Net News Express

 
       
   
 Kategorien:
Topthemen (5)
Aktuelle Themen (7)

Frei lassen für wichtige Themen (0)

Wirtschaft, Ökonomie, Finanzen, Finanz- und Wirtschaftskrise, Geldsystem, Währung, Banken (8)

Medien, Journalismus, Propaganda, Zensur, Netzpolitik, Internet, Computer, IT, Digitalisierung (2)

Konzerne, Unternehmen, Monopole, Organisationen, Vereine, Lobbyismus, Korruption (0)

Überwachung, Daten, Datenschutz, Geheimdienste, Spionage, Macht & Kontrolle, Sicherheit (2)

Krieg, Kriegsverbrechen, Frieden, Terrorismus, Rüstung, Militär (5)

Katastrophen, Unglücksfälle (0)

Deutschland (5)

Europa, Brüssel, EU, Europäische Union (4)

International (4)

Politik, Verfassung, Grundgesetz, Menschenrechte, Parteien, Wahlen, Demokratie, Recht, Gesetz und Justiz (9)

Arbeit, Rente, Soziales, Gesellschaft, Alltag, Bildung (3)

Umwelt, Ökologie, Verkehr, Tiere, Agrarpolitik/-wirtschaft, Klima, Energie, Atomkraft, Oel, Rohstoffe, Gentechnik, Konsum, Verbraucher (7)

Ansichtssache, Meinung, Kommentare, Diskussion, Debatte, Hintergrund, Verschiedenes (8)

Widerstand, Revolution, Unruhen, Protest, Demos, Streiks (0)

Wissenschaft, Technik, Technologie, Digitalisierung, Künstliche Intelligenz, Zukunft, Forschung, Weltraum, Astronomie (0)

Gesundheit, Gesundheitswesen, Gesundheitspolitik, Ernährung, Medizin (7)

Feuilleton: Kultur, Geschichte, Literatur, TV, Fernsehen, Film, Musik, Games (6)

Sport (6)

Kirchen, Religionen, Esoterik, Grenzwissenschaften und Übersinnliches (0)

Termine, Veranstaltungen, Aktionen, Petitionen, Alternative Projekte (0)

Satire, Humor, Kolumne, Glosse, Kurzgeschichten (1)
 Umwelt, Ökologie, Verkehr, Tiere, Agrarpolitik/-wirtschaft, Klima, Energie, Atomkraft, Oel, Rohstoffe, Gentechnik, Konsum, Verbraucher (7)
  
27.06.2022 13:41:32 [Telepolis]
Run auf Algerien-Gas in Europa?
Im Europaparlament wurde die vergangene Woche eine merkwürdige Entscheidung gefällt. Der Titel der Presseerklärung dazu war noch merkwürdiger: "Parlament billigt Pläne zur Auffüllung der Gasspeicher vor dem Winter", wird darin ausgeführt. Beschlossen wurde, dass die Gasspeicher bis zum 1. November 2022 "zu mindestens 80 Prozent gefüllt" sein müssen, um die "Bevölkerung und Unternehmen" zu schützen, "falls die Gasversorgung unterbrochen wird". Sorgen soll dafür "eine neue Verordnung, auf die sich die Minister der EU schon geeinigt haben". Wie das geschehen soll, dazu erfährt man wenig. Schon auf eine gemeinsame Beschaffung, wie sie Belgien gefordert hatte, konnte man sich in Brüssel nicht einigen.

  
27.06.2022 12:12:18 [Junge Welt]
Reizthema Kohlekraftwerke
Kohlekraftwerke sind die letzte Hoffnung der Bundesregierung: Die aus Gründen des Klimaschutzes gescholtenen Stromerzeuger sollen wieder ans Netz gehen, damit Gaskraftwerke abgeschaltet werden können. Ein entsprechendes Gesetz wurde am Freitag erstmals im Bundestag behandelt. Einig waren sich die Parteien dabei nur in einem Punkt: Der Gasverbrauch solle so schnell wie möglich gesenkt werden. Doch bei der Frage, wie rigoros der Staat beim Abschalten der gasbetriebenen Anlagen vorgehen soll, hörte die Einigkeit auf. Die Grünen zeigten sich von dem Gesetzentwurf nicht überzeugt, obwohl sie ihn selber mit eingebracht hatten.

