blätter für deutsche und internationale Politik]
Vom Proletariat zum Pöbel: Das neue reaktionäre Subjekt
Gewiss, es waren keineswegs nur Mitglieder der US-amerikanischen weißen Arbeiterklasse, die Donald Trump an die Macht gebracht haben. Und doch waren es auch und nicht zuletzt eben jene Arbeiter und Arbeitslosen – und genau hier liegt das eigentliche Erschrecken für die Linke: Mit Trumps historischem Erfolg und dem jedenfalls nicht völlig chancenlosen Vorhaben Marine Le Pens, französische Präsidentin zu werden, wird deutlich, dass wesentliche Teile nicht nur der industriellen Arbeiterschaft ihr Heil heute nicht mehr in sozialistischen oder sozialdemokratischen Parteien suchen, sondern eben in rechten, sprich: in abgeschotteten Nationalstaaten, in Fremdenfeindlichkeit und Protektionismus.

  
20.01.2017 11:53:12 [Makroskop]
Das Grundeinkommen und die Menschenwürde
Auch wer ein Grundeinkommen befürwortet, weil er sich davon einen Emanzipationschub erhofft, sollte kritisch prüfen, ob er damit nicht unfreiwillig einen Beitrag zur Entsorgung des Sozialstaats leistet. Es ist es kein Geheimnis, dass das Konzept eines bedingungslosen Grundeinkommens (BGE) von vielen Unternehmensvertretern und neoliberalen Think-Tanks als Sozialstaatsmodell der Zukunft erachtet und propagiert wird. Freilich bedeutet das nicht, dass die Einführung eines BGE daher automatisch als alleine im Interesse von Neoliberalen erachtet werden kann.

  
19.01.2017 21:15:38 [Telepolis]
Putin: "In Washington wird versucht, einen Maidan zu organisieren, um Trump zu verhindern
Während der russische Präsident gewagte Thesen äußert, erklärte sein Verteidigungsminister, dass nicht Russland, sondern die europäischen US-Alliierten sich in den US-Wahlkampf eingemnischt hätten. Der russische Außenminister Sergei Lawrow erklärte gestern während einer Pressekonferenz mit seinem österreichischen Kollegen Sebastian Kurz, er sei der Beschuldigungen über die russischen Beeinflussungen der amerikanischen Wahlen müde. Das seien unbegründete Behauptungen, in Wirklichkeit hätten diejenigen, die Russland zynisch verleumden, selbst "intensiv in den Wahlkampf eingegriffen".
 Aktuelle Themen (9)
20.01.2017 18:03:58 [German Foreign Policy]
Das Jahr der Nationalisten
Die Alternative für Deutschland (AfD) kündigt für den morgigen Samstag in Koblenz ihre erste internationale Großveranstaltung an. Ziel ist eine engere Vernetzung mit führenden Parteien der extremen Rechten in anderen EU-Staaten. Wie die Partei mitteilt, sollen auf dem Treffen, zu dem rund 1.000 Teilnehmer erwartet werden, unter anderem die Vorsitzende des französischen Front National (FN), Marine Le Pen, sowie der niederländische Rassist Geert Wilders sprechen. Stärkung erhoffen sich die involvierten Parteien nicht nur durch den Ausbau ihrer Kooperation, sondern auch durch den Wahlsieg des am heutigen Freitag in sein Amt eingeführten US-Präsidenten Donald Trump. Zu dessen unmittelbarem Umfeld haben mehrere der in Koblenz vertretenen Parteien erste Beziehungen aufgebaut. Einige der AfD-Partnerorganisationen sehen sich in direkter Kontinuität zur NS-Kollaboration; die Mehrzahl von ihnen kommt aus Ländern, die ökonomisch überaus stark auf Deutschland hin gravitieren. Eine Ausnahme bildet der FN. Einigkeit besteht jedoch im Ziel, antidemokratisch-rassistischer Politik in Europa auf breiter Front zum Durchbruch zu verhelfen.

  
20.01.2017 14:47:07 [Netzpolitik]
Kabinett beschließt schärfere Regeln für Drohnen
Für die geschätzten 400.000 in Deutschland vorhandenen Multicopter – auch Drohnen genannt – gelten künftig schärfere Regeln. Das Bundeskabinett beschloss am Mittwoch die „Verordnung zur Regelung des Betriebs von unbemannten Fluggeräten“, mit der Drohnen und Modellflugzeuge rechtlich gleichgestellt werden. Damit gibt es erstmals einheitliche Regeln (pdf). Kennzeichenpflicht ab 250 Gramm: Demnach muss jedes Flugobjekt mit einem Gewicht über 0,25 Kilogramm künftig eine Plakette mit Namen und Adresse des Besitzers tragen. Kenntnisse über den Betrieb müssen die Piloten nachweisen, wenn das Flugobjekt mehr als 2 Kilogramm wiegt und außerhalb von Modellfluggeländen eingesetzt wird.

  
20.01.2017 11:51:57 [Junge Welt]
In diesem Bunde der Dritte
Walser, Augstein, Höcke. Heute vor 75 Jahren beschloss die Wannseekonferenz des Reichssicherheitshauptamts die Vernichtung aller Juden in Europa. Rechtzeitig vor diesem deutschen Jubiläum hatte die »Junge Alternative« – auch zur Feier des Freispruchs von Karlsruhe – ins Dresdner Ballhaus Watzke geladen. Über die »dämliche Bewältigungspolitik« sprach in der »Hauptstadt des Widerstandes« der beste Festredner, den es auf diesem Gebiet gibt, Björn Höcke. Und er verkündete: »Wir Deutschen, also unser Volk, sind das einzige Volk der Welt, das sich ein Denkmal der Schande in das Herz seiner Hauptstadt gepflanzt hat.«

  
20.01.2017 10:43:01 [Polit Platsch Quatsch]
Amtseinführung Trumps: Ein Mann, ein Verbrechen
So wird es gewesen sein, wenn heute Abend alle Messen gesungen sind und der Mann, gegen den die gesamte zivilisierte Medienwelt fast ein Jahr lang kämpfe wie ein ebensolcher, ins Weiße Haus einzieht. Ein Knutscher, ein Zotenreißer, ein Feind unserer Ordnung, eingeweiht in die höchsten Gemeinnisse derer, die schon länger in den USA leben. Deutschland hat umsonst auf Auszählungsfehler, die Klage der Grünen, abtrünnige Wahlmänner uns was sonst noch für Gespenster gehofft, die seit November in einem Irrsinnsreigen sondergleichen durch die deutschen Medien tanzten. Selbst die Absage von Moby, der partout nicht für Trump spielen will, wird die Vereidigung nicht verhindern.

  
20.01.2017 10:41:15 [Junge Welt]
Ich habe gar kein Auto
Früherer Manager Martin Winterkorn will nichts von systematischem Abgasbetrug bei Volkswagen gewusst haben. Platzwechsel für den einstigen Vorstandsvorsitzenden von Volkswagen. Martin Winterkorn musste sich am Donnerstag einem Untersuchungsausschuss des Bundestages stellen, der Licht in die dunklen Machenschaften des Wolfsburger Konzerns bringen soll. Im September 2015 war bekanntgeworden, dass VW systematisch Abgaswerte von Dieselfahrzeugen frisiert hatte. Winterkorn war daraufhin zurückgetreten. Gegen ihn läuft ein Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Braunschweig.

20.01.2017 08:00:43 [Telepolis]
Hochsicherheitsfestung Washington zur Amtseinführung von Trump
Für Aufregung sorgt ein CNN-Bericht über Notfallpläne, falls ein größerer Anschlag geschehen sollte. Schon bei Amtsantritt von Barrack Obama war die Angst vor Angriffen, Tumulten oder Anschlägen groß. Nach der Panikmache der letzten Monate und angesichts des gespaltenen Lands, ist die Sorge beim Amtsantritt von Donald Trump noch weitaus größer. Viele Amerikaner lehnen ihn ab, Trump selbst versucht nicht zu versöhnen, sondern hat bislang die Wogen noch geschürt und für einen aggressiven Ton gesorgt.

19.01.2017 21:17:30 [Übermedien]
Höcke, Augstein und das „Denkmal der Schande“
Das Holocaust-Mahnmal soll „in der Mitte der wiedergewonnenen Hauptstadt Berlin an unsere fortwährende Schande erinnern. Anderen Nationen wäre ein solcher Umgang mit ihrer Vergangenheit fremd. Man ahnt, daß dieses Schandmal gegen die Hauptstadt und das in Berlin sich neu formierende Deutschland gerichtet ist.“ Von wem sind diese Worte? Nein, nicht von AfD-Rechtsaußen Björn Höcke. Sie sind von Rudolf Augstein, dem Gründer und langjährigen Herausgeber des „Spiegels“. Er schrieb sie in einem Kommentar, der am 30. November 1998 im Nachrichtenmagazin erschien.

19.01.2017 19:27:01 [German Foreign Policy]
Keine Ordnungsmacht: Berlin nicht bei Syrien-Friedensverhandlungen dabei
Vor den Friedensverhandlungen für Syrien am kommenden Montag in der kasachischen Hauptstadt Astana suchen deutsche Außenpolitiker nach Wegen zur Einflussnahme auf die Neuordnung des Landes. Die Verhandlungen werden auf der Grundlage russisch-türkischer Absprachen und unter Einbeziehung Irans geführt; westliche Staaten sind nicht vertreten. Einzige Ausnahme könnte der designierte US-Präsident Donald Trump werden, den die russische Regierung nach Astana eingeladen hat. Für Berlin ist die Tatsache, dass Moskau zum ersten Mal anstelle westlicher Staaten als maßgebliche Ordnungsmacht in einem zentralen Konflikt des Nahen und Mittleren Ostens auftritt, ein schwerer machtpolitischer Rückschlag - zumal Berlin noch vor wenigen Jahren gemeinsam mit Funktionären der syrischen Exilopposition Umgestaltungspläne für Syrien nach dem erhofften Umsturz in Damaskus erarbeitet hatte. Spürbarer Einfluss auf die Umsturzregierung wäre Deutschland sicher gewesen. Nun muss die Bundesrepublik sich damit begnügen, humanitäre Hilfe als Hebel zu nutzen und auf einen einflussreichen Spitzenberater beim UN-Sondergesandten für Syrien, Staffan de Mistura, zu setzen. Bei dem Spitzenberater handelt es sich um den Direktor der vom Kanzleramt finanzierten Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP).

19.01.2017 19:17:43 [Telepolis]
Obama erklärt Strafverkürzung für Manning mit Verhältnismäßigkeit
In den USA begnadigen Präsidenten unter Rückgriff auf Artikel 2 Absatz 2 der US-Verfassung zum Ende ihrer Amtszeit traditionell Straftäter. Bei Gerald Ford profitierte davon beispielsweise dessen Vorgänger Richard Nixon und bei Bill Clinton der Großspender Marc Rich, der sich wegen Steuerhinterziehungsvorwürfen in die Schweiz geflüchtet hatte (vgl. Bill Clinton und der begnadigte Großspender). Auch Barack Obama, der morgen aus dem Amt scheidet, hat 212 Anträgen auf Begnadigung und weiteren 1385 Gesuchen auf eine Verringerung des Strafmaßes stattgegeben.
 Wirtschaft, Finanzen, Geldsystem, Währung, Banken, Börse (12)
20.01.2017 18:02:34 [WSWS]
Trump signalisiert Abkehr vom „starken Dollar“
Im Vorfeld von Donald Trumps offiziellem Amtsantritt als US-Präsident ist die Unsicherheit wegen des künftigen politischen Kurses weiter gewachsen. Zu Beginn der Woche distanzierte sich Trump in einem Interview mit dem Wall Street Journal faktisch vom Mantra des „starken Dollars“, das frühere US-Präsidenten gepredigt hatten, und beharrte darauf, dass der Wert des Dollars zu hoch sei. Die Währung sank daraufhin auf den tiefsten Stand seit sechs Wochen. Am Mittwoch erholte sich der Dollar jedoch, nachdem die Vorsitzende der amerikanischen Zentralbank Federal Reserve (Fed), Janet Yellen, in einer Rede in San Francisco angedeutet hatte, die Zentralbank werde in diesem Jahr voraussichtlich mindestens dreimal die Zinssätze erhöhen. Bereits im letzten Dezember stiegen sie um 0,25 Prozentpunkte.

