Net News Express

 
       
1571165105    
 Kategorien:
Topthemen (6)
Aktuelle Themen (8)

Wirtschaft, Ökonomie, Finanzen, Finanz- und Wirtschaftskrise, Geldsystem, Währung, Banken (9)

Medien, Journalismus, Propaganda, Zensur, Netzpolitik, Internet, Computer, IT, Digitales (4)

Konzerne, Unternehmen, Monopole, Organisationen, Lobbyismus, Korruption (3)

Überwachung, Daten, Datenschutz, Geheimdienste, Spionage, Sicherheitspolitik, Bevölkerungskontrolle (5)

Krieg, Kriegsverbrechen, Frieden, Terrorismus, Rüstung, Militär (4)

Katastrophen, Unglücksfälle (0)

Deutschland (6)

Europa, Brüssel, EU allgemein (17)

International (5)

Politik, Verfassung, Grundgesetz, Menschenrechte, Parteien, Wahlen, Demokratie, Recht, Gesetz und Justiz (5)

Arbeit, Soziales, Gesellschaft, Alltag, Bildung (1)

Umwelt, Ökologie, Agrarpolitik/-wirtschaft, Verkehr, Klima, Gentechnik, Energie, Atomkraft, Oel, Rohstoffe, Metall, Gold und Silber (11)

Hintergrund, Verschiedenes, Debatte, Diskussion, Meinung, Ansichtssache (13)

Widerstand, Revolution, Unruhen, Protest, Demos, Streiks (1)

Wissenschaft, Technik, Technologie, Zukunft, Forschung, Weltraum, Astronomie (7)

Gesundheit, Gesundheitswesen, Gesundheitspolitik, Ernährung, Medizin (0)

Feuilleton: Kultur, Geschichte, Literatur, TV, Fernsehen, Film, Musik, Games (11)

Sport (10)

Kirchen, Religionen, Esoterik, Grenzwissenschaften und Übersinnliches (0)

Verbraucher, Verbraucherschutz, Konsum, Konsumgesellschaft (0)

Termine, Veranstaltungen, Aktionen, Petitionen, Alternative Projekte (0)

Satire, Humor, Kolumne, Glosse, Kurzgeschichten (2)
 Aktuell: letzte 10 Meldungen
15.10.2019 19:41:55 [Lost in EUrope]
Johnsons letzter Plan – Oettingers letzte Worte
Es wird eng für Boris Johnson: Bis zum EU-Gipfel am Donnerstag muss sein alternativer Brexit-Deal fertig sein, damit der Austritt am 31. Oktober noch klappen kann. Doch sein (bisher) letzter Plan überzeugt nicht. Am Wochenende waren Europäer und Briten in den so genannten „Tunnel“ eingetreten. Im Brüsseler Jargon werden damit geheime Gespräche bezeichnet. In die Details wurden nicht einmal die Botschafter der 27 EU-Staaten eingeweiht, die sich am Sonntagabend in Brüssel trafen. Immerhin sickerten die groben Linien einer möglichen Einigung durch.

  
15.10.2019 19:39:54 [Heise]
Facebook beklagt Zwang zum Löschen von Hasskommentaren
Facebook möchte die Freiheit behalten, Hasskommentare auf der Plattform stehen zu lassen – solange sie nicht gegen die eigenen Regeln verstoßen. Zwar akzeptiert das Unternehmen Regulierungen und Gesetze in einzelnen Ländern, aber eine weltweite Verbannung, wie sie der Europäische Gerichtshof (EuGH) ermöglicht hat, lehnt Zuckerberg ab. Hintergrund ist, dass die österreichische Grünen-Politikerin Eva Glawischnig-Piesczek auf Facebook unter anderem als "korrupter Trampel", "miese Volksverräterin" bezeichnet worden war.

  
15.10.2019 19:38:13 [Polit Platsch Quatsch]
EU und Syrien: Und wieder singt der schräge Chor
Sie hat es so schwer, die EU, zu gemeinsamen Entscheidungen zu kommen! Nicht nur, dass es Jahre braucht, auch nur eine europäische Lösung für die paar Handvoll Flüchtlinge zu finden, die nach dem absoluten Abflauen des "Zustroms" (Merkel) noch nach Europa gelangen. Statt 14 Tage quält dieselbe Frage den Kontinent nun schon Monate und Monate und gelindert wird der Schmerz nur dadurch, dass die klaffend offene Frage regierungsamtlich keine Erwähnung mehr findet, so dass auch die Medien guten Gewissens davon absehen können, hier noch sinnlos weiter nachzuhaken.

  
15.10.2019 19:36:52 [Deutschlandfunk]
Carsharing: Private Daten wandern nach Indien
Um sich bei Carsharing-Anbietern zu registrieren, müssen Nutzer oft Selfies hochladen. Der Marktführer ShareNow lässt diese Daten dann in Indien verarbeiten – aus Kostengründen. Das Problem: Die Europäischen Datenschutzstandards greifen dort nicht. Den Führerschein persönlich bei einem ortsnahen Vertragspartner vorzulegen, funktioniert bei ShareNow nicht mehr. Stattdessen preist die App, mit der Kunden die Autos anmieten, das neue Validierungsverfahren als besonders einfach an und beginnt mit dem dezenten Hinweis: „Etwas fehlt. Dein Profil ist nicht komplett. Hast du eine Minute, es zu vervollständigen?“

  
15.10.2019 19:34:51 [Sozialismus]
Polen: Kein Durchmarsch der Nationalkonservativen
Das wichtigste Ergebnis der Parlamentswahlen in Polen am 13. Oktober 2019 ist zweifelsohne die absolute Mehrheit der Abgeordnetensitze im Sejm für die von Jarosław Kaczyński geführten Nationalkonservativen. Von den insgesamt 460 Sitzen im polnischen Unterhaus entfallen künftig 235 auf die Regierungspartei PiS. Diese kann damit die Alleinregierung fortsetzen, um – wie im Wahlkampf immer wieder erklärt wurde – den in den letzten vier Jahren begonnenen gründlichen Umbau von Staat und Gesellschaft im Interesse der polnischen Familien zu vollenden.

  
15.10.2019 18:43:23 [Telepolis]
US-Verteidigungsminister will Nato-Mitglieder zu Maßnahmen gegen die Türkei bringen
Nato-Generalsekretär packt die Türkei mit Samthandschuhen an, die EU bleibt ein Papiertiger. Nach dem Beginn der türkischen Invasion und eines völkerrechtswidrigen Kriegs war Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg in die Türkei gereist, um der türkischen Regierung volles Verständnis für die angebliche Bedrohung durch die syrischen Kurden zu versichern und nur vorsichtig Bedenken anzumelden, weil sich damit die Lage in der Region destabilisieren, der IS wieder erstarken und die von den Kurden gefangenen IS-Kämpfer befreit werden könnten.

  
15.10.2019 18:41:01 [Neue Debatte]
„Die Ungerechtigkeit wurde vollbracht!“
Der Oberste Gerichtshof Spaniens hat in Madrid gegen neun führende Köpfe der katalanischen Unabhängigkeitsbewegung Haftstrafen von bis zu 13 Jahren und Amtsverbote verhängt. Am Ende bleibt die politische Dimension des Verfahrens im Gedächtnis, bei dem es vor allem um die Durchsetzung der Interessen des spanischen Staates ging. Die Ausgangslage ist denkbar einfach. Ein nicht unerheblicher Teil der katalanischen Bevölkerung, nach Umfragen aktuell etwa 44 Prozent, strebt nach der Unabhängigkeit von Spanien.

  
15.10.2019 18:37:50 [Amerika 21]
Neues Öl aus Venezuela und LTE-Netz für Kuba
Die Transportsituation in Kuba hat sich wieder weitestgehend normalisiert. Mit dem Start des LTE-Handynetzes gab es in der vergangenen Woche zudem gleich eine weitere positive Nachricht . Kubas Präsident Miguel Díaz-Canel hatte Mitte September Energieeinsparungen aufgrund akuter Lieferengpässe angekündigt. Dies war aufgrund der zunehmenden Verfolgung von Ölfrachtern aus Venezuela durch die US-Behörden erforderlich. Von Mitte September bis Anfang Oktober kam keine Treibstofflieferung mehr in Kuba an, was sich vor allem bei der Verfügbarkeit von Dieselkraftstoff bemerkbar gemacht hat.

  
15.10.2019 18:35:04 [Junge Welt]
VW-Werk für Erdogan
Volkswagen baut Fabrik in der Türkei – Menschenrechtsverstößen und Angriffskriegen zum Trotz. Wenn es um Türkei geht, stellt sich die Bundesregierung besonders unbeholfen an: Ob Flüchtlingsabkommen oder Angriffskrieg gegen Syrien, Berlin lässt sich, in der Annahme, große Diplomatie zu betreiben, ständig vom türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan übers Ohr hauen. Am Montag war Bundesaußenminister Heiko Maas an der Reihe, gelähmt auf die türkische Invasion in Syrien zu antworten.

  
15.10.2019 18:32:48 [M 7]
Homunculus Belli
Kennen Sie das? Sie befinden sich in einer prekären Lage, in die sie durch verschiedene Umstände geraten sind und sitzen mit einigen Menschen zusammen, um zu beraten, was zu tun ist. Vorschläge werden gemacht, mal sind sie sehr spontan und kommen aus dem Bauch, mal sind sie strategischer Natur und erfordern Zeit. Nur eine Person sitzt dabei, die die ganze Zeit schweigt. Von den anderen angesprochen, was sie von Lage wie Diskussion halte, runzelt diese die Stirn und antwortet nur mit einem Wort: Schwierig! So könnte die Situation beschrieben werden, die in der letzten Nacht in Brüssel herrschte, als sich die EU-Außenminister trafen, um zu beraten, was im Falle des völkerrechtswidrigen Angriffs der Türkei auf Syrien zu halten ist.

Nachrichten der letzten 24 Stunden
 Topthemen (6)
  
15.10.2019 16:33:49 [NachDenkSeiten]
Nobelpreis für Peter Handke: Die zweite Rache der Meinungsmacher
Dem österreichischen Dichter Peter Handke wurde der Nobelpreis für Literatur verliehen. Der Akt hat infame Reaktionen in zahlreichen großen Medien hervorgerufen – diese Reaktionen haben wenig mit Literatur und viel mit Politik und Propaganda zu tun. Denn Handke ist nicht nur einer der bekanntesten zeitgenössischen deutschsprachigen Autoren, der den Preis nach künstlerisch-intellektuellen Kriterien eindeutig verdient hat – vor allem hat er es gewagt, vor den völkerrechtswidrigen Jugoslawienkriegen in den 1990er Jahren Einspruch gegen die damals fast monolithische Pro-Kriegs-Meinungsmache westlicher Medien und Politiker einzulegen.

  
15.10.2019 15:02:15 [Makroskop]
Der Niedergang der Politik und der Hass
Gute Politik kann man nur mit geeigneten Personen machen. In Europa hat man das bei der Wahl des Spitzenpersonals wieder einmal missachtet. Doch in Deutschland ist es keineswegs besser. Halle muss eine Umkehr bedeuten. Schon vor einem Monat hatte ich darauf hingewiesen, dass die Wahl ungeeigneter Personen in Spitzenämter, die Ausdruck einer systemischen Fehlsteuerung zu sein scheint, die Demokratie in ihrem Kern gefährdet. Politiker, die überfordert sind, scheitern nicht nur an ihren unmittelbaren Aufgaben, sondern auch – und das ist oft noch viel wichtiger – an der Aufgabe, gegenüber den Bürgern die Gründe für ihr Tun oder ihr Nichts-Tun zu erläutern.

  
15.10.2019 12:55:09 [Junge Welt]
Freie Fahrt für Zocker
Deutsche Bahn und das »Klimapaket«: Vorstand macht Eigenwerbung und jubelt über staatliche Finanzzusagen. Nach den Beschlüssen des »Klimakabinetts« der Bundesregierung, die am 20. September verkündet wurden, soll die Deutsche Bahn AG (DB) von 2020 bis 2030 zusätzliches Eigenkapital von einer Milliarde Euro pro Jahr erhalten. Der DB-Vorstandsvorsitzende Richard Lutz erging sich dieser Tage in Superlativen. Mit der Verabschiedung des »Klimapakets« sei das »größte Investitionsprogramm in der Bahn-Geschichte« eingeleitet worden. Nach seinen Schätzungen stärke die Bundesregierung den Bahnsektor bis zum Jahr 2030 zusätzlich mit mehr als 20 Milliarden Euro.

  
15.10.2019 11:14:46 [Telepolis]
Trump will die Türkei mit Sanktionen wegen Syrien belegen
Gestern setzte US-Präsident Donald Trump, der wohl gerne auch den Friedensnobelpreis erhalten würde, weil er die US-Truppen aus Syrien abzog, einen Tweet als weitere Rechtfertigung der weithin kritisierten Entscheidung ab. Das begann mit der miesen Geste, dass die Kurden IS-Kämpfer freilassen würden, um die USA wieder zurückzuholen. Die würden "leicht" von der Türkei oder europäischen Nationen wieder eingefangen, woher sie kommen, wenn sie schnell handeln. Ist mithin deren Programm. Dann kündigte er "große Sanktionen" gegen die Türkei an und schloss seine präsidentiellen "Überlegungen" damit ab: "Glauben Menschen wirklich, dass wir gegen das Nato-Mitglied Türkei in den Krieg ziehen sollen?" Um schließlich zu versichern, dass endlose Kriege nun aufhören werden.

  
15.10.2019 08:55:12 [Telepolis]
Rojava als geopolitisches Schlachtfeld
Na bitte, es geht doch! Die USA und Russland mögen sich auf einen brandgefährlichen geopolitischen Konfrontationskurs befinden, der sich auf nahezu alle strategisch wichtigen Regionen erstreckt. Doch wenn es um einen zünftigen Ethnozid geht, um Angriffskrieg, ethnische Säuberung und Kriegsverbrechen islamistischer Rackets, dann können Washington und Moskau sich zusammenreißen und durchaus noch zueinander finden. So verhinderten ausgerechnet die USA und Russland gemeinsam eine Verurteilung des gegenwärtigen türkischen Angriffskrieges gegen Rojava im UN-Sicherheitsrat, die von den Europäern eingebracht worden ist.

