Net News Express

 
       
1529662075    
 Aktuell: letzte 10 Meldungen
  
22.06.2018 11:04:56 [NachDenkSeiten]
Nicaragua – Es gibt keine Unschuldigen
Die seit vergangenem April anhaltenden Konfrontationen in Nicaragua toben weiter – 100 Tote und kein Ende. Ein regelrechtes Massaker im kaum 6,1 Millionen Menschen zählenden Land zwischen Atlantik und Pazifik, das in kürzester Zeit mehr Opfer forderte als vergleichsweise die Unruhen von 2016 und 2017 in Venezuela mit seinen 31,5 Millionen Einwohnern. Über die Ursachen des Konflikts gibt es allerdings mindestens zwei Narrative. Zum einen stimmt es bis zu gewissem Grad, dass auch in Nicaragua politische Akteure des Regime Change die angemessene Massenprotestbewegung für lang erprobte Destabilisierungszwecke umzulenken versuchen.

  
22.06.2018 11:02:15 [O-Ton Arbeitsmarkt]
Langzeit-Hartz-IV-Bezug bleibt Problem in den neuen Bundesländern
In den neuen Bundesländern ist der Anteil der Hartz-IV-Empfänger mit Bezugsdauern von vier Jahren oder mehr seit Jahren besonders hoch (O-Ton berichtete). In Sachsen-Anhalt (55 Prozent), Brandenburg (55 Prozent), Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen (jeweils 54 Prozent) und Berlin (53 Prozent) sind deutlich über die Hälfte betroffen. Demgegenüber stehen deutlich geringere Anteile in Bayern (34 Prozent), Baden-Württemberg (35 Prozent) und Rheinland-Pfalz (36 Prozent).

  
22.06.2018 10:59:28 [Der Freitag]
Eine Woge rollt heran
Die Türkei steht vor einer der brisantesten Entscheidungen ihrer republikanischen Geschichte. Seit Ende der 1960er Jahre habe ich als Journalist sämtliche Parlaments- und Regionalwahlen verfolgt. Es fiel mir nie allzu schwer, eine Vorhersage zu treffen. Ich war jedes Mal imstande, Fragen zu beantworten wie: Welche Partei wird allein an die Macht kommen? Wird eine Koalition gegründet? Wenn ja, zwischen welchen Parteien? Es kam selten vor, dass ich falschlag. Doch Derartiges wie die jetzt anstehende Abstimmung habe ich noch nie erlebt. Es ist nahezu unmöglich, sich auf Prognosen einzulassen.

  
22.06.2018 10:57:00 [Amerika 21]
Venezuela: "Die Hyperinflation muss gestoppt werden"
Der Ökonom Rodrigo Cabezas über die Ursachen der sozialen und wirtschaftlichen Krise und mögliche Lösungen. Venezuela erlebt vielleicht seine schlimmste soziale und wirtschaftliche Krise. Die Regierung hat dafür eine Erklärung und ihre Gegner eine andere. Gibt es einen "Wirtschaftskrieg" oder eine Krise, an der die Exekutive selbst schuld ist? In den letzten vier Jahren sind wir mit einer fortschreitenden Verschlechterung aller Variablen konfrontiert, die eine Wirtschaft funktionieren lassen.

  
22.06.2018 10:54:21 [Junge Welt]
Koordinaten verschoben
Die Regierenden stehen beim Thema Pflege unter Druck. Seinen symbolhaften Ausdruck fand das am Mittwoch nachmittag vor dem Düsseldorfer Hyatt-Hotel: Unten 4.000 wütende Beschäftigte aus Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen – oben sämtliche 17 Gesundheitsminister des Bundes und der Länder. Dass diese sich genötigt sahen, sich auf einer Verdi-Bühne den Pfiffen und Sprechchören der Pflegekräfte zu stellen, belegt: Widerstand ist zweckvoll. Die Ankündigung der Regierung, in der Altenpflege 13.000 neue Stellen zu schaffen, sind angesichts von 13.000 Pflegeheimen und ebenso vielen ambulanten Einrichtungen ein schlechter Witz.

  
22.06.2018 10:52:56 [Querdenkende]
DFB: Coca-Cola und McDonald’s locken Kind und Kegel
Fetteste WM aller Zeiten laut foodwatch. Aufregung, viel Lärm um den Ball, der auf dem Platze gen Tor rollt. Die 21. Fußball-WM befindet sich mitten in den Gruppenspielen, Deutschland muß sich erst noch beweisen, wenn es den Einzug ins Achtelfinale nicht verpassen will. Alles Gründe, per netten Snacks sich was zu gönnen beim Verfolgen des Geschehens auf riesigen Flatscreens.

22.06.2018 10:49:49 [Helmut Muellers Klartext]
Wir erleben einen nicht deklarierten Krieg gegen Europa
Wann und wo immer man sich mit der Lage in Europa, in Deutschland oder Österreich befasst, da wäre jede Nabelschau fehl am Platz. Die Welt dreht sich auch ohne uns weiter, aber es passieren da draußen Dinge, die entscheidend für unsere Zukunft sind. Je weniger wir darauf vorbereitet sind und in uns wichtigen Fragen nicht gegen steuern, desto teurer könnte es uns bald zu stehen kommen. Wie teuer? Ich bezweifle, dass unsere Regierung eine befriedigende Antwort darauf hat. Es ist ja letztlich auch nicht sie, die über unser Schicksal entscheidet.

  
22.06.2018 10:48:28 [Verfassungsblog]
Ankerzentren – verdorbener Wein in neuen Schläuchen?
2002 errang das Wort „Ausreisezentrum“ den 2. Platz beim „Unwort des Jahres“. Die Begründung der Jury: „Dieses Wort soll offenbar Vorstellungen von freiwilliger Auswanderung oder gar Urlaubsreisen wecken. Es verdeckt damit auf zynische Weise einen Sachverhalt, der den Behörden wohl immer noch peinlich ist. Sonst hätte man eine ehrlichere Benennung gewählt.“ 2018 scheint sich die Geschichte zu wiederholen mit den Ankerzentren. Anker, das ist im allgemeinen Sprachgebrauch eine Metapher für Sicherheit, Zuversicht und Bindung. Im Koalitionsvertrag von SPD und CDU/CSU steht es für einen neuen Einrichtungstypus und ist ein Akronym, das für „Ankunft, Entscheidung, kommunale Verteilung bzw. Rückführung“ steht.

  
22.06.2018 10:46:08 [Der Freitag]
Tiere sehen dich an
Kino: Chloé Zhao erzählt in "The Rider" von Träumen und Grenzen im provinziellen Amerika. Der Cowboyhut wirft einen Schatten auf das zarte Gesicht und taucht dadurch die eine Hälfte in helles Sonnenlicht, die andere in Dunkelheit. Das Gesicht ist so nah, dass die Hautstruktur sichtbar wird, Poren und Augenfalten sich nachzeichnen lassen und man den Augen beim Denken zusehen kann. Anders als Menschen blicken Pferde in „The Rider“ direkt in die Kamera: Nah an den Adern bewegt sie sich entlang, lässt uns jedes Härchen an den Nüstern beobachten.

  
22.06.2018 10:44:11 [Neue Zürcher Zeitung]
Sie lieben die Songs, sie hassen die Texte
Im Sammelband «Under My Thumb» schreiben Autorinnen aus verschiedenen Milieus und Kulturen über ihre Erfahrungen mit misogynen Pop-Songs. Das Buch klagt nicht an, es deckt Klischees und Machtverhältnisse der Pop-Kultur auf. «Warum lieben Frauen ausgerechnet jene Männer und ihre Musik, die sie, im günstigsten Fall, wie ein heisses Sexsymbol behandeln und im weniger günstigen Fall wie ein bescheuertes Spielzeug?» Das fragt sich die Autorin Manon Steiner in «Under My Thumb», einem Buch, das so heisst wie einer der vielen Songs der Rolling Stones, in denen Frauen wie ein bescheuertes Spielzeug behandelt werden.

Nachrichten der letzten 24 Stunden
 Topthemen (7)
  
21.06.2018 21:48:19 [Junge Welt]
Ein schwieriges Verhältnis
Vor dem Hintergrund der Konfrontation zwischen dem Westen und Russland verschlechtern sich die Beziehungen der ehemaligen sowjetischen Republiken Estland, Lettland und Litauen zu Moskau. Das Ende der UdSSR nahmen die Balten bereits als Außenstehende wahr. Zwar existierten noch vielfältige wirtschaftliche Verflechtungen, aber politisch ging man getrennte Wege. Daher waren die drei baltischen Republiken Estland, Lettland und Litauen nie Mitglieder der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS). Sie betrachteten sich als jeweils identisch mit den vor 1940 existierenden selbständigen baltischen Staaten.

  
21.06.2018 20:34:49 [Fliegende Bretter]
Nicht ganz dicht
Momentan droht die Regierung ja an der Migrationsfrage, zu zerfliegen. Und zwar, das ist wichtig, allein weil es einem bayerischen Provinzfürsten, in dessen Windschatten und in dessen Rektum rechte Nachwuchskräfte an die Fleischtöpfe sich zu glitschen trachten, so gefällt. Noch einmal: Es geht weder um Migranten, noch um das deutsche Vaterland und erst recht nicht um Menschlichkeit. Es geht nur noch darum, Angela Merkel zu stürzen. Das wäre keine Katastrophe und auch nicht der Weltuntergang. Sie ist weiß Gott keine Heilige. Aber man sollte zur Kenntnis nehmen, dass sie momentan eine der letzten ist, die sich, entgegen allen rechten Gegeifers und aller Verleumdungen, noch an geltendem Recht orientieren.

  
21.06.2018 17:39:57 [NachDenkSeiten]
Eisenbahn-Streiks in Frankreich
Macron will „das deutsche Vorbild Bahnreform“ bei der SNCF umsetzen. Von Winfried Wolf: Seit April wird bei der französischen Staatsbahn SNCF gestreikt. Es geht darum, die Übernahme des deutschen Modells einer „Bahnreform“ zu verhindern. Macron steht auch in dieser Frage Seit´ an Seit´ mit der Regierung in Berlin und will in Frankreich eine SNCF-„Reform“ durchsetzen, die sich erklärtermaßen an der deutschen „Bahnreform“ aus dem Jahr 1994 orientiert. Am Donnerstag, dem 21. Juli, soll es in Frankreich einen neuen Aktionstag der Streikenden Eisenbahner, getragen von den Gewerkschaften CGT und FO, geben. Wobei sich zugegebenermaßen der Streik in einer kritischen Phase befindet. Die Gewerkschaft CFDT schied jüngst aus der Front der Streikenden aus.

  
21.06.2018 16:00:22 [Telepolis]
Türkische Armee: Der nächste völkerrechtswidrige Einmarsch?
Angeblich plant Erdogan die Besetzung von Teilen des Nordirak, um bei den Wahlen zu punkten. Kurz vor den Wahlen am 24. Juni will Erdogan noch einmal punkten. Nach der völkerrechtswidrigen Besetzung von Afrin in Nordsyrien ist jetzt der Nordirak dran. Anscheinend geschieht auch dies mit Billigung des Westens. Ziel sind diesmal die Kandil-Berge an der Grenze zum Iran, dort wo sich das Hauptquartier der PKK befindet. Weitgehend unbeachtet von der Weltöffentlichkeit bereitet Erdogan einen erneuten völkerrechtswidrigen Einmarsch in den Nordirak vor.

  
21.06.2018 14:13:19 [Netzwerk Flüchtlingsforschung]
Flüchtlingsforschung gegen Mythen
Immer wieder stellen Politikerinnen und Politiker sowie Personen des öffentlichen Lebens fragwürdige Behauptungen in den Raum, die durch Medien aufgegriffen und teils zu Stammtischparolen werden. Häufig werden Stereotype über Asylsuchende gefördert, die als Fakten dargestellt werden, doch im besten Fall nicht viel mehr als Annahmen sind. Sie erfahren allerdings große Aufmerksamkeit und können weitreichende Konsequenzen haben. Was sagen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu solchen Behauptungen? Im sechsten Teil unserer Serie ‘Flüchtlingsforschung gegen Mythen’ kommentieren Mitglieder des Netzwerks Flüchtlingsforschung wieder typische Aussagen, um mit Hilfe wissenschaftlicher Erkenntnisse Mythen aufzuklären.