  
20.01.2017 18:00:30 [Zeit Online]
Der Davos-Mann ist in der Krise
Das Weltwirtschaftsforum endet in lauter Ratlosigkeit: Was tun gegen Trump, Nationalismus, den Frust der Mittelschicht? Die Antworten der Elite überzeugen kaum. An einem Abend in Davos sitzt ein Amerikaner chinesischer Herkunft in einem dunklen Pub und trinkt sich die Sorgen von der Seele. Er hat lange für eine große chinesische Internetfirma gearbeitet und steht für den Typus, dem man in diesen Tagen auf den verschneiten Straßen des Schweizer Skidorfs so oft über den Weg läuft: den Menschen, die mit ihren Biografien, Jobs und Zielen die Grenzen des Nationalen schon lange hinter sich gelassen haben und sich für die Zukunft hielten. Die die Globalisierung verkörpern. Nun spüren sie eine schlimme Ahnung in sich aufsteigen: Sind sie vielleicht die Typen von gestern? Dreht sich die Welt zurück?

20.01.2017 17:56:55 [Spiegel Online]
EU-Kommission findet Fraport-Deal in Griechenland okay
In wenigen Wochen übernimmt Fraport die Kontrolle über 14 griechische Flughäfen - sehr zur Empörung der griechischen Luftfahrt-Gewerkschaft. Sie hatte gegen die Privatisierung gekämpft und sie als "deutsche Kolonialisierung" bezeichnet. Jetzt hat die EU-Kommission die Übernahmen für rechtens erklärt. EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager teilte mit, dass die Übernahme nicht gegen EU-Recht verstößt. Denn die Konzession sei in einer gewöhnlichen privaten Ausschreibung vergeben worden. Und die dominante Marktstellung der Flughafengesellschaft Fraport in Griechenland verletze keine EU-Regeln.

20.01.2017 17:00:52 [Finanzmarktwelt]
Western Union: Begünstigen von Geldwäsche und Betrug
Western Union zahlt 586 Millionen US-Dollar Strafe. Western Union ist vielen Menschen bekannt als weltweit größter Geldtransfer-Abwickler jenseits von normalen Banküberweisungen. Man geht zum Western Union-Schalter, zahlt bar ein, und irgendwo anders auf dem Planeten kann der Empfänger Sekunden später mit Ausweis und Transfer-ID das Geld in bar abheben. Ganz problemlos, eine tolle unkomplizierte Sache. Viele Menschen kennen die Firma gar nicht, weil sie alles über ihr normales Bankkonto abwickeln. Aber gerade Menschen, die Überweisungen in Länder mit einen nicht verlässlichen Staatswesen vornehmen, trauen den Banken nicht, und nutzen daher Western Union.

  
20.01.2017 10:39:15 [Neues Deutschland]
EZB belässt alles beim Alten
Die Inflation ist zurück - und damit die Forderung nach einem raschen Ende der ultralockeren Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB). Hatte nicht Notenbank-Präsident Mario Draghi die Geldflut stets damit begründet, dass die EZB die Teuerung wieder in Richtung ihrer Zielmarke von 2,0 Prozent treiben will? Tatsächlich machten die Preise im Dezember einen kräftigen Sprung: 1,7 Prozent in Deutschland und 1,1 im Euroraum - seit mehr als drei Jahren zogen die Verbraucherpreise auf Jahressicht nicht mehr so deutlich an. Wäre es da nicht folgerichtig, den Geldhahn wieder zuzudrehen - zum Wohl etwa der Sparer, denen mickrige Zinsen seit Jahren die klassische Altersvorsorge verhageln?

  
20.01.2017 09:02:03 [Tichys Einblick]
Merkel und Trump: Moralischer Imperialismus
Angela Merkel und Donald Trump folgen den gleichen Miss-Verständnissen von Wirtschaftspolitik: Sie unterstellt den Briten beim künftigen EU-Zugang "Rosinen picken", er unterstellt das den Autoherstellern in Japan und Deutschland. Viele unterstellen der Marktwirtschaft, sie sei inhärent unmoralisch, ihr ginge jede Moral ab. In ihr würde es nur um Gewinnstreben zu Lasten der Umwelt, der Arbeitsplätze oder der Gesundheit gehen. Deshalb brauche es eine höhere Instanz, die (moralische) Standards für alle festlegt. Das ist eine der häufigsten Begründungen für den „Primat der Politik“ und die politische Intervention der Regierung und des Parlaments. Ihre moralischen Maßstäbe sollen von allen akzeptiert werden. Diese moralische Überlegenheit führt leicht zur Überheblichkeit über andere – über Bürger im eigenen Land, aber auch in anderen Ländern.

20.01.2017 08:55:50 [Ludwig von Mises Institut Deutschland]
Alle Jahre wieder: OXFAM beklagt zunehmende Ungleichheit
Pünktlich zum Beginn des Davoser Weltwirtschaftsforums präsentiert die international bestens vernetzte NGO OXFAM eine Studie, die zeigt, dass ganze acht Personen auf dieser Welt ein ebenso großes Vermögen angehäuft haben, wie die gesamte ärmere Hälfte der Menschheit. Die immer stärkere Konzentration der Vermögen in immer wenigen Händen sei ebenso empörend, wie die immer weitere Spreizung der Verteilung materiellen Wohlstands. Aus der Feststellung der ungleichen Verteilung von Reichtum wird postwendend der messerscharfe Schluss gezogen, dass es nur einer drastischen Verstärkung staatlicher Umverteilungsmaßnahmen bedürfe, um diesem Planeten zu „mehr Gerechtigkeit“ zu verhelfen und das Elend endgültig aus der Welt zu schaffen.

20.01.2017 08:53:58 [Goldreporter]
Nach Trump-Wahl: Russland kauft wieder US-Staatsanleihen
Im November hat China sich erneut von US-Staatsanleihen getrennt. Russland investierte im Umfeld der US-Präsidentschaftswahlen erstmals seit vielen Monaten wieder kräftig in US-Dollar.

  
20.01.2017 06:36:16 [Bankhaus Rott + Frank Meyer]
Die Voodoo-Tänze der Janet Y.
Tagträume und Traumdeutung können mitunter gefährlich sein. Das beweist die (Noch) FED-Chefin Janet Yellen und deutet an, bis 2019 werden die Leitzinsen auf drei Prozent steigen. Wir sind erfreut und wünschen Viel Spaß! Wir wären enttäuscht, wenn es nicht dazu käme. Wenn Amerikas Oberste Geldproduzentin (Hüterin) so verlässlich bleibt wie sie in den letzten Jahren war, muss man sich große Sorgen machen, dass es anders kommt und ganz anders, als die denkt und lenkt. Wir würden bedauern, wenn sie 2019 nicht mehr FED-Chefin wäre, sorgte sie doch in den letzten Jahren für viel Heiterkeit und Unterhaltung. Wahrscheinlich sind ihre Worte vom Mittwoch schon nächste Woche Schall, Rauch oder einfach nur vergessen.

19.01.2017 22:12:06 [Egon W. Kreutzer]
Vom Leisten und vom Lohnen
Zwei Themen gaben den Anstoß zu diesem weitausgreifenden Artikel. Einerseits die erste der beiden jüngst veröffentlichten Oxfam-Studien zur Verteilung des Reichtums auf der Welt, andererseits die Gesetzesinitiative aus dem Arbeitsministerium zur Verbesserung der Transparenz über Löhne und Gehälter. Es ist die augenfällige Diskrepanz, zwischen der großen, globalen Ungerechtigkeit und den daneben bedeutungslos lächerlich erscheinenden Ankündigungen des sozialdemokratischen Flügels der Großen Koalition, die geradezu nach einer Erklärung schreit, warum auch in einem der wirtschaftlich potentesten Staaten der Welt von Seiten der Politik nur die Nagelfeile zum Einsatz kommt, um kleine Unebenheiten zu glätten, wo es doch eigentlich darum gehen sollte, massive Ketten wirtschaftlicher Abhängigkeiten zu sprengen. Es ist unumgänglich, vor allem anderen die Begriffe Arbeit und Leistung sauber auseinander zu halten. Physikalisch wird Arbeit als „Kraft x Weg“ definiert . Gleiche Arbeit heißt, dass es identisch viel Arbeit macht, ein Gewicht von 1kg um 1 Meter zu heben oder ein Gewicht von 2 kg um 0,5 Meter zu heben. Leistung bezieht die Arbeit auf die Zeit – und gibt dem Ergebnis der Arbeit da-mit eine vollkommen andere Qualität, denn es ist nicht gleichgültig, ob das Heben des Gewichts 1 Stunde oder eine Sekunde dauert.

  
19.01.2017 22:05:20 [Frankfurter Allgemeine Zeitung]
Maut: Dobrindt ändert Entwurf
Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) will sein PKW-Mautgesetz am kommenden Mittwoch ein zweites Mal durch das Kabinett bringen. Auf Druck der EU-Kommission, die im vergangenen September Klage vor dem Europäischen Gerichtshof gegen Deutschland erhoben hat, musste Dobrindt sein erstes Mautgesetz überarbeiten. Für den Verkehrsetat soll die neue Infrastrukturabgabe nun sogar mehr Geld einbringen als bisher gedacht.

  
19.01.2017 19:19:26 [Tichys Einblick]
Geldanlage im Zeichen des schwindenden Geldwerts
Schon oft vorhergesagt, aber immer wieder zu früh: die Inflation. Jetzt ist sie wirklich da, herbeigezwungen ausgerechnet von der vermeintlichen Hüterin des stabilen Geldes, der EZB. Anleger sollten umgehend die Konsequenzen ziehen. Und die EZB macht weiter wie bisher. Die EZB hat ein Ziel, das sie seit Beginn der Europäischen Währungsunion gebetsmühlenartig nach draußen kommuniziert: Auf mittlere Sicht eine Inflationsrate unter, aber nahe 2 Prozent zu erreichen. Da scheinen sich ausnahmsweise sogar EZB-Chef Mario Draghi und EZB-Ratsmitglied Jens Weidmann einig zu sein. 2 Prozent, das bedeutet: 100 Euro sind, gemessen an der Kaufkraft, nach einem Jahr real 98 Euro wert, nach zehn Jahren nur noch 82 Euro.
 Europa: Finanz- und Wirtschaftskrise, Schuldenkrise, Krisenfolgen (1)
20.01.2017 14:38:41 [RT Deutsch]
Tsipras treibt Ausverkauf von Staatsbesitz voran und veräußert Griechenlands Eisenbahn
Die staatliche Eisenbahngesellschaft von Italien, Ferrovie dello Stato (FS), hat die vor dem Bankrott stehende Eisenbahngesellschaft Griechenlands TrainOSE für 45 Millionen Euro aufgekauft. RT Deutsch sprach im Exklusiv-Interview mit zwei griechischen Journalisten, die sich kritisch über die Wirtschaftspolitik der linken Regierung in Athen äußerten. Der Verkauf ist Teil der europäischen Forderungen im Zusammenhang mit dem Troika-Rettungspaket in Höhe von 86 Milliarden Euro an die Regierung in Athen. Diese Forderungen, die die systematische Privatisierung von Staatseigentum miteinschließt, wurden vor rund zwei Jahren mit internationalen Gläubigern entschieden. Die Privatisierung stellt damit eine Grundbedingung für Zahlungen aus dem europäischen Rettungspaket dar.
 Netzpolitik, Internet, Computer, IT, Digitales, Medien, Journalismus, Zensur, Propaganda (5)
20.01.2017 13:01:42 [Übermedien]
Frauendiskriminierung im ZDF? Das Vor-Urteil ist schon gefällt
Bis das Gericht entschieden hat, wollte Christine Dankbar mit ihrem Urteil nicht warten. Anfang Dezember war die stellvertretende Lokalchefin der „Berliner Zeitung“ bei einem Termin im örtlichen Arbeitsgericht, weil die Reporterin eines ZDF-Magazins ihren Arbeitgeber verklagte. Sie verdiene weniger als ihre männlichen Kollegen, weil sie eine Frau sei, lautete der Vorwurf. Nach über drei Stunden endete die Verhandlung ohne Ergebnis. Für Dankbar hingegen war die Sache eindeutig: „Reporterin verklagt ZDF, weil sie weniger verdient als männliche Kollegen“, titelte am Tag darauf ihre Zeitung. Auf einen Konjunktiv oder ein „verdienen soll“ wurde lässig verzichtet. In der Bildunterschrift heißt es unmissverständlich: „Das ZDF bezahlt Frauen anders als Männer.“

  
20.01.2017 06:29:58 [Gulli]
Um Mark Zuckerbergs Facebook-Profil kümmern sich rund 20 Mitarbeiter
Wer einen Blick auf Mark Zuckerbergs Facebook-Profil wirft, dürfte verwundert sein, wie freundlich und positiv die Kommentare ausfallen. Und überhaupt ist die Seite ziemlich gepflegt und wird stetig mit neuen Fotos von Zuckerberg und Familie gefüttert. Manchmal wird sogar auf Kommentare geantwortet. Doch macht Zuckerberg das alles selbst? Wohl kaum.