  
15.10.2019 08:35:26 [A&W-Blog]
Neue EU-Kommission unter Ursula von der Leyen
Neoliberale Agenda mit grünem Anstrich oder echter Fortschritt? Noch sind die neuen KommissarInnen unter der Führung von EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen nicht im Amt. Erste Rückschlüsse auf die Prioritäten der Kommission in den nächsten fünf Jahren lassen sich aber bereits ziehen. Einige der Vorschläge überraschen positiv, andere Pläne halten wiederum Enttäuschungen parat. Der folgende Überblick stellt einige der wichtigsten Initiativen des neuen Kommissionskollegiums unter Präsidentin von der Leyen vor.
 Aktuelle Themen (8)
  
15.10.2019 18:43:23 [Telepolis]
US-Verteidigungsminister will Nato-Mitglieder zu Maßnahmen gegen die Türkei bringen
Nato-Generalsekretär packt die Türkei mit Samthandschuhen an, die EU bleibt ein Papiertiger. Nach dem Beginn der türkischen Invasion und eines völkerrechtswidrigen Kriegs war Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg in die Türkei gereist, um der türkischen Regierung volles Verständnis für die angebliche Bedrohung durch die syrischen Kurden zu versichern und nur vorsichtig Bedenken anzumelden, weil sich damit die Lage in der Region destabilisieren, der IS wieder erstarken und die von den Kurden gefangenen IS-Kämpfer befreit werden könnten.

  
15.10.2019 18:41:01 [Neue Debatte]
„Die Ungerechtigkeit wurde vollbracht!“
Der Oberste Gerichtshof Spaniens hat in Madrid gegen neun führende Köpfe der katalanischen Unabhängigkeitsbewegung Haftstrafen von bis zu 13 Jahren und Amtsverbote verhängt. Am Ende bleibt die politische Dimension des Verfahrens im Gedächtnis, bei dem es vor allem um die Durchsetzung der Interessen des spanischen Staates ging. Die Ausgangslage ist denkbar einfach. Ein nicht unerheblicher Teil der katalanischen Bevölkerung, nach Umfragen aktuell etwa 44 Prozent, strebt nach der Unabhängigkeit von Spanien.

  
15.10.2019 13:10:42 [Aktuelle Sozialpolitik]
Anmerkungen zum „Nobelpreis“ für Wirtschaftswissenschaften 2019
Ach, der „Nobelpreis“ für Wirtschaftswissenschaften. Same procedure every Oktober eines Jahres. Alle warten gespannt, wer es denn diesmal sein wird. Und manche hoffen für sich selbst seit Jahren auf den Anruf aus Stockholm. Und manche, die es trifft, sind dann wirklich überrascht, weil das, wofür sie geehrt werden, schon ziemlich lange zurückliegt. Auch wenn es manchen weh tun mag – es muss darauf hingewiesen werden, dass es sich bei diesem Preis eigentlich um eine Art Fake-Preis handelt, denn der noble Alfred würde sich im Grab umdrehen, wenn er das könnte und mitbekommen würde, welches Kuckuckskind sich da in sein Preisträger-Nest geschmuggelt hat.

  
15.10.2019 11:16:31 [German Foreign Policy]
Krieg um Nordsyrien
Mit einer harschen Erklärung und gewissen Einschränkungen beim Rüstungsexport reagiert die EU auf den Überfall der türkischen Streitkräfte und mit ihnen verbündeter islamistischer Milizen auf Syrien. Wie es in einer gestern von den EU-Außenministern beschlossenen Stellungnahme heißt, "verurteilt" die Union die türkische Militäroperation, bekennt sich zur "Souveränität des syrischen Staates" und erwähnt zustimmend die Ankündigung mehrerer Mitgliedstaaten - darunter Deutschlands -, "die Genehmigung von Waffenlieferungen an die Türkei zu stoppen". Die Abwicklung bereits genehmigter Exporte wird nicht in Frage gestellt; dabei beinhaltet sie, wie das Beispiel Bundesrepublik belegt, Rüstungsgüter im Wert dreistelliger Millionensummen.

  
15.10.2019 11:12:07 [Junge Welt]
Zerfallende Hegemonie: Niederlage der Liberalen bei Wahl in Polen
Mit Prognosen soll man bekanntlich vorsichtig sein, vor allem, wenn sie die Zukunft betreffen. Aber eine Aussage kann man heute riskieren: Die Parlamentswahl 2019 bedeutet, mit Antonio Gramsci gedacht, das Ende eines halben Jahrhunderts liberaler Hegemonie in Polen. Was sich auf akademischer Ebene nach 1968 anbahnte, nachdem die damals regierende Polnische Vereinigte Arbeiterpartei tief in den antisemitischen Schmutzkübel gegriffen und damit den Sozialismus, den sie selbst zu vertreten beanspruchte, gleich mitdiskreditiert hatte, war in den 1990er Jahren praktische Politik geworden: der Umbau der Gesellschaft nach neoliberalen Rezepten.

  
15.10.2019 08:40:26 [Der Freitag]
Spanien: Reine Kampfansage
Dieses Urteil ist ein Politikum. Auch wenn es nicht als solches gedacht sein mag, wirkt es so. Und das Oberste Gericht in Madrid wird sich oder will sich dessen voll bewusst sein. Wie andererseits einem Richterspruch die politische Dimension schwerlich zu bestreiten wäre, hätte die hohe Kammer die angeklagten katalanischen Politiker freigesprochen oder auf Bewährung verurteilt. In diesem Fall wäre es ein Verständigungsangebot an die katalanische Unabhängigkeitsbewegung gewesen, wie die heute verkündete drakonische Härte mit Haftstrafen zwischen 13 und 9 Jahren einzig und allein zur Kampfansage taugt.

  
15.10.2019 06:52:32 [Junge Welt]
Gegenwind für Ankara
Die syrische Regierung hat am Montag, fünf Tage nach Beginn des türkischen Einmarschs, Truppen an die Grenze zur Türkei verlegt. Laut der syrischen Nachrichtenagentur SANA rückten Soldaten mit dem Auftrag, sich der »türkischen Aggression« entgegenzustellen, in zahlreiche Orte um Rakka sowie nach Al-Tabka vor. Die ersten Einheiten waren bereits am frühen Morgen in Tel Tamer eingezogen, das an der strategisch wichtigen Autobahn M4, die den Osten und Westen Syriens verbindet, liegt und bereits seit Sonntag unter Kontrolle der syrischen Armee steht.

  
14.10.2019 19:58:13 [Telepolis]
Biden junior scheidet aus chinesischem Firmenvorstand aus
Gestern ließ Hunter Biden, der Sohn des demokratischen Präsidentschaftsbewerbers Joseph Biden, über seinen Rechtsanwalt George Mesires mitteilen, dass er seinen Vorstandsposten bei einer Investmentfirma mit chinesischen Partnern zum 31. Oktober niedergelegt habe. Ob er weiter Anteile an der Firma hält und welchen Wert diese haben, ließ Biden junior offen. Die Rücktrittsmeldung kam zehn Tage nach Donald Trumps öffentlichem Aufruf an China, sich das politische und wirtschaftliche Agieren der Biden-Familie genauer ansehen.
 Wirtschaft, Ökonomie, Finanzen, Finanz- und Wirtschaftskrise, Geldsystem, Währung, Banken (9)
  
15.10.2019 18:37:50 [Amerika 21]
Neues Öl aus Venezuela und LTE-Netz für Kuba
Die Transportsituation in Kuba hat sich wieder weitestgehend normalisiert. Mit dem Start des LTE-Handynetzes gab es in der vergangenen Woche zudem gleich eine weitere positive Nachricht . Kubas Präsident Miguel Díaz-Canel hatte Mitte September Energieeinsparungen aufgrund akuter Lieferengpässe angekündigt. Dies war aufgrund der zunehmenden Verfolgung von Ölfrachtern aus Venezuela durch die US-Behörden erforderlich. Von Mitte September bis Anfang Oktober kam keine Treibstofflieferung mehr in Kuba an, was sich vor allem bei der Verfügbarkeit von Dieselkraftstoff bemerkbar gemacht hat.

  
15.10.2019 18:35:04 [Junge Welt]
VW-Werk für Erdogan
Volkswagen baut Fabrik in der Türkei – Menschenrechtsverstößen und Angriffskriegen zum Trotz. Wenn es um Türkei geht, stellt sich die Bundesregierung besonders unbeholfen an: Ob Flüchtlingsabkommen oder Angriffskrieg gegen Syrien, Berlin lässt sich, in der Annahme, große Diplomatie zu betreiben, ständig vom türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan übers Ohr hauen. Am Montag war Bundesaußenminister Heiko Maas an der Reihe, gelähmt auf die türkische Invasion in Syrien zu antworten.

  
15.10.2019 14:57:35 [Spiegel Online]
Immobiliengeschäfte: Grunderwerbsteuer? Nicht für Spekulanten
(Anm. v. NNE: Ähnlich dem Cum-Ex Steuerbetrug weiß die Politik offenbar schon des längeren von der Problematik, rührte aber bis jetzt keinen Finger, d.h. Steuerbetrug und Steuervermeidung werden in Deutschland politisch gedeckt.) Artikeltext: Mit sogenannten Share Deals vermeiden Immobilienspekulanten jedes Jahr Hunderte Millionen Euro Steuern. Die Regierung will das Schlupfloch nun zwar schließen - doch findige Anwälte haben längst ein neues entdeckt.

  
15.10.2019 14:37:42 [Sozialismus]
Trumps »Mini-Deal« mit China
Die USA und China haben nach den Worten des US-Präsidenten Donald Trump im Wirtschaftskonflikt eine Teileinigung erzielt. Es handele sich um den »großartigsten und größten Deal der Geschichte«. Beide Seiten hätten sich auf ein Teilabkommen verständigt, das unter anderem die Themen geistiges Eigentum, Währungsfragen und Finanzdienstleistungen umfasse, so Trump nach einem Treffen mit dem chinesischen Vize-Ministerpräsident Liu He. Die für Mitte Oktober geplante Erhöhung der Strafzölle auf chinesische Importgüter habe sich damit erledigt. Allerdings sei immer noch nicht aller Konfliktstoff ausgeräumt.

  
15.10.2019 12:47:55 [Ökonomenstimme]
Mario Draghi – eine Bilanz in sechs Punkten
Ende Oktober 2019 endet die Amtszeit von Mario Draghi als Präsident der EZB. Es ist also Zeit, eine erste Bilanz zu ziehen, auch wenn es für ein endgültiges Urteil noch zu früh ist. Geldpolitische Maßnahmen wirken in der mittleren Frist, so dass die nächsten beiden Jahre durchaus noch geldpolitische Impulse widerspiegeln werden, die der Rat unter Draghis Vorsitz gesetzt hat. Unter diesem Vorbehalt lässt sich folgende Bilanz ziehen: 1. Ziel Preisstabilität verfehlt Das Ziel Preisstabilität wurde klar verfehlt. Im Durchschnitt der letzten acht Jahre, konkret vom November 2011 bis zum September 2019 lag die Inflationsrate im Euroraum unter 1,2%, und damit deutlich unter der von der EZB 2003 selbst gesetzten Definition von Preisstabilität: einer Inflationsrate von knapp unter 2% in der mittleren Frist.

  
15.10.2019 11:00:57 [Tagesschau]
Deutsche Bank: Geschenke für Chinas Mächtige
Um in China erfolgreich zu sein, setzte die Deutsche Bank offenbar jahrelang auf ein fragwürdiges System aus Geschenken, Gefälligkeiten und Geldzahlungen. Die vertraulichen Dokumente füllen viele Seiten: Anwaltsgutachten, E-Mails, Niederschriften von Interviews. Die Deutsche Bank gab sie selbst in Auftrag, um mögliche Korruption in den eigenen Reihen aufzudecken, zu einem Zeitpunkt, als die amerikanische Börsenaufsicht wegen des Chinageschäfts schon ermittelte. Es geht in den Unterlagen oftmals um die Frage, ob sich die größte deutsche Bank mit korrupten Praktiken zwischen 2002 und 2014 in China Aufträge gesichert hat.

  
15.10.2019 06:39:49 [TAZ]
Nobelpreis für Ökonomie: Die Armut im Kleinen
Den sogenannten Wirtschaftsnobelpreis bekommen in diesem Jahr drei ArmutsforscherInnen. Ihre Methoden haben leider Grenzen. Der sogenannte Nobelpreis für Ökonomie ist berühmt-berüchtigt. Er ist kein „echter“ Nobelpreis, sondern wurde 1969 von der schwedischen Reichsbank erfunden, um neoliberale Theorien aufzuwerten. Nicht immer, aber oft wurde haarsträubender Unsinn prämiert. In diesem Jahr gehen die Nobelpreise in Ordnung – wenn man akzeptiert, dass sowieso nur Mainstream-Ökonomen eine Chance haben, die von den richtigen US-Universitäten stammen und die richtigen Doktorväter hatten. Der Nobelpreis für Wirtschaft ist ein Zitationskartell.

  
14.10.2019 20:08:04 [Brave New Europe]
Why Not Default? The Political Economy of Sovereign Debt
Why don’t nations, or in the adopted jargon, sovereign borrowers, simply default on their debt if that could minimise financial burdens? It would appear to be logical to renege on prior commitments when faced with macroeconomic deficiencies or a currency crisis and interruption of foreign exchange flows. Yet, as Roos argues, sovereign defaults have become less common. In fact, even going back in time, despite their higher frequency of occurrence compared to today, sovereign defaults were the undesirable last option. There is much to discover and learn in this dense volume.

  
14.10.2019 20:01:03 [Junge Welt]
Austerität: Stolz auf soziale Grausamkeit
Moscovici bezeichnet die in Griechenland angewandte Sparpolitik als »brutal« und »notwendig«. Der EU-Wirtschaftskommissar Pierre Moscovisi hat sich nach fünf Jahren im Amt am Donnerstag von der Euro-Gruppe verabschiedet und ein Resümee seiner Amtszeit gezogen, da die Sitzung am Mittwoch die letzte für ihn gewesen war. Als Moscovici als französischer Finanzminister an seinem ersten Treffen des EU-Gremiums teilnahm, konzentrierten sich die Wirtschafts- und Finanzminister der Euro-Zone, wie er sagte, auf Unterstützungsprogramme, befasse sich aber nun mit langfristigen Projekten.
 Medien, Journalismus, Propaganda, Zensur, Netzpolitik, Internet, Computer, IT, Digitales (4)
  
15.10.2019 19:39:54 [Heise]
Facebook beklagt Zwang zum Löschen von Hasskommentaren
Facebook möchte die Freiheit behalten, Hasskommentare auf der Plattform stehen zu lassen – solange sie nicht gegen die eigenen Regeln verstoßen. Zwar akzeptiert das Unternehmen Regulierungen und Gesetze in einzelnen Ländern, aber eine weltweite Verbannung, wie sie der Europäische Gerichtshof (EuGH) ermöglicht hat, lehnt Zuckerberg ab. Hintergrund ist, dass die österreichische Grünen-Politikerin Eva Glawischnig-Piesczek auf Facebook unter anderem als "korrupter Trampel", "miese Volksverräterin" bezeichnet worden war.

