Net News Express

 
       
1550662432    
 Kategorien:
 Medien, Journalismus, Propaganda, Zensur, Netzpolitik, Internet, Computer, IT, Digitales (8)
  
20.02.2019 06:15:30 [EJO - European Journalism Observatory]
„Man darf nicht Teil der Geschichte werden“
Medienbeiträge über Flüchtlinge werden häufig emotional diskutiert – wie können sich Journalisten diesem Thema also angemessen nähern? „Flüchtlingskrise“. Ein Thema, das stark diskutiert wurde und wird. Ein Thema, das in den Medien präsent ist und immer wieder kritisch hinterfragt wird. „Eines der schwierigsten Themen, das man überhaupt bearbeiten kann“, sagt der freie Journalist Wassilis Aswestopoulos. Wissenschaftlich wurde die Flüchtlingsberichterstattung bereits mehrfach untersucht

  
19.02.2019 19:03:16 [Unbesorgt]
Die ARD-Generalsekretärin spricht nicht gern vom Framing
Es hat eine Weile gedauert, bis die ARD geruhte, auf die Empörung des framing-gewöhnten Publikums zu reagieren, welches erst nur vom Hörensagen, dann aber durch ausführlich gewürdigte Zitate (etwa hier, hier und hier [Teil 3, wird nachgereicht]) von einer Studie erfuhr, welche die ARD-Geschäftsführung (damals unter dem Vorsitz von Karola Wille, MDR) bei der Linguistin Dr. Elisabeth Wehling in Auftrag gab. Nun meldete sich am Sonntag, den 17.2.2019 um 14 Uhr die aktuelle ARD-Generalsekretärin Dr. Susanne Pfab zu Wort, was an sich schon ein ungewöhnlicher Vorgang ist, aber die Dringlichkeit nahm keine Rücksicht auf das Wochenende.

  
19.02.2019 17:48:05 [Übermedien]
Rufmord-Akte Camilla: Die Spur führt zum Burda-Verlag
Dass Herzogin Camilla als Alkoholikerin beschimpft wird, dass ihr Affären und Krankheiten angehängt werden, ist inzwischen redaktioneller Alltag bei Regenbogenblättern. Aber das kann man ja noch toppen. Die „Freizeit Revue“ aus dem Burda-Verlag macht es in ihrer aktuellen Ausgabe vor und bringt Camilla in Verbindung mit – einem Mord! Um zu erklären, wie diese Geschichte zustande kommt, müssen wir einen kleinen Sprung machen, und zwar nach Australien. Dort lebt ein Mann namens Simon Dorante-Day.

19.02.2019 17:42:07 [Antikrieg]
Maffick CEO kritisiert Facebook wegen unprovozierter Zensur
Facebook hat eine Reihe von Konten, die mit Maffick Media verbunden sind, gesperrt, nachdem CNN in einem Bericht behauptet hat, dass die Gruppe heimlich mit der russischen Regierung in Verbindung steht. Maffick Media hat seinen Sitz in Deutschland, und obwohl es sich teilweise im Besitz einer russischen Tochtergesellschaft befindet, sagt das Unternehmen, dass es über volle redaktionelle Unabhängigkeit verfügt.

  
19.02.2019 16:05:54 [WDR]
Wie Politiker die Kritiker des neuen Urheberrechts diffamieren
Mir bleibt die Spucke weg. Am Wochenende sind in Köln 1.500 Menschen gegen die Reform des Urheberrechts auf die Straße gegangen. Sie protestierten vor allem gegen die Artikel 11 und 13. Artikel 11 führt ein Leistungsschutzrecht, das schon in Deutschland ein Rohrkrepierer war, auf EU-Ebene ein. Artikel 13 nimmt die Plattformen in die Verantwortung, lässt sich praktisch nur mit Uploadfiltern umsetzen – und bedeutet in der Konsequenz die Schaffung einer Zensur-Infrastruktur. 1.500 Menschen, deren Protest vielleicht nur ein Auftakt war: Am 23. März soll es europaweit Demonstrationen geben – mobilisiert übers Netz, vor allem über YouTube.

  
19.02.2019 14:44:24 [Ständige Publikumskonferenz]
Das ARD-Manual – Wie man die Leute für dumm verkauft
Die schiere Selbstachtung hätte die ARD-Oberen davon Abstand nehmen lassen müssen, aber nein: Ihr anscheinend doch nicht ganz sauberes Gewissen wegen des häufig miesen Programmangebots diktierte ihren Beschluss. Ein Strategiepapier fürs Schönreden musste her. Sie gaben es bei einem Beratungsinstitut in Auftrag. Sie, Repräsentanten des Ersten Deutschen Fernsehens, wollten sich sprachlich aufrüsten lassen für ihren Krieg um die politische Deutungshoheit im Lande. Sie bekamen ein ausgefeiltes Manual. Es rät ihnen dazu, den abgrundtief verlogenen Anspruch „Die ARD ist der verlängerte Arm des Bürgers“ in die Köpfe ihres Publikums zu dengeln.

  
19.02.2019 12:37:56 [Business Insider]
Facebook denkt darüber nach, die Inhalte von Impfgegnern zu entfernen
Nach zahlreichen Protesten wegen der Verbreitung der Inhalte von Impfgegnern, gesponsorter Werbung, die sich an schwangere Frauen in den USA richtet, und einem Anstieg von Masernfällen in den USA und Europa, sagte Facebook nun, man wolle die falschen Informationen auf der Plattform eindämmen oder entfernen, berichtet Bloomberg. Außerdem habe Facebook in Betracht gezogen, Inhalte von Impfgegnern auch aus den Suchergebnissen zu streichen.

  
19.02.2019 12:32:10 [Liberale Warte]
Das „Framing Manual“
Im Kampf gegen Fakten setzt die ARD auf bewährte Methoden. Manchmal fragt man sich, wie es der öffentlich-rechtliche Rundfunk fertigbringt, 8 Milliarden Euro im Jahr auszugeben. Das entspricht fast dem doppelten Bruttosozialprodukt Montenegros und liegt nur ein Viertel unter der Jahreswirtschaftsleistung Maltas. Mehr als 70 % dieser Summe verschlingt allein die ARD. Die unvorstellbaren Größenordnungen müssten jede Diskussion über Beitragserhöhungen eigentlich augenblicklich zum Stillstand bringen. Nicht so in Deutschland.
 Regeln
Hier veröffentlichte Artikel dürfen Grundgesetz, Völkerfrieden und Religionsfreiheit nicht in Frage stellen oder diesen zuwiderlaufen.

Die Verantwortung für Inhalte verlinkter Publizierungen liegt ausschließlich bei den jeweiligen Medienanbietern.

Impressum