  
19.01.2017 22:08:08 [Der Heppenheimer Hiob]
Die Wahrheit über die Lügenpresse
Lauterecken ist ein Dorf bei Kaiserslautern. Mehrere Tage hatten die Einsatzkräfte dort zu tun. Die Polizei hatte entdeckt, dass zwei junge Männer Explosivstoffe eingelagert hatten. Zeitweise mussten die Anwohner aus Sicherheitsgründen während der Aufräumarbeiten ihre Häuser verlassen. Unklar ist das Motiv. Aber selbst wenn - es interessiert sich eh nur die Regionalpresse dafür. Wären die beiden Männer nicht Deutsche, kämen sie stattdessen aus Tunesien oder Syrien, hätten wir schon lange das Motiv im Mainstream präsentiert bekommen. Dann wäre auch ein Reporter vor Ort und würde ins Mikrofon stammeln: »Noch wissen wir nichts Genaues, aber es wird vermutet, dass die beiden Männer einen Sprengstoffanschlag planten. Die Polizei ermittelt noch.« So aber thematisiert man das nur im Flüsterton und erwähnt nebenbei, dass es vielleicht einen rechten Hintergrund gäbe. Für eine überregionale Verbreitung reicht es nicht mal dafür.

19.01.2017 21:35:34 [RT Deutsch]
Mysteriöses Twitter-Sterben
Mysteriöses Twitter-Sterben: Anti-Russische Propaganda-Accounts seit 31. Dezember geschlossen. Mindestens zehn antirussische Propaganda-Accounts stellten zu Neujahr überraschend ihre Tätigkeit ein. Nun spekuliert das Netz, ob das US-Außenministerium die Arbeitsverträge nicht verlängerte, oder die Clinton-Foundation in Zahlungsschwierigkeiten steckt.

19.01.2017 20:29:00 [NDR]
Die Nebenjobs von ARD & ZDF-Sportmoderatoren
Lange Zeit galt es als "business as usual", dass Sportreporter gewissermaßen Fans sind, die es auf die andere Seite des Zauns geschafft haben. Kritische Distanz zum Objekt der Berichterstattung wurde von ihnen kaum abverlangt. In den letzten Jahren jedoch ist angesichts zahlreicher Doping- und Korruptionsskandale deutlich geworden, wie hoch die Notwendigkeit für einen kritischen Sportjournalismus ist. Doch Sportmoderatoren öffentlich-rechtlicher Sender arbeiten nach wie vor auch direkt für Verbände und Vereine - oder bieten sich offen als Werbepartner an.
 Konzerne, Monopole, Organisationen, Lobbyismus, Korruption (2)
  
20.01.2017 10:59:28 [Infosperber]
Bienensterben: So hat Syngenta Forscher eingeseift
Ein Forscher spricht darüber, wie Konzerne Forscher und Universitäten gefügig machen. Die Tabakindustrie hatte es vorgemacht. 2012 lernte James Cresswell die unschönen Seiten der Forschungsfinanzierung kennen. Seit mehr als zwanzig Jahren hatte der Experte für florale Fortpflanzung bis dahin an der britischen Universität von Exeter geforscht. Schlagzeilen hatten seine Blümchen- und Bienchenthemen noch nie gemacht. Als Cresswell anfing, sich für die Ursachen des Bienensterbens zu interessieren, änderte sich das. Er war auf einen Bereich gestossen, in dem es um hohe Gewinne, Marktanteile und nicht zuletzt um die richtige Definition der Wahrheit geht.

  
19.01.2017 19:24:05 [Abgeordnetenwatch]
Kohle für Kohle: RWE und der Interessenkonflikt eines Abgeordneten
Lobbyismus: Mehr als 90.000 Euro im Jahr - so viel erhält ein NRW-Landtagsabgeordneter von einer Tochter des Energiekonzerns RWE. Gleichzeitig gehört er dem Wirtschafts- und dem Umweltausschuss als stellvertretendes Mitglied an, wodurch er priviligierten Zugang zu Informationen erhält, die auch seinen Arbeitgeber betreffen können. Ein eklatanter Interessenkonflikt? Fragen zu seiner Doppelrolle will uns der CDU-Politiker Gregor Golland nicht beantworten.
 Überwachung, Daten, Geheimdienste, Bevölkerungskontrolle, Sicherheitspolitik (1)
19.01.2017 21:36:55 [Netzpolitik]
E-Mail-Anbieter Posteo kritisiert schwere Mängel bei Behördenanfragen
Der alternative E-Mail-Anbieter Posteo gibt in seinem Transparenzbericht Auskunft über Behördenanfragen aus dem Jahr 2016 und kritisiert rechtswidrige Anfragen. Im letzten Jahr sei die Anzahl der Auskunftsersuchen von Ermittlungsbehörden deutlich zurückgegangen, schreibt Posteo in dem Anfang Januar erschienenen Bericht. Während im Jahr 2015 noch 48 Anfragen eingegangen seien, waren es im letzten Jahr nur 35 – bei gleichzeitigem Anstieg der Postfächer um rund 40 Prozent. Eine der Anfragen kam von einem nicht näher benannten Nachrichtendienst.
 Krieg, Kriegsverbrechen, Frieden, Terrorismus, Rüstung, Militär (5)
  
20.01.2017 12:58:53 [RT Deutsch]
Schwedens neue Liebe zur Militarisierung
Schweden, bekannt als friedliebendes Land, ist einer der globalen Waffenexporteure mit Tradition. Bei der Wahl seiner Exportziele steht das ökonomische Interesse vor der Moral. Schweden kann auf eine hoch entwickelte Verteidigungstechnik zurückgreifen und ist weltweit einer der größten Waffenexporteure. Dies lässt sich auch unter der Prämisse sagen, dass es über die genaue Platzierung Schwedens auf dem internationalen Waffenmarkt widersprüchliche Angaben gibt.

20.01.2017 10:47:13 [Luftpost]
Wegen Meinungsverschiedenheiten über Syrien stellt die Türkei die US-Präsenz in Incirlik in Frage
Ein türkischer Spitzenpolitiker deutete am Mittwoch an, der Zugang der USA und ihrer Verbündeten zum strategisch wichtigen Flugplatz Incirlik könnte wegen der Wut der türkischen Bevölkerung über die mangelhafte US-Unterstützung für eine türkische Offensive im vom Krieg verwüsteten Syrien gefährdet sein. "Wir hoffen, dass die gesamte von den USA geführte Koalition, vor allem aber die USA selbst, die türkischen Streitkräfte bei ihrer Operation Schutzschild Euphrat aus der Luft, aber auch auf andere Art unterstützen und dass diese notwendige Unterstützung bald erfolgt," erklärte der türkische Verteidigungsminister Fikri Isik vor Reportern in Ankara. Diese öffentliche Rüge ist der jüngste Beweis für die wegen des Krieges in Syrien ständig wachsenden Spannungen zwischen den USA und der Türkei, die kürzlich eine Offensive gegen den Islamischen Staat in der grenznahen Stadt Al-Bab gestartet hat.

  
20.01.2017 08:02:41 [Junge Welt]
Im befreiten Aleppo
Syrien: Wo sind jetzt die westlichen Medienkonzerne und Hilfsorganisationen? Ich war dort, als der Osten Aleppos befreit wurde – oder fiel, je nach persönlicher Perspektive und der Berichterstattung in den Medien. Ich war unter den ersten Ausländern, die danach in den Ostteil kamen. Die Zerstörungen, die ich dort sah, waren riesig, unbeschreiblich. Sie waren systematisch. Es war aus jeder menschlichen Sicht herzzerreißend. Sprechen wir über diejenigen, die aus anderen Ländern gekommen waren und den Osten Aleppos besetzt hatten ‒ ob wir sie nun Rebellen, Dschihadisten, bewaffnete Opposition, Kämpfer, Terroristen oder anders nennen. Sie bekämpften nicht nur die syrische Armee, sondern sich auch gegenseitig. Das Industrieviertel wurde geplündert und zerstört. Alles von Wert wurde aus Tausenden Fabriken, Läden, Schulen, Krankenhäusern und Büros ausgeräumt, auf Lastwagen in die Türkei transportiert und dort verkauft, um den Gruppen die Mittel für Waffenkäufe zu verschaffen.

  
20.01.2017 07:53:10 [Preußische Allgemeine Zeitung]
Es geht um Macht
Dass sich die Türkei im benachbarten Syrien militärisch erheblich engagiert, ist ebenso bekannt wie die Tatsache, dass sich Ankara dabei um keine völkerrechtliche Norm kümmert. Ebenso wenig sind die Kriegsziele der Türken ein Geheimnis: Es geht ihnen darum, die Kurden im Grenzgebiet zu beseitigen und auf syrischem Boden eine Zone einzurichten, die von der Türkei kontrolliert wird. Soweit ist alles klar und unbestreitbar. Doch jetzt hat Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan für eine Überraschung gesorgt.

19.01.2017 19:21:53 [Spiegel Online]
Luftangriff in Nigeria
Bei einem Luftschlag sind in Nigeria 76 Unschuldige getötet worden. Die Bomben sollten Islamisten treffen und schlugen in einem Flüchtlingscamp ein. Ein Helfer von Ärzte ohne Grenzen berichtet über die Tragödie. Es war einer der schlimmsten Zwischenfälle seit Langem im ohnehin blutigen Anti-Terror-Krieg Nigerias. Am Dienstag schlugen gegen Mittag kurz nacheinander zwei Bomben in der Ortschaft Rann im Norden des Landes ein. Sie sollten Islamisten der Terrororganisation Boko Haram treffen - und töteten Flüchtlinge. Ein furchtbarer Irrtum. Der Ort war zu diesem Zeitpunkt überfüllt mit Menschen, die Schutz suchten vor der Gewalt von Boko Haram und vor Angriffen der nigerianischen Armee. 25.000 Flüchtlinge sollen sich in Rann aufhalten. Wie überall, wo sie sich in Norden Nigerias Flüchtlinge sammeln, sind auch hier viele unterernährte Menschen - Opfer einer Hungersnot, die Millionen bedroht, darunter 80.000 unterernährte Kinder.
 Deutschland (5)
20.01.2017 17:05:49 [Netzpolitik]
SPD und Union beschließen Ausnahme für Geheimdienste
Neues Archivgesetz: Der Bundestag hat gestern mit den Stimmen von SPD und CDU/CSU einer Neufassung des Bundesarchivgesetzes zugestimmt. Seitdem wir vor mehr als drei Monaten erstmalig über den Entwurf berichtet hatten, haben sich noch einige Änderungen im Gesetz ergeben. Der zuständige Kulturausschuss entfernte eine Passage des Entwurfs, nach der eine große Zahl von eigentlich öffentlich zugänglichen Dokumenten mit einer Schutzfrist versehen worden wäre. Das Kernproblem des Gesetzes beließen die Regierungsparteien allerdings im Gesetz.