  
15.10.2019 16:40:30 [Übermedien]
„Frei erfunden“? Jörg Kachelmann streitet mit dem rbb übers Wetter
Der Meteorologe Jörg Kachelmann ist dafür bekannt, dass er auf Twitter hart austeilt, vor allem gegen Journalisten und andere Meteorologen. Gerade erst arbeitete er sich am rbb-Inforadio ab. Kachelmann behauptet, die Informationswelle des Rundfunks Berlin-Brandenburg verbreite im Hörfunk und im Internet falsche Wetter- und Temperaturwerte. Sie seien „frei erfunden“, „fake“, schreibt Kachelmann. Der Sender bestreitet das. Was stimmt? Immer nach seinen Nachrichten nennt das rbb-Inforadio ausgewählte Temperaturwerte aus dem Sendegebiet. Auf der Webseite des rbb findet man zudem „aktuelle Temperaturen“ und Angaben zur Witterung aus vielen Orten in Berlin und Brandenburg.

  
15.10.2019 12:58:59 [Netzpolitik]
Uploadfilter gegen Terror
EU-Parlament wehrt sich gegen automatisierte Allheilmittel. Während sich Deutschland nach dem rechtsextremen Mordanschlag in Halle die Frage stellt, wie sich solche Anschläge – die einem leidlich bekannten Muster folgen – künftig verhindern lassen, beginnen in Brüssel am Donnerstag die Verhandlungen über einen Gesetzesvorschlag, der europaweitweit die Verbreitung terroristischer Inhalte einschränken soll. Vor rund einem Jahr hatte die EU-Kommission ihren Vorschlag auf den Tisch gelegt. Der Verordnungsentwurf sieht unter anderem Uploadfilter vor, deren Einsatz bindend angeordnet werden könnte sowie eine einstündige Löschfrist für einschlägige, den Betreibern gemeldete Inhalte.

  
15.10.2019 12:56:53 [Anti-Spiegel]
Studie zur Russland-Berichterstattung westlicher Medien
Am Montag hat das russische Fernsehen einen Bericht über eine Studie veröffentlicht, die analysiert hat, wie die westliche Presse über Russland berichtet. Überraschend war weniger, dass die negative Berichterstattung überwiegt, überraschend waren eher die deutlichen Zahlen. Ich habe mir die in dem Artikel verlinkte Studie angeschaut und werde darauf auch eingehen. Zunächst übersetze ich den kurzen Artikel über die Studie, anschließend gehe ich auf ein paar Zahlen genauer ein, die ich sehr interessant fand. Beginn der Übersetzung: Die russische staatliche Medienholding „Russia Today“ hat eine groß angelegte Studie durchgeführt, um zu analysieren, wie die ausländische Presse über Russland berichtet.
 Konzerne, Unternehmen, Monopole, Organisationen, Lobbyismus, Korruption (3)
  
15.10.2019 18:24:52 [Heise]
Desinformation im Wahlkampf: Demokratin Warren stellt Facebook bloß
Die US-Senatorin und Anwärterin für die Präsidentschaftskandidatur der Demokraten, Elizabeth Warren, gehört zu den größten Kritikerinnen von Facebook und dessen Chef Mark Zuckerberg. Am Wochenende hat sie nun mit einer Aktion für Aufsehen gesorgt, die der Öffentlichkeit den laxen Umgang des sozialen Netzwerks mit Politikerlügen vor Augen führen sollte. Warrens Wahlkampfteam hatte bereits im Lauf der vergangenen Woche eine politische Werbeanzeige auf Facebook geschaltet, die bewusst Unwahrheiten enthielt.

  
15.10.2019 10:58:00 [Infosperber]
Doch keine Pipeline in Vittel – Rückschlag für Nestlé
Im französischen Kurort Vittel pumpt Nestlé grosse Mengen Trinkwasser ab. Pro Tag füllt der Schweizer Nahrungsmittelkonzern mehr als zwei Millionen Liter Vittel-Wasser in Plastikflaschen. Als Folge sitzen die rund 5.000 Einwohnerinnen und Einwohner zunehmend auf dem Trockenen: Der Grundwasserspiegel sinkt jedes Jahr um rund 30 Zentimeter. Um das Problem der Wasserknappheit zu entschärfen, sollte eine rund 15 Kilometer lange Pipeline gebaut werden. Diese hätte die Bevölkerung von Vittel und von Contrexéville, einer weiteren Kleinstadt, deren Mineralwasser von Nestlé vermarktet wird, mit Trinkwasser aus den Nachbargemeinden versorgt. Kostenpunkt für den Steuerzahler: 15 bis 30 Millionen Euro.

  
15.10.2019 06:43:52 [Spiegel Online]
Kettler verkündet endgültiges Aus
Dreimal in den vergangenen vier Jahren musste Kettler Insolvenz anmelden - nun geht es wirklich nicht mehr weiter beim Kettcar-Hersteller. 70 Jahre nach der Gründung muss der Freizeitgerätebauer seine deutschen Werke endgültig schließen. Damit werden auch die verbliebenen rund 550 Mitarbeiter in Werl und Ense ihren Arbeitsplatz verlieren. "Wir können die Produktion nicht weiterführen", sagte Rechtsanwalt Martin Lambrecht, der das Kettler-Management im aktuellen Insolvenzverfahren berät. Der Beschluss werde vom Gläubigerausschuss mitgetragen.
 Überwachung, Daten, Datenschutz, Geheimdienste, Spionage, Sicherheitspolitik, Bevölkerungskontrolle (5)
  
15.10.2019 19:36:52 [Deutschlandfunk]
Carsharing: Private Daten wandern nach Indien
Um sich bei Carsharing-Anbietern zu registrieren, müssen Nutzer oft Selfies hochladen. Der Marktführer ShareNow lässt diese Daten dann in Indien verarbeiten – aus Kostengründen. Das Problem: Die Europäischen Datenschutzstandards greifen dort nicht. Den Führerschein persönlich bei einem ortsnahen Vertragspartner vorzulegen, funktioniert bei ShareNow nicht mehr. Stattdessen preist die App, mit der Kunden die Autos anmieten, das neue Validierungsverfahren als besonders einfach an und beginnt mit dem dezenten Hinweis: „Etwas fehlt. Dein Profil ist nicht komplett. Hast du eine Minute, es zu vervollständigen?“

  
15.10.2019 18:27:05 [Cicero]
„Die Idee der Vorratsdatenspeicherung ist totalitär“
Wegen des Anschlags von Halle hat Innenminister Horst Seehofer Gaming-Plattformen im Visier. Er fordert das Speichern von Vorratsdaten und Kommunikationsüberwachung. Für die Sprecherin des Chaos Computer Clubs, Constanze Kurz, ist das eine politische Bankrotterklärung. Frau Kurz, nach dem Anschlag von Halle diskutieren Sicherheitspolitiker über stärkere Überwachung im digitalen Raum. Innenminister Horst Seehofer bringt die Vorratsdatenspeicherung wieder ins Gespräch, aber auch Gaming-Plattformen und Messengerdienste sollen stärker überwacht werden. Was halten Sie davon?

  
15.10.2019 14:50:18 [Netzpolitik]
Mehr Netzkompetenz für Ermittler statt Massenüberwachung
Jedes Mal dasselbe. Egal, was passiert, die Lösung der Sicherheitsbehörden und Innenpolitiker der Bundesregierung heißt: noch mehr Massenüberwachung. Der Anschlag von Halle ist noch nicht einmal aufgeklärt, die Toten noch nicht unter der Erde, da werden die altbekannten Instrumente aus der Schublade geholt: Vorratsdatenspeicherung, Staatstrojaner, Verschlüsselung knacken, Messenger überwachen, politische Datenbanken anlegen und schärfere Gesetze sowieso. Dazu mehr Personal für BKA und Verfassungsschutz, jene Behörden also, die ihre Budgets schon in den vergangenen Jahren verdoppeln konnten.

  
15.10.2019 12:52:50 [Golem]
Datenschützer stellt Bedingungen für 5G-Netze von Huawei
Der Hamburger Datenschützer Johannes Caspar hat dazu geraten, den chinesischen Telekommunikationsausrüster Huawei nur unter bestimmten Bedingungen am Aufbau des deutschen 5G-Netzes teilnehmen zu lassen. "Bei derartigen Projekten zu kritischen Infrastrukturen, die für das Funktionieren des Gemeinwesens eine besondere Bedeutung haben, sollte vertraglich vom Auftragnehmer höchstmögliche Transparenz gefordert werden", sagte Caspar dem Handelsblatt. "Das gilt insbesondere für die Offenlegung des Quellcodes zumindest gegenüber den zuständigen Kontrollstellen."

  
15.10.2019 08:53:31 [Junge Welt]
Seehofer will Überwachung ausweiten
Nach dem Angriff durch einen Neonazi auf die Synagoge in Halle an der Saale und die Ermordung zweier Menschen durch ihn am Mittwoch beabsichtigt die Bundesregierung, die staatliche Massenüberwachung im Internet auszuweiten. Vorwand dafür ist die Bekämpfung von »Radikalisierung und Vernetzung von Rechtsextremisten«, berichtete die Deutsche Presseagentur am Montag. Dazu würden bereits vorliegende Pläne nun aus der Schublade geholt, wie Armin Schuster (CDU) vor einer Sitzung des für die Geheimdienste der BRD zuständigen Parlamentarischen Kontrollgremiums einräumte.
 Krieg, Kriegsverbrechen, Frieden, Terrorismus, Rüstung, Militär (4)
  
15.10.2019 14:41:26 [Augen geradeaus!]
Lafetten fürs neue Maschinengewehr: Noch ein bisschen teurer
Die Kosten für die Einrüstung – nicht die Beschaffung! – des neuen Standard-Maschinengewehrs MG5 der Bundeswehr steigen noch mehr als ohnehin schon geplant. Für die Lafetten und Waffenstationen, die die neue Waffe aufnehmen sollen, werden an die 60 Millionen Euro fällig. Die Zahl geht aus der Antwort des Verteidigungsministeriums auf eine schriftliche Frage des FDP-Bundestagsabgeordneten Marcus Faber hervor. Neben der mechanischen Anpassung von Lafetten muss zusätzlich bei den sogenannten Fernbedienbaren Leichten Waffenstationen vom Typ FLW100 die Software angepasst werden – allein das schlägt mit rund 2,4 Millionen Euro zu Buche.

  
15.10.2019 14:40:07 [TAZ]
Türkisches Militär in Syrien: Luftangriff trifft Journalisten
Bei einem türkischen Luftangriff auf einen zivilen Konvoi in der Grenzstadt Ras al-Ain im Norden Syriens wurden am Sonntagnachmittag mindestens neun Menschen getötet. Ein Sprecher der kurdischen Kräfte spricht von bis zu 11 Toten und 74 Verletzten. Unter den Opfern befindet sich neben fünf Zivilisten auch der Journalist Saad Ahmed, ein Lokalreporter der kurdischen Nachrichtenagentur Hawar News. Auch die französische Fernsehjournalistin Stephanie Perez von France 2 befand sich zu dem Zeitpunkt des Angriffs im betroffenen Konvoi. „Unserem Team geht es gut“, teilte Perez am Sonntagnachmittag über Twitter mit, „aber einige Kollegen sind tot.“

15.10.2019 10:21:26 [Antikrieg]
Washington hat wieder einmal Unrecht
Die Kurden schließen sich Assad an, um Syrien zu verteidigen. Als Präsident Trump letzte Woche twitterte, dass "es Zeit ist, dass wir aus diesen lächerlichen endlosen Kriegen herauskommen", und hinzufügte, dass die USA sich aus Syrien zurückziehen würden, geriet Washington in Panik. Plötzlich wurden alle - Republikaner, Demokraten, die Medien, die Think Tanks und die Kriegsindustrie - schnell zu Experten für "die Kurden", von denen uns gesagt wurde, dass sie ein "Verbündeter" seien, der von einem ignoranten Präsidenten Trump zu ihrer Schlachtbank geschickt werde.

  
15.10.2019 06:41:45 [N-TV]
EU revidiert Waffenembargo gegen Türkei
Die EU verhängt vorerst kein allgemeines Waffenembargo gegen die Türkei. In einer von den Außenministern verabschiedeten Erklärung zur türkischen Militäroffensive in Nordsyrien wird lediglich auf die Entscheidungen von Ländern wie Deutschland und Frankreich verwiesen, ab sofort keine Rüstungsexporte mehr zu genehmigen, die in dem Konflikt eingesetzt werden können. Mitgliedstaaten verpflichteten sich zu starken nationalen Positionen, heißt es. Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn hatte zuvor in einem Gespräch mit der ARD erklärt, die EU-Staaten hätten sich dazu entschieden, keine Waffen mehr in die Türkei zu exportieren.
 Deutschland (6)
  
15.10.2019 18:30:52 [Der Tagesspiegel]
Deutsche Waffen werden weiterhin an Konfliktparteien im Jemen geliefert
Ob im Jemen, im Kongo oder in Syrien: auf der ganzen Welt breiten sich immer mehr militärische Konflikte aus. Und damit rücken, neben den direkt beteiligten Konfliktparteien, auch die Länder in den Vordergrund, die diese mit Waffen versorgen. Vor wenigen Wochen erst entschied sich die Bundesregierung wegen des seit vier Jahren andauernden Krieges im Jemen, den Exportstopp von Waffen und anderen Rüstungsgütern an Saudi-Arabien um ein weiteres halbes Jahr zu verlängern. Im Jemen-Konflikt sei alles daranzusetzen „eine diplomatische Lösung zu finden“, auch wenn das im Augenblick sehr schwierig aussehe, sagte Angela Merkel.

  
15.10.2019 13:05:33 [Telepolis]
„Lemmings hat mich radikalisiert - seitdem laufe ich dauernd anderen hinterher“
Muss sich Retrogamer Horst Seehofer nun selbst "stärker in den Blick nehmen"? Weil der Hallenser Livestreamterrorist für seine Tatversuche und Taten letzte Woche den bei Gamern beliebten Dienst Twitch nutzte, kündigte Bundesinnenminister Horst Seehofer am Sonntag an, er werde nun "die Gamer-Szene stärker in den Blick nehmen". Renate Künast von der Opposition widerspricht ihm da nicht, sondern will sogar das Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG) trotz seiner fragwürdigen Auswirkungen auf Computerspiele ausgeweitet sehen.