21.06.2018 14:07:29 [NachDenkSeiten]
Eine interessante Beobachtung zur WM
Der NachDenkSeiten-Leser Dietrich Schulze wundert sich und erklärt die inzwischen eingetretene seltsame Ruhe im Umgang mit den Spielen in Russland. Unter I. finden Sie seinen Text: „Friedliche Spiele“. Sein Text hat mich animiert, unter II. ein paar Gedanken zum aktuellen Feindbildaufbau aufzuschreiben. Daran kann man nämlich heute lernen, wie der Hass auf Welsche, Juden, „Zigeuner“ und Russen in der Generation meiner Eltern und Großeltern aufgebaut und geschürt worden ist. Ein praktischer Geschichtsunterricht, auf den wir allerdings gerne verzichtet hätten.

  
21.06.2018 12:02:16 [Junge Welt]
Ins eigene Knie geschossen
Trumps ausufernder Handelskrieg gegen China löst Bumerangeffekte aus. Beijings Gegenmaßnahmen greifen. Manchmal helfen schon einfache Weisheiten weiter. Wenn man in die Schlacht ziehe, konstatierte David Fickling, ein Kolumnist der Wirtschaftsnachrichtendienst Bloomberg, am Dienstag, dann sei man gut beraten, sicherzustellen, »dass die Kosten, die man dem Feind auferlegt, größer sind als diejenigen, die die Heimatfront tragen muss«. Diese schlichte Erkenntnis habe schon vor 2.500 Jahren der chinesische Militärstratege Sunzi in seiner berühmten Schrift »Die Kunst des Krieges« notiert. US-Präsident Donald Trump scheine das Werk leider nicht zu kennen.
 Aktuelle Themen (6)
  
22.06.2018 08:48:58 [German Foreign Policy]
Libysche Lager
Die EU schlägt die Einrichtung von Sammellagern für Flüchtlinge in Nordafrika vor und will etwaige Asylgesuche dort exterritorial bearbeiten. Dies geht aus den Unterlagen für den EU-Gipfel Ende kommender Woche hervor. Demnach sollen künftig Flüchtlinge, die auf dem Mittelmeer aufgegriffen werden, nicht mehr nach Europa, sondern zurück nach Nordafrika gebracht werden. Werden ihre Asylanträge abgelehnt, werden sie von dort in ihre Herkunftsländer abgeschoben. Der frühere deutsche Außenminister Sigmar Gabriel bringt parallel einen Militäreinsatz in Libyen ins Gespräch. Tatsächlich hat die EU den Schritt zur Nutzung von Lagern in Nordafrika im Rahmen ihrer Flüchtlingsabwehr längst vollzogen.

  
22.06.2018 08:46:16 [Süddeutsche Zeitung]
Schulden-Deal für Griechenland steht
Die Euro-Länder haben sich auf Erleichterungen für Griechenland nach Auslaufen des Rettungsprogramms geeinigt. Das erklärte Eurogruppen-Chef Mário Centeno in Luxemburg. Athen bekommt demnach eine Abschlusszahlung von 15 Milliarden Euro zum Aufbau eines Finanzpuffers und deutliche Schuldenerleichterungen, wie eine Verlängerung der Laufzeiten für Anleihen. Die Euro-Finanzminister hatten in der Nacht zu Freitag über die Zukunft von Griechenland beraten.

  
22.06.2018 08:39:17 [Junge Welt]
Die Bundesbank sagt danke
Deutschland hat in Milliardenhöhe von den sogenannten Hilfsprogrammen für Griechenland profitiert. Dies geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage von Bündnis 90/Die Grünen hervor. Demnach sind bei der Bundesbank bis 2017 Zinsgewinne in Höhe von rund 3,4 Milliarden Euro aus dem EZB-Programm zum Ankauf griechischer Staatsanleihen angefallen. Zwar haben die Eurostaaten im November 2012 beschlossen, Zinsgewinne in Zukunft an Athen zurückzuzahlen. Das ist allerdings bislang nur für die Jahre 2013 und 2014 geschehen.

  
21.06.2018 21:55:16 [RT Deutsch]
Krisenprofiteur Deutschland: Fast 3 Milliarden Euro Gewinn mit Griechenland-Hilfe
Deutschland ist einer der größten Profiteure der Milliardenhilfen zur Rettung Griechenlands und hat seit dem Jahr 2010 insgesamt mindestens 2,9 Milliarden Euro an Zinsgewinnen verdient. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen hervor, die der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegt. Der Regierungsantwort zufolge gab es seit 2010 vor allem Gewinne aus Ankäufen griechischer Staatsanleihen im Rahmen des "Securities Market Programme" (SMP) der Europäischen Zentralbank (EZB), die bei der Bundesbank anfielen und dem Bundeshaushalt überwiesen wurden.

  
21.06.2018 21:50:49 [TAZ]
Seehofer: Seltsames Demokratieverständnis
Offenbar kennt kaum einer den genauen Inhalt von Seehofers umstrittenen Masterplan. Das ist nicht peinlich, das ist rufschädigend für das ganze Land. Wäre es nicht so fürchterlich, man könnte herzhaft darüber lachen. Als Sandra Maischberger am Mittwochabend in ihre Talk­runde fragte, wer Innenminister Horst Seehofers viel diskutierten Masterplan eigentlich kenne, blieben alle mucksmäuschenstill – auch CSU-Generalsekretär Markus Blume. Auf verblüffte Nachfrage räumte Blume verlegen lächelnd ein: „Ich habe ihn auch nicht.“

  
21.06.2018 18:56:19 [Telepolis]
Söder betont "gemeinsame Haltung" von Bayern und Österreich
Am Mittwoch, einen Tag vor dem 40. Jubiläum des historischen Spiels, bei dem eine österreichische Mannschaft die damalige gesamtdeutsche aus der Zwischenrunde der Fußball-Weltmeisterschaft kickte, besuchte der bayerische Ministerpräsident Markus Söder den österreichischen Bundeskanzler Sebastian Kurz in Linz. Kurz meinte nach dem Treffen, er wolle sich zwar nicht in die "innerdeutsche Debatte" einmischen, müsse aber auch klarstellen, dass die dortige "Diskussion über die Lösung der Migrationsfrage auch notwendig ist". Man könne nämlich "nicht verschweigen, dass nach wie vor zu viele Menschen nach Mitteleuropa weitergewunken werden" und "warten, bis die Katastrophe wieder so groß wird wie 2015".
 Wirtschaft, Ökonomie, Finanzen, Finanz- und Wirtschaftskrise, Geldsystem, Währung, Banken (13)
  
22.06.2018 10:57:00 [Amerika 21]
Venezuela: "Die Hyperinflation muss gestoppt werden"
Der Ökonom Rodrigo Cabezas über die Ursachen der sozialen und wirtschaftlichen Krise und mögliche Lösungen. Venezuela erlebt vielleicht seine schlimmste soziale und wirtschaftliche Krise. Die Regierung hat dafür eine Erklärung und ihre Gegner eine andere. Gibt es einen "Wirtschaftskrieg" oder eine Krise, an der die Exekutive selbst schuld ist? In den letzten vier Jahren sind wir mit einer fortschreitenden Verschlechterung aller Variablen konfrontiert, die eine Wirtschaft funktionieren lassen.

  
22.06.2018 08:38:03 [Never Mind the Markets]
Der Geldmangel der Ökonomen
Worum geht es in der ökonomischen Wissenschaft? Die meisten würden wohl sogleich antworten: ums Geld. Die Wahrheit ist, das Geld und mit ihm das gesamte Finanzwesen wurde in diesem Fach über die letzten Jahrzehnte sträflich vernachlässigt. Geld wurde meist nur als Schmiermittel betrachtet, das «exogen», also von aussen irgendwie ins Spiel kommt. Seine Herkunft und die mit ihm verbundene Funktion der Notenbanken und der Finanzbranche haben in den Details wenig interessiert. Selbst in Lehrbüchern wurde das Thema mit ein paar wenigen Formeln zu Geldnachfrage und -angebot abgehandelt.

22.06.2018 06:35:00 [Ökonomenstimme]
Big Data und Internetplattformen
Zur Notwendigkeit einer systematischen Marktbeobachtung. In den letzten Jahren haben einige Unternehmen durch Geschäftsmodelle aus der Kombination von Internetplattformen und Big Data eine starke Position in digitalen Märkten erlangt. Internetfirmen wie Amazon, Apple, Google, Facebook und Microsoft ist gemein, das ihre wirtschaftliche Dominanz und ihre Praxis bei der Erhebung und Nutzung von vielfältigen (Nutzer-)Daten eine öffentliche Debatte über den Umgang mit Internetplattformen ausgelöst haben. Die Relevanz der Thematik und der Handlungsbedarf wird inzwischen an vielen Stellen erkennbar.

21.06.2018 21:42:27 [Zeit-Fragen]
Gegen die Machtanmassung der «Märkte»
Die «Märkte» sind eine Schicksalsfrage für die Staaten und deren Bürger. Das lehren Geschichte und Gegenwart. Soll dies auch künftig so bleiben? Peter Ulrich hat den Vorschlag gemacht, die Frage der Wirtschafts- und Finanzordnung eines Staates den Bürgern zur Entscheidung vorzulegen. Dazu gehört die Souveränität der Staaten in der Frage der Wirtschafts- und Währungsordnung. Ein Konstrukt wie die Europäische Wirtschafts- und Währungsunion verletzt diese Souveränität. Der Euro ist ein Feind von Freiheit, Rechtsstaat und Demokratie. Noch ist die Macht der «Märkte» enorm. Wie ein Kaninchen vor der Schlange verfolgen seit Jahren viele jeden Tag die Börsenberichte. Den Menschen wird dieser Blick geradezu aufgedrängt.

  
21.06.2018 19:03:45 [Brave New Europe]
Goodwill and the risk of pro-cyclicality in corporate America
As someone writing about derivatives as the last crisis hit in 2007 (or 2008 depending on your markers), I always try to keep track of those markets which have both the opacity and scale to become systemically destabilising. People are already staking their claims on what will be the next ‘CDO crisis’, whether its sub-prime car loan asset-backed security markets (which are not large enough to cause systemic problems, in my opinion) or exchange-traded funds (which probably are). But there is a possibility the next crisis may start somewhere unexpected: within the non-financial sector; or at least interactions between the non-financial and financial sector.

  
21.06.2018 17:44:17 [Infosperber]
Indonesische Bauern kämpfen gegen deutschen Zement-Riesen
HeidelbergCement plant auf Java ein neues Zementwerk. Die Bevölkerung wehrt sich mit aller Kraft gegen die Zerstörung ihrer Heimat. «HeidelbergCement raus aus Kendeng!» – «Zement darf die Zukunft nicht verbauen!»: Mit dieser Botschaft ist eine Schar Bäuerinnen und Landarbeiter zum Regierungssitz des Gouverneurs in die zentraljavanische Provinzhauptstadt Semarang gereist, um gegen den Bau einer neuen Zementfabrik in ihrer Heimat zu protestieren. Die Bäuerinnen leben am Fuss des Kendeng-Gebirges, einer natürlichen Karstlandschaft, die die Bewohner und ihre Felder mit Wasser versorgt. Im komplexen Ökosystem gibt es Höhlen, Quellen und unterirdische Flüsse. Es ist die Lebensader der lokalen Landwirtschaft.