  
20.01.2017 17:03:26 [TAZ]
Integrierter geht's nimmer
Da hat ein aus Afghanistan geflohener Künstler sich so integriert, wie es die CSU will. Trotzdem schickt Bayern Ahmad Shakib Pouya zurück nach Kabul. Ob doch noch ein Wunder passiert? Natürlich hofft Ahmad Shakib Pouya. Aber die Hoffnung schwindet immer mehr, je näher der Termin rückt. Heute Abend, um 18.30 Uhr, wird das Flugzeug Richtung Kabul abheben. Und wenn es nicht passiert, das Wunder, dann wird auch er darin sitzen. Pouya hat sich schon ein Ticket gekauft, seine Ausreise ist freiwillig. Freiwillig – was für ein tückischer Begriff, denn es gibt eine Sache, die der 33-jährige Afghane auf gar keinen Fall will – nach Kabul fliegen. Er macht es trotzdem. Nur indem er seiner Abschiebung zuvorkommt, kann er ein Wiedereinreiseverbot vermeiden. Und Bayerns Behörden sind fest entschlossen, den Afghanen abzuschieben, falls er nicht freiwillig geht.

20.01.2017 14:41:17 [Tichys Einblick]
Die Steuerpläne der Partei Die Linke
Auch die Partei Die Linke hat jetzt den Entwurf ihres Wahlprogramms für die Bundestagswahl 2017 vorgestellt und widmet sich darin unter anderem dem Thema Steuern.Von den bisher vorliegenden Wahlprogramm-Entwürfen der Parteien sind die Steuer-Vorstellungen der Linken am konkretesten. Sie schenken dem Wähler sogar betragsmäßig „reinen Wein“ ein, so dass der Wähler weiß, was ihn erwartet. Inhaltlich macht es Die Linke einem leicht, ihr steuerliches Konzept (siehe S. 22/23 des Programmentwurfs) zusammenzufassen. Drei Worte genügen: Steuererhöhungen, Steuererhöhungen und Steuererhöhungen.

19.01.2017 20:23:59 [WSWS]
War der Berliner Attentäter ein V-Mann?
Ein am Wochenende öffentlich gewordener Bericht des Bundeskriminalamts (BKA) wirft die Frage auf, ob Anis Amri als V-Mann gearbeitet hat. Amri ist der mutmaßliche Attentäter, der am 19. Dezember mit einem LKW in einen Berliner Weihnachtsmarkt fuhr und zwölf Menschen tötete. Zuvor hatte er den polnischen LKW-Fahrer erschossen. Schon wenige Tage nach dem Attentat wurde deutlich, dass Amri seinen Terroranschlag unter den Augen der Polizei- und Geheimdienstbehörden vorbereitet hatte. Er stand in den letzten beiden Jahren unter ständiger Beobachtung und in Kontakt mit einem V-Mann des nordrhein-westfälischen Verfassungsschutzes.

19.01.2017 20:22:17 [Telepolis]
Der NSU und das unbekannte kriminelle Netz
Neonazis, V-Leute und Polizisten als Teil der organisierten Kriminalität - Folge 8 der Telepolis-Serie zum "NSU": War der NSU Teil eines illegalen Geschäftsmodells? An keinem der fast 30 Tatorte - zehn Morde, 15 Raube und drei Sprengstoffanschläge - wurde DNA-Material der beiden toten mutmaßlichen Täter Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos gefunden. Stattdessen viele unbekannte DNA-Spuren. Und dann wurde im Oktober 2016 doch eine DNA-Spur von Böhnhardt sichergestellt, fünf Jahre nach dessen Tod und an einem Ort, der elektrisiert: dem Fundort der sterblichen Überreste des Mädchens Peggy K. in einem Waldstück in Südthüringen.
 Europa, Brüssel, EU allgemein (7)
  
20.01.2017 15:58:03 [Pester Lloyd]
EGMR verurteilt Ungarn zu Schadensersatz an Roma
Geduldeter Rassismus: Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat Ungarn zur Zahlung von Entschädigung an zwei Bürger, Angehörige der Roma-Minderheit, verurteilt. Grund ist unterlassene Hilfeleistung seitens der Polizei und weiterer Behörden im Zusammenhang mit Angriffen durch hunderte Rechtsextremisten bei einer Demonstration in Devecser im Jahre 2012.

  
20.01.2017 14:36:43 [Junge Welt]
Partner oder Erfüllungsgehilfe?
Über die Zusammenarbeit Ägyptens und der EU in der Migrationspolitik. Die Bestrebungen der EU, Ägypten enger in die »Migrationsabwehr« im Mittelmeerraum einzubinden, stoßen in Kairo auf offene Ohren. Während Staatspräsident Abdel Fattah Al-Sisi keine Gelegenheit auslässt, das Thema in Gesprächen mit europäischen Offiziellen zur Sprache zu bringen, hat Kairo bereits 2014 erste Schritte unternommen, sich auf eine intensivere migrationspolitische Kooperation mit der EU vorzubereiten. Neben dem Ausbau der militärischen und polizeilichen Zusammenarbeit setzen Ägypten und die EU seither auch verstärkt auf zivile Maßnahmen.

  
20.01.2017 13:07:32 [Frankfurter Rundschau]
EU-Parlamentspräsident: Ausgerechnet Tajani
Ließ sich unter den 751 Europaabgeordneten kein besserer Kandidat finden? Das ist traurig. Ebenso wie die Aussicht, dass das Straßburger Plenum in Selbstreflexion zu versinken droht. Was für eine Wahl. Mehr als zwölf Stunden brauchte das Europaparlament, um einen Nachfolger für den scheidenden Präsidenten Martin Schulz zu wählen. Und wer wurde es? Antonio Tajani! Ein ehemaliger EU-Kommissar, in dessen Amtszeit der Abgasbetrug des Autobauers VW fällt; ein Gefolgsmann des berüchtigten Silvio Berlusconi. Dessen Ausfälle bescherten Schulz und dem Parlament 2003 eine seiner Sternstunden. Vergessen.

20.01.2017 11:44:32 [Griechenland-Blog]
Globaler Sonntagsbetrieb der Läden in Griechenland ist verfassungswidrig
Der Oberste Verwaltungsgerichtshof in Griechenland erklärte einen im Sommer 2014 ergangenen Ministerialbeschluss für verfassungswidrig, mit dem in drei Regionen des Landes global der Betrieb der Verkaufsgeschäfte an mehr al 8 Sonntagen im Jahr gestattet wurde.

  
19.01.2017 22:02:21 [DetektorFM]
Ein neuer Parlamentspräsident = eine neue EU?
Die Frage nach dem neuen Präsidenten des EU-Parlaments ist entschieden: Antonio Tajani hat nach mehreren Wahlgängen die Mehrheit der Stimmen erhalten. Der konservative Italiener wird Nachfolger des SPD-Politikers Martin Schulz, der sich in Zukunft in Berlin der Bundespolitik widmen wird. Tajani ist auf der europäischen Bühne ein bekanntes Gesicht. Er arbeitet bereits seit 1994 im Europäischen Parlament, seit 2002 ist er Vizepräsident der Europäischen Volkspartei. Zeitweise war er sogar Mitglied der EU-Kommission.

19.01.2017 21:13:50 [Makroskop]
Die Krisen der Europäischen Union: Bestandsaufnahme und Optionen
Ausgehend von der Bestandsaufnahme im ersten Teil dieser Artikelserie, stellt sich die Frage, wie die vielfältigen Krisen der EU überwunden werden können. In diesem Teil soll die Antwort derjenigen vorgestellt und kritisch werden, die als Lösung eine grundlegende Stärkung der EU fordern. Vorschläge für eine grundlegende Stärkung der Europäischen Union werden von vielen liberal-kosmopolitischen Vordenkern vertreten, in Deutschland beispielsweise von Jürgen Habermas. Im Kern geht es dabei um die Etablierung einer umfassenden Demokratie auf EU-Ebene, durch Stärkung des Europäischen Parlaments und Schwächung intergouvernementaler Entscheidungsmechanismen. Eine solche supranationale Union wäre in dieser Argumentation demokratisch legitimiert, Ressourcen zwischen den Mitgliedsstaaten umzuverteilen, etwa zur Unterstützung von Staaten, die besonders unter der Eurokrise oder den Migrationsströmen leiden.

  
19.01.2017 20:26:36 [Frankfurter Rundschau]
Der Stromlinienpräsident
In Italien bejubeln fast alle politischen Lager, dass mit dem Konservativen Antonio Tajani erstmals ein Landsmann an der Spitze des EU-Parlaments steht. Der sozialdemokratische Regierungschef Paolo Gentiloni gratulierte noch in der Nacht zum Mittwoch. Senatspräsident Pietro Grasso sieht in der Straßburger Wahl eine große Ermutigung und eine Anerkennung von Italiens Rolle in Europa. Und Forza-Italia-Chef Silvio Berlusconi, als dessen Sprecher der heute 64 Jahre alte Tajani einst seine politische Laufbahn begann, teilte mit, er sei erfüllt von Freude und Stolz.
 International (13)
20.01.2017 17:02:00 [Telepolis]
Trump: "Kabinett mit dem höchsten IQ"
Amtsübergabe: Viele Stellen in den Ministerien sind noch nicht neu besetzt. Wer fährt zur Syrien-Konferenz nach Astana? Trumps Kabinett hat nach seiner Einschätzung, wie sie die New York Times übermittelt, den weitaus "höchsten IQ, den ein Kabinett jemals hatte". Die Bemerkung anlässlich einer Tischrede löste prompt Reaktionen auch bei RT aus, wo man darauf verwies, dass die Mitglieder der Obama-Regierung bessere Hochschul-Abschlüsse haben. Die beiden Energieminister unter Obama waren ein Nobelpreisträger und ein MIT-Absolvent, Trumps Energieminister Rick Perry sei dagegen im College in Chemie durchgefallen. Trump selbst hat keinen Hochschulabschluss.

  
20.01.2017 16:56:50 [Süddeutsche Zeitung]
Der Todeskampf des türkischen Schulsystems
Schulen werden islamisiert, die Evolutionslehre wird aus den Lehrplänen gestrichen: Die säkulare Türkei gehört der Vergangenheit an. Diese Tage sind lange her, fast vergessen. Es war in den späten Sechzigerjahren. In einem Gymnasium in Eskişehir, einer anatolischen Industriestadt, habe ich mit einem Schulfreund Zeit außerhalb der Klasse verbracht, ohne unsere Mitschüler. Mein Freund hieß Haluk, glaube ich - ein stiller, bedachter Junge. Es war noch die "alte Türkei", die beharrlich daran arbeitete, ein säkulares Leitbild in der Gesellschaft zu verankern, ganz im Sinne des Gründers der Republik, Mustafa Kemal Atatürk.

