Net News Express

 
       
   
 Kategorien:
Topthemen (4)
Aktuelle Themen (6)

Wirtschaft, Ökonomie, Finanzen, Finanz- und Wirtschaftskrise, Geldsystem, Währung, Banken (7)

Medien, Journalismus, Propaganda, Zensur, Netzpolitik, Internet, Computer, IT, Digitales (5)

Konzerne, Unternehmen, Monopole, Organisationen, Vereine, Lobbyismus, Korruption (1)

Überwachung, Daten, Datenschutz, Geheimdienste, Spionage, Sicherheitspolitik, Bevölkerungskontrolle (0)

Krieg, Kriegsverbrechen, Frieden, Terrorismus, Rüstung, Militär (2)

Katastrophen, Unglücksfälle (0)

Deutschland (4)

Europa, Brüssel, EU, Europäische Union (5)

International (12)

Politik, Verfassung, Grundgesetz, Menschenrechte, Parteien, Wahlen, Demokratie, Recht, Gesetz und Justiz (5)

Arbeit, Soziales, Gesellschaft, Alltag, Bildung (4)

Umwelt, Natur, Ökologie, Tierschutz, Agrarpolitik/-wirtschaft, Verkehr, Klima, Energie, Atomkraft, Oel, Rohstoffe, Gentechnik (6)

Ansichtssache, Meinung, Kommentare, Diskussion, Debatte, Hintergrund, Verschiedenes (7)

Widerstand, Revolution, Unruhen, Protest, Demos, Streiks (1)

Wissenschaft, Technik, Technologie, Digitalisierung, Künstliche Intelligenz, Zukunft, Forschung, Weltraum, Astronomie (1)

Gesundheit, Gesundheitswesen, Gesundheitspolitik, Ernährung, Medizin (0)

Feuilleton: Kultur, Geschichte, Literatur, TV, Fernsehen, Film, Musik, Games (9)

Sport (8)

Kirchen, Religionen, Esoterik, Grenzwissenschaften und Übersinnliches (0)

Verbraucher, Verbraucherschutz, Konsum, Konsumgesellschaft (0)

Termine, Veranstaltungen, Aktionen, Petitionen, Alternative Projekte (0)

Satire, Humor, Kolumne, Glosse, Kurzgeschichten (0)
 Deutschland (4)
  
10.08.2020 15:28:58 [Junge Welt]
Rüstungsgüter für den Jemenkrieg
Münchener Konzern MTU liefert Triebwerkskomponenten für viele im Jemen-Krieg eingesetzte Kampfjets. Ein Gespräch mit Barbara Happe: Anlässlich der Hauptversammlung des Münchener Rüstungslieferanten MTU Aero Engines vergangene Woche kritisierte auch Ihre Organisation den Dax-Konzern dafür, Technik für neue Kampfjets der Jemen-Kriegspartei Kuwait produziert zu haben. Das macht der Konzern seit Jahren. Weshalb melden Sie jetzt Protest an? Uns ist klar, dass von MTU ständig Zulieferungen für die Rüstungsproduktion stattfinden. Wir waren in den vergangenen Jahren schon bei den Hauptversammlungen, um diese unverantwortlichen Geschäfte des Konzerns anzuprangern.

  
10.08.2020 13:52:31 [WSWS]
Deckten AfD-nahe Staatsanwälte rechtsextremistische Anschläge in Berlin Neukölln?
NSU 2.0 in der Polizei, Neonazi-Netzwerke im Kommando Spezialkräfte (KSK) und der Bundeswehr, Verstrickung des Verfassungsschutzes in rechtsradikale Anschläge – keiner kann mehr die Augen davor verschließen, dass der rechte Terror in Deutschland aus dem Staatsapparat kommt und dort gedeiht. Wie eng die Verbindungen und Komplizenschaft zwischen Neonazis, AfD, Polizei, Verfassungsschutz und Justiz sind, zeigen auch die jüngsten Ereignisse in Berlin. Am vergangenen Mittwoch sah sich die Generalstaatsanwältin Berlins, Margarete Koppers, gezwungen, die Ermittlungen zur rechtsextremistischen Anschlagsserie im Bezirk Neukölln an sich zu ziehen.

  
10.08.2020 13:38:44 [TAZ]
Sexuelle Gewalt an Kindern: Ein deutschlandweiter Komplex
Unter „Bergisch Gladbach“ wurden Fälle sexueller Gewalt gegen Kinder bekannt. Ermittler sprechen jetzt von unvorstellbaren Ausmaßen. Es ist womöglich der größte der in jüngster Zeit bekanntgewordenen Fälle sexueller Gewalt an Kindern: Bergisch Gladbach. Benannt ist der Komplex nach dem Ort der ersten Hausdurchsuchung. Im Oktober 2019 stieß die Polizei in Nordrhein-Westfalen bei einer Durchsuchung eines Verdächtigen auf einen regelrechten Ring organisierter Kriminalität. Ermittler folgen Tausenden Datenspuren: Videos, (Gruppen-)Chats im In- und Ausland. Jetzt wird klar: Es gibt rund 30.000 Täterspuren, also potenzielle Täter – in allen Bundesländern.

  
10.08.2020 06:43:00 [Neues Deutschland]
Cops auf Koks
Die bundesweit geführte Diskussion um Missstände innerhalb der Polizei wird um ein Kapitel aus Schleswig-Holstein bereichert: In der Landespolizeischule in Eutin sind zwischen November 2017 und April 2019 Drogen konsumiert worden. Im Gegensatz zu vorhergehenden Skandalen um Rassismus, Sexismus, Trinkgelage und andere Verfehlungen angehender Polizisten ist diesmal die Polizei selbst proaktiv mit dem Drogenvorfall an die Öffentlichkeit gegangen. Der Vorwurf richtet sich gegen gleich sieben Polizeischüler zwischen 21 und 29 Jahren - fünf Männer und zwei Frauen. Aufgeflogen ist der brisante Vorfall nur als Beifang im Rahmen von Drogenermittlungen der Lübecker Staatsanwaltschaft im Frühjahr des vergangenen Jahres.
 Regeln
Hier veröffentlichte Artikel dürfen Grundgesetz, Völkerfrieden und Religionsfreiheit nicht in Frage stellen oder diesen zuwiderlaufen.

Die Verantwortung für Inhalte verlinkter Publizierungen liegt ausschließlich bei den jeweiligen Medienanbietern.

Impressum