  
15.10.2019 08:47:20 [Zeit Online]
Attentat in Halle: Nicht schon wieder die Killerspieldebatte
Nach dem Anschlag in Halle will Innenminister Horst Seehofer die Gamerszene in den Blick nehmen – was auch immer das heißt. Ein typischer Reflex. Und ein problematischer. Manche Diskussionen sind wie Unkraut: Sie kehren immer wieder zurück. So nun auch die Killerspieldebatte. Nach dem antisemitisch motivierten Anschlag auf eine Synagoge in Halle und dem Mord an zwei Menschen forderte Innenminister Horst Seehofer am Wochenende in der ARD-Sendung Bericht aus Berlin, man müsse nach der Tat "die Gamerszene stärker in den Blick nehmen". "Das Problem ist sehr hoch", sagte er.

  
15.10.2019 08:29:51 [Blick nach rechts]
Waffenfrei für Ex-NPDler
Der Bielefelder Sportmediziner und Jäger Günther H. (Jg. 1946) muss seine sechs Schusswaffen und die Waffenbesitzkarte abgeben, so ein Bericht des „Westfalen-Blatts“. Demnach widerrief die zuständige Waffenbehörde die 2010 erteilte Waffenerlaubnis und wurde jetzt von der 8. Kammer des Verwaltungsgerichts Minden bestärkt. Grund für den Waffenentzug sind die jahrzehntelangen rechtsextremen Aktivitäten von H., der nach eigenen Angaben vor eineinhalb Jahren aus der NPD ausgetreten sein will.

  
15.10.2019 06:48:49 [Der Freitag]
Wie lange will man das dulden?
Antisemitismus: Nach dem Terrorangriff von Halle müssen Politik, Medien und Gesellschaft den Rechtsextremismus endlich als die strukturelle Bedrohung begreifen, die er ist. „Zwei Tote, mehrere Verletzte: Der antisemitische Anschlag von Halle versetzt die Universitätsstadt in einen Schockzustand. Wie reagiert man angemessen auf solch eine Gewalttat?“, fragt der SPIEGEL. Nun, wie wäre es damit? Man gedenkt zunächst der Opfer, ist in Gedanken bei den Verwandten der zwei Menschen, die im Döner-Laden und auf der Straße ermordet wurden, und bei der jüdischen Gemeinde von Halle, die der Täter auslöschen wollte. Und danach? Danach hört man endlich auf – ganz egal, was man davon hält –, linke Militanz gegen Sachen und rechten Terrorismus gegen unschuldige Menschen gleichzusetzen.

  
14.10.2019 19:50:46 [TAZ]
Carsten Rentzings Rücktritt: Ein Bischof mit Burschenband
Die AfD feiert ihn: Sachsens Bischof Carsten Rentzing sieht sich als Kontrapunkt zum liberalen Protestantismus. Jetzt ist er zurückgetreten. Wie der milde gute Hirte wirkte Sachsens evangelischer Landesbischof Carsten Rentzing kaum. Sein Auftreten und seine Diktion verrieten eher einen gewissen Schneid. Als jetzt seine Studentenjahre in der schlagenden Alten Prager Landsmannschaft Hercynia bekannt wurden, der er bis heute als Alter Herr angehört, konnte man ihn sich spontan auch im Vollwichs mit Band und Mütze statt des Talars vorstellen. Im Trikot auf dem Rennrad wirkt er hingegen schon sympathischer.
 Europa, Brüssel, EU allgemein (17)
15.10.2019 19:41:55 [Lost in EUrope]
Johnsons letzter Plan – Oettingers letzte Worte
Es wird eng für Boris Johnson: Bis zum EU-Gipfel am Donnerstag muss sein alternativer Brexit-Deal fertig sein, damit der Austritt am 31. Oktober noch klappen kann. Doch sein (bisher) letzter Plan überzeugt nicht. Am Wochenende waren Europäer und Briten in den so genannten „Tunnel“ eingetreten. Im Brüsseler Jargon werden damit geheime Gespräche bezeichnet. In die Details wurden nicht einmal die Botschafter der 27 EU-Staaten eingeweiht, die sich am Sonntagabend in Brüssel trafen. Immerhin sickerten die groben Linien einer möglichen Einigung durch.

  
15.10.2019 19:34:51 [Sozialismus]
Polen: Kein Durchmarsch der Nationalkonservativen
Das wichtigste Ergebnis der Parlamentswahlen in Polen am 13. Oktober 2019 ist zweifelsohne die absolute Mehrheit der Abgeordnetensitze im Sejm für die von Jarosław Kaczyński geführten Nationalkonservativen. Von den insgesamt 460 Sitzen im polnischen Unterhaus entfallen künftig 235 auf die Regierungspartei PiS. Diese kann damit die Alleinregierung fortsetzen, um – wie im Wahlkampf immer wieder erklärt wurde – den in den letzten vier Jahren begonnenen gründlichen Umbau von Staat und Gesellschaft im Interesse der polnischen Familien zu vollenden.

  
15.10.2019 18:18:45 [Sozialismus]
Erneuerung und Transformation Britanniens
Jeremy Corbyn: Die alternative Thronrede der Labour-Party. Johnsons konservative Regierung legt mit Pomp und Gloria dem Parlament eine Agenda vor, die sie nicht umzusetzen gedenkt und die sie auch nicht umsetzen kann. Denn diese Regierung wird keine Gesetze im Parlament durchbringen. Zur parlamentarischen Mehrheit fehlen ihr 45 Stimmen. Sie hat bisher alle Abstimmungen im Unterhaus verloren. Und sie strebt Neuwahlen an, durch die die Sitzungsperiode, die jetzt von der Königin eröffnet wird, umgehend wieder beendet wird. Eine Thronrede direkt vor einer Parlamentswahl zu veranlassen, ist ein zynischer Trick.

  
15.10.2019 16:35:22 [Junge Welt]
Ungarn: Opposition jubelt in Budapest
Überraschung bei den Kommunalwahlen in Ungarn: Der Oppositionskandidat Gergely Karacsony hat am Sonntag die Wahl zum Oberbürgermeister Budapests gewonnen. Mit 50,86 Prozent der Stimmen konnte er sich klar gegen Amtsinhaber Istvan Tarlos durchsetzen, der 44,1 Prozent auf sich vereinen konnte. Prognosen hatten zuvor ein sehr viel engeres Ergebnis erwarten lassen. Überhaupt hatte das liberale Oppositionslager in der ungarischen Hauptstadt am Sonntag abend Grund zu feiern. In 14 der 23 Hauptstadtbezirke wird es in den kommenden fünf Jahren den Bürgermeister stellen.

  
15.10.2019 16:29:54 [RT Deutsch]
Ukrainische Nationalisten verhindern Waffenabzug von Frontlinie
Der Waffenabzug im Ort Solotoje in der Ostukraine war die erste Voraussetzung auf dem Weg zum nächsten Gipfeltreffen im Normandie-Format, auch bekannt als N4. Doch der Abzug wurde auf ukrainischer Seite von nationalistischen "Aktivisten" verhindert. Das behaupten zumindest die sogenannten "Separatisten" – die Aufständischen in Donezk und Lugansk im Donbass, die einen beträchtlichen Teil dieser beiden ostukrainischen Gebiete unter ihre Kontrolle halten. Am vereinbarten Tag, dem 9. Oktober, haben sie mehrere Signalraketen abgefeuert, die die Bereitschaft zum Waffenabzug auf beiden Seiten zeigen sollten.

  
15.10.2019 16:22:48 [Preußische Allgemeine Zeitung]
Selenskij steht vor harter Probe
Eines ist sicher: Die Schonzeit für den erst seit dem 20. Mai amtierenden ukrainischen Präsidenten Wladimir Selenskij ist vorbei. Auslöser der jüngsten Proteste in Kiew und anderen Städten ist die Ende September unterzeichnete Vereinbarung zwischen Vertretern der ukrainischen Regierung und der prorussischen Separatisten aus Lugansk und Donezk über einen Sonderstatus der umkämpften Regionen, wie sie im Minsker Abkommen verlangt wurde. Sie ist Voraussetzung für ein Gipfeltreffen im sogenannten Normandie-Format mit Vertretern Frankreichs, Deutschlands, der Ukraine und Russlands, das noch in diesem Monat in Paris stattfinden soll.

  
15.10.2019 12:51:04 [Wirtschaftliche Freiheit]
Theresa May und Boris Johnson
Das Theater um den Brexit geht weiter. Wie es ausgeht, ist unsicher. Boris Johnson hat einen modifizierten „Scheidungsvertrag“ vorgelegt. Der Rosenkrieg entzündet sich am irischen backstop. Er will ihn ändern. Nach dem von Theresa May ausgehandelten „Scheidungsvertrag“ hat die Europäische Union ein Veto-Recht in einem künftigen „Handelsvertrag“ mit dem Vereinigten Königreich. Der gegenwärtige backstop sieht vor, dass das Vereinigte Königreich solange in der Zollunion mit der Europäischen Union bleibt, wie kein „Handelsvertrag“ abgeschlossen wird, der verhindert, dass auf der irischen Insel eine Grenze entsteht.

  
15.10.2019 11:10:25 [Verfassungsblog]
Local Elections in Hungary: the Results in Context
On October 13, 2019 local elections were held in Hungary. Even though the opposition parties had to fight an uphill battle, they achieved significant success not only in Budapest, but also in other big cities. The aim of this article is to put the results in context in order to give a more accurate picture of the current Hungarian situation. The first part of this contribution briefly discusses the reform of the system of local government implemented after 2010. Secondly, it summarizes the most important changes of the electoral system put in place in the last few years. It also provides an overview of the most significant judicial decisions related to the electoral procedure and the political campaign.

  
15.10.2019 11:04:53 [Der Freitag]
Tschechien: Des Knaben Wunderhorn
Über den Tycoon Daniel Křetínský weiß man nur, dass er sich überall einkauft. Zu welchem Zweck? Der Milliardär Daniel Křetínský (44) ist selbst in seinem Land ein wenig bekannter Mann. Der scheue Investor besitzt Gasleitungen und Kraftwerke in ganz Europa. Mit dem Aufkauf des Lausitzer Braunkohlereviers ging er eine Riesenwette gegen die deutsche Energiewende ein: Noch wird die billige Braunkohle gebraucht. Und falls die Politik die Tagebaue vorzeitig stilllegt, kassiert Křetínský hohe Entschädigungen. Spätestens seit er sich gegen den Widerstand der Redaktion in das französische Weltblatt "Le Monde" eingekauft hat, würde man gern mehr über ihn wissen.

  
15.10.2019 10:55:33 [Blog der Republik]
Verzweifelte Überfahrten nach Europa
Die Bilder aus dem Mittelmeer kennen wir alle: Menschen versuchen verzweifelt das Meer zu überqueren, um Sicherheit und Schutz in Europa zu finden. Aber der Weg, der zu Schutz und Sicherheit führen soll, bedeutet für viele Flüchtlinge der Tod. Vergangenes Jahr waren mehr als 2.300 Tote und Vermisste zu beklagen und 2019 starben bereits 669 Menschen. Der Weg übers Mittelmeer ist damit die tödlichste Seeroute der Welt. Mit dem jährlichen Bricht „Desperate Journeys, der heute vom Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) veröffentlicht wurde, wird über die Situation ankommender Flüchtlinge in und außerhalb Europas berichtet.

  
15.10.2019 08:50:27 [Pere Grau Rovira]
Die große Farce
Die skandalösen, ungerechten Urteile sind da. Zwischen 9 und 13 Jahre Gefängnis, insgesamt für alle 99,5 Jahre hinter Gitter. Als Rache für die Ideen der Verurteilten, skrupellos erreicht mit Lügen, Meineiden und eine Perversion der Gesetze, die woanders mit Gefängnis für die Richter geahndet werden würde. Sofort hat die friedliche Reaktion des katalanischen Volkes angefangen und wird unaufhaltbar wachsen. Ich beabsichtige das demnächst ausführlich zu kommentieren. Heute möchte ich zunächst zwei hervorragende katalanische Journalisten zitieren, die vor dem bekanntwerden der Urteile die Natur und die Tragweite des Ereignisses meisterhaft analysieren.

  
15.10.2019 06:57:06 [Brave New Europe]
Italian Populists Use Social Welfare to Ignite a “War Between the Poor”
Since Matteo Salvini took over the leadership of the Northern League party (rebranded as the League before last year’s elections) in late 2013, the focus of his harsh political campaigns shifted from southern Italians — the so-called “Terroni,” or people of the countryside — to immigrants and refugees. This move allowed him to garner, in just a few years, massive electoral support. In particular, Salvini was able to build a narrative positioning not only the Italian middle class against the immigrants on the basis of safety and security, but also the lower classes, developing a strategy of a “war between the poor,” in which Italians struggling economically are pitted against immigrants in the field of social welfare.

  
15.10.2019 06:36:34 [Cicero]
Wahlsieg der PiS in Polen: Ungarische Verhältnisse
„Ich bin fest davon überzeugt, dass einmal der Tag kommen wird, an dem wir in Warschau ein Budapest haben werden.“ Dies ist ein mittlerweile legendärer Satz von Jarosław Kaczyński, den der Vorsitzende der PiS (Prawo i Sprawiedliwość, deutsch Recht und Gerechtigkeit) 2011 geäußert hat. Am Abend einer Parlamentswahl, bei der die Nationalkonservativen zehn Prozent weniger bekamen als die Bürgerplattform des damaligen Ministerpräsidenten und heutigen Noch-EU-Ratspräsidenten Donald Tusk. Mal wieder. Bis auf die Parlamentswahlen von 2005 ging die PiS bis 2015 aus allen Urnengängen als Verlierer hervor.

  
15.10.2019 06:34:43 [Griechenland-Blog]
Griechenland hat teuersten Strom in Europa
Griechenland hat ein (weiteres) unerfreuliches „Championat“ inne, das mit dem elektrischen Strom zu tun hat: Es hat den teuersten Strom in Europa, und zwar mit großem Abstand von den anderen Ländern der EU. Wie die griechische Zeitung „Kathimerini“ in einer Reportage berichtete, liegt in Griechenland der Strom-Großhandelspreis im Verhältnis zu dem europäischen Durchschnittswert um 22,20 Euro und im Verhältnis zu Ländern wie Deutschland und Frankreich sogar um 30 Euro pro Megawattstunde (MWh) höher.