20.01.2017 16:02:08 [BüSO-Bürgerrechtsbewegung Solidarität]
Lawrow: Westeuropäische Politiker mischten sich in US-Wahlen ein, nicht Rußland
Der russische Außenminister Sergej Lawrow und der österreichische Außenminister Sebastian Kurz gaben am 19.1. in Moskau eine Pressekonferenz, bei der es auch zur folgenden Frage und Antwort kam: „Die westlichen Medien sind voll von Berichten über „Kompromat“, Spionagehysterie, fake news, leaks. Rußland wird genannt und nicht nur beschuldigt, für Hackerattacken verantwortlich zu sein, sondern auch für fast alles andere. Können Sie das kommentieren?“

  
20.01.2017 16:00:34 [Amerika 21]
Indigene Gemeinden klagen gegen Staudammprojekt in Bolivien
Vertreter indigener Gemeinden im Nordwesten von Bolivien haben eine Klage gegen die bolivianische Regierung wegen eines geplanten Stausees angekündigt. Der Stausee El Bala, der zur Überschwemmung ihrer Ländereien führen würde, ist von Präsident Evo Morales zu einem nationalen Projekt mit hoher Priorität erklärt worden. Die Idee zum Stausee stammt ursprünglich aus den 1950er Jahren und war seither von mehreren Regierungen geprüft und wieder fallen gelassen worden.

20.01.2017 15:56:20 [Nahostpolitik]
Israel setzt diskriminierende Politik fort
Seit Jahren versucht Israel, die rund 700 Bewohner des Beduinendorfes Um Al-Hiran zugunsten von jüdischen Bewohnern zu vertreiben. Der jetzige Wohnort in Negev wurde ihnen in den 50-ziger Jahren zugewiesen. Im Morgengrauen drangen mehrere Hundertschaften der israelischen Polizei in das Dorf Um Al-Hiran ein, um Häuser und Ställe der Bewohner abzureißen. Zur Vertreibung setzte die Polizei Tränengas ein und schoss mit Blendgranaten auf Bewohner und gewaltfrei Demonstrierende.

  
20.01.2017 13:14:49 [Anderwelt Online]
Donald Trumps „obsolete“ NATO und der Fluch des Denglisch
Im Interview hat Donald Trump die NATO als „obsolete“ bezeichnet. Im nächsten Absatz spricht er über eine Stärkung der NATO und schon werfen ihm seine zwanghaften Kritiker widersprüchliche Aussagen vor. Das Problem sind jedoch nicht die Aussagen von Trump, sondern die mangelhaften Englischkenntnisse seiner Kritiker, die sich darüber hinaus in diesem Fall auch nicht durch besonders fundierte Kenntnisse der deutschen Sprache hervortun.

20.01.2017 10:35:41 [FirstLife]
Wie die politische Spaltung Amerika bewegt
US-Präsident Donald Trump und ein Vor-Ort-Bericht. Es ist schon vieles gesagt worden, über Trump, den Wahlkampf, die vielen Tabubrüche und Skandale. Während meines Auslandssemester an der American University in Washington, D.C. und einem Praktikum bei einem amerikanischen Kongressabgeordneten von August bis Dezember konnte ich aus nächster Nähe die Spaltung beobachten, die durch das Land geht, durch meine Uni und sogar durch meine WG. Eine Perspektive aus „Democrats“-Sicht.

  
20.01.2017 09:04:35 [IPG - Internationale Politik und Gesellschaft]
Sorgenkind Atomdeal
Wenige Monate vor den Präsidentschaftswahlen in Iran gerät das Atomabkommen von mehreren Seiten unter Druck. Ein Jahr nach dem Beginn der Umsetzungsphase am 16. Januar 2016 ist die Euphorie über das Atomabkommen zwischen Iran und den Vetomächten des UN-Sicherheitsrats plus Deutschland (P5+1) weitestgehend verflogen. In den USA drohte Donald Trump im Präsidentschaftswahlkampf mit der Revision des Abkommens und auch in Iran, wo es mit der Hoffnung auf wirtschaftlichen Aufschwung verbunden worden war, kommen erste Zweifel auf. Die Iranerinnen und Iraner spüren in ihren Portemonnaies noch keine Besserung der Lebensverhältnisse. Zwar gibt es Erfolgsmeldungen wie die Ankunft eines von vielen neu gekauften Airbus 321 – eine echte Sensation nach Jahrzehnten des Embargos.

  
20.01.2017 06:33:52 [Süddeutsche Zeitung]
Gambia: Nachbarländer setzen Militärintervention in Gambia vorerst aus
Nachdem der Machtkampf im westafrikanischen Kleinstaat Gambia zu einer internationalen Militärintervention geführt hatte, soll es nun doch einen letzten Vermittlungsversuch geben: Die Westafrikanische Wirtschaftsgemeinschaft (Ecowas) will Gambias abgewählten Präsidenten Yahya Jammeh zur Machtübergabe an seinen Nachfolger Adama Barrow bewegen. Senegalesische Truppen hatten am Donnerstag die Grenze zu Gambia überschritten, Gambias Armeechef Ousman Badjie schloss sich Barrows Anhängern an, die auf den Straßen der Hauptstadt Banjul die Invasion feierten.

  
20.01.2017 06:32:06 [Zeit Online]
Präsidialsystem in der Türkei: Countdown zur Selbstentmachtung
Alle Macht für einen: Das türkische Parlament dürfte Erdoğans Präsidialverfassung absegnen. Die linke Opposition schimpft – oder sitzt im Gefängnis. Die Abgeordneten der türkischen Regierungspartei AKP haben es offenbar eilig, sich selbst zu entmachten. Seit dem Morgen setzen sie ihren Abstimmungsmarathon über die neue Verfassung fort, nach gerade einmal zwei Tagen Pause. Am Sonntagabend hatte das Parlament in Ankara die von Präsident Recep Tayyip Erdoğan langersehnten Reformen in erster Lesung verabschiedet. Stolz und ein bisschen müde strahlten die Abgeordneten der türkischen Regierungspartei AKP in die Kameras, als sie am Sonntagabend mit ihren Stimmzetteln für die Fotografen posierten.

20.01.2017 06:26:30 [Süddeutsche Zeitung]
Pressekonferenz im Weißen Haus
Perfekte Inszenierung - von der ersten bis zur letzten Frage. Bei seinem finalen offiziellen Auftritt betont der scheidende US-Präsident Obama die Bedeutung kritischer Journalisten. Das ist wichtig zu Beginn des Trump-Zeitalters - und zugleich nicht ganz glaubwürdig. In Sachen Inszenierung ist das Team Obama kaum zu schlagen. Der scheidende US-Präsident gibt seine letzte Pressekonferenz und die Fragen stellen vor allem Journalisten, die das bunte Amerika repräsentieren. April Ryan vom Schwarzensender American Urban Radio Networks fragt nach den Schikanen, denen viele Wähler ausgesetzt sind. Obamas Antwort: "Wir sollten es den Bürgern leichter machen, ihre Stimme abzugeben - nicht schwerer."

19.01.2017 22:03:52 [WSWS]
Der chinesische Präsident Xi Jinping warnt in Davos vor Handelskrieg
Der chinesische Präsident Xi Jinping hielt auf dem Weltwirtschaftsforum im schweizerischen Davos eine Grundsatzrede, die einen kaum versteckten Angriff auf das „America-First“-Programm des designierten Präsidenten Donald Trump enthielt. Xi lobte den freien Handel und warnte vor den Gefahren eines Handelskriegs. Zur gleichen Zeit wuchsen in Washington die Spannungen wegen der neuen Trump-Regierung, und in der europäischen herrschenden Klasse machte sich wegen Trumps Interview vom Montag Panik breit. Trump hatte Großbritanniens Austritt aus der Europäischen Union begrüßt und die EU als Werkzeug Deutschlands gebrandmarkt.

  
19.01.2017 20:31:00 [Frankfurter Allgemeine Zeitung]
Gambia: Präsident Barrow im Exil vereidigt
Der gambische Präsident Barrow ist im Senegal im Exil vereidigt worden. Während sein Vorgänger Jammeh die Machtübergabe verweigert, spitzt sich die Lage zu. Die Amtseinführung fand in der gambischen Botschaft im Nachbarland Senegal statt. Nun sollten alle Gambier zusammenstehen, um Gambia zu einem Neuanfang zu verhelfen, forderte Barrow in einer im staatlichen Fernsehen übertragenen Zeremonie. Soldaten, die sich bewaffnet außerhalb der Kasernen bewegten, würden „als Rebellen betrachtet“.
 Arbeit, Soziales, Gesellschaft, Bildung (4)
  
20.01.2017 17:54:26 [Junge Welt]
DGB verlangt Reform von Minijobs
Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat am Mittwoch Vorschläge für eine Neuregelung geringfügiger Beschäftigungsverhältnisse vorgestellt. Man müsse »aus der Sackgasse Minijob heraus«, sagte DGB-Bundesvorstandsmitglied Annelie Buntenbach in Berlin auf einer vom Dachverband veranstalteten Tagung. Das Konzept des Gewerkschaftsbunds zielt darauf ab, Minijobs zurückzudrängen. Künftig solle für sämtliche Beschäftigungsverhältnisse die Sozialversicherungspflicht gelten. Derzeit seien 7,4 Millionen Menschen in der Bundesrepublik in sogenannten Minijobs – Beschäftigungen, die mit maximal 450 Euro im Monat vergütet werden – angestellt.

  
20.01.2017 17:10:33 [Aktuelle Sozialpolitik]
Digitalisierung & Co.
Digitalisierung & Co.: Die Angst der Sachbearbeiter vor der Bedeutungslosigkeit. Und die ambivalenten Japaner: Weg mit den Jobs und zugleich her mit sinnlosen (?) Jobs. Die Diskussionen darüber, ob uns (wieder einmal) die Arbeit ausgeht, überschlagen sich (wieder einmal). Diesmal wird es ganz sicher passieren, so die Apologeten des Untergangs der Arbeitswelt, wie wir sie kennen. Nun wird sich (übrigens wie schon immer), die Arbeitswelt weiter verändern, es werden Arbeitnehmer, die sich bislang sicher glaubten, über Bord fallen und andere werden hinzukommen. Wenn es einen Unterschied zu den letzten Rationalisierungs- und Automatisierungsdebatten gibt, dann muss das im Zusammenhang gesehen werden mit einer Verschiebung der (möglicherweise) Betroffenen hin zu den "Büroberufen", von denen viele angenommen haben, sie seien anders als die Fabrikarbeiter auf der sicheren Seite.

20.01.2017 11:09:41 [Marx 21]
Streik der Busfahrinnen und -fahrer
Seit dem 9. Januar streiken in Hessen die Busfahrinnen und -fahrer. In Darmstadt haben sich die Straßenbahnfahrerinnen und –fahrer mit dem Streik solidarisiert und am 11. Januar ebenfalls ihre Arbeit niedergelegt. marx21 sprach mit Reinhold Trautmann, Mitglied der Tarifkommission, über den Streik. marx21: Reihnhold, wie kam es zu einem unbefristeten Streik und einem Solidaritätsstreik? Reinhold Trautmann: Momentan befinden wir uns sowohl mit dem Landesverband Hessischer Omnibusunternehmer (LHO) als auch mit dem Arbeitgeberverband Nahverkehr in einer Tarifauseinandersetzung. Mit dem LHO verhandeln wir seit April 2016. Diese Verhandlungen sind ins Stocken geraten. Seit Anfang Januar streiken wir. Zuerst haben nur die Busfahrerinnen und -fahrer gestreikt.

