Net News Express

 
       
1547685264    
 Aktuell: letzte 10 Meldungen
  
16.01.2019 20:05:20 [Der Freitag]
Streit zwischen Libanon und Libyen eskaliert
Der für das kommende Wochenende angesetzte Arabische Gipfel in Beirut soll ohne Libyen stattfinden. Libyen droht mit Abbruch der diplomatischen Beziehungen. Die Einladung Libyens zur Teilnahme am arabischen Wirtschaftsgipfel in Beirut durch den libanesischen Präsidenten Michel Aoun hat einen Konflikt zwischen ihm und dem Parlamentspräsidenten Nabih Berri, Führer der schiitischen Amal-Bewegung, ausgelöst. Ein Sprecher der schiitischen Amal-Bewegung bzw. Amal-Partei untersagte der libyschen Delegation die Einreise in den Libanon zu dem am 19./20. Januar 2019 stattfindenden arabischen Gipfeltreffen für wirtschaftliche und soziale Entwicklung.

  
16.01.2019 20:01:56 [Süddeutsche Zeitung]
Loveparade: Die Lüge hat Jubiläum
Die Justiz resigniert, sie will das Strafverfahren in Sachen Loveparade einstellen. Darf sie einfach so aufhören, mitten in der Verhandlung? Aufhören ohne ein Ende der Beweisaufnahme, ohne Urteil, ohne Feststellung von Schuld oder Unschuld? Darf das Gericht die Aufklärung einfach abbrechen - weil die Sache nun schon so lang, 13 Monate nämlich, dauert? Darf man das den Hinterbliebenen der 21 Menschen zumuten, die bei der Loveparade 2010 in Duisburg zu Tode gekommen sind? Darf man das den 650 Menschen zumuten, die dort verletzt worden sind? Darf die Justiz vor dem Urteil davonlaufen?

  
16.01.2019 19:57:24 [RT Deutsch]
Verhandlungen gescheitert: USA treten ab Februar aus INF-Vertrag aus
Die USA werden ab dem 1. Febuar aus dem INF-Vertrag aussteigen. Dies hat Andrea Thompson, US-Unterstaatssekretärin für Rüstungskontrolle, offiziell erklärt. Der einseitige Rückzug der USA aus dem Vertrag stellt nach Expertenmeinung eine enorme Gefahr für den Weltfrieden dar. Die USA behaupten, dass Russland gegen den Vertrag verstößt, da laut US-Darstellung die russische 9M729-Rakete die Bedingungen des Abkommens verletzt.

  
16.01.2019 19:55:07 [Kontext Wochenzeitung]
AfD im Visier – endlich!
Stefan Räpple lässt kaum eine Gelegenheit aus, um Munition für die These zu liefern, dass seine Partei zu Recht im Visier des Verfassungsschutzes ist. Alle, die verhindern wollten, dass das Bundesamt eine weitere Eskalationsstufe zündet, können sich bei ihm bedanken. Auf Basis der Erkenntnisse aus mehr als tausend Seiten – aus den Ländern überstellt – wurde entschieden, die Partei zum Prüffall, den besonders rechten "Flügel" und die Junge Alternative, die Nachwuchsorganisation der AfD, sogar zum Verdachtsfall zu erklären.

  
16.01.2019 19:51:58 [Telepolis]
Macron bleibt stur
Beginn der "großen Debatte": Der französische Präsident inszeniert seine Überzeugungen; den Protest der Gelben Westen hält er auf größtmöglichen Abstand. Macron ist nicht so leicht aus der Spur zu bringen. "Man muss die Menschen, die in Schwierigkeiten stecken, mehr bei ihrer Verantwortung packen, denn es gibt unter ihnen solche, die es gut machen und solche, die Mist machen", sagte er vor der Auftaktveranstaltung zum großen Dialog mit den Bürgern. Ein Teil der Behandlung der Armut müsse sich mit der Person auseinandersetzen, die in einer solchen Situation sei, so Macron im Off der Kameras. "Alle sind Akteure", fuhr der Präsident fort.

  
16.01.2019 19:50:04 [Junge Welt]
Imperialismus: In Hassliebe verbunden
Jetzt ist es amtlich: Knapp drei Jahrzehnte nach dem Ende des Sozialismus in Osteuropa sieht der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) die hiesige Wirtschaft und ihren Staat in einem neuen »Systemwettbewerb« – und der Rivale heißt China. Bereits Ende Oktober hatte der BDI erste Auszüge aus einem Grundsatzpapier zum künftigen Umgang mit der Volksrepublik an die Medien weitergeleitet – eine Art Testballon, um die Reaktionen zu prüfen und gegebenenfalls noch kleinere Korrekturen vornehmen zu können. In der vergangenen Woche hat er das Dokument nun veröffentlicht.

  
16.01.2019 19:47:06 [LobbyControl]
Bundestagsparteien kassierten 2017 90,6 Millionen Euro
Die Bundestagsparteien haben 2017 knapp 90,6 Millionen Euro Spenden erhalten, davon kamen fast 26 Millionen Euro von Unternehmen und Wirtschaftsverbänden. Hauptprofiteur waren abermals CDU/CSU, die knapp die Hälfte der Gesamtspenden und zwei Drittel der Unternehmensspenden kassierten. Dies geht aus den heute veröffentlichten Rechenschaftsberichten der Parteien hervor. Die Gesamtsumme der Zuwendungen aus der Wirtschaft dürfte allerdings deutlich höher sein, da die Parteien ihre zum Teil beträchtlichen Einnahmen durch Sponsoring nicht konkret ausweisen müssen. Zudem profitierte die AfD 2017 von verdeckten und höchstwahrscheinlich illegalen Geldflüssen, die sie in ihrem Bericht nicht auflistet.

  
16.01.2019 19:45:13 [Amerika 21]
Opposition in Chile fordert nach Politmord Rücktritt des Innenministers
Der Druck auf Chiles Innenminister Andres Chadwick nimmt weiter zu, nachdem der frühere Sicherheitschef der Polizei in der Region Araucanía erklärt hat, er habe den Politiker umgehend über die Todesumstände des jungen Mapuche Camilo Catrillanca informiert. Am 14. November 2018 hatte ein Angehöriger der chilenischen Militärpolizei den Catrillanca erschossen. Vorausgegangen sei eine Verfolgungsjagd mit Autodieben, die in einem Feuergefecht in der indigenen Gemeinde Temucuicui endete, behauptete die Regierung damals.

  
16.01.2019 19:43:35 [EurActiv]
Warenvernichtungsmaschine Amazon
Eine Untersuchung der französischen Fernsehsendung Capital, die am Sonntag ausgestrahlt wurde, brachte Vorgänge ans Licht, bei denen innerhalb von nur drei Monaten 300.000 neue Artikel entsorgt wurden. Ein mit einer versteckten Kamera ausgestatteter Journalist hatte in einem Amazon-Lagerhaus in der Region Burgund-Franche-Comté undercover recherchiert. Nach Schätzungen des französischen Gewerkschaftsbundes (der Confédération générale du travail) könnten im Jahr 2018 somit rund 3,2 Millionen neue Produkte allein in Frankreich im Müll gelandet sein.

  
16.01.2019 19:39:44 [Blick nach rechts]
Schlag gegen deutsche Kapuzenmänner
Wegen des Verdachts auf Gründung einer kriminellen Vereinigung sind am Mittwochmorgen unter Leitung des Landeskriminalamtes (LKA) Baden-Württemberg zwölf Objekte in acht Bundesländern durchsucht worden. Das teilten die Staatsanwaltschaft Stuttgart und das LKA Baden-Württemberg mit. Im Einsatz waren rund 200 Polizeibeamte, darunter auch Spezialeinheiten und die Staatsanwaltschaft Stuttgart. Die Durchsuchungen richteten sich gegen 17 Beschuldigte zwischen 17 und 59 Jahren, die verdächtigt werden, die Gruppierung „National Socialist Knights of the Ku-Klux-Klan Deutschland“ gegründet zu haben.

Nachrichten der letzten 24 Stunden
 Topthemen (8)
  
16.01.2019 20:01:56 [Süddeutsche Zeitung]
Loveparade: Die Lüge hat Jubiläum
Die Justiz resigniert, sie will das Strafverfahren in Sachen Loveparade einstellen. Darf sie einfach so aufhören, mitten in der Verhandlung? Aufhören ohne ein Ende der Beweisaufnahme, ohne Urteil, ohne Feststellung von Schuld oder Unschuld? Darf das Gericht die Aufklärung einfach abbrechen - weil die Sache nun schon so lang, 13 Monate nämlich, dauert? Darf man das den Hinterbliebenen der 21 Menschen zumuten, die bei der Loveparade 2010 in Duisburg zu Tode gekommen sind? Darf man das den 650 Menschen zumuten, die dort verletzt worden sind? Darf die Justiz vor dem Urteil davonlaufen?

  
16.01.2019 19:50:04 [Junge Welt]
Imperialismus: In Hassliebe verbunden
Jetzt ist es amtlich: Knapp drei Jahrzehnte nach dem Ende des Sozialismus in Osteuropa sieht der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) die hiesige Wirtschaft und ihren Staat in einem neuen »Systemwettbewerb« – und der Rivale heißt China. Bereits Ende Oktober hatte der BDI erste Auszüge aus einem Grundsatzpapier zum künftigen Umgang mit der Volksrepublik an die Medien weitergeleitet – eine Art Testballon, um die Reaktionen zu prüfen und gegebenenfalls noch kleinere Korrekturen vornehmen zu können. In der vergangenen Woche hat er das Dokument nun veröffentlicht.

  
16.01.2019 19:47:06 [LobbyControl]
Bundestagsparteien kassierten 2017 90,6 Millionen Euro
Die Bundestagsparteien haben 2017 knapp 90,6 Millionen Euro Spenden erhalten, davon kamen fast 26 Millionen Euro von Unternehmen und Wirtschaftsverbänden. Hauptprofiteur waren abermals CDU/CSU, die knapp die Hälfte der Gesamtspenden und zwei Drittel der Unternehmensspenden kassierten. Dies geht aus den heute veröffentlichten Rechenschaftsberichten der Parteien hervor. Die Gesamtsumme der Zuwendungen aus der Wirtschaft dürfte allerdings deutlich höher sein, da die Parteien ihre zum Teil beträchtlichen Einnahmen durch Sponsoring nicht konkret ausweisen müssen. Zudem profitierte die AfD 2017 von verdeckten und höchstwahrscheinlich illegalen Geldflüssen, die sie in ihrem Bericht nicht auflistet.

  
16.01.2019 17:49:00 [Norbert Häring]
Wie die Währungsunion auf dem Altar der Wettbewerbsfähigkeit geopfert wird
Die Europäische Währungsunion steckt in einer Dauerkrise. Die Wirtschaftskraft der beteiligten Länder driftet auseinander, statt sich einander anzunähern. Das schafft großen Frust in den abgehängten Ländern und heftigen Streit zwischen den Regierungen und mit Brüssel. Die ursprüngliche Verheißung war, dass sich die Wirtschaftsstrukturen und Wohlstandsniveaus der Mitglieder der Währungsunion annähern würden. Die ärmeren Länder sollten aufholen. Das ist nicht passiert, im Gegenteil.

  
16.01.2019 16:12:01 [Pro Asyl]
Afghanistan ist nicht sicher – eine interaktive Karte
Kaum ein Tag ohne Kampfhandlungen oder Anschläge, aber auch keine Woche, wo nicht der Drohnenkrieg oder brutales Vorgehen auch der afghanischen Armee Opfer unter der Zivilbevölkerung fordern. Diese Übersichtskarte verdeutlicht, dass mit wenigen Ausnahmen alle Landesteile Schauplätze solcher Ereignisse mit Toten und Verletzten sind. Die Presserecherche ergibt mit rund 100 Vorfällen in nur 71 Tagen (01.11.2018 – 10.01.2019) ein erschreckendes Bild, auch in der Breite: Fast in allen der 34 Provinzen Afghanistans waren mindestens zwei Vorfälle zu finden. Dabei ist zu vermuten, dass viele Ereignisse gar nicht erst erfasst werden.

