Net News Express

 
       
1532133982    
 Aktuell: letzte 10 Meldungen
  
20.07.2018 21:54:22 [Telepolis]
Putin-Herbstbesuch in Washington?
Sarah Huckabee Sanders, die Pressesprecherin des Weißen Hauses, teilte gestern via Twitter mit, dass US-Präsident Donald Trump den Nationalen Sicherheitsberater John Bolton dazu aufgefordert hat, den russischen Staatspräsidenten Wladimir Putin für den Herbst nach Washington einzuladen. Trump selbst hatte kurz vorher getwittert, er freue sich auf ein zweites Treffen mit Putin, damit man damit anfangen könne, einige der vielen in Helsinki besprochenen Probleme anzugehen: Den "Stopp des Terrorismus, Sicherheit für Israel, die Ausbreitung von Atomwaffen, Cyber-Attacken, Handel, Ukraine, Frieden im Nahen Osten und vieles mehr". Es gebe, so der US-Präsident "viele Antworten" auf diese Probleme, "einige davon leicht und andere schwer", aber sie könnten alle gelöst werden.

  
20.07.2018 21:52:13 [Zeit Online]
Israelische Luftwaffe bombardiert Gazastreifen
Bei einer militärischen Auseinandersetzung im Gazastreifen sollen mindestens vier Palästinenser getötet worden sein. Das teilte das Gesundheitsministerium in Gaza mit. Die Hamas teilte mit, dass es sich bei drei der Getöteten um Mitglieder ihrer Organisation handele. Zur Identität des vierten Opfers war zunächst nichts bekannt. Die Einwohner entlang des Gazastreifens wurden aufgerufen, sich in der Nähe von Schutzräumen aufzuhalten.

  
20.07.2018 21:49:31 [Augen geradeaus!]
Italienischer Admiral ordnet vorläufigen Stopp der Operation Sophia an
EUNAVFOR MED, nach einem 2015 während dieses Einsatzes auf der deutschen Fregatte Schleswig-Holstein geborenen Mädchen als Operation Sophia benannt, soll vor allem die illegale Migration von Nordafrika nach Europa eindämmen; dazu soll die Bekämpfung von Schleusernetzwerken und die Unterstützung der libyischen Küstenwache dienen. Eine weitere Aufgabe ist die Durchsetzung des UN-Waffenembargos gegen Libyen. Die Rettung von in Seenot geratenen Personen ist noch nicht mal eine im Einsatzauftrag formulierte Aufgabe. Im Mandat heißt es dazu lediglich: Zudem gilt für alle im Rahmen von EUNAVFOR MED eingesetzten Schiffe die völkerrechtliche Verpflichtung zur Hilfeleistung für in Seenot geratene Personen fort.

  
20.07.2018 21:47:11 [Süddeutsche Zeitung]
EU stoppt Seenotrettungs-Mission "Sophia"
Die italienische Regierung lehnt es ab, dass EU-Schiffe gerettete Flüchtlinge automatisch und ausschließlich weiter nach Italien bringen. Deshalb muss die EU ihre Seenotrettungs-Mission Sophia auf Eis legen. Eine Sprecherin der EU-Außenbeauftragten Federica Mogherini sagte, es solle nun im Rahmen der ohnehin geplanten strategischen Überprüfung des "Sophia" genannten Einsatzes nach einer Lösung gesucht werden. Diese war eigentlich für September geplant, soll nun aber beschleunigt werden.

  
20.07.2018 21:45:37 [Frankfurter Allgemeine Zeitung]
Bundesregierung lässt Sanktionen gegen Türkei auslaufen
Klammheimlich hat die deutsche Regierung die Deckelung der Exportbürgschaften für die Türkei beendet. Einen Grund dafür nennt das Wirtschaftsministerium nicht. Die Deckelung der sogenannten Hermes-Bürgschaften ist nicht nur ausgelaufen, sie wurde 2017 auch überschritten. Statt die Grenze von 1,5 Milliarden Euro einzuhalten, habe die Bundesregierung Exportgarantien über 1,57 Milliarden Euro vergeben. Das Bundeswirtschaftsministerium und die zuständige Euler Hermes AG bestätigten der Zeitung gegenüber das Ende der Deckelung.

  
20.07.2018 21:42:14 [Zeit Online]
Flüchtlingspolitik: Festungen aus Illusionen
Je stärker Staaten auf ihrer Souveränität bestehen, desto schneller schwindet sie. In der Debatte um Flüchtlinge offenbart die Abschottungspolitik ihr größtes Dilemma. Die europäische Abschottungspolitik ist Realität. Sie ist Realität, weil die Ertrinkenden real sind. Weil die für Rettungsschiffe verschlossenen Häfen real sind. Weil die vor Gericht stehenden Seenotretter real sind. Weil die gesellschaftliche Polarisierung real ist, und weil die Regierungskrisen real sind. Allerdings ist die Abschottungspolitik auch eine Inszenierung. Sie simuliert Formen der Souveränität, die es längst nicht mehr gibt und sich auch nicht wiederherstellen lassen werden.

  
20.07.2018 21:38:55 [Der Freitag]
Kann das eigentlich weg?
NATO/EU: Die Existenzkrise der Allianz führt zum Ruf nach strategischer Autonomie der EU. Es klingt widersprüchlich – einerseits sind NATO und EU in einer Krise, andererseits intensivieren sich die Beziehungen beider Organisationen. Die Europäische Union ringt unter anderem mit dem bevorstehenden Brexit, der Flüchtlingskrise, populistischen Strömungen, Terrorismusgefahr und dem Ukraine-Konflikt. Die NATO und mehr noch die transatlantischen Beziehungen durchleben seit dem Amtsantritt von Donald Trump eine veritable Vertrauens- und Sinnkrise, die wiederum zum Ruf nach strategischer Autonomie der EU führt.

  
20.07.2018 21:36:26 [Neue Rheinische Zeitung]
Das Russland-Bild in den US-Mainstream-Medien
Vor dem Zusammentreffen Trumps und Putins malen die sich prostituierenden US-Medien ein möglichst negatives Bild von Russland (und seinem Präsidenten). Jonathan Chait, Amy Knight, Max Bergmann, Yaroslav Trofimov, Roger Cohen und der Rest der enttarnten oder vermuteten CIA-Schreiberlinge, die in gekauften westlichen Medien ihr Unwesen treiben, haben Putin in einen bösartigen Supermann verwandelt, der nicht nur westliche Wahlergebnisse manipulieren, sondern auch grund- und wahllos Menschen ermorden und den US-Präsidenten Trump nach seiner Pfeife tanzen lässt. Wer sonst könnte sich eine derart monströse Verschwörungstheorie ausdenken?

  
20.07.2018 21:34:46 [Neue Zürcher Zeitung]
Abba so funktioniert das doch nicht!
Das nostalgische Erfolgsmusical «Mamma Mia!» wird im Kino fortgesetzt – mit noch aufwendigeren Choreografien und diesmal geradezu ambitionierter Gesangskunst. Aber wo ist die liebevolle Ironie geblieben? Goldige Stiefel mit Plateausohlen und Schlaghosen mit Rüschensaum waren es nicht. So etwas gibt es nur im Kino. Tatsächlich weiss die Autorin noch genau, was sie als beinahe Zehnjährige am Abend des für sie bis zu diesem Zeitpunkt grössten Musikereignisses trug: zum Abba-Konzert authentischen Siebziger-Jahre-Jeans-Chic, dazu einen damals modernen Stars-and-Stripes-Gürtel. Und nicht solche überkandidelten Retro-Klamotten, wie sie im Abba-Musical «Mamma Mia!» zum Einsatz kommen.

  
20.07.2018 21:33:10 [Frankfurter Allgemeine Zeitung]
„Nico, 1988“ im Kino: Die Fremde mit dem leeren Herzen
Nico war Sängerin, Fotomodell und Rockstar mit Velvet Underground. Susanna Nicchiarellis Film zeigt ihre letzten Jahre. Christa Päffgen, besser bekannt als Nico, hatte einen Plan für ihre späten Jahre. Sie wollte eine „elegante alte Dame“ werden, nachdem sie lange Zeit vorgehabt hatte, als „fetter Junkie“ zu enden. Den Ruhm, den sie als Fotomodell und Rockstar (mit Velvet Underground und Andy Warhol) gefunden hatte, empfand sie Mitte der 1980er Jahre nur noch als Belastung, und der Arbeit an einem perfekten Körper war sie vollends überdrüssig. „Mein Leben hat danach begonnen“, sagt sie an einer Stelle des Films „Nico, 1988“ von Susanna Nicchiarelli.

Nachrichten der letzten 24 Stunden
 Topthemen (10)
  
20.07.2018 21:49:31 [Augen geradeaus!]
Italienischer Admiral ordnet vorläufigen Stopp der Operation Sophia an
EUNAVFOR MED, nach einem 2015 während dieses Einsatzes auf der deutschen Fregatte Schleswig-Holstein geborenen Mädchen als Operation Sophia benannt, soll vor allem die illegale Migration von Nordafrika nach Europa eindämmen; dazu soll die Bekämpfung von Schleusernetzwerken und die Unterstützung der libyischen Küstenwache dienen. Eine weitere Aufgabe ist die Durchsetzung des UN-Waffenembargos gegen Libyen. Die Rettung von in Seenot geratenen Personen ist noch nicht mal eine im Einsatzauftrag formulierte Aufgabe. Im Mandat heißt es dazu lediglich: Zudem gilt für alle im Rahmen von EUNAVFOR MED eingesetzten Schiffe die völkerrechtliche Verpflichtung zur Hilfeleistung für in Seenot geratene Personen fort.

  
20.07.2018 17:43:30 [Brave New Europe]
Heiner Flassbeck – “Let nations go bankrupt!”
If the euro does not become a currency for all the euro zone nations, it is doomed to failure and will result in much more suffering for its citizens. In a guest article for the Frankfurter Allgemeine Zeitung, fourteen German and French economists commented on proposed measures towards a deepening of European Monetary Union – which had been decided on a few weeks earlier in Meseberg at the Franco-German summit. They hailed the Meseberg Declaration with enthusiasm, but called for further measures. These economists recommended breaking taboos in order to strengthen the euro zone, and in particular: “to enable an orderly default by states and the participation of private creditors – without automatism.”

