Net News Express

 
       
1511248259    
 Aktuell: letzte 10 Meldungen
  
21.11.2017 06:50:11 [Tagesschau]
Beschluss des EuGH: Polen droht Strafe wegen Urwald-Abholzung
Jetzt wird es für die polnische Regierung ernst. Sie wird mindestens 100.000 Euro Strafe pro Tag zahlen müssen, wenn das Abholzen in einem der letzten großen Urwälder Europas nicht aufhört. Die Richter am obersten Gerichtshof der EU sagen schon zum zweiten Mal: Polen hat die aktive Bewirtschaftung des Waldes von Bialowieza an der Grenze zu Weißrussland sofort einzustellen. Nur da, wo die öffentliche Sicherheit es unbedingt erfordert - in der Nähe von Wegen, wenn Warnschilder nicht ausreichen - dürfe ausnahmsweise noch weitergemacht werden.

  
21.11.2017 06:46:13 [Cicero]
Ein Erdbeben
Deutschland steht vor einer Staatskrise. Es besteht kein Zweifel, der 19. November 2017 wird in die Geschichte dieses Landes eingehen. Wenn Historiker eines Tages auf das Ende der Ära Merkel in Deutschland zurückschauen, dann werden sie an diesem Tag nicht vorbeikommen. Es ist nicht allein der Tag, an dem nach vier Wochen zäher Verhandlungen nur einfach die Sondierungsgespräche zwischen CDU, CSU, FDP und Grünen scheiterten.

21.11.2017 06:44:44 [Deliberation Daily]
In neuen Gewässern
Und da ist es passiert. Noch nie zuvor scheiterte die Regierungsbildung nach einer Bundestagswahl in Deutschland. Als die FDP einseitig das Ende der Verhandlungen verkündete, bewegte sie gleichzeitig das Staatsschiff in neue, unkartographierte Gewässer. Das Aus der Sondierungen kam überraschend. Grüne und CSU, die eigentlich als die Antipoden der Verhandlungen gewirkt hatten, standen kurz vor der Einigung. Nur noch unbedeutende Unterschiede trennten die Schwarzen von den Grünen.

21.11.2017 06:42:37 [Meine Meinung - meine Seite]
Wasser predigen, Wein trinken
Was ist eines der Lieblingsthemen der Heuchler zu Brüssel und was zitieren sie mit Vorliebe immer wieder? Richtig; die so hoch geschätzten „Werte“. Die haben jetzt aber einen kräftigen Kratzer abbekommen, aber auf einen Kratzer mehr oder weniger wird es wohl nicht darauf ankommen. Wie in den Medien mehrerer Länder, z. B. in Deutschland und Großbritannien berichtet wurde, stehen EU- Diplomaten im Verdacht, Alkohol nach Afghanistan geschmuggelt und auf dem Schwarzmarkt verkauft zu haben. Ein EU- Sprecher hat auch schon bestätigt, dass Ermittler der EU- Antibetrugsbehörde OLAF dem Vorwurf des Alkoholschmuggels nachgehen.

  
21.11.2017 06:40:42 [Telepolis]
Spanische Regierung soll "Tote auf Straßen Kataloniens angedroht" haben
Die friedliche katalanische Unabhängigkeitsbewegung wurde nach dem Unabhängigkeitsreferendum aus der spanischen Regierung mit massiver Gewalt und mit "Toten auf den Straßen" bedroht. Das hat die Generalsekretärin der Republikanischen Linken Katalonien (ERC) in einem Interview erklärt, das für große Aufregung in Spanien gesorgt hat. Es werde nicht mehr bei Gummigeschossen wie beim Referendum am 1. Oktober bleiben, obwohl auch die in Katalonien verboten sind.

  
21.11.2017 06:38:56 [Die Kolumnisten]
Das Alpha und das Ozzmega
Eine Kolumne für Black Sabbath. Nach einem halben Jahrhundert holen die Erfinder des Heavy Metal, Black Sabbath, die Segel ein und beenden ihre eindrucksvolle Karriere. Sabbath, blut’ger Sabbath! Der Teufelskreis schließt sich. In Birmingham erfanden Black Sabbath am 16. Oktober 1969 mit dem gleichnamigen Song den Heavy Metal. Bleischwere Riffs bahnen sich seitdem ihren Weg ins Ohr der Hörer. “What is this that stands before me?“ Was es auch war: Es endet am 4. Februar 2017 ebenda mit einem allerletzten Bühnenspektakel in der Genting Arena zu Birmingham.

  
21.11.2017 06:36:42 [Schwatzgelb - Das Fanzine]
Mehr als nur ein Championsleague Spiel
Grau und dunkel. Grau und dunkel sind die zwei Wörter, die häufig verwendet werden, um die aktuelle Jahreszeit zu beschreiben. Und sie stimmen. Ich schaue aus dem Fenster, es regnet. Die Menschen, die an meinem Fenster vorbei laufen ziehen sich die Jacken etwas tiefer ins Gesicht. Ungemütlich ist es. Grau, dunkel, Herbst eben. Kein goldener Herbst, nein, eher ein ziemlich trister. Auch unser Ballspielverein scheint in seiner trübsten Herbstphase angekommen zu sein. Spricht man sonst so gern vom goldenen Oktober, dürfte für uns der Oktober symbolisch für die triste Wende Richtung nirgendwo stehen.

  
21.11.2017 06:34:14 [Das Blättchen]
Atomwaffen in Deutschland
Der Vizefraktionsvorsitzende der FDP im Bundestag, Alexander Graf Lambsdorff, ist gegen den Abzug der letzten US-Kernwaffen aus Deutschland. Er erklärte der Welt am Sonntag dieser Tage: „Würden die ganz wenigen noch vorhandenen Waffen abgezogen, könnten wir als Deutsche in der Nato bei dieser Frage unsere Werte nicht mehr vertreten, unsere Interessen nicht mehr behaupten.“ Und fuhr fort: „Das wäre kurzsichtig: Einfluss hat nur, wer in allen entscheidenden Gremien Sitz, Stimme und Gehör unserer Partner hat.“

21.11.2017 06:31:31 [Griechenland-Blog]
Enormer Anstieg der Kinderarmut in Griechenland
Griechenland verzeichnete während der Jahre der Krise den größten Anstieg der Kinderarmut in der EU und 2016 waren laut Eurostat 37,5 Prozent der unter 18 Jahre alten Bevölkerung des Landes von Armut und sozialer Ausgrenzung bedroht.

21.11.2017 06:31:15 [Antikrieg]
Warum helfen wir Saudiarabien, den Jemen zu zerstören?
Es ist bemerkenswert, dass jedes Mal, wenn man einen Artikel über den Jemen in den Mainstream-Medien liest, die zentrale Rolle Saudi-Arabiens und der Vereinigten Staaten von Amerika in der Tragödie überspielt oder völlig ignoriert wird.
 Featured Multimedia
Ross 128 | Theoretische Ausserirdische Zivilisation

Die neuesten Entdeckungen rund um Ross 128 sind sehr interessant.
Das mitte 2017 aufgefangene Funksignal und die Entdeckung eines Exoplaneten in der habitablen Zone, lassen durchaus theoretische Überlegungen zu einer ausserirdischen Zivilisation zu.


Nachrichten der letzten 24 Stunden
 Topthemen (9)
  
20.11.2017 16:21:32 [Junge Welt]
»Weltweit größtes Experiment am lebenden Objekt«
Gespräch mit Ralf Lankau. Über die falsche Heilslehre vom Digitalen, automatisierte Lernfabriken ohne Pädagogen und die »Verzweckung« unserer Kinder. In unserem Gespräch wird es auch darum gehen, wie doof oder klug Smartphones, Tablets und Computer sind bzw. wie dumm oder schlau sie uns Menschen machen. Fangen wir mit dem FDP-Vorsitzenden Christian Lindner an, der sich im Bundestagswahlkampf mit dem Spruch »Digital first. Bedenken second.« auf Plakaten verewigen ließ. Sollte man sich um diesen Herrn Sorgen machen?

  
20.11.2017 14:19:03 [Rubikon]
Selbst Psiram liebt den Rubikon
Immer mehr Medien verlieben sich in Rubikon. Wir lieben zurück. Sogar Psiram und den Tiefen Staat. Die Meinungsführerschaft wird von Politik und Massenmedien als alternativlos verteidigt gegen Kritiker, Skeptiker und Zweifler, gegen Menschen und Menschengruppen, die eigene Vorstellungen von einer friedlichen, kooperierenden Gesellschaft vertreten. Nachdem sich die deutsche Wikipedia auf gesellschaftspolitischer Ebene zunehmend dieser Führerschaft unterworfen hat, erfolgen von dort auffällige Bestrebungen, eine Diffamierungs-Plattform hoffähig zu machen.

20.11.2017 12:33:06 [Rüdiger Rauls]
Irrlehren der Wirtschaftswissenschaft: Geldschöpfung
Teil 2: Der akademische Streit um die Quellen, Rechtmäßigkeit und Auswirkungen der Geldschöpfung hat für den Alltag der meisten Menschen keine Bedeutung. Denn er wird oft auf der Ebene von Theorien ausgetragen, die mit der Wirklichkeit wenig zu tun haben. Aber alleine die Wirklichkeit ist der Gradmesser für die Schlüssigkeit eine Weltbildes. Wenn Theorie und Wirklichkeit nicht übereinstimmen, ist immer die Theorie falsch. Deshalb gilt auch für die Geldschöpfung: Wie vollzieht sich die Geldschöpfung in der Wirklichkeit, wie entstehen Kredit und Schulden in der Wirklichkeit?

