Net News Express

 
       
   
 Kategorien:
Topthemen (5)
Aktuelle Themen (6)

US-Präsidentschaftswahl 2020 (0)

Wirtschaft, Ökonomie, Finanzen, Finanz- und Wirtschaftskrise, Geldsystem, Währung, Banken (5)

Medien, Journalismus, Propaganda, Zensur, Netzpolitik, Internet, Computer, IT, Digitalisierung (4)

Konzerne, Unternehmen, Monopole, Organisationen, Vereine, Lobbyismus, Korruption (0)

Überwachung, Daten, Datenschutz, Geheimdienste, Spionage, Sicherheitspolitik, Bevölkerungskontrolle (3)

Krieg, Kriegsverbrechen, Frieden, Terrorismus, Rüstung, Militär (1)

Katastrophen, Unglücksfälle (0)

Deutschland (8)

Europa, Brüssel, EU, Europäische Union (4)

International (9)

Politik, Verfassung, Grundgesetz, Menschenrechte, Parteien, Wahlen, Demokratie, Recht, Gesetz und Justiz (4)

Arbeit, Soziales, Gesellschaft, Alltag, Bildung (3)

Umwelt, Ökologie, Verkehr, Tiere, Agrarpolitik/-wirtschaft, Klima, Energie, Atomkraft, Oel, Rohstoffe, Gentechnik, Konsum, Verbraucher (5)

Ansichtssache, Meinung, Kommentare, Diskussion, Debatte, Hintergrund, Verschiedenes (11)

Widerstand, Revolution, Unruhen, Protest, Demos, Streiks (0)

Wissenschaft, Technik, Technologie, Digitalisierung, Künstliche Intelligenz, Zukunft, Forschung, Weltraum, Astronomie (1)

Gesundheit, Gesundheitswesen, Gesundheitspolitik, Ernährung, Medizin (7)

Feuilleton: Kultur, Geschichte, Literatur, TV, Fernsehen, Film, Musik, Games (6)

Sport (10)

Kirchen, Religionen, Esoterik, Grenzwissenschaften und Übersinnliches (0)

Termine, Veranstaltungen, Aktionen, Petitionen, Alternative Projekte (0)

Satire, Humor, Kolumne, Glosse, Kurzgeschichten (1)
 International (9)
18.01.2021 18:29:15 [Antikrieg]
Die unwillkommene Rückkehr der wirklichen Überbringer von Gewalt
Während die Mainstream-Medien immer noch von dem "gewaltsamen Putschversuch" am 6. Januar im US-Kapitolgebäude besessen sind, sieht die neue Biden-Administration so aus, als wäre sie vollgestopft mit wirklichen Urhebern von gewaltsamen Putschen. Schauen Sie nicht auf die Mainstream-Medien, um darüber mehr zu erfahren, aber es ist so. Einige der gleichen Politiker und Bürokraten, die die lächerliche Farce im Capitol anprangern, als ob es das Äquivalent von 9/11 wäre, sind seit Jahrzehnten an der Planung und Ausführung von echten Putschen im Ausland beteiligt. Bei ihren echten Staatsstreichen sind viele Tausende von Zivilisten gestorben.

  
18.01.2021 16:30:40 [Der Freitag]
Von der Kanzel ins Kapitol
Porträt: Raphael Warnock ist Priester, Bürgerrechtsaktivist – und der erste Afroamerikaner aus Georgia im US-Senat. Als Raphael Warnock geboren wurde, vertraten den Bundesstaat Georgia zwei Befürworter der Rassentrennung im Senat der USA. Es war das Jahr 1969. Nun ist Warnock – 51, Prediger in der Ebenezer Baptist Church, in der früher Martin Luther King tätig gewesen war – zum ersten afroamerikanischen demokratischen Senator aus einem der früheren Konföderierten Staaten im Süden der USA gewählt worden. Sein Sieg über die republikanische Amtsinhaberin und eisenharte Trump-Anhängerin Kelly Loeffler, die noch versuchte, Warnock als „marxistischen Radikalen“ zu verunglimpfen, ist nicht bloß bemerkenswert, weil er Joe Biden und den Demokraten eine Mehrheit in beiden Parlamentskammern verschafft.

  
18.01.2021 14:57:57 [Der Freitag]
Kurznachrichten Libyen – 18.01.2021
Hungerrevolte befürchtet: In Libyen wird das Brot knapp. Der Premierminister der ‚Einheitsregierung‘ in Tripolis, as-Sarradsch, forderte in einem Brief den Chef der Libyschen Zentralbank (CBL), Siddiq al-Kebir auf, Kredite zum Kauf von Mehl zu gewähren, um den sozialen Frieden zu gewährleisten. Die Brotpreise, die sich durch die starke Erhöhung von Mehl und anderen Grundnahrungsmitteln ergeben hätten, müssten wieder gesenkt werden. Die Nahrungsmittelknappheit sei zumindest teilweise dadurch vorursacht worden, dass Ausgaben der CBL für bestimmte Luxusgüter eine höhere Priorität genossen hätten als die für Grundnahrungsmittel.