  
20.07.2018 17:27:48 [Amerika 21]
"Nicaragua steht vor der Gefahr einer Verschärfung der Gewalt"
Die Situation in Nicaragua ist unverändert explosiv. re:volt-Redakteur Jan Schwab sprach mit dem italienischen Journalisten und Lateinamerikaaktivisten Giorgio Trucchi, der seit Beginn des militanten Aufstands im Land ist und über die Auseinandersetzungen zwischen Opposition und Ortega-Regierung berichtet, über die aktuellen Entwicklungen im mittelamerikanischen Land. Guten Tag Herr Trucchi. Sie berichten seit Beginn der Krise am 18. April aus dem mittelamerikanischen Land. Wie stellt sich die aktuelle Konfliktsituation aus Ihrer Perspektive dar? Die Situation hier ist um einiges komplizierter, als sie in den internationalen Medien erscheint.

  
20.07.2018 15:22:17 [Telepolis]
Hamburger Polizei nutzt neue Technik zur Gesichtserkennung
Vergleichsweise wenig Tatverdächtige wurden beim G20-Gipfel mithilfe von Videoauswertung identifiziert. Trotzdem wird das System von der Polizei in den höchsten Tönen gelobt und nun auf Dauer beim LKA installiert. Zur Verfolgung von Straftaten beim G20-Gipfel setzt die Hamburger Polizei mittlerweile Gesichtserkennung ein. Das teilte der Kriminaldirektor Jan Hieber auf der jüngsten Sitzung des Sonderausschusses "Gewalttätige Ausschreitungen rund um den G20-Gipfel in Hamburg" mit. Demnach steht ein entsprechendes System seit März dieses Jahres zur Verfügung. Mit der Technik können auch andere auffällige Merkmale markiert und in Videodateien gesucht werden.

  
20.07.2018 15:15:10 [Ständige Publikumskonferenz]
WDR-aktuell und Trumps brisanter Tweet
„Kommunikationsmacht wird in Zukunft Online-Macht sein“, wussten bereits vor 10 Jahren die ersten politischen Netzpioniere und überschlugen sich vor Begeisterung über den twitternden Präsidentschaftskandidaten Obama. Der US-Twitter-Wahlkampf von Barack Obama ist 2008 als Revolution in die Politikgeschichte eingegangen, da der Politiker als erster die technischen Möglichkeiten des Internets mit Erfolg für seinen Wahlkampf nutzte. Der Vermittlung politischer Botschaften durch Medien kommt nicht nur im Wahlkampf eine zentrale Rolle zu, sondern bestimmt auch das aktuelle politische Tagesgeschäft.

  
20.07.2018 13:19:51 [NachDenkSeiten]
Der Springer-Chef – und wie er die Welt sah
Einzelne Beiträge aus dem Springer-Verlag sollten kein Objekt der Medienkritik mehr sein – auch und gerade weil der Medien-Konzern innerhalb der ideologisch einseitigen Medienlandschaft Deutschlands ein besonders destruktives Element darstellt. Der Verlag ist ein „Gesamtkunstwerk“: Mutmaßlich zahlreiche Beiträge der verschiedenen Medien des Konzerns fließen täglich zu einer Gesamtwirkung zusammen und interagieren untereinander. Die Skandalisierung einzelner Artikel würde suggerieren, dass die nicht skandalisierten Beiträge als seriös und nicht als Teil des Gesamtkunstwerks zu betrachten seien. Dem Springer-Verlag sollte man sich also vor allem als Komplex nähern – dazu bietet ein Interview mit Vorstandschef Mathias Döpfner nun Anlass.

20.07.2018 10:59:24 [Norbert Häring]
Wozu sich Deutschland mit dem UN-Migrationsabkommen wirklich verpflichtet
Deutschland verpflichtet sich mit dem „Globalen Abkommen für sichere, geordnete und reguläre Migration“ zur Förderung internationaler Wanderungsbewegungen. Das Abkommen geht unter anderem auf intensives Lobbying der im Weltwirtschaftsforum versammelten internationalen Großkonzerne zurück, die hochmobile Arbeitskräfte sehr nützlich finden. Vor einer Woche haben sich fast alle Mitglieder der UNO-Vollversammlung, auch Deutschland, in New York auf ein Migrationsabkommen namens Global Compact for Safe, Orderly and Regular Migration geeinigt, kurz Global Compact for Migration.

  
20.07.2018 10:56:13 [Wunderhaft]
Die Houthis und der Krieg im Jemen
Die Bewegung von Ansar Allah (Unterstützer Allahs), auch bekannt als die Houthis, ist eine im Jemen agierende paramilitärische Gruppe zaidischer Schiiten. Der Zaidismus* ist einer der moderaten Strömungen des schiitischen Islams mit über 10 Millionen Anhängern weltweit, dem über ein Drittel der jemenitischen Bevölkerung angehört. In dogmatische Hinsicht beziehen die Zahiditen eine Position, die der des sunnitischen Islam nahe ist und sich vorwiegend auf den Koran und die Sunnah* stützt. Im Gegensatz zu anderen Schiiten glauben die Zaiditen an den Verborgenen Immam*, die "umsichtige Verschleierung" (Taqwā*) und weisen den Anthrophormismus* sowie die uneingeschränkte Vorsehung zurück.

  
20.07.2018 09:03:50 [Aktuelle Sozialpolitik]
Keiner da? Betriebe ohne irgendeinen Bewerber für einen Ausbildungsplatz
Nicht wenige Menschen werden denken, dass wir in höchst merkwürdigen Zeiten leben. Da wird zum einen unter der neuen großen Erzählung von den großen Umbrüchen durch die Digitalisierung und Roboterisierung die Schreckensbotschaft unters Volk gebracht, dass Millionen Menschen ihren Job verlieren werden, weil sie überflüssig geworden sind oder werden. Und man sich deshalb schnellstmöglich Gedanken machen muss über grundsätzliche Alternativen wie der Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens. So beispieslweise der medial sehr präsente Philosoph Richard David Precht.

  
20.07.2018 08:42:50 [Rubikon]
Neoliberaler Faschismus
Hinter der liberalen Fassade lauert die Diktatur. Mit dem Wegfall der Systemkonkurenz seit 1989 trat der neoliberale Kapitalismus ungehindert und mit ganzer Wucht seinen weltumspannenden Siegeszug an. Neben dem produktiven Sektor auf der Basis global organisierter Arbeitsteilung zu maximal günstigen Faktorkosten etablierte er – von willfährigen Regimen massiv befördert – ein mächtiges Akkumulationsregime „strukturierter Finanzprodukte“. Dieser Finanzkapitalismus dominiert den produktiven Sektor, stellt ihn unter sein Kuratel, herrscht ihm seine Bedingungen und Profitmargen auf.
 Aktuelle Themen (12)
  
20.07.2018 21:47:11 [Süddeutsche Zeitung]
EU stoppt Seenotrettungs-Mission "Sophia"
Die italienische Regierung lehnt es ab, dass EU-Schiffe gerettete Flüchtlinge automatisch und ausschließlich weiter nach Italien bringen. Deshalb muss die EU ihre Seenotrettungs-Mission Sophia auf Eis legen. Eine Sprecherin der EU-Außenbeauftragten Federica Mogherini sagte, es solle nun im Rahmen der ohnehin geplanten strategischen Überprüfung des "Sophia" genannten Einsatzes nach einer Lösung gesucht werden. Diese war eigentlich für September geplant, soll nun aber beschleunigt werden.

  
20.07.2018 19:45:28 [VoltaireNet]
Das US-Establishment hinter dem Gipfel von Helsinki
Während die internationale Presse den Inhalt des NATO-Gipfels verzerrte, verstand das amerikanische Establishment die einzigartige Kernfrage völlig: das Ende der Feindschaft mit Russland. So wurde die Störung des bilateralen Gipfels in Helsinki zwischen den USA und Russland zur Priorität. Auf alle Fälle mussten sie jede Annäherung an Moskau verhindern. "Wir haben Diskussionen über alles, vom Handel bis zum Militär, von Raketen, über Atomtechnik bis hin zu China" erklärte Präsident Trump bei der Eröffnung des Gipfels von Helsinki. "Die Zeit ist gekommen, um im Detail über unsere bilateralen Beziehungen und die internationalen neuralgischen Punkte zu sprechen", unterstrich Putin.

  
20.07.2018 19:40:38 [Heise]
Abgas-Skandal: Absprachen der Autohersteller weiter reichend als bisher bekannt
Daimler, Volkswagen, BMW, Audi und Porsche sollen sich nicht nur bei Dieselfahrzeugen abgesprochen haben, sondern auch Verabredungen getroffen haben, um den Einsatz von Partikelfiltern in Benzinmotoren zu vermeiden. Auch sollen sie gemeinsam schärfere Abgaswerte erfolgreich bekämpft haben, berichtet das Nachrichtenmagazin Der Spiegel von Untersuchungen der EU-Wettbewerbskommission. Die EU-Kommission hatte sich voriges Jahr eingeschaltet, als bekannt worden war, dass sich die fünf Autohersteller über Fahrzeuge, Kosten, Zulieferer und auch die Reinigung von Diesel-Abgasen abgesprochen hatten.

  
20.07.2018 19:39:01 [Augen geradeaus!]
Merkels Sommer-Pressekonferenz: NATO-Beistandspflicht für alle
In ihrer traditionellen Pressekonferenz vor der Sommerpause in der Bundespressekonferenz in Berlin hat Bundeskanzlerin Angela Merkel am (heutigen) Freitag zu recht vielen verschiedenen Themen Stellung genommen; es schien, zu einer breiteren Themenpalette als in den Vorjahren (was natürlich auch an den Fragen lag). Zur Dokumentation die Passagen, die sich auf die Verteidigungs- und Sicherheitspolitik beziehen oder zumindest am Rand damit zu tun haben, wie die Einschätzung von US-Präsident Donald Trump. Und der Hinweis: die Kanzlerin hat für das kommende Jahr Verteidigungsausgaben von 46,3 Milliarden Euro genannt. Das sind 3 Milliarden mehr als im Entwurf für den Verteidigungshaushalt 2019 vorgesehen; die genannte Summe enthält also auch Ausgaben, die nicht im Etat des Verteidigungsministeriums vorgesehen sind.