  
20.11.2017 12:29:25 [Anderwelt Online]
Der Betrug mit dem Breitbandausbau und andere Nachteile der Privatisierung
Digitalisierung und Breitbandausbau sind die Schlagworte, bei denen parteiübergreifend Konsens herrscht. Politiker überbieten sich mit ihren Ankündigungen, Milliarden in den flächendeckenden Breitbandausbau zu stecken. Die Frage wird peinlich vermieden, warum es damit überhaupt Probleme gibt. Dabei ist die Antwort so einfach: Es ist die Privatisierung! Alle Bereiche, die naturgemäß einen Sozialfaktor haben, dürfen niemals privatisiert werden.

  
20.11.2017 12:18:06 [TauBlog]
Spin-off
Nun sind die Jamaika-Verhandlungen auch offiziell gescheitert. Sie waren es schon nach der Bundestagswahl, als Liberale und Grüne zunächst entsetzt auf den blitzschnellen Rückzug der SPD reagierten, so als ob doch lieber sie als erste den Gang in die Opposition erklärt hätten. Dann ließ sich die Kanzlerin wieder sehr viel Zeit und wartete die Wahlen in Niedersachsen ab, bevor sie überhaupt an erste Sondierungsgespräche dachte. Also: Wer acht Wochen nicht oder immer nur dieselben absurden Dinge bespricht, will doch gar nicht regieren.

  
20.11.2017 10:36:49 [Aktuelle Sozialpolitik]
"Flexibilisierung" des Arbeitszeitgesetzes
"Flexibilisierung" des Arbeitszeitgesetzes: Angriff auf ein Museumsstück? Der Acht-Stunden-Tag und die wirklichen Absichten der Deregulierer. Eigentlich wurde der landläufig als die "fünf Wirtschaftsweisen" bezeichnete Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung (SVR) in den vergangenen Jahren kaum noch wirklich beachtet, wenn sie einmal jährlich immer im November ihre meist voluminösen Jahresgutachten veröffentlicht haben. Das lag weniger an der Qualität der Vorhersagen der wirtschaftlichen Entwicklung, über die man auch streiten kann, als an den zahlreichen wirtschaftspolitischen Belehrungen, was die Politik zu machen habe.

20.11.2017 08:47:04 [Altermannblog]
Alleen, Blumen, Frauen, ein Bewunderer
Avenidas, Flores, Mujeres, un Admirador diese vier Worte erregen im gesättigten und dekadentem Schland die Gemüter bestimmter Spezies des Homo Sapiens. Die Wort stehen – als Gedicht bezeichnet – an der Wand der Alice Salomon-Hochschule in Berlin. “Studenten (wieso eigentlich nicht Studierende?) klagen über Unwohlsein”, wie eine der beiden Frauenbeauftragten sagte. Dieses Unwohlsein hätte es nicht in meinen Blog geschafft, wenn es nicht exemplarisch dafür stünde, dass wir uns auf der schiefen Ebene des Untergangs (Westerwelle bezeichnete das mal als spätrömische Dekadenz) befinden.

20.11.2017 08:38:09 [Der Spatz im Gebälk]
Wer fürchtet sich… Wenn er aber kommt!
Der IS/Dash wird vom Westen wie wild bekämpft, heißt es. Aber schützt man den bekämpften Feind vor Angriffen, deckt man seinen Rückzug? Man tut das wohl nur dann wenn man ihn anderswo einzusetzen gedenkt. In dem Fall handelt es sich nicht um einen Feind, sondern um einen Proxy-Feind oder auch Proxy-Terrorist, den man sich für verdeckte Operationen geschaffen hat und benutzt Die BBC, ein nicht gerade antiwestlicher Sendern, hat Details aufgedeckt, wonach die USA und ihr Steigbügelhalter Großbritannien hunderte von IS-Kämpfern, darunter die meisten Nichtsyrer, aus der von syrischen Regierungstruppen belagerten syrischen Stadt Raqqa evakuiert hat.

  
20.11.2017 08:34:08 [Hintergrund]
Weltwirtschaft: Risse in der Megamaschine
Von der Krise des modernen Weltsystems und den Gefahren und Chancen der Übergangszeit. Vor etwa fünfhundert Jahren formierte sich in Europa ein historisches System, das sich seither gewaltsam über die Erde verbreitet hat und seit gut einhundert Jahren den gesamten Planeten beherrscht. Es ist unter verschiedenen Namen bekannt: das moderne Weltsystem, die kapitalistische Weltwirtschaft oder die Megamaschine (Lewis Mumford). In meinem Buch Das Ende der Megamaschine habe ich beschrieben, wie dieses komplexe gesellschaftliche System im 21. Jahrhundert an ökologische und ökonomische Grenzen stößt, die in ihrer Kombination wahrscheinlich unüberwindbar sind.
 Aktuelle Themen (7)
20.11.2017 18:19:14 [Anderwelt Online]
Jamaika ist gescheitert: Jetzt müssen endlich Köpfe rollen!
Hätten unsere Spitzenpolitiker auch nur einen Rest von Anstand und Ehre, hätten Merkel, Seehofer und Schulz am Abend des 24. September ihren Rücktritt erklären müssen. Seehofer selbst hat vor einem Jahr gesagt, man dürfe ihn köpfen, wenn sein Schulterschluss mit Merkel daneben geht. Weil er seinen Kopf dann doch behalten wollte, hat man uns mit acht Wochen Sondierungstheater gequält. Die Show ist vorbei und jetzt muss nachgeholt werden, was bereits seit langer Zeit überfällig ist: Massenweise Rücktritte. Ich kann es mir nicht verkneifen, darauf hinzuweisen, dass ich bereits am 25. September das Scheitern von Jamaika vorhergesagt und die Gründe dafür benannt habe.

  
20.11.2017 14:24:27 [Netzpolitik]
Jamaika-Verhandlungen: Das hätte das Ende der Vorratsdatenspeicherung sein können
Die Verhandlungen für eine Jamaika-Koalition sind gescheitert. Was bis zum Ende verhandelt war, bestand weitgehend nur aus Wünschen der IT-Industrie-Lobbys. Merkel hätte das mit Bitkom auch alleine hinbekommen. Schade nur um die Vorratsdatenspeicherung, deren Ende hätte kommen können. Wir analysieren den Sondierungsstand.

  
20.11.2017 12:25:25 [Makroskop]
Kein Konzept, keine Zukunft
Das Scheitern von Jamaika ist weniger schlimm als die Tatsache, dass in Deutschland die große Mehrheit der gewählten Politiker keinerlei Konzept für das Regieren hat. Das ist die historische Chance für eine neue Linke. Am Tag nach der Bundestagswahl vom 24. September dieses Jahres war das, was gestern passiert ist, als Möglichkeit ziemlich klar erkennbar.

  
20.11.2017 10:43:47 [Egon W. Kreutzer]
Geschäftsführend gut und gerne weiterregieren
Gestern Abend saß ich ab 18.00 Uhr am PC und habe parallel die Newsticker von WELT, Focus und BILD verfolgt. Nach anderthalb Stunden habe ich abgeschaltet. Dann die Tagesschau um 20 Uhr, wieder nichts, und dann noch die erste Minute von Anne Will, und wieder nichts. Der Berg kreißte - und nicht einmal ein Mäuslein wurde geboren. Nein, ich war nicht gespannt, auf welcher Basis sich die vier Parteien einigen würden, ich war gespannt, wann die Verhandlungen endlich platzen. Kann ja jeder sagen, sagen Sie jetzt vielleicht.

  
20.11.2017 10:39:11 [Telepolis]
Feuerwerk auf der Dealey Plaza
Wusste Jack Ruby vom geplanten Kennedy-Attentat? Am Freitag wurden weitere Akten zum Kennedy-Mord freigegeben, welche auf Wunsch der CIA unter Verstoß gegen den JFK-Act über den 26. Oktober 2017 hinaus zurückgehalten wurden. Spektakulärster Fund ist eine erstaunliche Zeugenaussage zum Oswald-Killer Jack Ruby. So soll Ruby den FBI-Informanten Bob Vanderslice am Morgen des Attentats gefragt haben, ob er ihn zur Kennedy-Parade begleiten und "das Feuerwerk" sehen wolle. Als die Schüsse fielen, soll Ruby an der Ecke des damaligen Postal Annex Buildings gestanden haben, mit Blick auf die Dealey Plaza und das Schulbuchlager.

  
20.11.2017 10:28:31 [Heise]
US-Militär überwacht Soziale Netzwerke weltweit
Bei einem Routine-Scan fielen dem Security-Experten Chris Vickery riesige Daten-Container in die Hände, die das US-Militär zur Überwachung und Manipulation sozialer Netzwerke in der Amazon-Cloud gesammelt hat. Die Datencontainer sollen dutzende Terabyte an Rohdaten aus Überwachungen sozialer Netzwerke enthalten. Vickery lud eine Probe von 400 GByte herunter mit 1,8 Milliarden Social-Media-Beiträgen aus den vergangenen acht Jahren.

  
20.11.2017 08:49:58 [Rationalgalerie]
Gefühlte Freiheit: EU-Gipfel spottet über Armut
Da rauschten sie an, die Funktionäre der Europäischen Union. In schweren schwarzen Wagen fuhren sie in Göteborg vor, um eine „soziale Säule“ zu errichten. Das erfährt man aus den einschlägigen Medien. Es tagte der EU-Sozialgipfel und versprach mehr für soziale Gerechtigkeit, gute Jobs und Bildungschancen zu tun. Draußen vor der Tür der Konferenz musste niemand mehr frieren. Denn schon lange wurde nirgendwo mehr so viel heiße Luft produziert wie in Göteborg. Unter Führung des Steuervermeidungs-Gehilfen Jean-Claude Juncker inszenierten die EU-Staatenlenker den öffentlichen Spott über Armut und Ungleichheit in der Union.
 Bundestagswahl 2017 (14)
  
21.11.2017 06:46:13 [Cicero]
Ein Erdbeben
Deutschland steht vor einer Staatskrise. Es besteht kein Zweifel, der 19. November 2017 wird in die Geschichte dieses Landes eingehen. Wenn Historiker eines Tages auf das Ende der Ära Merkel in Deutschland zurückschauen, dann werden sie an diesem Tag nicht vorbeikommen. Es ist nicht allein der Tag, an dem nach vier Wochen zäher Verhandlungen nur einfach die Sondierungsgespräche zwischen CDU, CSU, FDP und Grünen scheiterten.