  
16.01.2019 14:42:27 [KenFM]
Finis Germania oder: Deutschlands Demokratie ist verloren
Teil 6: Nach dem Krieg war man der Meinung, dass es notwendig wäre, das Eigentum stärker in die Verantwortung für die Gesellschaft zu nehmen. Auch die willige Kooperation der Großindustrie mit den Nazi-Führern sollte berücksichtigt werden. Ein Weg dahin sollte die Mitbestimmung der Mitarbeiter über die Geschicke der Unternehmungen sein. Beispielgebend war dabei die Montanindustrie: „Es zeichnet sich durch konsequente Parität zwischen Anteilseignervertretern und Arbeitnehmer- bzw. Gewerkschaftsvertretern im Aufsichtsrat und dem Fehlen einer garantierten Vertretung für die leitenden Angestellten aus.“ (Wikipedia) Diese paritätische Mitbestimmung sollte, so erklärte man es uns als Schüler, Vorbild für die ganze Wirtschaft sein und nach und nach ausgerollt werden.

  
16.01.2019 11:05:39 [NachDenkSeiten]
Frank Überall vom DJV sollte zurücktreten
Der Chef des Deutschen Journalisten-Verbands Frank Überall hat eine Falschaussage wiederholt, die sein Sprecher 2017 schon einmal getätigt hatte und damals mit Entschuldigung zurücknehmen musste. Erneut will Überall so den „Fall Lisa“ gegen den russischen Staatssender RT Deutsch instrumentalisieren. Damit hat sich der umstrittene Funktionär auf seinem Posten unhaltbar gemacht: Überall sollte zurücktreten.

  
16.01.2019 09:16:07 [TauBlog]
Inkompetenz
Niemand möchte Chaos und ungeregelte Zustände, einen harten Brexit gelte es also zu vermeiden. Doch am ausgehandelten Deal, den das britische Unterhaus gerade mit großer Mehrheit abgelehnt hat, soll trotzdem nichts geändert werden. Das passt nicht zusammen. Wer dennoch so einen Unfug redet, wie der deutsche Wirtschaftsminister im Morgenmagazin des ZDF zum Beispiel, missachtet offen die Rechte des Parlaments. Er ignoriert demokratische Entscheidungsprozesse und hält offenbar überhaupt nichts von Gewaltenteilung. Das ist wohl das Ergebnis von mittlerweile über 14 Jahren Merkel-Hörigkeit.
 Aktuelle Themen (10)
  
16.01.2019 20:05:20 [Der Freitag]
Streit zwischen Libanon und Libyen eskaliert
Der für das kommende Wochenende angesetzte Arabische Gipfel in Beirut soll ohne Libyen stattfinden. Libyen droht mit Abbruch der diplomatischen Beziehungen. Die Einladung Libyens zur Teilnahme am arabischen Wirtschaftsgipfel in Beirut durch den libanesischen Präsidenten Michel Aoun hat einen Konflikt zwischen ihm und dem Parlamentspräsidenten Nabih Berri, Führer der schiitischen Amal-Bewegung, ausgelöst. Ein Sprecher der schiitischen Amal-Bewegung bzw. Amal-Partei untersagte der libyschen Delegation die Einreise in den Libanon zu dem am 19./20. Januar 2019 stattfindenden arabischen Gipfeltreffen für wirtschaftliche und soziale Entwicklung.

  
16.01.2019 19:57:24 [RT Deutsch]
Verhandlungen gescheitert: USA treten ab Februar aus INF-Vertrag aus
Die USA werden ab dem 1. Febuar aus dem INF-Vertrag aussteigen. Dies hat Andrea Thompson, US-Unterstaatssekretärin für Rüstungskontrolle, offiziell erklärt. Der einseitige Rückzug der USA aus dem Vertrag stellt nach Expertenmeinung eine enorme Gefahr für den Weltfrieden dar. Die USA behaupten, dass Russland gegen den Vertrag verstößt, da laut US-Darstellung die russische 9M729-Rakete die Bedingungen des Abkommens verletzt.

  
16.01.2019 16:27:35 [NachDenkSeiten]
Brexit – nun regiert die Ratlosigkeit
Theresa May ist mit ihrem Brexit-Plan sowohl im Ober- als auch im Unterhaus krachend gescheitert. Nachdem die Aufregung über diese historische Niederlage sich gelegt hat, macht sich nun die vollkommene Ratlosigkeit breit, denn es gibt keine denkbare Lösung, die eine parlamentarische Mehrheit finden könnte. Großbritannien steckt in einer Sackgasse, in die Politiker das Land gesteuert haben, denen parteipolitische Ränkespiele wichtiger waren als das Schicksal ihres Landes und ihrer Wähler. Die Rechnung für das Versagen der Politik werden noch ganze Generationen zahlen.

  
16.01.2019 16:21:55 [Telepolis]
Mord in Danzig: Was geschieht nach der Trauer-Phase?
Polen trauert noch. Nachdem Pawel Adamowicz, der Oberbürgermeister von Danzig, am Montag an den Stichverletzungen eines Attentäters gestorben ist, protestierten in vielen großen Städten die Menschen schweigend gegen die Gewalt. Im Sejm wurde am Mittwoch eine Gedenkminute eingelegt. Für die Beerdigung am Samstag wird Staatstrauer verordnet. Der Politiker wurde am Sonntagabend von einem vermutlich Geistesgestörten auf einer Wohltätigkeitsveranstaltung angefallen, der behauptete, er sei durch die Oppositionspartei "Bürgerplattform" gefoltert worden.

  
16.01.2019 16:15:59 [WSWS]
Security-Warnstreiks an acht Flughäfen
Am gestrigen Dienstag setzten die Flughafenkontrolleure ihre Warnstreiks fort. An den acht Verkehrsflughäfen Frankfurt am Main, München, Hamburg, Bremen, Hannover, Leipzig/Halle, Dresden und Erfurt sorgten die ganztägigen Streiks für den Ausfall von fast 1200 Flügen. Schon vergangene Woche hatte das Sicherheitspersonal in Berlin Tegel und Schönefeld, sowie Düsseldorf, Köln/Bonn und Stuttgart die Arbeit niedergelegt. Am größten Luftfahrt-Drehkreuz, dem Rhein-Main-Airport in Frankfurt, beteiligten sich rund tausend Streikende am Ausstand, der von 2 Uhr früh bis in die Abendstunden dauerte.

  
16.01.2019 12:53:15 [Egon W. Kreutzer]
Brexit: Die May, ja mei...
Meine Überzeugung, dass der BREXIT sich keinesfalls negativ auswirken müsste, weder für die Briten, noch für die verbleibenden Mitglieder, habe ich oft genug begründet. Es gibt keinen vernünftigen Grund, warum z.B. Deutschland nicht weiterhin Ausfuhren in der gleichen Höhe Richtung Albion schicken sollte, und zwar zollfrei, wie bisher. Das Hindernis sitzt in Brüssel und pocht darauf, ganz alleine für die gesamte EU Handelsverträge mit dem EU-Ausland abschließen zu dürfen. Letztlich handelte es sich bei der jetzt vom britischen Parlament abgelehnten „Austrittsvereinbarung“ um nichts anderes. Ein bisschen Kokolores drumrum, aber im Kern ein für die Briten so ungünstiges Angebot, dass sie es quer durchs Parlament ablehnen mussten.

  
16.01.2019 11:11:53 [German Foreign Policy]
Die Souveränität der Macht
Mit Drohbriefen des US-Botschafters in der Bundesrepublik an deutsche Unternehmen und mit heftigen Reaktionen aus Berlin eskaliert der deutsch-amerikanische Machtkampf um die Ostseepipeline Nord Stream 2. Dass Botschafter Richard Grenell einzelnen Konzernen wegen ihrer Beteiligung am Bau der Erdgasröhre schriftlich Strafen in Aussicht gestellt habe, sei "eine vollkommen inakzeptable Bedrohung", protestiert ein deutscher Spitzenmanager aus der Energiebranche. Außenminister Heiko Maas hat bereits in der vergangenen Woche insistiert, "Fragen der europäischen Energiepolitik" würden "in Europa entschieden ..., nicht in den USA".

  
16.01.2019 11:00:26 [Junge Welt]
Flugsicherheit: Punktlandung für Verdi
Unverhältnismäßig. Rücksichtslos. Ein »exorbitanter Exzess«. Mit diesen Worten bezeichnete der Flughafenverband ADV bereits im voraus die gestrigen Arbeitsniederlegungen des Sicherheitspersonals an acht deutschen Flughäfen. »Spätestens mit diesem dritten Ausstand binnen zehn Tagen wird der Bogen maßlos überspannt«, monierte der Generalsekretär des Tourismusverbands BTW, Michael Rabe. Verdi weitete die Warnstreiks der Sicherheitsassistenten am gestrigen Dienstag auf acht Flughäfen aus.

  
16.01.2019 07:33:50 [Telepolis]
MH17-Prozess soll angeblich bald beginnen
Angeblich soll die strafrechtliche Untersuchung des Gemeinsamen Ermittlerteams (JIT) unter der Leitung der niederländischen Staatsanwaltschaft über den Abschuss der Passagiermaschine MH17 am 17. Juli 2014 nun bald abgeschlossen sein. Das JIT besteht aus Vertretern der Staaten, von denen Bürger beim Absturz ums Leben kamen: Australien, Belgien, Malaysia und den Niederlanden sowie der Ukraine. Das hat Kritik auf sich gezogen, weil die Ukraine nicht nur den Luftraum nicht gesperrt hatte, sondern auch Konfliktpartei ist. Beschlossen wurde im letzten Jahr, dass der Prozess nach erfolgter Anklage mutmaßlicher Täter vor einem Gericht in den Haag für stattfinden wird.

  
16.01.2019 05:53:15 [Telepolis]
UK: Unterhaus stimmt gegen Mays Brexit-Vertrag
Gestern Abend hat das britische Unterhaus nach einer ausführlichen Debatte mit weitgehend bekannten Argumenten mit 432 zu 202 Stimmen wie erwartet den von Premierministerin Theresa May mit der EU ausgehandelten Brexit-Deal abgelehnt. Neben den Abgeordneten der Oppositionsparteien (die das bereits in der Debatte ankündigten) und der nordirischen Protestantenpartei DUP stimmten auch 114 von Mays eigenen Tories dagegen. Mays innerparteilicher Rivale Jacob Rees begründete diese Ablehnung damit, dass das britische Volk für einen Ausstieg aus der EU gestimmt habe - und nicht für einen Deal, von dem niemand recht wisse, was er beinhaltet und was nicht.
 Wirtschaft, Ökonomie, Finanzen, Finanz- und Wirtschaftskrise, Geldsystem, Währung, Banken (9)
  
16.01.2019 18:13:16 [World Economy]
Chinesische und russische Investitionen in Europa
In der deutschen Öffentlichkeit wird immer nur über China und Russland gesprochen. Dagegen werden Übernahmen deutscher Firmen durch amerikanische Unternehmen fast nie als problematisch angesehen. Immer mehr chinesische Unternehmen investieren in Deutschland. Ein großer Teil der chinesischen Investitionen fließt in den Süden Deutschlands, insbesondere nach Bayern und Baden-Württemberg. Das verstärkte Engagement der Chinesen stößt jenseits des Atlantiks auf politischen Widerstand. Es scheint, als ob die USA gegenüber chinesischen Investitionen nun die gleiche Blockadepolitik entwickeln wollen wie sie das bei russischen Aktivitäten in Deutschland und Europa bereits seit Längerem tun.