  
20.07.2018 19:37:08 [Wiener Zeitung]
Großbritannien: Minister weist Medienbericht im Fall Skripal zurück
Die britische Regierung hat einen Medienbericht über die angebliche Identifizierung mutmaßlicher Täter des Giftanschlags auf den ehemaligen russischen Doppelagenten Sergej Skripal und dessen Tochter Julia zurückgewiesen. "Ich denke, die Geschichte gehört in den 'schlecht informiert und wilde Spekulationen'-Ordner", schrieb Sicherheitsminister Ben Wallace am Donnerstag auf Twitter.

  
20.07.2018 19:33:30 [TAZ]
Mitten im rechtsextremen Milieu
Die Urteile im NSU-Prozess sind gesprochen. Neben André Eminger ist auch Mithelfer Ralf Wohlleben entlassen. Jetzt wurden Details bekannt. Von der über sechsjährigen Untersuchungshaft zurück in die harte rechtsextreme Szene: Den verurteilten NSU-Helfer Ralf Wohlleben aus Jena soll nun der Leiter der völkisch-heidnischen „Artgemeinschaft – Germanische Glaubens-Gemeinschaft“, Jens Bauer, bei sich aufgenommen haben. Wohlleben, im NSU-Prozess zu einer Freiheitsstrafe von zehn Jahren verurteilt, wurde am vergangenen Mittwoch aus dem Gefängnis entlassen. Schon in der NSU-Hauptverhandlung vor dem Oberlandesgericht München hatte er gezeigt, dass er trotz Haft und anstehender Urteilsverkündung die „nationale Sache“ nicht verraten würde.

  
20.07.2018 17:38:09 [N-TV]
Geschlossene Häfen in Italien: Rom geht über Leichen
Bisher galt es nur für private Hilfsorganisationen. Jetzt droht Italien also auch damit, seine Häfen für Schiffe der EU-Operation "Sophia" zu sperren. Zumindest, wenn sie Flüchtlinge an Bord haben. Die Schiffe sollen auch andere Mitgliedstaaten anlaufen, nicht immer und immer wieder Italien, so die Argumentation Roms. Das klingt zunächst einleuchtend. Doch an Zynismus ist diese Argumentation kaum zu übertreffen. Wer nur einen Blick auf die Landkarte wirft, sieht sofort: Italiens Vorschlag, dass die Schiffe bitte auch andere Häfen anlaufen sollen, lässt sich nur umzusetzen, wenn sie große Umwege in Kauf nehmen. Und Umwege kosten im Mittelmeer Menschenleben. Rom geht über Leichen.

  
20.07.2018 15:28:32 [World Economy]
Tag der Bastille-diesmal in Washington?
Im Unterschied zu ihren deutschen Pendants, die zwar das Geld der Steuerzahler einstreichen, aber seit langem nicht mehr nach ihrem öffentlich-rechtlichen Auftrag ausgewogen und umfassend informativ berichten, finden in CNN und BBC die Schlachten um die künftige Ausrichtung der Vereinigten Staaten und die Führung in der angelsächsischen Welt statt. Um zu wissen, welchen Weg die Vereinigten Staaten einschlagen, ist es seit November 2016 ein „muß“, kein Abendprogramm zu versäumen. Wer wollte das von ARD und ZDF sagen, von den anderen Dudel-Programmen ganz zu schweigen.

  
20.07.2018 13:29:13 [German Foreign Policy]
Usbekistans deutscher Vizeminister
Ein Mitarbeiter der deutschen Ministerialbürokratie wird Kabinettsmitglied in Usbekistan. Dies berichten mehrere Medien übereinstimmend aus der usbekischen Hauptstadt Taschkent. Demnach ist der deutsche Beamte zum Vizeminister für Innovation der Republik Usbekistans ernannt worden. Seine Entsendung entspricht der Strategie der Bundesregierung, sich stärkeren Einfluss in Zentralasien zu sichern. Berlin hat seine diesbezüglichen Bemühungen nach dem Amtsantritt von Präsident Shavkat Mirziyoyev, dessen Regime Beobachter als autoritär kritisieren, intensiviert. Hintergrund ist, dass in Usbekistan der Einfluss Russlands und Chinas wächst, während derjenige der westlichen Mächte schrumpft - nicht zuletzt auf ökonomischem Gebiet.

  
20.07.2018 13:18:29 [Verfassungsblog]
Das BVerfG-Urteil zum Rundfunkbeitrag
In der Bundesrepublik Deutschland besteht seit den 1980er Jahren eine sogenannte duale Rundfunkordnung: Fernseh- und Hörfunkprogramme werden sowohl von öffentlichrechtlichen als auch von privatrechtlich-kommerziellen Anbietern gesendet (daneben gibt es in einigen Bundesländern sogenannte Offene Kanäle). Der öffentlichrechtliche Rundfunk finanziert sich vorwiegend durch eine Abgabe. Diese war bis Ende 2012 gerätebezogen ausgestaltet („Rundfunkgebühr“) und wurde durch den Fünfzehnten Rundfunkänderungsstaatsvertrag zum Beginn des Jahres 2013 in eine haushalts- und betriebsstättenbezogene Abgabe („Rundfunkbeitrag“) umgewandelt.

  
20.07.2018 11:08:55 [Junge Welt]
Tod mit Ansage
Libysche »Küstenwache« überlässt schiffbrüchige Flüchtlinge ihrem Schicksal. Die Rettungsschiffe »Open Arms« und »Astral« der spanischen Hilfsorganisation Proactiva Open Arms sind auf dem Weg nach Mallorca, wo sie am Sonnabend anlegen wollen. Das teilte die NGO am Donnerstag über Twitter mit. An Bord der »Astral« befinden sich eine gerettete Frau sowie die Leichen einer weiteren Frau und eines Kindes, die ihre Flucht nicht überlebt haben. Die Retter hatten die drei Personen am Dienstag in den Trümmern eines Schlauchbootes entdeckt, das etwa 80 Seemeilen (148 Kilometer) vor der Küste Libyens im Meer trieb.

  
20.07.2018 06:57:20 [Telepolis]
Siegt der "tiefe Staat" über Trump?
Bizarre Reaktionen nach dem Treffen mit Putin: Der Machtkampf in den USA und in Deutschland über die Verschwörungstheorie zur "russischen Einmischung". Es ist schon bizarr, welche Reaktionen das Treffen zwischen Trump und Putin in den USA und auch in Deutschland ausgelöst hat. Man könnte fast den Eindruck haben, Trump habe Putin den Atomkoffer persönlich übergeben, so vehement jaulten die Vertreter des "tiefen Staates" und die vom ihm abhängigen Politiker aller Parteien auf. Dabei verlief das Treffen zwischen Putin und Trump recht unspektakulär. Es gab weder gemeinsame Abkommen noch eine gemeinsame Stellungnahme, aber auch keinen Eklat.
 Wirtschaft, Ökonomie, Finanzen, Finanz- und Wirtschaftskrise, Geldsystem, Währung, Banken (5)
  
20.07.2018 21:45:37 [Frankfurter Allgemeine Zeitung]
Bundesregierung lässt Sanktionen gegen Türkei auslaufen
Klammheimlich hat die deutsche Regierung die Deckelung der Exportbürgschaften für die Türkei beendet. Einen Grund dafür nennt das Wirtschaftsministerium nicht. Die Deckelung der sogenannten Hermes-Bürgschaften ist nicht nur ausgelaufen, sie wurde 2017 auch überschritten. Statt die Grenze von 1,5 Milliarden Euro einzuhalten, habe die Bundesregierung Exportgarantien über 1,57 Milliarden Euro vergeben. Das Bundeswirtschaftsministerium und die zuständige Euler Hermes AG bestätigten der Zeitung gegenüber das Ende der Deckelung.

  
20.07.2018 13:11:06 [RT Deutsch]
Wer profitiert eigentlich von den Sanktionen gegen den Iran?
Seit US-Präsident Trump den Rückzug der USA aus dem Atomdeal mit dem Iran angekündigt hat, drängt Washington seine Verbündeten dazu, alle Einfuhren von iranischem Öl bis zum 4. November einzustellen. Zudem war ein hoher Beamter des US-Außenministeriums in einem Briefing am 26. Juni fest davon überzeugt, dass die USA keine Verlängerungen oder Verzichtserklärungen zu diesem Zeitplan anbieten werden. Diese Aussage erzeugte ein Gefühl der Not, und die Ölpreise stiegen um mehr als 3,5 Prozent.

20.07.2018 13:03:37 [Goldseiten]
Buenaventura - Das kommt jetzt auf alle Aktionär zu
Der Goldpreis befindet sich seit Wochen im Abwärtstrend und kam in dieser Woche der 1.200 USD bereits bedrohlich nahe. Der Minensektor als Ganzes zeigt sich jedoch weiterhin relativ stabil und kann die immer neuen Jahrestiefs beim Gold nicht abbilden. Einzig ehemalige Outperformer, wie zum Beispiel Buenaventura, Compania de Minas S.A., kommen jetzt immer stärker unter Druck. Seit dem Jahreshoch hat die Aktie bereits zeitweise über 26% verloren. Lohnt sich jetzt noch der Ausstieg?

  
20.07.2018 11:13:37 [WSWS]
Europäische Union und Japan unterzeichnen Handelsabkommen
Japan und die Europäische Union haben das größte bilaterale Handelsabkommen der Welt unterzeichnet. In der Berichterstattung darüber war viel von der Notwendigkeit die Rede, den Freihandel zu verteidigen und der protektionistischen Politik der Trump-Regierung etwas entgegenzusetzen. Die Verhandlungen über das Abkommen haben sich über fünf Jahre hingezogen. Den Anlass für seinen am Ende schnellen Abschluss bilden die amerikanischen Handelskriegsmaßnahmen, die sich gegen beide Seiten richten. Japan wurde zuerst durch Trumps Rückzug aus der Transpazifischen Partnerschaft (TPP) getroffen, zudem wurde dem Land keine Ausnahme von den amerikanischen Zöllen auf Stahl und Aluminium gewährt.