  
21.06.2018 16:10:08 [Blickpunkt WiSo]
»Strukturreformen« in Europa: Ein falsch verstandener Strukturbegriff?
Das neue »Loi Travail« in Frankreich und der italienische »Jobs Act« - Matteo Renzis Arbeitsmarktreform - sind exakt das, was Europa unter Maßnahmen versteht, die »grundlegend für die Sicherung des künftigen Wachstums in Europa und die Stärkung der Wirtschaftsunion« sein sollen. Strukturreformen sind laut Europäischer Zentralbank »Maßnahmen, die den institutionellen und regulatorischen Rahmen einer Volkswirtschaft verändern, in dem Unternehmen und Menschen ihrer Tätigkeit nachgehen (…) Regeln für flexiblere Arbeitsmärkte, ein vereinfachtes Steuersystem oder den Abbau bürokratischer Hemmnisse können beispielsweise für ein besseres Geschäftsumfeld sorgen.«

  
21.06.2018 15:56:58 [WSWS]
Vermögen der Top-Millionäre stieg 2017 auf 70 Billionen Dollar
Die Konzentration des Reichtums des Planeten in den Händen einer engen Finanzelite wächst sprunghaft. Ein neuer, am Dienstag veröffentlichter Bericht zeigt, dass der Reichtum der 18,1 Millionen „High Net Worth Individuals“, die ein Anlagevermögen von einer Million Dollar oder mehr haben, im vergangenen Jahr um 10,6 Prozent auf über 70 Billionen Dollar gestiegen ist. Der „World Wealth Report 2018“ des Beratungsunternehmens Capgemini ergab, dass der Wohlstand der Millionäre im Jahr 2017 zum sechsten Mal in Folge auf 70,2 Billionen Dollar anstieg. Man geht davon aus, dass er bis 2025 einhundert Billionen Dollar übersteigen wird.

  
21.06.2018 14:24:05 [Brave New Europe]
Greece: in need of a debt relief that actually works
The Greek government and its creditors are once more involved in behind-closed-doors negotiations, busily debating Greece’s fate after the end of the 3rd Adjustment Programme (August 20). Far from the spotlight and opaque Eurogroup negotiations, Greece’s economy, society and – least mentioned in international media – environment are hanging in the balance. Ten years into Greece’s Great Depression, the three successive Adjustment Programmes have not led to a new, sustainable, development model. Rather they have economically resulted in a huge debt overhang, dramatically undermined social development and jeopardized Greece’s natural wealth.

  
21.06.2018 14:17:44 [Medienwoche]
Die Trümmer der türkischen Presse
Am Sonntag wählt die Türkei ihr Parlament und ihren Präsidenten. In den Medien dominierte während des vorgezogenen Wahlkampfes die Stimme der Regierungspartei AKP. Ein weiteres Beispiel für die massive Beschneidung der Medienvielfalt und Pressefreiheit in der bewegten Geschichte der türkischen Medien. Doch der Kahlschlag ist auch das Ergebnis einer langjährigen Medienkonzentration unter starkem staatlichen Einfluss.

  
21.06.2018 14:02:36 [Die Wirtschaftsnews]
Dividendenstarke deutsche Aktien
Wo lauern bei deutschen Wertpapieren die besten Ausschüttungen? Obwohl ursprünglich ein amerikanisches Phänomen, erobern Dividenden auch immer mehr den deutschen Aktienmarkt. Zwar haben sich bislang keine deutschen Aktien beispielsweise für den Titel „Dividenden-Aristokrat“, bei welchem der entsprechende Titel mindestens 25 Jahre am Stück eine steigende Dividende hat verzeichnen müssen, qualifiziert, dennoch steigen auch hierzulande von Jahr zu Jahr die aktionärsfreundlichen Auszahlungen.

21.06.2018 14:02:20 [Start Trading]
DAX: Der Abwärtsdruck ist heftig
Der Aktienmarkt ist wie verwandelt. Noch kürzlich perlten negative Meldungen an den Marktteilnehmern ab. Manche redeten weiterhin von der alternativlosen Anlageform Aktie und machten sich damit Mut. Doch nun ist plötzlich alles anders. Handelshemmnisse und Gewinnwarnungen dominieren die Nachrichten. Die Kurse geben nach und Anleger kommen kaum zum Luftholen, weil jede Form einer Korrektur im Keim erstickt wird.

  
21.06.2018 11:55:51 [Trading-Treff]
Handelsrekord: Deutsche Bank AG und das VaR
Die Deutsche Bank, dass Sorgenkind der Deutschen Nation. Nicht nur der Deutschen oder Europäer, auch in den Vereinigten Staaten stehen sie unter besonderer Beobachtung. Die Bank muss der Fed quartalsweise einen detaillierten Bericht über ihre Handelsaktivitäten zukommen lassen. Sowas lässt aufhorchen und Bloomberg hat was gefunden.
 Medien, Journalismus, Propaganda, Zensur, Netzpolitik, Internet, Computer, IT, Digitales (7)
22.06.2018 08:36:42 [Zeit-Fragen]
Geschichte einer Medienkampagne: Die Genfer Affäre um die syrischen Weisshelme
Die jüngsten blutigen Konflikte überall auf der Welt, vom Donbass bis Syrien, von Afghanistan bis Libyen, haben den Begriff «Hybrid-Krieg» bekannt gemacht. In unserer heutigen Zeit beschränken sich die Kriege nicht mehr einfach auf eine «banale» militärische Auseinandersetzung, sondern sie finden auf allen Ebenen statt, auf der militärischen, zivilen, medialen, wirtschaftlichen, sozialen und religiösen. Der klassische Krieg mit seinen Helikoptern, ferngesteuerten Drohnen und Kalaschnikows wird immer begleitet von einem Informationskrieg, in welchem es um die Information der Öffentlichkeit in den Ländern geht, welche die Konflikte aus der sicheren Distanz steuern, weit weg von der Front, und dies vor allem in unseren westlichen Demokratien. Der Krieg in Syrien, welcher nun schon sieben Jahre andauert, findet auf allen Ebenen des Hybrid-Krieges statt, er kann deshalb als dessen Modell dienen.

22.06.2018 06:33:01 [Salonkolumnisten]
Journalismus: Heiligt die Fakten!
Wie ein Irrtum den Medienbetrieb umwandelt – und warum das problematisch ist. Meinung ist frei, aber Fakten sind heilig. Diese klassische Feststellung über die Aufgabe der Presse wurde geprägt vom englischen Publizisten C.P. Scott, von 1907 bis zu seinem Tod 1932 Besitzer des „Guardian“. Bis heute steht das Zitat als Motto über der Meinungsseite der englischen Zeitung. Zu recht. Denn sie ist immer noch die beste und treffendste Zusammenfassung dessen, was Prioritäten journalistischen Arbeitens sein sollten. Und es ist höchste Zeit, sich daran zu erinnern.

  
21.06.2018 21:39:23 [Bitter-Lemmer]
„Konstruktiver Journalismus“: Die Selbsttötung der Informationsmedien
Gibt es bisher nur destruktiven Jounalismus? Es drängt sich auf, darauf mit ja zu antworten, glaubt man denen, die neuerdings das Konzept des „konstruktiven Journalismus“ propagieren. Es handelt sich vorzugsweise um Kollegen mit eher grünen oder linken Ansichten und bei öffentlich-rechtlichen Anstalten und bei der Zeit, die mit „konstruktiven“ Ansätzen experimentieren. Die seien eine Chance, die Glaubwürdigkeit der Medien zu erhöhen, heißt es dabei gern. Das Konzept des „konstruktiven Journalismus“ predigt „Lösungen statt Probleme“.

  
21.06.2018 20:31:08 [Rubikon]
Kriegsspiele
Zeitungen des Madsack-Konzerns attackieren Wladimir Putin, um Russland zu treffen. Zum Tag des WM-Starts veröffentlichte die Madsack-Mediengruppe in ihren Zeitungen ein polemisches Würfelspiel, das neben dem Fußball-Weltverband FIFA vor allem den russischen Präsidenten Wladimir Putin kritisiert. Doch bei näherer Betrachtung wird deutlich: Was sich vordergründig gegen Putin richtet, zielt eigentlich gegen Russland als Staat und Gesellschaft im Ganzen.

  
21.06.2018 17:33:50 [Cicero]
Ist das Internet noch zu retten?
Was in Deutschland mit dem Netzwerkdurchsetzungsgesetz bereits falsch läuft, könnte in der EU durch sogenannte Uploadfilter und das Leistungsschutzrecht bald noch schlimmer werden. Unser Grundrecht auf Meinungsfreiheit ist in Gefahr. Eines ist klar. Es wird höchste Zeit, dass sich die EU mit einem modernen, dem Internet-Zeitalter angepassten Urheberrecht auseinandersetzt. Die Reform des bisherigen Urheberrechts, wie sie jetzt im Rechtsausschuss beschlossen wurde, will das Richtige, aber sie tut das Falsche. Das Urheberrecht darf nicht auf Kosten unserer Grundrechte erkauft werden. Problematisch am derzeitigen Entwurf sind vor allem zwei Artikel.

  
21.06.2018 16:04:19 [RT Deutsch]
„Putins Spiele“ und die Qualitätsmedien
Heute: „WM brummt, Donbass brennt“. Fußballweltmeisterschaft – und das auch noch in Russland! Diese explosive Mischung, kurz „Putins Spiele“ genannt, versetzt die deutschen Qualitätsmedien in strudelnde Erregung. Sie kennen den Unterschied zwischen einem Vorurteil und einem Ressentiment? Beim Vorurteil wird der anderen Seite ohne vorherige Abgleichung mit der Realität ein bestimmtes Attribut zugeschrieben. Nicht weiter tragisch. Passiert jeden Tag überall und macht jeder. Schließlich kann man nicht immer alles selber nachprüfen. Beim Ressentiment dagegen wird dem Anderen das Existenzrecht abgesprochen. Er kann tun, was er will – immer ist es verkehrt! Klassisches Beispiel: der Antisemitismus.

  
21.06.2018 14:10:39 [Übermedien]
Die dunkle Macht, die beim „Stern“ Regie führt
Das Titelbild der aktuellen Ausgabe des „Stern“ hat in der vergangenen Woche viel Kritik ausgelöst. Die Mordtat von Wiesbaden muss herhalten für eine blutige Bilanz – punktgenau geliefert und ausgekotzt vor einer zutiefst verunsicherten Gesellschaft. Ach so, dieser Satz ist nicht von mir. Dieser Satz ist aus der Titelgeschichte des aktuellen „Stern“. Er bezieht sich deshalb auch nicht auf den „Stern“ und sein perfides Cover voll verklebter Symbolik. Er bezieht sich auf „die Geschichte“.
 Überwachung, Daten, Datenschutz, Geheimdienste, Spionage, Sicherheitspolitik, Bevölkerungskontrolle (2)
  
21.06.2018 20:23:50 [Die Kolumnisten]
Mia san auch mia – PolG-NRW
Das künftige neue Polizeigesetz für Nordrhein-Westfalen erhitzt die Gemüter. Um was geht es genau? Wieder mal ein alternativloses Gesetz. So steht es jedenfalls im Gesetzentwurf der NRW-Landesregierung unter C. Alternative – keine. Ohne dieses Gesetz geht es also nicht. Dann schaun mer mal, ob dieser hässliche kleine Bruder des kernigen bayrischen Polizeigesetzes tatsächlich unbedingt notwendig ist. Brauch mer des? Die Landesregierung meint: ja. Wenn man die Freiheit der Bürger massiv einschränken will, dann muss man dem Bürger erst mal klarmachen, dass das seiner Freiheit nutzt. Und ja, es gab Anschläge auch in Frankreich und das, obwohl dort wesentlich restriktivere Vorschriften gelten. Aber es ist ja wahr, Terrorismus ist weltweit allgegenwärtig.