21.11.2017 06:44:44 [Deliberation Daily]
In neuen Gewässern
Und da ist es passiert. Noch nie zuvor scheiterte die Regierungsbildung nach einer Bundestagswahl in Deutschland. Als die FDP einseitig das Ende der Verhandlungen verkündete, bewegte sie gleichzeitig das Staatsschiff in neue, unkartographierte Gewässer. Das Aus der Sondierungen kam überraschend. Grüne und CSU, die eigentlich als die Antipoden der Verhandlungen gewirkt hatten, standen kurz vor der Einigung. Nur noch unbedeutende Unterschiede trennten die Schwarzen von den Grünen.

  
20.11.2017 21:55:22 [Sprengsatz]
Merkels Stabilitätswahlkampf
Die ersten Entscheidungen sind gefallen: Es kommt zu Neuwahlen, weil sich die SPD weiter einer Großen Koalition verweigert und eine Minderheitsregierung Deutschlands Stabilität massiv gefährden würde. Und Angela Merkel tritt bei den Neuwahlen wieder an. Damit steht fest: Die CDU/CSU wird ein Stabilitätswahlkampf führen. Der mögliche Slogan: Deutschland braucht eine stabile Regierung. Damit kann nur die CDU/CSU kommen. Stabilität taucht schon jetzt fast in jedem zweiten Satz von Merkel auf.

  
20.11.2017 19:41:56 [Liberale Warte]
Merkels Scheitern als Neuanfang für die Demokratie
Als am späten Sonntagabend kurz vor Mitternacht die versammelte FDP-Führung vor die Kameras trat, erlebte Deutschland eine historische Stunde: Der 19. November 2017 wird als Tag der Befreiung in die Geschichtsbücher eingehen. Mit einer von vielen nicht für möglich gehaltenen Standhaftigkeit haben die Liberalen sich selbst und das Land gerettet. Trotz des ehrlichen Bemühens um eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mussten Christian Lindner & Co. am Ende feststellen, dass ihnen offenbar als einziger Sondierungspartei die Zukunft Deutschlands wichtiger war als die Sicherung der Wiederwahl Angela Merkels.

  
20.11.2017 18:04:16 [Cicero]
Das war‘s
Es gibt sie doch. Späte politische Gerechtigkeit. Angela Merkels Ende als Kanzlerin wird eingeläutet, obwohl ihre Abwahl im September nur eine halbe war und sie alles versucht hat, ihrem Ende zu trotzen. Aber die quälenden Versuche, aus den Resten ihrer Macht ein tragfähiges Ganzes namens Jamaika zu formen, sind an den Folgen ihres Fehlers gescheitert.

  
20.11.2017 18:00:56 [Telepolis]
Informelle Fortsetzung der Großen Koalition?
Neuwahlen ergeben für den Wähler vor allem dann Sinn, wenn die Union nicht mehr mit Angela Merkel antritt. Nach dem (zumindest vorläufigen) Ausstieg der Liberalen aus den Jamaika-Sondierungsverhandlungen erklärte der FDP-Politiker und rheinland-pfälzische Wirtschaftsminister Volker Wissing heute im Deutschlandfunk, die FDP wolle eine Regierungsbeteiligungen "nicht um jeden Preis". "Wir werden", so das Sondierungsteammitglied der Liberalen, "unsere Inhalte keinen Ämtern opfern."

  
20.11.2017 14:22:05 [Querdenkende]
Jamaika-Aus keine Überraschung
Die politisch unruhigen Tage scheinen vorbei zu sein mit dem Jamaika-Aus, welches letztlich keine Überraschung, zu unterschiedlich sind nicht nur jene vier Parteien, deren Standpunkte ergaben schlichtweg keinen gemeinsamen Nenner. Allen voran nörgelte eine FDP ständig herum, witterte nach vier Jahren Bundestagsabstinenz neue Regierungsluft mit den gleichzeitig kundgetanen Optionen, sowohl Neuwahlen entgegenzublicken als auch die Rolle als Oppositionspartei zu füllen.

20.11.2017 14:17:23 [Telepolis]
Nach dem Scheitern von "Jamaika": Politisches Neuland
Sie haben es nicht geschafft. Mit dem Ausstieg der FDP aus vier Wochen langen Sondierungsverhandlungen kurz nach Mitternacht hat sie ein politisches Neuland bereitet. Die Situation gab es in Deutschland noch nicht. Zur Stunde weiß niemand, wie eine neue Regierung gebildet werden soll. Wie groß die Krise ist, ob sie mit deutscher Nüchternheit begrenzt und sachlich abgehandelt werden kann oder ob sie sich auswächst, ist ebenfalls noch unklar. Merkel bleibt einstweilen geschäftsführende Bundeskanzlerin.

  
20.11.2017 14:12:11 [TauBlog]
Kurz notiert: SPD im strategischen Dilemma
Nach dem Manöver von Christian Lindner befindet sich auch die SPD weiterhin im strategischen Dilemma. Hatten die Sozialdemokraten doch inständig gehofft, dass Jamaika irgendwie zustande kommt. Erklärtes Ziel war es ja, die „Koalition des Misstrauens“ dann scharf zu kritisieren. Doch daraus wird jetzt nichts.

20.11.2017 12:21:55 [NachDenkSeiten]
Gedanken zum Scheitern der Jamaica Gesprächen
Insbesondere die Grünen stellen fest, dass die FDP Führung von Anfang an das Scheitern der Gespräche einkalkuliert hat, zugespitzt: geplant hat. Das ist wohl richtig. Aber dem wäre hinzuzufügen: Die Grünen haben das von Anfang an gewusst und haben ihre Strategie auf diesen Fall eingestellt: Sie haben sehr früh Zugeständnisse gemacht bzw. haben immer wieder laut betont, sie seien in Vorleistung gegangen. Das konnte man harmlos verstehen als ein Appell an die anderen, sich auch zu bewegen. Aber so harmlos ist Politik nicht.

  
20.11.2017 12:20:11 [Tichys Einblick]
Ohne Jamaika kann sich das Land endlich von Lebenslügen befreien
„Besser nicht zu regieren als falsch zu regieren“. Der Satz von Christian Lindner hat Kraft - er hat damit in einem Satz vier Wochen immer wiederholte Lebenslügen als solche enttarnt. Das Nette, was man über die versuchten Jamaika-Koalitionäre sagen kann: Sie haben es sich nicht ausgesucht, dieses Wahlergebnis und seine Folgen. Aber das ist auch das einzig Gute, was sich sagen lässt.

20.11.2017 12:17:17 [Start Trading]
Jamaika-Aus: Kanzlerin Merkel vor dem Ende?
Die Jamaika Verhandlungen sind gescheitert. Das ist für viele Medien überraschend und für mache Journalisten auch enttäuschend. Schnell wird daher auch mit dem Finger auf die FDP gezeigt, die mit ihrem Entschluss, die Gespräche zu beenden, einen Schlussstrich gezogen hat. Dabei wusste der einfache Bürger von Anfang an, dass eine Regierung mit der FDP und den Grünen nicht möglich ist, aber wer hört dieser Tage schon auf den Wähler?

  
20.11.2017 08:44:52 [Tichys Einblick]
Drei Parteien, die nicht Selbstmord begehen wollen
Die FDP ist nicht umgefallen, sie ist konsequent geblieben. Das hatte ich von Anfang an so erwartet. Schon wenige Minuten nach der ersten Hochrechnung am Wahlabend des 24. September, viele Stunden vor Verkündung des Endergebnisses, habe ich öffentlich in einem Live-Interview bei TICHYS EINBLICK (siehe Link unten) erklärt: „Ich glaube, wir werden Neuwahlen bekommen müssen…. Deutschland ist unregierbar mit diesem Ergebnis.“

  
20.11.2017 08:27:34 [Frankfurter Allgemeine Zeitung]
Seehofers Scherbenhaufen und die offene Zukunft der CSU
Der Erwartungsdruck war immens. Unzählige Male hatte Horst Seehofer in den vergangenen Wochen von „historischen Verhandlungen“ gesprochen. Und nun steht der CSU-Vorsitzende mitten in der Nacht in Berlin neben Kanzlerin Angela Merkel (CDU), die beiden müssen das Aus für die Jamaika-Sondierungen kommentieren, rund eine Stunde nachdem die FDP plötzlich die Gespräche abgebrochen hat. „Es ist schade, dass es nicht gelungen ist, dies zum Ende zu führen - was zum Greifen nahe war“, sagt der bayerische Ministerpräsident.
 Wirtschaft, Ökonomie, Finanzen, Finanz- und Wirtschaftskrise, Geldsystem, Währung, Banken (7)
20.11.2017 21:51:10 [BüSo-Bürgerrechtsbewegung Solidarität]
Draghi und die italienische Bankenkrise
Im Jahr 2008 genehmigte die italienische Zentralank unter ihrem damaligen Leiter, dem heutigen EZB-Chef Mario Draghi, der Bank Monte dei Paschi di Siena (MPS) die Übernahme der Banca Antonveneta von der Banco Santander für insgesamt 17 Mrd.€. Diese fremdfinanzierte Übernahme und die Derivatgeschäfte, mit denen MPS die daraus resultierenden Verluste vertuschte, waren der Hauptgrund für die spätere Insolvenz der Bank, in deren Zuge sie letztes Jahr faktisch verstaatlicht wurde.

