Net News Express

 
       
1503036062    
 Aktuell: letzte 10 Meldungen
  
17.08.2017 22:20:06 [Telepolis]
Auto-Anschlag im Zentrum Barcelonas
Wer Barcelona kennt und weiß, wie überfüllt die Ramblas in einer Stadt sind, die im Sommer wegen zahlloser Touristen aus allen Nähten platzt, hat eine Ahnung von dem, was ein Lieferwagen an Verderben anrichten kann, der mit hoher Geschwindigkeit in die Menge in der Fußgängerzone rast. Genau das haben ein oder mehrere Attentäter an diesem Donnerstag getan und eine Spur von Toten und Verletzten im Zentrum der katalanischen Metropole hinterlassen, wie Bilder zeigen, auf denen auch der weiße Lieferwagen zu sehen ist.

  
17.08.2017 22:18:12 [RT Deutsch]
„Globale Finanzpolitik gefährdet Demokratie“
Allein im zweiten Quartal dieses Jahres türmten Kunden in den USA 18 Milliarden US-Dollar an neuen Schulden auf. Das Gesamtvolumen der Schulden beläuft sich mittlerweile auf rund eine Billion US-Dollar. Für Prof. Dr. Chesney ist dies nur ein Teil der gefährlichen globalen Schuldenkrise. Die globalen Schulden, private und öffentliche zusammengenommen, entsprechen ungefähr 217 Billion US-Dollar, das heißt 327 Prozent des weltweiten Bruttoinlandsprodukts (BIP), und die Schulden steigen sogar schneller an als das BIP. Die Finanzlage ist unstabil.

  
17.08.2017 22:15:47 [Cicero]
USA und Nordkorea - Ohne China wird es keine Lösung geben
Die Eskalation der Krise zwischen den USA und Nordkorea bis zur Androhung militärischer Gewalt hat vor allem eines verdeutlicht: Beide Staaten verfolgen widersprüchliche, ja sich ausschließende Interessen und verfügen über keine Handlungsoptionen, diesen Interessengegensatz aufzulösen. Nordkorea ist bestrebt, die Sicherheit des Regimes und die Herrschaft der politischen Elite durch nukleare Drohgebärden abzusichern.

  
17.08.2017 22:13:55 [Frankfurter Allgemeine Zeitung]
Die Bildungsrepublik Deutschland verfehlt ihre Ziele
SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will die staatlichen Bildungsausgaben um mehr als 10 Milliarden Euro im Jahr erhöhen. „Ich möchte, dass Deutschland das weltweit stärkste Land in der Bildung wird“, begründet er das Ziel. Nun erhält Schulz Zuspruch von ungewohnter Seite: Eine neue Bildungsstudie der arbeitgeberfinanzierten Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) kommt zu dem Ergebnis, dass Deutschland eine „Bildungsoffensive“ brauche – mit einer Steigerung der staatlichen Bildungsausgaben um 12 Milliarden Euro im Jahr.

  
17.08.2017 22:12:16 [Neues Deutschland]
Agrarwende nicht mit der CDU
Künftige Bundesregierung entscheidet auch über Zukunft der europäischen Landwirtschaft. Agrarminister Christian Schmidt gilt vielen als jemand, der Fakten schafft, indem er nichts tut. Selbst als jüngst das Insektizid Fipronil in Millionen Eiern gefunden wurde und sich kurz vor der Bundestagswahl ein europäischer Lebensmittelskandal erster Güte ankündigte, blieb es wie so oft zunächst still in der Berliner Wilhelmstraße 54. Dort hat der CSU-Politiker seinen Amtssitz und dort bekam er in den vergangenen vier Jahren von Zeit zu Zeit Besuch von wütenden Bauern.

  
17.08.2017 22:09:59 [Wirtschaftliche Freiheit]
Euro-Krise – war da was?
Die Eurozone findet keine Ruhe. Zuerst verlangt die griechische Regierung erneut einen Schuldenerlass – obwohl Griechenland einen Primärüberschuss erzielt; obwohl es vermutlich auf einen Teil des dritten Hilfspaktes verzichten kann und obwohl die Auflagen wieder nur unzureichend eingehalten werden und die nächste Zahlung nun fällig wird. Unterstützung findet sie dabei beim Internationalen Währungsfonds (IWF), der seine weitere Beteiligung an Hilfspaketen für Griechenland im Grundsatz davon abhängig gemacht hat.

  
17.08.2017 22:07:36 [IPG - Internationale Politik und Gesellschaft]
Trump und die weiße Vorherrschaft
Ist der US-Präsident emotional von Neonazis abhängig? Der Widerwille, über die ursprüngliche Betonung von Gewalt „auf vielen Seiten“ hinauszugehen, war ihm deutlich anzumerken. Gegen seine Gewohnheit las Donald Trump die Erklärung, die man ihm aufgeschrieben hatte, vor und ließ keine Fragen zu. Erst nach massiver Kritik aus beiden Parteien an seiner uneindeutigen Position bezüglich der Vorfälle in Charlottesville rang sich der Präsident mit Verspätung zu einer Verurteilung der rechtsextremen Gewalt durch, ohne sie aber als terroristischen Akt zu bezeichnen.

  
17.08.2017 22:06:11 [Trading-Treff]
DAX geht die Kraft aus - Kann er sich morgen besinnen?
Der Dax beendete seinen Handel am Donnerstag bei 12.203 und somit 60 Punkte unter dem Schlusskurs 12.263 vom Mittwoch. Den heutigen Ausblick halte ich kurz, denn am Freitag ist kleiner Verfallstag. Das führt oft dazu, dass die Stillhalter Positionen für den maximalen Profit justieren und sich daraus Bewegungen ergeben, die wenig mit der eigentlichen Konstitution oder Richtung des Marktes zu tun haben.

  
17.08.2017 19:49:33 [Egon W. Kreutzer]
Analyse gefragt
Auf der Seite von "Osthollandia" fand ich heute einen Artikel vom 14. August. Ausgehend von Beobachtungen über das Verhalten von "ganz normalen Menschen" im ganz normalen Alltag, wird dort - nicht ganz unzutreffend - diagnostiziert: "Das ganze Land befindet sich im Katastrophenmodus." Gefordert wird eine Analyse. Doch die ist m.E. überlüssig. Die Fakten liegen alle auf dem Tisch, sind von vielen Seiten kommentiert, und die Entscheidungen, mit denen die Fakten erzeugt wurden, sind ebenfalls bekannt. Warum die Erzeuger der Situation am 24. September mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wiedergewählt werden, ist für mich eine interessante Frage.

  
17.08.2017 19:47:29 [QPress]
Kritik an linker Gewalt ist Rechtsextremismus
Alle großen Gewaltphantasien verbindet man für gewöhnlich gleich mit dem Begriff “Rechts”. Irgendwie sind diese Zeiten allerdings überholt, wenngleich die neuen Faschisten zur Ablenkung noch immer gerne harsch mit dem Arm nach rechts zeigen, während sie mit links noch die irrsten Gewalttaten im Namen des “Guten” vollführen. Und Donald Trump ist ihnen offenbar in die Falle getappt und bezieht dafür ordentlich Prügel.
 Featured Multimedia
Der Arzt und die verstrahlten Kinder von Basra

Prof. Siegwart-Horst Günther liefert Beweise über den Einsatz von Uran-Munition in Basra, und dies wissendlich unter Gefährdung seines Lebens und Gesundheit! Ich halte diesen Mann für einen Helden unserer Zeit.


Nachrichten der letzten 24 Stunden
 Topthemen (5)
  
17.08.2017 18:33:36 [Junge Welt]
Westliche Politik der Zerstörung
Die militärische Intervention in Libyen hat ein unregierbares Land hinterlassen. Fast täglich ist Libyen als Musterbeispiel eines »zerfallenen Staates« in den Schlagzeilen, denn jeden Tag kommen von dort Hunderte Flüchtlinge nach Europa. Treffender wäre es allerdings, von einem zerstörten Staat zu sprechen. Das würde die Verantwortung andeuten, die die westlichen Staaten tragen, die mit ihrem Krieg gegen die Herrschaft Muammar Al-Ghaddafis einen enormen Schaden in der gesamten Region angerichtet haben.

17.08.2017 15:12:37 [German Foreign Policy]
Europäische Werte: Berlin schafft mehrgliedriges Flüchtlingsabwehrsystem in Nordafrika
Eine steigende Zahl an Todesopfern in der nordafrikanischen Wüste und gravierende Verstöße gegen internationales Recht begleiten die Bemühungen der Bundesregierung um die Abschottung der EU gegen Flüchtlinge aus Afrika. Die Bestrebungen Berlins, die Grenze zwischen Libyen und Niger abzuriegeln, führen zu einer Verlagerung der Fluchtrouten auf gefährlichere Wege und zur Zunahme des Flüchtlingssterbens in der Sahara. Ein weiterer Anstieg der Todesopfer wird auch im Mittelmeer befürchtet, seit Italien und die libysche Marionettenregierung in Tripolis begonnen haben, Seenotretter an ihrer Tätigkeit vor der libyschen Küste zu hindern. Parallel unterstützt die Bundesregierung die Internierung von Flüchtlingen in Libyens Haftlagern, die für brutale Gewalt bis hin zum Mord an Gefangenen berüchtigt sind.

  
17.08.2017 13:08:10 [The Guardian]
In 1939, I didn’t hear war coming
Now its thundering approach can’t be ignored. A chill of remembrance has come over me during this August month. It feels as if the 2017 summer breeze is being scattered by the winds of war blowing from across our world towards Britain, just like they were in 1939. In the Middle East, Saudi Arabia eviscerates Yemen with the same ferocity as Mussolini did to Ethiopia when I was child in 1935. The hypocrisy of Britain’s government and elite class ensures that innocent blood still flows in Syria, Iraq and Afghanistan.