16.01.2019 16:08:30 [Deliberation Daily]
Ungleichheit am Grünen Tisch
Die Diskussion hier im Blog hat immer wieder die Frage der Ungleichheit aufs Tablett gebracht, und wir diskutieren immer wieder Phänomene und Policies, die sich mit ihr beschäftigen. Ich möchte daher in diesem Artikel den Versuch unternehmen, eine vereinte Debatte zu führen, indem ich einige Policy-Ideen vorstelle, deren Ziel es ist, Ungleichheit zu reduzieren. Mein Ziel ist es dabei solche Policies zu identifizieren, die tatsächlich – anders als viele sozialstaatliche Maßnahmen – nur oder fast nur den unteren Schichten zugute kommen, und dabei die Frage der politischen Machbarkeit hintenanzustellen.

  
16.01.2019 12:40:46 [Infosperber]
Mosambik-Skandal: Was die Anklageschrift CS-Managern vorwirft
Die veruntreute Summe erreicht wahrscheinlich über eine Milliarde Dollar. Warum hat die Credit Suisse ihre Manager nicht angezeigt? Im Jahr 2013 hatte Mosambiks damaliger Präsident Armando Guebuza über drei halbprivate, vom Sicherheitsdienst geleitete Firmen gigantische 2,0 Milliarden Dollar Kredite aufgenommen, um – angeblich – bei einer französischen Werft eine Fischereiflotte für den Thunfischfang bauen zu lassen und die Küstenwache gegen Piraterie zu stärken – unter Ausschaltung der Nationalbank Mosambiks, des Ministerrats, des Parlaments, des Verwaltungsgerichts, des IWF und der Weltbank. Die Credit Suisse war mit über einer Milliarde Dollar dabei.

  
16.01.2019 10:58:46 [Anti-Spiegel]
Mit mathematischer Sicherheit: Der große Crash wird kommen
Eine ziemlich unscheinbare Meldung im Spiegel zeigt auf, wo das Problem liegt. Durch das aktuelle System von Schulden und Zinseszins stehen die weltweiten Schulden bei 318% der Wirtschaftsleistung. Man muss kein Prophet oder Experte sein, um zu sehen, dass das nicht mehr rückzahlbar ist und dass es mindestens zu einem Crash, wenn nicht zu einem totalen Zusammenbruch führen muss. Ich will das einmal an Beispielen aufzeigen. Die Verschuldung aller Firmen, Staaten und privaten Haushalte liegt also bei 318% ihrer Wirtschaftskraft. Was bedeutet das im Einzelnen?

  
16.01.2019 09:11:54 [Makronom]
Wie plural ist die Ökonomik in Deutschland?
Die ökonomische Lehre ist sicherlich der Bereich, in dem der Mangel an Pluralismus in der VWL am deutlichsten hervortritt und mittlerweile von kaum jemandem noch ernsthaft bestritten wird. So ist etwa im deutschen Vorwort zur neuesten Auflage des bekannten Einführungslehrbuchs von N. Gregory Mankiw (2018) von einem „wachsenden Bedürfnis nach paradigmatischer Pluralität“ die Rede, und die „Erkenntnisse der heterodoxen Theoriekonkurrenz“ werden ausdrücklich betont.

  
16.01.2019 09:05:29 [Der Freitag]
Uber alles
Wie die Sharing Economy vom Tech-Kapitalismus verschluckt wurde. Von allen Ideologien, die das Silicon Valley bisher hervorgebracht hat, dürfte der Tech-Populismus – das In-die-Welt-Setzen leerer Versprechungen auf der Grundlage von bahnbrechenden digitalen Umwälzungen – wohl die sonderbarste sein: die Verheißung einer Welt unmittelbarer und müheloser Selbstermächtigung, immerhin mehrdeutig genug, um große Internetkonzerne, Start-ups, Fans von Kryptowährungen und sogar politische Parteien hinter sich zu scharen.

  
16.01.2019 09:02:19 [Prabels Blog]
Immer mehr Schikanen ruinieren die Außenwirtschaft
Natürlich ist es ärgerlich, wenn man wegen einer Warenlieferung aus dem Ausland ins Zollamt fahren muß. Die Reise ist oft aufwändiger, als der Zoll selbst kostet. Man kann auch sehen wie die Beamten mit der Kategorisierung der Ware und der Tabellenarbeit oft überfordert sind. Das sind jedoch die geringsten Sorgen des Außenhandels und der Außenwirtschaft insgesamt. Viel hinderlicher als Zölle sind Schikanen. Ich nenne da mal zuerst die Verhaftungen der letzten Zeit. In den USA sitzen zwei VW-Ingenieure hinter Gittern. Oliver Schmidt muss eine siebenjährige Haftstrafe absitzen und 400.000 Dollar zahlen.

  
16.01.2019 07:30:42 [TAZ]
Ein zweiter Chlorhähnchenkrieg droht
Zwei Jahre nach dem Scheitern des umstrittenen transatlantischen Freihandelsabkommens TTIP hat die EU-Kommission neue Handelsgespräche mit den USA angekündigt. Sie arbeite an einem Verhandlungsmandat, sagte Handelskommissarin Cecilia Malmström nach einem Besuch in Washington. Es gehe nur um Industriegüter und Autos, eine Neuauflage von TTIP sei nicht geplant. Doch genau das fürchten Umweltverbände und Verbraucherschützer. Auch Teile des Europaparlaments zeigen sich alarmiert.

  
16.01.2019 05:57:30 [Ökonomenstimme]
Deficit spending und die Modern Monetary Theory
Eric Tymoigne, ein Vertreter der Modern Monetary Theory (MMT), dessen Darstellungen im Netz verfügbar sind, vertritt die Auffassung, dass die Geldschöpfung einer Geschäftsbank auf einem Tausch basiert. „What a bank does is to swap promissory notes [rechtlich verbindliche Verträge über gegenseitige Zahlungsverpflichtungen] with economic units and to make payments for them.” (Tymoigne 2016: part 10) Zahlungen setzen die Verfügung über Zentralbankgeld voraus, wenn der Empfänger nicht gerade ein Konto bei der gleichen Bank wie der Kreditnehmer hat. Diese Darstellung steht im Widerspruch zu denen eines deutschen Sympathisanten der MMT.
 Medien, Journalismus, Propaganda, Zensur, Netzpolitik, Internet, Computer, IT, Digitales (6)
  
16.01.2019 17:58:55 [Anti-Spiegel]
Arte-Sendereihe "Mit offenen Karten" müsste "Mit gezinkten Karten" heißen
Ich bin gestern auf die Sendereihe „Mit offenen Karten“ von Arte gestoßen, die ich vorher nicht kannte und habe bereits über die aktuelle Sendung geschrieben, die ein Paradebeispiel für Propaganda im Fernsehen ist, da sie nicht bloß einseitig berichtet, sondern es dabei auch mit der Wahrheit nicht allzu genau nimmt, wie ich gestern aufgezeigt habe. Heute habe ich mir die Sendereihe einmal näher angesehen und muss leider sagen, dass sich mein erster Eindruck bestätigt hat. Arte verbreitet dort Unwahrheiten und Desinformation in Serie und es geht oft um den aktuellen „Hauptfeind“ der Nato, um Russland.

  
16.01.2019 14:44:18 [Meedia]
Reuters Digital News Report 2019
Der jährliche Reuters Digital News Report ist einer der wichtigsten und umfassendsten globalen Bestandsaufnahmen zum Zustand der Medien. Das Reuters Institut hat über 200 Experten aus 29 Ländern zu ihren Plänen und Einschätzungen befragt – vom Chefredakteur, dem Digitalchef bis hin zum Chief Data Officer eines Medienunternehmens. Aus Deutschland nahm zum Beispiel der Produktchef des Spiegel, Stefan Ottlitz, an der Befragung teil. Als Ergebnis liefert das Institut eine fast 50 Seiten lange Abhandlung über das, was Medienschaffende in den kommenden Monaten beschäftigen wird, und insbesondere eine grundlegende Erkenntnis: Im Jahr 2019 werden Verlage die strukturellen Änderungen der Erlösquellen besonders zu spüren bekommen.

  
16.01.2019 14:31:22 [Anti-Spiegel]
Wie die Medien versuchen, aus Macron einen Wohltäter zu machen
Es ist beeindruckend, wie die Presse über Macron berichtet. Nicht die Unzufriedenheit der Franzosen ist der zentrale Punkt, sondern der „gute“ Macron. Er ist immer noch der Medienstar, obwohl seine Politik vom Volk zu inzwischen fast 80% abgelehnt wird. Wie die Presse die Meinung beeinflussen will, ist immer wieder spannend. Da macht ein Macron eine Politik gegen sein Volk und er ist der Medienstar. Ein Putin sorgt dafür, dass es seinem Volk besser geht und er ist der Buhmann. Oder ein Trump, den ich nicht allzu gut finde, erfüllt seine Wahlversprechen, das geht natürlich gar nicht.

  
16.01.2019 12:45:07 [Sputnik]
Springerpresse hetzt mit Nazijargon gegen russische Medien
Im Prinzip ist über den Sudeljournalismus, der neuerdings unter der Ägide von Chefredakteur Julian Reichelt bei der Bild-Zeitung wieder hoffähig geworden ist, schon seit geraumer Zeit alles Wesentliche gesagt und geschrieben worden. Das Gleiche gilt für Reichelts albernen Kettenhund Julian Röpcke, der auf seinem Twitter-Account jeden Tag schmerzbefreit vorführt, wo und wie man endet, wenn man jeden Tag sein Spiegelbild anbrüllt und anspuckt, weil man panische Angst hat, sich der realen Welt und damit anderen Meinungen zu stellen. Eigentlich ist die Bild-Zeitung schon eine Weile nicht satisfaktionsfähig.

  
16.01.2019 09:13:56 [RT Deutsch]
Integrity Initiative in Norwegen: Öffentlichkeit zu "weich" gegenüber Russland
Der Kreuzzug der Integrity Initiative zur Schaffung einer antirussischen Stimmung in Europa und den USA ist auf ein Problem gestoßen: Nach Angaben der Organisation sind die Norweger zu skeptisch gegenüber der US-Politik und nicht ausreichend gegen Russland eingestellt. Eine Reihe von Leaks hat offenbart, dass die schottische "Integrity Initiative" von der britischen Regierung 2,5 Millionen Pfund erhielt, um einen - nach außen hin scheinbar organischen - antirussischen Konsens in der westlichen Welt herzustellen. Um diese Aufgabe zu erfüllen, hat die Organisation "Cluster" von Personen aus den Bereichen Unterhaltung, Politik, Medien und Wissenschaft angeworben, um die gewünschten Sichtweisen zu propagieren.

  
16.01.2019 05:49:56 [Profil]
Relotius ist nicht überall
Die Titelseite des „Spiegel“ vom 22. Dezember 2018 trägt in fetten Buchstaben auf orangem Untergrund die Zeile „Sagen, was ist“. Das ist der Werbeclaim des deutschen Nachrichtenmagazins. In diesem Fall signalisiert der Satz jedoch eine Selbstanklage: „Der Spiegel“ berichtete in der letzten Ausgabe des vergangenen Jahres von einem Fälschungsskandal in den eigenen Reihen. Der „Spiegel“-Redakteur Claas Relotius hätte in zumindest 14 von rund 60 Geschichten, die zwischen 2011 und 2018 veröffentlicht worden waren, Begebenheiten, Orte, Zitate und Gesprächspartner erfunden oder verfälscht dargestellt.
 Konzerne, Monopole, Organisationen, Lobbyismus, Korruption (3)
  
16.01.2019 19:43:35 [EurActiv]
Warenvernichtungsmaschine Amazon
Eine Untersuchung der französischen Fernsehsendung Capital, die am Sonntag ausgestrahlt wurde, brachte Vorgänge ans Licht, bei denen innerhalb von nur drei Monaten 300.000 neue Artikel entsorgt wurden. Ein mit einer versteckten Kamera ausgestatteter Journalist hatte in einem Amazon-Lagerhaus in der Region Burgund-Franche-Comté undercover recherchiert. Nach Schätzungen des französischen Gewerkschaftsbundes (der Confédération générale du travail) könnten im Jahr 2018 somit rund 3,2 Millionen neue Produkte allein in Frankreich im Müll gelandet sein.