  
20.11.2017 21:48:45 [Trading-Treff]
Schon gratuliert? 20 Jahre XETRA-Handelssystem
Mit dem XETRA-Handelssystem ist womöglich jeder von uns schon einmal in Berührung gekommen. Immerhin werden mehr als 90 Prozent der Orders in Deutschland darüber ausgeführt. Heute jährt sich das elektronische Handelssystem XETRA zum 20. Jubiläum und bietet somit eine interessante Grundlage für einen Artikel auf Trading-Treff.

  
20.11.2017 14:26:38 [Blickpunkt WiSo]
Sachverständigenrat: Vier »Staatsfeinde« am Werk
Das neue Jahresgutachten des Sachverständigenrats: Wie die Mehrheit versucht, eine Politik knapper Kassen und damit eine Beschränkung staatlicher Handlungsmöglichkeiten durchzusetzen. Sicher ist die Berichterstattung der Medien über die jährliche Präsentation des Jahresgutachtens des Sachverständigenrates (SVR) skandalös, einmal weil die große Mehrheit der Medien nicht darüber informiert, dass es regelmäßig aus dem Kreis der Sachverständigen selbst eine umfangreiche »abweichende Meinung«, also ein Minderheitsgutachten gibt.

20.11.2017 12:23:22 [Telepolis]
Portugal zahlt erneut IWF-Schulden frühzeitig zurück
Niemand berichtet darüber, doch Telepolis soll auch hier eine Ausnahme bilden, um deutlich zu machen, dass Portugal unter der Linksregierung weiter auf einem vernünftigen Pfad wandelt. Und das ermöglicht es dem Land erneut, Schulden beim Internationalen Währungsfonds (IWF) frühzeitig zurückzuzahlen. Am Freitag hat die Regierung angekündigt, dass erneut fast drei Milliarden Euro nach Washington überwiesen werden, die erst 2021 fällig geworden wären. Das ist die dritte verfrühte Rückzahlung im laufenden Jahr, womit sich die Rückzahlungen 2017 auf mehr als neun Milliarden Euro summieren.

  
20.11.2017 08:43:06 [KenFM]
Soziale Ungleichheit: Die schockierenden Zahlen der Credit Suisse
Die Schweizer Großbank Credit Suisse hat zum achten Mal ihren „Global Wealth Report“ („Globalen Wohlstandsbericht“) veröffentlicht. Darin geht es vor allem um die Frage, wie sich die Verteilung des weltweiten Reichtums in den zehn Jahren seit der Krise von 2007 / 2008 verändert hat. Dem oberflächlichen Leser des Papiers wird der Eindruck vermittelt, die Welt sei auf dem besten Weg in eine strahlende Zukunft: Das globale Vermögen ist in den zurückliegenden zehn Jahren um 27 Prozent und allein in den letzten zwölf Monaten um 6,4 Prozent gestiegen. Noch besser klingt es, wenn man liest, dass das Durchschnittsvermögen eines Deutschen bei 174.000 Euro, das eines Amerikaners bei $ 388.600 und das eines Schweizers gar bei $ 537.000 liegt.

20.11.2017 08:41:06 [Norbert Häring]
EZB verteidigt Draghis G30-Mitgliedschaft
EZB verteidigt Draghis G30-Mitgliedschaft mit Auslassungen, Halbwahrheiten und falschen Behauptungen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hat vor kurzem die Fragen der Europäischen Bürgerbeauftragten an Präsident Mario Draghi beantwortet. Es geht um die Mitgliedschaft und Teilnahme an nichtöffentlichen Treffen der G30, einer Gruppe, in der sich Notenbankchefs mit den Chefs privater Finanzinstitute mischen, die zum Teil sogar von Ersteren beaufsichtigt werden. Die Antworten der EZB sind ziemlich selektiv und enthalten sogar falsche Behauptungen.

  
20.11.2017 08:36:03 [Griechenland-Blog]
Neue Belastungen für Griechenlands Immobilienbesitzer
Die Eigentümer von Immobilien in Griechenland werden 2018 erhöhte Steuern zahlen, da die Regierung mit der Angleichung der Einheitswerte im Frühjahr 2018 auch die sogenannte Großgrund-Besitzsteuer (wörtlich: „Steuer auf großes Immobilienvermögen“ / FMAP) wiedereinführen und das Gewicht hauptsächlich auf alle verlagern wird, die Immobilien mittleren und großen Wertes haben.
 Medien, Journalismus, Propaganda, Zensur, Netzpolitik, Internet, Computer, IT, Digitales (4)
20.11.2017 22:11:51 [JakBlog]
Journalismus: Wühltisch statt Swimmingpool!
Wenn es um Geld geht, gibt es kaum eine Branche, die so verquer ist wie Journalismus: Geld ist eine Nebensache. Finden nicht nur viele Auftraggeber, sondern auch erstaunlich viele Journalisten selbst. Auf Dauer entwertet sich eine ganze Branche buchstäblich selbst. Im Netz tobt gerade mal wieder ein Mini-Shitstorm. Auslöser und Adressat zugleich ist „Orange“, das so eine Art Junior-Handelsblatt sein soll. „Orange“ hatte ein Angebot herausgeben lassen, das tatsächlich fragwürdig ist.

  
20.11.2017 16:31:24 [Rationalgalerie]
Spanien spricht. Als die Tagesschau mal mit ganz Spanien sprach.
Kaum ein Land in West-Europa ist zur Zeit so zerrissen wie Spanien. Nicht nur an Katalonien scheiden sich die Geister. Auch der aktuelle Ministerpräsident Rajoy kann keinesfalls für „die“ Spanier sprechen. Wer bei Verstand ist, der weiß das. Doch die Tagesschau textet unverdrossen: „Spanien hat vor einer mutmaßlichen (russischen) Desinformationskampagne in Katalonien gewarnt.“ Ganz Spanien! Da wird die Redaktion sicher mit allen Spaniern persönlich telefoniert haben. Ohne sich auf eine seriöse Umfrage zu stützen.

  
20.11.2017 16:13:10 [EJO - European Journalism Observatory]
Polen ist Vorreiter in Sachen Paywall
Immer mehr Deutsche nutzen immer häufiger das Internet. 2017 sind laut der ARD/ZDF Online-Studie 62,4 Millionen Deutsche über 14 Jahren online, was einem Prozentanteil von 89,9 Prozent entspricht. In Polen nutzen laut Internetlivestats 72,4 Prozent der Bevölkerung das Internet. Gerade der mobile Internetkonsum nimmt jährlich weltweit zu. Kein Wunder also, dass immer mehr Menschen ihre Nachrichten online statt offline konsumieren.

20.11.2017 10:23:44 [Übermedien]
Zur Verteidigung des Lungerjournalismus
Seit bald fünf Jahren arbeite ich für die Sender des Deutschlandradios im Hauptstadtstudio. Gefühlt habe ich ein halbes Jahr davon wartend vor Räumen verbracht, in denen Politiker beraten. Koalitionsvertrags-Arbeitsgruppen, Parteigremien, Fraktionssitzungen, nichtöffentliche oder geheime Untersuchungsausschuss-Sitzungen, im Bundestagskeller vor dem geheim tagenden Parlamentarischen Kontrollgremium für die Nachrichtendienste, vor Parteizentralen, Ministerien, dem Kanzleramt. Und bei jedem dieser Anlässe geht es nur teilweise um das, was später in die Mikrofone gesagt wird.
 Überwachung, Daten, Geheimdienste, Spionage, Bevölkerungskontrolle, Sicherheitspolitik (2)
  
20.11.2017 19:51:52 [Junge Welt]
Carte blanche für die Polizei
Datensammelwut: BKA-Präsident fordert auf Herbsttagung seiner Behörde Zentralisierung von Polizeiarbeit und Informationserfassung. Klappern gehört zum Handwerk. Das gilt auch für die Polizei, deren »Handwerk« in Zeiten der Terrorangst goldenen Boden hat. Im Gegensatz etwa zu Sozialarbeitern in Großstädten kann der sogenannte Staatsschutz darauf vertrauen, dass die Politik so gut wie jeden Wunsch nach mehr Stellen oder neuer Ausstattung erfüllt. Kein Wunder also, dass die 63. Herbsttagung des Bundeskriminalamtes (BKA) am Mittwoch und Donnerstag im rheinland-pfälzischen Ingelheim vor allem dazu diente, mehr Geld zu fordern – und natürlich mehr Befugnisse und eine stärkere Zentralisierung der Polizeiarbeit.

  
20.11.2017 18:13:33 [Netzpolitik]
Überwachungsexporte
Überwachungsexporte: EU legt Reform vor, doch Regierungen und Industrie drohen mit Blockade. Mit europäischer Spähsoftware werden auf der ganzen Welt Menschen illegal überwacht, Proteste unterdrückt und Journalisten verfolgt. Die EU-Kommission will den Handel schärfer kontrollieren. Doch Druck von Industrieverbänden und EU-Mitgliedstaaten wie Deutschland könnte die wegweisende Reform verwässern.
 Krieg, Kriegsverbrechen, Frieden, Terrorismus, Rüstung, Militär (4)
  
21.11.2017 06:34:14 [Das Blättchen]
Atomwaffen in Deutschland
Der Vizefraktionsvorsitzende der FDP im Bundestag, Alexander Graf Lambsdorff, ist gegen den Abzug der letzten US-Kernwaffen aus Deutschland. Er erklärte der Welt am Sonntag dieser Tage: „Würden die ganz wenigen noch vorhandenen Waffen abgezogen, könnten wir als Deutsche in der Nato bei dieser Frage unsere Werte nicht mehr vertreten, unsere Interessen nicht mehr behaupten.“ Und fuhr fort: „Das wäre kurzsichtig: Einfluss hat nur, wer in allen entscheidenden Gremien Sitz, Stimme und Gehör unserer Partner hat.“

21.11.2017 06:31:15 [Antikrieg]
Warum helfen wir Saudiarabien, den Jemen zu zerstören?
Es ist bemerkenswert, dass jedes Mal, wenn man einen Artikel über den Jemen in den Mainstream-Medien liest, die zentrale Rolle Saudi-Arabiens und der Vereinigten Staaten von Amerika in der Tragödie überspielt oder völlig ignoriert wird.