  
17.08.2017 11:16:15 [World Economy]
Die Pest liegt im Bündnis mit diesen Vereinigten Staaten
Die deutschen Nachrichtendienste und Strafverfolgungsbehörden sollten die Verbindungen zwischen den Förderern des nationalsozialistischen Gedankengutes in den USA und Deutschland austrocknen und beseitigen. Wenn in einem Mitgliedsstaat der NATO die Hakenkreuzfahne öffentlich gezeigt werden kann, ist eine umgehende und überfällige Reaktion der Mitgliedsstaaten angesagt, die neuem Unheil den Weg versperren müssen. In geeigneter Weise sollte die Bundeskanzlerin das Gespräch mit dem amerikanischen Präsidenten Trump suchen. Die Vereinigten Staaten müssen ihre Rechtsordnung ändern. Anderenfalls sollte die Bundesrepublik Deutschland ihre engen Bündnisverbindungen zu den Vereinigten Staaten überdenken.

  
17.08.2017 09:35:26 [Basler Zeitung]
Ein Wahlkampf, der keiner ist
In Deutschland ist es still geworden. Ein Land ohne Opposition, ohne Debattenkultur, ohne Kritiker. Vor Tagen brachte der Kanzlerkandidat der SPD, Martin Schulz, die Idee ins Spiel, in Deutschland eine Quote für Elektroautos einzuführen. Glaubt der Kandidat wirklich, mit solchen Vorschlägen Wähler für seine Partei mobilisieren zu können? Er befindet sich in guter Gesellschaft. Auch die politischen Konkurrenten sprechen nur über Nebensächliches. Es ist, als ob sich die im Bundestag vertretenen Parteien darauf verständigt hätten, über wichtige Fragen kein Wort zu verlieren. Grabesstille, wohin man auch lauscht.
 Aktuelle Themen (11)
  
17.08.2017 22:20:06 [Telepolis]
Auto-Anschlag im Zentrum Barcelonas
Wer Barcelona kennt und weiß, wie überfüllt die Ramblas in einer Stadt sind, die im Sommer wegen zahlloser Touristen aus allen Nähten platzt, hat eine Ahnung von dem, was ein Lieferwagen an Verderben anrichten kann, der mit hoher Geschwindigkeit in die Menge in der Fußgängerzone rast. Genau das haben ein oder mehrere Attentäter an diesem Donnerstag getan und eine Spur von Toten und Verletzten im Zentrum der katalanischen Metropole hinterlassen, wie Bilder zeigen, auf denen auch der weiße Lieferwagen zu sehen ist.

  
17.08.2017 18:36:36 [Die Welt]
Mindestens 12 Tote bei Terroranschlag in Barcelona
Bei dem mutmaßlichen Anschlag mit einem Lieferwagen in Barcelona sind nach übereinstimmenden Berichten spanischer Medien mindestens zwölf Menschen getötet worden. Das berichteten unter anderem die Zeitungen „El Mundo“ und „La Vanguardia“. Ein Großaufgebot suche nach dem Täter. Es habe auch Verletzte gegeben. Die spanische Zeitung “La Vanguardia“ berichtet von 22 Verletzten.

  
17.08.2017 18:27:13 [RT Deutsch]
Deutsche Behörden ermitteln gegen KSK-Elitesoldaten
Die Staatsanwaltschaft Tübingen leitet Ermittlungen wegen des Verdachts rechtsextremistischer Handlungen beim Kommando Spezialkräfte der Bundeswehr ein. Bei einer Feier der Eliteeinheit sollen nach Angaben einer Anwesenden nicht nur Schweinsköpfe geflogen, sondern auch verfassungsfeindliche Gesten vollführt worden sein.

  
17.08.2017 16:45:26 [Netzpolitik]
Stelldichein mit YouTubern: Merkel burnt sie alle
Gestern war Angela Merkel in einem Berliner YouTube-Studio zu Gast. Vier bekannte deutsche YouTuber, Ischtar Isik, Alexander Böhm („AlexiBexi“), Mirko Drotschmann („MrWissen2go“) und Lisa Sophie („ItsColeslaw“) interviewten für jeweils zehn Minuten die Kanzlerin – eine willkommene Gelegenheit für die medienerfahrene Politikerin, neue Wählergruppen zu erschließen. Unsere jungen Praktikanten berichten aus ihrer Sicht, wie das Google-Wahlkampfgeschenk bei ihnen angekommen ist und wer sich am besten selbst inszeniert hat.

  
17.08.2017 16:38:08 [Neues Deutschland]
Eberhard Jäckel ist tot
Der Historiker und Holocaustforscher Eberhard Jäckel ist im Alter von 88 Jahren gestorben. Mit seinem Tod verliere die Bundesrepublik einen ihrer engagiertesten und wirkungsvollen Streiter für die Erinnerung, teilte die Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas in Berlin mit. Jäckel hatte sich zusammen mit der Publizistin Lea Rosh stark für das Mahnmal eingsetzt. Der Vorsitzende des Kuratoriums, Bundestagspräsident Norbert Lammert, sagte: »Das bürgerschaftliche Engagement Jäckels wurde von der Politik, die die Pflege der Erinnerung an den Holocaust als staatliche Aufgabe begriff, aufgenommen.«

  
17.08.2017 13:10:38 [Netzpolitik]
Wir haben Fragen zum Google-Wahlkampfgeschenk an die Kanzlerin
Alle sind glücklich mit dem tollen und frischen Auftritt der Kanzlerin bei den Youtubern. Bekommen jetzt alle Parteien eine kostenlose Wahlkampfunterstützung von Google & Co? Was für ein schöner PR-Termin. Die Kanzlerin kann sich auf allen Kanälen jung und modern zeigen. Sie kann die sonst schwer zu fassende Zielgruppe der Jugendlichen erreichen, ohne sich kritischen Fragen stellen zu müssen. Das Youtube-Netzwerk Studio71, das ProSiebenSat1 gehört, kann einige seiner sogenannten Influencer noch besser am Markt platzieren und ihren Marktwert erhöhen. Immerhin sind sie ja so relevant, dass die Kanzlerin mit ihnen reden möchte.

  
17.08.2017 11:20:28 [Junge Welt]
Beste Sphinx des Tages: Angela Merkel
Mutti ist die Beste, keine Frage. Mittwoch mittag hat die Kanzlerin erneut bewiesen, dass sie als Anführerin des bundesdeutschen Parlamentarismus alternativlos ist, wie man in diesen Kreisen gerne sagt. Eine Stunde stellte sie sich live den Fragen der »Youtuber«, wie sich Medienleute nennen, die nicht ins Fernsehen können, wollen oder sollen. Gar kein Problem für Merkel. Sie wirkte freundlich und schlicht wie immer.

  
17.08.2017 09:59:39 [Junge Welt]
Retter in Gefahr
Libysche Küstenwache attackiert Hilfsorganisation. Spanische Aktivistin erhält Morddrohungen. Doch die EU ist zufrieden. Mit einem dramatischen Appell haben 75 vor allem spanische Hilfsorganisationen am Mittwoch auf die zunehmenden Drohungen gegen Menschenrechtsaktivisten aufmerksam gemacht, die sich an den EU-Außengrenzen für Schutzsuchende einsetzen. Anlass für die Erklärung waren Mordaufrufe gegen Helena Maleno Garzón, die für die NGO »Caminando Fronteras« an der Grenze zwischen Marokko und der spanischen Exklave Ceuta aktiv ist.

  
17.08.2017 09:56:53 [Die Welt]
Der Fall von Oury Jalloh ist wieder offen
Im Fall des in einer Zelle verbrannten Asylbewerbers Oury Jalloh steht möglicherweise eine spektakuläre Wendung bevor. Bislang war die Justiz davon ausgegangen, dass der Mann aus Sierra Leone das Feuer selbst gelegt hatte. Gutachterliche Bewertungen zu einem Brandversuch haben jetzt aber zu erheblichem Zweifel geführt. Der Fall in Sachsen-Anhalt bewegt bis heute und diente auch als Vorlage für einen verstörenden ARD-„Tatort“: Vor mehr als zwölf Jahren kam der aus Sierra Leone stammende Asylbewerber Oury Jalloh in einer Zelle des Dessauer Polizeireviers zu Tode - mutmaßlich bei einem Feuer.

  
17.08.2017 09:49:43 [Meedia]
Die schöne neue Werbewelt für die Kanzlerin
In der Spitze verfolgten etwas über 57.000 Menschen das Live-Interview, das Bundeskanzlerin Angela Merkel vier YouTubern gab. Die jeweils zehnminütigen Gespräche der Kanzlerin mit Itscoleslaw, Alexi Bexi, Ischtar Iksi und MrWissen2go waren unspektakulär. Es ist das Event an sich, das den Gesprächswert schuf und von dem sich alle Beteiligten einen Werbe-Effekt versprechen dürften.

  
17.08.2017 08:19:09 [Telepolis]
Donald Trump allein Zuhaus?
Scharenweise verlassen Trumps Unternehmerkollegen die Beratungsgremien, weil Trump sich nicht eindeutig gegen Rassismus und Nationialismus positioniert. Da hat der Unternehmer und Baumogul Donald Trump wohl falsch gelegen, als er die Verurteilung der rechtsextremen Gewalt in Charlottesville wieder revidierte und beiden Seiten die Schuld an der Gewalt zuschob. Tatsächlich waren auch Demonstranten gegen die Rechten auf Krawall aus, schwer ist immer, von wem aus die Gewalt ausgegangen ist.
 Bundestagswahl 2017 (4)
  
17.08.2017 19:49:33 [Egon W. Kreutzer]
Analyse gefragt
Auf der Seite von "Osthollandia" fand ich heute einen Artikel vom 14. August. Ausgehend von Beobachtungen über das Verhalten von "ganz normalen Menschen" im ganz normalen Alltag, wird dort - nicht ganz unzutreffend - diagnostiziert: "Das ganze Land befindet sich im Katastrophenmodus." Gefordert wird eine Analyse. Doch die ist m.E. überlüssig. Die Fakten liegen alle auf dem Tisch, sind von vielen Seiten kommentiert, und die Entscheidungen, mit denen die Fakten erzeugt wurden, sind ebenfalls bekannt. Warum die Erzeuger der Situation am 24. September mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wiedergewählt werden, ist für mich eine interessante Frage.