  
21.06.2018 20:19:23 [Jungle World]
»Protest erscheint als Aufstand, der mit aller Macht unterdrückt werden muss«
Bernard Harcourt, US-amerikanischer Juraprofessor, im Gespräch über den Überwachungsstaat und die Militarisierung der Polizei. hr Buch »The Counterrevolution« ist im Februar erschienen und hat den provokanten Untertitel »Wie unsere Regierung gegen ihre eigenen Bürger in den Krieg zog«. Wie kamen Sie zu dem Thema? Es entstand aus einem früheren Projekt, in dem ich die »expositorische Gesellschaft«, in der wir leben, untersucht habe. Es ging mir dabei um eine ­Theorie, wie Macht im digitalen Zeitalter zirkuliert. Von Guy Debord stammt die Idee der Gesellschaft des Spektakels, Michel Foucault hat diese Theorie auf den Kopf gestellt und das Paradigma einer panoptischen, bestrafenden Gesellschaft aufgestellt: Aus dem Spektakel wurde die Überwachung.
 Krieg, Kriegsverbrechen, Frieden, Terrorismus, Rüstung, Militär (5)
  
22.06.2018 06:41:57 [Der Standard]
Tausende Menschen fliehen im Süden Syriens vor Kämpfen
Im Süden des Bürgerkriegslands Syrien droht ein neues Flüchtlingsdrama. In den vergangenen beiden Tagen seien in der Provinz Daraa mehr als 12.000 Menschen vor Kämpfen und aus Angst vor weiterer Gewalt zwischen Regierungstruppen und Opposition geflohen, erklärte die in Großbritannien ansässige Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Donnerstag. Mindestens 14 Menschen seien in diesem Zeitraum ums Leben gekommen, darunter acht Zivilisten. Die Regierungskräfte hätten ihren heftigen Beschuss von Rebellenmilizen fortgesetzt.

  
21.06.2018 21:46:15 [Telepolis]
Jemen: Die Befürchtung eines Häuserkampfes in al-Hudaida
Die von den Vereinigten Arabischen Emiraten unterstützten jemenitischen Milizen melden die Eroberung des Flughafens. Ziel der Operation "Goldener Sieg" ist der Hafen. Dazwischen liegen Wohngebiete. Nach acht Tagen eines "langsamen und konfusen" Vorankommens haben jemenitische Einheiten den internationalen Flughafen der Hafenstadt al-Hudaida unter ihre Kontrolle gebracht, berichtet der Le-Monde-Korrespondent Louis Imbert heute - mit der einschränkenden Bemerkung, dass es am Mittwochabend noch nicht klar war, ob die Huthis tatsächlich gänzlich aus dem Hauptgebäude des Flughafens verjagt wurden.

21.06.2018 17:42:05 [IMI-Online]
Meseberger Erklärung: Deutsch-französische EU-Militarisierungsambitionen
Es ist wohl kaum übertrieben, die Ergebnisse des letzten deutsch-französischen Ministerrates am 13. Juli 2017 als „Meilenstein“ für den Ausbau des EU-Militärapparates einzustufen. Vor allem der Beschluss zum Bau mehrerer gemeinsamer Rüstungsgroßprojekte und die Einigung auf die wichtigsten Kriterien für eine Aktivierung der „Ständigen Strukturierten Zusammenarbeit“ (engl. PESCO) sind hier zu nennen. Ganz so spektakulär fielen die Ergebnisse des jüngsten Gipfeltreffens am 19. Juni 2018 nicht aus, dennoch enthält aber die abschließende „Meseberger Erklärung“ einige wichtige Passagen, die die EU-Außen- und Militärpolitik betreffen.

  
21.06.2018 16:14:22 [Justice Now!]
Trumps Verbündete wollen Krieg statt Frieden
Im Gegensatz zu Nordkorea sind Amerikas Verbündete in der Region nicht an einer diplomatischen Lösung der Iran-Frage interessiert. Saudi-Arabien, Israel und die Vereinigten Arabischen Emirate wollen in jedem Fall Regime Change im Iran. Ob er glückt oder nicht, ist nebensächlich: Destabilisierung ist das Ziel. Jetzt, da US-Präsident Donald Trump von seinem erfolgreichen Fototermin mit Nordkoreas Kim Jong-un aus Singapur zurückgekehrt ist, wird sich sein Fokus bald wieder drehen: zurück auf den Iran. Israel und Saudi-Arabien hofften ungeduldig, der Singapur-Gipfel würde helfen, die Korea-Frage zu neutralisieren, so dass Trump seine gesamte Energie wieder in Richtung Teheran wenden könnte.

21.06.2018 12:16:18 [Jüdische Stimme]
Israelische Angriffsdrohnen: Die Bundeswehr trifft eine falsche Wahl
Das Oberlandesgericht Düsseldorf gab dem deutschen Verteidigungsministerium am 31. Mai 2017 grünes Licht für den Plan, zunächst fünf bewaffnungsfähige israelische Drohnen von der europäischen Firma Airbus Defence zu leasen, die durch die Firma Israeli Aerospace Industries (IAI) hergestellt und gewartet werden. Der Haushaltsausschuss des Bundestags soll voraussichtlich am 21. Juni nach Beratung des Verteidigungsausschusses über die Beschaffung endgültig abstimmen. General Atomics, der Hersteller der “Reaper”- und “Predator”-Drohnen, unterlag in den Verfahren gegen die Bundesregierung vor dem OLG Düsseldorf; dadurch wurde der Weg frei, um bewaffnungsfähige “Heron”-Drohnen des israelischen Unternehmens IAI zu leasen. Wir sind natürlich gegen die Herstellung von jeglichen Killerdrohnen, ob sie nun in den USA oder Israel oder auch in anderen Ländern produziert werden.
 Deutschland (7)
  
21.06.2018 21:53:04 [Göttinger Tageblatt]
Ermittlungen
In letzter Zeit wird uns Bürgern ja gern unterstellt, wir verlören das Vertrauen in den Rechtsstaat. Das ist eine der Begründungen, um in zahlreichen Bundesländern die Polizeigesetze drastisch zu verschärfen. Mein Vertrauen in den Rechtsstaat wird allerdings dann erschüttert, wenn offensichtliche und schwerwiegende Straftaten nicht verfolgt werden, die auch mit den Polizeigesetzen von vor 50 Jahren eigentlich zu Ermittlungen und Verhaftungen führen müssten. Der brutale Angriff vor rund vier Wochen mit Schraubenschlüsseln, Baseballschlägern und Messern auf zwei Göttinger Journalisten, die für Recherchezwecke Fotos vom Grundstück des thüringischen NPD-Chefs Torsten Heises gemacht hatten, ist so eine Straftat.

  
21.06.2018 19:01:52 [Kontext Wochenzeitung]
Problem Privatauto
Schön wär sie, eine Stadt ohne Autos. Aber was hat Daimler davon? Die Konferenz Cities for Mobility im Stuttgarter Rathaus macht deutlich, wie eine Verkehrswende aussehen könnte – und woran es hapert. "Unterstützen Sie Ihren Oberbürgermeister, Stuttgart zum großen Reallabor für neue Mobilität zu machen", forderte Stephan Rammler die Stadt und die anwesenden Gemeinderäte auf. Der Professor für Transportation Design an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig war der erste Keynote-Speaker der Konferenz "Cities for Mobility", welch selbige ein hübsches Stuttgarter Thema klären sollte: "Cities without Cars?! The Future of urban Mobility".

  
21.06.2018 18:58:11 [Blick nach rechts]
Aktivistische Szene im Ländle
Das rechtsextreme Personenpotenzial in Baden-Württemberg ist leicht rückläufig. Geringfügig zugelegt haben „Die Rechte“ und „Der III. Weg“, Mitglieder eingebüßt hat die NPD. Schaut man in den Verfassungsschutzbericht von Baden-Württemberg, fällt die hohe Anzahl von rechtsextremen Demonstrationen auf. Besorgniserregend dürfte auch sein, dass fast jeder zweite Rechtsextremist im Land als gewaltorientiert gilt. Insgesamt ist die Zahl der dem Rechtsextremismus zugerechneten Personen im Ländle rückläufig. Sie hat sich von 1700 auf 1630 reduziert. Die Verfassungsschützer zählen darunter 770 gewaltorientierte Kräfte.

  
21.06.2018 14:20:27 [Police IT]
Untersuchungsausschuss in Hessen zur Vergabe an Palantir beschlossen
Auch in Hessen wird im Oktober 2018 ein neuer Landtag gewählt. Grund genug für die Oppositionsparteien im hessischen Landtag – das sind SPD, FDP und Linke – sich einzuschießen auf das Spitzenpersonal der CDU. Als gefundenes Fressen entdeckten SPD und FDP Unregelmäßigkeiten bei der Auftragsvergabe im hessischen Innenministerium. Die Beschaffung einer Auswertesoftware der amerikanischen Firma Palantir geschah reichlich hemdsärmelig, nämlich freihändig. Und ähnlich soll es auch mit Abschleppaufträgen für falsch abgestellte Fahrzeuge durch die Polizei Hessen in den letzten Jahren zugegangen sein.

  
21.06.2018 12:11:24 [Blick nach rechts]
Bürgermeisterin vorläufig suspendiert
Einige Ratsmitglieder der bayerischen Gemeinde legten ihr Amt nieder, die erste Bürgermeisterin Zeller hielt an ihrer Position fest, aber offenbar, ohne sich glaubhaft von der „Reichsbürger“-Bewegung zu distanzieren, wie die Landesanwaltschaft Bayern (LAW) am Dienstag mitteilte. Deshalb habe die Disziplinarbehörde die erste Bürgermeisterin der Gemeinde Bolsterlang, Monika Zeller, vorläufig des Dienstes enthoben und Disziplinarklage mit dem Ziel der Entfernung der Beamtin aus dem Beamtenverhältnis zum zuständigen Verwaltungsgericht München erhoben.

  
21.06.2018 12:08:35 [Netzpolitik]
Neue Erkenntnisse zum Bundeswehreinsatz im Internet gegen die re:publica
Nach wie vor will niemand die Verantwortung für die misslungene „Protestaktion“ der Bundeswehr bei der diesjährigen re:publica übernehmen. Linke und Grüne im Bundestag versuchen zwar, das Geschehen durch Kleine Anfragen zu beleuchten, das Verteidigungsministerium (BMVg) zeigt sich allerdings recht einsilbig und beharrt auf bereits widerlegten Tatsachen (pdf). Es treten mit den Antworten allerdings neue Widersprüche zu Tage, unter anderem zu einem Journalisten, der den geplanten Zwischenfall medial begleitete.

21.06.2018 12:06:40 [Nordbayern]
Unehrliche Debatte
Wer dieser Tage die Debatten in Deutschland verfolgt, muss unweigerlich den Eindruck gewinnen, das Thema Flüchtlinge sei das mit Abstand wichtigste in unserem Land. Das ist absurd. Gewiss, es ist ein drängendes Problem. Es fehlt an Wohnungen, Schulen und Kindergärten werden belastet. Von den menschlichen Tragödien ganz zu schweigen. Und doch, mit Verlaub, hier sind die Maßstäbe verrutscht. Der Kardinalfehler war nicht, dass Kanzlerin Merkel in einer dramatischen Notlage Abertausende Flüchtlinge ins Land ließ. Das unverzeihliche Versäumnis war, dass ihrem "Wir schaffen das" keine gemeinsame Anstrengung folgte, um sicherzustellen, wie das gelingen soll. An diesem schwerwiegenden Fehler hängt die ganze hässliche Debatte, die sich seither entwickelt hat – und die das Land spaltet wie selten ein Thema zuvor.
 Europa, Brüssel, EU allgemein (4)
  
22.06.2018 08:52:27 [Brave New Europe]
Turkey: Can Muharrem İnce overtake Erdoğan?
I first wrote on the emergence of Muharrem İnce’s populism in an attempt to explain what is actually going on in Turkish politics. In a landscape where Erdoğan and his cronies’ control 90% of the media, Muharrem İnce’s breakthrough on the internet – his rising profile, his direct approach to the Turkish (and Kurdish) people and his skill in performing populist rhetoric— has made another entry unavoidable. As we witness the 50th anniversary of 1968, I am reminded of the words of a contemporary of that era, Guy Debord: “The spectacle is a social relation between people that is mediated by an accumulation of images that serve to alienate us from a genuinely lived life.