  
16.01.2019 09:09:32 [Utopia]
Nestlé-Boykott: Wie sich eine kleine Gemeinde gegen den Konzern wehrt
Die Gemeinde Hofstetten in Baden-Württemberg will Nestlé nicht länger unterstützten – und kündigt deswegen ihren Vertrag mit einer Nestlé-Tochterfirma. Nun hat die Gemeinde einen neuen Eislieferanten gefunden, der vieles besser macht. Mövenpick, Bumbum, Caretta oder Kaktuseis – von diesen Marken wird es künftig kein Eis mehr im Schwimmbad von Hofstetten geben. Der Grund: Die Anbieter gehören zur Firma Schöller, die wiederum ein Tochterunternehmen von Nestlé ist. Schon im Oktober fasste der Gemeinderat von Hofstetten den Beschluss, den Eisauslieferungsvertrag mit Schöller zu kündigen.

  
16.01.2019 07:26:37 [Zeit Online]
Deutsche Bahn: Auf dem Abstellgleis
Eigentlich könnten die Deutsche-Bahn-Vorstände, mit ihnen alle Eisenbahnerinnen und Eisenbahner und auch die Politik gerade ein Jubiläum feiern: Zum Jahresbeginn 1994 wurde aus der alten Bundesbahn – damals frisch verbunden mit der Reichsbahn der ehemaligen DDR – die Deutsche Bahn AG. Die große Bahnreform stellte den Staatsbetrieb auf neue Füße: Zum Start übernahm der Bund die Altschulden von umgerechnet 34 Milliarden Euro, und die neue Aktiengesellschaft erhielt einen Aufsichtsrat, der den Vorstand bestellte. Das Ziel: statt behäbiger Bundesbahn ein modernes Unternehmen, das die zuverlässige Mobilität seiner Kunden und Kundinnen sicherstellt.
 Überwachung, Daten, Datenschutz, Geheimdienste, Spionage, Sicherheitspolitik, Bevölkerungskontrolle (2)
  
16.01.2019 12:37:11 [Süddeutsche Zeitung]
Wie App-Anbieter persönliche Daten ausschlachten
Auch, wer kein Facebook-Konto hat, kann sicher sein: Das Unternehmen sammelt seine Daten trotzdem. Wenn man nicht so genau hinschaut, dann ist es ein Smartphone-Bildschirm wie Millionen andere auf der Welt: Apps für Sportergebnisse, Streamingdienste, Nachrichtenportale, Shopping, Banking - das war's. Was man nicht findet auf diesem Handy, das sind soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter, Kontaktportale wie Tinder und Hinge, Foren zur Selbstdarstellung wie Snapchat und Tik Tok. Der Besitzer des Smartphones ist 27 Jahre alt, ein sogenannter Digital Native, in die digitale Welt hineingeboren und mit Internetdiensten aufgewachsen.

  
16.01.2019 07:23:50 [Der Tagesspiegel]
"Deutschland wird eine Überwachungsgesellschaft"
Der Psychologe und Ex-Regierungsberater schlägt Alarm: Sprachassistenten sind Heimspione, Barbie verrät Geheimnisse aus dem Kinderzimmer. Herr Gigerenzer, der jüngste Datenskandal, dem Politiker, Prominente und Journalisten zum Opfer gefallen sind, zeigt, wie schlecht Daten in Deutschland geschützt sind. Hat Sie das überrascht? Anzeige Anzeige Nein. Es hat ja schon früher Hackerangriffe gegeben. Und die wachsende Digitalisierung wird dazu führen, dass solche Angriffe – trotz aller Sicherheitsmaßnahmen – der Normalzustand werden. Das heißt, einen wirksamen Schutz kann es nicht geben? So ist es.
 Krieg, Kriegsverbrechen, Frieden, Terrorismus, Rüstung, Militär (5)
16.01.2019 19:36:27 [Antikrieg]
Taliban drohen mit Ausstieg aus den Friedensgesprächen
Die jüngsten Friedensgespräche zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und den afghanischen Taliban hatten ermutigende Fortschritte gemacht. Der Prozess droht nun zusammenzubrechen, da die Taliban drohen, sich aus den Gesprächen zurückzuziehen, wenn die USA nicht aufhören, von der Frage des Abzugs ausländischer Truppen aus Afghanistan abzulenken.

16.01.2019 14:23:41 [Antikrieg]
USA haben 4.500 Marinesoldaten, um den Syrienabzug zu unterstützen
Mit geschätzten 2.000 US-Soldaten in Syrien, alle relativ nahe der irakischen Grenze, scheint der geplante Abzug einfach zu sein. Tatsächlich ging es beim Abzug in erster Linie darum, in Fahrzeuge zu steigen und in den Irak zu fahren. Aber die Regierungsvertreter sagten, dass der Abzug aus Syrien die Unterstützung von US-Truppen an anderer Stelle in der Region erfordern wird. Zusätzlich zu den Truppen im Irak und in Kuwait, die die Logistik für den Transport von 2.000 Soldaten aus Syrien im Laufe mehrerer Monate übernehmen, haben die USA auch zwei amphibische Bereitschaftsgruppen in die Region entsandt.

  
16.01.2019 12:47:47 [Telepolis]
Mindestens 14 Tote bei al-Schabab-Anschlag in Nairobi
Einer Stellungnahme des kenianischen Präsidenten Uhuru Kenyatta zufolge ist es den kenianischen Sicherheitskräften heute Vormittag gelungen, den Hotelkomplex DusitD2 in Nairobi vollständig von Terroristen zu säubern. Innenminister Fred Matiang'i hatte bereits gestern Abend ein erfolgreiches Ende der Operation verkündet, was sich jedoch als verfrüht herausstellte. Dem aktuellen Stand nach starben bei dem Anschlag auf den Hotelkomplex außer den Angreifern mindestens 14 Menschen, darunter ein Amerikaner, ein Brite und mindestens elf Kenianer.

  
16.01.2019 10:56:21 [RT Deutsch]
Israelischer Stabschef bestätigt Waffenlieferung an syrische Dschihadisten
Der Name ist Programm: Gadi Eisenkot, der scheidende Stabschef der Israelischen Verteidigungskräfte (IDF), hat in einem Abschiedsinterview mit der Sunday Times erstmals offen zugegeben, dass Israel proaktiv auf Seiten der syrischen Rebellen in den syrischen Konflikt verwickelt war. Tel Aviv hatte dies zuvor immer vehement bestritten. Der General, der sich Ende des Monats vom aktiven Militärdienst zurückzieht, gestand offiziell ein, dass Israel "Rebellen mit leichten Waffen zum Zwecke der Selbstverteidigung" versorgt.

  
16.01.2019 09:23:03 [Junge Welt]
Antihumanitäre Interventionen: Übrig bleiben Totenstädte
Die verschleierte Brutalität des Krieges der US-Allianz in Syrien und Irak. Seit mehr als vier Jahren führt eine Allianz aus NATO-Staaten, Aus­tralien und arabischen Monarchien mit den USA an der Spitze in Syrien und im Irak Krieg, ohne dass dieser in der westlichen Öffentlichkeit als solcher wahrgenommen würde. In scharfem Gegensatz dazu wurde das russische Eingreifen an der Seite der syrischen Armee 2015 von Beginn an als brutaler Krieg gegen die gesamte Bevölkerung betroffener Gebiete angeprangert. Dabei standen die unter den Gegnern dominierenden dschihadistischen Gruppen dem »Islamischen Staat« (IS oder arabisch despektierlich »Daesch« abgekürzt), gegen den sich der Krieg der US-Allianz offiziell richtet, an Brutalität und rückständiger Ideologie kaum nach.
 Deutschland (3)
  
16.01.2019 19:39:44 [Blick nach rechts]
Schlag gegen deutsche Kapuzenmänner
Wegen des Verdachts auf Gründung einer kriminellen Vereinigung sind am Mittwochmorgen unter Leitung des Landeskriminalamtes (LKA) Baden-Württemberg zwölf Objekte in acht Bundesländern durchsucht worden. Das teilten die Staatsanwaltschaft Stuttgart und das LKA Baden-Württemberg mit. Im Einsatz waren rund 200 Polizeibeamte, darunter auch Spezialeinheiten und die Staatsanwaltschaft Stuttgart. Die Durchsuchungen richteten sich gegen 17 Beschuldigte zwischen 17 und 59 Jahren, die verdächtigt werden, die Gruppierung „National Socialist Knights of the Ku-Klux-Klan Deutschland“ gegründet zu haben.

  
16.01.2019 07:21:51 [Blick nach rechts]
Gauland in neurechter Denkfabrik?
Von Freitag bis Sonntag soll die 19. „Winterakadmie“ des Instituts für Staatspolitik in Schnellroda stattfinden. Angekündigt sind neben anderen der AfD-Chef Alexander Gauland und der Europawahl-Kandidat der AfD Maximilian Krah. Das Institut für Staatspolitik (IfS) gilt seit Jahren als Kaderschmiede und Denkfabrik der Neuen Rechten. Man versteht sich als Wegweiser der „Konservativen Revolution“ und will so etwas wie deren intellektuellen Leuchtturm oder elitäre Speerspitze dar darstellen. Publizistische Veröffentlichungen und regelmäßige Tagungen sollen diese Rolle unterstreichen.

  
16.01.2019 05:45:59 [Blick nach rechts]
Zunehmende Radikalisierung
Der sächsische Verfassungsschutz hat die Wählervereinigung „Pro Chemnitz“ im Visier – die rechtslastige Gruppierung ist mit drei Mandaten im Stadtparlament vertreten. Die „Bürgerbewegung Pro Chemnitz“ steht seit Ende des vergangenen Jahres unter Beobachtung des sächsischen Verfassungsschutzes, teilte das Landesamt unlängst mit. Auf ihrer Facebook-Seite bezeichnete „Pro Chemnitz“ die entsprechende Nachricht als „staatliche Gängel-Maßnahme“ und kommentierte sie mit dem Satz: „Mögen sie nur beobachten. Sie können jede Menge dazulernen.“
 Europa, Brüssel, EU allgemein (6)
  
16.01.2019 19:51:58 [Telepolis]
Macron bleibt stur
Beginn der "großen Debatte": Der französische Präsident inszeniert seine Überzeugungen; den Protest der Gelben Westen hält er auf größtmöglichen Abstand. Macron ist nicht so leicht aus der Spur zu bringen. "Man muss die Menschen, die in Schwierigkeiten stecken, mehr bei ihrer Verantwortung packen, denn es gibt unter ihnen solche, die es gut machen und solche, die Mist machen", sagte er vor der Auftaktveranstaltung zum großen Dialog mit den Bürgern. Ein Teil der Behandlung der Armut müsse sich mit der Person auseinandersetzen, die in einer solchen Situation sei, so Macron im Off der Kameras. "Alle sind Akteure", fuhr der Präsident fort.

  
16.01.2019 14:36:44 [RT Deutsch]
Macron lässt Einsatzpolizei CRS mit G36-Sturmgewehren gegen Gelbwesten aufmarschieren
Die französischen Compagnies Républicaines de Sécurité (CRS, dt.: Sicherheitskompanien der Republik) sind in Paris bei ihrem Einsatz bei Protesten der Gelbwesten nun mit Sturmgewehren der Modellreihe G36 des deutschen Herstellers Heckler & Koch gesichtet worden. Das Brisante daran: Diese Waffen sollen nicht mit den für die Nutzung durch die Einsatzpolizei typischen Patronen mit Gummigeschossen, sondern laut Daily Mail mit scharfer Munition geladen sein. Luc Ferry, Frankreichs ehemaliger Minister für Bildung, hatte zuvor zum Einsatz scharfer Munition gegen die Gelbwesten aufgerufen, die, so der pensionierte erzkonservative Politiker, angeblich "Polizisten vermöbeln" würden.