17.08.2017 15:05:33 [Osthollandia]
Der Mensch im Katastrophenmodus und Frau Merkel
Aus irgendwelchen Gründen werden die Deutschen schon wieder Merkel wählen. Raberlababer – Deutschland geht es gut, Atomaustieg-Austieg-Austieg ist super, wir retten das Klima, Migranten sind nicht kriminell, die Infrastruktur ist erstklassig, die deutschen Schulabgänger alles lebenstüchtig und gut gebildet, an den Unis sitzen lauter Einsteins, alle sind gleich, Trump ist böse, Putin der neue Hitler, und wenn man erst den Assad weggebomt hat ist der Krieg gegen den Terror gewonnen, … Wie? Stimmt alles nicht? Das ist richtig. Das wird von den Medien so kolportiert.

  
17.08.2017 14:50:25 [Zettels Raum]
Die Mitglieder der Bundesregierung in der Einzelkritik
Um einen Wahlkampf zu beschreiben, bietet sich ein militärisches Vokabular an: Die Kampagne zur Abstimmung über die Bestückung des nächsten deutschen Bundestages wäre demnach als Sitzkrieg zu bezeichnen. Es rührt sich nicht viel und das Ergebnis dürfte so ausfallen, dass Angela Merkel auch weiterhin über eine Parlamentsmehrheit für ein von ihr geführtes Kabinett verfügen wird. Aber auch wenn man Überraschungseffekte einkalkuliert, steht mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit fest, dass in der kommenden Legislaturperiode entweder die CDU/CSU oder die SPD (möglicherweise auch beide) an der Bundesregierung beteiligt sein werden, weshalb es mit dem einen oder anderen Minister ein Wiedersehen geben wird.

  
17.08.2017 14:47:28 [TAZ]
Propaganda vor Plakatierordnung
Die AfD verstößt gegen sämtliche Regeln für Wahlwerbung. Dabei will ausgerechnet sie gegen Plakat-Zerstörer vorgehen. Ausgerechnet der Partei, die sich die Forderung nach Recht und Ordnung auf die Fahnen geschrieben hat, fällt die Einhaltung von Regeln selbst am schwersten: Der Wahlkampf ist kaum angelaufen, da hat die AfD schon an mehreren Orten gegen die Plakatierordnung verstoßen. Die ist komplizierter als das deutsche Bildungssystem – für das Aufhängen von Plakaten hat jede Gemeinde eigene Regeln. In Berlin darf Wahlwerbung einer Partei zum Beispiel nur an jeder zweiten Laterne, aber nicht an Masten mit Verkehrsschildern und nur in Ausnahmefällen an Bäumen aufgehängt werden.
 Wirtschaft, Ökonomie, Finanzen, Finanz- und Wirtschaftskrise, Geldsystem, Währung, Banken (13)
  
17.08.2017 22:18:12 [RT Deutsch]
„Globale Finanzpolitik gefährdet Demokratie“
Allein im zweiten Quartal dieses Jahres türmten Kunden in den USA 18 Milliarden US-Dollar an neuen Schulden auf. Das Gesamtvolumen der Schulden beläuft sich mittlerweile auf rund eine Billion US-Dollar. Für Prof. Dr. Chesney ist dies nur ein Teil der gefährlichen globalen Schuldenkrise. Die globalen Schulden, private und öffentliche zusammengenommen, entsprechen ungefähr 217 Billion US-Dollar, das heißt 327 Prozent des weltweiten Bruttoinlandsprodukts (BIP), und die Schulden steigen sogar schneller an als das BIP. Die Finanzlage ist unstabil.

  
17.08.2017 22:09:59 [Wirtschaftliche Freiheit]
Euro-Krise – war da was?
Die Eurozone findet keine Ruhe. Zuerst verlangt die griechische Regierung erneut einen Schuldenerlass – obwohl Griechenland einen Primärüberschuss erzielt; obwohl es vermutlich auf einen Teil des dritten Hilfspaktes verzichten kann und obwohl die Auflagen wieder nur unzureichend eingehalten werden und die nächste Zahlung nun fällig wird. Unterstützung findet sie dabei beim Internationalen Währungsfonds (IWF), der seine weitere Beteiligung an Hilfspaketen für Griechenland im Grundsatz davon abhängig gemacht hat.

  
17.08.2017 22:06:11 [Trading-Treff]
DAX geht die Kraft aus - Kann er sich morgen besinnen?
Der Dax beendete seinen Handel am Donnerstag bei 12.203 und somit 60 Punkte unter dem Schlusskurs 12.263 vom Mittwoch. Den heutigen Ausblick halte ich kurz, denn am Freitag ist kleiner Verfallstag. Das führt oft dazu, dass die Stillhalter Positionen für den maximalen Profit justieren und sich daraus Bewegungen ergeben, die wenig mit der eigentlichen Konstitution oder Richtung des Marktes zu tun haben.

  
17.08.2017 19:30:46 [Preußische Allgemeine Zeitung]
Wirtschaftskrieg gegen Europa
US-Sanktionen zielen nicht nur auf Russland, sondern den ganzen europäischen Kontinent. Der Wirtschaftskrieg zwischen den USA und Europa, der hier und da ahnungsvoll prophezeit wird, ist schon in vollem Gange. Europa aber ist in diesem Fall geografisch zu begreifen, nämlich als eine Zusammenfassung von EU und Russland. Mit Russland kommen die jüngsten Sanktionen der USA ins Spiel. Deren eigentlichen Wirkungen auf die europäischen Länder lassen sich nicht einfach als Kollateralschäden abtun.

  
17.08.2017 18:41:01 [NachDenkSeiten]
Air-Berlin-Insolvenz – was wird da hinter den Kulissen gemauschelt?
Die Frage war eigentlich nicht, ob die zweitgrößte deutsche Fluglinie Air Berlin in die Insolvenz geht, sondern wann dies geschieht. Schon seit Jahren war die Fluglinie hoch defizitär und hing nur noch am finanziellen Tropf des Großaktionärs Etihad aus Abu Dhabi. Es ist auch kein großes Geheimnis, dass Etihad sich mittelfristig von der teuren deutschen Tochter trennen und die Lufthansa AG sich die Filetstücke ergattern wollte. Erst im Mai dieses Jahres traf sich Lufthansa CEO Carsten Spohr in Abu Dhabi mit den Vertretern des Emirats, um die Übernahme zu verhandeln. Besonders pikant – Spohr gehörte zur Delegation von Angela Merkel, die dem Emirat im Mai einen Staatsbesuch abstattete.

  
17.08.2017 18:39:08 [Alles Schall und Rauch]
Die "Schweizer" Banken gibt es nicht mehr
Es hat sich was ganz einschneidendes in der Schweizer Bankenlandschaft zum Negativen geändert. Nur wer in der Schweiz wohnt, dort gemeldet und dort steuerpflichtig ist, kann bei einer Schweizer Bank ein Konto haben. Wer aus irgendwelchen Gründen ins Ausland zieht, zum Beispiel wegen der Pensionierung und seinen Lebensabend in wärmeren Gefilden verbringen will, dem wird das Konto gekündigt und muss sein Geld ins Ausland transferieren. Das betrifft Schweizer und Nicht-Schweizer.

  
17.08.2017 14:52:30 [Börse am Sonntag]
Noch alle Tassen im Schrank?
Irrationalität hat unser Land ergriffen. Es ist einfach irre, dass ein Land, das in der globalen Arbeitsteilung mit einem Industrieprodukt, konkret mit dem Auto, der größte Gewinner ist, von Politik und Journaille getrieben, zur wirtschaftlichen Selbstzerstörung schreitet. Es ist glatter Wahnsinn, dass ein unvergleichlich gutes Ingenieursprodukt, also Automobil plus Komponenten, kaputtgeredet und kaputtgeschrieben wird. Die Folgen davon tragen auch die Anleger.

  
17.08.2017 13:02:13 [Deutschlandfunk]
EZB-Geldpolitik: "Nächster Crash kündigt sich an"
Die Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht hat das Anleihenkauf-Programm der Europäischen Zentralbank als Enteignung der Kleinanleger kritisiert. Es gebe eine unglaubliche Geldflut, aber keine entsprechende Wertschöpfung. Das werde sich rächen. Frau Wagenknecht, Sie waren immer eine Kritikerin des Anleihekaufprogramms der EZB. Sehen Sie sich jetzt durch das Verfassungsgericht bestätigt? Wagenknecht: Ja, das Urteil ist auf jeden Fall eine klare Rüge an die Bundesregierung, die ja diesen Kurs immer gedeckt hat, und ich finde auch wichtig, dass in dem Urteil noch mal deutlich gemacht wurde, die EZB überschreitet ihr Mandat, sie mischt sich in die Wirtschaftspolitik der einzelnen Länder ein.