  
22.06.2018 08:42:34 [Zeit Online]
Rumänien: Parteichef Dragnea zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt
Liviu Dragnea, Chef der rumänischen Regierungspartei, ist vom obersten Gericht des Landes zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt worden. Wegen Anstiftung zum Amtsmissbrauch könnte Dragnea demnach für drei Jahre und sechs Monate ins Gefängnis kommen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig: Beobachter erwarten, dass der Chef der sozialdemokratischen PSD in Berufung gehen wird. Dragnea gilt als mächtigster Politiker des Landes. Als Regionalpräsident soll Dragnea mitverantwortlich für zwei Scheinanstellungen gewesen sein.

  
22.06.2018 06:43:52 [Griechenland-Blog]
Griechenland nimmt Auslandskonten ins Visier
Im Rahmen des automatischen Informationsaustauschs über Finanzkonten nehmen Griechenlands Steuerfahnder gezielt Auslandsguthaben ins Visier. In Griechenland geraten mit dem Ziel, die Verheimlichung von Einkommen und die Steuervermeidung einzuschränken, Auslandguthaben in das „Mikroskop“ des Kontrollmechanismus der „Unabhängigen Behörde für Öffentliche Einnahmen“ (AADE), damit sie mit den bei der inländischen Steuerverwaltung geführten Daten verglichen werden.

21.06.2018 17:31:56 [Ceiberweiber]
Eurofighter: Klagt die Staatsanwaltschaft Darabos an?
Österreich: Am 22. Juni 2017 zeigte Peter Pilz, damals noch Abgeordneter der Grünen, Ex-Verteidigungsminister Norbert Darabos wegen des Verdachts der Untreue an. Dies kam nicht überraschend, da der 2. Eurofighter-Ausschuss darauf zusteuerte und sich nach diesem Höhepunkt nur noch in Geplänkeln verlor. Ermittelt wird nun unter der Aktenzahl 617ST3/17 von Michael Radasztics, dem Leiter der Wirtschaftsgruppe der Staatsanwaltschaft Wien, dessen Name des öfteren im Eurofighter-Kontext zusammen mit Peter Pilz auftaucht. Das besagt freilich nicht, dass es eine Verbindung gibt, sondern dass Pilz immer wieder Druck machte und die Justiz in Gestalt des Staatsanwalts z.B. Kontenöffnungen und Hausdurchsuchungen anordnete.
 International (7)
  
22.06.2018 11:04:56 [NachDenkSeiten]
Nicaragua – Es gibt keine Unschuldigen
Die seit vergangenem April anhaltenden Konfrontationen in Nicaragua toben weiter – 100 Tote und kein Ende. Ein regelrechtes Massaker im kaum 6,1 Millionen Menschen zählenden Land zwischen Atlantik und Pazifik, das in kürzester Zeit mehr Opfer forderte als vergleichsweise die Unruhen von 2016 und 2017 in Venezuela mit seinen 31,5 Millionen Einwohnern. Über die Ursachen des Konflikts gibt es allerdings mindestens zwei Narrative. Zum einen stimmt es bis zu gewissem Grad, dass auch in Nicaragua politische Akteure des Regime Change die angemessene Massenprotestbewegung für lang erprobte Destabilisierungszwecke umzulenken versuchen.

  
22.06.2018 06:38:06 [Qantara]
Israelisch-palästinensischer Konflikt: Am Tiefpunkt angelangt
Noch nie war die Lage der Palästinenser so aussichtslos wie heute. 70 Jahre nach der Staatsgründung Israels und 51 Jahre nach dem Sechstage-Krieg, in dem Israel sich die palästinensischen Gebiete im Westjordanland und in Gaza angeeignet hat, stehen sie buchstäblich vor dem Nichts. Alle Hoffnungen auf einen eigenen Staat haben sich nicht erfüllt. Der sogenannte Friedensprozess, der vor 25 Jahren mit den Oslo-Verträgen begonnen hat, muss inzwischen als gescheitert angesehen werden. Der ehemalige israelische Ministerpräsident Ariel Scharon hatte ihn schon im Januar 2001 für tot erklärt.

  
21.06.2018 20:37:08 [Der Freitag]
Kolumbien: 524 Jahre Widerstand
Im Südwesten des Landes kämpfen die indigenen Nasa gegen Konzerne und Großgrundbesitzer. Wer mit einer Chiva – halb Jeep, halb selbstgebauter Bus – die Täler und Berge entlangfährt, in denen die indigene Gruppe der Nasa lebt, könnte den offiziellen Frieden in Kolumbien für wirklich halten. Kaffeefelder, Bananenhaine und grüne Abhänge, auf denen Kühe weiden, säumen die ungeteerten, staubigen Straßen. Eine Forellenzucht liegt ruhig am Fluss. Doch die Idylle ist trügerisch. Denn ein Bürgerkrieg ist nicht zu Ende, wenn nur eine der Parteien die Waffen niederlegt. Hier, im südwestlich gelegenen Bundesstaat Cauca, ringen neben dem Staat noch immer bewaffnete Akteure aller Couleur um Einfluss: Paramilitärs, Drogenhändler, Guerilla-Gruppen.

  
21.06.2018 15:58:27 [Junge Welt]
Hoffen auf den Linksruck
In Mexiko geht López Obrador als großer Favorit in die Präsidentschaftswahl am 1. Juli. Doch er ist nach rechts gerückt. Vor der am 1. Juli in Mexiko stattfindenden Präsidentschaftswahl zerfleischen sich die Parteien der Rechten im Kampf um den zweiten Platz. Dieser hat allerdings nur symbolische Bedeutung, denn in Mexiko reicht die einfache Mehrheit der Stimmen zur Wahl des Staatschefs, eine zweite Runde wie in anderen Ländern gibt es nicht. Der haushohe, scheinbar uneinholbare Favorit ist Andrés Manuel López Obrador von der linksgerichteten »Bewegung zur nationalen Erneuerung« (Morena).

  
21.06.2018 14:06:05 [Amerika 21]
Ecuador: Gericht leitet Verfahren gegen Ex-Präsident Correa ein
Die ecuadorianische Richterin Daniella Camacho hat auf Antrag der Staatsanwaltschaft beschlossen, ein Verfahren gegen Ex-Präsident Rafael Correa einzuleiten. Gleichzeitig verfügte sie, dass Correa sich ab dem 2. Juli alle 15 Tage in Quito beim Gericht melden müsse. Falls er dem nicht folge, müsse er mit einer Verhaftung rechnen. Staatsanwalt Paúl Pérez hatte sogar das Anlegen einer elektronischen Fussfessel beantragt. Correa soll an der Entführung des ehemaligen konservativen Abgeordneten Fernando Balda in Kolumbien beteiligt gewesen sein.

  
21.06.2018 12:18:04 [Süddeutsche Zeitung]
US-Grenzpolitik: Warum Trumps Dekret einfach nur Show sein kann
Donald Trump hat per Dekret angeordnet, Kinder von illegalen Einwanderern nicht mehr an der Grenze von ihren Eltern trennen zu lassen. Das klingt wie Einsicht, ist es aber wohl nicht wirklich: Freilassen nämlich will er die Eltern nicht. Außerdem könnte eine Richterin, die schon dem früheren US-Präsidenten Obama eine Abfuhr erteilte, Trump einen Strich durch die Rechnung machen. US-Präsident Donald Trump hat alles versucht, die Verantwortung für das Desaster weit, weit von sich zu schieben. Die Demokraten seien schuld, es seien deren Gesetze, die seine Regierung zwängen, Kinder illegal eingereister Eltern an der Grenze von ihren Familien zu trennen. Das stimmt so natürlich nicht.

21.06.2018 11:56:46 [Antikrieg]
Die Okkupation zu verstecken lässt diese nicht verschwinden
Ein Gesetzesvorschlag, der von der Regierung Netanyahus unterstützt werden soll, würde die Videoaufnahmen israelischer Soldaten, die die schmutzige Arbeit der Besatzung verrichten, kriminalisieren. Aber etwas vor den Augen zu verstecken, lässt es nicht verschwinden. Oder doch? Wenn ein israelischer Soldat einen Palästinenser schlägt und niemand da ist, um es auf Video aufzunehmen, ist es dann wirklich passiert? Das ist die Frage, die eine Gruppe israelischer Gesetzgeber offenbar herausfinden will.
 Politik, Verfassung, Grundgesetz, Parteien, Wahlen, Demokratie, Recht, Gesetz und Justiz (9)
  
22.06.2018 10:59:28 [Der Freitag]
Eine Woge rollt heran
Die Türkei steht vor einer der brisantesten Entscheidungen ihrer republikanischen Geschichte. Seit Ende der 1960er Jahre habe ich als Journalist sämtliche Parlaments- und Regionalwahlen verfolgt. Es fiel mir nie allzu schwer, eine Vorhersage zu treffen. Ich war jedes Mal imstande, Fragen zu beantworten wie: Welche Partei wird allein an die Macht kommen? Wird eine Koalition gegründet? Wenn ja, zwischen welchen Parteien? Es kam selten vor, dass ich falschlag. Doch Derartiges wie die jetzt anstehende Abstimmung habe ich noch nie erlebt. Es ist nahezu unmöglich, sich auf Prognosen einzulassen.

  
22.06.2018 10:48:28 [Verfassungsblog]
Ankerzentren – verdorbener Wein in neuen Schläuchen?
2002 errang das Wort „Ausreisezentrum“ den 2. Platz beim „Unwort des Jahres“. Die Begründung der Jury: „Dieses Wort soll offenbar Vorstellungen von freiwilliger Auswanderung oder gar Urlaubsreisen wecken. Es verdeckt damit auf zynische Weise einen Sachverhalt, der den Behörden wohl immer noch peinlich ist. Sonst hätte man eine ehrlichere Benennung gewählt.“ 2018 scheint sich die Geschichte zu wiederholen mit den Ankerzentren. Anker, das ist im allgemeinen Sprachgebrauch eine Metapher für Sicherheit, Zuversicht und Bindung. Im Koalitionsvertrag von SPD und CDU/CSU steht es für einen neuen Einrichtungstypus und ist ein Akronym, das für „Ankunft, Entscheidung, kommunale Verteilung bzw. Rückführung“ steht.

  
22.06.2018 06:40:07 [Süddeutsche Zeitung]
Abgekartetes Spiel
Ohne große öffentliche Debatte haben die Bundestagsfraktionen von CDU/CSU und SPD eine Erhöhung der staatlichen Parteienfinanzierung auf den Weg gebracht. Es konnte nicht schnell genug gehen: Der Gesetzentwurf vom 5. Juni wurde am 8. Juni in erster Lesung in den Bundestag eingebracht und am 11. Juni in einer Expertenanhörung diskutiert. Schon am 15. Juni wurde das Gesetz mit den Stimmen der Fraktionen der CDU/CSU und SPD gegen die Stimmen der Oppositionsfraktionen verabschiedet. Weder die Abgeordneten noch die Sachverständigen konnten sich in so kurzer Zeit eine fundierte Meinung über das Gesetzesvorhaben bilden.

  
21.06.2018 20:33:15 [Telepolis]
Normenkontrollklage gegen 25 Millionen schwere Erhöhung der Parteienfinanzierung?
Werden sich die Oppositionsparteien einig, könnten sie das von Union und SPD beschlossene Gesetz zu Fall bringen Am letzten Freitag, kurz nach dem Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft, erhöhten die Regierungsparteien CDU, CSU und SPD die Mittel für die Parteienfinanzierung aus der Steuerkasse im Schnellverfahren von bisher 165 auf zukünftig 190 Millionen Euro. Diese Erhöhung ist nicht etwa ein Inflationsausgleich über einen längeren Zeitraum (der ohnehin automatisch erfolgt), sondern wird auf diesen Inflationsausgleich draufgeschlagen, wie der Verfassungsrechtler Hans Herbert von Arnim der Passauer Neuen Presse (PNP) erklärte.