  
20.07.2018 10:58:05 [Konjunktion]
Déjà-vu: Wie 2008 - Intensivierung der Manipulationen am Papiergoldmarkt
Die Handelsbewegungen am Papiergoldmarkt in London und New York in dieser Woche lassen den Schluss zu, dass der Preis für Gold durch die westlichen Zentralbanken nach unten gedrückt wird. Analog zu der Preisentwicklung 2008. Das Motiv ist aus meiner Sicht, einen steigenden Goldpreis zu verhindern. Denn ein solcher Anstieg, ein solches Signal würde den Märkten ein größeres Problem in der Weltwirtschaft und im Bankensystem signalisieren.
 Medien, Journalismus, Propaganda, Zensur, Netzpolitik, Internet, Computer, IT, Digitales (7)
  
20.07.2018 21:36:26 [Neue Rheinische Zeitung]
Das Russland-Bild in den US-Mainstream-Medien
Vor dem Zusammentreffen Trumps und Putins malen die sich prostituierenden US-Medien ein möglichst negatives Bild von Russland (und seinem Präsidenten). Jonathan Chait, Amy Knight, Max Bergmann, Yaroslav Trofimov, Roger Cohen und der Rest der enttarnten oder vermuteten CIA-Schreiberlinge, die in gekauften westlichen Medien ihr Unwesen treiben, haben Putin in einen bösartigen Supermann verwandelt, der nicht nur westliche Wahlergebnisse manipulieren, sondern auch grund- und wahllos Menschen ermorden und den US-Präsidenten Trump nach seiner Pfeife tanzen lässt. Wer sonst könnte sich eine derart monströse Verschwörungstheorie ausdenken?

  
20.07.2018 19:42:23 [Meedia]
“Kroaten spenden WM-Gewinn”: Deutsche Medien brachten erfundene Nachricht in Umlauf
Es gibt sie manchmal – die positiven Nachrichten. Sie stimmen aber nicht immer. Wie die Meldung, dass die kroatische Nationalmannschaft ihren WM-Gewinn spende. Sie wurde am Donnerstag von Medien aus Deutschland und Österreich weiterverbreitet, ganz ohne Recherche. Ursprung der Fake News ist ein sogar ziemlich veraltetes Posting auf einer falschen Facebook-Seite. Die Quelle der Fake News, auf die sich die zahlreichen Medien berufen hatten, stand nämlich bereits seit dem 16. Juli, also drei Tage vor Weiterverbreitung, im Internet. Wie das Watchblog Mimikama ermittelt hat, erschien auf der Facebook-Seite „Hrvatska nogometna reprezentacija“, was auf deutsch “Kroatische Fußballmannschaft“ heißt, ein Posting, das die karitative Aktion des Fußball-Bundes ankündigte.

  
20.07.2018 17:35:26 [Meedia]
Debatte um "Tichys Einblick"
Das flott-riskante Spiel mit dem Etikett des Rechtspopulismus. „Haushohen Respekt“ für Friedrich Merz bekundete dieser Tage die renommierte Publizistin Evelyn Roll, die bislang nicht durch besondere Sympathie mit dem Ex-CDU-Politiker aufgefallen war. Anlass war die Entscheidung von Merz, den Ludwig-Erhard-Preis nicht anzunehmen, weil er „um keinen Preis auf einer Bühne“ mit Roland Tichy stehen wolle. Dem Mann hinter dem hochumstrittenen Portal Tichys Einblick. So jedenfalls wurde die Motive kolportiert, die Friedrich Merz bewogen haben sollen, den Preis zurückzuweisen, und Merz dementierte nicht, sondern ließ die Gerüchteküche schweigend köcheln.

  
20.07.2018 13:22:11 [Netzpolitik]
Netzneutralität: Vom Schlupfloch zum Scheunentor
In den EU-Regeln zur Netzneutralität klafft ein großes Loch. Denn Netzbetreiber dürfen bestimmte Dienste vom monatlichen Datenvolumen ausnehmen. Deutsche Anbieter versuchen, diese Ausnahme so weit wie möglich auszureizen. Mit spürbaren Strafen müssen sie nicht rechnen. Einer der aktuellen Schauplätze dieser Auseinandersetzung: Im Januar klagte die Telekom Deutschland gegen Auflagen, die ihr die Bundesnetzagentur auferlegt hatte. Aus Sicht der Regulierer verstieß das Produkt StreamOn des Mobilfunkanbieters in Teilen gegen die EU-Regeln zur Netzneutralität, deshalb seien Nachbesserungen notwendig.

  
20.07.2018 13:12:54 [Junge Welt]
Verrätersender und Interpol
Oligarchen beherrschen ukrainischen Medienmarkt. In der Ukraine wird mit den Medien um Zustimmung gekämpft. Um Wählerstimmen wie überall? Nein. Es geht ums Geschäft. Nicht um den Gewinn, den man vermeintlich mit den Medien generiert (alle ukrainischen Medien sind kommerziell unrentabel), sondern um die Deals, die vor dem Hintergrund einer gelenkten öffentlichen Meinung geschlossen werden. So verhandelt beispielsweise dem Vernehmen nach aktuell eine US-amerikanische Unternehmensgruppe über den Kauf des Nachrichtensenders ZIK, doch tatsächlich interessieren sich die Investoren aus Übersee nicht für Journalismus, sondern für den Energiesektor.

  
20.07.2018 06:50:54 [Infosperber]
Hilft Trump dem US-Journalismus aus seiner Krise?
Die Wahl Donald Trumps zeigt: Die amerikanische Medienkrise ist eine Demokratiekrise. Es braucht also mehr als eine Medienreform. Seitdem Donald Trump das höchste Staatsamt übernommen hat, zeigt sich noch deutlicher, was bei den amerikanischen Medien falsch läuft. Die grossen US-Blätter hatten in den letzten Jahren aus finanziellen Gründen die Reporterteams, die draussen in den Strassen ihre Storys recherchierten, massiv reduziert. Klartext spricht Jeffrey Herbst, ehemaliger Direktor des Newseums in Washington DC: «Wer berichtet denn noch aus dem ländlichen Gebieten? Wer berichtet aus dem mittelgrossen Städten, aus den Hauptstädten der Bundesländer? Dieser Journalismus befindet sich im Niedergang und das ist schlecht für die Demokratie.»

  
20.07.2018 06:43:19 [Fachjournalist]
Wie Fachjournalisten Neues entdecken, recherchieren und aufbereiten
Fachjournalismus lebt davon, über Neuerungen aus Wissenschaft, Technik, Wirtschaft, Politik, Sport oder Kultur zu berichten. Doch: Wie kommen die Autoren eigentlich an ihre Themen? Uwe Herzog ist freier Fachjournalist für Innovationen, Design und Lifestyle. Anhand von Praxisbeispielen erläutert er, worin sich “echte” Erfindungen von (weniger interessanten) Nachahmungen unterscheiden, warum manche Redaktionen bei Artikelangeboten zu außergewöhnlichen Entwicklungen oft skeptisch sind – und warum es sich trotzdem lohnt, neuen Entdeckungen, Ideen und Kreationen nachzuspüren, die das Potenzial haben, “die Welt zu verändern”.
 Krieg, Kriegsverbrechen, Frieden, Terrorismus, Rüstung, Militär (2)
  
20.07.2018 21:52:13 [Zeit Online]
Israelische Luftwaffe bombardiert Gazastreifen
Bei einer militärischen Auseinandersetzung im Gazastreifen sollen mindestens vier Palästinenser getötet worden sein. Das teilte das Gesundheitsministerium in Gaza mit. Die Hamas teilte mit, dass es sich bei drei der Getöteten um Mitglieder ihrer Organisation handele. Zur Identität des vierten Opfers war zunächst nichts bekannt. Die Einwohner entlang des Gazastreifens wurden aufgerufen, sich in der Nähe von Schutzräumen aufzuhalten.

  
20.07.2018 15:10:14 [Junge Welt]
NATO will bis 2024 bleiben
Die westliche Allianz verstärkt ihre Truppen in Afghanistan. In Afghanistan ist auch im siebzehnten Kriegsjahr kein Frieden in Sicht. Die USA dementierten am Montag Meldungen über ihre Bereitschaft zu direkten Gesprächen mit den aufständischen Taliban. John Nicholson, der sowohl die NATO-geführte Mission »Resolute Support« als auch die von dieser unabhängig agierenden US-amerikanischen Spezialtruppen leitet, erklärte, dass seine kurz zuvor veröffentlichten Äußerungen falsch dargestellt worden seien.
 Deutschland (3)
  
20.07.2018 17:25:37 [Junge Welt]
Pharmalobbyisten im Amt
Kriminelle Pharmaunternehmer schmuggeln mutmaßlich aus einer griechischen Krankenhausapotheke gestohlene Krebsmedikamente nach Deutschland. Durch falschen Transport werden diese unbrauchbar. Eine Brandenburger Firma vertreibt sie. Zwar ermittelt die Staatsanwaltschaft und auch die Landesbehörden wissen Bescheid. Doch niemand unternimmt etwas – anderthalb Jahre lang. Erst ein Bericht des ARD-Magazins »Kontraste« aus der vorherigen Woche hat die Politik nun offenbar aufgeschreckt.

  
20.07.2018 17:19:01 [Frankfurter Allgemeine Zeitung]
Brüssel verklagt Deutschland wegen Energiegesetzen
Deutschland muss womöglich die Rechtsgrundlage für die Energieregulierung auf eine neue Grundlage stellen, weil die aktuell gültigen Regeln gegen europäisches Recht verstoßen. Die EU-Kommission hat Deutschland am Donnerstag vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) verklagt, weil das deutsche Recht nach ihrer Meinung gegen das Dritte Energiepaket der EU verstößt. Es müsse sichergestellt werden, dass die EU-Richtlinien für Strom und Gas ordnungsgemäß immer in nationales Recht umgesetzt würden, teilte die Behörde in einer kurzen Notiz mit.