15.10.2019 06:08:22 [Meine Meinung - meine Seite]
Schritt für Schritt
Die EU steckt in einer Krise. In einer Dauer- Glaubwürdigkeitskrise zum Beispiel. Um einige Beispiele zu erwähnen, braucht man da nicht weit zurückgehen. Da reicht es schon, die paar Monate bis zur EU- Wahl zurück zu denken. Welch treuherzigen Versprechungen waren doch damals aus Brüssel zu hören, von der noch amtierenden Kaste genau so wie von den Spitzenkandidaten der größten Parteien bzw. Parteiblöcke im EU- Parlament? Viele salbungsvolle Worte waren da zu hören von den Tugenden und Werten der EU im Allgemeinen und den wahlwerbenden Parteien und Personen im Besonderen. Was dann nach der Wahl folgte, wird jedem noch in Erinnerung sein.

  
14.10.2019 19:55:18 [IPG - Internationale Politik und Gesellschaft]
Polen: „Den Kulturkampf vermieden“
Ernst Hillebrand in Warschau über den Wahlerfolg der rechtsnationalen PiS, ihre Strategie der Mäßigung und die Zukunft der Linken. Interview von Joanna Itzek: Die rechtsnationale PiS hat bei den Parlamentswahlen in Polen erneut gesiegt und ihre Mehrheit sogar vergrößert. Wie kommt es zu diesem Ergebnis? Die PiS ist mit rund 44 Prozent eindeutiger Sieger der Wahlen. Sie hat im Vergleich zu den letzten Wahlen sechs Prozent dazugewonnen und verfügt weiterhin über eine absolute Mehrheit im Sejm.

  
14.10.2019 19:48:52 [Andrej Hunko]
Politisches Urteil gegen Katalanen ist skandalös
Die hohen Haftstrafen sind offensichtlich politisch motiviert und skandalös. Es soll hier offenbar ein Exempel statuiert werden. Dies ist mit demokratischen und rechtsstaatlichen Methoden nicht vereinbar“, erklärt Andrej Hunko, europapolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE, anlässlich der heutigen Urteilsverkündung gegen Vertreterinnen und Vertreter der katalanischen Unabhängigkeitsbewegung in Madrid. Der Abgeordnete war beim Unabhängigkeitsreferendum am 1. Oktober 2017 als Beobachter in Barcelona und sagte im Prozess als Zeuge aus. Im Januar 2019 hatte er fünf der katalanischen Politiker im Gefängnis in Madrid besucht.
 International (5)
  
15.10.2019 16:47:20 [Neue Rheinische Zeitung]
US-Schrecken mit langer Vorgeschichte
Der US-Schrecken hat eine lange Vorgeschichte: Zahlreiche Aggressionskriege, westliche Kollaboration mit und Unterstützung von Terroristen und Kampfgruppen aller Art, die im Nahen Osten, zuletzt in Syrien, wüten und morden, massiver Druck auf Völker und Regierungen, die sich dem US-Diktat nicht beugen. Deutschland, die EU haben sich dieser kriminellen US-Außenpolitik angeschlossen und machen sich somit mitverantwortlich. Die erbärmliche Unprofessionalität der obrigkeitshörigen deutschen Medien hat sich derartig extrem degradiert, dass sie sich sogar wiederholt zur Plattform für Desinformations- und Kriegsstimmen hergeben.

  
15.10.2019 16:27:52 [Junge Welt]
Gespräche Indien/China: Hauptsache, nette Atmosphäre
Das Treffen zwischen dem Regierunsgchef Indiens und dem Staatschef der Volksrepublik China ist wie erwartet verlaufen: Statt Inhalten und klaren Ergebnissen standen Symbolpolitik und eine lockere Atmosphäre beim inoffiziellen Gipfel zwischen dem indischen Premier Narendra Modi und dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping am Freitag und Sonnabend vergangener Woche im Vordergrund. Nachdem Xi den indischen Premier bereits vor anderthalb Jahren im zentralchinesischen Wuhan abseits des gängigen Protokolls empfangen hatte, revanchierte sich Modi nun mit der Einladung in den südindischen Unionsstaat Tamil Nadu.

  
15.10.2019 14:47:17 [Amerika 21]
Venezuela bezweifelt Migrationszahlen der UNO
Venezuelas Regierung hat die offiziellen Zahlen der Vereinten Nationen zur Migration aus diesem südamerikanischen Land angezweifelt. Bei einer Sitzung des Exekutivkomitees des Flüchtlingskommissariats der UNO (UNHCR) beklagte der Präsident der venezolanischen Nationalen Kommission für Flüchtlinge (Conare), Juan Carlos Alemán, die Zahlen würden von Nachrichtenagenturen manipuliert. "Die Zahlen werden in den Medien auf betrügerische Weise übertrieben", so Alemán in Genf. Auch die rechten Regierungen der "Lima-Gruppe", einem Zusammenschluss lateinamerikanischer Staaten und Kanadas, die den Sturz von Venezuelas Regierung anstreben, würden falsche Zahlen zur Migration aus Venezuela verbreiten.

  
15.10.2019 13:00:49 [Amerika 21]
Verhaftungswelle gegen Oppositionelle in Ecuador
In Ecuador ist es nach einer vorläufigen Einigung zwischen der Regierung von Präsident Lenín Moreno und dem einflussreichen Indigenen-Dachverband Conaie zu einer Verhaftungswelle gegen Oppositionspolitiker und regierungskritische Journalisten gekommen. Beobachter sehen in dieser jüngsten Entwicklung einen Strategiewechsel von Regierung und Sicherheitsorganen: Nach einer allgemeinen Repression gegen die Massenproteste gehen Regierung und Behörden nun offenbar gezielt gegen Kritiker vor. Am Montag begann die Woche zunächst ohne Demonstrationen – nach zwölf Tagen mit Straßenblockaden, Barrikaden und Gewalt von Seiten des Militärs und der Polizei.

  
14.10.2019 19:52:48 [Telepolis]
Volksaufstand in Ecuador erzwingt Rücknahme von IWF-Reformen
In Ecuador hat Präsident Lenín Moreno am Sonntagabend (Ortszeit) die Rücknahme des umstrittenen Dekrets 883 angekündigt, mit dem er Anfang des Monats jahrzehntlange Kraftstoffsubvention abrupt abgeschafft hat. Es gehe nun darum, den politischen Dialog in dem südamerikanischen Land voranzutreiben, sagte Moreno, dessen Umfragewerte bei kaum mehr als 15 Prozent liegen. Die Proteste in Ecuador hatten mindestens sieben Todesopfer unter Demonstranten gefordert, tausende Menschen wurden verletzt oder inhaftiert. In der Nacht zum heutigen Montag nun akzeptierte Moreno die Forderung des mächtigen Indigenen-Dachverbandes Conaie, das umstrittene Dekret zurückzunehmen.
 Politik, Verfassung, Grundgesetz, Menschenrechte, Parteien, Wahlen, Demokratie, Recht, Gesetz und Justiz (5)
  
15.10.2019 14:54:34 [Telepolis]
Waffenverbotszone in Leipzig
Eine wirre Konstruktion mit unklaren Bestimmungen. Formal verbergen sich hinter der Verordnung zur Waffenverbotszone zwei getrennte Verordnungen, zum einen die "Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums des Inneren zur Einrichtung einer Waffenverbotszone in Leipzig" und zum anderen die "Polizeiverordnung des Sächsischen Staatsministeriums des Inneren über das Verbot des Mitführens gefährlicher Gegenstände in Leipzig". Zunächst scheint es verwirrend, dass es zweier Verordnungen mit beinahe identischem Aufbau und Inhalt bedarf. Dies begründet sich jedoch darin, dass nur die Errichtung einer Verbotszone für Waffen ihre Rechtsgrundlage in § 42 Abs. 5 des deutschen Waffengesetzes (WaffG) findet.

  
15.10.2019 14:44:59 [Junge Welt]
AfD in Thüringen: Staatsnahe Partei
Nach dem Anschlag von Halle wird in der Öffentlichkeit über die politische Verantwortung der AfD für den Anstieg neofaschistischer Gewalt diskutiert. Vor diesem Hintergrund schaut man sich hier und da auch etwas genauer an, wer für die Partei bei Wahlen kandidiert. Für Diskussionsstoff sorgt seit Tagen, dass mit Torsten Czuppon (Sömmerda), Ringo Mühlmann (Erfurt), Sebastian Thieler (Elxleben), Ingo Zickler (Erfurt) und René Strube (Niedergebra) gleich fünf Polizeibeamte für die AfD zur Landtagswahl am 27. Oktober in Thüringen antreten.

  
15.10.2019 08:28:29 [KenFM]
Der Sinn der Demokratie?
Immer wieder wird betont, dass die Qualität der Politik nur mit der professionellen Maschinerie der politischen Parteien und deren Primat der Politik hoch gehalten werden kann. Nun es gibt genügend Beispiele dafür, dass die so genannte politische Elite grauenvoll falsche Entscheidungen gefällt hat, aber sich anschließend noch dafür gegenseitig Orden um den Hals hängt. Beispiele dürfte jeder von Ihnen im Kopf abrufbar haben. Aber darum geht es gar nicht. Nein die Realisierung der Demokratie hat nicht zum Ziel, die „bestmögliche“ Politik zu realisieren. Denn „bestmöglich“ wird immer subjektiv aus dem Blickwinkel des Betrachters definiert werden.

  
15.10.2019 06:55:01 [Telepolis]
Junge Union entdeckt Methoden der modernen Herrschaftsführung
Bei der Diskussion um die Mitgliederbefragung wird zu sehr die aktuelle politische Konstellation betrachtet. Der Deutschlandtag der Jungen Union findet in der Regel wenig Aufmerksamkeit. Handelt es sich doch bei der Organisation um einen Kreis junger Karrieristen, die vielleicht immer ein bisschen rechts von der Union agieren, aber schon aus Karrieregründen nicht über die Stränge schlagen. Das tun sie auch mit dem aktuellen Beschluss zur Mitgliederbefragung über die Kanzlerkandidatur keineswegs. Schließlich ist das Thema auch bei der Jungen Union nicht neu.

  
15.10.2019 06:50:32 [Blog der Republik]
Das Do-it-yourself-Problem der CDU
Der Beschluss der Jungen Union, künftig für die Auswahl des/der Kanzlerkandidaten bzw. -kandidatin eine Urwahl unter den Mitgliedern abzuhalten, erinnert irgendwie an die alte Spruchweisheit: „Wenn man keine Probleme hat, mach man sich welche!“ Als geneigter Beobachter und Grufti-Ex-JU-ler reibt man sich angesichts dieser Meldung verwundert die Augen und fragt sich, was die JU-Häuptlinge wohl geritten hat, dieses Thema hochzuziehen? Die Frage, wer CDU und CSU im nächsten Bundestagswahlkampf anführen soll, steht derzeit nicht auf der Tagesordnung.
 Arbeit, Soziales, Gesellschaft, Alltag, Bildung (1)
  
15.10.2019 08:37:58 [Süddeutsche Zeitung]
Altenpflege: "Ich wusste ja nicht, worauf ich mich da einlasse"
Nach zwei Jahren an einer Altenpflegeschule gibt Marion Boyke entnervt auf. Dabei war sie sogar Jahrgangsbeste im Saarland. Etwa 30 Prozent der Berufsanfänger in der Pflege geht das so. Was läuft schief? In wenigen Wochen tritt das neue Pflegeberufegesetz in Kraft, das die Ausbildung für künftige Pflegekräfte grundlegend reformieren und attraktiver machen soll. Das ist auch nötig, denn im Moment brechen Branchenschätzungen zufolge etwa 30 Prozent der Berufsschüler vorzeitig ab, obwohl sie in den Heimen und Kliniken dringend benötigt würden. Wir haben mit Marion Boyke, 43, gesprochen, die nach zwei Jahren an einer Altenpflegeschule im Saarland entnervt aufgab.
 Umwelt, Ökologie, Agrarpolitik/-wirtschaft, Verkehr, Klima, Gentechnik, Energie, Atomkraft, Oel, Rohstoffe, Metall, Gold und Silber (11)
  
15.10.2019 16:43:25 [Telepolis]
Frankreich visiert Neubau von sechs EPR 2-Reaktoren an
In Paris gibt es offensichtlich Pläne, sechs EPR 2-Reaktoren in den nächsten 15 Jahren zu bauen. Das ist ein ambitioniertes Ziel, da doch bisher nur ein AKW mit den Druckwasser-Reaktoren bislang am Netz ist und das nicht einmal in Frankreich, sondern in China, in Taishan, wo der erste EPR-Block im Dezember 2018 seine kommerzielle Arbeit aufnahm und der zweite vor kurzem, Anfang September dieses Jahres. Auch da hatte sich der Bau lange verzögert, ebenso im finnischen Olkiluoto, wo die EPR-Reaktoren noch nicht arbeiten. Auch in Frankreich wartet man noch darauf, dass die Druckwasser-Reaktoren der neuen Generation in Flamanville endlich ans Netz gehen. Derzeit geht man davon aus, dass dies frühestens 2023 passiert.

  
15.10.2019 10:49:43 [Zeit Online]
Abholzung im Amazonasgebiet um 93 Prozent angestiegen
Die Vernichtung des Regenwaldes im brasilianischen Amazonasgebiet hat stark zugenommen. Dem brasilianischen Institut für Weltraumforschung (Inpe) zufolge sei die Entwaldung in den vergangenen neun Monaten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 93 Prozent gestiegen. Demnach könnte in diesem Jahr erstmals die Schwelle einer jährlichen Verringerung der Waldfläche um insgesamt 10.000 Quadratkilometer erreicht werden. Laut Inpe wurden von Januar bis September 2019 mehr als 7.800 Quadratkilometer entwaldet, im Vorjahreszeitraum waren es noch etwa 4.000 Quadratkilometer.

  
15.10.2019 10:46:31 [Telepolis]
Klimapaket:
Die Energie- und Klimawochenschau: Experteneinschätzung zum Klimapaket, schwindende Ökosystemleistungen und Methanquellen im arktischen Ozean. Die Protestwoche der Bewegung Extinction Rebellion (XR) in Berlin sowie deren Klimacamp vor dem Bundestag sind zu Ende gegangen. Die ganze Woche über wurden wichtige Kreuzungen oder Brücken sowie alle für die Klimapolitik relevanten Ministerien zeitweise blockiert. Auch die Parteizentralen von CDU und SPD erhielten Besuch von den Protestierenden.