  
21.06.2018 20:28:51 [Die Kieker]
Warum die CSU die Landtagswahl verlieren wird
Die Bundesrepublik im Jahre 2018 ist kein „Hippie State“, sondern ein „Failed State“, dessen rechtsstaatliche Prinzipien inzwischen von der Bundesregierung ad acta gelegt wurden. Verwaltungsbescheide können beim BAMF gekauft werden wie früher Ablassbriefe von den Pfaffen. Wir sollten uns nicht lustig machen über Berichte, dass in Botschaften des Staates Syrien neue Pässe für 800 Euro erhältlich sind. In deutschen Ämtern bekommen Merkel-Gäste mehrfache Identitäten ohne Gebühr und können mehrfach Sozialleistungen erhalten, während zum Beispiel indigene Autofahrer die ganze Härte des Systems zu spüren bekommen, wenn sie selbst am späten Abend in Berlin ihr Auto im Halteverbot abstellen.

  
21.06.2018 18:54:47 [Verfassungsblog]
Eine Grenze ist eine Grenze ist keine Grenze?
In der Flüchtlingskrise hat sich der Glaubenssatz festgesetzt, Deutschland habe seine Grenzen für Flüchtlinge geöffnet. Diese angebliche „Grenzöffnung“ wurde politisch als „Herrschaft des Unrechts“ diffamiert und von manchen deutsch-national geneigten Staatsrechtslehrern fälschlich als verfassungsrechtlich bedenklich eingestuft. Bayern fordert die vollständige Zuständigkeit für den Grenzschutz an der deutschen Binnengrenze zu Österreich und will massiv Beamte zu Durchführung dieser Aufgabe einstellen. Die Fraktionsgemeinschaft der Union und die Koalition drohen an der Frage zu zerbrechen, ob Flüchtlinge (und ggf. welche) an der Grenze zu Österreich zurückgewiesen werden dürfen.

21.06.2018 16:06:08 [Sozialismus]
Politischer Sprengsatz: Masterplan Migration
Die Fronten zwischen den Schwesterparteien CDU und CSU sind verhärtet wie nie. Im Zentrum steht der Masterplan Migration. Vor Monaten suchte der rechtskonservative Flügel der Unionsparteien mit der Forderung nach einer Obergrenze für Migration und Asyl den Aufstieg der AfD zu stoppen. Doch nun hat sich der Streit zugespitzt. In rasant kurzer Zeit hat sich jetzt der Streit zwischen CDU und CSU über das Grenzregime in Sachen Flüchtlinge zu einer Regierungskrise zugespitzt – mit offenem Ausgang. Der Streit über die Migrationspolitik entwickelte sich zur »größten Bombe im Uhrwerk Europas«.

  
21.06.2018 14:08:51 [Infosperber]
Türkei: Mit Krieg Wahlen gewinnen – oder auch verlieren
Ausgerechnet die Kurden könnten bei den Parlaments- und Präsidentschaftswahlen über Erdoğans Sieg oder Niederlage entscheiden. Türkische Politiker zitieren gerne ein altes Liebeslied, wenn sie dem Volk einen bevorstehenden neuen Krieg ausserhalb der Landesgrenzen ankündigen wollen. «Ich könnte eines Nachts unerwartet zu dir kommen», sagte im Sommer 1974 der türkische Regierungschef und Dichter Bülent Ecevit, bevor er die Invasion der türkischen Truppen auf der Mittelmeerinsel Zypern anordnete. Der Krieg auf Zypern lenkte von den scharfen innenpolitischen Konflikten ab und bescherte dem damals angeschlagenen Sozialdemokraten Ecevit einen überwältigenden Wahlsieg.

  
21.06.2018 12:04:00 [Telepolis]
Die CSU und der neue europäische Geist der Flüchtlingsabwehr
Die CSU kann sich bestätigt fühlen. Schließlich fordert sie von der EU Maßnahmen zur Flüchtlingsabwehr und droht mit nationalen Maßnahmen. Damit können sie noch immer eine Regierungskrise auslösen. Es gibt hektische Bestrebungen in allen europäischen Ländern, die Festung Europa weiter auszubauen. Fraglich ist, welchen Anteil die CSU dabei tatsächlich hatte. Schließlich sind sich im Ziel alle einig. Es sollen möglichst wenig Migranten kommen. Dass es jenseits dieses gemeinsamen Nenners der europäischen Regierungen trotzdem so schwer ist, zu einer Einigung zu kommen, liegt an den nationalen Eigeninteressen der einzelnen Länder. Im Zweifel achtet jede Regierung darauf, das eigene Territorium von Fremden freizuhalten.
 Arbeit, Soziales, Gesellschaft, Bildung (9)
  
22.06.2018 11:02:15 [O-Ton Arbeitsmarkt]
Langzeit-Hartz-IV-Bezug bleibt Problem in den neuen Bundesländern
In den neuen Bundesländern ist der Anteil der Hartz-IV-Empfänger mit Bezugsdauern von vier Jahren oder mehr seit Jahren besonders hoch (O-Ton berichtete). In Sachsen-Anhalt (55 Prozent), Brandenburg (55 Prozent), Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen (jeweils 54 Prozent) und Berlin (53 Prozent) sind deutlich über die Hälfte betroffen. Demgegenüber stehen deutlich geringere Anteile in Bayern (34 Prozent), Baden-Württemberg (35 Prozent) und Rheinland-Pfalz (36 Prozent).

  
22.06.2018 10:54:21 [Junge Welt]
Koordinaten verschoben
Die Regierenden stehen beim Thema Pflege unter Druck. Seinen symbolhaften Ausdruck fand das am Mittwoch nachmittag vor dem Düsseldorfer Hyatt-Hotel: Unten 4.000 wütende Beschäftigte aus Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen – oben sämtliche 17 Gesundheitsminister des Bundes und der Länder. Dass diese sich genötigt sahen, sich auf einer Verdi-Bühne den Pfiffen und Sprechchören der Pflegekräfte zu stellen, belegt: Widerstand ist zweckvoll. Die Ankündigung der Regierung, in der Altenpflege 13.000 neue Stellen zu schaffen, sind angesichts von 13.000 Pflegeheimen und ebenso vielen ambulanten Einrichtungen ein schlechter Witz.

  
22.06.2018 08:32:41 [Tagesanzeiger]
Kollege Roboter
Die Angst, dass der technische Fortschritt die Arbeit wegnimmt, ist so alt wie die Menschheit selbst. Sie war schon immer unbegründet. Nachdem der Ostblock zusammengebrochen war, verkündete der amerikanische Politikwissenschaftler Francis Fukuyama 1992 in einem Bestseller «Das Ende der Geschichte». Die Auseinandersetzung zwischen Planwirtschaft und Kapitalismus sei vorbei. Nur drei Jahre später prophezeite ein anderer Amerikaner, Jeremy Rifkin, in seinem Buch «Das Ende der Arbeit». Computer und Roboter würden den Menschen verdrängen und die meisten Industriejobs innerhalb von zwei Jahrzehnten verschwinden.

  
22.06.2018 06:36:36 [Studis Online]
Wunsch und Wirklichkeit: Gibt es genug Master-Studienplätze?
Mit der Einführung der Bolognareform gingen die Hochschulen dazu über die bis dahin weit verbreiteten Abschlüsse Diplom, Magister und Lehramt nach und nach in die Einzelabschlüsse Bachelor und Master aufzuteilen. Zu Beginn gingen die Macher der Reform davon aus, dass höchstens einer von drei Studierenden sein Studium mit einem Master fortsetzt. Schnell zeigte sich aber, dass das Interesse der Bachelorabsolventen deutlich höher liegt. Viele kritische Stimmen drängten auf einen Ausbau der Master-Studiengänge. Auch Studis Online berichtete darüber.

  
21.06.2018 21:37:38 [Publik Forum]
Die Ware Pflege
Immer mehr spekulative Finanzinvestoren kaufen Pflegeheime. Oft mit bitteren Folgen. Die Politik schweigt – nicht ohne Grund. Der Pflegemarkt einer älter werdenden Gesellschaft wie der deutschen wird für weltweit agierende Finanzinvestoren offenbar immer attraktiver. Das zeigen allein zwei große Geschäfte aus dem Jahre 2017: Die US-amerikanische Finanzgesellschaft Nordic Capital, eines der weltweit größten Beteiligungsunternehmen, übernahm die Senioren-Residenzen der Alloheim-Gruppe für 1,3 Milliarden Dollar. Die kalifornische Investment-Gesellschaft Oaktree Capital wiederum kaufte die Hamburger Vitanas Holding mit 8300 Mitarbeitern.

  
21.06.2018 20:38:54 [Miese Jobs]
Lohnentwicklung: Reallöhne blieben auch Anfang 2018 leicht im Plus
Die Entwicklung der Nominallöhne blieb auch im ersten Quartal 2018 im Plus. Mit einem Anstieg um 2,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal setzte sich eine bereits seit Anfang 2014 anhaltende Entwicklung fort, die von durchgängigen moderaten Lohnsteigerungen von jeweils mindestens zwei Prozent gegenüber dem Vorjahresniveau gekennzeichnet ist. Und wie schon in den Quartalen des Jahres 2017 (vgl. 24.03.2018) sorgte eine nur sehr leicht auf 1,6 Prozent gesunkene Inflationsrate dafür, dass das Lohnplus bei den abhängig Beschäftigten eher spärlich ausfiel.

  
21.06.2018 20:26:29 [Der Freitag]
„Der Nahostkonflikt ist hier“
Interview: Hildegard Greif-Groß ist seit fast 4o Jahren Lehrerin in Berlin-Neukölln. Die türkische Community entfremde sich und religiöses Mobbing nehme dramatisch zu, sagt sie. der Freitag: Frau Greif-Groß, Lehrer schreiben Brandbriefe, schlagen Alarm, sie seien überfordert. Religiöses Mobbing würde zunehmen. Was beobachten Sie? Hildegard Greif-Groß: Schüler werden wegen eines Brotes mit Schweineschinken von streng muslimischen Mitschülern zur Rede gestellt, weil der Koran das verbietet.

  
21.06.2018 20:21:16 [Neue Debatte]
Über die Arbeit
Nicht Arbeit bildet das Maß aller Dinge ab, sondern Mittellosigkeit. Der Begriff Arbeit wird sehr unterschiedlich interpretiert. Regierungsseitig ist „Erwerbsarbeit“ der Vorgang, der mittels Erhebung der Lohnsteuer Geld in die Kasse des Finanzministers spült. Und weil bei der Regierung die Gier nach Geld noch nie nachgelassen hat, tönt es täglich vonseiten der Medien, dass die Regierung weiterhin bestrebt wäre, neue Arbeitsplätze zu schaffen. So muss also für die Regierung Arbeit das erstrebenswerte Ziel eines erfüllten Lebens sein.

  
21.06.2018 12:23:02 [Egon W. Kreutzer]
Die einlullende Mär vom abgekarteten Spiel
Wann immer etwas spannend zu sein scheint, findet sich einer, der sie verbreitet. Die Mär vom abgekarteten Spiel. "Alles nur Theater!", heißt es dann. "Die tun nur so, als ob sie sich streiten. In Wahrheit steht das Ergbnis längst fest. Betrachten wir unter diesen Prämissen den Streit zwischen den Schwesterparteien CDU und CSU, erweitert um die beiden Fronten, an denen der Koalitionspartner SPD und die konservative Konkurrenz AfD bekämpft werden müssen, ist ein zwischen Seehofer und Merkel abgekartetes Spiel, das noch dazu in Merkels Sinne ausgehen soll, nicht mehr denkbar.
 Umwelt, Ökologie, Agrarwirtschaft, Gentechnik, Energie, Atomkraft, Klima, Oel, Rohstoffe, Metall, Gold und Silber (2)
  
22.06.2018 06:46:29 [Telepolis]
Ohne die billige Müllhalde China verschärft sich das weltweite Plastikmüllproblem
China hat zu Beginn des Jahres die Tore mit dem "Grünen Zaun" für den weltweiten Plastikmüll geschlossen. Das Land, das die Maßnahme vorab angekündigt hatte, wollte nicht mehr Müllplatz für die Staaten werden, in denen weiter in Massen Plastik produziert und verwendet wird, während der Abfall in die Umwelt gelangt oder exportiert wird. Nun stehen die Länder, allen voran die EU und die USA, vor dem Problem, wohin mit den Plastikbergen, die weiter anwachsen, weil die Recyclingrate gering ist und nur Teile verbrannt werden.