  
27.06.2022 06:55:35 [Eike]
Ein offener Brief an Minister Robert Habeck
Sehr geehrter Herr Minister Robert Habeck, als Wirtschafts- und Klimaminister arbeiten Sie an der Energiewende und an der „Dekarbonisierung“ Deutschlands zur Abwendung der „Klimakatastrophe“. Ihr Ziel ist 100% „Erneuerbare“ in wenigen Jahren. Ihr „Osterpaket“ zur Energiewende lässt viele Fragen offen. Der Anteil von Wind- und Solarenergie beträgt nur 5% am Primärenergieverbrauch (2021) in Deutschland. Durch den Doppelausstieg aus Kohle und Kernenergie entsteht eine gewaltige Versorgungslücke. Zudem explodieren die Kosten der Energiebeschaffung. Sie trauen sich dennoch zu, die „Energiewende“ zu schaffen und sind überzeugt die notwendigen Kompetenzen zu haben.

  
27.06.2022 06:52:46 [TAZ]
Die Bahn wird zur Chefsache
Bundesverkehrsminister Volker Wisssing (FDP) nimmt die Zügel bei der Deutschen Bahn stärker in die Hand. Er will die aktuellen Sanierungsprobleme des Konzerns zur „Chefsache“ machen und die Einflussmöglichkeiten des Bundes auf die Deutsche Bahn vergrößern. Das Schienennetz wurde über Jahre auf Verschleiß gefahren, das rächt sich jetzt. Die nötigen Sanierungen führen momentan zu massiven Störungen. Wegen der umfangreichen Bauarbeiten kommt es immer wieder zu erheblichen Verspätungen, Züge fallen aus oder sind – nicht nur wegen des 9-Euro-Tickets – überfüllt. Nach Wissings Angaben stehen 200 Güterzüge still.

  
27.06.2022 06:50:59 [Klimareporter]
Kohle-"Brücke" reißt das Klima-Budget ein
Kein Jahr ist es her, da stritt die Politik darüber, ob Erdgas eine "Brücke" in die grüne Energiewelt sein könne. Vor knapp zwei Wochen beschloss das Ampel-Kabinett nun ein Gesetz, das die Kohle de facto zu einer "Brücke" erklärt, die die zurückgehenden russischen Gaslieferungen abfedern und Deutschlands Gasversorgung über den nächsten Winter bringen soll. Tritt das sogenannte Ersatzkraftwerke-Bereithaltungsgesetz wie geplant nächsten Monat in Kraft, wird es den Gasverbrauch zur Stromerzeugung sofort und erheblich reduzieren, bescheinigen Experten der Regierung.

  
27.06.2022 06:48:54 [NukeKlaus]
Was ist los in Dänemark?
Was geschieht im schönen Dänemark, daß sich gleich zwei junge Unternehmen (Seaborg Technologies und Copenhagen Atomics) mit der Entwicklung von Kernreaktoren der Generation IV beschäftigen? War doch bisher für alle „Ökos“ Dänemark das Paradies für Windkraft und Bioenergie. Konnte man sich doch bisher einen schlanken ökologischen Fuß machen, da die Bevölkerung nicht einmal doppelt so groß ist wie die von Berlin und 76% der Arbeitnehmer in der Dienstleistung tätig sind und damit 79% des BIP erwirtschaften.

  
26.06.2022 18:05:23 [Der Freitag]
Energiecharta-Vertrag: In den Fesseln der Fossilen Industrie
Die aktivistische Klimagerechtigkeitsbewegung erhält vermehrt Zulauf von Wissenschaftlern, die längst nicht mehr all ihre Hoffnung in das Erforschen und Vermitteln von Klimawissenschaft legen. Sie sind frustriert, sauer, und verärgert, dass die Fakten, die sie über die Klima- und Biodiversitätskrise tagtäglich an die Öffentlichkeit bringen, nicht die politischen Konsequenzen herbeiführen, die es bedarf, um die schlimmsten Folgen noch aufzuhalten und die am stärksten bedrohten Gesellschaften und Ökosysteme zu schützen.
 Regeln
Hier veröffentlichte Artikel dürfen Grundgesetz, Völkerfrieden und Religionsfreiheit nicht in Frage stellen oder diesen zuwiderlaufen.

Die Verantwortung für Inhalte verlinkter Publizierungen liegt ausschließlich bei den jeweiligen Medienanbietern.

Impressum