  
15.10.2019 10:44:13 [TAZ]
Gemeinde muss Pestizide zulassen: Ende des Malser Wunders
Das kleine Dorf Mals, nordwestlich von Bozen im Vinschgau gelegen, rühmt sich, einer der sonnigsten Orte Südtirols zu sein. Stolz war Mals bis vor wenigen Tagen aber auch auf eine weitere Besonderheit: Die Gemeinde hatte vor fünf Jahren beschlossen, dass auf ihrem gesamten Gebiet der Einsatz von Pestiziden verboten sein sollte. Doch damit ist es jetzt vorbei, denn das Verwaltungsgericht Bozen kippte den lokalen Beschluss. Im September 2014 hatte Bürgermeister Ulrich Veith die Malser zum Referendum aufgerufen, um darüber zu befinden, ob auf den Feldern weiter Pflanzengifte eingesetzt werden dürften.

15.10.2019 10:42:41 [ScienceFiles]
Wo kommt das Geld für Extinction Rebellion her?
Die folgenden Zahlen stammen ALLE von Extinction Rebellion selbst. Die Rebellen sind, was ihre Finanzierung angeht, semi-transparent, d.h. sie genügen den Anforderungen an die Offenlegung von Spenden, die es im Vereinigten Königreich gibt. Weniger transparent sind die Rebellen dann, wenn es um Crowdfunding- und Paypal-Unterstützer geht, so dass man auf interessierte Zeitgenossen wie Paul Homewood angewiesen ist, die zuweilen eine Lücke im System finden, die auf George Soros und seine Open Society Foundations verweist. Die folgende Liste zeigt die Unterstützer von Extinction Rebellion, die vom 1. März 2019 bis zum 30. September 2019 mehr als £5.000 an Compassionate Revolution Ltd, das Unternehmen, das Rising Up finanziert und Rising Up ist wiederum die Organisation, die hinter Extinction Rebellion steht, gespendet haben.

  
15.10.2019 10:40:56 [Eike]
Kommt wieder Leben in die deutsche Kernenergie?
Das deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) und insbesondere daselbst eine ökoideologieberüchtigte Energieökonomie- und Nachhaltigkeits-Professorin Dr. Claudia Kemfert sind schon früher mit unreflektierter Parteinahme für die Energiewende sowie durch mangelnde Befolgung der wissenschaftlichen Regeln aufgefallen. Es ist nicht schwer zu erraten, dass der Anlass für diesen Artikel in den zunehmenden Stimmen von Fachexperten und Politik zu suchen ist, welche auf die betriebliche Freiheit der Kernenergie von CO2-Emissionen hinweisen. Da die Kernenergie in Deutschland mit einem, von den Medien sorgsam überwachten, Tabu belegt ist, kommt diese Entwicklung dem DIW besonders ungelegen und führte zur Überreaktion eines sachlich miserablen Artikels.

  
15.10.2019 10:38:31 [Deutschlandfunk]
Forscher rätseln über Sanddorn-Sterben
Nicht nur an der Küste, auch in Brandenburg, Schleswig-Holstein und sogar in China beobachten Wissenschaftler seit Jahren ein zunehmendes Sanddorn-Sterben. Während Landwirte um ihre Existenz fürchten, suchen Forscher nach der Ursache. Doch das gestaltet sich mehr als schwierig. Benedikt Schneebecke stapft an einem Spätsommermorgen über seine Felder, bis seine Füße auf sandigem Boden vor seinen drei Mitarbeitern stehenbleiben. Die schneiden gerade mit einer Akku-Schere Zweig für Zweig von seinen Sanddornsträuchern. Seit acht Jahren baut Schneebecke die Frucht an, jetzt steht er vor einem Rätsel.

15.10.2019 10:37:14 [Mosaik]
Wie sich die Klimabewegung 2020 entwickeln wird
Seit dem 20. September gehen Millionen vor allem junge Menschen für ihre Zukunft auf die Straßen. Nach den Demonstrationen von Fridays for Future (FFF) und anderen Gruppen läuft seit Montag die zweite internationale Rebellion von Extinction Rebellion (XR) mit Blockaden von zentralen Kreuzungen und Brücken in rund 60 Städten. Proteste wie Besetzungen des Regierungsviertels in London, die Blockade einer Brücke und ein Protestcamp vor dem Umweltministerium in Madrid und die Blockaden von Verkehrsknotenpunkten in Berlin und etwas kleiner in Wien sorgen für große mediale Aufmerksamkeit.

  
15.10.2019 10:33:45 [Eike]
Das Elend des deutschen Klima-Journalismus
Sehr viele Medien inszenieren das globale Thema als griffiges Drama: wissenschaftliche Helden gegen „Leugner“. Kontroversen unter Fachleuten kommen kaum vor. Ambivalenz gilt als schädlich für die korrekte politische Botschaft. Beruht die berühmte und viel zitierte „Hockeyschläger-Kurve“ des amerikanischen Klimaforschers Michael Mann auf einer Fälschung? Die Kurve hatte Mann und seine Kollegen Raymond Bradley und Malcolm K. Hughes 1998 schlagartig berühmt gemacht. Das Trio rekonstruierte damals eine Temperaturkurve von 1998 zurück bis in das Jahr 1400.

  
15.10.2019 10:17:51 [Goldreporter]
Niederländische Zentralbank wirbt für Gold: Alles andere ist in Gefahr
Gold ist in Finanzkreisen eigentlich nicht sonderlich gelitten. Es zahlt keine Zinsen. Man kann es nur mit geringen Margen verkaufen. Und dann gilt es auch noch, sich um dessen Lagerung zu kümmern. Anfang der 1970er-Jahre begann die Politik, Gold zugunsten unbegrenzter Geldmengenausweitung zu demonetisieren. Vorher war es ein fester Bestandteil unseres Geld- und Finanzsystems. Und das hat gute Gründe. Gold schafft Stabilität und Sicherheit. Wer dies immer noch anzweifelt, sollte sich anhören was eine europäische Zentralbank hier zu sagen hat: De Nederlandsche Bank (DNB).

  
15.10.2019 08:58:09 [Liberale Warte]
Extinction Rebellion: Warum uns die weltweite Umsturzbewegung Sorge bereiten sollte
Eine kleine Gruppe lautstarker Aktivisten bestimmt derzeit die Schlagzeilen. Auf gerade einmal etwas mehr als 5.000 Mitglieder wird die Größe von Extinction Rebellion (XR) in Deutschland geschätzt. Vor diesem Hintergrund fällt die mediale Berichterstattung völlig unverhältnismäßig aus. Wenige Tausend Unterstützer sind nicht viel, wenn man bedenkt, wie einfach es ist, sich der Bewegung anzuschließen. Keine Mitgliedsbeiträge, keine Aufnahmeverfahren, keine Barrieren. Da müssen sich Interessenten für Vereine und Parteien schon stärker ins Zeug legen. Selbst manche Bürgerinitiative verlangt mehr von ihren Mitgliedern. Weltweit sollen es angeblich 100.000 „Aktivisten“ sein.
 Hintergrund, Verschiedenes, Debatte, Diskussion, Meinung, Ansichtssache (13)
  
15.10.2019 19:38:13 [Polit Platsch Quatsch]
EU und Syrien: Und wieder singt der schräge Chor
Sie hat es so schwer, die EU, zu gemeinsamen Entscheidungen zu kommen! Nicht nur, dass es Jahre braucht, auch nur eine europäische Lösung für die paar Handvoll Flüchtlinge zu finden, die nach dem absoluten Abflauen des "Zustroms" (Merkel) noch nach Europa gelangen. Statt 14 Tage quält dieselbe Frage den Kontinent nun schon Monate und Monate und gelindert wird der Schmerz nur dadurch, dass die klaffend offene Frage regierungsamtlich keine Erwähnung mehr findet, so dass auch die Medien guten Gewissens davon absehen können, hier noch sinnlos weiter nachzuhaken.

  
15.10.2019 18:32:48 [M 7]
Homunculus Belli
Kennen Sie das? Sie befinden sich in einer prekären Lage, in die sie durch verschiedene Umstände geraten sind und sitzen mit einigen Menschen zusammen, um zu beraten, was zu tun ist. Vorschläge werden gemacht, mal sind sie sehr spontan und kommen aus dem Bauch, mal sind sie strategischer Natur und erfordern Zeit. Nur eine Person sitzt dabei, die die ganze Zeit schweigt. Von den anderen angesprochen, was sie von Lage wie Diskussion halte, runzelt diese die Stirn und antwortet nur mit einem Wort: Schwierig! So könnte die Situation beschrieben werden, die in der letzten Nacht in Brüssel herrschte, als sich die EU-Außenminister trafen, um zu beraten, was im Falle des völkerrechtswidrigen Angriffs der Türkei auf Syrien zu halten ist.

  
15.10.2019 18:22:42 [Dushan Wegner]
Kettcar und die Straßen unserer Kindheit
»400 Kettler-Mitarbeiter freigestellt« – eine fast schon »kleine« Meldung heute. Meinen 600. Essay widme ich unseren Kindheitsträumen und der Zukunft des deutschen Industriestandorts. Ärger ist gar kein Ausdruck! Die Firma Kettler wird hunderte Mitarbeiter »freistellen«, so lesen wir im Oktober 2019. Schon länger kämpft das Unternehmen mit seiner Wirtschaftlichkeit. Es ist nicht die erste Insolvenzrunde, doch nach dieser wird es wohl keine Gelegenheit zu einer weiteren geben. Schon 2015 hatte Kettler eine Runde auf dem Insolvenzkarusell gedreht, konnte aber wieder erfolgreich abspringen. Dieses Jahr wollte es nochmal fahren, und dieses Mal wird es wohl schiefgehen. Der Investor sprang ab.

  
15.10.2019 16:38:14 [Peds Ansichten]
Die zweite Chance
Vor mehr als anderthalb Jahren hat sich ein Szenario abgespielt, das sich durchaus mit den aktuellen Ereignissen in Nordsyrien vergleichen lässt. Damals marschierte die türkische Armee in der bis dahin von Kurden besetzten Provinz Afrin ein. Befassen wir uns daher mit den Parallelen aber auch den Veränderungen im Vergleich zur Lage im Syrien des Jahres 2018. Die derzeitige Berichterstattung über eine erneute völkerrechtswidrige Intervention der Türkei in Nordsyrien – das ist sie ganz ohne Zweifel – lässt alle Narrative des Wertewestens über den Syrien-Konflikt in einer, für den Medienkonsumenten nur schwer durchschaubaren Suppe aus Desinformation, Lügen, Monokausalitäten, Umkehrung von Kausalitäten, Selektion und nicht zuletzt moralischer Floskeln aufgehen.

  
15.10.2019 16:24:06 [Polit Platsch Quatsch]
Klimakampf: Offensive gegen korpulente Steakliebhaber
Wir haben alle solche Tage, keiner weiß das besser als ich. Manchmal scheint morgens die Sonne, die Welt sieht aus, wie wir sie aus Büchern kennen. Man greift aus dem Bett nach dem Limi, schaut, rechnet, legt den Kopf vielleicht noch einmal zurück. Zwei Stunden später steht man schon an der Schranke, grell von Energiesparlampen beleuchtet. Und tut seine Arbeit. Wir versuchen, über all das nicht nachzudenken. Wer nachdenkt, kann den Job nicht tun, das sage ich ihnen gleich. Sie haben hier kein Blut, natürlich nicht, keine Schreie, keine Gewalt.

15.10.2019 14:43:28 [Ceiberweiber]
Terror in Halle oder: Eine merkwürdige Einzeltat
Alles scheint klar: ein Neonazi, ein Rechtsextremer, ein junger Mann, der sich als einsamer Wolf im Internet radikalisierte, erschießt in Halle zwei Menschen und scheitert beim Versuch, in eine Synagoge einzudringen. Doch wir wissen, dass gerade im Bereich Rechtsextremismus, Stichwort NSU-Komplex, mitgemischt und vertuscht wird. Inzwischen wurde bekannt, dass Stephan B. sich mitnichten auf Neonazi-Kreise bezieht, sondern von arabischen Webseiten spricht. Jemand haben dem Hartz IV-Bezieher 750 Euro (in Bitcoin) überwiesen; eine großzügige Spende, die manche Youtuber gerne einmal von einer einzigen Person bekommen würden. Es klingelt, wenn von „Spende“ die Rede ist, denn so wurde ein Konnex zwischen dem Christchurch-Attentäter und den Identitären in Österreich hergestellt, alerdings mit ebenfalls auffälligen 1000 Euro.

  
15.10.2019 14:35:58 [Novo Argumente]
Der neue Völkerfrühling
Für viele Kommentatoren ist der aktuelle Populismus eine Vorstufe zum Faschismus. Dabei erinnert die heutige Zeit nicht an die 1930er, sondern an die demokratischen Revolutionen des 19. Jahrhunderts. In Großbritannien stehen sich Premierminister Boris Johnson, der notfalls am 31. Oktober ohne Austrittsabkommen die EU verlassen will, und das Parlament, das die Austrittsfrist verlängern oder den Brexit gar komplett verhindern will, in einer Art Pattsituation gegenüber. Das aus diesem Schwebezustand resultierende politische Chaos ist Wasser auf die Mühlen derjenigen, die den Brexit von Anfang an für eine katastrophale Entscheidung hielten.

15.10.2019 12:45:43 [Recentr]
V-Leute – Hetzer auf Staatskosten
Momentan wird viel und oberflächlich diskutiert über eine Beobachtung der AfD durch den Verfassungsschutz, wobei man sich eher Gedanken machen sollte zu einer tiefen Infiltration durch den Verfassungsschutz und anderen (auch ausländischen!) Diensten. Der Blog PI NEWS zog kürzlich einen hinkenden Vergleich zwischen der Beobachtung der REPUBLIKANER in den 90er Jahren und der AfD heute. Es sei egal, ob man sich nun nach rechts abgrenze und Mitglieder weiter rechts verscheucht oder nicht, denn eine Beobachtung würde so oder so geschehen.

15.10.2019 11:08:10 [Klaus Peter Krause]
Die unterschwellige Meinungsmache
Neutral zu informieren, will nicht nur gelernt, sondern auch gewollt sein. Dazu gehört, Nachricht und Kommentar auseinanderzuhalten. Dies zu tun, gilt eigentlich als journalistische Tugend. Oder galt? Sich dies zu fragen, gibt es immer wieder Anlass. In der Tat fällt es schwer, eine Nachricht neutral zu transportieren, wenn sie dem Transporteur inhaltlich gegen den Strich geht. Wie Redaktionen zum Beispiel von Zeitungen zu einem Gegenstand ihrer Nachrichtengebung eingestellt sind, macht sich auch darin bemerkbar, wie sie die Überschrift und den Inhalt einer Nachricht formulieren.