  
20.07.2018 08:53:45 [KenFM]
Der NSU: Schrecken ohne Ende
Die Urteilsverkündigung am 11.07.2018 sollte ein Schlussstrich darstellen. Dass jedoch schon nach einer Woche der NSU erneut Thema sein wird, war nicht unbedingt zu erwarten. Der Grund findet sich in der Entscheidung des Münchener Oberlandesgerichts den Mitangeklagten im NSU – Prozess Ralf Wohlleben trotz seiner Verurteilung die Freiheit zu schenken. Ralf Wohlleben, je nach Betrachtung und Definition, Rechtsradikaler, Nazi, Mitwisser und Zuarbeiter für den NSU. Warum ist Wohlleben nun trotzdem ein freier Mann?
 Europa, Brüssel, EU allgemein (7)
  
20.07.2018 21:38:55 [Der Freitag]
Kann das eigentlich weg?
NATO/EU: Die Existenzkrise der Allianz führt zum Ruf nach strategischer Autonomie der EU. Es klingt widersprüchlich – einerseits sind NATO und EU in einer Krise, andererseits intensivieren sich die Beziehungen beider Organisationen. Die Europäische Union ringt unter anderem mit dem bevorstehenden Brexit, der Flüchtlingskrise, populistischen Strömungen, Terrorismusgefahr und dem Ukraine-Konflikt. Die NATO und mehr noch die transatlantischen Beziehungen durchleben seit dem Amtsantritt von Donald Trump eine veritable Vertrauens- und Sinnkrise, die wiederum zum Ruf nach strategischer Autonomie der EU führt.

  
20.07.2018 15:13:23 [Counterfire]
Brexit and the left, two years on
The left should not avoid political struggle, it should actively work to shape the outcomes of political crisis. It has been just over two years since Great Britain voted to leave the EU. With the final leave date set for March 29, 2019 Brexit negotiations between the UK and the EU have revealed deep divisions within the Tory party and the broader ruling class. In the runup to and shortly after the Brexit vote in the summer of 2016 many on the left sounded the alarm about the dangerous potential of Brexit for the UK, Europe, and even global politics.

20.07.2018 13:04:40 [Lost in EUrope]
Das ist EUropas “selbstbewußte Antwort” auf Trump
Welche Konsequenzen hat die EU aus der Europa-Reise von US-Präsident Trump gezogen? Wie reagiert Brüssel auf die Provokationen und Irritationen? Nicht so, wie Sie vielleicht denken. Fangen wir mit dem letzten Event an, Trumps Treffen mit Russlands Zar Putin in Helsinki. Auch drei Tage danach liegt immer noch keine offizielle EU-Reaktion vor. Selbst die Außenbeauftragte Mogherini schweigt. Es ist, als hätte das Treffen nie stattgefunden.

  
20.07.2018 11:16:42 [Brave New Europe]
Reprotection: halting the EU’s deregulation drive
Recently, in European politics, the interests of corporations have been prioritised over the needs of people and the environment. Rules designed to protect us and the places and habitats we hold dear have been painted as ​‘burdens’ on business, and attempts are being made to destroy them. This hasn’t happened by mistake. What is Europe for? Around the continent, people are beginning to ask themselves that question. When the European project began, at its centre was treating all Europeans equally and preserving their basic freedoms.

  
20.07.2018 08:50:43 [Zeit Online]
Türkei: Im permanenten Ausnahmezustand
Die Bilanz des Notstands in der Türkei: 130.000 entlassene Staatsbedienstete, 70.000 Verhaftungen, etwa 150 inhaftierte Journalisten. Und neue Antiterrorgesetze kommen. Siebenmal ließ der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan bereits den im Juli 2016 verhängten Ausnahmezustand in seinem Land verlängern. In der Nacht auf Donnerstag wurde der Notstand nun nach zwei Jahren aufgehoben. Die Bilanz: 130.000 entlassene Staatsbedienstete, 70.000 Verhaftungen, etwa 150 eingesperrte Journalistinnen, Hunderte von Medien, Vereinen und Bildungseinrichtungen wurden geschlossen.

  
20.07.2018 06:52:39 [Griechenland-Blog]
Automarkt in Griechenland … beschleunigt
Der steigende Verlauf der Verkäufe bei Neufahrzeugen setzte sich in Griechenland auch im Mai 2018 fort, da im Vergleich zu der entsprechenden Vorjahresperiode ein Anstieg um 16,9% verzeichnet wurde. Auf Basis der „Rohdaten“ der nationalen Statistikbehörde (ELSTAT) und der Auswertung durch den „Verband der Importeure – Vertragshändler für Fahrzeuge und Zweiräder“ (SEAA) wurden im Mai 2018 insgesamt 12.468 Autos verkauft, während in den fünf Monaten Januar – Mai 2018 die „Taxierungen“ neuer Personenwagen im Vergleich zu dem entsprechenden Zeitraum des Jahres 2017 um +23,7% gestiegen sind.

  
20.07.2018 06:45:21 [Der Freitag]
Ein imaginärer Planet
Barcelona: Die katalanische Hauptstadt macht viel Geld locker, um Flüchtlingen zu helfen. Die Bevölkerung steht dahinter. „Casa Nostra, Casa Vostra“ (Unser Haus, euer Haus) – unter diesem Motto bekundeten in Barcelona im Februar 2017 etwa 300.000 Demonstranten ihre Empörung gegenüber der Flüchtlingspolitik ihrer konservativen Zentralregierung. Die weigerte sich strikt, Geflüchtete aufzunehmen, und machte parallel die Enklaven von Ceuta und Melilla zur am stärksten befestigten Grenze Europas. Rufe wie „Kein Mensch ist illegal!“, „Wir möchten aufnehmen!“, „Genug der Ausreden!“ begleiteten dieses bislang größte Bekenntnis für die Aufnahme von Geflüchteten in Europa.
 International (5)
  
20.07.2018 21:54:22 [Telepolis]
Putin-Herbstbesuch in Washington?
Sarah Huckabee Sanders, die Pressesprecherin des Weißen Hauses, teilte gestern via Twitter mit, dass US-Präsident Donald Trump den Nationalen Sicherheitsberater John Bolton dazu aufgefordert hat, den russischen Staatspräsidenten Wladimir Putin für den Herbst nach Washington einzuladen. Trump selbst hatte kurz vorher getwittert, er freue sich auf ein zweites Treffen mit Putin, damit man damit anfangen könne, einige der vielen in Helsinki besprochenen Probleme anzugehen: Den "Stopp des Terrorismus, Sicherheit für Israel, die Ausbreitung von Atomwaffen, Cyber-Attacken, Handel, Ukraine, Frieden im Nahen Osten und vieles mehr". Es gebe, so der US-Präsident "viele Antworten" auf diese Probleme, "einige davon leicht und andere schwer", aber sie könnten alle gelöst werden.

  
20.07.2018 19:30:04 [Alles Schall und Rauch]
Israel ist jetzt offiziell ein faschistischer Apartheidstaat
Habt ihr gewusst, Israel, dieses im Jahre 1948 durch gewaltsame Vertreibung der heimischen palästinensischen Bevölkerung entstandene zionistische Konstrukt, hat gar keine Verfassung. Was soll das für ein "Staat" sein, ohne eine Verfassung, welche die Grundrechte definiert? Es gibt einen "plausiblen" Grund dafür, nämlich, ohne Verfassung können die Zionisten den nicht-jüdischen Teil der Bevölkerung, ca. 20 Prozent, nach Belieben diskriminieren und wie Dreck behandeln. Die Palästinenser können sich auf keine Verfassung berufen, die sie schützt, und sind der Willkür ausgesetzt. Jetzt hat das "Parlament" das neue Nationalstaat- gesetz mit 62 zu 55 verabschiedet, dass die ethnische Trennung, Diskriminierung von Minderheiten und den Rassismus festschreibt und erlaubt.

  
20.07.2018 15:17:57 [Der Freitag]
Brüsseler Spitzen
NATO/USA: Donald Trump bringt die Inkonsistenz der deutschen Bündnis- und Russlandpolitik auf den Punkt. Handstreichartig hat der US-Präsident beim Gipfel in Brüssel der NATO den Bestandsschutz entzogen und sich dabei mit der Logik verbündet. Es darf in der Tat gefragt werden, warum setzt Deutschland mit diesem Bündnis auf Abschreckung gegenüber Russland, wenn beim Bau der Gaspipeline Nord Stream II der kooperative Umgang mit diesem Gegner bestens funktioniert und das konfrontative Gebaren konterkariert?

  
20.07.2018 11:10:41 [Telepolis]
Israel stärkt religiös-ethnischen Staat
Das israelische Parlament hat knapp das "Nationalitätsgesetz" verabschiedet, das Juden privilegiert und dem Arabischen nur noch einen Sonderstatus gewährt. Israel spielt eine negative Pionierrolle, nachdem das Parlament mit einer knappen Mehrheit 62 zu 55 Stimmen und 2 Enthaltungen das sogenannte "Nationalitätsgesetz" angenommen hat. Es ist ein Grundgesetz mit Verfassungsrang. Knapp und deutlich wird hier Israel von einer Demokratie mit der Gleichberechtigung aller Bürger zu einer rassistisch, zumindest ethnisch und religiös definierten Nation, die Juden explizit privilegiert. Dabei versteht und verkauft sich Israel immer als die einzige Demokratie im Nahen Osten.

  
20.07.2018 09:01:05 [Junge Welt]
Nicaragua - Einziger Ausweg: Dialog
Drei Monate Gewalt, mehr als 200 Tote in Nicaragua: Das Land ist in kürzester Zeit im Chaos versunken. Bis zum 18. April galt Nicaragua als das wohl sicherste und stabilste Land in Mittelamerika. Die Wirtschaft wuchs, Sozialprogramme trugen zu einem spürbaren Rückgang der Armut bei und garantierten den allgemeinen Zugang zur Grundversorgung. Die Polizei war tief verwurzelt in der Gesellschaft und garantierte die öffentliche Sicherheit. Wie konnte es dazu kommen, dass Nicaragua in weniger als 72 Stunden von einem solchen Beispiel für sozialen Frieden zu einem Land wurde, das im Chaos versinkt und dessen Regierung plötzlich als blutige Diktatur gilt, deren Polizei gnadenlos die Bevölkerung niedermetzelt?
 Politik, Verfassung, Grundgesetz, Parteien, Wahlen, Demokratie, Recht, Gesetz und Justiz (5)
  
20.07.2018 19:35:24 [Telepolis]
Salvini: Libyens Häfen müssen sichere Häfen werden
In Libyen sollen sich gegenwärtig mehr als 650.000 Migranten aufhalten, die ohne Visa über die Grenzen gekommen sind und keine Aufenthaltserlaubnis haben ("illegale Migranten"), bestätigte Othman Blebeisi (IOM), wie der Libya Observer am Donnerstag berichtete. Osman Belbeisi ist der Chef des libyschen Zweigs der Internationalen Organisation für Migration (IOM) und "bestätigen" ist ein etwas zu solides Wort für eine Einschätzung, die schwer zu leisten ist. Die andere Zahl Belbeisis, die gestern in internationalen Medien Beachtung fand, verweist auf einen Anstieg von 5.000 auf 9.300 Menschen in den Migrantenlagern - mit "weiteren Tausenden, die auf die Gnade der Schmuggler angewiesen sind, die die Aufsicht über inoffizielle Haftanstalten haben", schreibt der britische Guardian.