17.08.2017 12:51:57 [Konjunktion]
Bitcoin und Sonderziehungsrechte: Die digitalisierte "Währungszukunft"?
Seit dem ersten Auftauchen von Bitcoin ist die Blockchain-Technologie in aller Munde und sein Einsatz regelrecht explodiert. Bitcoin und Ethereum mögen die bekanntesten zwei Kryptowährungen sein, aber daneben gibt es mehr als 200 weitere. Und es kommen immer neue hinzu. Einige versuchen dabei sogar, so etwas wie eine Deckung mit physischen Dingen einzubauen, wie das Beispiel zweier Kryptowährungen zeigt, die auf eine Golddeckung setzen. Doch neben Bitcoin gibt es einen weiteren – viel äl

  
17.08.2017 09:42:52 [Goldreporter]
Fed-Mitglieder zweifeln an Inflation, Gold steigt
Wird die Fed in diesem Jahr doch keine Zinserhöhung mehr durchführen? Nach den jüngsten „Fed Minutes“scheint ein weiterer US-Zinsschritt nicht mehr so sicher und die Edelmetallpreise steigen.

  
17.08.2017 09:38:04 [Süddeutsche Zeitung]
Karlsruhe zur EZB: Was hinter der spektakulären Entscheidung steckt
Das Bundesverfassungsgericht macht Ernst. Es will die Europäische Zentralbank nicht nach Belieben schalten und walten lassen. Diese EZB, so sagen die Richter in Karlsruhe, braucht rechtliche Kontrolle. Die Richter lassen der EZB Spielräume, die zwar groß sind, aber nicht beliebig. Die EZB, so sagen die Karlsruher Richter nun schon zum zweiten Mal, darf viel, aber nicht alles. Aber wo das Dürfen endet - das kann verbindlich nur der Europäische Gerichtshof in Luxemburg sagen.

  
17.08.2017 09:33:15 [Trading-Treff]
Aktienrally: Den letzten beißen die Hunde
Die Gedanken der „Finanzeule“ drehen sich in letzter Zeit vermehrt um die lang andauernde Aktienrally. Dabei darf man nie den Blick auf die anderen Märkte, die zweifelsohne mit dem DAX korrelieren, auslassen. Gewähren Sie mir und uns allen ein wenig Zeit, über den Tellerrand zu schauen…und auch auf Rohstoffe und Minenwerte zu blicken.

  
17.08.2017 08:22:51 [Smart Investor]
Weich gelandet
Warum wir uns an Zombie-Unternehmen wie Air Berlin gewöhnen sollten. Viele Beobachter – auch wir – reiben sich verwundert die Augen, in welche Höhen das Kryptogeld Bitcoin (BTC) inzwischen angestiegen ist. Preise von mehr als 4.000 USD für einen BTC wurden bereits aufgerufen und bezahlt. Einen solchen Siegeszug hätten dem Projekt, dessen Hintermann bzw. Hintermänner nach wie vor im Dunkeln liegen, wohl nur wenige zugetraut. Inzwischen ist ein Bitcoin teurer als drei Feinunzen Gold. Bei einem solchen Austauschverhältnis bevorzugen wir „altmodische“ Edelmetalle.
 Medien, Journalismus, Propaganda, Zensur, Netzpolitik, Internet, Computer, IT, Digitales (2)
  
17.08.2017 19:33:40 [EJO - European Journalism Observatory]
Der digitale Prediger
Keiner korrigiert die Sünden der Vergangenheit aktiver als Ringier-Chef Marc Walder. Im Jahre 2000 machte die Schweizer Presse einen Anzeigenumsatz von 3,0 Milliarden Franken. Inzwischen sind es 1,2 Milliarden. Im Jahre 2000 hatten die zwölf größten Zeitungen zusammen eine Auflage von 2,3 Millionen Exemplaren. Inzwischen sind es 1,4 Millionen. Beide Abstürze sind die Folgen der Digitalisierung in der Information.

  
17.08.2017 18:23:04 [TAZ]
Lust am Dogma
Journalisten als eifernde Frontkämpfer? Warum es zu einer Vertrauenskrise zwischen dem Schreiber und dem Leser gekommen ist. Journalisten sind Geschichtenerzähler. Es liegt in der Natur der Sache, dass diese Geschichten oft in der Wolle gefärbte Selbsterfahrungsberichte sind. Der Journalist bedient sich aus den Regalen der Wirklichkeit, er greift aber auch in die Grabbelkiste seiner konstruierten Wirklichkeit. Er ist Surfer zwischen Objektivität und Subjektivität.
 Krieg, Kriegsverbrechen, Frieden, Terrorismus, Rüstung, Militär (9)
  
17.08.2017 19:42:30 [Junge Welt]
Wehrmacht identitätsstiftend
Entgegen von der Leyens Ankündigung: Nazioffiziere weiterhin Vorbilder. Die Ankündigung von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU), die Bundeswehr auf breiter Front von problematischen Kasernennamen zu befreien, hat sich als heiße Luft entpuppt. Aus der Antwort auf eine kleine Anfrage der Linksfraktion ergibt sich, dass bereits mehrere Entscheidungen gefallen sind, Bezeichnungen mit Namen aus der Naziwehrmacht beizubehalten. Im Mai hatte die Ministerin angekündigt, überall, wo Namensgeber »nicht im Einklang mit dem heutigen Traditionsverständnis der Bundeswehr stehen könnten«, solle neu diskutiert werden.

17.08.2017 19:26:56 [Eilpost]
China, Russland und Iran helfen beim Wiederaufbau Syriens
Die Lage in der Arabischen Republik Syrien verbessert sich. Terrororganisationen wie der Islamische Staat verlieren ordentlich an Gewicht. Durch das Eingreifen Russlands und Iran ist es der Regierung in Damaskus gelungen, die Extremisten immer weiter zurückzustoßen und zu vertreiben.

  
17.08.2017 16:53:28 [Stuttgarter Nachrichten]
Kampf um Alternativen zur Rüstung
Die Rüstungsbranche verdient zum Teil gutes Geld – und die Aussichten sind glänzend angesichts der wachsenden Verteidigungsanstrengungen weltweit. Dennoch hofft die IG Metall, mehr Unternehmen für eine Konversion in zivile Produktion zu gewinnen. Vielfach verwoben sei die Industrie im Land mit dem Waffengeschäft, hat jüngst Andreas Seifert, Autor des Rüstungsatlas Baden-Württemberg, festgestellt. Der von der Tübinger Informationsstelle Militarisierung herausgegebene und nach zehn Jahren runderneuerte Atlas zeigt auf, dass mehr als 120 Firmen an gut 70 Standorten an Rüstung beteiligt sind.

  
17.08.2017 16:27:47 [Gegenfrage]
USA versorgen Kämpfer in Syrien mit Giftstoffen
Laut Syriens Regierung beliefern die USA, Großbritannien und ihre Verbündeten Terroristen in dem arabischen Land mit „giftigen Stoffen und anderen Waffenarten“.

  
17.08.2017 15:09:29 [Telepolis]
"Die Truppe wächst wieder"
Bundeswehr spricht optimistisch von "Meilenstein". Angeblich ist die Bundeswehr bei Schülern nach Polizei und Adidas der drittbeliebteste Arbeitgeber. Erstmals seit langer Zeit kann die Bundeswehr einen Erfolg bei der Personalrekrutierung vermelden. Nachdem man 2 Jahre lang es nicht geschafft hatte, die angestrebte Marke von 170.000 Berufs- und Zeitsoldaten zu erreichen, habe man nun den "Meilenstein" im Juli geschafft und verkündet stolz: "Die Trendwende Personal entfaltet ihre Wirkung." Die hatte das Verteidigungsministerium von der Leyen im Mai 2016 verkündet.

  
17.08.2017 11:17:36 [Journal 21]
Jemen: Kein Ausweg aus dem Krieg
Geleakte Nachrichten aus dem Umfeld des saudischen Kronprinzen zeigen, dass Saudi-Arabien aus Jemen raus möchte. Doch der Krieg hat eine fatale Eigendynamik entwickelt. Eine Hackergruppe, die sich „Global Leaks“ nennt, hat E-Mails veröffentlicht, aus denen hervorgeht, dass der saudische Kronprinz, Mohammed Bin Salman, den Jemen-Krieg, den er Ende März 2015 ausgelöst hatte, beenden möchte. Der digitale Nachrichtendienst „Middle East Eye“ veröffentlicht die Indiskretion und macht ihre Bedeutung klar.

  
17.08.2017 11:08:18 [Wunderhaft]
Offener Brief: Taliban fordern von Trump den Abzug der Vereinigten Staaten aus Afghanistan
Die Taliban forderten Präsident Trump am Dienstag auf die Kriegsstrategie in Afghanistan zu überdenken und mit den Afghanen selbst in einen friedlichen Dialog zu treten, anstatt "korrupte" Politiker zu engagieren.

  
17.08.2017 09:48:01 [Ein Parteibuch]
Syrische Armee rückt vom Berg Shair nach Norden vor
Inoffiziellen Berichten zufolge ist es der syrischen Armee und ihren Partnern von den Fatemiyoun-Brigaden am Mittwoch im Kampf gegen die Terrorgruppe ISIS gelungen, vom nördlich der Straße von Homs nach Palmyra liegenden Bergzug Shair in der Provinz Homs ein Stück nach Norden zu kommen. Weiterhin gab es aus der Gegend Berichte, dass Einheiten der syrischen Armee gleichzeitig von Ithria aus versuchen, nach Süden in Richtung des Bergzuges Shair vorzurücken, womit eine geschlossene ISIS-Tasche östlich von Salamiyah entstehen würde.