20.11.2017 18:17:45 [WSWS]
Frankreich verstärkt Intervention in Westafrika
Frankreich verstärkt seine Truppen in der Sahelzone. Dieser strategisch wichtigen und rohstoffreichen Region seines früheren Kolonialreichs droht damit nach dem Nato-Krieg in Libyen 2011 und der seit 2013 laufenden französische Militärintervention in Mali eine weitere militärische Eskalation. Paris hat eine neue Regionaltruppe namens Sahel G5 gegründet, die Burkina Faso, Mali, Mauretanien, Niger und den Tschad umfasst. Die erste Operation dieser Truppe fand vom 27. Oktober bis zum 11. November im Grenzgebiet zwischen Mali, Burkina Faso und Niger statt und trug den Codenamen Haw Bi („schwarze Kuh“).

  
20.11.2017 16:02:11 [RüstungsInformationsBüro]
Was kostet uns PESCO / SSZ
Während in vielen Bereichen die EU uneins ist, so ist diese uneinigkeit im Militärbereich kaum erkennbar. In den Zielen und Vorraussetzungen der ständigen strukturellen Zusammenarbeit ist auch das Ziel formuliert das 20% des Militärbudgets in Rüstungsausgaben fließen soll.
 Deutschland (6)
  
20.11.2017 22:22:30 [Junge Welt]
Kirchentage erschleichen sich überhöhte Zuschüsse
Sächsische Landesregierung finanzierte religiöses Großereignis mit Steuergeldern in Millionenhöhe. Gespräch mit Maximilian Steinhaus: Die Kunstaktion »Elftes Gebot: Du sollst deinen Kirchentag selbst bezahlen!« erhebt Vorwürfe gegen die Stadt Leipzig und die sächsische Landesregierung. Letztere habe leichtfertig Steuergeld verprasst und es für den Kirchentag ausgegeben, für eine ideologisch gefärbte Veranstaltung. Um wieviel Geld geht es? Insgesamt sprechen wir über einen Betrag von 5,36 Millionen Euro: Soviel hat der Kirchentag in Leipzig gekostet.

  
20.11.2017 19:48:45 [Cicero]
Tod von Oury Jalloh: Polizeigewalt braucht unabhängige Ermittler
Neue Erkenntnisse im Fall Oury Jalloh zeigen deutlich: Unser Rechtsstaat kann funktionieren. Aber man muss ihn unerbittlich drängen. Dafür braucht es endlich mehr als öffentliche Aufmerksamkeit. Die Ermittlungen und zahlreichen Gerichtsverfahren in Sachsen-Anhalt im Fall des toten Flüchtlings Oury Jalloh waren und bleiben traumatisierend für all jene, die auf einen funktionierenden Rechtsstaat angewiesen sind. In erster Linie sind das die Angehörigen, aber auch wir übrigen Bürger, die darauf vertrauen wollen, dass Recht so gut es eben möglich ist, auch durchgesetzt werden kann.

  
20.11.2017 19:46:54 [Blick nach rechts]
Braunes Gedenken fällt aus
Mit Blaulicht und Warnwesten wurden die Autofahrer am Sonntag auf der Landstraße zwischen Bad Kleinen und Hohen Viecheln empfangen. Aufgrund einer fast zweistündigen Straßensperre war der Verkehr zwischen den kleinen Ortschaften in Nordwestmecklenburg lahmgelegt. Die meisten PKWs drehten um und nahmen einen längeren Weg nach Hause in Kauf. Einige Neugierige blieben stehen und konnten beobachten, wie die Polizei rund 15 Fahrzeuge kontrollierte. Grund für den großen Polizeieinsatz war eine offenbar geplante Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag von Mitgliedern des rechten Spektrum.

  
20.11.2017 14:21:15 [Junge Welt]
Einer der größten Justizskandale
Mordverdacht im Fall Oury Jalloh: Zehntausende unterstützen Petition gegen Einstellung des Verfahrens. Die jüngsten Berichte zum Fall des 2005 im Dessauer Polizeirevier verbrannten Oury Jalloh schlagen Wellen. Drei Tage nach junge Welt berichtete am Donnerstag das ARD-Magazin »Monitor« über die neuen Anhaltspunkte für eine Tötung des Flüchtlings aus Sierra Leone durch deutsche Polizisten. Zahlreiche andere Medien griffen das Thema ebenfalls auf.

20.11.2017 12:31:38 [German Foreign Policy]
Der Zauberlehrling
Der Streit zwischen Deutschland und Saudi-Arabien um Riads Aggressionen gegen Iran spitzt sich zu. Nach harter Kritik von Außenminister Sigmar Gabriel daran, dass Riad den libanesischen Ministerpräsidenten Saad al Hariri - im Bestreben, den Konflikt mit der von Iran unterstützten Hizbullah zu eskalieren - fast zwei Wochen lang festgesetzt hat, hat Riad seinen Botschafter aus Berlin zurückgerufen und Schritte zur Linderung der dramatischen Hungersnot im Jemen abgesagt. Dort kommen inzwischen aufgrund der saudischen Hungerblockade täglich 130 Kinder ums Leben.

  
20.11.2017 10:33:53 [Frankfurter Allgemeine Zeitung]
Merkel – ein Rückblick
Die Ära Merkel geht zu Ende, und das ist auch gut so. Allmählich erwachen die deutsche Politik und ihre Öffentlichkeit aus ihrer postdemokratischen Narkose. Merkels basale Herrschaftstechnik bestand bekanntlich darin, statt Wähler für eigene Ziele zu mobilisieren, den Wählern anderer Parteien die Gründe zu nehmen, zur Wahl zu gehen – durch so unauffällig wie möglich gehaltene Bekenntnisse zum eigenen Programm bei angedeutetem Verständnis für die Programme der Konkurrenz.
 Europa, Brüssel, EU allgemein (6)
  
21.11.2017 06:40:42 [Telepolis]
Spanische Regierung soll "Tote auf Straßen Kataloniens angedroht" haben
Die friedliche katalanische Unabhängigkeitsbewegung wurde nach dem Unabhängigkeitsreferendum aus der spanischen Regierung mit massiver Gewalt und mit "Toten auf den Straßen" bedroht. Das hat die Generalsekretärin der Republikanischen Linken Katalonien (ERC) in einem Interview erklärt, das für große Aufregung in Spanien gesorgt hat. Es werde nicht mehr bei Gummigeschossen wie beim Referendum am 1. Oktober bleiben, obwohl auch die in Katalonien verboten sind.

21.11.2017 06:31:31 [Griechenland-Blog]
Enormer Anstieg der Kinderarmut in Griechenland
Griechenland verzeichnete während der Jahre der Krise den größten Anstieg der Kinderarmut in der EU und 2016 waren laut Eurostat 37,5 Prozent der unter 18 Jahre alten Bevölkerung des Landes von Armut und sozialer Ausgrenzung bedroht.

20.11.2017 22:14:17 [Die Freiheitsliebe]
Der Herbst von SYRIZA
Die größte Krise des Kapitalismus wurde zehn Jahre alt. Dennoch besteht Alexis Tsipras darauf, dass sich der Ausweg in der Anpassung an die neue „Normalität“ finde. Panos Garganas erschließt Antworten von links. Der Herbst beginnt traditionell politisch mit der Internationalen Messe von Thessaloniki (IMT), der Rede des Premierministers und der Anwesenheit der politischen Köpfe, die folgen. Dieses Jahr hat sich Alexis Tsipras der traditionellen Form so sehr angepasst, dass er seinen Auftritt auf der IMT zu einem zentralen Element der Regierungsbemühungen gemacht hat.

  
20.11.2017 22:05:48 [Basler Zeitung]
15 Euro Monatsmiete und keine Arbeitslosigkeit
In Südspanien lebt ein kleines Dorf nach sozialistischen Prinzipien. Die Lebenshaltungskosten sind tief – aber es gibt auch Nachteile. In einem kleinen Dorf in Südspanien bezahlen die Einwohner gerade mal 15 Euro für ein Dach über dem Kopf. In Marinaleda findet seit den 70er-Jahren ein sozialistisches Experiment statt. Damals konnten die Einwohner mittels Hungerstreik den Grossgrundbesitzern das Land abringen. Die 3000 Einwohner teilen sich die gemeinsame Arbeit auf den Feldern und verwalten sie kollektiv.

  
20.11.2017 22:01:28 [SoZ - Sozialistische Zeitung]
Unabhängigkeit oder Föderation?
Die Demokratiebewegung in Katalonien steckt in einer strategischen Sackgasse. Föderation oder Unabhängigkeit? Zwischen diesen beiden Polen bewegt sich die linke Debatte über die Perspektiven für Katalonien. Doch das ist eine falsche Gegenüberstellung. Die soziale Basis der Bewegung ist klassenübergreifend, aber mit einem Übergewicht von Mittelschichten und Jugendlichen bzw. Menschen mittleren Alters. Die katalanische Bourgeoisie hat sich von Anfang an gegen diese Bewegung gestellt und versucht, sie auszubremsen.

