Net News Express

 
       
1503403742    
 Aktuell: letzte 10 Meldungen
  
22.08.2017 13:05:53 [Humanistischer Pressedienst]
Die Wahlen in Kenia und die Folgen
Die Fronten in Kenia verhärten sich von Tag zu Tag, die Gefahr der Eskalation steigt. Wie konnte es dazu kommen? Gibt es Aussichten auf Versöhnung? In einer der am heißesten umkämpften Wahlen in der Geschichte Kenias sind die Bürgerinnen und Bürger des Landes am 8. August zu den Urnen gegangen. Amtsinhaber Uhuru Kenyatta von der "Jubilee"-Partei trat zum zweiten Mal gegen Raila Odinga an von der oppositionellen "National Super Alliance" (NASA), der sich zum vierten und letzten Mal um das Amt des Präsidenten beworben hat.

  
22.08.2017 13:03:51 [Novo Argumente]
„Das Geschlecht lässt kaum Vorhersagen zu“
Sind Männer wirklich vom Mars und Frauen von der Venus? Ein Interview mit der Psychologin Cordelia Fine über Gender, Rollenbilder und „Neurosexismus“. Frage: „Es ist keine Neuigkeit, dass Frauen empathischer und fürsorglicher als Männer sind“, schrieb kürzlich eine Zeitungskommentatorin. Der Glaube an maßgebliche, neuronal-bedingte Geschlechtsunterschiede ist zu einer Binsenweisheit geworden. Sind Behauptungen wie „Frauen sind empathischer als Männer“ oder „Männer sind rationaler als Frauen“ wissenschaftlich haltbar?

  
22.08.2017 13:01:57 [Die Welt]
Der Stolz des Emirs war verletzt. Da kaufte er Neymar
Paris St. Germain will mit Macht und Geld aus Katar an die Spitze des Weltfußballs. Die Verpflichtung Neymars zeigt die Konsequenz der Besitzer. Den Emir treibt auch sein verletzter Stolz. Ein Gespenst geht um im europäischen Fußball. Die etablierten Mächte schaudern und stecken die Köpfe zusammen, seit der Brasilianer Neymar für 222 Millionen Euro Ausstiegsklausel beim FC Barcelona ausgelöst wurde. Nach dem teuersten Transfer der Geschichte könnte der zweitteuerste bald folgen, für rund 180 Millionen soll der 18-jährige Wunderstürmer Kylian Mbappe den AS Monaco verlassen. Auch sein Ziel: Paris St. Germain. So heißt das Gespenst.

  
22.08.2017 12:59:34 [Schwatzgelb - Das Fanzine]
Kommentar zum Protest gegen die Verbände
"DFB-Präsident Reinhard Grindel schafft Kollektivstraven vorerst ab" - So, oder zumindest so ähnlich klang es Mitte der Woche vordergründig nach einem Erfolg auf ganzer Linie für eine nahezu deutschlandweit einheitliche Kampagne der Ultraszenen. Dabei sollten aber zwei Punkte nicht unterschlagen werden. Zum einen handelt es sich dabei erst einmal nur um eine Empfehlung Grindels als das Sportgericht. Dieses Gremium kann der Empfehlung zwar folgen, muss es aber nicht.

  
22.08.2017 11:06:09 [Zeit Online]
Von Rostock-Lichtenhagen zu Freital
Zum 25. Mal jährt sich das Pogrom von Rostock-Lichtenhagen. Im August 1992 griffen dort rassistisch gesinnte Anwohner, aber auch aus weit entfernten Bundesländern zugereiste Rechtsextremisten die Zentrale Anlaufstelle für Asylbewerber von Mecklenburg-Vorpommern an. Die Gewalttäter attackierten zudem benachbarte Unterkünfte vietnamesischer Vertragsarbeiter mit Steinen und Molotowcocktails. Mehrere Tage herrschte Ausnahmezustand. Zwar wurde niemand getötet, aber eine Gruppe von Migranten wurde in Todesangst versetzt.

  
22.08.2017 11:02:22 [Neuland Rebellen]
#neulandrebellenGoesKanzlerin
Merkel ging viral. Via YouTube. Letzte Woche stellte sie sich dort vier Machern dieses Neulandes. Heraus kam Erstaunliches: Neben dem Smiley als Lieblingsemoji im Kanzleramt, wissen wir nun auch, dass die neuen Medien einfach nur die alten Medien kopieren wollen. Blogger, Vlogger, Internetpioniere: Was hat man doch noch vor zehn Jahren alles von ihnen vermutet. Sie sollten die neuen journalistische Avantgarde sein, die von Wahrheit beseelten, unabhängigen Berichterstatter und Kommentatoren. Nicht so pervertiert wie die sieche Garde aus dem TV. Die junge Wilden würden die alten Medien nach und nach aus der Reserve locken, weil denen die Konsumenten davonliefen, die sich nun bei diesen alternativen Medien informieren.

  
22.08.2017 10:57:09 [Norbert Häring]
Steuerparadies Irland entlarvt statistische Manipulationen
Für Irland gibt es jetzt eine offiziell berechnete Alternative zum Bruttoinlandsprodukt. Das Ziel ist aber nicht etwa, das in vieler Hinsicht ungeeignete und durch gezielte Manipulationen der Standards aufgeblähte BIP zu reformieren, sondern die nötige Reform zu vermeiden. Als das irische Statistikamt bekannt gab, dass das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im Jahr 2015 um 26 Prozent gestiegen sei, scheuchte das die internationale Statistik-Community gehörig auf. Denn, was wie ein Rechenfehler aussah und nichts mit der Produktionsentwicklung auf der Insel zu tun hatte, war korrekt nach den Vorgaben der internationalen Statistik-Konventionen ermittelt.

  
22.08.2017 10:54:20 [Querdenkende]
Edekas „Leere-Regale-Aktion“ eine kreative Antwort gegen Rassismus
Nicht meckern oder kleckern – solidarisiert Euch. Die Welt wächst zusammen, ob mit oder ohne Globalismus, selbst das Ausbleiben der fragwürdigen Freihandelsabkommen kann den Austausch zwischen den Völkern nicht verhindern, erst recht nicht während friedlichen Zeiten, genauso wenig falls ein stagnierender Raubtierkapitalismus Federn läßt. Es menschelt, und das ist letzlich mit entsprechender Toleranz gut so.

  
22.08.2017 10:52:07 [Telepolis]
Fördert die Hightech-Industrie die in Städten wachsende Ungleichheit?
Boomende Städte profitieren vor allem von Hightech-Unternehmen, die sich dort ansiedeln. Aber in den Städten, in denen dadurch gut bezahlte Jobs entstehen, wächst auch die Ungleichheit und schrumpft die Mittelklasse. Digitale Unternehmen fördern die Ungleichheit und verstärken die Kluft zwischen Arm und Reich innerhalb der Städte und zwischen diesen. In den USA vertiefen sich in Hightech-Zentren wie Bay Area, Boston, New York, Washington oder Raleigh Lohn- und Einkommensungleichheiten und die schichtenspezifische Homogenisierung von Stadtvierteln.

  
22.08.2017 10:50:13 [TAZ]
Trumps Afghanistan-Strategie: Bleiben, um zu töten
Ein „totales Desaster“ hat Donald Trump den Krieg in Afghanistan genannt und dessen Ende verlangt. Damals war Barack Obama Präsident und hatte die US-Militärpräsenz in Afghanistan um Zigtausende Soldaten aufgestockt. Am Montag Abend kopierte Nummer 45 das Vorgehen seines Amtsvorgängers. Mit dem Unterschied, dass Trump weder offenlegte, wieviele zusätzliche Soldaten er in den längsten Krieg der US-Geschichte schicken, noch welchen Etat er dafür bereitstellen, noch wann er den Einsatz beenden will. All das seien militärische Geheimnisse, die der Feind nicht wissen solle.
 Featured Multimedia
Hannes Zipfel auf der Metallwoche: Gold, Silber, Minenaktien

Frank Meyer spricht mit Hannes Zipfel, Wikifolio-Trader mit 22 Jahren Handelserfahrung, über Gold, Silber und die Edelmetallaktien. Könnte der August 2017 zum Dreh- und Angelpunkt werden?


Nachrichten der letzten 24 Stunden
 Topthemen (3)
  
21.08.2017 20:01:20 [Egon W. Kreutzer]
Volker Kauder bei Anne Will - Diesel oder Dusel?
Volker Kauder, ein Mann mit der brutalen Eloquenz einer Betonmischmaschine, saß gestern Abend als Vertreter der ersten feststehenden Wahlsiegerin der Bundestagswahl 2017 frohgemut und munter zur Rechten von Anne Will, gewillt, in gewohnter Kaudermanier alles niederzubügeln, was die mattglänzende Teflonfassade der ewigen Kanzlerin und ihrer Partei beschädigen könnte. Das ist ihm diesmal - trotz hoher Dazwischenquatsch- und Übertön-Bereitschaft - nicht durchgängig gelungen, was nicht nur daran lag, dass der alte Talkshow-Haudegen wohl nicht damit gerechnet hatte, dass ausgerechnet er diesmal von allen drei Mitdiskutanten angegriffen wurde.