  
17.08.2017 08:15:00 [Deutschlandfunk]
Krieg im Jemen: "Das sind wirklich Untergangsszenarien"
Seit mehr als zwei Jahren tobt ein Bürgerkrieg im Jemen. Rebellen kämpfen mit Hilfe aus dem Iran gegen die von den Saudis unterstützte Regierung – ein Konflikt weitgehend vergessen von der Weltöffentlichkeit. Das bitterarme Land versinkt im Chaos, eine Choleraepidemie bedroht vor allem die Schwachen in der Bevölkerung. Nur wenig Hilfe kommt aus dem Ausland, auch weil der internationale Flughafen in der Hauptstadt Sanaa geschlossen ist.
 Katastrophen, Unglücksfälle (1)
  
17.08.2017 07:02:04 [Deutschlandfunk]
Sparwahn, der Leben kostete
Acht Wochen sind seit dem verheerenden Brand im Londoner Grenfell Tower vergangen. Lautstark protestierten damals wütende Bürger gegen Regierung und Behörden: Das Feuer, das 80 Menschen ihr Leben kostete, hätte verhindert werden können. Bis heute, empören sich die Anwohner, hätten Politiker nichts kapiert.
 Deutschland (8)
17.08.2017 19:38:39 [Analyse & Kritik]
Warum starb Hussam Fadl?
In Berlin wurde ein Geflüchteter von der Polizei erschossen - Aktivisten bezweifeln eine Notwehrsituation. »Wir sind vor dem Tod geflohen und fanden nichts als den Tod«, fasst Zaman Gate ihre Geschichte zusammen. Sie ist die Ehefrau des am 27. September 2016 von hinten durch Polizisten erschossenen Hussam Fadl. An diesem Montag, den 10. Juli, haben sich vor dem Polizeipräsidium am Platz der Luftbrücke um die 50 Menschen zu einer Kundgebung eingefunden. Organisiert hat sie die Kampagne »Gerechtigkeit für Hussam Fadl«, an der Zaman Gate, die Kampagne für Opfer rassistischer Polizeigewalt (KOP), der Flüchtlingsrat Berlin und die Beratungsstelle für Opfer rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt ReachOut beteiligt sind.

  
17.08.2017 18:29:57 [Süddeutsche Zeitung]
Neue Ermittler im Fall Oury Jalloh
Mehr als zwölf Jahre nach dem Tod des Asylbewerbers Oury Jalloh wird der Staatsanwaltschaft Dessau-Roßlau der Fall entzogen. Die Staatsanwaltschaft in Halle beschäftigt sich nun mit den Umständen, die dazu führten, dass der Mann aus Sierra Leone in einer Polizeizelle starb. Der Tod von Oury Jalloh gibt auch mehr als zwölf Jahre später immer noch Rätsel auf. Gegen die Staatsanwaltschaft in Dessau-Roßlau, die seit 2014 zu den genauen Todesumständen ermittelt, gab es immer wieder heftige Vorwürfe. Sie zeige zu wenig Eigeninitiative, verschleppe das Verfahren, Ermittlungsergebnisse würden der Öffentlichkeit vorenthalten. Und das in einem Fall, der mittlerweile auch international für Aufmerksamkeit sorgt.

  
17.08.2017 18:25:15 [Tichys Einblick]
Der NSU und der Verfassungsschutz – Aufklärung unerwünscht?
In einer Podiumsdiskussion der Friedrich-Ebert-Stiftung vom 7.4.2016 über den NSU-Komplex bemängelt der Moderator das Fragezeichen (s.o.) und möchte lieber ein Ausrufezeichen haben. Es geht um die Behinderungen der Aufklärung durch den Verfassungsschutz. Der NSU-Prozess mit Beate Zschäpe als Hauptangeklagter und vier Mitangeklagten geht nach mehr als 4 Jahren schleppend dem Ende zu. Jetzt ist erst mal Sommerpause. Doch das Versprechen von Angela Merkel an die Opfer, die Taten rückhaltlos aufzuklären, scheint weit davon entfernt, eingelöst zu werden. Es ist fraglich, ob der NSU-Prozess noch in diesem Jahr beendet wird.

  
17.08.2017 14:56:15 [Bayern 24]
Ausnahmezustand in deutschen Gefängnissen
Fast 65.000 Menschen sitzen in Deutschland derzeit im Gefängnis. Eingesperrt, damit sie ihre Strafen verbüßen. Weggesperrt zum Schutz der Allgemeinheit. Doch etwa 99 Prozent der Inhaftierten kommen irgendwann wieder frei. Dann sollen sie geläutert und in der Lage sein, ein Leben ohne Straftaten zu führen. Ehemalige Straftäter werden wieder Teil der Gesellschaft. Und deshalb - da sind sich Experten einig - ist es nicht egal, wie die Zustände hinter Gittern sind.

  
17.08.2017 10:00:25 [Fassadenkratzer]
Gezielte Verharmlosung des Islam
Täglich erleben wir, dass der Islam von den politischen Blockparteien des Bundestages und ihren willfährigen Propagandamedien verharmlost wird. Er wird als eine Religion wie jede andere dargestellt, ähnlich gelagert wie das Christentum. Es liege quasi nur an unserer Überzeugungsarbeit, dass alle Muslime unsere westliche Gesellschafts- und Lebensform übernehmen. Bis zu 4,7 Millionen sollen gegenwärtig in Deutschland leben1a, so dass es für die Frau mit dem angeblich weltweiten Herzen, die die Richtlinien der deutschen Politik bestimmt, offenkundig ist, „dass der Islam inzwischen unzweifelhaft zu Deutschland gehört.“

  
17.08.2017 09:53:18 [GiB - Gemeingut in Bürgerhand]
Schulprivatisierung – bisher nur eine kleine Rebellion in Berlin
Es rumort in einigen Berliner Stadtbezirken. Die vom Senat im April und Juni beschlossenen Vorlagen und Entwürfe zur Schulbauoffensive Phase I und Phase II schlagen erste Wellen. Aber vielleicht ist es auch nur ein Sturm im Wasserglas, und am Ende zahlen die Berlinerinnen und Berliner für Schulsanierung und -neubau ebenso drauf wie die BürgerInnen in anderen Städten: in Halle oder Magdeburg, in Kaiserslautern, Witten, in Frankfurt am Main oder im Landkreis Offenbach. Dort versprach man sich von neuen Wegen wie öffentlich-privater Partnerschaften (ÖPP) nicht nur die Aufhebung des Investitionsstaus im Schulbereich, sondern auch moderne Schulen bei gleichzeitigen Kosteneinsparungen.

  
17.08.2017 09:46:09 [Spiegel Online]
Illegale Exporte: Deutscher Elektroschrott verseucht Nigeria
Tausende Tonnen gebrauchter Kühlschränke und Elektronik werden aus Deutschland nach Nigeria verschifft, illegal. Mehr als 500.000 Nigerianer leben von einem Handel, der ihre Heimat vergiftet. Die Billstraße, ungefähr fünf Kilometer vom Hamburger Hafen entfernt gelegen, ist Knotenpunkte eines weltweiten Milliardenhandels. Vor den Geschäften werden täglich alte Stereoanlagen und vergilbte Kühlschränke in Minivans verladen. Aus seinem Lager verkauft Muhammad Aziz seit elf Jahren gebrauchte Elektrogeräte. Die meisten seiner Kunden fliegen aus Westafrika ein. "Die Afrikaner kaufen vor allem Kühlschränke. Es ist heiß dort unten", sagt er.

  
17.08.2017 08:12:56 [Cicero]
Wer jetzt kein Haus hat
Morgens um halb sechs. Verzweifelt suchen Familien landesweit nach einem Zuhause. Es zu finden, erweist sich jedoch als schwierig bis unmöglich. Wo können wir noch leben? Ein kleiner Garten, eine Küche, in der man einmal um den Tisch gehen kann, ein Flur mit etwas Stauraum für Fußballschuhe. Die Ansprüche an ein neues Zuhause sind nicht hoch, dennoch lassen sie sich kaum erfüllen. In Deutschland wird der Platz knapp. Die Suche nach einer Unterkunft entpuppt sich zunehmend als Alptraum.
 Europa, Brüssel, EU allgemein (3)
  
17.08.2017 15:07:01 [Der Freitag]
Jupiter regiert durch
Präsident Emmanuel Macron zeigt mit der Arbeitsmarktreform, wie er von oben herab zu gebieten versteht. Die Reform des Arbeitsrechts nannte Emmanuel Macron im Wahlkampf sein wichtigstes Ziel, um das Land von der Arbeitslosigkeit zu befreien. Wie er dabei vorgeht, verweist auf das zweite Gesicht des telegenen Strahlemanns, der in den Medien gern als „Jupiter“ tituliert wird. Es war Macron, der 2015/16 als Wirtschaftsminister den Präsidenten Hollande von der Notwendigkeit eines reformierten Arbeitsrechts überzeugte. Das Vorhaben gegen das Parlament und kampferprobte Gewerkschaften durchsetzen sollte seinerzeit Arbeitsministerin El Khomri.

  
17.08.2017 13:12:38 [QPress]
Grenzenlose Vergewaltigung Europas durch die EU
Der Themenkomplex, Flucht, Vertreibung, Asyl, Mitleid und Siedlungspolitik ist komplexer als man im ersten Moment annehmen mag. Die EU dient dabei den großen Geldinteressen, keinesfalls jedoch den Menschen, die sie vorgibt zu vertreten. Das alles sieht nach knallhartem Geschäft aus und mündet folglich in einer klassischen Vergewaltigung. Nur spricht man es besser nicht offen aus, sondern steinigt nach muslimischen Vorbild die Vergewaltigungsopfer gleich nach vollbrachter Tat wegen Untreue.