  
16.01.2019 14:29:32 [TAZ]
Brexit-Abstimmung: Der Deal ist faktisch tot
Es war völlig erwartbar – dennoch ist es ein politisches Erdbeben erster Güte. Mit 432 gegen 202 Stimmen hat das britische Unterhaus am Dienstagabend den Brexit-Deal abgelehnt, den die britische Regierung mit der EU ausgehandelt hat. Das ist mehr als eine Zweidrittelmehrheit gegen Theresa May, und das Ausmaß dieser Niederlage liegt am oberen Ende der politischen Erwartungsskala. Der Deal ist jetzt faktisch tot. Und man sollte sich in der EU keine Illusionen machen: Das Votum war auch keine Liebeserklärung an die Europäische Union. Das Nein der Parlamentarier richtet sich nicht nur gegen Theresa May, sondern auch gegen Michel Barnier, Jean-Claude Juncker, Donald Tusk und all die anderen.

  
16.01.2019 11:09:52 [Telepolis]
Namensstreit in Thessaloniki
Die Umbenennung einer Straße sorgt in Thessaloniki für Streit. Die Angehörigen des früheren Namensgebers, Athanasios Chrysochoou, haben wenige Tage vor dem Jahreswechsel drei Mitbürger angezeigt, die an der Umbenennung maßgeblich beteiligt waren. Sie verlangen darüber hinaus 600.000 Euro Entschädigung wegen des Verunglimpfens des Andenkens Verstorbener. Der Fall beleuchtet indirekt auch die jahrzehntealte Problematik der Weltkriegsentschädigungen. Angeklagt sind Triantafyllos Mitafidis, Parlamentarier für Syriza, Spyros Zakettas und Alekos Grimpas.

  
16.01.2019 07:39:22 [WOZ - Die Wochenzeitung]
Narziss und die von ihm verführte Stadt
Der Genfer Regierungsrat Pierre Maudet galt als politisches Wunderkind – bis er über seine Luxusreise nach Abu Dhabi stolperte. In Genf herrscht seither der grosse Kater nach dem Rausch. Über eines ist man sich in Genf einig: Pierre Maudet weiss sich zu inszenieren. Schon als Jugendlicher, als er mit dem Fahrrad vor der Migros herumhing, um mit den Leuten über Politik zu reden. Und erst recht 2017, als er mit nur 39 Jahren Bundesratskandidat wurde. Die Medien übertrafen sich mit euphorischen Artikeln über den visionären, unkonventionellen Macher. Vor allem aber präsentierte sich der Genfer Regierungsrat als ein Politiker mitten aus der Bevölkerung, der weder Berührungsängste noch Allüren kennt.

  
16.01.2019 05:38:24 [Griechenland-Blog]
Eintrittspreis für Akropolis-Museum verdoppelt sich
Wie in Griechenland von der Führung des Kultusministeriums bekannt gegeben wurde, verdoppelt sich ab dem 01 April der Eintrittspreis für das Museum der Akropolis in Athen von 5 auf 10 Euro. Konkret schreitet das – eine juristische Person öffentlichen Rechts darstellende – Museum der Akropolis in Athen genau 10 Jahre nach der Aufnahme seines Betriebs zu einer Aktualisierung seiner Tarifpolitik. In den sieben Monaten der Sommerperiode mit der erweiterten Öffnungszeit (01 April – 31 Oktober) gestaltet der Eintrittspreis sich auf 10 Euro (ermäßigter Eintrittspreis: 5 Euro).
 International (6)
  
16.01.2019 19:45:13 [Amerika 21]
Opposition in Chile fordert nach Politmord Rücktritt des Innenministers
Der Druck auf Chiles Innenminister Andres Chadwick nimmt weiter zu, nachdem der frühere Sicherheitschef der Polizei in der Region Araucanía erklärt hat, er habe den Politiker umgehend über die Todesumstände des jungen Mapuche Camilo Catrillanca informiert. Am 14. November 2018 hatte ein Angehöriger der chilenischen Militärpolizei den Catrillanca erschossen. Vorausgegangen sei eine Verfolgungsjagd mit Autodieben, die in einem Feuergefecht in der indigenen Gemeinde Temucuicui endete, behauptete die Regierung damals.

  
16.01.2019 14:52:54 [Luftpost]
Die USA haben sich in eine Oligarchie verwandelt
US-Medien berichten gern über „russische Oligarchen“, als sei Russland der einzige Staat, der die Anhäufung unvorstellbaren Reichtums erlaubt. Während der Chaos-Jahre unter Jelzin konnten tatsächlich viele Oligarchen riesige Vermögen anhäufen. Einige von ihnen sind patriotische Russen geblieben, andere, zum Beispiel Michail Chodorkowski oder der inzwischen unbeweint verstorbene Boris Beresowski haben sich als skrupellose Gangster erwiesen. In einer neueren Studie zweier Professoren über den Einfluss sehr wohlhabender oder wirtschaftlich mächtiger US-Amerikaner auf die Politik der USA wird zum ersten Mal deutlich, dass auch in den USA ein bereits unter Reagan beginnender, schon drei Jahrzehnte andauernder stiller Staatsstreich stattgefunden hat, mit dem sich Oligarchen entscheidenden Einfluss auf die Außen- und Innenpolitik der USA verschafft haben.

  
16.01.2019 14:34:17 [Junge Welt]
Simbabwe droht Kollaps
Als Reaktion auf drastische Preiserhöhungen für Benzin und Diesel hat Simbabwes wichtigster Gewerkschaftsbund ZCTU zu einem dreitägigen Generalstreik aufgerufen. Bereits am Montag wurde bei den Protesten nach offiziellen Angaben ein Mensch getötet, 200 Streikende wurden verhaftet. Wie die in der Hauptstadt Harare erscheinende Zeitung News Day am Dienstag unter Berufung auf die Ärztevereinigung Zimbabwe Association of Doctors for Human Rights berichtete, sollen sogar fünf Menschen getötet und 24 weitere verletzt worden seien.

  
16.01.2019 12:43:03 [Deutschlandfunk Kultur]
Die Eingeschlossenen
Besuch in einem palästinensischen Dorf. Der neue Express-Zug von Tel Aviv nach Jerusalem fährt quer durch Israel und auch durch das Westjordanland. Wir haben einen Umweg gewagt und ein palästinensisches Dorf besucht, dessen Bewohner den Zug zwar ständig sehen, aber nie benutzen können. Vor 20 Minuten bin ich in den roten Doppeldeckerzug eingestiegen und kann es kaum glauben, dass ich gleich in Jerusalem sein werde. Von der Mittelmeerküste Tel Avivs durch das judäische Bergland bis in die Heilige Stadt in einer halben Stunde! Bislang hat mich die Reise mit Bus und Bimmelbahn fast zwei Stunden gekostet.

  
16.01.2019 10:52:07 [Frankfurter Allgemeine Zeitung]
Venezuela: Nationalversammlung erklärt Maduros Wiederwahl für unrechtmäßig
Das entmachtete venezolanische Parlament will Präsident Nicolás Maduro aus dem Amt drängen. Die Abgeordneten beschuldigten den Staatschef am Dienstag der unrechtmäßigen Machtübernahme und erklärten alle künftigen Regierungsentscheidungen für nichtig. Die verfassungsmäßige Ordnung müsse wieder hergestellt werden, sagte der oppositionelle Präsident der Nationalversammlung, Juan Guaidó.

  
16.01.2019 05:55:06 [Jacobin]
The War on Terror’s Reeducation Camps
After 9/11, Western governments launched a domestic war on terror to surveil and police Muslims. Now, China is using the same framework to justify reeducation camps and mass repression. Since 2016, China has placed approximately 2 million Uyghurs in detention centers for political reeducation, according to conservative estimates. The Uyghurs, who number around 10 million, are a Turkic minority living primarily in southwestern China. The official justification for their detention: fighting “Islamic extremism.” The detention centers are driven, at their heart, by the political needs of the China’s ruling class.
 Politik, Verfassung, Grundgesetz, Menschenrechte, Parteien, Wahlen, Demokratie, Recht, Gesetz und Justiz (6)
  
16.01.2019 19:55:07 [Kontext Wochenzeitung]
AfD im Visier – endlich!
Stefan Räpple lässt kaum eine Gelegenheit aus, um Munition für die These zu liefern, dass seine Partei zu Recht im Visier des Verfassungsschutzes ist. Alle, die verhindern wollten, dass das Bundesamt eine weitere Eskalationsstufe zündet, können sich bei ihm bedanken. Auf Basis der Erkenntnisse aus mehr als tausend Seiten – aus den Ländern überstellt – wurde entschieden, die Partei zum Prüffall, den besonders rechten "Flügel" und die Junge Alternative, die Nachwuchsorganisation der AfD, sogar zum Verdachtsfall zu erklären.

  
16.01.2019 17:54:27 [Junge Welt]
»Bad Bank« der AfD
Der Narrensaum der AfD organisiert sich. Und es bedarf keiner prognostischen Fähigkeiten, das Scheitern des vergangene Woche ins Leben gerufenen Projekts »Aufbruch deutscher Patrioten« (AdP) vorauszusagen. Die Abspaltung der Unzufriedenen könnte der AfD sogar nützen. Unwillkürlich fühlt man sich an die Geschichte der NPD erinnert. Dem raschen Aufstieg in den sechziger Jahren mit dem Einzug in die meisten Landesparlamente folgte bald eine Reihe von Abspaltungen mit unterschiedlichen Begründungen und in unterschiedliche Richtungen. Der Unterschied zur AfD? Damals erfolgten die Abgänge nach einem gravierenden Misserfolg – dem Scheitern bei der Bundestagswahl 1969.

  
16.01.2019 16:14:17 [Recentr]
Die AfD ist jetzt ein “Prüffall”
Das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) beurteilt die AfD insgesamt in einem rund 450 Seiten umfassenden Gutachten als „Prüffall“. Der rechtsnationale Flügel unter Björn Höcke und die Nachwuchsorganisation JA werden noch eine Stufe extremer, als sogenannter “Verdachtsfall” eingestuft. Erst im nächsten Schritt wäre eine “Beobachtung” und eine Ausweitung der nachrichtendienstlichen Mittel möglich. Als schärfstes Mittel gilt das Verbot, dem allerdings sehr hohe Hürden gesetzt sind. Die Behörde erklärte erwartungsgemäß, dass sie ihre Schritte von Rechtsexperten bis ins Detail prüfen lässt, damit hinterher nicht ein Gericht diese Entscheidungen wieder einkassiert.

  
16.01.2019 14:46:23 [Blick nach rechts]
„Erleichterung“ bei der AfD-Spitze ist verfrüht
André Poggenburg ist aus der AfD ausgetreten und will eine neue Partei gründen. Gegenüber der „Frankfurter Allgemeinen“ (FAZ) sprach der frühere Landesvorsitzende von Sachsen-Anhalt gar von einem „Linksruck“ der AfD, wogegen er sich mit diesem Schritt wenden wolle. Zuvor war Poggenburg damit aufgefallen, dass er von „Kameltreibern“ und „Kümmelhändlern“ gegenüber Türken sprach und zur Jahreswende der deutschen „Volksgemeinschaft“ gute Wünsche übermittelte. Als Symbol schätzt der frühere AfD-Politiker die blaue Kornblume, wobei es sich auch um das Symbol der österreichischen Nationalsozialisten während ihres Verbots handelte.