21.08.2017 19:32:02 [Luftpost]
Koalition gegen US-Militärbasen im Ausland
In den USA haben wichtige Friedens-, Menschenrechts- und Umweltschutzorganisationen eine Koalition gebildet, die sich die Schließung aller US-Militärbasen im Ausland zum Ziel gesetzt hat. Gemeinsame Erklärung: Wir, die Friedens-, Menschenrechts- oder Umweltschutzorganisationen und Einzelpersonen, die diese gemeinsame Erklärung unterzeichnet haben, wollen auf dieser Basis eine Koalition gegen alle US-Militärbasen im Ausland bilden – mit der Absicht, die Öffentlichkeit darüber aufzuklären und massenhaften gewaltlosen Widerstand dagegen zu organisieren. Obwohl wir zu anderen Problemen ganz unterschiedliche Auffassungen haben, stimmen wir darin überein, dass die US-Militärbasen im Ausland die Hauptinstrumente für das imperialistische Streben (der USA) nach Weltherrschaft und für die Zerstörung der Umwelt durch (völkerrechtswidrige) Angriffskriege und (langjährige) Besatzungsregime sind.

  
21.08.2017 14:38:23 [Hinter den Schlagzeilen]
Wahl braucht Alternativen
Wahlmüdigkeit der Bevölkerung? Eher eine Freiheits- und Gerechtigkeitsmüdigkeit der Politiker, die im Zusammenhang mit systemverewigenden Strukturen zu Gefühlen des Überdrusses und der Aussichtslosigkeit führen. Die Menschen geben ihre Stimme alle vier Jahre an der Wahlurne ab, damit sind sie ihre Stimmen los, bleiben stimmlos. Und die Macht-„Eliten“ bedeuten ihnen arrogant: „Ihr durftet ja wählen, das hier ist repräsentative Demokratie, also lasst uns mal machen und verhaltet euch ruhig!“ Letztlich läuft es auf die Wahl zwischen „50 Shades of Grey“, grauem Neoliberalismus, hinaus. Und wenn es doch mal ein Linker schafft, wie in Griechenland, zwingen ihn „übergeordnete Strukturen“ zum Selbstverrat.
 Aktuelle Themen (5)
  
22.08.2017 11:06:09 [Zeit Online]
Von Rostock-Lichtenhagen zu Freital
Zum 25. Mal jährt sich das Pogrom von Rostock-Lichtenhagen. Im August 1992 griffen dort rassistisch gesinnte Anwohner, aber auch aus weit entfernten Bundesländern zugereiste Rechtsextremisten die Zentrale Anlaufstelle für Asylbewerber von Mecklenburg-Vorpommern an. Die Gewalttäter attackierten zudem benachbarte Unterkünfte vietnamesischer Vertragsarbeiter mit Steinen und Molotowcocktails. Mehrere Tage herrschte Ausnahmezustand. Zwar wurde niemand getötet, aber eine Gruppe von Migranten wurde in Todesangst versetzt.

  
22.08.2017 10:50:13 [TAZ]
Trumps Afghanistan-Strategie: Bleiben, um zu töten
Ein „totales Desaster“ hat Donald Trump den Krieg in Afghanistan genannt und dessen Ende verlangt. Damals war Barack Obama Präsident und hatte die US-Militärpräsenz in Afghanistan um Zigtausende Soldaten aufgestockt. Am Montag Abend kopierte Nummer 45 das Vorgehen seines Amtsvorgängers. Mit dem Unterschied, dass Trump weder offenlegte, wieviele zusätzliche Soldaten er in den längsten Krieg der US-Geschichte schicken, noch welchen Etat er dafür bereitstellen, noch wann er den Einsatz beenden will. All das seien militärische Geheimnisse, die der Feind nicht wissen solle.

  
22.08.2017 10:47:40 [Junge Welt]
Winterkorn soll es gewusst haben
Ein inhaftierter ehemaliger Ingenieur der VW-Tochter Audi hat ausgepackt. Seine Vorgesetzten wussten viel früher von der Manipulation von Dieselfahrzeugen als sie zugegeben haben. Der in München in Untersuchungshaft sitzende Giovanni P. habe über seine Anwälte Walter Lechner und Klaus Schroth ein 28seitiges Papier vorgelegt, indem über Mails, Sitzungen und Vorträge des Konzerns aus Ingolstadt zwischen dem 8. März 2006 und dem 10. Juli 2014 informiert wird, berichtete die Süddeutsche Zeitung am Montag.

  
22.08.2017 08:38:41 [Frankfurter Allgemeine Zeitung]
Der selbsternannte Problemlöser und sein Rückzug vom Abzug
Vollmundig hatte Donald Trump angekündigt, in Afghanistan alles besser zu machen. Doch mit seiner geplanten Aufstockung der Truppen bricht Amerikas Präsident nun ein Wahlkampf-Versprechen. Es war ein Auftritt geprägt von Symbolik: Fort Myer, einen Stützpunkt der amerikanischen Streitkräfte neben einem der größten Soldatenfriedhöfe Amerikas, hatte sich der amerikanische Präsident Donald Trump für seine große Rede zur Außenpolitik ausgesucht.

  
21.08.2017 18:12:38 [Telepolis]
Der Terrorismus gelangt nach Finnland
An einer Klassifizierung des Messerangriffs vom letzten Freitag als Terrorakt wird kaum mehr gezweifelt. Zu den Fakten: Ein 18-jähriger Marokkaner, der im letzten Jahr nach Finnland einreiste und Asyl beantragte, erstach zwei Frauen und verletzte sieben weitere Personen. Die Tat geschah am letzten Freitagnachmittag im Zentrum der südfinnischen Stadt Turku. Am folgenden Tag gaben die Sicherheitsbehörden Einzelheiten bekannt. Sie äußerten die Vermutung, dass es sich um einen terroristischen Akt handelt.
 Bundestagswahl 2017 (5)
  
21.08.2017 22:04:07 [Telepolis]
Warum keine Wahl mit freier Namenseingabe?
Elektronische Möglichkeiten könnten Kandidatenlisten überflüssig machen und Wählern mehr Freiheit geben. Als der SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz unlängst twitterte, "dieses Land verdien[e] einen Kanzler, der dafür ein Konzept hat und endlich handelt", antwortete ihm der über Fachkreise hinaus bekannte Juraprofessor Arnd Diringer scherzhaft: "Das stimmt - aber bislang habe ich eine Kandidatur noch nicht in Betracht gezogen." Leser des Dialogs bedauerten das und meinten, wenn Personen wie Diringer zur Wahl stünden, könnten sie wählen gehen.

  
21.08.2017 19:55:22 [Telepolis]
Jetzt wird Deutschland wieder mal mit Wahlplakaten zugestellt
Fünf Wochen vor der Bundestagswahl hängen sie wieder landauf, landab und verstellen den Blick auf die Landschaft. Seit zwei Wochen läuft in Deutschland der Plakatwahlkampf für die Bundestagswahl im September. Auf dem Land richtet er sich auch diese Jahr vorwiegend an die Automobilisten. Vor Kreisverkehren oder an Straßenkreuzungen wollen sie Aufmerksamkeit erheischen und lenken mehr oder weniger stark vom Verkehrsgeschehen ab. Wer nicht mit dem Auto oder mit dem Regionalbus unterwegs ist, wird von den vierfarbigen Plakatwänden nur wenig sehen.

  
21.08.2017 18:07:23 [Neues Deutschland]
Absurdes Wahlsystem
Man muss in der neoliberalen Postdemokratie dringend von einem Minderheitenprinzip sprechen. Seit mehreren Wochen stellt sich das demoskopische Feuilleton eine Frage: Reicht es für Schwarz-Gelb oder nicht? Mehrheit - ja oder nein? Alles war zuletzt dabei: Vom Jubelruf des bürgerlichen Lagers, weil es womöglich doch reicht - bis hin zum Abgesang, weil man doch denkbar knapp daran scheitert. Dabei ist dieses analytische Spielchen mit der eventuellen Mehrheit irgendwo zwischen Euphemismus und Fatalismus angesiedelt.

  
21.08.2017 17:59:00 [Süddeutsche Zeitung]
"Es wird sich ja eh nichts ändern"
So sehr sich die Parteien auch bemühen: Etwa ein Fünftel der Wahlberechtigten wird sie voraussichtlich trotzdem nicht wählen. Warum? Und wer sind die Nichtwähler? Pascal Köstle hat nur einmal in seinem Leben gewählt, als er gerade 18 geworden war. Seither nie wieder. "Es wird sich eh nichts ändern, egal, was man wählt", sagt der Stuttgarter. Den Politikern gehe es nur ums Geld und die Karriere. "Auf die Menschen, die Arbeiter, die Mittel- und Unterschicht achtet keiner."