  
21.06.2018 21:57:59 [Telepolis]
Kohle und Klima: Richtet es der Markt?
Kohle verliert an Bedeutung, aber vermutlich nicht schnell genug. Wird der Markt es doch richten? Bis 2050, so schätzt ein neuer Bericht der Bloomberg New Energy Foundation, werden 50 Prozent der globalen Stromproduktion von Sonne und Wind gedeckt. Der Anteil der Kohle werde von derzeit 38 Prozent auf 11 Prozent zurück gehen. Das hört sich nicht schlecht an, oder? Doch was heißt das in absoluten Zahlen? 2016 wurden weltweit knapp 25.000 Tera Wattstunden (TWh) Strom produziert und verbraucht.
 Hintergrund, Debatte, Diskussion, Meinung, Ansichtssache, Verschiedenes (7)
22.06.2018 10:49:49 [Helmut Muellers Klartext]
Wir erleben einen nicht deklarierten Krieg gegen Europa
Wann und wo immer man sich mit der Lage in Europa, in Deutschland oder Österreich befasst, da wäre jede Nabelschau fehl am Platz. Die Welt dreht sich auch ohne uns weiter, aber es passieren da draußen Dinge, die entscheidend für unsere Zukunft sind. Je weniger wir darauf vorbereitet sind und in uns wichtigen Fragen nicht gegen steuern, desto teurer könnte es uns bald zu stehen kommen. Wie teuer? Ich bezweifle, dass unsere Regierung eine befriedigende Antwort darauf hat. Es ist ja letztlich auch nicht sie, die über unser Schicksal entscheidet.

  
21.06.2018 18:53:27 [KenFM]
Die Gedanken der Herrschenden und der Streit über die Flüchtlingspolitik
Die CSU und andere Kräfte lenken mit ihrer Diskussion gegen Flüchtlinge davon ab, dass sie keine Lösungen für die Probleme der Gegenwart haben. Da kommen Sündenböcke als willkommene Ablenkungshilfen. Das ist gefährlich, da es die Existenz und die Tiefe der Zukunftsgefährdungen manifestiert und verschlimmert. Grenzen in Europa auszubauen, sodass sie trennen, das widerspricht dem Vertrag zur >Herstellung der Einheit Deutschlands<. Seine Vorgabe ist das Ziel einer „europäischen Friedensordnung…, in der Grenzen nicht mehr trennen“ . Dagegen verstoßen alle, die sich für Abschottung, Kontrollen und Unmenschlichkeit einsetzen.

21.06.2018 18:42:11 [Antikrieg]
Die gesamte westliche Welt lebt in kognitiver Dissonanz
In dieser Kolumne werde ich drei der aktuellen Top-Nachrichten verwenden, um die Diskrepanz zu veranschaulichen, die überall im westlichen Denken besteht. Beginnen wir mit der Frage der Familientrennung. Die Trennung von Kindern von Einwanderern/Flüchtlingen/asylsuchenden Eltern hat einen solchen öffentlichen Aufschrei hervorgerufen, dass Präsident Trump sich von seiner Politik verabschiedet und eine Anordnung unterzeichnet hat, die die Trennung der Familien beendet.

21.06.2018 17:37:28 [Anderwelt Online]
Linksjugend ruft öffentlich zur Begehung von Straftaten auf – niemand kümmerts
Sichtbare Bekenntnisse zu Schwarz-Rot-Gold an Autos, Balkonen und Hausfassaden, den Nationalfarben, die unsere Kicker bei der Fußball-WM in Russland repräsentieren, sind dieses Mal doch sehr überschaubar. Für die politischen Nachwuchskräfte aus dem linken Lager jedoch immer noch zu viel. Mit ihrer Aktion „Deutschland knicken“ ruft die Jungorganisation der Linken dazu auf, Deutschlandfahnen -wimpel, -Rückspiegelüberzieher etc. zu entwenden und am besten auch gleich zu vernichten.

  
21.06.2018 17:29:30 [Bitter-Lemmer]
Ohne Opposition keine Demokratie
Opposition ist Mist“, lautet das bis heute gültige Credo des SPD-Politikers Franz Müntefering. Seine Partei ist damit ja auch in gewisser Weise erfolgreich. Sie sitzt stets in Regierungen. Sie hat sich gerade eben dank der Regierungsmacht zusätzliches Steuergeld genehmigt. Wer schert sich da um Wähleranteile? Die SPD war mal eine 30-Prozent-Partei oder mehr. Jetzt ist sie eine Unter-20-Prozent-Partei und konkurriert auf Augenhöhe mit der AfD, dicht gefolgt von Grünen, Linken und FDP. Der Unterschied zur SPD ist eigentlich nur noch, dass sie viel reicher ist und mitregiert.

21.06.2018 16:08:34 [Die Kieker]
Der Elefant steht schon im Zimmer
Die Folgeerscheinungen der von der Merkel-Regierung zu verantwortenden Masseneinwanderung sind ein Klacks im Vergleich zum Euro-Zusammenbruch als Folge der nächsten Finanzkrise, die in 18 Monaten bis zwei Jahren beginnen könnte. Solange hält das bereits unter massivem Druck stehende Euro-System vielleicht noch, ehe es durch den von den USA ausgehenden Zinsdruck zusammenbricht und weil Italien aus diesem Grund pleite gegangen sein wird. Bald werden alle am Geldgeschäft Beteiligten das Vertrauen in eine Währung verlieren, deren Zentralbanksystem Targestsalden in Billionenhöhe auflaufen lässt – Salden, die nicht mehr ausgeglichen werden können, weil zum Beispiel Italien seine Schulden von 500 Milliarden Euro gar nicht zurückzahlen kann an Deutschland.

  
21.06.2018 14:04:54 [Neuland Rebellen]
Das schöne deutsche Frauenbild – bis zum Fußball und nicht weiter
Die sollen mal aufpassen, die Leute aus allen möglichen Ländern, die zu uns kommen und keine Ahnung haben, wie man mit Frauen umzugehen hat. Denen zeigen wir es! Denn unser Frauenbild ist weltweit geachtet, wird exportiert bis in die letzten Winkel der Welt, wo sich die Ureinwohner wundern, wie fortschrittlich doch ein Frauenbild sein kann. Schließlich geht es um unsere Werte, ja, genau, unsere Werte! Und auf die lassen wir nichts kommen. Obwohl … na ja, Grenzen kennen wir natürlich auch. Zum Beispiel, wenn eine Frau doch tatsächlich Fußballspiele kommentiert. Also, genauer: Männerfußballspiele. Das ist Frevel, geht gar nicht, da können wir schon mal aus der Haut fahren.
 Gesundheit, Gesundheitswesen, Gesundheitspolitik, Ernährung, Medizin (2)
  
22.06.2018 10:52:56 [Querdenkende]
DFB: Coca-Cola und McDonald’s locken Kind und Kegel
Fetteste WM aller Zeiten laut foodwatch. Aufregung, viel Lärm um den Ball, der auf dem Platze gen Tor rollt. Die 21. Fußball-WM befindet sich mitten in den Gruppenspielen, Deutschland muß sich erst noch beweisen, wenn es den Einzug ins Achtelfinale nicht verpassen will. Alles Gründe, per netten Snacks sich was zu gönnen beim Verfolgen des Geschehens auf riesigen Flatscreens.

  
21.06.2018 21:44:11 [Infosperber]
Impfung: Nutzen wird übertrieben, Risiko zu wenig untersucht
Schweiz: Allen Mädchen und Buben ab Alter 11 empfehlen Behörden und Ärzte eine HPV-Impfung. Statt aufzuklären, wollen sie Eltern überreden. Bereits jedes zweite Mädchen lässt sich heute gegen HPV impfen. Das soll das Risiko vermindern, zwanzig oder vierzig Jahre später am Krebs des Gebärmutterhalses zu erkranken. Der Anteil der geimpften Mädchen schwankt zwischen rund 30 Prozent im Kanton Obwalden und fast 80 Prozent im Kanton Wallis. In den Kantonen Zürich und Bern liess sich im Jahr 2016 etwa die Hälfte der Mädchen impfen.
 Feuilleton: Kultur, Geschichte, Bücher, TV, Fernsehen, Film, Musik, Games (7)
  
22.06.2018 10:46:08 [Der Freitag]
Tiere sehen dich an
Kino: Chloé Zhao erzählt in "The Rider" von Träumen und Grenzen im provinziellen Amerika. Der Cowboyhut wirft einen Schatten auf das zarte Gesicht und taucht dadurch die eine Hälfte in helles Sonnenlicht, die andere in Dunkelheit. Das Gesicht ist so nah, dass die Hautstruktur sichtbar wird, Poren und Augenfalten sich nachzeichnen lassen und man den Augen beim Denken zusehen kann. Anders als Menschen blicken Pferde in „The Rider“ direkt in die Kamera: Nah an den Adern bewegt sie sich entlang, lässt uns jedes Härchen an den Nüstern beobachten.

  
22.06.2018 10:44:11 [Neue Zürcher Zeitung]
Sie lieben die Songs, sie hassen die Texte
Im Sammelband «Under My Thumb» schreiben Autorinnen aus verschiedenen Milieus und Kulturen über ihre Erfahrungen mit misogynen Pop-Songs. Das Buch klagt nicht an, es deckt Klischees und Machtverhältnisse der Pop-Kultur auf. «Warum lieben Frauen ausgerechnet jene Männer und ihre Musik, die sie, im günstigsten Fall, wie ein heisses Sexsymbol behandeln und im weniger günstigen Fall wie ein bescheuertes Spielzeug?» Das fragt sich die Autorin Manon Steiner in «Under My Thumb», einem Buch, das so heisst wie einer der vielen Songs der Rolling Stones, in denen Frauen wie ein bescheuertes Spielzeug behandelt werden.

  
22.06.2018 08:29:51 [Süddeutsche Zeitung]
"Ocean's 8" im Kino
Sandra Bullock, Cate Blanchett und ihre sechs Kolleginnen spielen im Kinofilm "Ocean's 8" eine weibliche Variante des Gaunerklassikers. Die versprochene weibliche Coolness bleibt allerdings leider aus. Sandra Bullock, schlau, glamourös, alles unter Kontrolle; Cate Blanchett mit verwegenem Rockergirl-Pony; Rihanna als Hackerqueen mit gewaltigen Dreadlocks; und Anne Hathaway, Hollywoods ewige Prinzessin, mit drei Kilo Juwelen um den Schwanenhals. Allein wie diese vier Frauen im Trailer von "Ocean's Eight" auftauchen, macht seit Monaten gute Laune. Dazu das Versprechen, dass ein ausgeklügelter Diamantenraub stattfinden wird, männliche Hilfe überflüssig. Was will man mehr?

  
22.06.2018 08:28:03 [Junge Welt]
Erbschaft dieser Zeit
Seit 1935 existiert in der Pfalz die »Deutsche Weinstraße« – ihr Urheber war ein hochrangiger Nazi. Der 50. Jahrestag der Gründung der »Deutschen Weinstraße« in der Pfalz, da waren sich die Weinbaufunktionäre und Lokalpolitiker einig, müsse angemessen begangen werden. Bereits der Auftakt des umfangreichen Veranstaltungsprogramms sollte zum Spektakel der Superlative geraten: Die größte Weinprobe der Welt, von 80.000 Teilnehmern in 35 Weinorten auf der gesamten Strecke von 80 Kilometern gleichzeitig zelebriert und über Radio kommentiert, sollte dem Ereignis bereits im Juli 1984 neben internationaler Medienpräsenz auch einen Eintrag ins Guinnessbuch der Rekorde bescheren.