  
16.01.2019 07:42:49 [Blätter für deutsche und internationale Politik]
Wo bleibt die proeuropäische Linke?
Ich bin eingeladen, über „Neue Perspektiven für Europa“ zu sprechen; aber neue habe ich nicht, und der trumpistische Zerfall, in dem sich heute selbst der Kern Europas befindet, lässt mich zum ersten Mal ernsthaft an der Bodenhaftung meiner bisher unverdrossen wiederholten alten Perspektiven zweifeln. Es ist ja richtig, dass die Risiken einer erheblich veränderten Weltlage ins öffentliche Bewusstsein eingedrungen sind und den Blick auf Europa verändert haben. Sie haben auch in der breiten Bevölkerung die Aufmerksamkeit auf den globalen Kontext gelenkt, in den sich die Länder Europas bisher mit einer gewissen Fraglosigkeit eingebettet fühlen konnten.

  
16.01.2019 07:29:03 [Migazin]
Der UN-Migrationspakt – eine Kontrollvereinbarung zum Staatsnutzen
Weder der Migrations- noch der Flüchtlingspakt sind ein Akt der Menschlichkeit. Es geht darum, Armutsmigration zu beschränken und die Anwerbung von nützlichen Migranten zu ermöglichen. Ende 2018 haben über 160 Staaten den UN-Migrationspakt verabschiedet und anschließend um einen Flüchtlingspakt ergänzt. Damit haben sie eine grundlegende Unterscheidung getroffen: Wer sich z.B. aus Armutsgründen auf den Weg nach Europa macht und im Meer ertrinkt, ist kein Flüchtling, sondern Migrant, der aus welchem Grund auch immer von A nach B will und dabei Grenzen überschreitet.
 Arbeit, Soziales, Gesellschaft, Bildung (6)
  
16.01.2019 17:51:28 [Telepolis]
"Es geht darum, dass möglichst viele aus der Grundsicherung herauskommen"
Kerstin Tack, Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion für Arbeit und Soziales, über die Debatte um Kinderarmut, den Streit um das Kooperationsverbot und die Arbeit der Großen Koalition. Frau Tack, fast jedes sechste Kind in Deutschland ist von Armut bedroht. Hat die SPD das Thema in den vergangenen Jahren vernachlässigt? Kerstin Tack: Nein. Wir wissen seit Langem, dass besonders Kinder von Alleinerziehenden armutsgefährdet sind. Für diese Gruppe haben wir in der vergangenen Legislatur eine ganze Menge bewegt, ich denke da zum Beispiel an die Reform zum Unterhaltsvorschuss.

  
16.01.2019 12:34:59 [Junge Welt]
ALG II: Vom Täter zum Richter
Jahrelang haben Aktivisten dafür gekämpft, dass sich das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) mit den Hartz-IV-Sanktionen beschäftigt. Am gestrigen Dienstag war es soweit: Der erste Senat in Karlsruhe verhandelte. Doch diesem steht mit Stephan Harbarth ein eiserner Verfechter der Sanktionspraxis vor. Der CDU-Mann saß von 2009 bis zur Ernennung zum Vizepräsidenten des BVerfG im Bundestag und nickte jede Schikane gegen Leistungsbezieher ab. Die Partei Die Linke hält ihn für befangen. »Man kann doch nicht noch vor wenigen Monaten brav den Arm heben für die Sanktionen und dann als Richter über deren Verfassungsmäßigkeit befinden«, sagte Linke-Kovorsitzende Katja Kipping. Er möge die Zuständigkeit abgeben, forderte sie.

  
16.01.2019 10:54:49 [Verfassungsblog]
Das Minus zum Minimum: Harz-IV-Sanktionen vor dem Bundes­verfassungs­gericht
Ulrich Karpenstein von der Kanzlei Redeker Sellner Dahs versuchte im Namen der Bundesregierung das Paradox vom minimierten Minimum wie folgt aufzulösen: An der Gewährleistung des menschenwürdigen Existenzminimums wirke nicht nur der Staat, sondern auch der Mensch selbst mit. Das Maß seiner Mitwirkung gehöre bereits zum Tatbestand des Grundrechts auf Gewährleistung eines menschenwürdigen Existenzminimums. Daher sei es Teil der Ausgestaltung dieses Grundrechts, die dem Gesetzgeber aufgetragen ist, wenn er an diese Mitwirkung Anforderungen stellt.

  
16.01.2019 09:20:29 [Kontext Wochenzeitung]
Existenzminimum gekürzt
Ob Sanktionen gegen Hartz-IV-Bezieher mit dem Grundgesetz vereinbar sind, das prüft das Bundesverfassungsgericht gerade. Welche konkreten Auswirkungen dies auf die Betroffenen hat, wissen die selbst am besten. Kontext hat mit einer von ihnen gesprochen. 30 Prozent der Leistungen ihres Hartz-IV-Satzes sind ihr gestrichen worden. Nennen wir die sympathische junge Frau, die die meiste Zeit unseres Gespräches in der Mitte des Wohnzimmers der Böblinger Dachgeschosswohnung steht, in der sie zusammen mit ihrer Mutter wohnt, Ingrid Moretti. Sie heißt eigentlich anders, wohnt nicht in Böblingen und will unerkannt bleiben.

  
16.01.2019 09:07:23 [Deutschlandfunk]
Senioren können sich einen Umzug kaum leisten
Die Miet- und Immobilienpreise steigen in deutschen Großstädten stetig und ein Ende dieser Tendenz ist nicht abzusehen. Das hat zur Folge, dass einkommensschwächere Personen oder Familien aus den Innenstädten verdrängt werden. Das bedeutet auch, dass ein Umzug so gut es eben geht vermieden wird, weil die neue Bleibe in der Regel viel teurer wird, so dass viele in der alten, vielleicht auch zu großen Wohnung günstiger leben als in einer neu gemieteten kleineren Immobilie. Doch mit dem Alter sind viele Menschen gezwungen, ihre Wohnung im vierten Stock oder das Haus mit den vielen Treppen zu verlassen.

  
16.01.2019 07:36:39 [ISW - sozial ökologische Wirtschaftsforschung]
Digitalisierung führt zu Stress 4.0
„Natürlich ist es möglich, dass Beschäftigte von der Digitalisierung profitieren“, sagte der IG Metall-Vorsitzende Jörg Hofmann jüngst in einem Interview. „In Autofabriken wuchten heute oft Maschinen statt Menschen schwere Teile ans Fließband“, nennt er ein Beispiel. Bereits vor Jahren äußerte sich Hofmann positiv zu neuer Technik: „Meine stille Hoffnung ist, dass wir aus der Logik der Routine und der geringen Taktzeiten ausbrechen und mehr Gestaltungsspielräume für Arbeitsanreicherungen und damit verbunden die Nutzung von Produktionsintelligenz eröffnen“. Interessant ist die Reaktion des Personalchefs beim Maschinenbauer Trumpf, Stefan Gryglewski, darauf, in einem Streitgespräch der beiden: „Solange gilt, dass Standardisierung zu Effizienzvorteilen führt, wird das Hoffnung bleiben“.
 Umwelt, Ökologie, Agrarwirtschaft, Gentechnik, Energie, Atomkraft, Klima, Oel, Rohstoffe, Metall, Gold und Silber (9)
  
16.01.2019 18:03:14 [Telepolis]
Endspurt der Kohlekommission
Die Energie- und Klimawochenschau: Bürger wollen Klimaschutz, Ministerpräsidenten Strukturhilfe, Schüler den Klimawandel abwenden und Eisbären mehr Eis. Nun soll es die Bundeskanzlerin also richten. Am Dienstagabend hat Angela die Ministerpräsidenten der Braunkohleländer Sachsen (Michael Kretschmer, CDU), Brandenburg (Dietmar Woidke, SPD), Sachsen-Anhalt (Rainer Haseloff, CDU) und Nordrhein-Westfalen (Armin Laschet, CDU) ins Berliner Kanzleramt einbestellt. Auf der Tagesordnung steht der Kohleausstieg, den die Länder sich teuer abkaufen lassen wollen.

  
16.01.2019 17:56:40 [Informationsdienst Gentechnik]
Glyphosat-Bewertung: Noch mehr Plagiat als bisher angenommen
Das Europäische Parlament hat heute mit großer Mehrheit beschlossen, dass die Risikobewertung von Pestiziden im Zulassungsverfahren reformiert werden muss. Bereits gestern hatten EU-Parlamentarier eine neue Studie veröffentlicht, wonach bei der Einschätzung von Glyphosat wesentliche Angaben von Herstellern wörtlich übernommen wurden. Das betroffene Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) bezeichnete den Begriff „Plagiat“ als „nicht zutreffend.“ Das BfR habe in seiner 2015 vorgelegten Bewertung ganze Passagen aus einem Antrag des Herstellers Monsanto (Bayer) „wortwörtlich abgeschrieben“ und als eigene Feststellung ausgegeben, erläuterte der Plagiatprüfer Stefan Weber vor Journalisten im Europäischen Parlament in Straßburg. Dieses Vorgehen sei „eindeutig als Plagiat“ zu werten.

  
16.01.2019 16:10:00 [Eike]
Eine weitere Klima-Propaganda-Story
Nahezu jeden Tag gibt es in den Medien Beiträge über Wetter- oder Klimaereignisse, welche den Eindruck hervorrufen, dass sie noch nie da gewesen sind und außerhalb der normalen Vorgänge liegen. Nichts davon stimmt. Das Ziel ist es, das Ereignis als Sensation darzustellen, selbst wenn das bedeutet, dass man einen bedeutungslosen Zeitraum anführt. Ein einfacher Trick besteht darin, willkürlich einen Zeitraum zu wählen, für den die Behauptung stimmt. Diese Praxis der Rosinenpickerei von Zeiträumen ist nicht auf die Medien beschränkt.

  
16.01.2019 16:05:46 [Infosperber]
Die Stadt der krebskranken Kinder
Im Boden der Kleinstadt Franklin (USA) liegen giftige Chemikalien, die die Kinder krank machen. Doch die Umweltbehörde tut nichts. Nicht alle Kinder in Franklin, Indiana, sind krebskrank. Rechnerisch sind es nur wenige, statistisch gesehen 21,7 pro 100‘000. Das ist aber mehr als im nationalen Durchschnitt, der bei weniger als 18 pro 100’000 Kinder liegt. Franklin hat 24‘000 Einwohner, der ganze County hat 148‘000 Einwohner. Die Elterninitiative «If It Was Your Child» («Wenn es Ihr Kind wäre») hat in den letzten zehn Jahren 58 Krebsfälle bei Kindern gezählt. Die meisten dieser Kinder haben seltene Formen von Krebs, einige sind daran gestorben.

16.01.2019 16:04:29 [Goldseiten]
Gold - Achtung, jetzt kommt alles zusammen
Nachdem das Börsenjahr 2018 für Gold in US-Dollar mit Minus 1,68 % bzw. 21,87 USD ein leicht negatives war, beginnt 2019 so, wie das vorangegangene Jahr aufgehört hat. Der Goldpreis konnte sich in den ersten Handelstagen auf fast 1.300 USD emporschwingen. Dort endete dann aber auch schon die Aufwärtsbewegung. Ist jetzt schon wieder die Luft raus?

  
16.01.2019 12:50:29 [TAZ]
Bei Monsanto abgeschrieben
Plagiatsvorwürfe bei Glyphosat-Zulassung. Die Zulassungsverfahren für Pflanzenschutzmittel in der EU sind intransparent und müssen dringend überarbeitet worden. Zu diesem Schluss kommt ein Sonderausschuss des Europaparlaments, der nach dem Glyphosat-Skandal im vergangenen Jahr eingesetzt worden war. Bei der Neuzulassung des umstrittenen Monsanto-Produkts sei es nicht mit rechten Dingen zugegangen, klagten grüne und sozialdemokratische EU-Abgeordnete am Dienstag in Straßburg. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) habe die Angaben von Monsanto kritiklos übernommen, teilweise sogar kopiert.