  
20.07.2018 17:41:00 [ISW - sozial ökologische Wirtschaftsforschung]
Wenn Menschen wie Giftmüll behandelt werden und die NATO das Einmaleins des Todes plant
In der der sog. „Flüchtlingsfrage“ bündeln sich alle Kernthemen linker Politik: Solidarität, Internationalismus, Menschenwürde, Antirassismus, Kriegspolitik und Umweltzerstörung als Fluchtursachen, die ungelösten sozialen Probleme in diesem Land und weltweit. Daher ist das Thema Flucht, Migration und Vertreibung ein Kristallisationspunkt linker Politik. Die letzten Tage waren aufschlussreich. Da inszenieren Seehofer, Söder, Dobrindt ein Polittheater und verschieben damit die politischen Koordinaten massiv nach rechts. Und zwar nicht nur in Deutschland, sondern europaweit.

  
20.07.2018 17:30:35 [Telepolis]
Die Bundeskümmerin
Merkel dreht ihr Fähnchen in Richtung Stimmung des Wahlvolks, ein rappender Pfleger und zwei kopulierende Teddybären helfen dabei nicht wirklich. Die Kanzlerin surft auf der wohltätigen Welle; Bedürftige sind auserwählt, um brave Statisten für die CDU abzugeben. Und das Beste: Der Clou scheint zu glücken, die Presse stimmt ein, Merkel auf Sommertour, Deutschland ist eine Spannweite nach dem missglückten Sommermärchen stolz auf seine unverwüstliche Chefin. Momentaufnahme Ende Juli: Man nimmt sie wieder als aktive Politikerin wahr, ja, mehr noch: Man erblickt ein "helles Deutschland" (so seinerzeit Jachim Gauck), das steht dem "Dunkeldeutschland" entgegen mit all’ seinen Rassisten und Übelwollern.

  
20.07.2018 17:20:58 [Blick nach rechts]
„Die Rechte“ als Gravitationszentrum
Der NRW-Verfassungsschutz sieht eine Radikalisierung bei den rechtsextremen Parteien NPD, „Die Rechte“ und „Der III. Weg“. Bei den „Identitären“ steht sportliche Ertüchtigung auf der Agenda.Insgesamt ist die Zahl der Rechtsextremisten in Nordrhein-Westfalen von 3470 auf nunmehr 3370 Angehörige gesunken. Darunter gelten unverändert 2000 als gewaltorientiert. Die braune Kleinpartei „Die Rechte“ bildet in Nordrhein-Westfalen das Gravitationszentrum für den Rechtsextremismus. Dies ist jedenfalls eine der Kernaussagen des Landesverfassungsschutzberichts. Die Neonazi-Partei unter ihrem Landesvorsitzenden Sascha Krolzig hat geringfügig Mitglieder eingebüßt und liegt jetzt bei 270 Anhängern.

  
20.07.2018 10:57:25 [Querdenkende]
Deutsche Politik in der Zerreißprobe
Rassisten bestimmen etwa den Kurs? Obendrein hat dieses Wort Kurs in diesem Kontext einen besonders perfiden Beigeschmack angesichts der Tatsache, wie viele Menschen inzwischen während der ausgetragenen politischen Auseinandersetzungen im Mittelmehr ertrunken sind, weil gar Seenotrettungsschiffe gezielt daran gehindert wurden. Was geschieht da vor unser aller Augen mit den sogenannten etablierten Parteien wie der Union, der SPD, den Grünen und der Partei Die Linke?
 Arbeit, Soziales, Gesellschaft, Bildung (4)
  
20.07.2018 13:26:10 [O-Ton Arbeitsmarkt]
Kinder und Jugendliche: Jeder Siebte lebt in einem Hartz-IV-Haushalt
Im Dezember 2017 (Daten nur mit Wartezeit verfügbar) lebten nach Angaben aus der Statistik der Bundesagentur für Arbeit (BA) knapp 2,04 Millionen Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren in Deutschland in einem Hartz-IV-Haushalt, einer sogenannten Bedarfsgemeinschaft. Das entspricht 15 Prozent aller in Deutschland lebenden Minderjährigen. Die Unterschiede zwischen den Bundesländern sind enorm: Während in Bremen fast jeder dritte unter 18-Jährige in einer Bedarfsgemeinschaft lebt, ist es in Bayern nur jeder vierzehnte.

  
20.07.2018 13:16:18 [Süddeutsche Zeitung]
Förderschulen: Kinder in der Sackgasse
Das Land NRW muss einem Jungen Schadenersatz zahlen, weil er jahrelang zu Unrecht eine Förderschule besuchen musste. Experten sind sich sicher, dass es sich hier um keinen Einzelfall handelt. Ein normal intelligentes Kind, das mit dem Etikett "geistig behindert" auf eine Förderschule gehen muss - was dem Schüler Nenad M. geschah, kommt offenbar häufiger vor als bisher bekannt. Das lässt sich an Reaktionen auf das Urteil des Landgerichts Köln ablesen, das dem ehemaligen Sonderschüler am Dienstag Schadenersatz zusprach. Sein Fall sei "besonders krass, aber definitiv kein Einzelfall", sagt die Anwältin Anne Quack, die den heute 21-Jährigen vor Gericht vertrat.

  
20.07.2018 11:06:51 [Der Freitag]
Sie haben es nicht verstanden
Altersarmut: Die Kanzlerin füttert medienwirksam im Heim. Das ist wohlfeil, stehen die Alten und Pflegebedürftigen doch nach wie vor auf dem Abstellgleis. Bilder dirigieren unsere Wahrnehmung. Frau Merkel in einem Paderborner Pflegeheim, wie sie eine über 100-jährige Bewohnerin füttert, prägt sich mit Sicherheit mehr ein als ihre dröge Videobotschaft über die „Helden der Pflege“. Es vermittelt nicht nur Verbindlichkeit, weil sie ein Versprechen eingelöst hat, sondern signalisiert: Ja, wir haben verstanden. Aber haben sie das wirklich, die Politiker, die sich derzeit sozialpolitisch weit aus dem Fenster hängen, um die bösen Bilder des unwürdigen Regierungszerwürfnisses vergessen zu machen?

  
20.07.2018 06:48:44 [Ada-Magazin]
Leben statt nur überleben
Warum Arbeiterinnenbewegungen soziale und ökologische Reproduktion ins Zentrum ihrer Zukunftsvisionen rücken sollten. Als Donald Trump im Juni 2017 den Ausstieg der USA aus dem Pariser Klimaabkommen bekannt gab, befürchteten Liberale den Untergang. Risikoinvestor und Tesla-Gründer Elon Musk legte endgültig sein Amt in Trumps Wirtschaftsrat nieder. Goldman Sachs‘ Geschäftsführer Lloyd Blankfein machte erstmals Gebrauch von Twitter, um seine Enttäuschung auszudrücken, während die ehemalige UN-Botschafterin Samantha Power, ebenfalls via Twitter, das Ende des amerikanischen Jahrhunderts verkündete.
 Umwelt, Ökologie, Agrarwirtschaft, Gentechnik, Energie, Atomkraft, Klima, Oel, Rohstoffe, Metall, Gold und Silber (6)
  
20.07.2018 19:31:50 [Junge Welt]
Alte Seilschaften
Reaktorsicherheitskommission hält belgische AKW für sicher. Gutachter offensichtlich befangen. Zahlreiche Risse in den Reaktordruckbehältern der belgischen Atomkraftwerke Tihange 2 und Doel 3 verunsichern seit langem benachbarte Gemeinden, auch in der Bundesrepublik. Daher beauftragte das Bundesumweltministerium die Reaktorsicherheitskommission (RSK) mit einer Sicherheitsprüfung. Deren Bewertung stützt sich auf Informationen der belgischen Atomaufsicht FANC und des Betreibers. Eigene Untersuchungen gab es nicht. Die RSK hält die Ausführungen der belgischen Seite für »plausibel«, dass die nachgewiesenen Risse bei der Herstellung entstanden seien. Ein betriebsbedingtes Risswachstum sei nicht erkennbar.

  
20.07.2018 19:28:21 [Eike]
Und jetzt rechnen wir mal: Kosten eines E-Autos
Ist es erst einmal angeschafft, so lautet das Gerücht, fährt ein Elektroauto fast umsonst. Deshalb ein kleiner Vergleich zukünftiger Kraftstoffkosten von Elektro- und Dieselautos. Preisbasis Diesel 1,30 Euro pro Liter (davon 65 Prozent Steuern), moderner Diesel mit 4,5 l/100km kostet dann 5,85 Euro/100km. Preisbasis Elektro-Auto im Schnitt 20 kWh/100km, bei einem Haushaltsstrompreis von 30 ct/kWh kostet das E-Auto 6,00 Euro/100km. Öffentliche Stromzapfstellen sind heute schon deutlich teurer. So liegt der Strompreis beim größten deutschen Ladenetzbetreiber (Preisbasis 2018) heute schon bei 67 ct/kWh, entsprechend 13,40 €/100km. Damit sind die spezifischen Kosten für den Kraftstoff schon heute beim E-Auto höher.