  
21.08.2017 14:33:50 [Tichys Einblick]
Was macht eigentlich Die Linke? Und wo ist Gysi?
Wunder gibt es immer wieder. Doch ist es wenig wahrscheinlich, dass die SPD in den verbleibenden 33 Tagen bis zum 24. September sich von 22 – 24 Prozent auf 32 Prozent erholt und Die Linke sowie die Grünen es zusammen auf 16 Prozent bringen. Nur dann könnte es für Rot-Rot-Grün zum Regieren reichen. Ohne eine realistische Aussicht auf „r2g“ schwindet auch das öffentliche Interesse an der Linkspartei. Ob die nun am Wahlabend vor oder hinter den Grünen oder der FDP liegen wird, ist ja nicht gerade eine prickelnde Frage.
 Wirtschaft, Ökonomie, Finanzen, Finanz- und Wirtschaftskrise, Geldsystem, Währung, Banken (8)
  
22.08.2017 10:57:09 [Norbert Häring]
Steuerparadies Irland entlarvt statistische Manipulationen
Für Irland gibt es jetzt eine offiziell berechnete Alternative zum Bruttoinlandsprodukt. Das Ziel ist aber nicht etwa, das in vieler Hinsicht ungeeignete und durch gezielte Manipulationen der Standards aufgeblähte BIP zu reformieren, sondern die nötige Reform zu vermeiden. Als das irische Statistikamt bekannt gab, dass das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im Jahr 2015 um 26 Prozent gestiegen sei, scheuchte das die internationale Statistik-Community gehörig auf. Denn, was wie ein Rechenfehler aussah und nichts mit der Produktionsentwicklung auf der Insel zu tun hatte, war korrekt nach den Vorgaben der internationalen Statistik-Konventionen ermittelt.

  
22.08.2017 10:52:07 [Telepolis]
Fördert die Hightech-Industrie die in Städten wachsende Ungleichheit?
Boomende Städte profitieren vor allem von Hightech-Unternehmen, die sich dort ansiedeln. Aber in den Städten, in denen dadurch gut bezahlte Jobs entstehen, wächst auch die Ungleichheit und schrumpft die Mittelklasse. Digitale Unternehmen fördern die Ungleichheit und verstärken die Kluft zwischen Arm und Reich innerhalb der Städte und zwischen diesen. In den USA vertiefen sich in Hightech-Zentren wie Bay Area, Boston, New York, Washington oder Raleigh Lohn- und Einkommensungleichheiten und die schichtenspezifische Homogenisierung von Stadtvierteln.

  
22.08.2017 10:44:31 [Süddeutsche Zeitung]
Bei der Pleite von Air Berlin blamiert sich die Bundesregierung
Sie zeigt einen erschreckenden Mangel an Fachwissen und greift in ein Insolvenzverfahren ein. Dabei lässt sie sich ausgerechnet von der Lufthansa vor den Karren spannen. Carsten Spohr macht zur Zeit einiges richtig. Der Lufthansa-Chef hat sein Unternehmen geschickt auf die Insolvenz von Air Berlin vorbereitet. Er hat die Interessen und Möglichkeiten der Beteiligten analysiert und nützt sie nun für sein Unternehmen aus. Wenn am Ende alles so läuft, wie Spohr sich das vorstellt, dann wird er Lufthansa vorangebracht haben wie keiner seiner Vorgänger seit Jürgen Weber.

  
22.08.2017 06:54:07 [Ökonomenstimme]
Vollgeld, halb gut
Der Kreis derjenigen, die der Vollgeldinitiative viel abgewinnen können, scheint zu wachsen. Viele Kommentatoren in Schweizer Zeitungen thematisieren die Praxis der Geldschöpfung durch Geschäftsbanken, nicht wenige kritisieren sie, und einige erwärmen sich für die Initiative, die dem Souverän in den nächsten Monaten zur Abstimmung vorgelegt werden soll und ein Verbot derartiger Geldschöpfung anstrebt. Auf den ersten Blick mag dies nicht erstaunen. Die Initianten haben sich mit bemerkenswertem Eifer für ein besseres Verständnis des herrschenden Geldsystems eingesetzt und damit einen Bewusstseinswandel in breiten Kreisen ausgelöst.

  
21.08.2017 22:11:09 [Junge Welt]
Eneco im Angebot
Niederlande: Drohende Privatisierung des kommunalen Energiekonzerns sorgt für Unruhe bei Beschäftigten und Gewerkschaften. Die Ökostiftung Greencrowd will den niederländischen Energiekonzern Eneco übernehmen. Das teilte die Organisation aus Woudenberg bei Utrecht am Freitag auf ihrer Homepage mit. Unter dem Slogan »Haltet Eneco in öffentlicher Hand« hat sie eine Crowdfunding-Aktion ins Leben gerufen, bei der bis Sonntag morgen bereits über acht Millionen Euro zusammengekommen sind. »Wir wollen im Moment nur sehen, wie groß das Interesse ist«, hieß es dazu von der Stiftung.

  
21.08.2017 19:49:01 [Cashkurs]
USA - Uncertain States of America
An den bisherigen Konfliktpunkten der Aktienmärkte ist zwar Ruhe eingekehrt. So wird in der Nordkorea-Krise verbal abgerüstet und der Diesel-Abgasskandal wurde zumindest nach die Bundestagswahl vertagt. Allerdings nimmt das Polit-Handicap Donald Trump mittlerweile unerträgliche Züge an. Das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) stellt das laufende Anleihekaufprogramm der EZB infrage und lässt vom Europäischen Gerichtshof (EuGH) überprüfen, ob es die geldpolitischen Kompetenzen der Notenbank überschreitet. Zwei Denkschulen treffen hier aufeinander.

21.08.2017 18:02:24 [Makroskop]
Einige Anmerkungen zu manchen Seltsamkeiten
Eine normale Zentralbank kann die eigene Währung nach Gusto herausgeben und somit auch die Ausgaben der Regierung in der eigenen Währung beliebig finanzieren. Rein ökonomisch gesehen, könnte die EZB alle griechischen Staatsschulden und dazu – wenn eine Regierung eines Euro-Landes dies möchte – ein saftiges Konjunkturprogramm oder was auch immer gleich mittragen. Selbst im katastrophal konstruierten Eurosystem mit dem formellen Verbot der Staatsfinanzierung konnten „Probleme“ mit den irischen Staatsschulden über die irische Zentralbank (die zur EZB gehört) gelöst werden.

21.08.2017 16:21:16 [Finanzmarktwelt]
Währungskrieg zwischen Euro und US-Dollar?
Kommt es nach der Notenbanker-Sitzung in Jackson Hole, die am Donnerstag beginnt, zu einem Währungskrieg zwischen dem Euro und dem US-Dollar? Wieso, weshalb, warum? Wahrscheinlich merken die direkt Beteiligten gar nicht, dass sie mitten drin sind in einem Währungskrieg, oder dass sie gerade einen anzetteln. Es geht nämlich um die Sichtweise auf die aktuelle Lage im eigenen Währungsraum. Ein Währungskrieg passiert dann, wenn ein Land oder eine Währungsraum einen Handelsvorteil erlangen will durch die Abwertung der eigenen Währung gegenüber anderen wichtigen Währungen.
 Medien, Journalismus, Propaganda, Zensur, Netzpolitik, Internet, Computer, IT, Digitales (5)
  
22.08.2017 11:02:22 [Neuland Rebellen]
#neulandrebellenGoesKanzlerin
Merkel ging viral. Via YouTube. Letzte Woche stellte sie sich dort vier Machern dieses Neulandes. Heraus kam Erstaunliches: Neben dem Smiley als Lieblingsemoji im Kanzleramt, wissen wir nun auch, dass die neuen Medien einfach nur die alten Medien kopieren wollen. Blogger, Vlogger, Internetpioniere: Was hat man doch noch vor zehn Jahren alles von ihnen vermutet. Sie sollten die neuen journalistische Avantgarde sein, die von Wahrheit beseelten, unabhängigen Berichterstatter und Kommentatoren. Nicht so pervertiert wie die sieche Garde aus dem TV. Die junge Wilden würden die alten Medien nach und nach aus der Reserve locken, weil denen die Konsumenten davonliefen, die sich nun bei diesen alternativen Medien informieren.

22.08.2017 08:50:08 [Rationalgalerie]
Russen machen deutschen Wahlkampf. Diese Verschwörung wird die Tagesschau bald enthüllen.
„Nichts ist entschieden." Und: "Wir haben gekämpft und aufgeholt. Was damals ging, das geht heute auch“. Das rief Gerhard Schröder jüngst dem SPD Kanzlerkandidaten Martin Schulz zu. Und der Ex-Kanzler versprach, den Hoffnungskanzler zu unterstützen. Wer bei Verstand war, der wusste, dass der Einsatz von Schröder – die brutalstmögliche Erinnerung an die Agenda 2010, an Hartz IV und die Riester-Rente – der SPD nur schaden würde. Doch, wie unsere Moskauer Korrespondentin Golineh Atai enthüllt, wollten die Russen die damit absehbare Niederlage der SPD nicht hinnehmen.

  
22.08.2017 06:50:16 [EJO - European Journalism Observatory]
Die Flüchtlingskrise und ihr Bild in den Medien
Zu unkritisch? Zu politisch? Zu parteiisch? Eine Studie der Otto Brenner Stiftung zeigt auf, wie Tageszeitungen und Onlinemedien über die Flüchtlingskrise berichtet haben und will damit den allgemein ausgemachten Bruch zwischen Publikum und Medien erklären: Konform hätten sich die untersuchten Zeitungen an der politischen Elite orientiert und oft auch belehrend berichtet.