  
20.11.2017 19:39:43 [Telepolis]
Polnische PiS-Regierung im Dienste vom Kreml?
EU-Präsident Tusk heizt den Konflikt mit der polnischen Regierung an. Russland muss gerade für sehr viel herhalten. Alles, was im Westen schief läuft, wird gerne verschwörungstheoretisch Russland angelastet, das sich überall einmischt, als würde das der Westen niemals machen. Russland ist irgendwie für den Brexit, für Trump oder für Katalonien verantwortlich. Der Kreml soll bei den Wahlen in Frankreich und in Deutschland mitgemischt haben. Womöglich ist es auch am Gelingen oder am Scheitern einer Jamaika-Koalition verantwortlich.
 International (9)
  
20.11.2017 22:09:15 [Qantara]
Wiederaufbau Aleppos: Die heimliche Macht der Investoren
Der Wiederaufbau Aleppos gestaltet sich schwierig - vor allem deshalb, weil der syrische Denkmalschutz kaum nennenswerten Einfluss hat, ausländische Investoren dagegen umso mehr. Darüber sprach Konstantin Klein mit dem syrischen Historiker Mamoun Fansa. Mamoun Fansa: Nein, das dürfen wir nicht, sonst verlieren wir wirklich alles. Solange ich lebe, solange ich noch irgendwie Ideen entwickeln kann, werde ich immer dafür kämpfen, dass die Altstadt von Aleppo UNESCO-gerecht wieder aufgebaut wird. Nun ist Aleppo ja größtenteils zerstört. Wie kann ein Wiederaufbau überhaupt aussehen?

  
20.11.2017 21:53:34 [Telepolis]
Stratcom-Kommandeur: "Wir sind keine dummen Menschen"
Unsicherheit herrscht in den USA, ob Präsident Trump aufgehalten werden könnte, wenn er eigenmächtig und zum Schaden der USA den Befehl zum Einsatz von Atombomben geben sollte. Wir hatten auch darüber berichtet, dass im Kongress, auch unter republikanischen Abgeordneten, die Sorge herrscht, ob mit dem unberechenbaren und zu impulsiven Äußerungen neigenden Präsidenten Donald Trump die Gefahr besteht, dass es zu einem Atomkrieg käme, wenn er zu einem Dr. Strangelove würde. Auch in den USA trauen ihm viele nicht über den Weg.

  
20.11.2017 21:49:02 [Einartysken]
Neue Post aus Russland vom 20. November 2017
Die vereinten Untersuchungsgruppen für Syrien, die früher gebildet wurden von der UNO und der PPCW (Organisatio für das Verbot chemischer Kampfmittel) haben aufgehört zu existieren, nachdem ein amerikanischer Vorschlag zu ihrer Beibehaltung durch das Veto von Russland und China zu Fall gebracht wurde. Ein anderer Vorschlag von Bolivien, die Vollmachten der Gruppen zu verstärken, wurde von den Westmächten niedergestimmt.

  
20.11.2017 18:16:09 [Junge Welt]
Revisionismus und Repression
Indonesien driftet nach rechts. Verschärften Schikanen gegen Andersdenkende und der ­herrschenden Geschichtsklitterung treten Aktivisten mit Mut und Kreativität entgegen. Neulich war auf Facebook die Warnung eines indonesischen Umweltaktivisten an die Bäuerinnen und Bauern, an die Gärtnerinnen und Gärtner seines Landes zu lesen. Sie sollten bei der Positionierung von Hammer und Sichel während der Arbeit vorsichtig sein. Schließlich handle es sich bei der entsprechenden Kombination beider Werkzeuge um ein offiziell geächtetes Symbol, und sie könnten leicht in den Verdacht geraten, »verbotene Lehren« zu verbreiten.

  
20.11.2017 18:10:54 [Frankfurter Allgemeine Zeitung]
Partei will Amtsenthebung von Mugabe
Zimbabwes Präsident Robert Mugabe hat das von seiner Partei gesetzte Ultimatum zum Rücktritt verstreichen lassen. Die Frist lief am Montagmittag ab, ohne dass der 93 Jahre alte Staatspräsident der Aufforderung zum Amtsverzicht nachgekommen wäre. Ihm droht nun ein Amtsenthebungsverfahren im zimbabwischen Parlament. In einer Rede am Sonntagabend hatte Mugabe keinerlei Bereitschaft zum Rücktritt erkennen lassen.

20.11.2017 17:57:51 [Antikrieg]
Palästinenser werden Beziehungen mit USA abbrechen, wenn Trump PLO-Büro schließt
Laut dem hochrangigen palästinensischen Unterhändler Saeb Erekat teilte das US-Außenministerium der PLO dieses Wochenende mit, dass sie ihr Amt in Washington D. C. nicht behalten dürfe, ein Schritt der darauf abzielte, die Palästinenser dafür zu bestrafen, dass sie dem Internationalen Strafgerichtshof (ICC) beigetreten sind.

20.11.2017 16:08:26 [Amerika 21]
Unternehmen und Staat in Honduras verantwortlich für Mord an Berta Cáceres
Juristen decken Mordkomplott und Plan gegen soziale Organisation COPINH und Gegner des Kraftwerks Agua Zarca auf. Der Mord an der Menschenrechts- und Umweltaktivistin Berta Cáceres in Honduras sorgt weiter für massive Kritik an Regierung und Behörden des mittelamerikanischen Landes. "Der honduranische Staat hat genügend Beweismittel in der Hand, um die Hintermänner des Mordes an Berta Cáceres und des versuchten Mordes an Gustavo Castro strafrechtlich zu verfolgen.

  
20.11.2017 16:04:42 [WSWS]
Simbabwe: Militär geht gegen Mugabe vor
Wenige Tage nach der Palastrevolte des Militärs vom Mittwoch vergangener Woche hat die Führung der Regierungspartei Simbabwes, ZANU-PF (Afrikanische Nationalunion von Simbabwe – Patriotische Front), gestern Präsident Mugabe als ihren Vorsitzenden abgesetzt. Am Samstag hatte der Verband der Kriegsveteranen in der Hauptstadt Harare eine Demonstration mit Zehntausenden Teilnehmern organisiert, um den Rücktritt Mugabes zu fordern. Bereits zuvor hatten alle zehn Provinzführungen der ZANU-PF Misstrauensanträge gegen ihn verabschiedet.

  
20.11.2017 14:30:12 [Justice Now!]
Trump, die Ultrarechte und der Faschismus in den USA
Von Tea Party, Charlottesville und Bannon bis zum Ku Klux Klan. Die Bilder, wie Neonazis mit brennenden Fackeln, Hakenkreuzen und Konföderiertenflaggen durch die Straßen von Charlottesville, Virginia marschieren und „Juden werden uns nicht ersetzen“ skandieren, erinnerten abscheulich an Nazideutschland. Der Tod der Antirassistin Heather Heyer und die Verletzungen weiterer 19 Demonstranten, nachdem der Rechtsextreme White Supremacist James Fields vorsätzlich in die Menge fuhr, war ein Moment wahren Grauens. Donald Trumps Äußerungen zu diesem Geschehnis waren klassische Beispiele seines bombastischen Stils als auch seines ewigen Kampfes gegen die „liberalen“ Medien.
 Politik, Verfassung, Grundgesetz, Parteien, Wahlen, Demokratie, Recht, Gesetz und Justiz (3)
20.11.2017 17:56:18 [Ceiberweiber]
Jamaika scheitert an Merkel
Die FDP ist nachts aus den Verhandlungen über eine Koalition mit CDU/CSU und Grünen ausgestiegen; damit ist das Modell Jamaika gescheitert und Neuwahlen sind nicht ausgeschlossen. Gerne werden auch Vergleiche zu Österreich gezogen, wo nicht schon seit sieben, sondern „erst“ seit fünf Wochen verhandelt wird. Hier sind allerdings nur OEVP und FPÖ beteiligt, während nicht ebenfalls drei Parteien nicht dabei sind (SPÖ, NEOS und Liste Pilz bzw. SPD, Linke und AfD).

  
20.11.2017 16:10:47 [Der Freitag]
Keine "Nebensächlichkeiten des Wahlkampfes"
Will die SPD wieder linke Volkspartei werden, braucht sie emanzipatorische Alternativen zum Kapitalismus. Die deutsche Sozialdemokratie liegt wieder auf dem Krankenbett. Doch so schlecht wie heute, ging es der SPD noch nie. Beim letzten großen Urnengang wählte nur noch jeder Fünfte die älteste Partei Deutschlands. In den letzten 20 Jahren halbierte sich die sozialdemokratische Wählerschaft auf unter zehn Millionen. Nach drei großen Wahlschlappen müssen die Urenkel August Bebels handeln. Sonst droht den roten Strolchen schlimmstenfalls das Schicksal ihrer griechischen, holländischen oder französischen Schwesterparteien.

20.11.2017 14:15:30 [Ceiberweiber]
Schwarzblau und der Eurofighter
Es ist keine Überraschung, dass in den Koalitionsverhandlungen auch das weitere Schicksal der Eurofighter besprochen wird. ÖVP und FPÖ halten wenig von einem Ausstieg aus dem System, wie ihn der scheidende Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil auch unter dem Einfluss des Ex-Abgeordneten Peter Pilz wollte. Doskozil, der in der burgenländischen Landesregierung untergebracht wird, warb noch einmal dafür, am Abschied vom Eurofighter festzuhalten, doch er hat dies nicht mehr in der Hand.
 Arbeit, Soziales, Gesellschaft, Bildung (5)
20.11.2017 16:07:05 [SoZ - Sozialistische Zeitung]
Profite pflegen keine Menschen
Hamburger Bündnis für mehr Pflegepersonal im Krankenhaus geht in die Offensive. Eine ordentliche Pflege im Krankenhaus geht alle an. Ein Hamburger Bündnis sammelt jetzt Betroffene aus den verschiedensten Bereichen und geht an die Öffentlichkeit. Nach Schätzungen des bundesweiten Aktionsbündnisses Patientensicherheit sterben in 0,1 Prozent der Krankenhausfälle Patientinnen und Patienten durch vermeidbare Fehler. Dabei spielt der Personalmangel eine zunehmende Rolle. Im Zeitraum 1995–2015 wurden über 30300 Pflegekräfte (Vollzeitstellen) in Deutschlands Krankenhäusern abgebaut, das macht ein Minus von 8,7 Prozent. In der gleichen Zeit ist die Belastung der Pflegekräfte, gemessen an der Zahl der zu versorgenden Patienten, um fast ein Drittel gestiegen.