  
16.01.2019 12:38:37 [Informationsdienst Gentechnik]
Glyphosatausstieg: Frankreich geht voran
In Frankreich darf Glyphosat seit Jahresbeginn nicht mehr an Hobbygärtner verkauft werden. Bis 2020 will die Regierung ganz aus der Glyphosatnutzung aussteigen. Um das zu erreichen, macht sie Glyphosat teurer. Mit dem Jahreswechsel trat in Frankreich eine bereits 2015 angekündigte Verordnung in Kraft, die den Verkauf von Glyphosat (und anderen synthetischen Pestiziden) an Nicht-Landwirte verbietet. Noch vorhandene Bestände müssten an Sammelstellen abgegeben werden, heißt es in französischen Presseberichten.

  
16.01.2019 12:30:38 [Goldreporter]
Asteroiden-Bergbau: Kommt Gold bald aus dem All?
Handelt es sich um reine Science-Fiction oder um ein realistisches Szenario, dass Unternehmen zu unseren Lebzeiten zu Asteroiden reisen, um Gold, Silber und andere Mineralien abzubauen? Gold kam einst aus dem Weltraum auf die Erde. Darin sind sich viele Wissenschaftler einig. Denn das Edelmetall befindet sich als Ablagerungen in der oberen Erdkruste. Eine Theorie lautet deshalb: Das Gold kam durch Asteroiden auf die Erde. Somit liegt die Vorstellung nahe, dass man womöglich irgendwann einmal Gold, Silber, Platin und andere seltene und teure Mineralien auf anderen Himmelskörpern abbauen wird.

  
16.01.2019 09:24:55 [Brave New Europe]
Immediate phase out of fossil fuels could keep warming below 1.5°C
Despite some positive climate action, new fossil fuel infrastructure is still being built and deployed. Dozens of new coal power plants are currently planned or under construction, for instance, while petrol car sales will nearly hit 100m in 2019. But what if all that ceased tomorrow? It turns out that if we built no more fossil fuel infrastructure and instead replaced existing infrastructure at the end of its productive life with a zero carbon alternative we could limit peak temperature rise to 1.5°C – as long as we start now.
 Hintergrund, Verschiedenes, Debatte, Diskussion, Meinung, Ansichtssache (7)
  
16.01.2019 18:07:38 [KenFM]
Der Mord an Dag Hammarskjöld ist aufgeklärt
...und warum Sie nichts darüber erfahren. Unbeachtet von den Relotius-Medien in Deutschland hat sich eine seit 58 Jahren diskreditierte, angebliche Verschwörungstheorie bewahrheitet. Dag Hammarskjöld, der wohl beste und integerste Generalsekretär, den die Vereinten Nationen jemals hatten, kam 1961 im Kongo nicht bei einem Flugunfall ums Leben, verursacht durch einen Pilotenfehler, sondern bei einem Mordanschlag auf ihn. Und, so muss man hinzufügen, nachdem Hammarskjöld die Notlandung seiner in Brand geschossenen schwedischen DC-6 wie durch ein Wunder überlebt hatte, wurde er von einer bisher unbekannten Person an der Unfallstelle erschossen. Hammarskjöld sollte sterben und die Lüge über die Ursachen seines Todes sollte in alle Zukunft leben.

  
16.01.2019 16:24:50 [Fußball Wirtschaft]
So wertet jeder Club seine Medienarbeit im Fußball auf
Medienarbeit im Fußball ist kein Kinderspiel. Das Beispiel von Franck Ribery und seinem goldenen Steak zeigt viel Potenzial auf Seiten des Rekordmeisters. Hier erfährst Du, welche konkreten Maßnahmen wirkungsvoller gewesen wären als eine Geldstrafe. Dabei ist es mir an dieser Stelle wichtig, zu betonen, dass ich die Geschehnisse nicht einfach nur zusammenfassen möchte. Ich möchte sie kommentieren und wie immer: Lösungen für die Zukunft aufzeigen. Dabei bin ich natürlich nicht naiv und gehe nicht davon aus, dass die Verantwortlichen diesen Beitrag lesen und es beim nächsten Mal anders machen. Es geht mir nur darum, aufzuzeigen, dass sich etwas ändern muss.

  
16.01.2019 16:18:03 [Ceiberweiber]
Gewalt gegen Frauen ist politische Gewalt
Wenn ein Politiker attackiert oder bedroht wird, sieht man sofort einen Zusammenhang zu Stimmungsmache und gesellschaftlichem Klima. Aber wenn Frauen von ihren (Ex-) Partnern ermordet werden, soll es in erster Linie daran liegen, dass sie Fehler begangen haben. Die Zunahme an Frauenmorden überrascht niemanden, der oder die forcierter Migration kritisch gegenübersteht, dafür aber gerade auch von einigen Frauen zum Rassisten oder zur Rassistin gestempelt wird.

  
16.01.2019 14:39:30 [NPR News]
Krieg – Hauptweg zu den Verei­nigten Staaten von Europa
Teil 2: Spätestens seit der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert gab es für den anglo-amerikanisch-zionisti­schen Block der Hochfinanz und Weltelite u.a. ein gemeinsames Ziel: Die Liquidation Deutschlands als zentraleuropäische Macht. Erst Recht galt und gilt es zu verhindern, dass Deutschland eine eige­ne, über Europa hinausgehende Rolle spielt. Die Vernichtung Deutschlands als politischem, ökonomischem, kulturellem und wirtschaftlichem Faktor einerseits und das Spiel der Welteliten um die Vorherrschaft in Europa und auf dem Weg zur „Einen Neuen Weltordnung“ mit dem Zwischenschritt der Vereinigten Staaten von Europa als Testlauf sind zwei Seiten einer Medaille.

  
16.01.2019 14:32:50 [Polit Platsch Quatsch]
Kretzschmar und der Hutbürger: Im Elfenbeinturm der politischen Korrektheit
Weder hatte er an einer verbotenen Demonstration teilgenommen noch das Recht auf Meinungsfreiheit über die grundgesetzlich definierten Schranken der Gesetze hinweg strapaziert. Der Mann mit dem Deutschland-Hut, der im Sommer vergangenen Jahres für ein paar hysterische Tage lang die Diskussion in der größten Demokratie Europas bestimmte, war einfach nur zu einer Demo gegangen, dabei von einem ZDF-Team gefilmt worden und ob dessen der Ansicht, er müsse sich das nicht gefallen lassen.

  
16.01.2019 05:51:28 [Polit Platsch Quatsch]
Maischberger-Überraschungscoup: Robert Habeck kommt als Talkshowgast!
BAM! Es ist ein echter Überraschungscoup, der der Redaktion von Sandra Maischbergers Talkshow "Maischberger" da gleich zum Jahrestart gelungen ist! Die erste Sendung nach der Winterpause geht direkt hochspannend los - mit Robert Habeck, dem als scheu und öffentlichkeitsavers geltenden Grünen-Chef, der zuletzt sogar sein Twitter-Konto und seinen Facebook-Account gelöscht hatte, weil eine von ihm angekündigte Befreiung und Durchdemokratisierung Thüringens von Hetzern, Hassern und Zweiflern an der grünen Mission absichtsvoll missverstanden worden war.

  
16.01.2019 05:44:18 [The Blog Cat]
Der Krieg gegen den Populismus
Erinnert ihr euch daran, als der Krieg gegen den Terror endete und der Krieg gegen den Populismus begann? Das ist OK, niemand erinnert sich daran. Es geschah im Sommer 2016, auch bekannt als "der Sommer der Angst". Der Krieg gegen den Terror lief prima. Es gab eine Reihe von "Terroranschlägen" in Orlando, Nizza, Würzburg, München, Reutlingen, Ansbach und Saint-Étienne-du-Rouvray, die jeweils von plötzlich "selbst radikalisierten" "terroristischen Einzeltätern" (oder "nicht-terroristischen Terroristen") verübt wurden, die absolut keine Verbindung zu irgendeiner Art von organisierten Terrorgruppen hatten, bevor sie sich plötzlich "selbst radikalisierten", nachdem sie "terroristische Inhalte" im Internet konsumiert haben.
 Widerstand, Revolution, Unruhen, Protest, Demos, Streiks (2)
  
16.01.2019 18:01:11 [TAZ]
Simbabwe: Der Frust explodiert
In Simbabwe hat die Polizei bei Einsätzen gegen Demonstranten mindestens fünf Menschen getötet und weitere 24 verletzt. Landesweit gehen seit Montag die Menschen in Simbabwe auf die Straße, um gegen die sich vertiefende Wirtschaftskrise zu demonstrieren. Unmittelbarer Auslöser ist die Anhebung der Benzin- und Dieselpreise um 150 Prozent auf über 42 südafrikanische Rand (über 2,65 Euro) pro Liter durch Präsident Emmerson Mnan­gagwa.Der Gewerkschaftsdachverband ZCTU rief diese Woche zu einem dreitägigen Generalstreik auf, nachdem es bereits Streiks im Gesundheits- und Bildungsbereich gegeben hatte.

  
16.01.2019 11:02:32 [WSWS]
Rebellion in Matamoros, Mexiko
Mindestens 70.000 Arbeiter aus 45 Fabriken – darunter viele Zulieferer für die Automobilhersteller General Motors (GM), Ford und Fiat-Chrysler – sind in der US-mexikanischen Grenzstadt Matamoros in einen wilden Streik getreten. Der Streik ist eine Rebellion gegen die Zuständen in den so genannten „maquiladora“ Produktionsbetrieben und gegen die unternehmerfreundlichen Gewerkschaften. In den 3.000 „maquiladora“-Fabriken, die auf der mexikanischen Seite der Grenze liegen und 65 Prozent der mexikanischen Exporte ausmachen, ertragen über 1 Million Arbeiter niedrige Löhne und Ausbeutung.
 Wissenschaft, Technologie, Zukunft, Forschung, Weltraum, Astronomie (2)
  
16.01.2019 18:09:58 [Heise]
Erste polare protoplanetare Scheibe in Doppelsternsystem
Astronomen haben erstmals eine protoplanetare Scheibe gefunden, die quasi senkrecht zwei umeinander kreisende Sterne umkreist. Die möglicherweise gar nicht so ungewöhnliche Zusammenstellung findet sich im Sternsystem HD 98800, erklären die Forscher um Grant Kennedy von der University of Warwick im Wissenschaftsmagazin Nature Astronomy. Insgesamt gibt es in dem System sogar vier Sterne – zwei weitere umkreisen die zentralen beiden außerhalb der Scheibe, weswegen es an der Oberfläche möglicher Exoplaneten eindrucksvolle Panoramen geben könnte.

  
16.01.2019 07:19:32 [Spektrum]
Forscher präsentieren neues elektrisches Wundermaterial
Zwei Physikerteams berichten von einem spektakulären Erfolg bei der Suche nach Materialien, die Strom ohne Wärmeverluste übertragen. Diese Supraleitung könnte dereinst unser Elektrizitätswesen revolutionieren. Meist weisen Stoffe die spektakuläre Eigenschaft aber nur dann auf, wenn man sie fast bis zum absoluten Temperaturnullpunkt bei minus 273 Grad Celsius abkühlt. In den vergangenen Jahrzehnten haben Wissenschaftler jedoch wiederholt chemische Verbindungen identifiziert, die auch bei deutlich höheren, jedoch immer noch bitterkalten Temperaturen supraleitend werden.
 Feuilleton: Kultur, Geschichte, Bücher, TV, Fernsehen, Film, Musik, Games (12)
  
16.01.2019 17:46:53 [Deutschlandfunk Kultur]
Sängerin Aaliyah: Eine viel zu kurze Karriere
Heute wäre Aaliyah 40 Jahre alt geworden. In ihrer extrem kurzen Karriere − sie starb mit nur 22 Jahren bei einem Flugzeugabsturz − hatte sie bereits jede Menge erreicht: Drei Alben, fünf Grammy-Nominierungen, und eine erste Hauptrolle in einem Hollywood-Film. Aaliyah stand an der Schwelle zum Superstar und ebnete den Weg für spätere afroamerikanische Künstlerinnen wie Beyoncé oder Rihanna. Auf die Frage, wer den größten Einfluß auf seine Karriere gehabt habe, sagt der kanadische Rapper Drake: Aaliyah.

