Net News Express

 
       
   
 Kategorien:
Topthemen (5)
Aktuelle Themen (9)

Frei lassen für wichtige Themen (0)

Wirtschaft, Ökonomie, Finanzen, Finanz- und Wirtschaftskrise, Geldsystem, Währung, Banken (5)

Medien, Journalismus, Propaganda, Zensur, Netzpolitik, Internet, Computer, IT, Digitalisierung (6)

Konzerne, Unternehmen, Monopole, Organisationen, Vereine, Lobbyismus, Korruption (0)

Überwachung, Daten, Geheimdienste, Spionage, Macht & Kontrolle, Totalitarismus, Sicherheit (2)

Krieg, Kriegsverbrechen, Frieden, Terrorismus, Rüstung, Militär (7)

Katastrophen, Unglücksfälle (0)

Deutschland (4)

Europa, Brüssel, EU, Europäische Union (1)

International (7)

Politik, Verfassung, Grundgesetz, Menschenrechte, Parteien, Wahlen, Demokratie, Recht, Gesetz und Justiz (5)

Arbeit, Gewerkschaft, Rente, Soziales, Gesellschaft, Alltag, Bildung (3)

Umwelt, Ökologie, Verkehr, Tiere, Agrarpolitik/-wirtschaft, Klima, Energie, Atomkraft, Oel, Rohstoffe, Gentechnik, Konsum, Verbraucher (9)

Ansichtssache, Meinung, Kommentare, Diskussion, Debatte, Hintergrund, Verschiedenes (10)

Widerstand, Revolution, Unruhen, Protest, Demos, Streiks (0)

Wissenschaft, Technik, Technologie, Digitalisierung, Künstliche Intelligenz, Zukunft, Forschung, Weltraum, Astronomie (0)

Gesundheit, Gesundheitswesen, Gesundheitspolitik, Medizin (6)

Feuilleton: Kultur, Geschichte, Literatur, TV, Fernsehen, Film, Musik, Games (6)

Sport (10)

Kirchen, Religionen, Esoterik, Grenzwissenschaften und Übersinnliches (0)

Termine, Veranstaltungen, Aktionen, Petitionen, Alternative Projekte (0)

Satire, Humor, Kolumne, Glosse, Kurzgeschichten (0)
 Umwelt, Ökologie, Verkehr, Tiere, Agrarpolitik/-wirtschaft, Klima, Energie, Atomkraft, Oel, Rohstoffe, Gentechnik, Konsum, Verbraucher (9)
  
30.11.2022 10:06:56 [Telepolis]
Luxus-Gas ohne Zukunft: Solar bis zu zehnmal billiger
Eine neue Studie von Rystad Energy – einer unabhängigen Energie-Beratungsorganisation, führend im Öl- und Gassektor – hat herausgefunden, dass es bei den aktuellen Gaspreisen langfristig zehnmal teurer wäre, Gaskraftwerke zu betreiben, als neue Solaranlagen in Europa zu bauen. Rystad Energy betitelt die Studie mit den Worten: "Energy Crisis: the beginning of the end for gas-fired power in Europe" ("Energiekrise: der Anfang vom Ende der Gaskraftwerke in Europa"). Da Rystad Energy mit Hauptsitz in Oslo "einer der meist zitierten Erdölanalysten in der Branche" ist, wie die Financial Times feststellt, internationale Unternehmen der Öl- und Gasindustrie sowie die OPEC, die Internationale Energieagentur (IEA) und die Weltbank berät, sollte die Analyse ein Weckruf sein, nicht nur für die Energiewirtschaft, sondern auch für Politik und Öffentlichkeit.

  
30.11.2022 06:52:34 [TAZ]
Wölfe in Deutschland: Die Zahl der Rudel steigt
Die Zahl der Wolfsrudel in Deutschland ist im vergangenen Jahr weiter gestiegen. Laut dem aktuellen Wolfsmonitoring des Bundesamts für Naturschutz (BfN) für das Berichtsjahr 2021 bis 2022 leben hierzulande derzeit 161 Wolfsrudel. Die meisten Rudel finden sich demnach in Brandenburg (47), gefolgt von Niedersachsen mit 34 und Sachsen mit 31 Rudeln. Weitere Rudel haben sich in Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern angesiedelt. Auch in Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein und Thüringen sind inzwischen Wolfsterritorien nachgewiesen.

  
30.11.2022 06:51:00 [Klimareporter]
Die Axt im Karpaten-Wald
Die Gebirgskette der Karpaten ist ein Hotspot der biologischen Vielfalt in Europa. Sie stellt nach Skandinavien und der russischen Taiga das größte Gebiet des Kontinents dar, das noch mit Primär- und Urwäldern bewachsen ist. Satellitendaten zeigen laut einem Greenpeace-Report jedoch, dass die Wälder dort in einem alarmierenden Tempo abnehmen. Die Abholzung finde auch in Nationalparks und EU-Schutzgebieten sowie in vielen ungeschützten alten Wäldern statt. Im Schnitt gingen dabei jede Stunde mehr als fünf Fußballfelder Wald an die Holzgewinnung verloren.