  
21.06.2018 18:51:54 [Frankfurter Allgemeine Zeitung]
Abschied vom Musiksender: Wir sagen auf Vivasehen!
Viva tröstete uns bei Liebeskummer, lehrte uns tanzen und schlug erfolgreich unsere Eltern in die Flucht. Jetzt wird der Musiksender eingestellt. Die Redaktion erinnert sich: Die Frage Viva oder MTV stellte sich für mich nie. Wichtig war nur: Wer zeigt die Musikvideos in voller Länge? Mir ging es dabei nicht um den ästhetischen Ansatz der Videos oder in welcher Mode da gerade getanzt wurde – die hätte ich mir sowieso nicht kaufen können, denn dafür fehlte zum einen das Geld, und zum anderen gab es im südlichen Brandenburg in den Neunzigern keine Szene-Läden. Außer diesem einen HipHop-Store in der Kreisstadt, und der hatte obendrein nur Klamotten für Jungs. Nein, das Videoausstrahlen in voller Länge war wichtig für die Mixtapes.

  
21.06.2018 17:26:50 [Frankfurter Allgemeine Zeitung]
„Ocean’s Eight“ im Kino
Noch nie hat jemand das deutsche Wort „Damentoilette“ so kraftvoll und streitlustig ausgesprochen wie Sandra Bullock als Juwelendiebin in „Ocean’s Eight“. Sind Frauen anders kriminell als Männer? Weil Hollywoodfilme nie nur irgendein Zeug erzählen, sondern immer auch etablierte oder neu behauptete Berühmtheiten in Situationen kleben, in denen sie so gut aussehen, dass man sich beim Zuschauen selbst Zeug darüber erzählen will, wie diese Situationen wohl zustande gekommen sind und was aus ihnen folgt, waren Formeln wie „Humphrey Bogart raucht“ oder „Steve McQueen fährt Auto“ stets legitime Hollywoodfilmideen.

  
21.06.2018 17:24:14 [Neue Zürcher Zeitung]
Die Aura des Kunstwerks ist tot. Es lebe der Reiz des Geldes
Warum stehen Menschen gebannt vor Jeff Koons Skulpturen? Sind sie angerührt von der Aura des Werks? Nein, sie sehen das Preisschild. Es gibt Leute, die sich darin gefallen, Reichtum, oder auch nur schon überdurchschnittlichen Wohlstand, für moralisch verwerflich zu halten. Aber warum eigentlich? Geld ist der Motor hinter den Dingen. Und, seien wir ehrlich, je mehr davon, desto besser. Ganz besonders gilt das für den zeitgenössischen Kunst- und Kulturbetrieb. L’art pour l’art? Das ist lange vorbei. Genauso wie das einsame Genie passé ist, das zu seinem Werk in tiefer Beziehung steht und den Rest der Welt für nichts achtet. Kunstwerke werden heute vermarktet wie nie zuvor, mitsamt ihren Schöpfern.
 Sport (8)
  
22.06.2018 06:30:02 [Süddeutsche Zeitung]
Fußball-WM: Argentinien leidet
Argentinien verliert 0:3 gegen Kroatien und kann den Einzug ins Achtelfinale nicht mehr aus eigener Kraft schaffen. Kroatien ist bereits eine Runde weiter. Lionel Messi schaute, als habe sich das ganze Schicksal dieser Welt gegen ihn und Argentinien verschworen. Gerade noch war er Augenzeuge gewesen, wie Marcos Acunas Schuss von Kroatiens Torwart Danijel Subasic abgewehrt worden war. Keine 20 Sekunden später lag Argentinien zurück, und ganz maßgeblich zu tun hatte das mit dem eigenen Torwart.

  
22.06.2018 06:28:18 [Zeit Online]
Frankreich - Peru: Der Oberkellner serviert
Frankreich - Peru 1:0. Schon das Wort "Wandspieler" ist hässlich. Nichts, was man mit einer Wand assoziieren würde, klingt besonders verführerisch: Steht in der Gegend herum, bewegt sich nicht, versperrt den Weg, man weiß nichts mit ihr anzufangen, außer bunte Bilder an ihr aufzuhängen. Schlimmstenfalls wird sie grundlos angeschrien, die Wand. Auf keinem Bolzplatz der Welt wird man einen Jungen oder ein Mädchen finden, der oder das verträumt sagt: "Wenn ich mal groß bin, dann möchte ich Wandspieler werden, und zwar der beste der Welt!"

  
21.06.2018 18:46:10 [Neue Zürcher Zeitung]
Das kurze, wilde Leben von Battling Siki
Er war der erste Afrikaner, der es zum Boxweltmeister brachte. Battling Siki wurde als Affe verhöhnt, 1922 erlangte er weltweite Berühmtheit – und mit 28 Jahren wurde der gebürtige Senegalese in New York erschossen. Sein spektakulärer Lebenslauf klingt wie ein Roman. Geboren wird er 1897 unter dem Namen Amadou M’Barick Fall in Saint-Louis, im damaligen Französisch-Westafrika und heutigen Senegal. Er verbringt seine Kindheit damit, publikumswirksam ins Meer zu springen und nach Münzen zu tauchen, die Touristen ins Wasser werfen. So wird eine niederländische Tänzerin auf ihn aufmerksam, als er acht Jahre alt ist. Sie will ihn nach Paris mitnehmen. Aber schon in Marseille verleidet ihr das «Mitbringsel», und sie lässt ihn sitzen.

  
21.06.2018 18:43:57 [Racingblog]
Formel Eins: Vorschau GP von Frankreich 2018
Mit dem neuen Grand Prix von Frankreich beginnt für die Fahrer eine anstrengende Zeit, denn es folgt der Triple-Header. Einer der traditionsreichsten Grand Prix ist nach einer zehnjährigen Pause wieder im Rennkalender der Formel Eins. Von 1950 bis 2008 gab es das Rennen in Frankreich und damit zählte es, neben den Rennen in England, Italien und Monaco, zu den weniger Grand Prix, die es durchgehend in allen Jahren der Formel Eins gegeben hat. Aber die Strecke in Magny-Cours, so interessant sie war, produzierte meist nur langweilige Rennen und lag mitten in der Pampa. Meist verloren sich nur wenige Zuschauer an der Strecke.

  
21.06.2018 15:55:41 [Zeit Online]
Der Ball rollt nur, wenn er ruht
Bei der WM fällt rund die Hälfte aller Tore nach Ecken, Freistößen oder Elfmetern. Woran das liegt und warum es sich bald ändern wird. Selbst die Kolumbianer. Diese kreativen Feingeister, deren Zusammenspiel unter normalen Umständen mindestens so schön anzusehen ist wie ihre Frisuren. Diese Lustwandler mit Ball am Fuß, auch die waren in ihrem ersten Spiel bei dieser WM nur in der Lage, ein Tor nach einem Moment des Ruhens zu erzielen. Ein Freistoß, listig getreten, nicht über, sondern unter der Mauer hinweg. Schön anzusehen, das schon. Aber eben wieder eine Standardsituation.

  
21.06.2018 15:54:09 [Frankfurter Allgemeine Zeitung]
Schweden vor Duell mit DFB: Diebische Vorfreude
Der Plan steht: Der Leipziger Emil Forsberg verrät, wie Schweden die Deutschen zu Fall bringen will – und stellt heraus, dass seine Elf gar keinen Druck mehr habe. Die Freude stand ihm ins Gesicht geschrieben. Und auch die diebische Vorfreude auf das nächste Fußballabenteuer, das Emil Forsberg am Samstag in Sotschi beim schwedischen Rendezvous mit Deutschland (20 Uhr, im FAZ.NET-Liveticker) erleben wird. In seinem blauen Teamanzug mit weißem Hemd und schicken Schuhen sah der mit RB Leipzig auch die Bundesliga bereichernde Spielgestalter der schwedischen Nationalmannschaft schon am Montagnachmittag so aus, als hätte er sich für eine schwedische Party am Abend schick gemacht. Zu feiern aber gab es noch nicht viel.

  
21.06.2018 12:00:36 [Frankfurter Allgemeine Zeitung]
40 Jahre Cordoba: Auch WM-Tiefpunkte können Höhepunkte werden
Weder Deutschland noch Österreich haben „Cordoba“ 40 Jahre danach wirklich überwunden. Lediglich der Autor Ror Wolf hat den Mythos der 2:3-Niederlage bei der WM 1978 in einer Radio-Collage in den Griff bekommen. Literatur ist Spiel mit der Sprache. Und der Weltmeister des Spiels mit der Fußballsprache ist Ror Wolf. Der Schriftsteller mit Wohnsitz in Mainz, einer der renommiertesten lebenden Autoren deutscher Sprache, war einer der ersten, der sich ab Mitte der sechziger Jahre literarisch mit dem Fußball auseinandersetzte.

  
21.06.2018 11:58:53 [Journal 21]
WM-Splitter
Die Favoriten haben grosse Mühe oder stolpern gar. Bilanz nach dem 1. Durchgang der Vorrunde. Da ist der Eindruck, dass es bei dieser WM – vielleicht mit Ausnahme von Saudi -Arabien – praktisch keine so genannten kleinen Mannschaften mehr gibt. Was taten sich die Favoriten in diesem ersten Durchgang schwer. Mit Ausnahme der Auftritte von Spanien und Portugal bei dem bisher besten Spiel dieser WM und dem 3:0 von Belgien gegen Panama kamen sie alle gewaltig ins Straucheln gegen die als deutlich schwächer eingeschätzten Teams. Denn diese haben ganz offensichtlich inzwischen durchaus auch gelernt, sehr kompakt zu verteidigen und die Räume eng zu machen.
 Satire, Humor, Kolumne, Glosse, Kurzgeschichten (3)
  
21.06.2018 19:05:16 [QPress]
Bundeswehr muss Russlandfeldzug absagen
Krieg zu veranstalten ist lange nicht mehr so einfach wie in den vergangenen Jahrhunderten. Da sind allerhand Voraussetzungen und Auflagen zu erfüllen. Es kann nicht jeder einfach so daherkommen und Krieg spielen. Trotz des ausgeprägten Willens, gegen Russland endlich einmal wieder Krieg führen zu wollen, stößt dies inzwischen an harte Grenzen. Die wollen wir etwas genauer ausleuchten und Wege aufzeigen wie wir dennoch zu einem Krieg mit Russland kommen können.

  
21.06.2018 17:35:28 [Der Postillon]
Exklusiv: Seehofers geheimer 63-Punkte-Masterplan für die Flüchtlingspolitik geleakt
(Satire): Über dieses Dokument diskutiert das ganze Land. Doch außer Innenminister Horst Seehofer kannte bislang niemand den Inhalt des 63 Punkte umfassenden Masterplans der CSU für die Flüchtlingspolitik. Nun hat ein anonymer Informant, ein gewisser Markus S., dem Postillon eine Kopie des Dokuments zugespielt, die wir unseren Lesern selbstverständlich nicht vorenthalten wollen.

  
21.06.2018 14:26:16 [QPress]
USA erproben erstmals Familiengefängnisse
Wir sind gerade erst am Anfang der Geschichte, obgleich viele Menschen glauben, wir wären fast damit durch. Es ist schön, morgens auf den armen Irren von Washington eindreschen zu dürfen. Das ist fast schon eine weltweite Tradition, zumindest für die Konzernmedien. Jene Medien, die sich ungern als Sprachrohr der Elite bezeichnen lassen, die bei ihnen als Eigentümer in den Aufsichtsräten sitzen. Letzter Geniestreich des Trump sind jetzt die Familiengefängnisse an der Grenze zu Mexiko.
 Regeln
Hier veröffentlichte Artikel dürfen Grundgesetz, Völkerfrieden und Religionsfreiheit nicht in Frage stellen oder diesen zuwiderlaufen.

Die Verantwortung für Inhalte verlinkter Publizierungen liegt ausschließlich bei den jeweiligen Medienanbietern.

Impressum