  
22.08.2017 06:48:30 [Telepolis]
Die große "Repolonisierung"
Geht es Deutschlands Mediengiganten in Polen bald an den Kragen? Eine Hexenjagd sei derzeit östlich der Oder im Gange, titelte vor kurzem das Handelsblatt. Eine Hexenjagd auf deutsche Medienkonzerne, die ja bekanntlich die Essenz von Unschuld, Freiheit und Demokratie verkörperten. Und wenn sich jemand im deutschen Medienzirkus mit Hexenjagden auskennt, dann ist es sicherlich Springerchef Mathias Döpfner - zuletzt haben ja seine Boulevardblätter ihre diesbezüglichen Kompetenzen während der G20-Proteste in Hamburg hinreichend unter Beweis gestellt, als Springerblätter in böser alter Tradition dem Polizeistaat eine breite Schneise freizuschreiben versuchten.

  
21.08.2017 16:24:44 [SWR Aktuell]
Kein "Zwangsdownload" mehr bei Windows 10
Verbraucherschützer bezwingen Microsoft: Microsoft wird künftig nicht mehr ungefragt Installationsdateien für das Betriebssystem Windows 10 überspielen. Bis zu sechs Gigabyte seien bislang teilweise ohne Einwilligung der Nutzer heruntergeladen worden, teilte die Verbrauchzentrale Baden-Württemberg am Montag in Stuttgart mit. Die Verbraucherschützer hatten im vergangenen Jahr gegen den "Zwangsdownload" prozessiert.
 Krieg, Kriegsverbrechen, Frieden, Terrorismus, Rüstung, Militär (8)
  
22.08.2017 06:51:56 [N-TV]
USA ordnen Afghanistan-Politik neu
Die USA haben ihre Einsatzstrategie in Afghanistan neu geordnet. Der Kampf gegen Terroristen von Al-Kaida und die Terrormiliz "Islamischer Staat" soll verschärft, eine Übernahme des Landes durch die Taliban aktiv verhindert werden, sagte US-Präsident Donald Trump. Die USA würden sich jedoch nicht mehr daran beteiligen, ein fremdes Land nach ihrem Modell zu verändern. "Am Ende ist es am afghanischen Volk, seine Zukunft in die Hand zu nehmen, seine Gesellschaft zu regieren, und einen unbefristeten Frieden zu erzielen", sagte Trump.

  
21.08.2017 22:08:42 [Augen geradeaus!]
Kommende Nacht: Trumps Kurs für den Krieg in Afghanistan
US-Präsident Donald Trump wird in der kommenden Nacht (03.00 Uhr deutscher Zeit am 22. August) eine (bislang) seltene Rede an die Nation halten, in der es auch um die künftige Strategie der USA in Afghanistan gehen soll. Die Rede selbst wird uns am morgigen Dienstag vermutlich länger beschäftigen, im Hinblick darauf ein kurzer Überblick, was es bislang so an Informationen dazu gibt. Die ersten Hinweise auf das weitere Vorgehen in Afghanistan, das Trump mit engen Beratern am vergangenen Wochenende im präsidialen Urlaubssitz Camp David (Foto oben) besprochen hatte, kamen von Verteidigungsminister James Mattis am Sonntag.

  
21.08.2017 22:01:11 [Ein Parteibuch]
Syrische Armee kommt in Zentralsyrien weiter voran
Wie inoffizielle Quellen berichten, ist es der syrischen Armee im Kampf gegen die Terrorgruppe ISIS am heutigen Montag gelungen, von Südosten her tief in die Uqayribat-Tasche vorzustoßen und den Ort Huwaysis einzunehmen. Weiterhin wird inoffiziell gemeldet, dass die syrische Armee in Zentralsyrien zehn Kilometer nordöstlich der Stadt Sukhnah eine Anzahl von dominanten Positionen und Höhen eingenommen hat. Die staatliche syrische Nachrichtenagentur SANA meldet aus der Region, dass die russische Luftwaffe einen Konvoi von etwa 200 ISIS-Terroristen vernichtet hat, der versucht hatte, sich zur Regruppierung nach Deir Ezzor zu begeben.

  
21.08.2017 19:58:39 [Der Freitag]
Libyen – Innenansichten aus dem Widerstand
Miriam al-Fatah, eine Libyerin, die den täglichen Horror in ihrer Heimatstadt Tripolis erlebt und für den Widerstand arbeitet, beurteilt die aktuelle Situation. Vor wenigen Wochen schrieb al-Fatah auf ihrem Blog: Die vielen vergossenen Tränen haben auf meinem Gesicht Narben hinterlassen. Plötzlich fühle ich mich alt und müde. Ich spreche mit Leuten in ganz Europa und in den USA und ich sehe, dass sie keine Ahnung haben, warum es in Libyen einen Krieg gab und einige wissen nicht einmal, dass der Krieg immer noch fortdauert. Ich glaubte, ich könne nicht mehr von der Unwissenheit der Leute überrascht werden, aber ihre Haltung wie „Shit happens“ oder „Warum beschwerst du dich"?

  
21.08.2017 18:17:29 [Anderwelt Online]
Nizza, Berlin, Barcelona – Lastwagen, Drohnen und Bomben
Am Tag des Anschlags auf das World Trade Center in New York sagte ein Gefängnisdirektor im amerikanischen Fernsehen, dass es nichts gäbe, aus dem man nicht eine tödliche Waffe machen könnte. Wie recht er hat! Jetzt sind es Lastwagen. Absolute Sicherheit kann es nicht geben, sagt unser Innenminister. Auch das ist richtig. Müssen wir uns jetzt an Terroranschläge gewöhnen, wie uns suggeriert wird? Sollte man da nicht auch einen Gedanken auf ferne Länder und die Befindlichkeit der Menschen dort richten, aus denen der Terror zu uns gebracht wird?

  
21.08.2017 18:14:54 [TAZ]
Taliban-Angriff in Afghanistan: Familien getrennt und erschossen
Die Vereinten Nationen haben bestätigt, dass Aufständische in der nordafghanischen Provinz Sar-i Pul Anfang August ein Massaker verübt haben. In der Talschaft Mirsa Olang starben einem Bericht zufolge, der am Sonntag in Kabul vorgelegt wurde, binnen dreier Tage mindestens 36 Menschen. Mindestens die Hälfte von ihnen waren Zivilisten: eine Frau, vier Jungen im Teenageralter sowie 13 Männer von über 60 Jahren. Afghanische Behörden sprachen ursprünglich von mehr als 50 Toten und 25 Verschleppten. Die Taliban behaupteten, sie hätten nur gegnerische Kämpfer getötet.

21.08.2017 16:36:03 [German Foreign Policy]
Die deutsche Entschädigungsblockade
Polnische Entschädigungsforderungen wegen NS-Verbrechen. Forderungen polnischer Regierungspolitiker nach umfassenden Reparationen für die Verheerungen der deutschen Okkupation im Zweiten Weltkrieg treffen in Berlin auf einhellige Ablehnung. Polen habe längst auf Entschädigungen verzichtet, erklärt eine Regierungssprecherin; deutsche Medien verweisen auf Zahlungen, die die Bundesrepublik in den 1990er Jahren wegen massiven internationalen Drucks nicht vermeiden konnte. Warschau hingegen bekräftigt, dass die bisherigen deutschen Leistungen in keinerlei Verhältnis zu den immensen Schäden stehen, die das Deutsche Reich ab dem 1. September 1939 in Polen anrichtete.

  
21.08.2017 16:28:44 [Telepolis]
US-Cyberkommando steigt in der Pentagon-Hierarchie nach oben
Trump macht das Cyberkommando zu einem Funktionskommando, in der Luft hängt, ob und wie es vom Geheimdienst NSA getrennt wird. Es war ein Versuch, einen Konflikt innerhalb der US-Streitkräfte abzulegen, als beschlossen wurde, das 2010 begründete Cyberkommando (CYBERCOM) dem Direktor des Geheimdienstes NSA zu unterstellen und dem Strategischen Kommando (STRATCOM) unterzuordnen. So sollten Kompetenzstreitigkeiten zwischen Luftwaffe, Armee, Spezialeinheiten und Marine vermieden werden, gleichzeitig wollte man den konservativen Militärs nicht zumuten, ein neues eigenständiges Cyberwar-Kommando einzurichten, das eine neue Art der Kriegsführung einführt.
 Katastrophen, Unglücksfälle (1)
  
21.08.2017 17:52:38 [Info-Welt]
Waldbrände - Portugal betrauert toten Helikopterpiloten
Die Piloten der Löschflugzeuge und Hubschrauber geben alles, um die verheerenden Waldbrände zu Löschen. Der tödliche Unfall in Castro Daire erinnert uns daran, dass diese Helden für Mensch und Natur ihr Leben riskieren. Americo Sousa gab sein Leben im Kampf gegen das Feuer. Lassen wir sein Opfer nicht umsonst gewesen sein.
 Deutschland (3)
  
22.08.2017 10:46:07 [Blick nach rechts]
Braunes Gedenken mit Hindernissen
Trotz monatelanger bundesweiter Mobilisierung und über zwei Dutzend Aufrufen in europäischen Sprachen kamen lediglich rund 1000 Neonazis am Samstag zum Heß-Marsch nach Berlin-Spandau. Damit blieb die Teilnehmerzahl angesichts der sichtlich bemühten Anstrengungen mit einer Vorfeldkampagne und des symbolträchtigen 30. Jahrestags von Heß’ Selbstmord im unteren Bereich des erwarteten Rahmens. Weitere 250 Neonazis aus Nordrhein-Westfalen und Thüringen blieben in Falkensee (Brandenburg) stecken, nachdem es zu Brandanschlägen auf der Bahnstrecke nach Berlin gekommen war.