20.11.2017 14:33:58 [Aktuelle Sozialpolitik]
Auch in der Schweiz wird am Arbeitszeitgesetz gerüttelt
In Deutschland wird seit längerem an der Infragestellung der bestehenden Regelungen des Arbeitszeitgesetzes gearbeitet. Fragen der Arbeitszeit berühren neben den unmittelbaren Interessen der Arbeitgeber und der Arbeitnehmer immer auch ein Stück weit elementare Aspekte des Arbeitsverständnisses einer Gesellschaft. Man kann das an Extrembeispielen zeigen, wie die immer wieder aus Japan zu uns durchdringenden Berichte über die extremen Arbeitszeiten, was sich dann in solchen Meldungen niederschlagen kann: "Japanische Reporterin starb nach 159 Überstunden im Monat".

20.11.2017 10:42:22 [Ökonomenstimme]
Bildungschancen in Deutschland: Wie lang sollten Kinder gemeinsam lernen?
In bildungspolitischen Debatten in Deutschland wird oft beklagt, dass die elterliche Bildung besonders stark über den Bildungserfolg der Kinder entscheide. Ein möglicher Grund liegt darin, dass Kinder hier besonders früh nach Leistung selektiert werden, um getrennt voneinander an weiterführenden Schulen zu lernen. In den 1970er Jahren führte Niedersachsen deshalb die sogenannte Orientierungsstufe (OS) ein, mit der sich die Trennung nach Leistung um zwei Jahre nach hinten verschob. Dieser Beitrag zeigt anhand dieses Beispiels, dass längeres gemeinsames Lernen den Zusammenhang zwischen elterlicher Bildung und dem schulischen Erfolg der Kinder schwächt, ohne dabei den durchschnittlichen Schulerfolg zu mindern.

  
20.11.2017 10:30:06 [Junge Welt]
Sperrmüll für die Armen
Von 409 Euro muss ein alleinstehender Hartz-IV-Bezieher jeden Monat alles außer der Miete zahlen: Essen, Strom, Fahrkosten, Telefon, Kleidung, Reparaturen im Haushalt und vieles mehr. Das Sparen fängt bereits beim Gründen eines eigenen Haushalts an. Zwar müssen Jobcenter ihren Klienten zusätzliche Mittel für die Ersteinrichtung der Wohnung gewähren. Doch ein Fall aus dem bayrischen Schwabach zeigt nicht nur, dass von diesen Minisummen mehr als Sperrmüll praktisch nicht zu bekommen ist.

  
20.11.2017 08:29:51 [Makroskop]
Erziehungshilfe light
Verwaltungsleitungen und politisch Verantwortlichen in der Jugendhilfe ist schon lange klar, dass es durch den gesetzlich garantierten Rechtsanspruch schwer ist, die Ausgaben für Leistungen der Erziehungshilfe zu begrenzen oder gar zu senken. Wenn ein im Gesetz beschriebener Hilfebedarf entsteht, hat die betreffende Familie Anspruch auf Erziehungshilfe. Der Hilfebedarf entsteht meist durch eine Verschlechterung der Lebenslage – wie Arbeitslosigkeit, Trennung, Konflikte oder Krankheit. Dann muss das Jugendamt handeln. Dumm.
 Umwelt, Ökologie, Agrarwirtschaft, Gentechnik, Energie, Atomkraft, Klima, Oel, Rohstoffe, Metall, Gold und Silber (7)
  
21.11.2017 06:50:11 [Tagesschau]
Beschluss des EuGH: Polen droht Strafe wegen Urwald-Abholzung
Jetzt wird es für die polnische Regierung ernst. Sie wird mindestens 100.000 Euro Strafe pro Tag zahlen müssen, wenn das Abholzen in einem der letzten großen Urwälder Europas nicht aufhört. Die Richter am obersten Gerichtshof der EU sagen schon zum zweiten Mal: Polen hat die aktive Bewirtschaftung des Waldes von Bialowieza an der Grenze zu Weißrussland sofort einzustellen. Nur da, wo die öffentliche Sicherheit es unbedingt erfordert - in der Nähe von Wegen, wenn Warnschilder nicht ausreichen - dürfe ausnahmsweise noch weitergemacht werden.

  
20.11.2017 21:58:05 [Der Freitag]
Nur ein Verbot löst nichts
Glyphosat: Der Streit um das Totalherbizid geht in die nächste Runde. Das nächste Kampffeld ist schon eröffnet. Der Streit um die Wiederzulassung von Glyphosat hängt in der Endlosschleife: Die EU-Kommission hat die Entscheidung, ob das umstrittene Totalherbizid wieder zugelassen wird oder nicht, zum x-ten Mal vertagt und auf November verschoben, nachdem absehbar war, dass sich unter den Mitgliedsländern keine Mehrheit finden würde.

  
20.11.2017 18:09:05 [Polit Platsch Quatsch]
Kohleausstieg: Wie man einen Bus verlässt, in dem man gar nicht sitzt
Um aus einem Bus auszusteigen, muss man erstmal drinsitzen. Anders verhält sich das offenbar bei der Braunkohle – um hier die Ausstiegstrompeten zu blasen, kommt es nicht darauf an, ob man jemals Braunkohle als Energieträger verwendet hat. "Zwanzig Staaten verkünden den Ausstieg aus der Kohle“, jubelt es auch so, etwa in Richtung Angola, dessen heimische Energieindustrie sich nicht nur dadurch auszeichnet, dass sie unzuverlässig ist und das Land noch nie stabil mit Strom versorgen konnte.

  
20.11.2017 18:07:11 [Anderwelt Online]
Energiewende: Strom kommt aus der Steckdose! – Woher sonst?
Erderwärmung, Klimakatastrophe, Energiewende, E-Mobilität, Kohleausstieg… Seit Wochen und Monaten werden wir beballert mit diesen Schlagworten – sowohl beim nunmehr gescheiterten Jamaika-Palaver, als auch bei der kürzlich zu Ende gegangenen UN-Klimakonferenz in Bonn. Als interessierter und gleichsam kritischer Beobachter kann man sich des Eindrucks nicht erwehren: Wir, das kleine Deutschland, wir müssen die Welt retten. Wer, wenn nicht wir? Und dafür werden die abstrusesten Verrenkungen vollbracht.

  
20.11.2017 16:18:39 [Die Kolumnisten]
Wollen wir eine Kampagnendemokratie?
Der Bürgerentscheid zur Abschaltung des Münchner Kohlekraftwerks ist ein Paradebeispiel, wie die „Union in der Mitte“ funktioniert. Erst macht man sich wünschenswerte Ziele zu eigen, bei Abstimmungen wird aus Angst vor Niederlagen alles offengehalten und zum Schluss treiben einen Aktivisten vor sich her, gegen deren moralische Drohkulisse niemand mehr ankommt. Robert Brannenkämper, Landtagsabegordneter der CSU aus dem Münchner Stadtteil Bogenhausen, sagt „JA“ zur Abschaltung des mit Steinkohle betriebenen Blocks des Heizkraftwerks Nord innerhalb von fünf Jahren.

  
20.11.2017 12:27:19 [Junge Welt]
»Geist von Paris« bei Klimakonferenz
Durchhalteparolen nach US-Ausstieg in Bonn, Rückschritte in Berlin. Die Bonner Weltklimakonferenz hat nach Einschätzung von Politikern und Diplomaten bewiesen, dass der »Geist von Paris« auch nach dem angekündigten Ausstieg der USA noch lebendig sei. »Bonn hat unterstrichen, dass die Unterstützung für das Pariser Abkommen stark ist und dass die Reise, die die Welt angetreten hat, eine unaufhaltsame Bewegung ist, die von allen Teilen der Gesellschaft rund um die Welt getragen wird«, sagte UN-Klimachefin Patricia Espinosa.

  
20.11.2017 10:19:42 [Goldreporter]
Aufkommende Marktstärke bei Silber
Wie auf dem Goldmarkt hat auch der Silberpreis in der vergangenen Woche bei steigenden Open Interest am US-Terminmarkt zugelegt.
 Hintergrund, Debatte, Diskussion, Meinung, Ansichtssache, Verschiedenes (2)
21.11.2017 06:42:37 [Meine Meinung - meine Seite]
Wasser predigen, Wein trinken
Was ist eines der Lieblingsthemen der Heuchler zu Brüssel und was zitieren sie mit Vorliebe immer wieder? Richtig; die so hoch geschätzten „Werte“. Die haben jetzt aber einen kräftigen Kratzer abbekommen, aber auf einen Kratzer mehr oder weniger wird es wohl nicht darauf ankommen. Wie in den Medien mehrerer Länder, z. B. in Deutschland und Großbritannien berichtet wurde, stehen EU- Diplomaten im Verdacht, Alkohol nach Afghanistan geschmuggelt und auf dem Schwarzmarkt verkauft zu haben. Ein EU- Sprecher hat auch schon bestätigt, dass Ermittler der EU- Antibetrugsbehörde OLAF dem Vorwurf des Alkoholschmuggels nachgehen.