  
20.07.2018 17:23:19 [Ausgestrahlt]
Der Atomfonds schmilzt
Vor gut einem Jahr haben sich die AKW-Betreiber mit einer Einmalzahlung von 24 Milliarden Euro aus ihrer Verantwortung für die Atommüll-Lagerung freigekauft. Das Geld landete in einem staatlichen Atomfonds, aus dem nun bis zum Ende des Jahrhunderts alle Kosten getragen werden sollen. Die Zweifel, ob das Geld reicht, wachsen. In einem Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters musste die als „Starmanagerin“ gepriesene Fondschefin Anja Mikus nun einräumen, dass die Finanzkraft nach dem ersten Jahr nicht gewachsen ist, sondern schmilzt.

  
20.07.2018 11:03:53 [Zeit Online]
Kalikokrebs: "Er frisst alles, was ihm in die Quere kommt"
Am Mississippi hat er überleben gelernt. Schlechte Nahrung, Trockenheit? Ihm egal. Nun erobert der Kalikokrebs die Rheinauen. Ein Experte erklärt, was das Problem ist: Zu Tausenden, wenn nicht zu Hunderttausenden kriechen sie durch den Rhein und seine Auengewässer – und fressen alles auf ihrem Weg: Kalikokrebse. Flussabwärts bewegt sich die Invasion – wie viele Medien derzeit berichten – weiter Richtung Norden. Die genaue Zahl der Krebse kennt niemand. Doch um die 80 Prozent der Rheinauen seien schon befallen, warnen Biologen. Aus Nordamerika eingeschleppt, haben sich die gefräßigen Flusskrebse in den letzten Jahren massiv hierzulande ausgebreitet.

  
20.07.2018 10:53:02 [Goldreporter]
Angst vor Sanktionen: Venezuela bringt kein Gold mehr in die Schweiz
Raffinerien in der Türkei dienen Venezuela nun als Partner zur Aufbereitung heimischen Goldes. Eine entsprechende Vereinbarung traf die Zentralbank Venezuelas mit dem verbündeten Land – aus Angst vor internationalen Sanktionen.

  
20.07.2018 08:44:45 [Telepolis]
Diesel-Skandal: 20 Milliarden Euro Bußgelder gefordert
Noch immer bleibt der Einsatz von Betrugssoftware in Diesel-Pkw in Deutschland weitgehend ungesühnt. Umweltschützer wollen sich nicht damit abfinden. Seit nun mehr annähernd vier Jahren schwappt der Diesel-Betrug-Skandal durch die Medien, mal auf größere, mal auf geringere öffentliche Aufmerksamkeit treffend (hier eine Chronologie der Ereignisse). Aber mit richtig schmerzhaften Konsequenzen müssen die beteiligten Konzerne hierzulande bisher kaum rechnen. Wohl gab es die eine oder andere Festnahme – überwiegend in der zweiten und dritten Reihe – und auch ein paar Bußgelder, aber von jenen gut 25 Milliarden Euro, die die bewusst irreführende Manipulation der Emissionswerte auf dem Teststand VW in den USA gekostet haben, ist man hierzulande weit entfernt.
 Hintergrund, Debatte, Diskussion, Meinung, Ansichtssache, Verschiedenes (4)
  
20.07.2018 21:42:14 [Zeit Online]
Flüchtlingspolitik: Festungen aus Illusionen
Je stärker Staaten auf ihrer Souveränität bestehen, desto schneller schwindet sie. In der Debatte um Flüchtlinge offenbart die Abschottungspolitik ihr größtes Dilemma. Die europäische Abschottungspolitik ist Realität. Sie ist Realität, weil die Ertrinkenden real sind. Weil die für Rettungsschiffe verschlossenen Häfen real sind. Weil die vor Gericht stehenden Seenotretter real sind. Weil die gesellschaftliche Polarisierung real ist, und weil die Regierungskrisen real sind. Allerdings ist die Abschottungspolitik auch eine Inszenierung. Sie simuliert Formen der Souveränität, die es längst nicht mehr gibt und sich auch nicht wiederherstellen lassen werden.

  
20.07.2018 15:25:47 [Infosperber]
Eine sommerliche Ermutigung
Wenn Unmenschlichkeit als politischer Realismus ausgegeben wird, können ein paar Tipps für den alltäglichen Mut nicht schaden. Die witzigste Aktion bei den Demonstrationen in London übers Wochenende war das riesenhafte Trump-Baby. Dieser aufgeblasene orange Luftballon fasste Monstrosität und Lächerlichkeit eines Egomanen zusammen. Wirklich, wir leben in verstörenden Zeiten. In persönlichen Gesprächen und Redaktionssitzungen legen sich Ratlosigkeit und Ohnmacht wie Watte über Verstand und Sinne. Der Philosoph Günther Anders hat einst den Begriff der prometheischen Scham geprägt: Angesichts der selbstgeschaffenen Grosstechnologien, die die Menschen zunehmend überwältigen, verhüllen sich diese schamhaft.

  
20.07.2018 11:21:11 [Egon W. Kreutzer]
Kommentare zum Artikel "Grundsätzliches"
Der Artikel mit dem Titel "Grundsätzliches" ist, trotz des Umfangs von 25 Seiten, doch schon gestern von einigen Lesern gelesen und kommentiert worden. Einige dieser Kommentare gebe ich hier wieder, ergänzt um das, was ich darauf antworten kann. Es gibt ein Zitat: "Die sind die Weisen, die durch den Irrtum zur Wahrheit reisen und die sind die Narren, die im Irrtum verharren." Da muss ich oft dran denken. Es ist keine Schande, sich zu irren, aber schon eine, den Irrtum zu erkennen, und ihn nicht einzugestehen und folgerichtig anders, besser zu reden und zu handeln. Aber darum geht es ja letztendlich: Wer weiss, merkt denn, gesteht sich selbst ein, das er sich geirrt hat und tut das dann auch kund?

20.07.2018 10:53:55 [Friedensblick]
Bundesanwalt Diemer ging jeden Hinweis auf weitere NSU-Täter nach
Bundesanwalt Diemer ging jeden Hinweis auf weitere NSU-Täter nach - sogar solchen, die zum Totlachen waren. Der CDU-Abgeordnete Clemens Binninger war Mitglied des zweiten NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestages. Er bezweifelt, dass das sogenannte NSU-Trio die alleinigen Täter gewesen wären, aufgrund mangelnder Beweise für deren Täterschaft. Daraus ergab sich ein bemerkenswerter Schlagabtausch mit Bundesanwalt Dr. Herbert Diemer, der als Zeuge zu einer Sitzung eingeladen war.
 Feuilleton: Kultur, Geschichte, Bücher, TV, Fernsehen, Film, Musik, Games (9)
  
20.07.2018 21:34:46 [Neue Zürcher Zeitung]
Abba so funktioniert das doch nicht!
Das nostalgische Erfolgsmusical «Mamma Mia!» wird im Kino fortgesetzt – mit noch aufwendigeren Choreografien und diesmal geradezu ambitionierter Gesangskunst. Aber wo ist die liebevolle Ironie geblieben? Goldige Stiefel mit Plateausohlen und Schlaghosen mit Rüschensaum waren es nicht. So etwas gibt es nur im Kino. Tatsächlich weiss die Autorin noch genau, was sie als beinahe Zehnjährige am Abend des für sie bis zu diesem Zeitpunkt grössten Musikereignisses trug: zum Abba-Konzert authentischen Siebziger-Jahre-Jeans-Chic, dazu einen damals modernen Stars-and-Stripes-Gürtel. Und nicht solche überkandidelten Retro-Klamotten, wie sie im Abba-Musical «Mamma Mia!» zum Einsatz kommen.

  
20.07.2018 21:33:10 [Frankfurter Allgemeine Zeitung]
„Nico, 1988“ im Kino: Die Fremde mit dem leeren Herzen
Nico war Sängerin, Fotomodell und Rockstar mit Velvet Underground. Susanna Nicchiarellis Film zeigt ihre letzten Jahre. Christa Päffgen, besser bekannt als Nico, hatte einen Plan für ihre späten Jahre. Sie wollte eine „elegante alte Dame“ werden, nachdem sie lange Zeit vorgehabt hatte, als „fetter Junkie“ zu enden. Den Ruhm, den sie als Fotomodell und Rockstar (mit Velvet Underground und Andy Warhol) gefunden hatte, empfand sie Mitte der 1980er Jahre nur noch als Belastung, und der Arbeit an einem perfekten Körper war sie vollends überdrüssig. „Mein Leben hat danach begonnen“, sagt sie an einer Stelle des Films „Nico, 1988“ von Susanna Nicchiarelli.

  
20.07.2018 15:20:38 [Deutschlandfunk Kultur]
Mit Schirm, Charme und Selbstbewusstsein
Zum 80. Geburtstag von Diana Rigg. Klug, schön, sexy: Als Emma Peel aus der Serie "Mit Schirm, Charme und Melone" wurde Diana Rigg zum Star. Bereits in den 60ern wandte sie sich gegen die ungleiche Bezahlung von Männern und Frauen. Ihren 80. feiert sie – wo sonst – auf der Bühne. Zwei britische Agenten, Diana Rigg und Patrick Macnee, waren in den 60er-Jahren das, was man heute Kult nennt. Macnee löste seine TV-Fälle im Stil eines britischen Gentleman mit Grips und Bowler-Hut. Diana Rigg wurde als die Agentin an seiner Seite weltberühmt.

  
20.07.2018 15:08:09 [Süddeutsche Zeitung]
"Sicario 2" im Kino: Jenseits aller Grenzen
Der mexikanische Drogenkrieg reicht nicht mehr, jetzt mischen Terroristen mit: "Sicario 2" von Stefano Sollima macht am Anfang viele Handlungsstränge auf, doch dem Regisseur gelingt es, sie zu einer persönlichen Geschichte zu verengen. Was hier alles los ist! Illegale Einwanderer rennen nach Amerika hinein, Polizeihubschrauber verfolgen sie, ein Mann am Boden sprengt sich mit einer Handgranate in die Luft; Szenenwechsel nach Kansas City, dort explodiert ein Supermarkt, es ist das Werk von Selbstmordattentätern. Die Verbindung wird dann vom US-Heimatschutz hergestellt: Islamistische Terroristen infiltrieren das Land.