  
22.08.2017 08:46:37 [Kontext Wochenzeitung]
Der Schienen-Gau
Der Zugverkehr zwischen Rastatt und Baden-Baden steht auf unbefristete Zeit still. Die Bahn spricht von einem "technischen Defekt", Bauarbeiter berichten: Beim Tunnelbau sei es zum Einsturz gekommen. Experten sehen erschreckende Parallelen zu Stuttgart 21. Ihm kam das von Anfang an verdächtig vor, erzählt ein Anwohner, ein wohlernährter Mann mit lichtem braunen Haar und schwarz gerahmter Hornbrille. Als der 36-Jährige am vergangenen Wochenende aus dem Urlaub zurück kam, war zu seiner großen Verwunderung kein Lärm zu hören.

  
21.08.2017 14:35:51 [Junge Welt]
Schlappe in Spandau
Hunderte Neonazis wollten am Samstag in Berlin Rudolf Heß’ gedenken. Weit kamen sie nicht. Protokoll eines gescheiterten Aufmarschs. Mehr als 2.500 Menschen haben sich am Samstag in Berlin-Spandau an Protesten und Blockaden gegen einen Neonaziaufmarsch zu Ehren des Hitler-Stellvertreters Rudolf Heß beteiligt. Ihnen standen rund 900 Personen gegenüber. Die Neofaschisten hatten seit Monaten bundesweit für die Veranstaltung anlässlich des 30. Todestages des NS-Kriegsverbrechers geworben und wollten damit an entsprechende Aufmärsche in Wunsiedel anknüpfen.
 Europa, Brüssel, EU allgemein (2)
22.08.2017 08:27:30 [Griechenland-Blog]
Griechenland soll Streiks praktisch abschaffen
Griechenland soll die Fassung von Beschlüssen zur Realisierung von Streiks praktisch unmöglich machen, während die Gläubiger des Landes auch das Recht der Arbeitgeber fordern, Streikbrecher einzusetzen.

  
21.08.2017 16:18:08 [WOZ - Die Wochenzeitung]
Eskalation auf hoher See
Mehrere private Seenotretter ziehen sich vorerst aus dem Mittelmeer zurück. Hinter der Kriminalisierung der NGOs steht ein Kurswechsel in der italienischen Flüchtlingspolitik. 12 000 Menschen hat Sea-Eye laut eigenen Angaben bislang vor dem Ertrinken gerettet. Nun muss die deutsche Seenotrettungs-NGO ihren Einsatz vorerst abbrechen – neben Ärzte ohne Grenzen und Save the Children zieht auch sie sich aus dem Mittelmeer zurück. Die anderen sechs Organisationen werden vermutlich folgen.
 International (10)
  
22.08.2017 13:05:53 [Humanistischer Pressedienst]
Die Wahlen in Kenia und die Folgen
Die Fronten in Kenia verhärten sich von Tag zu Tag, die Gefahr der Eskalation steigt. Wie konnte es dazu kommen? Gibt es Aussichten auf Versöhnung? In einer der am heißesten umkämpften Wahlen in der Geschichte Kenias sind die Bürgerinnen und Bürger des Landes am 8. August zu den Urnen gegangen. Amtsinhaber Uhuru Kenyatta von der "Jubilee"-Partei trat zum zweiten Mal gegen Raila Odinga an von der oppositionellen "National Super Alliance" (NASA), der sich zum vierten und letzten Mal um das Amt des Präsidenten beworben hat.

  
22.08.2017 08:44:44 [Telepolis]
Assad: Das westliche Projekt ist in Syrien gescheitert
Der syrische Präsident erklärt in einer Rede zur Zukunft Syriens eine klare "Ostorientierung". Es ist ein eklatanter Kontrast. Zwischen dem Papier eines US-Think-Tanks und der Rede Baschar al-Assad zur Zukunft Syriens liegen Welten. Zwar räumt das Atlantik-Council-Papier ein, dass es nicht sicher sei, in welchem Ausmaß die USA am Wiederaufbau Syriens beteiligt sein wird, aber man mahnt dort schon einmal an, dass es prioritär darum gehen müsse, den Fokus auf die syrische Zivilgesellschaft zu richten, um das Land zu "stabilisieren".

  
22.08.2017 08:36:41 [Amerika 21]
Internationale Kritik an der verfassunggebenden Versammlung in Venezuela
Der Entscheid der verfassunggebenden Versammlung (ANC) in Venezuela, die sich in einem Dekret gesetzgeberische Kompetenzen zugesprochen hat, trifft auf teilweise harsche Kritik. Die Versammlung kündigte am Freitag an, künftig in den Bereichen "Friedenserhaltung, Sicherheit, Souveränität, sozio-ökonomische Belange und Finanzsystem" gesetzgeberisch tätig zu werden.

22.08.2017 06:45:32 [WSWS]
Tamilische Nationalisten unterstützen Staatsaufrüstung in Sri Lanka
In den vergangenen drei Wochen haben Polizei und Spezialeinsatzkräfte in Jaffna mehr als 100 Personen festgenommen. Die srilankische Halbinsel Jaffna ist überwiegend von Tamilen bewohnt. Schon im vergangenen Monat hat das srilankische Militär einen Ölarbeiterstreik unterdrückt. Seither haben Sicherheitskräfte auf der gesamten Halbinsel Straßensperren und Kontrollpunkte wie zur Zeit des Bürgerkriegs errichtet, um die Bewohner zu terrorisieren. Seit dem Regimewechsel 2015, bei dem die Vereinigten Staaten im Hintergrund die Fäden zogen, stützt sich die Regierung massiv auf Polizei und Militär, um die wachsende soziale Wut zu unterdrücken.

  
21.08.2017 22:13:08 [Amerika 21]
Venezuela weist "Einmischung" der deutschen Regierung zurück
Das venezolanische Außenministerium hat dem Botschafter von Deutschland in Caracas, Stefan Andreas Herzberg, eine Protestnote übergeben, in der Äußerungen der deutschen Regierung als "unzulässige Einmischung" zurückgewiesen werden. Außenminister Jorge Arreaza wirft Bundeskanzlerin Angela Merkel vor, wesentliche Prinzipien des internationalen Rechts wie das der Nichteinmischung in innere Angelegenheit und der Beachtung der Souveränität zu verletzen.

  
21.08.2017 19:51:16 [Junge Welt]
Der Chauffeur soll übernehmen
Angola wählt Parlament und Präsidenten. Doch die Familie des Exstaatschefs bleibt mächtig. Wenn in Angola am Mittwoch ein neues Parlament gewählt wird, ist vieles wie immer. Die seit der Unabhängigkeit von Portugal 1975 regierende Volksbewegung zur Befreiung Angolas (MP LA) gilt als sicherer Sieger. Die Opposition ist gespalten und geschwächt. Doch der Präsident wird nach der Abstimmung erstmals seit 1979 nicht mehr José Eduardo dos Santos heißen.

  
21.08.2017 19:29:03 [Der Freitag]
Unter Chinas Knute
Nathan Law tritt in Hongkong in die Fußstapfen von Liu Xiaobo. Frisch von der Uni, schon zig mal verhaftet, wurde er ins Parlament gewählt, um Pekings Einfluss zu trotzen. In den Augen der chinesischen Regierung war Nathan Law auf dem besten Wege, ein vorbildlicher Bürger Hongkongs zu werden. Law wurde 1993 in Shenzhen, Guangdong, China geboren. Shenzhen liegt im Süden der Provinz und grenzt südlich an die Sonderverwaltungszone Hongkong an. Die Megacity mit ihren 13 Millionen Einwohnern ist eine Sonderwirtschaftszone.

21.08.2017 18:00:32 [LinksNet]
Trump provoziert die chinesische Führung
Während des Wahlkampfs drohte US-Präsident Trump den Chinesen mit einem Handelskrieg. Zwischenzeitlich hat sich das Verhältnis besser gestaltet als zu erwarten war. Die vermeintliche Ruhe zwischen den Führungscrews der beiden Länder war trügerisch. Trump schart in seinem Team mit Handelsminister Wilbur Ross, dem Handelsbeauftragten Robert Lighthizer sowie dessen Stellvertreter Dennis Shea und dem Direktor für Handel und Industriepolitik, Peter Navarro, Berater um sich, die wegen ihrer protektionistischen Ausrichtung China gegenüber sehr kritisch eingestellt sind.

  
21.08.2017 17:55:46 [RT Deutsch]
Ein nicht so ferner Vergleich zwischen Israel und Ungarn
Ein Kommentar in der israelischen Haaretz-Zeitung zieht einen Vergleich zwischen Israel und Ungarn. Der Autor resümiert: beide Länder nähren sich vom Hass gegen Ausländer und Flüchtlinge, sind Islamophob und der EU gegenüber feindlich. Premierminister Benjamin Netanyahu steht derzeit in der Kritik wegen Korruptionsvorwürfen. Die Rede ist von einer Regierungskrise. Auch immer mehr Juden kehren Israel den Rücken zu, da sie sich mit der Politik des Landes nicht mehr identifizieren können. Zum ersten Mal seit 2009 wuchs die Zahl der Ausreiser.