  
17.08.2017 11:25:30 [Telepolis]
Brexit nach dem Modell Norwegen?
Der Urlaub von Premierministerin Theresa May ist zu Ende, Heute will sie wieder an ihrem Schreibtisch in Downing Street sitzen. Um das Brexit-Chaos zu beenden, dass sich in ihrer Abwesenheit breit gemacht hatte, legt die britische Regierung jetzt ein Konzeptpapier nach dem anderen vor. Den Anfang machte ein Papier mit dem Titel "Future customs arrangements", das Wege für zollfreien Handel mit der EU auch nach dem Brexit aufzeigen will. Dann folgte ein Konzeptpapier dazu, was mit der Grenze nach Irland passieren soll, die nach dem Brexit EU-Außengrenze ist.
 International (11)
  
17.08.2017 22:15:47 [Cicero]
USA und Nordkorea - Ohne China wird es keine Lösung geben
Die Eskalation der Krise zwischen den USA und Nordkorea bis zur Androhung militärischer Gewalt hat vor allem eines verdeutlicht: Beide Staaten verfolgen widersprüchliche, ja sich ausschließende Interessen und verfügen über keine Handlungsoptionen, diesen Interessengegensatz aufzulösen. Nordkorea ist bestrebt, die Sicherheit des Regimes und die Herrschaft der politischen Elite durch nukleare Drohgebärden abzusichern.

  
17.08.2017 22:07:36 [IPG - Internationale Politik und Gesellschaft]
Trump und die weiße Vorherrschaft
Ist der US-Präsident emotional von Neonazis abhängig? Der Widerwille, über die ursprüngliche Betonung von Gewalt „auf vielen Seiten“ hinauszugehen, war ihm deutlich anzumerken. Gegen seine Gewohnheit las Donald Trump die Erklärung, die man ihm aufgeschrieben hatte, vor und ließ keine Fragen zu. Erst nach massiver Kritik aus beiden Parteien an seiner uneindeutigen Position bezüglich der Vorfälle in Charlottesville rang sich der Präsident mit Verspätung zu einer Verurteilung der rechtsextremen Gewalt durch, ohne sie aber als terroristischen Akt zu bezeichnen.

  
17.08.2017 19:44:30 [Hinter den Schlagzeilen]
Donald Trump – Hoffnungen und Chaos
Teil 3: Die Situation ist hoch gefährlich. Nach wie vor ist fraglich, welche von seinen friedens- und sozialpolitischen Versprechungen US-Präsident Donald Trump verwirklicht beziehungsweise verwirklichen kann. Aus europäischer Sicht ist vor allem zu wünschen, dass es ihm gelingt, nach der Eiszeit des erneuten Kalten Krieges den Einfluss des militärisch-industriellen Komplexes und der NATO einzudämmen und der seit über drei Jahren permanent existierenden Gefahr eines kriegerischen Konflikts mit Russland ein Ende zu setzen.

  
17.08.2017 18:31:26 [Telepolis]
Tunesien: Präsident gegen islamische Dogmatiker
Aus Nordafrika kommen oft finstere Nachrichten. In der deutschen Öffentlichkeit konzentriert sich, so der Eindruck, der Blick auf die islamistische Gefahr, auf Gefährder und das Bild, das vom Ausdruck "Nafri" gerahmt wird. Das gilt auch für Tunesien und hat seine Gründe. Das Land stellte in der Reaktion auf den Aufstand von 2011 einen gewaltigen Block an Dschihadisten, die nach Syrien in Kampf zogen, die Zahlen rangieren zwischen 6.000 und über 10.000.

  
17.08.2017 16:57:29 [Telepolis]
US-Drohungen stärken politische Einheit in Venezuela
Die Regierung von Venezuela will in Reaktion auf militärische Drohungen von US-Präsident Donald Trump ein landesweites Militärmanöver durchführen, um die Verteidigungsbereitschaft zu demonstrieren. Die Übung soll am letzten Augustwochenende stattfinden, sagte Präsident Nicolás Maduro in Caracas vor tausenden Anhängern, die gegen Trump protestierten. Erwartet wird, dass vor allem die unter Amtsvorgänger Hugo Chávez gegründeten Milizen ihre Einsatzfähigkeit demonstrieren.

  
17.08.2017 16:41:54 [Amerika 21]
Welle der Gewalt und Vertreibungen in Kolumbien
Idalia Castillo Narváez, Mitglied der Organisation für Opferbelange und Vorstand des Rates für gemeinschaftliche Aktionen des Dorfes Bella Vista im Verwaltungsbezirk Cauca, ist vergangene Woche tot in der Nähe ihres Hauses aufgefunden worden. Sie wurde vergewaltigt und gefoltert. Auch zwei Mitglieder der linken Basisorganisation Marcha Patriótica, Fernando Asprilla und Nidio Dávila, sind Mordanschlägen zum Opfer gefallen. Dávila war Mitglied der Landarbeiterorganisation von Nariño, Asprilla Gemeindeführer im Cauca.

  
17.08.2017 15:00:31 [IPG - Internationale Politik und Gesellschaft]
Stammesdenken siegt
Die Unruhen nach der knappen Wahl in Kenia bringen die tief verwurzelten ethnischen Spannungen zutage. Kürzlich standen die Kenianer stundenlang Schlange, um ihre Stimme für eine Präsidentschaftswahl abzugeben, deren Ergebnis laut den Prognosen extrem knapp ausfallen würde. Nun sind die Stimmen ausgezählt und der Amtsinhaber, Präsident Uhuru Kenyatta, hat die Wahl gewonnen: 54,27 Prozent der Stimmen entfielen auf ihn, verglichen mit 44,74 Prozent für seinen Herausforderer Raila Odinga. Odinga, der Parteichef der „National Super Alliance“ (Nasa), behauptet, in das Computersystem der Wahlkommission seien Hacker eingedrungen und hätten es zum Vorteil von Kenyatta manipuliert – eine Anschuldigung, die in Odingas Hochburgen Proteste ausgelöst hat.

  
17.08.2017 14:45:33 [Junge Welt]
Iran droht, Trump handelt
US-Präsident will Atomabkommen mit Teheran platzen lassen. Iran droht mit dem Ausstieg aus dem internationalen Atomabkommen, das am 14. Juli 2015 in Wien unterzeichnet wurde. So sieht es zumindest aus, und so soll es wohl auch daheim und im Ausland ankommen. Das Scheitern ihrer Drohungen und Sanktionen habe die USA damals an den Verhandlungstisch gezwungen, sagte Präsident Hassan Rohani am Dienstag im Parlament. Falls es die jetzige US-Regierung aber bevorzugen sollte, zu den früheren Zeiten zurückzukehren, werde auch Iran mit Bestimmtheit die alte Situation wiederherstellen.

  
17.08.2017 11:11:27 [RT Deutsch]
Ureinwohner feiern: Gericht stärkt Schutzgebiete in Brasilien
In einem wichtigen Grundsatzurteil hat der Oberste Gerichtshof in Brasilien am Mittwoch den Schutz von drei großen Gebieten indigener Völker im Amazonasgebiet bestätigt. Wie das Portal O Globo berichtete, scheiterte der Bundesstaat Mato Grosso mit seiner Klage, einen Teil der Gebiete zu beanspruchen.

  
17.08.2017 08:25:35 [Tagesschau]
Venezuela: 37 Tote bei Gefängnisaufstand
In Venezuela sind bei einer Meuterei in einem Gefängnis mindestens 37 Menschen gestorben. Das teilte der Gouverneur des Bundesstaates Amazonas, Liborio Guarulla, auf Twitter mit. Die Generalstaatsanwaltschaft Venezuelas teilte mit, es habe auch 14 Verletzte unter den Sicherheitskräften gegeben. Spezialeinheiten hätten das kleine Gefängnis in Puerto Ayacucho rund 700 Kilometer südlich der Hauptstadt Caracas gestürmt. Laut Zeugenberichten soll es zu wilden Schießereien zwischen Sicherheitskräften und Gefangenen gekommen sein.

  
17.08.2017 08:23:57 [WSWS]
Hinweise auf die Zusammenarbeit des Weißen Hauses mit Neo-Nazis mehren sich
Die Randale Hunderter Neo-Nazis in Charlottesville in der letzten Woche war für das Weiße Haus von Trump keine Überraschung. Im Gegenteil, das FBI wie auch das Heimatschutzministerium (DHS) haben schon vor mehr als drei Monaten vor der Gefahr von Gewalt durch weiße rassistische Gruppen gewarnt. Die Zeitschrift Foreign Policy ist in den Besitz eines Dokuments gelangt und hat es am Montag auf ihrer Website veröffentlicht, in dem das FBI und das DHS (Heimatschutzministerium) gemeinsam erklären, dass weiße Rechtsradikale in den letzten 16 Jahren mehr Gewalttaten verübt haben als alle anderen Gruppen in den USA und „vermutlich auch im nächsten Jahr tödliche Gewalt ausüben werden“.
 Politik, Verfassung, Grundgesetz, Parteien, Wahlen, Demokratie, Recht, Gesetz und Justiz (6)
  
17.08.2017 16:36:07 [Blick nach rechts]
AfD-Bundestagskandidat unter Hooligan-Verdacht
Der rheinland-pfälzische AfD-Spitzenkandidat Sebastian Münzenmaier steht in Mainz vor Gericht. Er soll an einem Überfall gewalttätiger Fußball-„Fans“ aus Kaiserslautern auf Anhänger des FSV Mainz beteiligt gewesen sein. Die rheinland-pfälzische AfD gilt nach den Maßstäben der rechtspopulistischen Partei als gemäßigter Landesverband. Rüpeleien wie in Sachsen-Anhalt gibt es zwischen dem Westerwald und Kaiserslautern eher nicht. Auch das Personal wirkt zwar unscheinbar, aber doch vor allem unbelastet.