  
20.01.2017 07:49:23 [Der Freitag]
Brauchen wir ein Homeoffice-Gesetz?
Die neuen Work-At-Home-Mütter: Innovatives Arbeitsmodell oder Stress pur? Katja Cragle ist eine hochaktive Frau. Sie ist engagiert, leidenschaftlich und macht alles mit viel Herzblut. Sie arbeitet Vollzeit für eine belgische Werbefirma und wenn im Job mal „die Bude brennt“, wie sie es nennt, steht sie schon mit dem Feuerlöscher daneben. Doch Katja Cragle ist auch Vollzeit-Mama. Ihr dreijähriger Sohn Emil ist ihr täglicher Sonnenschein. Beides gehört zu ihrem Leben dazu und die Frage ob Kind oder Karriere hat sie sich so nie gestellt. Als Alleinverdienerin war für Cragle schon immer klar, dass sie beides miteinander verbinden musste. Ihre Lösung: arbeiten im Homeoffice als Work-At-Home-Mama.
 Umwelt, Ökologie, Energie, Oel, Atomkraft, Atomenergie, Klima, Agrarwirtschaft, Gentechnik (2)
  
20.01.2017 16:58:38 [Ausgestrahlt]
AKW-Bauschutt plötzlich unbedenklich?
Große Mengen Bauschutt aus dem Abriss der Atomkraftwerke sollen auf konventionellen Deponien gelagert werden. Das Material strahlt – aber nur gering. In der Vergangenheit gab es immer wieder Streit um die Frage, wie hoch die Strahlenbelastung für Arbeiter in Atomanlagen oder Anwohner von zum Beispiel Deponien sein darf, um gesundheitliche Auswirkungen auszuschließen. International geltende Bewertungen, auf die sich auch die deutschen Richtlinien berufen, sind seit Jahren unter Fachleuten in der Kritik. Weil Erkrankungen erst Jahre oder Jahrzehnte nach der Strahlenexposition auftreten können, ist vielfach ein direkter Zusammenhang sehr schwer zu beweisen.

20.01.2017 14:42:29 [Klaus Peter Krause]
Was der Rechnungshof unterschlägt
Die Überschrift lautete „Rechnungshof kritisiert Merkels Energiewende“. So war es vor ein paar Tagen auf der FAZ-Online-Seite FAZNet zu lesen (hier). Aber gerade die Energiewende kritisiert der Bundesrechnungshof nicht. Es wäre zwar schön, wenn er es getan hätte, und er hätte es tun sollen, doch getan hat er es nicht. Daher ist die Überschrift unzutreffend. Der Bericht unter dieser Überschrift dagegen ist nicht unzutreffend. Der Rechnungshof kritisiert durchaus und zwar kräftig und viel. Doch kritisiert er nur Schlampereien und Ausführungsmängel sowie finanzielle Folgen der Energiewende, nicht die Energiewende an sich. Damit ist so gut wie nichts gewonnen, das Entscheidende fehlt.
 Meinung, Debatte, Diskussion, Hintergrund, Ansichtssache (7)
20.01.2017 15:45:57 [Konjunktion.Info]
Die zukünftigen Machenschaften und das Verhalten der Eliten voraussagen
In einem der letzten Artikel Smartphone und Co.: Die perfekten Werkzeuge, um das zukünftige Verhalten aller vorauszusagen bin ich darauf eingegangen, wie uns das Establishment mittels Smartphone, Internet und Co. versuchen zu analysieren und unser Verhalten für die Zukunft zu prognostizieren. Aber was für die eine Seite gilt, gilt natürlich auch für die andere. Sprich, auch wir können im Grunde genommen (zumindestens versuchen) das zukünftige Verhalten des Establishments zu entschlüsseln.

20.01.2017 14:50:25 [Gert Flegelskamp]
Politik und sonstige Fehlentwicklungen
Ich habe mich nun einige Zeit in Schweigen gehüllt. Worüber hätte ich auch schreiben sollen? Darüber, wie während der Wahl in den USA in unseren Medien Trump mit ständigen Beleidigungen bedacht wurde? Darüber, dass dieser Shit-Storm auch nach der Wahl nicht endete und man zusätzlich Putin seitens der CIA als direkt Verantwortlichen für den Leak (das war es nämlich) bei den Clinton-Mails bezeichnete? Trump hatte darauf ja eine passende Antwort, als er sich äußerte, das sei doch der Verein, der auch die Massenvernichtungswaffen im Irak gesehen hätte. Ob der nun am Freitag ins Amt eingeführte neue Präsident ein besserer oder wieder ein schlechter US-Präsident sein wird, werden wir daran sehen, was er dann so in den nächsten Jahren so treibt. In jedem Fall bin ich froh, dass die Clinton es nicht geschafft hat. Und wenn Trump wieder eine Annäherung an Russland, nicht mit Raketen und Panzern, sondern auf diplomatischem Parkett anstrebt, würde das ein Akt von Entspannungspolitik sein die wir dringend nötig haben.

20.01.2017 13:03:34 [Zettels Raum]
Ein klarer Verstoss gegen das Schienbein
Man sollte meinen mit ein paar Tagen Abstand würde auch die altehrwürdige FAZ bemerken, dass der "etwas" weinerliche Artikel von Herrn Hanfeld zur Ausladung seines Kollegen eher etwas über die FAZ verrät als über die AfD. Und das man angesichts einer solchen Selbstdemontage vielleicht doch etwas stiller zu dem Thema sein könnte. Doch weit gefehlt, die FAZ legt nach, oder, wie der Kollege Danisch wohl schreiben würde, dreht jetzt endgültig hohl. So tönt heute Helene Bubrowski, ihres Zeichens Redakteurin im Bereich Politik der FAZ, mit dicken schwarzen Lettern: "Ein klarer Verstoss gegen das Recht." Wenn etwas so klar ist, dann muss man es vielleicht gar nicht lesen, aber es lohnt sich dann doch in die "Analyse"(!) reinzublicken, die uns Frau Bubrowski hier präsentiert. Zunächst wäre die Frage zu stellen: Worin liegt denn der klare (!) Verstoss gegen das Recht und welches Recht ist gemeint? Schon hier wird es allerdings bereits nebulös.

  
20.01.2017 11:59:05 [Alles Schall und Rauch]
Wir sind Präsident ... NICHT!
Könnt ihr euch noch an die Schlagzeile der Blöd-Zeitung vom 20. April 2005 erinnern? Sie lautete "Wir sind Papst!" weil Joseph Aloisius Ratzinger der erste Deutsche seit 1523 in dieses Amt gewählt wurde. Die Zeitung drückte damit die Stimmung in der deutschen Bevölkerung aus, alle Deutschen wären stolz einen deutschen Papst zu haben. Diese Indentifizierung mit einem "Sieger", ausgedrückt in einer Schlagzeile, wurde danach öfters verwendet. Nach dem Gewinn der Weltmeisterschaft durch die deutsche Fussballnationalmannschaft der Frauen 2007 hiess die Schlagzeile "Wir sind WeltmeisterIN!". Im Oktober titelte das Blatt nach den beiden Nobelpreisen für deutsche Forscher "Wir sind Nobelpreis!".

20.01.2017 08:54:45 [Klapsmühle]
Vor Trumps Einschwörung - Wie sich der Mainstream als demokatieunfähig entlarvt
In diesem Moment, während ich diese Zeilen schreibe sind jetzt keine 24 Stunden mehr, bis der 45. Präsident der USA vereidigt wird. Was ich in diesen Stunden wahrnehme und empfinde, ist kaum in Worte zu fassen. Noch nie habe ich die Spaltung eines Volkes in einer solchen Dimension erlebt. Die Bestrebungen zur Spaltung gehen dabei ganz offensichtlich von linken Kräften aus, welche vom Mainstream ungeniert in einer nie dagewesenen Weise unterstützt werden.

20.01.2017 06:17:02 [DudeWeBlog]
Ich kauf mir vier Milliarden Menschen
Tja, inzwischen haben anscheinend acht statt achtzig Monsterfresser mehr als die Hälfte jener Menschen, die im unteren Hordenranking (materielle Einordnung) rangieren. Ich denke einer könnte sich locker die ärmeren vier Milliarden kaufen, so er möchte. Geld ist ja gratis zu haben, sprich man lässt es schlicht aus dem Nichts entstehen und treibt all die Armen an, dafür zu schuften.

  
19.01.2017 19:15:17 [Ceiberweiber]
Hetzfeministinnen gegen Donald Trump
Hat Donald Trump den Tag seiner Inauguration überstanden, demonstrieren Frauen nicht nur in den USA, sondern auch in Europa gegen ihn. Diese Frauen übersehen, dass Trump auch von Frauen gewählt wurde und dass man weder Hillary Clinton noch Ehemann Bill als besonders frauenfreundlich bezeichnen kann. Sieht man sich das Auftreten und die Argumente solcher Frauen näher an, wird klar, dass sie Sprachblasen von sich geben und sich mit nichts wirklich auseinandersetzen.
 Politik, Verfassung, Grundgesetz, Parteien, Wahlen, Umfragen, Demokratie, Menschenrechte (4)
  
20.01.2017 15:54:11 [Junge Welt]
PiS regiert durch
In Polen haben die oppositionellen Abgeordneten von Bürgerplattform und »Modernen«, die zwischen den Jahren aus Protest gegen eine ihrer Ansicht nach ungültige Haushaltsabstimmung dreieinhalb Wochen lang den Plenarsaal des Parlaments besetzt hatten, ihre Aktion sang- und klanglos aufgegeben. Zuvor hatte die Regierungsmehrheit in der oberen Parlamentskammer, dem Senat, den Haushalt ohne Beanstandungen verabschiedet, und Staatspräsident Andrzej Duda setzte ihn durch seine Unterschrift in Kraft.

20.01.2017 14:49:09 [Telepolis]
Le Pen auf Trumps Erfolgsspur
Was haben Donald Trump und Theresa May gemeinsam? Das Programm von Marine Le Pen, sagt Marine Le Pen. Was der neue Präsident der USA und die britische Premierministerin jetzt umsetzen, habe sie in Wirklichkeit erfunden. Ihr Programm kennzeichnet die Vorsitzende des Front National mit zwei Schlagwörtern, "wirtschaftlicher Patriotismus" und "intelligenter Protektionismus", die sich gut für Tweets eignen, in denen der Hashtag #Trump für das Erfolgsversprechen steht. Der Brexit und der Wahlsieg Trumps in den USA sind die beiden großen Erfolgsgeschichten, an welche die rechtsnationale Partei in Frankreich anknüpfen will - aber nicht als Trittbrettfahrer. Marine Le Pen wird als Original verkauft.

20.01.2017 07:47:33 [Geolitico]
CDU, SPD und FDP holen Rat bei AfD!
Zu Beginn des Bundestags-Wahljahres 2017 zeichnen sich erstaunliche parteipolitische Metamorphosen ab: Union, FDP, Linke und SPD werden alle ein bisschen AfD!

  
20.01.2017 06:28:00 [Spiegel Online]
Grüne nach Urwahl: Kleine Partei spielt Gigant
Sie sprechen von einer Öko-Weltbewegung und werfen Sahra Wagenknecht "National-Chauvinismus" vor: Die neuen Spitzenkandidaten der Grünen geben sich sehr selbstsicher - und ignorieren unangenehme Fragen. Wer gerade über die Probleme der Menschheit grübelt, wird sich von den Grünen verstanden fühlen. Ein "gutes Klima für die Natur und für die Gesellschaft", wünscht sich Katrin Göring-Eckardt, frisch gewählte Spitzenkandidatin.
 Gesundheit, Gesundheitswesen, Gesundheitspolitik, Ernährung, Medizin (2)
  
20.01.2017 14:51:23 [Querdenkende]
Arbeitsalltag verhindert wichtige Ruhepole
Gefährliches Gemisch aus Streß und Zeitmangel. Inzwischen bestimmt dieser hektische Wandel nahezu alle Lebensbereiche, ob bei den Mahlzeiten, in der Schule, Ausbildung oder im Berufsleben, in unserer Freizeit, selbst beim Sex bis eben hin zum Schlaf selbst, Mensch kommt nicht zur inneren Ruhe, alles ordnet sich diesem gefährlichen Gemisch aus Streß und Zeitmangel unter. Die Folgen sehen wir in den Kliniken und im schlimmsten Fall auf manch Friedhof.