  
21.08.2017 16:31:51 [Junge Welt]
Contras für Intervention
Kubanische »Dissidenten« fordern militärisches Abenteuer der USA in Venezuela. Die USA bereiten die Weltöffentlichkeit auf eine militärische Intervention in Venezuela vor. Neben einflussreichen westlichen Medien spielen dabei auch die einflusslosen Systemgegner in Kuba eine wichtige Rolle. Eine Gruppe von 42 »Dissidenten« forderte ausländische Staaten zur Einmischung auf und erklärte: »Die internationale Gemeinschaft hat reagiert, doch der Staatsstreich verlangt mehr Einsatz und eine sofortige Reaktion.«
 Politik, Verfassung, Grundgesetz, Parteien, Wahlen, Demokratie, Recht, Gesetz und Justiz (4)
  
22.08.2017 08:31:21 [Tichys Einblick]
Die SPD stellt sich selbst ein Bein
Vorab sollte ich Ihnen, liebe Leser, gegenüber etwas klarstellen: Ich kann keinerlei Arbeitserfahrung als Politikberater vorweisen, die über das Kaffeekochen im Praktikum hinausginge, ich habe nie einen Wahlkampf gemanagt und ich verfüge nur über abstrakte Vorstellungen darüber, wie man aus der politischen Palette an Gesichtern und Charakteren den einen Kandidaten mit Gewinnerpotential herauspickt. Nichtsdestotrotz erkenne ich mit großer Wahrscheinlichkeit dennoch eine politische Atombombe, wenn sie innerhalb meiner Sichtweite detoniert.

  
21.08.2017 19:46:55 [Le Bohémien]
Kurt Schumacher: Der Gegenspieler
Sich im Zeitalter der neoliberalen Globalisierung wieder an die politische Botschaft Kurt Schumachers zu erinnern, kann nicht schaden. Während ein Kurt Schumacher und seine Generation noch wie selbstverständlich von der Nation als primärem politischen Handlungsrahmen ausging und daher unbedingte Priorität in der deutschen Wiedervereinigung sah, verloren die nachfolgenden Politikergenerationen der SPD zunehmend die Verbundenheit zu dieser Frage. So konnte zwar ein Willy Brandt als vorausschauernder Altkanzler gerade noch so verhindern, dass die SPD zum Zeitpunkt der tatsächlichen Wiedervereinigung als daran komplett desinteressiert wahrgenommen wurde.

21.08.2017 16:23:06 [Frankfurter Allgemeine Zeitung]
Asylpolitik: AfD will Flüchtlinge nach Libyen zurückschicken
Zuwanderer, die über das Mittelmeer nach Deutschland kommen, sollen ungeachtet der Risiken zurück nach Libyen gebracht werden – findet die AfD. Ihr Spitzenkandidat bedient sich zudem bei den Parolen von Donald Trump. „Menschen, die freiwillig durch Libyen laufen, um nach Europa zu kommen, setzen sich diesen Menschenrechtsverletzungen aus“, sagte AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland am Montag in Berlin. „Da kann ich nicht plötzlich sagen, ’ja wenn ihr jetzt im Mittelmeer angekommen seid, dann dürft ihr aber nicht über Libyen zurück, da gibt's Menschenrechtsverletzungen’.“ Die Co-Spitzenkandidatin Alice Weidel forderte die sofortige Schließung der Mittelmeerroute.

  
21.08.2017 16:16:18 [Kontrast-Blog]
Ist Sebastian Kurz ein Rechtspopulist?
Ein rechtspopulistischer Reflex besteht darin politische Fragestellungen prinzipiell mit den Themen Migration, Asyl oder Islam in Verbindung zu bringen. Deshalb ist unser gesellschaftliches Klima von ethnisch-kulturellen Auseinandersetzungen geprägt und dies wird von radikalen Islamisten noch bewusst befeuert. Für sozialdemokratische Ideen ist das ein hartes Pflaster. Es ist aber auch ein ungünstiges Umfeld für seriöse Konservative. Über die letzten Jahre mussten Konservativen in Frankreich, Schweden und in einigen deutschen Bundesländern zu Gunsten von Rechtspopulisten erheblich Federn lassen.
 Umwelt, Ökologie, Agrarwirtschaft, Gentechnik, Energie, Atomkraft, Klima, Oel, Rohstoffe, Metall, Gold und Silber (7)
  
22.08.2017 10:39:47 [Goldreporter]
Großbritannien liefert 80 Tonnen Gold in die Schweiz
Großbritannien hat im Juli 80 Tonnen Gold in die Schweiz verschifft. Die Türkei war im vergangenen Monat größter Abnehmer von Goldexporten der Schweiz.

  
22.08.2017 08:40:42 [Informationsdienst Gentechnik]
Kanada lässt neue Gentech-Kartoffeln zu
Wird Kanada zum Einfallstor für gentechnisch veränderte Lebensmittel? Die dortige Lebensmittelüberwachung habe drei gentechnisch veränderte (gv) Kartoffelsorten zugelassen, teilte der Hersteller, die Simplot Company, jüngst mit. Damit dürften sie angebaut, verkauft und verzehrt werden. Nach Angaben eines Firmenvertreters sei das in Kanada allerdings erst geplant, wenn es dafür auch einen Markt gebe.

22.08.2017 06:47:11 [Eike]
Die unheimliche Allianz von Politikern und Klimatologen
Heute ist es eine angebliche „Klimakatastrophe“ . Die Politiker haben die staatlichen Ausgaben für Klimaforschung heute weltweit auf über 5 Milliarden Dollar pro Jahr erhöht. Ganze Institute leben davon und werden alles tun, um die angebliche Klimabedrohung aufrechtzuerhalten. Niemand sägt gerne den Ast ab, auf dem er sitzt. Stefan Rahmstorf vom PIK, der fanatisch den „menschengemachten Klimawandel“ verteidigt und dafür wider besseres Wissen auch das El-Nino-Ereignis von 2016 als Beweis anführt, fordert sogar eine Erhöhung des weltweiten Klimaforschungsbudgets auf 30 Milliarden US$ pro Jahr.

  
22.08.2017 06:42:38 [TAZ]
Ei. Ei. Eieieieiei
Der Gifteier-Skandal betrifft überwiegend große Farmen mit mehr als 15.000 Hennen. Er zeigt, wie riskant die industrielle Geflügelhaltung ist. Oft sind es die simpelsten Fragen, die Pressesprecher ins Schwitzen bringen. Eine lautet: Wie groß sind die Eierfarmen, deren Ställe mit dem gesundheitsgefährdenden Insektenvernichter Fipronil gereinigt wurden? Darauf antworten die zuständigen niederländischen Behörden zunächst gar nicht. Dann sagt Paula de Jonge von der Behörde für Lebensmittelsicherheit in Utrecht: „Wir haben keine Liste mit den Größen der Betriebe.“

21.08.2017 19:44:01 [Preußische Allgemeine Zeitung]
Lukratives Trugbild
Der »Klimawandel« ist nichts als ein Konstrukt, mit dem sich gutes Geld verdienen lässt. Das Wetter der letzten Monate war sehr günstig für die „Klima-Katastrophen-Jünger“. Jeder Blitz durchzuckte uns und weckte Schuldgefühle. „Klimaexperten“ dominieren den „Zeitgeist“, haben die mediale Deutungshoheit. Dabei führen sie uns nur an der Nase herum. Als der Mensch die irdische Bühne betrat, war die Erde belebt und überall gab es Wetter, sehr unterschiedliches Wetter. Der Mensch war gezwungen, sich dem Wetter zu fügen und anzu passen, wollte er überleben. Ändern konnte er es nicht.

  
21.08.2017 18:05:03 [Prabels Blog]
Feinstaub in Hülle und Fülle
Heute machen sich die grünen Redakteure der Systempresse und des zwangsfinanzierten Staatsfernsehens wegen geringsten Dosen von Feinstaub in die Höschen. Vor einem halben Menschenalter lebte man mit wahren Staubschleudern in friedlicher Koexistenz. Da war beispielsweise das Wannenbad am Samstag, welches eigentlich der Sauberkeit diente. Allerdings auf Kosten der Luftreinheit. Egal ob Winter oder Sommer: Samstag gegen 17 Uhr wurde von allen Leuten etwa gleichzeitig der Badeofen angefeuert. Mit Braunkohlebriketts natürlich.

21.08.2017 14:15:52 [Goldseiten]
Goldminenaktien (HUI) - Heimliche Trendwende?
Der Goldpreis ist am Freitag erstmals seit November 2016 wieder über die Marke von 1.300 USD gestiegen. Dieses Niveau konnte zwar nicht ins Wochenende gerettet werden, doch das Signal ist eindeutig: Die Goldbugs greifen wieder an! Und was machen die Minenaktien? Nicht viel. Der HUI-Index dümpelt auf den ersten Blick weiterhin vor sich hin und kann die runde Marke von 200 Punkten noch immer nicht hinter sich lassen. Auf den zweiten Blick tut sich aber bei den Goldminenaktien Erstaunliches!
 Hintergrund, Debatte, Diskussion, Meinung, Ansichtssache (4)
22.08.2017 08:43:15 [Geolitico]
Spektakuläre Funde geheimer Politik
Spektakuläre Archiv-Funde schreiben Teile der europäischen Geschichte neu. Sie erhellen das im Dunkel um das Treiben eines Emissärs zwischen Wien und Rom.