  
20.07.2018 15:06:28 [Deutschlandfunk Kultur]
"Lasst mich in Ruhe mit Warhol und Velvet Underground!"
Supermodel, Velvet-Underground-Sängerin, Warhol-Muse: "Nico, 1988" heißt das Biopic über die letzten Lebensjahre der von Heroin gezeichneten Christa Päffgen alias Nico. Der Film dekonstruiert die Ikone der Pop-Kultur, grandios verkörpert von Trine Dyrholm. Wenn man nach dem Film die Musik gerne auch ohne Bilder - nur Soundtrack -, weiter hören möchte – beispielsweise Jackson Browns Song "These Days", 1967 das erste Mal aufgenommen für Nicos Album "Chelsea Girl", hier gesungen von Trine Dyrholm, die in "Nico, 1988" Nico spielt, das spricht für die Sängerin, den Song, und das spricht für den Film. In dem geht es um die beiden letzten Lebensjahre von Nico.

  
20.07.2018 08:40:49 [TAZ]
Vibrierende Produktivität
Die Gitarren­ sind zurück, in all ihren Facetten. Nach dem überragenden Dirty-Projectors-Album veröffentlicht Longstreth jetzt „Lamp Lit Prose“. Aus einem tiefen Graben schallten­ die Töne des letzten, vor etwas mehr als einem Jahr erschienenen Albums der Dirty Projectors heraus. Es hieß wie die Band selbst, die zu dem Zeitpunkt keine funktionierende Band mehr war. Songs wie die bitterböse, entmenschlichte Ballade „Keep Your Name“ zersägten die Beziehung des Bandgründers David Longstreth mit seiner Ex-Freundin Amber Coffman. Getrennt hatte er sich nicht nur von seiner Geliebten, sondern auch von einem langjährigen Bandmitglied.

  
20.07.2018 08:38:57 [Qantara]
Tobias Lindholms Spielfilm "A War"
Der dänische Film "A War" ("Krigen") ist teils Kriegsfilm, teils Justizdrama. Er behandelt das ethische Dilemma, in dem sich europäische Truppen in Afghanistan befinden. Erzählt wird die Geschichte eines dänischen Offiziers, der einen Außenposten befehligt. Patrouillen seiner Einheit werden immer wieder angegriffen. Die Moral der Soldaten sinkt, als einer getötet wird. Sie fühlen sich wie Zielscheiben, haben aber nicht den Eindruck, etwas ausrichten zu können. Der Offizier argumentiert dagegen, die Aufgabe der Truppe sei, die Zivilbevölkerung zu schützen, damit sie ihr Land wieder aufbauen könne. Um Solidarität zu zeigen, beginnt er, selbst Patrouillen anzuführen.

  
20.07.2018 06:55:18 [Junge Welt]
Kubas Triumph in Afrika
Zeitgeschichte: 1988 machte der Sieg in Cuito Cuanavale den Weg frei für die Unabhängigkeit Namibias und ein Ende der Aggression gegen Angola. Vor 30 Jahren brachte Kuba seine Mission in Angola zu einem siegreichen Ende. 1975 war die revolutionäre Regierung in Havanna auf deren Bitte hin der marxistischen »Volksbewegung zur Befreiung Angolas« (MPLA) zu Hilfe gekommen. Kubanische Freiwilligenverbände, die in Nacht- und Nebelaktionen über 11.000 Kilometer weit in das kurz vor der Unabhängigkeit von Portugal stehende Angola eingeflogen worden waren, fügten der von Zaires Diktator Mobutu gestützten »prowestlichen« FNLA (Nationale Front zur Befreiung Angolas) eine vernichtende Niederlage zu.

  
20.07.2018 06:41:46 [Süddeutsche Zeitung]
Rolando Villazón und sein spanischer Liederabend
Hat Rolando Villazón, einer der größten Tenöre unserer Zeit, sein Leuchten verloren? Vor zehn Jahren schon musste er einige Auftritte absagen, weil er sich ausgelaugt fühlte, ein paar Jahre später benötigte er wegen einer Zyste an den Stimmbändern eine Operation. Seit seinem Comeback sind immer wieder unzufriedene Zeilen über die Gesangsleistung des heute 46-Jährigen zu lesen. Im vergangenen Jahr vermochte ein Arien-Abend mit Villazón die Berliner Philharmonie nicht mehr zu füllen.
 Sport (4)
  
20.07.2018 13:09:10 [WM 2018]
Russkij Futbol – Das ultimative Werk über den russischen Fußball
Dass sich der russische Fußball nicht hinter den anderen europäischen Nationen verstecken braucht, hat die Sbornaja bei der Fußball-WM in diesen Tagen und Wochen mehr als eindrucksvoll bewiesen. Für all diejenigen, die sich nun nach dem Turnier neugierig auf den Fußball in Russland geworden sind, ist im Verlag Die Werkstatt das ultimative Buch Russkij Futbol erschienen. Nein, Russland ist keine reine Eishockeynation, wie allerorts im Vorfeld des Turniers kolportiert wurde. Auch ist Fußball im größten Land der Erde keine neuzeitliche Randerscheinung, sondern von Grund auf seit den ersten Anfängen im Zarenreich und vor allem in den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts solide gewachsen.

  
20.07.2018 13:07:38 [Junge Welt]
Der Schrecken aus dem Dummensumpf
Unter aller Golatschenkanone: Ein Rückblick auf die Pein des WM-Journalismus (Teil 2). Ein Gespenst ging um im deutschen Fernsehen, wieder einmal, ein Sprachgespenst. Noch im Blick zurück im Zürnen »verliert man die Philosophie« (Afrikafußballauskenner Lutz Pfannenstiel), »weil die Tiefe nicht funktioniert« (Claudia Neumann) und man so was zu perzipieren genötigt wurde: »Wir gucken uns ein Stück weit mehr Uruguay an.« – »Und dann ist das die Kettenredaktion von Uruguay.« – »Der rechte Fuß wird zumindest zugestellt«, doch »er versucht die Position zu laufen«. »Ob’s« daher – und in Anbetracht der »schweren Köpfe« (Matthias Suboptiopdenhövel) – »’ne Hoffnung gibt?«

  
20.07.2018 06:39:43 [Junge Welt]
Kaskade der Katachresen
Der Fuß wird leichter: Ein Rückblick auf die Pein des WM-Journalismus. Da die hochherrliche CDU-Politikerin Annegret Kramp-Karrenbauer vor ein paar Monaten in die Welt hinausgekräht hatte: »Wir sind dann stark (…), wenn wir alle unsere Wurzeln bespielen«, »bespielen« jetzt auch all die Kickbolzen dieses affenscharfen Globus ständig inständig und inbrünstig wenn nicht Wurzeln, so doch »Räume«, »Gegner« und »Bälle« – zumindest in den Worten unserer sehr starken Fernsehfußballfachfabulanten. Damit nicht genug.

  
20.07.2018 06:38:00 [Frankfurter Allgemeine Zeitung]
CHIO in Aachen: Springreiten ist eine Baustelle
Unterdrückt der Bundestrainer ein Seufzen? Nach der Bronzemedaille bei Olympia 2016 hat sich bei den deutschen Springreitern einiges getan. Von den Schwierigkeiten, eine neue deutsche Equipe aufzubauen. Frauen machen andere Gesichter, wenn sie über Pferde reden, als Männer. Sie mögen im Sport genauso ehrgeizig sein, aber es scheint, als erfreuten sie sich ein bisschen mehr am Innenleben ihrer Lebensabschnittsgefährten. So wie Laura Klaphake. Die Studentin holt erst einmal tief Luft, wenn sie anfängt, von ihrer braunen Stute namens Catch me if you can zu erzählen. Die 24 Jahre alte Reiterin aus Mühlen redet vom Ehrgeiz dieses Pferdes, von ihrem Mut. „Sie hat ein riesengroßes Herz.“ „Sie ist so stark vom Kopf her, lässt sich durch nichts beeindrucken.
 Termine, Veranstaltungen, Aktionen, Petitionen, Alternative Projekte (1)
  
20.07.2018 08:58:14 [Ican Germany]
Vortrag: „Atomwaffenfrei – eine Utopie?“
Vortrag mit Roland Blach am Dienstag, 24. Juli 2018. Ort: Augsburg. Adresse: Hollbau, Im Annahof 4, Augsburg. Beginn: 19:30 Uhr, Ende: 21:30 Uhr. Die internationale Organisation Mayors for Peace, bei der auch der Augsburger OB Mitglied ist, fordert eine atomwaffenfreie Welt bis 2020. ICAN, die Internationale Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen, hat für ihre Kampagnen für die Unterstützung des Vertrages zum völkerrechtlichen Verbot von Atomwaffen den Friedensnobelpreis erhalten. 122 Staaten der Vereinten Nationen stimmten für das Verbot.
 Satire, Humor, Kolumne, Glosse, Kurzgeschichten (1)
  
20.07.2018 08:48:34 [Infosperber]
Urlaub von Flüchtlingen & anderen Unbilden
Sie vermiesen uns (fast) alles, die Fragebogen, die Qualität steigern sollen. Keine Reise ohne Auswertung. Eine fast reale Satire: Guten Tag, Sie zwingen mich ja dazu. Den obligaten Fragebogen – wie sie ihn heute nach jeder Hundsverlochete verteilen – habe ich wie gewohnt & gnädig unausgefüllt in der Kajüte liegen lassen. Und hatte das Ganze – ich bin seit Wochen wieder im Alltag gefangen – schon beinahe vergessen. Aber jetzt fordern Sie mich per Mail auf, und Sie tun es freundlich, Ihnen zu helfen, Ihre Reisen «noch besser auf die Bedürfnisse unserer Kunden auszurichten». Wer verweigert schon eine offensichtlich benötigte Hilfeleistung. Selber schuld, wenn ich Ihnen ungenügende Noten verpassen muss.
 Regeln
Hier veröffentlichte Artikel dürfen Grundgesetz, Völkerfrieden und Religionsfreiheit nicht in Frage stellen oder diesen zuwiderlaufen.

Die Verantwortung für Inhalte verlinkter Publizierungen liegt ausschließlich bei den jeweiligen Medienanbietern.

Impressum