  
15.10.2019 10:53:01 [Dushan Wegner]
Was meinen die, wenn sie von Vaterlandsliebe sprechen?
Dass die CDU trotz Merkels evidentem Zerstörungswerk noch immer auf Platz 1 in der Wählergunst liegt (wenn auch weit von den 50,2% von 1957 oder den 41,5% von 2013 entfernt), liegt auch daran, dass sie postmodern auftritt, und mit »postmodern« meine ich hier: Sie blinkt in alle Richtungen, und fährt dann doch immer nur, je nach Deutung, nach links – oder gen Fernost. CDU-Wähler teilen sich heute in die eine Gruppe, die einfach nicht gelernt hat, auf die tatsächliche Fahrtrichtung statt auf das Blinken zu schauen – und in die, die einfach immer CDU wählen werden.

  
15.10.2019 08:44:37 [ScienceFiles]
Brexit findet für die ARD nur mit Deutschland statt
Wann immer wir bei der ARD kontinuierlich lesen, fällt uns der Bias der öffentlich-rechtlichen Anstalt auf. Fast alles, was berichtet wird, wird so berichtet, dass es zu öffentlich-rechtlichen Prämissen, zu vorher zusammengebastelten Ideen, wie es zu sein hat, passt. Der Brexit ist bekanntermaßen etwas, das die Insassen der öffentlich-rechtlichen Anstalten, die unter dem Dach der ARD, eine Art landesweite Psychiatrie, zusammengeschlossen sind, bekämpfen. Wird vom Brexit berichtet, dann kann man sicher sein, dass Boris Johnson negativ dargestellt wird.

  
15.10.2019 06:06:16 [Einartysken]
Manche fühlen sich in Hong Kong frustriert, da ihre Stadt gegen Festland China verliert
Hong Kong verliert gegen Festland China. Seine Armut wächst, es leidet unter Korruption und brutalem Kapitalismus. Es ist jetzt die teuerste Stadt der Welt. Die Leute sind frustriert, aber paradoxerweise machden sie das sozialistische Beijing für seine Probleme verantwortlich statt das Erbe des britischen Kolonialismus. Andererseits – Shenzhen, Shanghai, Beijing, Xiang und andere Städte lassen Hongkong fast in allen Bereichen hinter sich. Als mein guter Freund und großer Konzertpianist aus Beijing, Yuan Sheng, noch in New York lebte, Aufnahmen machte, Konzertte gab und an der renommierten Manhattan School of Music unterrichtete, erzählte er mir, dass er nachts heulen müsse: «In den USA bewerfen sie China mit Dreck. Ich fühlte mich verletzt, wehrlos.»

15.10.2019 06:03:56 [Der Überflieger]
Der Einmarsch der Türkei in Syrien
Ich bin fassungslos über den Verrat an den Kurden. Sie haben ihr Leben für unsere Freiheit, im Kampf gegen die ISIS riskiert und zum Dank werden sie nun Herrn Erdogan auf dem Silbertablett serviert. Es ist eine Schande, welchen Verbrechen Donald Trump mit seiner Entscheidung des Syrien-Abzugs nun Tür und Tor geöffnet hat. Der Mohr (die Kurden) hat seine Schuldigkeit getan, nun kann er gehen. Der US-Präsident hat auch eine vollkommen „logische Erklärung“ dafür gefunden, warum die Kurden kein Verbündeter der U.S.A. sind: „Die Kurden halfen uns nicht im Zweiten Weltkrieg, sie halfen uns nicht mit der Normandie zum Beispiel. Sie kämpfen nur um ihr Land.“
 Widerstand, Revolution, Unruhen, Protest, Demos, Streiks (1)
  
15.10.2019 06:45:37 [WSWS]
Autostreik in Gefahr: GM und Gewerkschaft bereiten Ausverkauf vor
Der Streik von 48.000 Arbeitern bei General Motors ist nach vier Wochen in Gefahr. Das Unternehmen und die Autogewerkschaft United Auto Workers (UAW) haben Erklärungen veröffentlicht, die deutlich machen, dass beide Seiten verzweifelt nach Möglichkeiten suchen, den Streik so schnell wie möglich zum Nachteil der Arbeiter zu beenden. Am Freitagabend veröffentlichte UAW-Vizepräsident Terry Dittes eine Erklärung, die alle Arbeiter als ernsthafte Warnung auffassen müssen. Darin schreibt Dittes, der bei der UAW für GM zuständig ist: „Heute, am 11. Oktober 2019, haben wir einen Gegenvorschlag zum letzten Angebot des Unternehmens vorgelegt.“
 Wissenschaft, Technik, Technologie, Zukunft, Forschung, Weltraum, Astronomie (7)
  
15.10.2019 12:43:40 [Wunderhaft]
5G Mobilfunk-Strahlung
Wie Mobilfunkunternehmen den Kampf um die Einführung von 5G gegen den Willen der Menschen verlieren. Die Telekommunikationsunternehmen und die Mainstream Medien wollen Sie davon überzeugen, daß das Rennen um die Einführung von 5G unaufhaltsam weiterläuft, und Sie selbst, angesichts einer von einigen der weltweit mächtigsten Organisationen verhängten, Abermilliarden teuren Agenda, absolut bedeutungslos sind.

  
15.10.2019 06:33:12 [Süddeutsche Zeitung]
Anthropologie: Wo die Menschen laufen lernten
Skelettfunde belegen, dass die ersten Frühmenschen vor vielleicht sechs Millionen Jahren im östlichen Afrika erstmals den aufrechten Gang übten. Dafür sprechen Knochenfragmente des sechs Millionen alten Orrorin oder das berühmte Skelett der Australopithecus-afarensis-Frau "Lucy", die vor mehr als 3,2 Millionen Jahren in der Region lebte. Bislang gingen Forscher davon aus, dass es dort damals so ähnlich ausgesehen haben dürfte, wie heute: eine Savannenlandschaft. Doch diese Vorstellung korrigieren wollen nun drei amerikanische Paläoökologen. Sie glauben: Die frühen Menschen lernten wohl eher im Wald das Laufen, als auf einer Wiese.

  
15.10.2019 06:31:10 [Zeit Online]
Jungsteinzeit: Grabenanlage nahe Tübingen entdeckt
Archäologinnen und Archäologen haben im Neckarraum ein Grabensystem eines jungsteinzeitlichen Dorfes entdeckt. Die Anlage bei Ammerbuch im Landkreis Tübingen stammt nach Einschätzung der Forscher der Universität Tübingen und des baden-württembergischen Landesamts für Denkmalpflege aus dem 53. Jahrhundert vor Christus. Wie die Universität und das Regierungspräsidium Stuttgart mitteilten, fanden die Archäologen in dem Gebiet auch das Grab einer Frau, die im 52. Jahrhundert vor Christus bestattet wurde.

  
15.10.2019 06:29:36 [Wissenschaft]
Jubiläum: Einsteins „krumme Erkenntnis“ bestätigt
Jubiläum eines wissenschaftlichen Paukenschlags – in der November-Ausgabe berichtet bild der wissenschaft über die Überprüfung der Allgemeinen Relativitätstheorie vor 100 Jahren: Albert Einsteins Hypothese von der Lichtablenkung in der gekrümmten Raumzeit wurde bei einer totalen Sonnenfinsternis bestätigt. Das Titelthema rückt die experimentellen, historischen und persönlichen Aspekte dieser ausgesprochen spannenden Geschichte in den Fokus.

  
15.10.2019 06:28:13 [Spektrum]
Funkwellen: Mit KI durch Wände blicken
Auf Funkwellenbildern kann ein Mensch nichts erkennen, der Computer aber schon, sofern er mit Hilfe lernfähiger Software darauf trainiert wurde. Das nutzten nun Wissenschaftler, um ein System zu erzeugen, das Menschen sogar noch in einem stockfinsteren Raum oder hinter einer Wand erfasst und ihre Bewegungen interpretiert. Die künstliche Intelligenz erkennt beispielsweise, ob eine der Personen telefoniert, winkt oder etwas wirft.

  
15.10.2019 06:26:44 [Heise]
Forscher suchen wieder Hilfe bei Lokalisierung von ISS-Aufnahmen
Auf einem neu eingerichteten Portal sollen Internetnutzer in aller Welt dabei helfen, Zehntausende Satellitenfotos der Erde bei Nacht zu lokalisieren und bei der Erforschung von Lichtverschmutzung helfen. Im gleichnamigen Vorläuferprojekt Lost at Night waren auf ähnliche Weise bereits mehr als 30.000 Aufnahmen zugeordnet worden, die Astronauten von der Internationalen Raumstation ISS gemacht haben. Über das neue Portal sollen nun noch einmal 90.000 Städte identifiziert werden und auf diese Weise die Grundlage dafür gelegt werden, dass künftig KI-Software die Arbeit erledigen kann.

  
15.10.2019 06:24:38 [Spiegel Online]
Thailand: Forscher finden bisher unbekannte Dinosaurierart
Es gibt ein paar Orte der Welt, die zaubern Paläontologen ein Leuchten in die Augen. Der Dinosaur Quarry im US-Bundesstaat Utah zum Beispiel, Como-Bluff in Wyoming, die Steinbrüche im mittelfränkischen Solnhofen oder die Ufer des Flusses Danshui in der chinesischen Hubei-Provinz. Dass sich auch im Zentrum von Thailand aufsehenerregende Funde machen lassen, wussten dagegen bislang nur wenige Experten.
 Feuilleton: Kultur, Geschichte, Literatur, TV, Fernsehen, Film, Musik, Games (11)
  
15.10.2019 16:20:23 [Frankfurter Allgemeine Zeitung]
Wer nach Grönland geht, wird sich leicht selbst gefährlich
Er bewegt sich stets auf dem Spielplatz der Literatur: Michael Köhlmeier spielt in seinen Romanen mit historischen Fakten, die er fiktiv nacherzählt. Jetzt wird er siebzig Jahre alt. Schriftsteller finden häufig Gefallen an der Idee, sich in ihren Werken der Wirklichkeit zuzuwenden und ihre Stoffe nicht mehr allein in der Imagination zu finden. Ob Mathias Énards Orient-Erzählung „Kompass“, Julian Barnes’ Schostakowitsch-Roman „Der Lärm der Zeit“ zur Stalin-Zeit oder Nora Bossongs aktuelles Werk „Schutzzone“ über eine junge Frau in Diensten der Vereinten Nationen – bei aller Verschiedenheit verbindet die Werke eines: dass sie Realität und Phantasie miteinander verknüpfen.

  
15.10.2019 16:18:16 [Zeit Online]
Bernardine Evaristo und Margaret Atwood gewinnen Booker-Preis
Der britische Booker-Literaturpreis wird in diesem Jahr ausnahmsweise an zwei Autorinnen verliehen. Ausgezeichnet wurden die Britin Bernardine Evaristo und die Kanadierin Margaret Atwood. Evaristo wurde für ihr Buch Girl, Woman, Other ausgezeichnet. Margaret Atwood bekam den Preis für den Roman Die Zeuginnen, die Fortsetzung ihrer verfilmten Erfolgs-Dystopie Der Report der Magd. Der Booker Prize ist der wichtigste britische Literaturpreis.

  
15.10.2019 16:16:46 [TAZ]
Saisonstart an der Komischen Oper: Die Männer und die Geschlechter
Berlin: Vladimir Jurowski dirigiert „The Bassarids“, während Barrie Kosky das Licht im Saal brennen lässt. Wirklich überzeugen kann das nicht. Mit maximaler Größe wollte die Komische Oper in die neue Spielzeit aufbrechen, und „The Bassarids“ von Hans Werner Henze sind dafür eine wirklich gute Idee. Allein die Streicher, das Schlagzeug und die Harfen füllen den Orchestergraben bis zum Rand, die Blech- und Holzbläser müssen auf der linken und rechten Seite der Bühne Platz nehmen. Dazwischen steht in antiker Erhabenheit ein Chor, der gar nicht groß genug sein kann.

  
15.10.2019 16:14:19 [Der Tagesspiegel]
Zum Tod des Literaturwissenschaftlers Harold Bloom: Mein Name sei Falstaff
Der epochale Kritiker Bloom war einer der großen Streiter für das Konzept eines westlichen Literaturkanons. Nun ist er im Alter von 89 Jahren gestorben. Einen wie ihn hatte die Welt noch nicht gesehen – und wird es auch nie wieder tun. Harold Bloom war der einzige wirkliche Literaturpapst inmitten von Möchtegern-Stellvertretern Gottes, Bischöfen und Aushilfsministranten, und er inszenierte sich mit entsprechendem Pomp. Er verkörperte eine romantische Kunstreligion, an deren Reinheit er gegen alle hermeneutischen Störenfriede bis zur Lächerlichkeit festhielt.

  
15.10.2019 16:12:17 [Junge Welt]
Wesentliche Dinge
Marmorner Monolith: Nick Caves ungewöhnliches Album »Ghosteen«. »Ghosteen« ist das erste Album, das Nick Cave geschrieben hat, seit sein Sohn Arthur 2015 in Brighton von einer Klippe stürzte und starb (»Skeleton Tree« von 2016 hatte Cave bereits vorher geschrieben, die Aufnahmen indes fanden später statt). Zu spekulieren, welchen Einfluss dieser Schicksalsschlag auf seine Kunst hat, wäre müßig, möglicherweise zynisch – ein Job, den andere Rezensenten erledigen sollen (und werden). Alles, was einem im Leben passiert, verändert einen. Doch am Ende steht der Rezipient vor dem Werk, und dieses Werk wiederum muss für sich alleine stehen.

  
15.10.2019 10:31:38 [Süddeutsche Zeitung]
Frankfurter Buchmesse: Unpolitische Literatur? Gibt es nicht
Mit der Verleihung des Buchpreises setzt sich die Debatte um Identitätspolitik in der Literatur fort. Warum eine Beurteilung nach "rein" ästhetischen Kriterien hilflos wirkt. Es ist wieder Preissaison für die Literatur. Zwei Nobelpreise gab es schon, die Frankfurter Buchmessenwoche geht mit der Verleihung des Deutschen Buchpreises am Montagabend los. Im rituell dazugehörenden Herumdeuteln an den Entscheidungen sämtlicher Jurys taucht eine Idee immer wieder auf, mal als Wunsch, mal als Vorwurf: dass bei der Bewertung von Literatur politische, womöglich sogar identitätspolitische Kriterien eine Rolle spielen könnten.