22.08.2017 08:29:17 [Prabels Blog]
Was man über Merkel weiß und was nicht
Der Beginn von Merkels Karriere liegt im schummerigen Zwielicht des stalinistischen Führerstaats. Das macht es ihren Biografen schwer. Viele Vermutungen zu Stasi-Verstrickungen wabern zwar herum, können jedoch nicht mehr abgeklärt werden. Konzentrieren wir uns doch lieber auf beweisbare Fakten. Einmal lernte ich auf einer Geburtstagsfeier eine Kleidungsberaterin kennen, die dank Kontakten zu Merkels Umfeld bis zur Kanzlerin selbst vorgedrungen war.

  
21.08.2017 22:17:07 [QPress]
Migration: Polizistinnen sofort außer Dienst stellen
Es ist nichts ehrenrührigens, sofern wir die Probleme beim Schopfe packen, die sich ergeben, wenn wir erfolgreich neue Menschen ansiedeln wollen. Immer wieder stellt sich heraus, dass gerade Polizistinnen dabei kontraproduktiv wirken. Das liegt nicht an den Beamtinnen, aber um das Problem zu beseitigen, ist es die unproblematischste Vorgehensweise, selbige aus dem Verkehr zu ziehen, um die Siedler nicht unnötig zu provozieren. Dafür werden die Damen sicher Verständnis haben.

  
21.08.2017 22:06:11 [Franks SchreibBlog]
Verrannt
Ein Kommentar zum Terroranschlag von Barcelona. Lange habe ich überlegt, ob ich etwas dazu schreibe. Da geistert dieses Foto durch die Netzwerke. Ein totes Kind liegt auf der Straße in Barcelona. Etwas entfernt daneben eine Frau, vielleicht seine Mutter. Möglicherweise ist es der bisher vermisste australische Junge, von dem jetzt in den Medien die Rede ist. Er war sieben Jahre alt. Es ist entsetzlich. Nein, ich kann dieses Foto nicht verlinken oder verbreiten, ich vermag es kaum anzusehen. Ich habe selbst eine kleine Tochter. Das Leid, verursacht von religiösen Fanatikern, ist unvorstellbar.
 Arbeit, Soziales, Gesellschaft, Bildung (4)
  
22.08.2017 13:03:51 [Novo Argumente]
„Das Geschlecht lässt kaum Vorhersagen zu“
Sind Männer wirklich vom Mars und Frauen von der Venus? Ein Interview mit der Psychologin Cordelia Fine über Gender, Rollenbilder und „Neurosexismus“. Frage: „Es ist keine Neuigkeit, dass Frauen empathischer und fürsorglicher als Männer sind“, schrieb kürzlich eine Zeitungskommentatorin. Der Glaube an maßgebliche, neuronal-bedingte Geschlechtsunterschiede ist zu einer Binsenweisheit geworden. Sind Behauptungen wie „Frauen sind empathischer als Männer“ oder „Männer sind rationaler als Frauen“ wissenschaftlich haltbar?

  
22.08.2017 10:54:20 [Querdenkende]
Edekas „Leere-Regale-Aktion“ eine kreative Antwort gegen Rassismus
Nicht meckern oder kleckern – solidarisiert Euch. Die Welt wächst zusammen, ob mit oder ohne Globalismus, selbst das Ausbleiben der fragwürdigen Freihandelsabkommen kann den Austausch zwischen den Völkern nicht verhindern, erst recht nicht während friedlichen Zeiten, genauso wenig falls ein stagnierender Raubtierkapitalismus Federn läßt. Es menschelt, und das ist letzlich mit entsprechender Toleranz gut so.

  
21.08.2017 16:13:53 [Gewerkschaftsforum]
Der Bundesregierung scheint die Einhaltung des Mindestlohns wohl nicht so wichtig
Anfang des Jahres wurde der gesetzliche Mindestlohn auf 8,84 Euro angehoben. Trotz klarer Vorschriften kommt es immer wieder zu Verstößen, es wird zu oft zu wenig gezahlt. Ein wichtiger Grund dafür ist, dass die Unternehmen dies absichtlich machen, da sie wissen, dass der Zoll, der die Einhaltung des Mindestlohns überwachen soll, personell völlig unterbesetzt ist. Bei wachsenden Aufgaben waren am 1. Juni dieses Jahres von den rund 38.000 vorgesehenen Stellen waren, knapp 2.900 nicht besetzt.

  
21.08.2017 14:42:07 [Aktuelle Sozialpolitik]
Der Ausschluss vom Wahlrecht für "dauerhaft Vollbetreute"
Die einen gehen nicht wählen, weil sie nicht wollen. Einige andere dürfen nicht wählen, auch wenn sie vielleicht (?) wollen. In wenigen Wochen wird ein neuer Bundestag gewählt. Also von denen, die das Wahlrecht haben und von diesem auch Gebrauch machen. Und die Auseinandersetzung mit denen, die zwar wählen dürfen, dies aber dennoch nicht machen, füllt ganze Bibliotheken. Immer wieder versuchen Sozialwissenschaftler, die Motive der Nichtwähler zu ergründen und darüber nachzudenken, wie man die Wahlbeteiligung steigern kann.
 Wissenschaft, Technik, Forschung, Weltraum, Astronomie (1)
  
21.08.2017 18:09:31 [Spektrum]
Turbulenter Riesenstern
Rund 550 Lichtjahre von uns entfernt im Sternbild Skorpion befindet sich der Rote Überriese Antares. Einer Forschergruppe um Keiichi Ohnaka an der chilenischen Universidad Católica del Norte in Antofagasta und vom Max-Planck-Institut für Radioastronomie in Bonn gelang es nun erstmals, detaillierte Bilder des Riesensterns aufzunehmen. Sie zeigen die Bewegungen des heißen Gases auf der Oberfläche und in der Atmosphäre des Sterngiganten. Auf den Bildern lassen sich große Klumpen aufsteigenden und absinkenden Gases in der Sternatmosphäre ausmachen.
 Sport (9)
  
22.08.2017 13:01:57 [Die Welt]
Der Stolz des Emirs war verletzt. Da kaufte er Neymar
Paris St. Germain will mit Macht und Geld aus Katar an die Spitze des Weltfußballs. Die Verpflichtung Neymars zeigt die Konsequenz der Besitzer. Den Emir treibt auch sein verletzter Stolz. Ein Gespenst geht um im europäischen Fußball. Die etablierten Mächte schaudern und stecken die Köpfe zusammen, seit der Brasilianer Neymar für 222 Millionen Euro Ausstiegsklausel beim FC Barcelona ausgelöst wurde. Nach dem teuersten Transfer der Geschichte könnte der zweitteuerste bald folgen, für rund 180 Millionen soll der 18-jährige Wunderstürmer Kylian Mbappe den AS Monaco verlassen. Auch sein Ziel: Paris St. Germain. So heißt das Gespenst.

  
22.08.2017 12:59:34 [Schwatzgelb - Das Fanzine]
Kommentar zum Protest gegen die Verbände
"DFB-Präsident Reinhard Grindel schafft Kollektivstraven vorerst ab" - So, oder zumindest so ähnlich klang es Mitte der Woche vordergründig nach einem Erfolg auf ganzer Linie für eine nahezu deutschlandweit einheitliche Kampagne der Ultraszenen. Dabei sollten aber zwei Punkte nicht unterschlagen werden. Zum einen handelt es sich dabei erst einmal nur um eine Empfehlung Grindels als das Sportgericht. Dieses Gremium kann der Empfehlung zwar folgen, muss es aber nicht.

  
22.08.2017 10:42:26 [Die Welt]
So selbstironisch werben Schiedsrichter um Nachwuchs
Das Schiedsrichterwesen hat mit zwei großen Problemen zu kämpfen: Vorurteilen und Nachwuchsmangel. Ein Verband bediente sich jetzt Ersterem um Zweiteres zu bekämpfen. Das kommt zumindest im Netz gut an. Sind Sie fußballerisch untalentiert? Haben Sie zu Hause nichts zu sagen? Und sind Sie obendrein noch gefühllos in den Fingerspitzen? Dann sollten Sie vielleicht Schiedsrichter werden. Zumindest wenn es nach dem Kreisverband 29 des Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) in Soest geht. Denn der wirbt genau mit diesen Vorurteilen für seine Ausbildung zum Schiedsrichter.

  
22.08.2017 06:36:40 [Junge Welt]
Die schwäbische Unbekannte
Unruhiger Aufsteiger: Der VfB Stuttgart ist zurück in der Fußballbundesliga. Es ist ein ehernes Gesetz der Bundesliga: Die Aufsteiger sind die ersten Abstiegskandidaten. Damit die Etablierung im Oberhaus gelingt, ist zumeist der Zusammenhalt in einem Verein entscheidend. So gesehen sind die Aussichten düster für die beiden Erstligarückkehrer: Beim VfB Stuttgart ging es wie bei Mitaufsteiger Hannover 96 im Sommer alles andere als ruhig zu.

  
22.08.2017 06:35:06 [Deutschlandfunk]
Ticketskandal Rio 2016: Das teure Erbe des Patrick Hickey
Der Moran-Report hat die Verwicklung von Patrick Hickey, Ex-Präsident des irischen NOK, in den Ticketskandal von Rio untersucht. Einige der mutmaßlich Beteiligten verweigerten die Mitarbeit, wodurch viele Fragen offen blieben. Aber es wurde ein Sittenbild der Verhältnisse sichtbar. Und dem OCI kam eine teure Erkenntnis.