  
20.11.2017 16:23:41 [Abfall aus der Warenwelt]
Die Katastrophenkanzlerin (2): In Europa
Berechtigt ist die Frage, ob Unheil, Unglück, Ungemach, die nach einem Dutzend Jahre Kanzlerinnenschaft entstanden sind, ursächlich der Unerträglichen anzulasten seien. Sie trägt eine Schuld, doch nicht als einzige: Hier stimme ich zu. Merkels Trick aber war immer, so zu tun, als hätte sie überhaupt nichts verschuldet, als wäre sie, obzwar Regentin, Opfer der Verhältnisse. Eine Frau voller Wohlwollen, bedrängt von einem Heer aus Übelmännern, eine Samariterin, die so gern alles täte, uns das Leben „gut und gerne“ zu erleichtern, es jedoch der Umstände halber nicht immer vermag … Aus diesem Schwindel entstand der Populärmythos „Mutti“.
 Sport (4)
  
21.11.2017 06:36:42 [Schwatzgelb - Das Fanzine]
Mehr als nur ein Championsleague Spiel
Grau und dunkel. Grau und dunkel sind die zwei Wörter, die häufig verwendet werden, um die aktuelle Jahreszeit zu beschreiben. Und sie stimmen. Ich schaue aus dem Fenster, es regnet. Die Menschen, die an meinem Fenster vorbei laufen ziehen sich die Jacken etwas tiefer ins Gesicht. Ungemütlich ist es. Grau, dunkel, Herbst eben. Kein goldener Herbst, nein, eher ein ziemlich trister. Auch unser Ballspielverein scheint in seiner trübsten Herbstphase angekommen zu sein. Spricht man sonst so gern vom goldenen Oktober, dürfte für uns der Oktober symbolisch für die triste Wende Richtung nirgendwo stehen.

  
20.11.2017 19:30:03 [Süddeutsche Zeitung]
Dortmunds Schicksal entscheidet sich
Borussia Dortmund sucht bisher vergeblich einen Weg aus der Krise - auch gegen den VfB Stuttgart gibt es eine Niederlage. Ob Trainer Peter Bosz eine Zukunft beim BVB hat, wird sich in den kommenden Spielen entscheiden. Ende November beginnt die Zeit der Jahresrückblicke, auch im Sport. Es ist eine Routine-Aufgabe für Programmplaner, doch diesmal steht ihnen eine komplizierte Herausforderung bevor. Denn Borussia Dortmund ist zwar eine der beliebtesten Fußballmannschaften des Landes. Doch es wäre kaum zu rechtfertigen, eine Sendung nur mit einem einzigen Bundesligaverein zu füllen.

  
20.11.2017 19:27:05 [Schwatzgelb - Das Fanzine]
Rudelgucken – wenn das Ergebnis in den Hintergrund tritt
Als BVB-Fan hat man es aktuell nicht leicht. Die Ergebnisse bleiben aus und Mannschaft und Trainer wirken zunehmend ratlos. Beim Gang aus dem Westfalenstadion am vergangenen Freitagabend hatte ich allen Grund, enttäuscht zu sein, aber die vorangegangene Aktion bescherte mir das Gefühl, neben dem frustrierenden Auswärtsspiel in Stuttgart auch viel Schönes gesehen zu haben. Bereits zum vierten Mal fand in den Räumlichkeiten des BVB-Lernzentrums ein Rudelgucken mit Flüchtlingen und sozial benachteiligten Jugendlichen im Rahmen des Projekts „Meine Stadt - Mein Verein“ statt.

  
20.11.2017 10:22:08 [Junge Welt]
Wie gefährlich ist Football?
Der Selbstmord des ehemaligen American-Football-Profis Aaron Hernandez befeuert die Diskussion über Gesundheitsrisiken des US-Nationalsports. Eine Studie der Neuropathologin Ann McKee von der Boston University School of Medicine erschütterte in diesem Jahr die Welt des American Football – und brachte die Debatte erneut in Gang, wie gefährlich der US-amerikanische Nationalsport ist. McKee hatte mit ihren Kolleginnen die Gehirne von 111 verstorbenen Footballspielern untersucht. Das Ergebnis war schockierend: In 110 Gehirnen stellten sie die Nervenkrankheit CTE fest
 Feuilleton: Kultur, Geschichte, Bücher, TV, Fernsehen, Film, Musik, Games (4)
  
21.11.2017 06:38:56 [Die Kolumnisten]
Das Alpha und das Ozzmega
Eine Kolumne für Black Sabbath. Nach einem halben Jahrhundert holen die Erfinder des Heavy Metal, Black Sabbath, die Segel ein und beenden ihre eindrucksvolle Karriere. Sabbath, blut’ger Sabbath! Der Teufelskreis schließt sich. In Birmingham erfanden Black Sabbath am 16. Oktober 1969 mit dem gleichnamigen Song den Heavy Metal. Bleischwere Riffs bahnen sich seitdem ihren Weg ins Ohr der Hörer. “What is this that stands before me?“ Was es auch war: Es endet am 4. Februar 2017 ebenda mit einem allerletzten Bühnenspektakel in der Genting Arena zu Birmingham.

  
20.11.2017 19:38:28 [Süddeutsche Zeitung]
Zum Tod von Charles Manson: Wie ein Serienmörder zur Pop-Ikone wurde
Charles Manson wollte um alles in der Welt als Musiker berühmt werden. Als psychopatischer Verbrecher wurde er deutlich bekannter - und hat die Popkultur mindestens so beeinflusst wie sie ihn. Charles Manson war Serienmörder, Psychopath und Sektenführer. Er war aber auch musikalische Inspiration, Quelle und Protagonist von Büchern, Filmen und TV-Dokumentationen. Damit hat er die Popkultur mindestens so beeinflusst wie sie ihn. Oder, wie es Karina Longworth in ihrem Podcast You must remember this ausdrückt: "Popkultur war Mansons echter Verbündeter."

  
20.11.2017 19:34:36 [Humanistischer Pressedienst]
Es waren einmal Banker: Warum das moderne Finanzsystem gescheitert ist
Leonhard Fischer: Es waren einmal BANKER - Warum das moderne Finanzsystem gescheitert ist, Ecowin Verlag, 2017, ISBN 978-3-7110-0163-4, 246 Seiten. Wenn ein international tätiger, sehr renommierter Top-Finanzmanager gemeinsam mit einem erfahrenen Wirtschaftsjournalisten ein Buch mit dem provokanten Titel "Es waren einmal Banker" präsentiert, kann man gespannt sein und viel erwarten - und wird im vorliegenden Fall auch nicht enttäuscht! Klar und schonungslos gegenüber der eigenen Branche und staatlichen Akteuren werden alte und neue Fehler, wie auch Versäumnisse, im Finanz- und Bankenwesen sowie in der Finanzpolitik analysiert und in ihren Auswirkungen offen gelegt.

  
20.11.2017 10:25:30 [Der Standard]
US-Sektenführer Charles Manson gestorben
Manson war einer der berühmtesten Verbrecher Amerikas. Die Morde seiner "Family" beendeten Ende der 1960er den Hippietraum, die Popkultur machte aus ihm eine Ikone des Bösen. Wenn Verbrecher sterben, erscheinen Nachrufe auf sie selten im Kulturteil. Im Fall von Charles Manson schon. Denn die Taten des US-Amerikaners schlugen sich massiv kulturell nieder, er wurde zu einer Ikone des Bösen, zu einem Synonym für "Bad America". Die Verbrechen seiner "Family" genannten Bande raubten der Hippiebewegung die Unschuld.
 Satire, Humor, Kolumne, Glosse, Kurzgeschichten (3)
  
20.11.2017 22:28:05 [QPress]
Kim Jong-un setzt USA wieder auf Terrorliste
Man könnte den Konflikt zwischen Nordkorea und den USA – besser zwischen Trump und Kim Jong-un – durchaus für psychologische Persönlichkeitsstudien hernehmen. Bedauerlicherweise verfügt eine der beiden Parteien über dermaßen viel Zerstörungspotential, dass einem manchmal die Witzelei dazu im Halse stecken bleiben kann. Wie allerdings die ideale Propaganda, rund um diese nukleare Angstmaschine zu funktionieren hat, das zeigen uns die hiesigen Medien, wie immer, mustergültig.

  
20.11.2017 19:33:11 [Querdenkende]
Willibald König
„Bigotterie! Diese Bigotterie! Haben alle den Verstand verloren! Nie einen besessen, obwohl die Welt erstickt, an den Milliarden, Billiarden, Milliarden Billiarden Papiertonnen, die in den Bibliotheken und sonstwo verstaubt herumstehen, verbraucht werden, um Wissen, pah, Wissen, in die Köpfe zu quetschen. Erfolglos, erfolglos! Pragmatische Egoisten, Narzißten, allesamt, allesamt! Ohne Ausnahme!“

  
20.11.2017 16:28:50 [Die Welt]
Nationalfeiertag in Jamaika nach Ende der Sondierungen
(Satire): Die Freude über den Abbruch der Sondierungsgespräche zwischen Union, FDP und Grünen kennt in Kingston keine Grenzen: Die Jamaikaner feiern, dass die rufschädigenden Verhandlungen vorüber sind. In Kingston, der Hauptstadt Jamaikas, ist die Hölle los: Der Rum fließt in Strömen, Menschen tanzen und singen auf den Straßen, einige haben Tränen in den Augen. „Selbst als Usain Bolt bei den Olympischen Spielen in Rio zum achten Mal Gold holte, war hier nicht so viel los“, erzählt einer der Feiernden in einem T-Shirt, auf dem das Konterfei des neuen jamaikanischen Volkshelden prangt.
 Regeln
Hier veröffentlichte Artikel dürfen Grundgesetz, Völkerfrieden und Religionsfreiheit nicht in Frage stellen oder diesen zuwiderlaufen.

Die Verantwortung für Inhalte verlinkter Publizierungen liegt ausschließlich bei den jeweiligen Medienanbietern.

Impressum