  
18.01.2021 13:24:29 [Telepolis]
Clash der Konspirationen
Verschwörungstheoretische Anmerkungen zu 6/1: Ich habe mich in den Tagen nach dem 6. Januar darüber gewundert, wie viele liberal oder links denkende Menschen nach den Protesten im US-Capitol von "Sturm", "Putsch" oder "Aufstand" reden oder das Gerede darüber widerspruchslos hinnehmen. Und es für vollkommen normal halten, dass eine kleine Gruppe aus der Menge der laut Polizei 45.000 - laut Veranstaltern noch deutlich mehr - friedlichen Demonstranten einfach so ins das Parlamentsgebäude spazieren kann, während dort nahezu sämtliche Abgeordnete und Senatoren zur wichtigsten Abstimmung des Jahres versammelt sind.

  
18.01.2021 13:21:04 [Amerika 21]
Erste Migranten-Karawanen aus Honduras unterwegs in die USA
Mehrere Tausend Honduraner haben sich in Karawanen zusammengeschlossen, um sich auf den Weg in die USA zu machen. Sie setzen darauf, dass sich die restriktive Migrationspolitik unter dem neuen Präsidenten Joe Biden ändert. Er hatte angekündigt, die Asylverfahren zu beschleunigen und mehr Antragsteller in die USA zu lassen. Biden tritt am kommenden Mittwoch sein Amt an. Angaben des Polizeichefs der guatemaltekischen Grenzstation El Florido zufolge hätten mindestens 4.500 Geflüchtete am Freitag die Grenze überquert.

  
18.01.2021 13:18:15 [Junge Welt]
Kampf der Landarbeiter: Brisante Pattsituation
Indiens Oberster Gerichtshof legt Agrargesetze auf Eis. Bauern protestieren trotzdem weiter. Seit Ende November befindet sich Indiens Hauptstadt Neu-Delhi in einer Art Belagerungszustand. Landwirte kampieren auf den großen Zufahrtsstraßen an den Grenzen zu den umliegenden Bundesstaaten, um gegen Gesetze zu protestieren, die die Landwirtschaft weiter für den »freien Markt« öffnen sollen. Mindestens vier Demonstranten haben sich selbst getötet, weitere Bauern sind aufgrund der niedrigen Temperaturen gestorben. Nachdem mehrere Gesprächsrunden mit der Zentralregierung gescheitert waren, erklärte der Oberste Richter, Sharad Bobde, dass das Gericht angesichts der hohen Anzahl von Toten bei den Protesten eingreifen werde.

  
18.01.2021 11:25:40 [Junge Welt]
Erneute US-Attacke auf Kuba
Der scheidende US-Präsident Donald Trump hat durch seinen Außenminister Michael Pompeo einen weiteren US-Angriff auf Kuba verkünden lassen. Pompeo kündigte am Freitag (Ortszeit) unilaterale Sanktionen gemäß dem »Global Magnitsky Act« gegen das kubanische Innenministerium und dessen Chef Lázaro Álvarez Casas an. Washington begründete die Maßnahme mit »schweren Menschenrechtsverletzungen« und wirft dem Ministerium sowie Innenminister Álvarez Casas vor, »dafür verantwortlich zu sein, daran mitgewirkt zu haben oder direkt oder indirekt daran beteiligt gewesen zu sein«.

  
18.01.2021 11:15:27 [Amerika 21]
EU fordert Maßnahmen gegen die anhaltende Gewalt in Kolumbien
Das neue Jahr hat für Kolumbien begonnen, wie das alte zu Ende ging: Die Nachrichten über Morde an Aktivisten und demobilisierten Farc-Kämpfer reißen nicht ab. Seit Jahresbeginn wurden bereits zehn Menschen aufgrund ihres gesellschaftlichen Engagements getötet. Nun fordert die Europäische Union die kolumbianische Regierung dazu auf, wirksam auf die anhaltende Gewalt zu reagieren. Der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell appellierte in einer schriftlichen Stellungnahme an die Regierung von Präsident Iván Duque, "strukturelle Maßnahmen zum Schutz von Menschenrechtsverteidigern, sozialen Aktivisten und Umweltschützern" umzusetzen.

  
18.01.2021 08:47:07 [Amerika 21]
In Brasilien wird russischer Covid-19-Impfstoff produziert
Mehr als 1,5 Millionen Menschen sind weltweit bereits mit dem russischen Impfstoff Sputnik V geimpft worden. Seit 15. Januar wird das Vakzin auch in Brasilien produziert. Der brasilianische Pharmahersteller União Quimica lässt den Impfstoff in der Region Brasilia herstellen, abgefüllt und verpackt wird er in Guarulhos nahe São Paulo. Am 11. August 2020 in Russland als erste Covid-Impfung weltweit registriert, gilt Sputnik V als kostengünstiger und leichter zu handhaben als etwa Comirnaty von BioNTech/Pfizer, weil weniger Kühlung nötig ist.
 Regeln
Hier veröffentlichte Artikel dürfen Grundgesetz, Völkerfrieden und Religionsfreiheit nicht in Frage stellen oder diesen zuwiderlaufen.

Die Verantwortung für Inhalte verlinkter Publizierungen liegt ausschließlich bei den jeweiligen Medienanbietern.

Impressum