  
21.08.2017 21:59:25 [Seitenwahl]
Mehr Licht als Schatten
Borussia hat das Derby gegen den 1. FC Köln gewonnen. Diese Schlagzeile löst im Allgemeinen ungefähr so viel Erstaunen aus wie die Nachricht, dass es in Hamburg regnet oder in der Wüste die Sonne scheint. Ganz so selbstverständlich wie sonst war der Sieg am gestrigen Sonntagabend aber nicht. Nach der ungewöhnlichen Vorsaison, in der die Kölner zum ersten Mal nach sechs Jahren in der Endtabelle vor Gladbach platziert waren und zudem noch das Derby im Borussia-Park für sich entscheiden konnten, wussten beide Vereine nicht so recht wo sie standen.

  
21.08.2017 17:54:07 [Deutschlandfunk]
Profifußball: Steuervermeidung am Rande der Legalität
Die meisten Kommentatoren haben ihr Urteil längst gefällt. So zielstrebig und erfolgreich Cristiano Ronaldo als Fußballer ist, so zweifelhaft ist sein Umgang mit Geld. Das komplexe Firmengeflecht, mit dessen Hilfe der Fußballstar beträchtliche Teile seiner Einkünfte steuerlich günstig über die britischen Jungferninseln und Irland in die Schweiz verschoben hat, wirkt mafiös. Dabei hat bis heute kein Gericht nachgewiesen, dass Ronaldo tatsächlich Steuern hinterzogen hat.

  
21.08.2017 14:18:48 [Rote Brause Blogger]
Endlich hat die Saison ein Highlight-Spiel
Dem ergebnistechnisch misslungenen Auftakt in der Bundesliga folgte ein Tag später, also am gestrigen Sonntag, die Auslosung zur zweiten Runde im DFB-Pokal. Da gab es ein paar ‚interessante‘ Lose im Topf. Wie zum Beispiel den VfL Osnabrück, mit dem RB ja so manches an Historie inklusive Spielabbruch durch Feuerzeugwurf teilt. Aber auch andere Fahrten waren denkbar. Die lange, weite Reise unter der Woche nach Kiel. Oder die sportlich leichteste nach Schweinfurt zum letzten verbliebenen Regionalligisten.

  
21.08.2017 14:17:12 [Schwatzgelb - Das Fanzine]
Liebe Wolfsburger Polizei
Liebe Wolfsburger Polizei, nein - liebe niedersächsische Polizei. Dieser Appell richtet sich nicht nur an euch, sondern an alle eure Kollegen, die bei Fußballspielen eingesetzt werden. Sei es in Niedersachsen, Brandenburg, Thüringen - oder bei uns in Nordrhein-Westfalen. Aber warum schreibe ich, als Fan von Borussia Dortmund, einem nordrhein-westfälischen Fußballverein, überhaupt einen offenen Brief, der sich an ein Bundesland richtet, mit dem ich offenkundig - allein auf Grund der räumlichen Distanz - nichts am Hut habe? Der Grund dafür sollte euch, liebe Polizeibeamte, bestens bekannt sein. Schließlich wart es ja auch ihr, die ihr uns von links, von rechts und von vorne innerhalb des Stadions eingekesselt habt.
 Feuilleton: Kultur, Geschichte, Bücher, TV, Fernsehen, Film, Musik, Games (3)
  
22.08.2017 06:40:32 [Annotazioni]
Economics. A Beginner’s Guide
James Forder: Economics. A beginner’s guide. ISBN 978-1780746395. 208 Seiten, 10,49 Euro. Rezension: Es lässt sich das Fazit ziehen, dass die Volkswirtschaftslehre progressiver ist als ihr Ruf, der leider durch ihre neoliberale Auslegung verzerrt worden ist. Das wird von Forder meines Erachtens überzeugend dargelegt. Allerdings überfordert er mit diesem Buch viele Nichtexperten, an die es ja dem Titel nach eigentlich gerichtet ist. Festzuhalten ist jedoch, dass wohl selten ein Einführungswerk mit gleich so viel kritischer Reflexion vorgelegt worden ist. Es ist eindrucksvoll und erfrischend zugleich, wie anhand zentraler Themen des Standardlehrstoffs die Stärken und Möglichkeiten, aber auch die Schwächen und Begrenzungen der modernen Volkswirtschaftslehre aufgezeigt werden.

  
21.08.2017 14:22:55 [Frankfurter Allgemeine Zeitung]
Maler Karl Otto Götz gestorben
Der Maler Karl Otto Götz ist tot. Der Pionier der abstrakten Kunst der Nachkriegszeit sei am Samstag im Alter von 103 Jahren gestorben, sagte der Geschäftsführer der K.O. Götz und Rissa-Stiftung, Joachim Lissmann, an diesem Montag der Deutschen Presse-Agentur. Zuvor hatten mehrere Medien darüber berichtet. Der als K.O. Götz bekannte Maler starb demnach in seinem Haus im rheinland-pfälzischen Niederbreitbach-Wolfenacker im Westerwald.

  
21.08.2017 14:21:20 [NachDenkSeiten]
Deutschland und Russland – Wie weiter?
Wolfgang Gehrcke/Christiane Reymann: Deutschland und Russland – wie weiter? Edition Berolina. 160 S., br., 9,99 €. Eine Buchbesprechung: Wenn Sie zu den zahlreichen Menschen gehören, die einen anderen Umgang mit unseren Nachbarn im Osten befürworten, mussten Sie im politischen Umfeld bislang länger suchen, bis Sie auf ähnlich denkende Menschen getroffen sind. Seit einiger Zeit jedoch bröckelt die Einheitsfront derjenigen, die die Konfrontation dem Dialog vorziehen, ein wenig: Margot Kässmann (Ex-Bischöfin) und Matthias Platzeck (SPD) plädieren für Aussöhnung und Dialog. Bundeswirtschaftsministerin Zypries und Christian Lindner (FDP) plädieren für eine Beendigung der Wirtschaftssanktionen gegen Russland.
 Termine, Veranstaltungen, Aktionen, Petitionen, Alternative Projekte (2)
  
21.08.2017 16:19:47 [Berliner Umschau]
Pyronale mit eigener Hymne
Am 1. und 2. September 2017 verwandelt die Pyronale das Maifeld am Olympiastadion Berlin zum 12. Mal in ein Sternenmeer. Feuerwerksbegeisterte Besucher aus aller Welt erwartet ein Wetteifern der weltweit besten Pyrotechniker um den heißbegehrten Pokal, entworfen von Designerin Jette Joop. Jährlich erreichen den Veranstalter bis zu 80 Bewerbungen von internationalen Pyro-Teams. Die Pyronale ist zu einem Aushängeschild der Szene geworden. An zwei Tagen präsentieren sechs Teams je eine Choreographie, bestehend aus einem Pflicht- und einem Kürteil.

  
21.08.2017 14:31:26 [Inkota]
Aktionstour gegen Konzernmacht, Landraub und Tierfabriken
Die Stationen: 06.09. Leverkusen Konzernmacht. 07. & 08.09. Thüringen Landraub. 09.09. Königs Wusterhausen Tierfabriken. Die Politik der Bundesregierung hat in den letzten vier Jahren zu noch mehr Konzernmacht, Landkonzentration und Tierfabriken geführt. Weil sich die Politik ändern muss, legen wir kurz vor der Bundestagswahl an drei agrarpolitischen Brennpunkten den Finger in die Wunden der Agrarindustrie. Seien Sie dabei und machen Sie mit uns deutlich: Die nächste Regierung muss die Agrar- und Ernährungswende offensiv angehen!
 Satire, Humor, Kolumne, Glosse, Kurzgeschichten (2)
  
21.08.2017 19:52:53 [Querdenkende]
Schlicht ist einfach schlecht
Bei Streitigkeiten die hitzige Debatte zu schlichten, indem man mit den Kontrahenten nach Kompromissen sucht, hat sicher jeder einmal in seinem Leben versucht. Ob dies immer glückt, ist nicht vorhersehbar. Sind Sie inzwischen des Konsums überdrüssig und bevorzugen ein schlichteres Leben, Ambiente, um zufriedener zu sein, glücklicher? Nun, bei beiden Wörtern, die etwas über schlichten oder schlicht aussagen, ist die zu erwartende Hoffnung auf Glück eher schlecht oder wenn doch, dann kommt das Glück möglicherweise schleichend.

  
21.08.2017 14:44:34 [QPress]
Gier-Gauck langt noch mal richtig ins Steuersäckel
Joachim Gauck hat sich nie sonderlich was aus dem Fußvolk gemacht, außer herablassende Belehrungen kam da nie was brauchbares. Er saß 5 Jahre in Schloss Bellevue zur Belohnung für gute Dienste an anderer Stelle. Der Kapitalismus ist das schönste was er jemals erlebt hat und genau so verhält er sich nach Ende seiner Dienstzeit, wenn er nunmehr “den Rahmen” noch einmal “voll ausschöpft”. Genau das passiert gerade bezüglich seiner interessanten Extrawünsche.
 Regeln
Hier veröffentlichte Artikel dürfen Grundgesetz, Völkerfrieden und Religionsfreiheit nicht in Frage stellen oder diesen zuwiderlaufen.

Die Verantwortung für Inhalte verlinkter Publizierungen liegt ausschließlich bei den jeweiligen Medienanbietern.

Impressum