  
19.01.2017 21:20:48 [Aktuelle Sozialpolitik]
Menschen ohne Krankenversicherungsschutz
Menschen ohne Krankenversicherungsschutz, eigentlich darf es die doch gar nicht mehr geben. Während in den USA derzeit die nach langen Widerständen unter dem Namen "Obamacare" eingeführte Möglichkeit einer Krankenversicherungspflicht für Millionen armer Bürger wieder vor der Zerschlagung steht, ohne dass klar ist, ob überhaupt und wenn ja welche Alternative für die betroffenen Menschen von der neuen Trump-Administration ins Leben gerufen wird (immerhin geht es um 20 Mio. Menschen in den USA, die unter den Affordable Care Act (ACA) fallen), kann sich Deutschland im Bereich der Absicherung der Krankheitsrisiken eines umfassenden und auch Menschen mit niedrigen oder gar kein Einkommen einbeziehenden Schutzssystems rühmen. Hier bei uns sind ausnahmslos alle Menschen in der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) oder unter bestimmten Voraussetzungen in der Privaten Krankenversicherung (PKV) abgesichert - wobei "ausnahmslos" im Sinne der Rechtslage gilt.
 Feuilleton: Kultur, Geschichte, Bücher, Fernsehen, Film, Musik, Spiele (7)
  
20.01.2017 17:07:57 [Frankfurter Allgemeine Zeitung]
Jeder Film ist eine Verheißung
Bald ist wieder Berlinale. Heike-Melba Fendel hat einen Roman über diese „Zehn Tage im Februar“ geschrieben. Ein Gespräch über einen flirrenden Ausnahmezustand. Ihr Buch „Zehn Tage im Februar“ beginnt ein paar Stunden vor der Eröffnung der Filmfestspiele in Berlin. Die Ich-Erzählerin kommt nach Hause, und ihr Mann ist nicht da. Er hat nur einen Zettel hinterlassen: „Ziehe für zehn Tage zu Sepp, das ist besser für uns beide.“ Zehn Tage dauert auch die Berlinale. Man denkt erst, es geht im Buch um diesen Mann. Aber dann sind die Filme viel wichtiger als die Männer.

  
20.01.2017 15:51:42 [Marx 21]
Palästinenser zwischen Unterdrückung und Selbstverwirklichung
Der Film »Junction 48« erzählt eine spannende Geschichte über das Leben jugendlicher Palästinenser in Israel. Phil Butland ist begeistert von der facettenreichen Darstellung Kareem (Tamer Nafar) arbeitet tagsüber in einem Callcenter. Abends versucht er, seinen Traum zu verwirklichen und ein erfolgreicher Rapper zu werden. Er behauptet, seine Texte seien nicht politisch, sondern handelten nur von seinem Alltagsleben. Aber mit einem Alltag wie Kareems ist es unmöglich, nicht politisch zu sein. Kareems Leben unterscheidet sich nicht wesentlich von jenem von Millionen Jugendlichen aus der Arbeiterklasse weltweit. Doch eins ist besonders: Kareem lebt in 48 Palästina, so nennen manche Palästinenser den Teil Israels, der innerhalb der Grenzen von 1948 liegt. Und die Repression, die er täglich erlebt, ist anders als anderswo.

  
20.01.2017 10:54:23 [Der Tagesspiegel]
Im Kino: "Manchester by the Sea"
Schwermütiger Realismus. Kenneth Lonergans berührendes, ernüchterndes Familiendrama „Manchester by the Sea“, mit einem herausragenden Casey Affleck in der Hauptrolle. Die Filme von Kenneth Lonergan handeln von Menschen, deren Leben sich im Kreis dreht. Das setzt nicht einmal eine räumliche Enge voraus, die es in „Manchester by the Sea“ durchaus gibt. Lee Chandler (Casey Affleck) könnte als der starke, wortkarge Typ durchgehen, dessen allgemeines Verschwinden vor ein paar Jahren etwa nach den „ Sopranos“ beklagt wurde. Gleichzeitig wirkt er so ambitionslos, dass sein Hausmeistersjob gerade das Richtige für ihn zu sein scheint.

  
20.01.2017 10:51:39 [Frankfurter Allgemeine Zeitung]
Dschungelcamp „Die Etablierten wehren sich gegen solche Formen des Zusammenlebens“
Überall wird das Dschungelcamp gefeiert, aber darf man es auch kritisieren? Ein Fernsehabend mit dem ehemaligen Camp-Bewohner Rainer Langhans, der Ikone der 68er-Generation. Rainer Langhans sitzt auf einer weißen Matratze, die auf dem Boden seiner Münchner Einzimmerwohnung liegt. Über ihm baumeln zwei Birnen von der Decke, sie strahlen auf sein wildes, weißes Haar, auch fast alles andere in dem Raum ist weiß: Die Wände, das Bettzeug, Langhans' Kleidung, Klamotten, die an der Wand hängen. Auf dem Boden sind ein paar Bücher fein säuberlich nebeneinander gestapelt, darauf liegt eine Fernsehprogrammzeitschrift. Die ist wichtig: Langhans will das Dschungelcamp nicht verpassen. Die Symbolfigur der 68er-Generation, die mit Uschi Obermaier in der legendären Kommune 1 lebte, war selbst vor ein paar Jahren Teil der RTL-Sendung.

  
20.01.2017 06:23:49 [Die Welt]
Kino: „Die Hölle – Inferno“
Deutschsprachige Kino-Thriller? Wird nix? Der schon. Kaum ein Regisseur wechselt so gekonnt die Genres wie Stefan Ruzowitzky. Für sein NS-Drama „Die Fälscher“ bekam er den Oscar. „Die Hölle“ über einen kranken Frauenmörder ist nur etwas für Erwachsene. Dschahannam ist Arabisch und bezeichnet im Islam die Hölle. Eine Feuergrube soll sie sein, bestehend aus sieben Etagen, wobei die Sünder je nach Schwere ihrer Vergehen der jeweiligen Etage zugewiesen werden. Je tiefer es hinabgeht, desto schlimmer wird es.

20.01.2017 06:19:59 [Zeit Online]
Pop-Neuerscheinungen: Lieder für soziopathische Monster
Jens Lekman klingt plötzlich wie Morrissey, Loyle Carner klaut bei Nas, Cherry Glazerr erwartet die Apokalypse und Tim Cohen teilt Zärtlichkeiten aus. Die Alben der Woche: Loyle Carner: Yesterday's Gone (AMF Records). Der S.C.I. Youth Choir singt, dass der Herr schon einen Weg ebnen wird, und Loyle Carner rappt dazu, dass er nicht an Gott glauben kann. Fast schon Schummelei, ein Album so groß anfangen zu lassen. Selbst gefunden hat Loyle Carner das beeindruckende Sample wohl nicht, sondern auf dem letzten Album von Dre gehört. Eine ganze Allegorie für dieses britische Rap-Album, das doch immer auch eine große Kopie amerikanischer Vorbilder ist, angefangen mit Kendrick Lamar.

  
19.01.2017 20:14:59 [Zeit Online]
"Nicht ohne uns!": Gut oder gut gemeint?
Von Kindern aus anderen Weltteilen erfahren wir oft nur, wenn sie zu Opfern oder zu Helden gemacht wurden. Der Dokumentarfilm "Nicht ohne uns!" will das besser machen. Die deutsche Regisseurin Sigrid Klausmann schickt mit ihrem Dokumentarfilm einen Appell an die Großen der Welt: Nicht ohne uns! Sie lässt darin 16 Kinder aus fünf Kontinenten zu Wort kommen, die erzählen, wie sie lernen wollen, was sie sich wünschen und wovor sie sich fürchten. Klausmann will die Kinder selbst zu Botschaftern für eine bessere Zukunft machen.
 Sport (13)
  
20.01.2017 18:58:16 [Frankfurter Allgemeine Zeitung]
Bayern München: Am liebsten für immer Meister
Die Verträge mit allen wichtigen Spielern sind verlängert, die ersten Transfers für die neue Saison unter Dach und Fach. Und der Präsident findet, dass der FC Bayern „mal wieder schlauer“ war als alle anderen. Im Winter soll man gut lüften, und das Transferfenster bleibt ja noch fast zwei Wochen weit offen. Doch wird es immer schwieriger, mitten in der Saison noch echte personelle Verstärkungen zu finden. Erst recht auf dem Niveau des FC Bayern. Vor einem Jahr, als Not am Mann war in der Innenverteidigung, probierte der Rekordmeister es trotzdem noch einmal und lieh Serdar Tasci von Spartak Moskau.

  
20.01.2017 18:56:14 [Der HSV-Blog]
Die Ruhe vor dem Sturm
Fußball: Mit Prognosen ist das so eine Sache. Die Ergebnisse können einen schnell einholen, wenn man sich zu weit aus dem Fenster lehnt. Schon der Ausgang eines einzigen Spiels, zum Beispiel der Partie des HSV morgen in Wolfsburg, kann für den Verlauf der gesamten Rückrunde wegweisend sein. Und zwar sowohl in die eine, wie auch in die andere Richtung. Nicht umsonst haben wir in den vergangenen Tagen recht zurückhaltende Verantwortliche gehört. „Die Anspannung steigt“, gab der Vorsitzende Heribert Bruchhagen zu. „Ich weiß gar nicht, ob ich da von Vorfreude sprechen kann.“ Denn es steht für den HSV viel auf dem Spiel.

  
20.01.2017 15:49:01 [Frankfurter Rundschau]
Handball-WM: Der X-Faktor
Hendrik Pekeler hatte am Mittwoch am zweiten Trainingstag gerade eine Laufeinheit absolviert und war auf dem Weg in den Kraftraum der Rhein-Neckar Löwen, als sein Handy brummte. „Da habe ich die Info bekommen, dass ich meine Tasche packen soll“, sagte der Kreisläufer gestern, als er mit dem ICE von Mannheim aus auf dem Weg nach Paris war. Perfekt lief die Anreise nicht, ein Zugausfall sorgte für lange Wartezeit. Doch darauf kam es auch nicht mehr an. Dagur Sigurdsson hatte Pekeler überraschend als „Joker“ aus dem Hut gezaubert und ihm im Tausch gegen Rune Dahmke vom THW Kiel in seinen Kader berufen.

20.01.2017 15:47:30 [Schwatzgelb - Das Fanzine]
Mammut WM - von 32 auf 48 in unter 10 Jahren
Über nichts wird in Fußballdeutschland momentan so diskutiert wie über die ausgedehnte und „aufgeblähte“ Weltmeisterschaft ab 2026. Die Gemüter sind erhitzt, Untergänge und Langeweile werden auf der einen Seite genauso prophezeit wie Spannung und Hysterie auf der anderen. Doch was stimmt denn nun? Wird es wirklich langweilig oder sitzen wir in neun Jahren doch alle gebannt auf den Bildschirm starrend vor der Glotze? Doch erst mal die Fakten: Der neue Fifa-Präsident Gianni Infantino hat seinen im Wahlkampf geschwungenen Worten Taten folgen lassen: Einstimmig und im Eilverfahren hat das FIFA-Council für eine Weltmeisterschaft mit 48 statt 32 Teilnehmern gestimmt.

  
20.01.2017 14:44:18 [Zeit Online]
Bundesliga-Vorschau: Uli Hoeneß schweigt am lautesten
Demütig wolle er sein, versprach Uli Hoeneß, als er zum Bayern-Präsidenten gewählt wurde. Nun ja. Und Hoffenheim ist Europas bester Club. Alles Wichtige zum 17. Spieltag: Welches Spiel dürfen Sie auf keinen Fall verpassen? Augsburg gegen Hoffenheim, in der Winterpause vom Quotenkiller zum Gigantenduell mutiert. Seit dem vergangenen Sonntag ist die TSG, in der Bundesliga nur Fünfter, das beste Team Europas. Sogar Real Madrid hatte da das Nachsehen. Knapp 1.400 Kilometer Luftlinie und einige wenige Titel trennen die Kraichgauer von Real, trotzdem waren beide zuletzt die einzigen ungeschlagenen Teams in Europas Topligen.