17.08.2017 15:03:05 [Starke Meinungen]
Volkes Wille: C – S – D – P – U – D
Fragte man die Deutschen nach ihrer Wunschkoalition im Deutschen Bundestag, wäre die Antwort eindeutig: Große Koalition for ever! Die Bürger lieben ein sozialdemokratisches Programm, aber durchgeführt von einem christdemokratischen Kanzler. Für sozialdemokratische Angebote ist immer Bedarf: Dem einen ist die Miete zu hoch. Er verlangt deshalb nach einer effektiven Mietpreisbremse. Der andere hätte gerne einen höheren Bafög-Betrag für die studierende Enkeltochter. Auch billige Seniorentickets im Öffentlichen Nahverkehr sind willkommen. Trotzdem möchten die Wähler das wichtigste Amt, die Kanzlerschaft, nicht gerne einem Sozialdemokraten anvertrauen. Diese Vorsicht hat einen plausiblen Grund.

  
17.08.2017 13:06:00 [Blick nach rechts]
Wie hält es die AfD mit Rechtsextremen?
Ja, in ihrer Partei gibt es Rechtsextreme, sagt AfD-Chefin Frauke Petry. Dafür will André Poggenburg, AfD-Fraktionsvorsitzender und Landeschef in Sachsen-Anhalt, nun Beweise sehen. Es ist ein neuer Höhepunkt im ewigen Machtkampf der Parteiflügel. Über die Frage, ob die AfD rechts-konservativ, national-liberal, rechtspopulistisch oder gar rechtsextrem ist, darüber gibt es inzwischen viel Literatur. Wo genau die Partei hingehört im politischen Spektrum, ist nicht ganz leicht einzuordnen. Dass die AfD eindeutig rechtsextreme Mitglieder hat, daran gibt es aber für die allermeisten Beobachter keine Zweifel.

17.08.2017 12:51:21 [Ceiberweiber]
Die Silberstein-Affäre und SPÖ-Wahlkämpfe
Nach der Verhaftung seines Wahlkampfberaters Tal Silberstein unter Geldwäsche- und Bestechungsvorwürfen in Israel nahm Bundeskanzler Christian Kern am 16. August per Facebook-Video Stellung. Man habe alles „überprüft“, als im Jänner dieses Jahres von einem rumänischen Haftbefehl die Rede war und sich von ihm getrennt; dies aber erst, als er am 14. August in Israel festgenommen wurde.

  
17.08.2017 11:23:26 [Frankfurter Allgemeine Zeitung]
Verdacht auf Meineid: Frauke Petry soll Immunität verlieren
Der Immunitätsausschuss des sächsischen Landtags hat am Donnerstag einstimmig empfohlen, die Immunität der AfD-Vorsitzenden Frauke Petry aufzuheben. Der Ausschuss entsprach damit einem Antrag der Staatsanwaltschaft Dresden. Sie ermittelt seit mehr als einem Jahr wegen des Verdachts des Meineids oder des fahrlässigen Falscheids. Eine Aufhebung der Abgeordnetenimmunität würde den Weg frei machen für eine Anklage oder einen Strafbefehl.

  
17.08.2017 11:22:05 [Querdenkende]
Umfragen: Demoskopen entlocken schräge Schlagzeilen
Der Günther Jauch macht’s dank des Fernsehens, immerhin moderiert er regelmäßig fünf Sendungen, allesamt beim RTL. Wer dermaßen eingebunden bei einem privatrechtlichen Sender, dem schenkt der arglose Zuschauer sein Vertrauen, ihn zur Nummer eins als Deutschlands größtes Vorbild zu wählen, so will es die Forschungsgruppe Forsa im Auftrag der „Hör zu“ herausgefunden haben.
 Umwelt, Ökologie, Agrarwirtschaft, Gentechnik, Energie, Atomkraft, Klima, Oel, Rohstoffe, Metall, Gold und Silber (7)
  
17.08.2017 22:12:16 [Neues Deutschland]
Agrarwende nicht mit der CDU
Künftige Bundesregierung entscheidet auch über Zukunft der europäischen Landwirtschaft. Agrarminister Christian Schmidt gilt vielen als jemand, der Fakten schafft, indem er nichts tut. Selbst als jüngst das Insektizid Fipronil in Millionen Eiern gefunden wurde und sich kurz vor der Bundestagswahl ein europäischer Lebensmittelskandal erster Güte ankündigte, blieb es wie so oft zunächst still in der Berliner Wilhelmstraße 54. Dort hat der CSU-Politiker seinen Amtssitz und dort bekam er in den vergangenen vier Jahren von Zeit zu Zeit Besuch von wütenden Bauern.

17.08.2017 19:40:51 [Eike]
Cem Özdemir versucht sich in Energie
Es gibt Interviews, die gehen in die Geschichte ein – zumindest, seitdem youtube sie so einfach archivieren und wieder laden lässt. Beim Stöbern ist dem Autor ein „Energievideo“ mit C. Özdemir (veröffentlicht am 16.03.2011) wieder „in die Hände gefallen“. Da die GRÜNEN weiterhin von sich behaupten, eine von Sachkenntnis strotzende Powertruppe zu sein, sei es aus dem Fundus der Geschichte als Beleg den EIKE-Lesern zur Nachschau übergeben.

  
17.08.2017 17:01:40 [Natur]
Streit um letzten Urwald Europas
Der Bialowieza-Wald im Grenzgebiet von Polen und Weißrussland ist einzigartig, denn er repräsentiert den letzten größeren Rest des europäischen Tiefland-Urwalds. In dem knapp 150.000 Hektar großen Waldgebiet lebt nicht nur Europas größte wilde Wisent-Population, es ist auch Lebensraum für mehr als 250 Vogelarten und einige der ältesten und größten Eichen Europas. Wegen seiner großen Bedeutung gehören große Teile des Bialowieza-Walds zum UNESCO-Weltnaturerbe und sind offiziell als von der EU geschützte Natura 2000-Gebiete ausgewiesen.

17.08.2017 16:27:29 [Start Trading]
Goldpreis: Nur eine Frage der Zeit
Der Goldpreis kann sich, zum Wohlgefallen der Investoren, positiv entwickeln. Diese hatten eine schwere Zeit zu verdauen, die nun offenbar abgeschlossen ist. Man blickt nach vorne und erhofft sich eine Fortsetzung des laufenden Anstiegs. Manch ein Anleger macht sich auch Sorgen, dass die Kursgewinne wieder dahinschmelzen könnten. Doch der Blick auf das Chartbild zeigt eine Wende zum Positiven. Es hat sich weiteres Anstiegspotenzial aufgestaut, dass sich in Kürze entladen wird.

  
17.08.2017 11:13:44 [Tichys Einblick]
Steuern rauf für die Energiewende
Die Steuern auf möglichst breiter Basis wollen Sozialdemokraten erhöhen, um die Kosten der Energiewende zu verschleiern. An Reformen in der Sache wird nicht gearbeitet. Schon wieder eine solche unanständige Ansage in Sachen »Energiewende und astronomische Kosten«. Jetzt wollen die Sozialdemokraten sogar Steuern erhöhen, um die irrwitzigen Kosten zu finanzieren, die dieser Kahlschlag der Infrastruktur eines Industrielandes verschlingt. Nach Informationen der Frankfurter Allgemeinen Zeitung schlägt die Friedrich-Ebert-Stiftung in einem internen Papier vor, gleich mehrere Steuern anzuheben.

  
17.08.2017 08:17:40 [Infosperber]
Meeresschutzgebiete: So funktioniert's!
Lokale Fischer arbeiten Hand in Hand mit Meeresschützern. Ein erfolgreiches Projekt aus der Türkei zeigt, wie's geht. Eigentlich hatte der Ingenieur Zafer Kizilkaya bloss ein verwaistes Mönchsrobben-Baby retten wollen. Als es gross genug war, um in die Freiheit entlassen zu werden, suchte er nach einem geeigneten Ort. Er entschied sich für den Golf von Gökova im Südwesten der Türkei – und lernte dadurch das Gebiet über und unter Wasser kennen. Nachdem ihm die desolate Lage von Fauna und Flora im schwer überfischten Golf klar geworden war, entschloss er sich, zu handeln. Sein Ziel: Der Golf von Gökova soll zum Meeresschutzgebiet werden, zu einer MPA (Marine Protected Aera).

  
17.08.2017 08:10:47 [Eike]
Die ökologische Korrektheit hat offenbar sehr kurze Beine
Das Problem von landwirtschaftlichen Nitrateinträgen in Grund- und Oberflächenwässer ist schon seit mehr als 3 Jahrzehnten bekannt. Nach einer Übergangsphase von etwa einem Jahrzehnt schien das Nitratproblem der Landwirtschaft dann ab Anfang 2000 auf dem Wege zu einer wasserwirtschaftlich befriedigenden Lösung zu sein, zumal die moderne Großlandwirtschaft mit Luftbildanalysen und GPS-gesteuerten Maschinen inzwischen die Düngerzufuhr sehr genau nach dem örtlichen Bedarf zu steuern vermag. Insbesondere der Nitrateintrag in Oberflächengewässer wurde damals durch die Einrichtung von speziellen Gewässerschutzzonen nachhaltig reduziert.
 Hintergrund, Debatte, Diskussion, Meinung, Ansichtssache (5)
  
17.08.2017 19:35:50 [Telepolis]
Googeln Sie mal "von vorgestern", Mr. Damore
Das im viel diskutierten "Google Manifest" formulierte Frauenbild scheint rückständig - ist jedoch aktueller denn je. Zeit für eine Debatte über einen neuen Typus "sozial verträglicher Mann". Vermutlich erinnern sich einige noch an zu kurzen Daumen, der uns Frauen angeblich für eine Ausbildung zur Elektrikerin disqualifizierte. Jedenfalls wurde das Ende der 1970er Jahre behauptet. Diesen Unsinn glaubten wir unterdessen jedoch überwunden - nun ist er wieder da.