  
15.10.2019 10:29:45 [Zeit Online]
Roman des Jahres, ach, das kann vieles heißen
Die Jury des Deutschen Buchpreises steht in diesem Jahr besonders in der Kritik. Warum nur? Es geht bei dieser Auszeichnung vielleicht gar nicht um den besten Roman. Einfache Frage: Was ist eigentlich der beste Roman des Jahres? Und wer wäre am besten geeignet, das zu beurteilen? Buchhändlerinnen und Buchhändler, die im tagtäglichen Kontakt mit den Kunden stehen und genau wissen, wann diese das Geldtascherl am leichtesten zücken? Verlage, die ein jeder für sich und sowohl im Frühjahr als auch im Herbst ohnehin stets nur die besten Romane im eigenen Programm haben?

  
15.10.2019 10:27:52 [TAZ]
Dokumentarfilm „SeaWatch3“: Flüchtlingsdrama in Kinoästhetik
Seit einigen Tagen ist der Dokumentarfilm „SeaWatch3“ in der ARD-Mediathek zu sehen. Der Dokumentarfilm über die Seenotretterin Carola Rackete berichtet kaum Neues. Dennoch schafft er etwas, was den Medien sonst nicht gelingt. Die Kamera schwebt in der Vogelperspektive über das Mittelmeer, eine scheinbar endlose Ebene aus dunklem Blau. Kein Land ist zu sehen, kein Schiff. Wolken ballen sich über dem Wasser und werfen dunkle Schatten. Elektronische Musik beginnt zu spielen. Wie aus weiter Ferne hören wir Rufe und Schreie, Radiostimmen berichten auf Englisch, Deutsch und Arabisch von Toten im Mittelmeer.

  
15.10.2019 10:25:18 [Junge Welt]
Zu schön, um da zu sein
Kino: Louis-Julien Petit hat eine Komödie mit französischen Obdachlosen gedreht. Das klingt pervers – und funktioniert trotzdem. Sie heißen Brigitte Bardot, France Gall oder Beyoncé, und sie sind obdachlos. Die klangvollen Namen sind nur Pseudonyme, Deckmäntelchen der Anonymität. Die Frauen, die derart ihre Identität verschleiern, treffen sich in einer nordfranzösischen Obdachlosenunterkunft, dem L’Envol. Hier bekommen sie Gutscheine für Dusche und Cafeteria. Betten hat die Notanlaufstelle nicht.

  
15.10.2019 10:23:36 [TAZ]
Ehrung zur Frankfurter Buchmesse: Nachbelichtete Himmel
Sebastião Salgado ist der vielleicht einflussreichste Fotograf. Nun wird ihm der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels verliehen. Man hat sich also gequält, mehr als 150 Seiten lang, das Buch ist bald zu Ende, da kommt sie dann doch noch endlich, die große Enthüllung: Die Glatze ist gar nicht echt. Das markante Profil, mit dem Sebastião Salgado zur Marke wurde, hat keine biologischen, nicht einmal ästhetische, sondern bloß profane praktische Gründe. Der mittlerweile 75-jährige Fotograf verliert nicht etwa seine Haare, sondern rasiert sich schon seit 1994 den Schädel.

  
14.10.2019 19:46:02 [Frankfurter Allgemeine Zeitung]
Saša Stanišić erhält Deutschen Buchpreis
Saša Stanišić erhält den Deutschen Buchpreis 2019. Das gab die Jury am Montag in Frankfurt am Main bekannt. Der Roman „Herkunft“ gilt damit als das beste Buch des Jahres. Die Auszeichnung ist mit 25.000 Euro dotiert. Der 41-Jährige erzählt in seinem Roman über seine Großmutter, die langsam das Gedächtnis verliert, über die Flucht der Familie während des Bosnien-Kriegs nach Deutschland und behandelt dabei die Frage, welche Rolle Herkunft überhaupt spielt.
 Sport (10)
  
15.10.2019 16:10:31 [Frankfurter Allgemeine Zeitung]
Koreanisches Bruderduell: Keine Fans, kein Fernsehen, keine Tore
Keine Live-Bilder und ein fast menschenleeres Stadion: Das 0:0 im Qualifikationsspiel für die Fußball-WM 2022 zwischen Süd- und Nordkorea ist an diesem Dienstag fernab der Öffentlichkeit über eine bizarre Bühne in der nordkoreanischen Hauptstadt Pjöngjang gegangen. Im 50.000 Zuschauer fassenden Kim-Il-Sung-Stadion waren beim ersten Länderspiel zwischen beiden Nationen seit 29 Jahren keine Zuschauer zugelassen. Ein Foto, das der südkoreanische Fußballverband (KFA) während des Spiels auf seiner Webseite veröffentlichte, zeigt das laufende Spiel vor leeren Tribünen. Warum nicht mal nordkoreanische Fans zuschauen durften, sei unklar, sagte ein Sprecher in Südkoreas Hauptstadt Seoul.

  
15.10.2019 16:08:50 [N-TV]
Bulgariens Fußball-Verbandschef tritt zurück
Nach den rassistischen Vorfällen im EM-Qualifikationsspiel zwischen den Fußball-Nationalmannschaften von Bulgarien und England (0:6) ist der bulgarische Verbandspräsident Boris Michailow unter dem großen öffentlichen Druck zurückgetreten. Das gab der Verband BFU bekannt. Die Entscheidung resultiere "aus den Spannungen der letzten Tage, die sich nachteilig auf den bulgarischen Fußball und die bulgarische Fußballunion auswirken". Nur Stunden zuvor hatte der bulgarische Premierminister Boiko Borissow den sofortigen Rücktritt Michailows gefordert, der das Tor der bulgarischen Mannschaft beim sensationellen Erreichen des vierten Platzes bei der WM 1994 hütete.

  
15.10.2019 06:23:00 [Spielverlagerung]
Woran hapert es in der Nationalmannschaft?
Rund ein dreiviertel Jahr vor der Europameisterschaft befindet sich das deutsche Team immer noch in einer Findungsphase. Bundestrainer Joachim Löw hadert mit einer Absagenflut und kämpft zugleich an mehreren Fronten. Der 59-Jährige ist jedoch nicht unbeteiligt an der sportlichen Berg- und Talfahrt. Beim 2:2-Remis gegen die Argentinier entschied sich Löw wieder einmal für eine 3-4-3-Grundformation. Das kam sogar ein wenig überraschend, denn er hatte sich erst beim letzten Pflichtspiel gegen Nordirland dazu entschieden, eben jenes 3-4-3 zu verwerfen und zum traditionellen 4-2-3-1 zurückzukehren.

  
15.10.2019 06:20:58 [Frankfurter Allgemeine Zeitung]
Zukunft des Turnens: Der nächste Salto geht nach Tokio
Die Zeit des Saltos ist nun erst mal wieder vorbei. Das Grundelement des Turnens hatte bei der Weltmeisterschaft in verschiedenen Varianten im Vordergrund gestanden: Sei es der Dreifachsalto rückwärts am Boden, die fast 7000 Salti, die im Rahmenprogramm auf dem Stuttgarter Schlossplatz vollendet wurden oder der Dreifachsalto als Abgang von den Ringen. Nicht zu vergessen – die Salti von Simone Biles. Der nächste Termin für ein Salti-Festival sind die Olympischen Spiele in Tokio. Dass es in Stuttgart allem voran um die Qualifikation für diese Wettbewerbe ging, geriet dieser Tage nicht selten aus dem Blick.

  
15.10.2019 06:18:51 [Junge Welt]
Die fehlende Klarheit
Fußballregionalligist SG Wattenscheid 09 ist insolvent – nun droht das endgültige Aus. Erstklassig waren die Wattenscheider Stadtteilkicker aus Bochum mal – genau genommen von 1990 bis 1994. Textilfabrikant Klaus Steilmann war Mäzen, Hannes Bongartz Übungsleiter, Souleymane Sané Knipser. Aber das sind nur noch Geschichten aus den Klubanalen. Der Exbundesligist ist seit Jahren nur noch viertklassig, kickt in der Regionalliga West. Zwischendurch dümpelten die Jungs aus dem Stadion Lohrheide in der fünftklassigen Oberliga Westfalen (2012/13). Immer wieder werden Teams von der Semiprofessionalität der Regionalligen überfordert – sportlich, wirtschaftlich sowieso. Das ist bei der SG 09 nicht anders.

  
15.10.2019 06:17:04 [TAZ]
Fußballer und das türkische Militär: Betont lässiger DFB
Nachdem die Nationalspieler Ilkay Gündoğan und Emre Can in die Kritik geraten sind, versucht der Verband alles, um die Debatte zu entpolitisieren. Es war ein bemerkenswertes Foto, das die deutsche Fußballnationalmannschaft da über Twitter verbreitet hat. Es zeigt die deutsche Fußballnationalmannschaft und ihre Betreuer, wie sie betont lässig für ein Gruppenfoto posieren. Der Text zum Bild lieferte eine klare Botschaft: “Gemeinsam für Offenheit, Vielfalt und Toleranz. Gegen jede Form von Gewalt und Diskriminierung.“ Und noch eine Botschaft wurde geliefert. Manuel Neuer legt seine Arme um seine Teamkameraden Emre Can und Ilkay Gündoğan.

  
15.10.2019 06:15:23 [TAZ]
Schwimmwettkampf in Berlin: WM der Bedeutungslosen
Die Schwimm-Weltcupserie war mal wieder in Berlin. Nur ist der Wettkampf nicht wirklich wichtig. Die neue Liga eines Milliardärs ist viel lukrativer. Seit über 30 Jahren lädt der Schwimm-Weltverband (Fina) zu seinen Weltcups ein. Zwischen August und November wird die Serie jährlich an sieben Standorten weltweit ausgetragen. Dort soll sich die Weltspitze direkt zu Saisonbeginn miteinander messen. Den Gesamtsiegern winkt dabei ein Preisgeld von 2,5 Millionen Dollar. Doch selbst das lockt die Elite nur noch selten zu den Fina-Weltcups. Denn tatsächlich war beim Wettkampf in der Schwimm- und Sprunghalle an der Landsberger Allee kaum noch Schwimmprominenz vertreten.

  
15.10.2019 06:13:37 [Süddeutsche Zeitung]
Eliud Kipchoge: Marathon-Mondlandung mit Makel
Technischer Fortschritt verschmolz im Sport schon immer mit dem menschlichen. Aber bei Eliud Kipchoges Unter-zwei-Stunden-Lauf wurde dieses Konzept auf die Spitze getrieben. Die Freude, die war zweifellos pur und echt. Als Eliud Kipchoge am Samstag auf der Hauptallee im Wiener Prater über die Ziellinie rauschte, da erlebte man den Kenianer so aufgekratzt, wie man ihn selten erlebt hatte in seiner 18 Jahre währenden Läuferkarriere. Er riss seine Frau und Kinder, die erstmals ein Rennen von ihm vor Ort verfolgt hatten, beinahe um, so schnell und aufgezogen war er noch vor Freude.

  
15.10.2019 06:11:40 [TAZ]
Via Peking zum Korea-Derby
Wenn Südkorea am Dienstag gegen seinen nördlichen Nachbarn im Kim-Il-Sung-Stadion in Pjöngjang aufläuft, geht es nicht nur um die Qualifikation für die Fußball-WM 2022 in Katar. Das Sportliche ist dann, verglichen mit der historischen Dimension des koreanischen Derbys, Nebensache: Abseits eines Freundschaftsspiels 1990 sind die Männerteams noch nie auf nordkoreanischen Rasen gegeneinander angetreten. Seit fast 70 Jahren sind die zwei Staaten durch einen kilometerbreiten Minenstreifen getrennt, bis heute haben sie noch immer keinen Friedensvertrag unterzeichnet.

  
15.10.2019 06:10:05 [N-TV]
Wie der DFB sich windet - und wieder versagt
Das Thema behagte ihm nicht. Da saß der Bundestrainer nun im Erdgeschoss des Stadions in Tallinn und hätte am liebsten nur darüber gesprochen, dass die deutsche Fußballnationalmannschaft gegen Estland am Ende trotz ewiger Unterzahl doch noch mit 3:0 (0:0) gewonnen hatte. Darüber, dass er und sein Team auf dem besten Weg sind, sich für die Europameisterschaft im kommenden Jahr zu qualifizieren. Zwei Partien stehen noch aus, am 16. und 19. November, gegen Weißrussland und Nordirland. Dann ist das Ding durch. Joachim Löw sagt gerne Sätze wie: "Die letzten beiden Spiele wollen wir gewinnen, die letzten beiden Spiele werden wir gewinnen."
 Satire, Humor, Kolumne, Glosse, Kurzgeschichten (2)
  
15.10.2019 11:37:02 [QPress]
Kann Deutschland Syrienfeldzug allein gewinnen?
Wie die Ratten das sinkende Schiff, verlassen derzeit die Amerikaner, Briten und Franzosen das von ihnen in Brand gesetzte Syrien. Noch genauer, sie fliehen vor Nato-Truppen. Das muss man sich mal geben. Wie es ausschaut, hält Deutschland in Jordanien wacker die Stellung. Jetzt darf darüber spekuliert werden, warum hierzulande noch nicht die Rede von der Rückkehr der deutschen Truppen ist. Ob es tatsächlich die fehlenden Transportkapazitäten sind?

  
15.10.2019 10:19:13 [Makadomo]
Trumps geheime Träume werden wahr
Satire: Nato steht in Syrien der Türkei bei. Endlich kann Humpty-Trumpty erleichtert aufatmen ob des Bündnisfalles der Nato, weil Assad syrische Truppen gen türkische Soldaten entsendet hat, die den Kurden zur Hilfe eilen mögen. Das kann das atlantische Bündnis nicht auf sich sitzen lassen. Das Kalkül des US-Präsidenten geht auf. Prima. Den einen freut’s, anderen dreht’s den Magen um, besonders die Zivilbevölkerung hat darunter zu leiden, Hunderttausende auf der Flucht, Europa wird dadurch erheblich destabilisiert, was der America-First-Doktrin zugute kommt.
 Regeln
Hier veröffentlichte Artikel dürfen Grundgesetz, Völkerfrieden und Religionsfreiheit nicht in Frage stellen oder diesen zuwiderlaufen.

Die Verantwortung für Inhalte verlinkter Publizierungen liegt ausschließlich bei den jeweiligen Medienanbietern.

Impressum