  
20.01.2017 11:49:16 [TAZ]
WM-Affäre 2006: Er hat sich bemüht
DFB-Chef Reinhard Grindel zeigt sich im Sportausschuss kooperationsbereit. Das Lob der eigenen Aufklärungsarbeit gerät aber ins Zwielicht. Viele Fragen haben die Bundestagsabgeordneten des Sportausschusses im Sitzungssaal 4800 an Reinhard Grindel gerichtet. Dass die Antworten des Präsidenten des Deutschen Fußball-Bunds (DFB) nichts wirklich Neues erbrachten, erstaunte indes kaum. Schließlich hatte Grindel bereits im November die Aufklärungsarbeit für beendet erklärt, auch wenn misslicherweise die entscheidende Frage noch ungeklärt ist: Wofür hat das WM-Organisationskomitee via Franz Beckenbauer 6,7 Millionen Euro nach Katar an die Firma des damaligen ­Fifa-Vizepräsidenten Mohammed bin Hammam überwiesen?

  
20.01.2017 11:47:16 [Süddeutsche Zeitung]
Handball-WM: Der Handball verliert die Gesichter
Natürlich gab es vor dieser Handball-WM ein paar Witzchen. "Übertragung gesichert: DKB zeigt Handball-WM live auf Geldautomaten" schrieb das Satiremedium Der Postillon in Anlehnung an die Bank, die sich kurz vor Turnierstart die Übertragungsrechte für Livebilder in Deutschland gesichert hatte. Ein amüsantes Szenario, an das man beim ersten Spiel der deutschen Handballer erinnert wurde. Da fiel der Livestream plötzlich aus, zwischen der fünften und 23. Minute ging nichts mehr. Nur ein schwarzer Bildschirm statt Sprungwürfen und Torhüterparaden. Ein übertragender Geldautomat in der Nähe wäre da sehr praktisch gewesen.

  
20.01.2017 10:49:24 [Frankfurter Rundschau]
Die große Gefahr bei Bayernspielen
Schiedsrichter Christoph Schröder und DFB-Schiriboss Lutz-Michael Fröhlich berichten von Deutschlands Fußballplätzen. Was ist los auf den Fußballfeldern in diesem Land? Christoph Schröder weiß das sehr genau. Er pfeift in der Verbandsliga und ist seit fast 30 Jahren Schiedsrichter in Amateurligen. Seine Erfahrungen hat er in einem Buch zusammengetragen. Es heißt: „Ich pfeife“ oder „Ich Pfeife“, man kann das so oder so sehen. Auf Einladung des Eintracht-Museums in dessen Debattenreihe „Die Macht des Sports“ hat der Referee aus Frankfurt-Sachsenhausen gemeinsam mit dem Boss der deutschen Top-Unparteiischen, dem ehemaligen Fifa-Schiedsrichter Lutz-Michael Fröhlich, aus dem Alltag berichtet.

  
20.01.2017 08:59:06 [Rote-Brause-Blogger]
Überraschungsteam im Umbruch
Fußball: Genau einen Monat nach dem 0:3 bei Bayern München geht es für RB Leipzig am Samstag mit der Bundesliga weiter. Eine recht kurze Winterpause also. Findet sicher der eine besser, der andere schlechter. Fakt ist, dass es jahreszeitentypisch recht frostig werden könnte. Zumal das Spiel am Samstag erst am Abend angepfiffen wird. Wieder mal Topspielzeit in der Red Bull Arena. Das dritte Mal nach den Heimpartien gegen Dortmund und Schalke. Zu denen es jeweils viel zu erzählen gab im Nachgang. Last-Minute-Sieg gegen Dortmund. Werner-Schwalbe. Mal sehen, was es diesmal so zu erzählen gibt.

  
20.01.2017 06:21:14 [Sportschau]
Was macht eigentlich ein Sportdirektor?
Sie sind die Strippenzieher der Branche und stehen unter Dauerstrom. Gerade jetzt in der Transferphase. Manager, Sportdirektoren und Geschäftsführer verantworten die Käufe und Verkäufe von Spielern, entscheiden über Trainer, verorten die Talente. Mit einem Acht-Stunden-Tag ist das nicht getan. "Den gibt es nicht“, sagt Max Eberl im Gespräch mit sportschau.de.

  
19.01.2017 21:33:09 [Der HSV-Blog]
Gisdol: „Jetzt hat das Leben wieder einen Sinn…“
Es geht wieder los – endlich. Der Fußball steht wieder im Fokus. Kein Aufsichtsrat, keine Vorstandspersonalie ist heute Thema. Heute geht es einzig darum, wie der HSV sportlich für den Start 2017 aufgestellt ist und wer am Wochenende in Wolfsburg aufläuft. „Jetzt hat das Leben wieder einen Sinn“, freute sich auch Trainer Markus Gisdol heute offensichtlich darüber, dass es endlich wieder ernst wird. Er wolle so stabil auftreten, wie es sich in den letzten Wochen angedeutet habe, so der HSV-Coach, der vor allem darauf hofft, dass der positive Trend der letzten Hinrundenspiele 2016 wieder aufgegriffen werden kann.

  
19.01.2017 20:20:05 [Süddeutsche Zeitung]
Australian Open: "Die größte Niederlage in diesem Jahrzehnt"
Die sensationelle Zweitrunden-Niederlage von Titelverteidiger Novak Djokovic gegen den Usbeken Denis Istomin verspricht nicht bloß diese Australian Open zu ändern - sondern womöglich das ganze Tennis. "Bitte setzen Sie sich, so schnell es geht", sagte die Dame von der Turnierorganisation, einmal, zweimal. Schon beim Betreten des Pressekonferenzraumes namens "Theatrette" war somit klar: Da will einer rasch wieder weg, obwohl gerade erst gekommen.

  
19.01.2017 20:17:24 [Frankfurter Allgemeine Zeitung]
Shootout: Vom Hockey lernen heißt kopieren lernen
Marco van Basten will Elfmeterschießen durch Shootouts ersetzen. Beim Hockey kennen sie das schon. Und in Amerika haben einst schon Franz Beckenbauer und Pele ihre Erfahrungen gesammelt. Da ist ja plötzlich ziemlich viel Bewegung im Fußball. Der seit langem geforderte Video-Beweis steht schon mehr oder weniger vor der Tür, und die gerade beschlossene Erweiterung der WM auf 48 Mannschaften wird vom Internationalen Fußballverband als großartige Idee gefeiert, um die Entwicklung dieses Sports auch in den kleineren Ländern voranzutreiben. Damit aber nicht genug, jetzt scheinen alle Barrieren zu fallen, jetzt darf offenbar auch das Undenkbare gedacht werden. Zumindest, wenn man das richtige Standing im Verband hat.
 Verbraucher, Verbraucherschutz, Konsum, Konsumgesellschaft (2)
  
20.01.2017 12:04:56 [Heise]
Vodafone, geht's noch?
Zwei hochoffiziell anmutende Schreiben von Vodafone – die sich bei näherem Hinsehen als Werbung herausstellen. Das wirft Fragen auf. Vorige Woche hat meine Lebensgefährtin eine Karte von Ihnen erhalten: "Wichtige Information", verkündet der auf rosa Papier gedruckte Schrieb, "An Ihrer Adresse gibt es eine wichtige Neuerung der Telefon- und Internet-Technologie. Rufen Sie daher bitte bis spätestens 24.2. bei uns an." Ein Stempelaufdruck "Wiederholter Zustellversuch" mit etwas, was aussieht wie ein handschriftlicher Vermerk, verstärkt noch den Eindruck eines offiziellen Schreibens. Erst bei näherem Hinsehen wird klar, dass der Stempelaufdruck mit Handvermerk genauso gedruckt sind wie der Rest der Karte. Vorgestern dann die nächste Eskalationsstufe: Diesmal ein Brief auf grauem behörden-artigem Papier, "Betr.: DVB-T-Abschaltung erfordert Umstellung auf moderne TV-Versorgung".

20.01.2017 07:51:04 [Süddeutsche Zeitung]
Affiliate Marketing: Dubioses Geschäft mit bezahlten Links
Im Internet ein Vermögen zu machen, könnte so einfach sein. Das Problem ist, dass die nigerianischen Prinzen nie das Geld überweisen, trotz all ihrer Beteuerungen per E-Mail. Eine seriösere und vor allem weniger naive Methode sind sogenannte Affiliate-Links, mit denen sich viele Webseitenbetreiber etwas dazuverdienen. Einen Link auf einen Online-Shop setzen und Provisionen kassieren, wenn der weitergeleitete Nutzer dort etwas kauft, ist so einfach wie legitim - solange der Verbraucher nicht getäuscht wird.
 Satire, Glosse, Humor, Kabarett, Kolumne (4)
  
20.01.2017 17:58:12 [Der Postillon]
"Shit!": Obama hat gerade festgestellt, dass er vergessen hat, Guantanamo zu schließen
(Satire): Wie konnte ihm das nur passieren! Vor wenigen Minuten ist dem scheidenden US-Präsident Barack Obama siedend heiß eingefallen, dass er völlig vergessen hat, das völkerrechtswidrige Gefangenenlager Guantanamo wie versprochen in seiner achtjährigen Amtszeit zu schließen. Beobachtern zufolge befand sich Obama gerade in einem letzten Meeting mit Vertrauten, als er plötzlich mitten im Satz zu sprechen aufhörte. "Er wurde ganz blass und stammelte, er habe etwas ganz Wichtiges vergessen", berichtet eine Zeugin. "Dann rannte er fluchend nach draußen."

  
20.01.2017 13:21:27 [QPress]
Darf man öffentlich zur Ermordung Trumps aufrufen?
Warum machen sich die Medien ausgerechnet jetzt zu Donald Trump und seinem Ableben so viele Gedanken. CNN hat einen wunderbaren, aufklärerischen Bericht dazu gebracht, was passiert, wenn Donald Trump noch am Tage der Amtseinführung ermordet wird. Die einen nennen es geschmacklos, dies so unmittelbar vor der Amtseinführung zu bringen, andere sehen darin eine indirekte Aufforderung es womöglich doch zu tun. Die Spezialisten werden dafür sicher einen unbeobachteteren Moment wählen.

20.01.2017 13:05:25 [ZG-Blog]
So werden Sie ein Terrorist!
Gehören Sie einem radikalen, islamischen Glauben an und legen Sie sich irgendeine Naher- oder Mittlerer Osten-Staatsangehörigkeit zu. Zur Not geht auch eine afrikanische Nationalität. Lassen Sie Ihren Ausweis immer gut sichtbar im Auto oder in der Nähe des Anschlagortes liegen, damit die Sicherheitskräfte immer so tun können, als hätten sie schnelle Ermittlungsergebnisse. Außerdem müssen die Massenmedien etwas zu berichten und zu bebildern haben. Und nur so werden Sie berühmt! Seien Sie der Polizei immer „seit geraumer Zeit bekannt“.

  
19.01.2017 22:10:01 [QPress]
Trump: erster US-Irrtums-Präsident – hier die Indizien
Das mediale Nachtreten gegen den gewählten US-Präsidenten Donald Trump lässt bei den Medien immer noch nicht nach. Das zu beobachtende Phänomen scheint nicht sehr viele Leute zu beschäftigen. Die Presse kann hier kaum mit Selbsterkenntnissen aufwarten ohne dass eigenes zu verschmutzen, also werden wir von dort nichts zu den Gründen erfahren. Mit ein wenig Nachdenken und einer Portion Phantasie, kann man sich sehr wohl einige Zusammenhänge gut vorstellen.
 Regeln
Hier veröffentlichte Artikel dürfen Grundgesetz, Völkerfrieden und Religionsfreiheit nicht in Frage stellen oder diesen zuwiderlaufen.

Die Verantwortung für Inhalte verlinkter Publizierungen liegt ausschließlich bei den jeweiligen Medienanbietern.

Impressum
 Netz


Staatsschulden pro Kopf in Deutschland

Goldcharts

Silbercharts

DAX



Kursanbieter: L&S RT, RTFX Forex Trading