Net News Express

 
       
1566419996    
 Kategorien:
Topthemen (9)
Aktuelle Themen (7)

Wirtschaft, Ökonomie, Finanzen, Finanz- und Wirtschaftskrise, Geldsystem, Währung, Banken (6)

Medien, Journalismus, Propaganda, Zensur, Netzpolitik, Internet, Computer, IT, Digitales (12)

Konzerne, Unternehmen, Monopole, Organisationen, Lobbyismus, Korruption (1)

Überwachung, Daten, Datenschutz, Geheimdienste, Spionage, Sicherheitspolitik, Bevölkerungskontrolle (5)

Krieg, Kriegsverbrechen, Frieden, Terrorismus, Rüstung, Militär (1)

Katastrophen, Unglücksfälle (0)

Deutschland (4)

Europa, Brüssel, EU allgemein (8)

International (9)

Politik, Verfassung, Grundgesetz, Menschenrechte, Parteien, Wahlen, Demokratie, Recht, Gesetz und Justiz (8)

Arbeit, Soziales, Gesellschaft, Bildung (6)

Umwelt, Ökologie, Agrarpolitik/-wirtschaft, Verkehr, Klima, Gentechnik, Energie, Atomkraft, Oel, Rohstoffe, Metall, Gold und Silber (15)

Hintergrund, Verschiedenes, Debatte, Diskussion, Meinung, Ansichtssache (11)

Widerstand, Revolution, Unruhen, Protest, Demos, Streiks (0)

Wissenschaft, Technik, Technologie, Zukunft, Forschung, Weltraum, Astronomie (5)

Gesundheit, Gesundheitswesen, Gesundheitspolitik, Ernährung, Medizin (2)

Feuilleton: Kultur, Geschichte, Literatur, TV, Fernsehen, Film, Musik, Games (11)

Sport (11)

Kirchen, Religionen, Esoterik, Grenzwissenschaften und Übersinnliches (0)

Verbraucher, Verbraucherschutz, Konsum, Konsumgesellschaft (0)

Termine, Veranstaltungen, Aktionen, Petitionen, Alternative Projekte (0)

Satire, Humor, Kolumne, Glosse, Kurzgeschichten (3)
 Deutschland (4)
  
21.08.2019 21:07:17 [EXIF]
Warum der Staat sich so schwer tut, gegen «Blood & Honour / Combat 18» vorzugehen
Im Sommer 2018 berichteten wir ausführlich über die Aktivitäten des Netzwerks «Blood & Honour / Combat 18» (B&H/C18), dessen deutscher Ableger unter den Namen «Combat 18 Deutschland» und «Brothers of Honour» auftritt. Viel ist seitdem passiert: Die Organisation von B&H/C18 in Deutschland wächst und gibt sich immer selbstbewusster, während der staatliche Umgang mit ihr endgültig zur Posse zu verkommen scheint. Es wird ermittelt, durchsucht, mit Verbot gedroht und dann doch wieder laviert, ausgesessen und laufen gelassen. Auch scheinen sich verschiedene Behörden uneins zu sein, wie mit B&H/C18 umzugehen ist und gegeneinander zu arbeiten. Zentral stehen die Fragen: Welche Behörden haben ein Interesse, dass diese Struktur weiter bestehen kann? Und warum?

  
21.08.2019 19:28:28 [Blick nach rechts]
Spärliches Interesse an „Identitären“-Verein
Vermeintlich humanitäre Hilfe im Gewande einer rechtsextremen NGO für das Bürgerkriegsland Syrien im Sinne des völkischen Weltbilds der „Identitären Bewegung“. Das soll die von „Identitären“ gegründete „Alternative Help Association“ (AHA e.V.) leisten. Nach dem Landtag von Baden-Württemberg beschäftigte sich auch das Landesparlament in Bayern mit dem rechtsextremen Verein. Auch hier wandte sich die Grünen-Fraktion mit einem Antrag an die Landesregierung. Doch die Antworten ernüchtern den Fragesteller Cemal Bozoglu. Der Landtagsabgeordnete sieht „generell eine Tendenz“ bei den Anfragen seiner Fraktion, „keine handfesten Informationen“ zu bekommen.

  
21.08.2019 14:05:55 [Wirtschaftswoche]
Warum nur Soldaten? Lasst Krankenschwestern gratis Bahn fahren
(Artikel v. 14.8.19) Die Bundeswehr hat ein Imageproblem. Ausbügeln soll das die Deutsche Bahn, findet die Verteidigungsministerin – und fordert kostenlose Zugfahrten für Soldaten. Die Bahn sträubt sich: Denn da könnte ja fast jeder kommen. Die Bahn ziert sich, wenn es darum geht, Soldaten kostenlos zwischen Heimatort und Dienstort pendeln zu lassen. Erstens will sie eigentlich nur Fernzüge freigeben (Regionalverkehr ist von den Ländern bestellt) und außerdem nur in schwach ausgelasteten Zügen. Das alles würde unpraktisch für die Armee. Soldaten wollen, wie fast alle anderen Pendler auch, am Freitagabend nach Hause und am Sonntagabend wieder zum Job.

  
21.08.2019 13:52:47 [Cicero]
„Wer ‘Lügenpresse!‘ geschrien hätte, wäre im Stasi-Knast gelandet“
Die AfD nutzt vor den Landtagswahlen im Osten viele Vokabeln der DDR-Bürgerrechtler von 1989. Einer von ihnen ist Uwe Schwabe, er wurde von der Stasi überwacht. Was er über DDR-Vergleiche denkt und über den Slogan „Vollende die Wende!“. Höcke ist – wie die meisten anderen Mitglieder der AfD-Spitze auch – im Westen aufgewachsen. Er hat all das nie persönlich erlebt. Wie kommt er dazu, auf diese Weise die Erinnerung an diesen Unrechtsstaat zu beschwören? Weil man Menschen am besten dort emotional erreichen kann, wo sie sich zurückgesetzt fühlen. AfD-Politiker wie Björn Höcke oder Andreas Kalbitz missbrauchen den Begriff der friedlichen Revolution, um ihre Wähler hinters Licht zu führen.
 Regeln
Hier veröffentlichte Artikel dürfen Grundgesetz, Völkerfrieden und Religionsfreiheit nicht in Frage stellen oder diesen zuwiderlaufen.

Die Verantwortung für Inhalte verlinkter Publizierungen liegt ausschließlich bei den jeweiligen Medienanbietern.

Impressum