  
16.01.2019 17:44:58 [Neue Zürcher Zeitung]
Spurwechsel zu Beethoven
Daniel Barenboims Soloabend in Zürich. Er ist Dirigent, Orchestergründer, Friedenskämpfer, Kulturbotschafter – und Pianist. Jetzt gab der musikalische Tausendsassa nach langer Zeit wieder einen Klavierabend in Zürich, und das Publikum in der ausverkauften Tonhalle Maag stand kopf vor Begeisterung. In der deutschen Asylpolitik hat gerade das Wort «Spurwechsel» Konjunktur. Das Prinzip gibt es freilich schon länger, etwa in der Musikwelt, und hier ist es nicht immer positiv belegt. So bedauert man bei einigen namhaften Dirigenten bis heute, dass sie ihre ursprüngliche Karriere als Solist irgendwann aufgegeben und den Sprung ans Pult vollzogen haben.

  
16.01.2019 16:19:53 [Frankfurter Allgemeine Zeitung]
Mirjam Pressler ist gestorben
Mirjam Pressler ist tot. Wie die Verlagsgruppe Beltz bekanntgab, starb die Schriftstellerin und Übersetzerin an diesem Mittwoch im Alter von 78 Jahren in Landshut. Mirjam Pressler wurde mit dem Mädchennamen Gunkel am 18. Juni 1940 in Darmstadt als uneheliches Kind einer jüdischen Frau geboren und wuchs bei nichtjüdischen Pflegeeltern in einem kleinen Dorf, später wegen der Gefahr der Verwahrlosung in einem Heim auf. Ihre Kindheit war geprägt von Prügelstrafen und geistiger Enge.

  
16.01.2019 14:27:54 [Deutschlandfunk Kultur]
Anmutig, elegant und cool: Sade wird 60
1984 ist ein Jahr des Disco-Pop. Prince, Tina Turner, Michael Jackson stehen in der Jahreswertung der Billboard Charts ganz oben. Sade fällt da ziemlich aus dem Rahmen. Smooth Jazz, Sophistic Pop, Musik voller Eleganz und Anmut, durch und durch cool: Kritiker und Publikum sind begeistert vom Debut-Album der 25-jährigen Sade 1984. Als dritte Single-Auskopplung kommt „Smooth Operator“ auf den Markt – bis heute der erfolgreichste Titel von Sade.

  
16.01.2019 14:26:06 [Der Freitag]
1919: Gesetz der Geschichte
Zeitgeschichte: In Schriften und Artikeln zwischen November 1918 und Januar 1919 ist Rosa Luxemburg einmal die kühne Prophetin, dann wieder die kühle Beobachterin der Ereignisse. Rosa Luxemburg hat nach dem 9. November 1918, dem Tag ihrer Entlassung aus dem Gefängnis wie auch des Beginns der Novemberrevolution, sofort den Kampf um deren politische Richtung aufgenommen. Auf ihre tagesaktuellen Veröffentlichungen in den wenigen Wochen bis zu ihrer Ermordung durch Freikorpssoldaten am 15. Januar 1919, zumeist in der Roten Fahne, soll hier zurückgeblickt werden. Die Texte offenbaren ihre prophetische Weitsicht wie auch Haltungen, die im Nachhinein als Fehler erscheinen.

  
16.01.2019 11:07:38 [Jacobin]
1919: The Year the World Was on Fire
History: One hundred years ago was a time of revolution. Emma Goldman, John Reed, and Bill Haywood were at the center of it all. “The world is on fire,” Woodrow Wilson told his personal physician attending to him in Versailles as he attempted to negotiate a treaty to end World War I. Across the Irish sea, William Butler Yeats was composing lines that still resonate: “Things fall apart, the center cannot hold;/ Mere anarchy is loosed upon the world,/ The blood-dimmed tide is loosed, and everywhere/ The ceremony of innocence is drowned/ The best lose all conviction, while the worst/Are full of passionate intensity.” Emma Goldman, the world’s most celebrated anarcho-feminist, was in jail in New York, charged with sedition.

  
16.01.2019 10:50:13 [Deutschlandfunk Kultur]
Die Selbstverbrennung von Jan Palach in Prag
Geschichte: Im August 1968 waren in Prag Panzer des Warschauer Paktes aufgefahren, um den „Prager Frühling“ gewaltsam zu beenden. Aus Protest gegen die Okkupation übergoss sich vor 50 Jahren der Student Jan Palach mit Benzin und zündete sich an. Es war kein Zufall, dass Jan Palach für sein Fanal den Wenzelsplatz wählte. Es ist der bedeutendste Platz in Prag, benannt nach dem Heiligen Wenzel von Böhmen. Wenige Monate zuvor, im August 1968, waren dort die Panzer des Warschauer Paktes aufgefahren, um den „Prager Frühling“ gewaltsam zu beenden.

  
16.01.2019 10:48:18 [Spiegel Online]
Cranberries veröffentlichen neuen Song
Genau ein Jahr nach dem Tod von Cranberries-Sängerin Dolores O'Riordan hat die irische Rockband ein erstes Lied ihres neuen und letzten Albums veröffentlicht. Die Single "All Over Now" wurde am Dienstag online gestellt. Das Album "In the End" mit zehn weiteren Songs soll im April in den Handel kommen. Die Lieder wurden mit Probeaufnahmen von O'Riordans Gesang fertiggestellt, wie die Bandmitglieder Noel Hogan, Mike Hogan und Fergal Lawler mitteilten. "Das war ein sehr emotionaler Prozess für uns. Zu wissen, dass wir diese Songs niemals live spielen werden, hat es noch schwieriger gemacht."

  
16.01.2019 07:17:23 [Süddeutsche Zeitung]
Zeitzeugen als Avatare
Die zehnten Jüdischen Filmtage München bewähren sich als Forum für diskussionswürdige Dokumentationen und lassen dabei Raum für Unterhaltsames. Es ist schon ein kleines Jubiläum, das die Jüdische Gemeinde entsprechend ankündigt. Aber auch nach den zehnten Jüdischen Filmtagen wird es jede Menge Sehenswertes für weitere Ausgaben geben. Denn zum einen taucht nach wie vor historisches Material auf, das neue, auch filmische Recherchen rechtfertigt. Zum anderen ist da noch der nimmerversiegende Quell Israel als sehr produktives Filmland. Jüdisches Leben in der Alten Welt ist nach wie vor geprägt von der Schoah. Das legt das aktuelle Programm nahe.

  
16.01.2019 07:15:18 [TAZ]
Zehn Songs über das Verschwinden
Trotz Baudrillard und Endzeitstimmung: Mit „Why Hasn’t Everything Already Disappeared?“ liefert Deerhunter ihr bislang zugänglichstes Album. Bradford Cox wird bald verschwinden – wie wir alle. „I’m gone, I’m gone“, singt er im Song „Element“ immer wahnsinniger, als könne er sich in Luft auflösen, wenn er die Worte nur oft genug wiederholt. Das Stück hat die erhabene Euphorie eines Chorals, aber für die Welt, die er in seinen Zeilen zeichnet, sieht es schlecht aus: Natur gibt es nur noch in giftigsten Farben, selbst der Wind ist beschmutzt und versaut vom Menschen.

  
16.01.2019 05:42:03 [Süddeutsche Zeitung]
Als die Frauen die Rockmusik retteten
Weiße, männliche Rockmusik scheint kaum noch junge Menschen zu interessieren. Dafür erfinden Frauen gerade das Genre neu. Die Protagonistinnen der neuen weiblichen Rockmusik heißen zum Beispiel St. Vincent, Courtney Barnett, Mitski oder Snail Mail. Und dann, sagt Anne Haffmans, sei da plötzlich dieses eine Gitarrensolo gewesen, im vergangenen Juni in Berlin. "Mein persönliches Schlüsselerlebnis." Man kann sich Videomitschnitte davon auf Facebook anschauen: Auf einer Art Laufsteg im Berghain rotzt die britische Sängerin und Gitarristin Anna Calvi ein Solo hin, das einer Kunstperformance gleicht: Mehrere Minuten lang drischt sie auf die Saiten ein, sie fällt auf die Knie, irgendwann liegt sie schweißnass auf dem Rücken, spielt immer heftiger, ein weiblicher Brian May auf Speed.

  
16.01.2019 05:40:32 [Der Freitag]
Herstory Repeating
Das Interesse an „Ostblock“-Kunst wächst. Vielen Künstlerinnen verhilft das endlich zu mehr Sichtbarkeit. Und wieder einmal geht es um Sichtbarkeit. Nachdem das Kunstgewerbemuseum in Dresden Designerinnen des frühen 20. Jahrhunderts in den Fokus einer Sonderausstellung rückte und das Albertinum DDR-Kunst aus den Depots in eine Sonderschau überführte, eröffnete nun im Lipsiusbau nebenan eine weitere Ausstellung mit wenig bekannten und selten gezeigten Kunstwerken. Medea muckt auf legt den Fokus dabei auf Künstlerinnen, die östlich des Eisernen Vorhangs sozialisiert wurden und tätig waren.
 Satire, Humor, Kolumne, Glosse, Kurzgeschichten (3)
  
16.01.2019 19:37:58 [Der Postillon]
"So, jetzt reicht's!": Queen führt wieder absolute Monarchie ein
(Satire): Genug ist genug! Angesichts der chaotischen Zustände in der britischen Politik im Vorfeld des Brexit hat Königin Elisabeth II. heute ein Machtwort gesprochen: Wie die 91-Jährige in einer TV-Ansprache bekanntgab, wird die parlamentarische Monarchie mit sofortiger Wirkung wieder in eine absolute Monarchie umgewandelt. "Ich habe mir diesen lächerlichen Demokratiezirkus jetzt lange genug mitangesehen und ich bin not amused", so die sichtlich verärgerte Queen in ihrer Rede an ihre Untertanen.

  
16.01.2019 12:32:35 [Querdenkende]
Apollo 11 Mondfahne spurlos verschwunden
(Satire): Erster kosmischer Diebstahl. Die Menschheit blickte entsetzt gen Mond, obwohl niemand dermaßen scharfe Augen haben konnte, auch nur ansatzweise irgend etwas auf dem einzigen Erdtrabanten zu sehen, geschweige eine vor bald fünfzig Jahren aufgestellte US-amerikanische Fahne. Aber sie schaute trotzdem gebannt und sorgenvoll hin, machte sich so ihre Gedanken, rätselte, wer wohl dahinter stecken könnte.

  
16.01.2019 10:45:43 [Kontext:Wochenzeitung]
Kantholz mit Rosa
Natürlich wussten alle sofort, auch die taz, dass sich das nicht gehört, nicht mit Kantholz. Kantholz ist nicht links. Doch dann waren alle Linken glücklich, dass das Kantholz ein falscher Link von rechts war. Unglaublich viele Menschen sind ja, wie Politiker gern sagen, "der festen Überzeugung" von irgendwas. Etwa dass unsereins bereits als Guter geboren wurde, als Mensch unter Menschen, und dass das Kantholz immer nur eine Option von rechts war, ein Geburtsfehler. Falsch. Der Mensch ist zu allem fähig. Jeder. Das ist traurig, aber wahr. Und es ändert auch nichts an der Tatsache, dass zum Kantholz meist die Rechte greift.
 Regeln
Hier veröffentlichte Artikel dürfen Grundgesetz, Völkerfrieden und Religionsfreiheit nicht in Frage stellen oder diesen zuwiderlaufen.

Die Verantwortung für Inhalte verlinkter Publizierungen liegt ausschließlich bei den jeweiligen Medienanbietern.

Impressum