  
17.08.2017 18:20:44 [Die Kolumnisten]
Der Rückzug des Internet-Projektes „Agent*In“
Vor einigen Jahren, als die neurechte Szene geräuschvoller wurde und Antifeministen, Gender- und Homosexuellengegner sich aufeinander zubewegten, um Koalitionen zu schmieden, nannte ich in einem Leserkommentar auf einer LGBTI-Nachrichtenseite Gabriele Kuby, die ihre Invektiven immer unverfrorener vortrug, eine Homo-Hasserin. Einige Zeit später verlangte ein Anwaltsbüro der „Alliance Defending Freedom“ von den Betreibern der Seite, diese meine Äußerung vom Netz zu nehmen und drohte bei Unterlassung mit hohen finanziellen Forderungen, die den Bestand der Seite gefährdet hätten.

  
17.08.2017 18:18:22 [Einartysken]
Der Rückschlag der Globalisierung
Alex Jensen stellt die Annahme in Frage, dass Länder wie China und Indien wirklich die „schlimmsten Übeltäter“ sind, was den Beitrag zur globalen Luftverschmutzung und andere Umwelt-Übel angeht. Er kommt zum Schluss, dass der Tadel stattdessen dort hingelegt werden muss, wo er hingehört – vor die Tür der multinationalen Unternehmen und ihre enorm profitablen globalen Handelsnetzwerke.

  
17.08.2017 13:04:51 [Offenkundiges]
Israel: Ein jüdischer Staat für Homosexuelle?
Israel gilt heutzutage, besonders in vielen Medien, als Paradies für Homosexuelle. Immer wieder wird dieses Bild propagiert. Selbst in zahlreichen pro-israelischen Demonstrationen in Deutschland – wenn nicht sogar in jeder – findet sich neben der israelischen Flagge eine Regenbogenfahne.

  
17.08.2017 11:27:53 [Altermannblog]
Reißt die Geschichte nieder!
Der Titel sollte erst Bildersturm 2.0 heißen, aber da diejenigen, die mit dem Begriff noch etwas anzufangen wissen, langsam aussterben, habe ich das verworfen. Vielleicht hat jeder noch die Bilder vor den Augen, wie IS-Kämpfer Palmyra zerstören oder wie die Taliban die Buddha-Statuen von Bamiyan in die Luft gejagt haben. Entsetzen weltweit – gelernt daraus? Nichts! Es sind immer die, mit dem Alleinvertretungsanspruch der Wahrheit, die Geschichte nachträglich korrigieren wollen.
 Arbeit, Soziales, Gesellschaft, Bildung (2)
  
17.08.2017 22:13:55 [Frankfurter Allgemeine Zeitung]
Die Bildungsrepublik Deutschland verfehlt ihre Ziele
SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will die staatlichen Bildungsausgaben um mehr als 10 Milliarden Euro im Jahr erhöhen. „Ich möchte, dass Deutschland das weltweit stärkste Land in der Bildung wird“, begründet er das Ziel. Nun erhält Schulz Zuspruch von ungewohnter Seite: Eine neue Bildungsstudie der arbeitgeberfinanzierten Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) kommt zu dem Ergebnis, dass Deutschland eine „Bildungsoffensive“ brauche – mit einer Steigerung der staatlichen Bildungsausgaben um 12 Milliarden Euro im Jahr.

  
17.08.2017 17:04:08 [Aktuelle Sozialpolitik]
Vorwärts zur "Rente mit 70"?
Vorwärts zur "Rente mit 70"? Eine große Koalition von "Top-Ökonomen" und die Untiefen der Rasenmähermethode . Wenn in den Medien effektheischend von "Top-Ökonomen" sie Rede ist und dann noch im Kontext sozialpolitischer Themen, dann sollten nicht nur aufgrund der hier nicht weiter zu verfolgenden Infantilität der Verwendung einer solchen Terminologie alle Alarmlampen angehen. Offensichtlich will man etwas als "alternativlos" unter die Leute bringen und die Unausweichlichkeit wird dann bemäntelt mit der (scheinbaren) Autorität von Wissenschaftlern. Das wird dann schon fragwürdig bis putzig, wenn es sich bei den Wissenschaftlern nun gerade um Verkörperungen interessengeleiteter Positionen handelt.
 Sport (5)
  
17.08.2017 19:28:53 [Süddeutsche Zeitung]
Bitte nur den FC Bayern, danke
Adidas, Nike und Puma rüsten mittlerweile lieber medienpräsente Einzelathleten aus, anstatt mehrerer Bundesliga-Teams. Ihr Fokus liegt auf international erfolgreichen Klubs und Sportlern mit vielen Social-Media-Fans. Shane Kluivert ist ein aufgewecktes Kerlchen und ein großer Selbstdarsteller. Wenn der kleine Niederländer beim Fußball ein Tor geschossen hat, jubelt er mit theatralischen Gesten, und wenn der Junge vor der Kamera kocht, tut er dies mit selbstbewusster Lässigkeit. Seinen Videoclips auf Youtube und seinen Posts in sozialen Netzwerken folgt eine sechsstellige Zahl von Fans.

  
17.08.2017 16:33:50 [Zerstreuung Fußball]
Der SC Freiburg unter Christian Streich
„Mir wolle de Ball habbe“, sehen aber ein, dass das nicht immer möglich ist. Die Erkenntnis, dass der Profifußball als Teil der kapitalistischen Produktionsweise Ware ist, bildet die Grundlage einer jeden vernünftigen Diskussion über den Gegenstand, unabhängig davon wie man dazu stehen mag. Dadurch dass er, wie die gesamte Kulturindustrie, dauerhaft Werbung in eigener Sache betreibt, erzeugt er einen ideologischen Überbau mit zugehörigem Geflecht aus Vokabeln, Sehgewohnheiten, Tabus und scheinbarer Frontstellungen.

  
17.08.2017 16:30:41 [Süddeutsche Zeitung]
Kann man Ablösesummen im Fußball abschaffen?
Vor dem Hintergrund explodierender Transfersummen wirbt die internationale Fußballergewerkschaft Fifpro für die Abschaffung frei verhandelbarer Ablösen. "Wir glauben fest daran, dass Spieler die gleichen Rechte wie Arbeiter anderer Industrien haben sollten, einen Karriereweg ihrer Wahl zu gehen, auf jedem Level der Fußballpyramide", heißt es in einer Erklärung der Fifpro, aus der die SZ in ihrer Donnerstagsausgabe zitiert. "Eine Fußballerkarriere darf nicht an einen außer Kontrolle geratenen Transfermarkt gebunden sein."

  
17.08.2017 12:55:42 [N-TV]
San mia noch mia? Und wenn ja, wie viele?
Die Meisterschale schon eingepreist, einige "Granätchen" verpflichtet – sportlich ist der FC Bayern gerüstet für die neue Saison. Doch der Rekordmeister ringt um seine Identität. Das muss den Bayern auch erstmal einer nachmachen: Auf eine Pleite beim Audi-Cup mit schärfster Krisenrhetorik zu reagieren, das lässt Liga-Rumpelstilzchen Rudi Völler aussehen wie einen Buddhisten auf MDMA. "Es sind noch zweieinhalb Wochen bis zum Saisonstart. Die können schnell vorbei sein", knirschte Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz-Rummenigge nach dem 0:3 gegen Liverpool. "Wir sollten jetzt schnell die Kurve kriegen."

  
17.08.2017 12:53:53 [Blog der Republik]
Fußball? Kriegsspiele im Stadion
Es gab Zeiten, da machte es richtig Spaß ins Stadion zu gehen, um ein Fußballspiel zu sehen. Aber das ist lange her. Heute kann es für manchen Zuschauer gefährlich werden, je nachdem, in welchem Block er steht. Beim Pokalspiel Hansa Rostock gegen Hertha BSC im Rostocker Ostsee-Stadion flogen schon kurz nach dem Anpfiff die ersten Bengalos aus dem Hertha-Block, dann zerrissen Hansa-Fans eine vor Jahren geklaute Fahne der Berliner und zündeten sie an, sie steckten Sitze auf der Tribüne in Brand, das Feuer konnte man im Fernsehen schön beobachten.
 Feuilleton: Kultur, Geschichte, Bücher, TV, Fernsehen, Film, Musik, Games (1)
  
17.08.2017 14:58:07 [Tichys Einblick]
Dunja Hayali: Schlepper-TV
Das Elend der dritten Welt kommt nun endlich dorthin, wo es seinen fiesen neokapitalistischen Ursprung haben soll: in das Europa der satten Weltausbeuter. Richtig wiedergegeben, Frau Hayali? Der arme Herr Bosbach, er soll nun nach öffentlich-rechtlichem Willen die äußerste Grenze der zivilisierten Welt darstellen. Dahinter nur noch die unzivilisierten Wilden, die Nazis, die Menschenverächter, die Homophoben, die Spielverderber, die Apokalyptiker, die Fremdenhasser, die heimlichen Libyen-KZ-Betreiber, mit einem Wort: Das Weltböse in deutscher Gestalt.
 Satire, Humor, Kolumne, Glosse, Kurzgeschichten (1)
  
17.08.2017 19:47:29 [QPress]
Kritik an linker Gewalt ist Rechtsextremismus
Alle großen Gewaltphantasien verbindet man für gewöhnlich gleich mit dem Begriff “Rechts”. Irgendwie sind diese Zeiten allerdings überholt, wenngleich die neuen Faschisten zur Ablenkung noch immer gerne harsch mit dem Arm nach rechts zeigen, während sie mit links noch die irrsten Gewalttaten im Namen des “Guten” vollführen. Und Donald Trump ist ihnen offenbar in die Falle getappt und bezieht dafür ordentlich Prügel.
 Regeln
Hier veröffentlichte Artikel dürfen Grundgesetz, Völkerfrieden und Religionsfreiheit nicht in Frage stellen oder diesen zuwiderlaufen.

Die Verantwortung für Inhalte verlinkter Publizierungen liegt ausschließlich bei den jeweiligen Medienanbietern.

Impressum