  
30.11.2022 06:49:17 [TAZ]
Welterbe hüten
Drei Länder schützen gemeinsam das Wattenmeer, eine von 50 maritimen Welterbestätten. Dessen Erhaltung ist auch für den Klimaschutz bedeutsam. Das Wattenmeer ist eine Welterbestätte besonderer Art. Wer bei Friedrichskoog in Schleswig-Holstein auf dem Deich steht, kann am Horizont eine Bohrinsel sehen. Die „Mittelplate“ steht im Wattenmeer, dort, wo eigentlich nur die Natur das Sagen haben sollte. „Eine Industrieanlage mitten in einem Nationalpark – das ist ein Widerspruch in sich“, sagt Hans-Ulrich Rösner vom Wattenmeerbüro des WWF in Husum.

  
30.11.2022 06:47:57 [Klimareporter]
Mobilitätswende braucht häufigere Taktung von Bus und Bahn
Jede dritte Person fühlt sich nicht besonders gut an den öffentlichen Nahverkehr angebunden. Noch mehr Menschen stören sich daran, dass Bus oder Bahn zu selten an der nächstgelegenen Station halten. Laut einer repräsentativen Umfrage im Auftrag von Umwelt- und Verkehrsorganisationen wünschen sich viele eine häufigere Taktung von Bus und Bahn. Für die Allianz pro Schiene, den Umweltverband BUND und den Deutschen Verkehrssicherheitsrat befragte das Meinungsforschungsinstitut Kantar dafür bundesweit mehr als 2.000 Erwachsene und Jugendliche. Die Wahrnehmung, wie gut die Menschen den ÖPNV erreichen können, ist allerdings je nach Region sehr unterschiedlich.

  
29.11.2022 17:13:13 [Telepolis]
Klimawandel und Viren: Wenn der Permafrost taut
In einem wärmeren Klima können sich Krankheitserreger – Viren wie Bakterien – besser ausbreiten. Diese medizinische Binsenweisheit hat im Zeitalter der großen Klimaveränderungen – zurzeit ist die globale Mitteltemperatur etwa 1,1 Grad Celsius über dem vorindustriellen Mittel und nimmt seit den 1970er Jahren um rund 0,18 Grad Celsius pro Jahrzehnt zu – diverse bekannte und weniger bekannte Implikationen. Schon seit längerem wird zum Beispiel beobachtet, dass sich der Lebensraum bestimmter, als Viren und Bakterien Überträger bekannter Insekten in Richtung der beiden Pole ausdehnt und diese auch in Mitteleuropa vermehrt auftreten, wie etwa die Asiatische Tigermücke, die in Berlin 2021 erstmals mit Nachkommen gesichtet wurde.

  
29.11.2022 13:38:44 [Junge Welt]
Agrarpolitik: Bauern in »Sippenhaftung«
Sie haben sich verdreifacht, machen rund ein Drittel der landwirtschaftlichen Nutzfläche in Nordrhein-Westfalen aus: »rote Gebiete«, statt vormals 165.000 nun mehr als 500.000 Hektar Land. Areale, die nitratbelastet sind, eine Gefahr für das Grundwasser. Protest gegen die neue Landesdüngeverordnung gibt es dennoch. Grund dafür sind EU-Richtlinien. Deutschland musste mehrmals auf Intervention Brüssels nachbessern, um Strafzahlungen zu vermeiden. Die Bundesländer sind verpflichtet, die Vorgaben umzusetzen – und bis 2028 zu vereinheitlichen.

  
29.11.2022 11:59:07 [Telepolis]
2020: Fast 240.000 Tote durch Feinstaub in der EU
Der Belästigung von Anwohnern durch Windkraftanlagen oder Höchstspannungsleitungen und der Ortsbildbeeinträchtigung durch PV-Anlagen auf den Dächern wurde bislang mehr Bedeutung zugemessen als den Folgen der Luftverschmutzung durch Feinstaub. Der Ausbau der Übertragungsleitungen von den Windkraftfarmen in Nord- und Ostdeutschland wurden vor wenigen Jahren noch von der bayrischen Politik und Teilen der Bevölkerung als nicht notwendig erachtet und der Ausbau immer weiter verzögert. Mangels Leitungstrassen müssen nun nördliche Windkraftanlagen abgeregelt und deren Eigentümer dafür entschädigt werden.

  
29.11.2022 11:48:44 [Wirtschaft in Afrika]
COP27: Was die Konferenz gebracht hat – für Afrika
Die 27. UN-Klimakonferenz in Scharm el Scheich wurde im Vorfeld häufig als “afrikanische COP” bezeichnet. Das lag nicht nur am Veranstaltungsort in Ägypten. Vor allem sollten die Interessen afrikanischer Länder im Fokus stehen. Denn diese landen schon jetzt sehr stark unter dem Klimawandel. Dafür braucht es Lösungen. Über die Ergebnisse der COP27 wurde in deutschen Medien viel berichtet. Ich wollte auf meinem Blog aber noch einmal darauf eingehen, ob aus afrikanischer Sicht das Versprechen auf eine “afrikanische COP” erfüllt wurde. Dazu habe ich euch eine Auswahl an Kommentaren von afrikanischen Experten bzw. aus afrikanischen Medien zusammengestellt.
 Regeln
Hier veröffentlichte Artikel dürfen Grundgesetz, Völkerfrieden und Religionsfreiheit nicht in Frage stellen oder diesen zuwiderlaufen.

Die Verantwortung für Inhalte verlinkter Publizierungen liegt ausschließlich bei den jeweiligen Medienanbietern.

Impressum