Net News Express

 
       
1537859495    
 Topthemen (9)
  
24.09.2018 20:00:11 [ISW - sozial ökologische Wirtschaftsforschung]
Der Mangel an bezahlbaren Wohnungen: was ist die Wurzel des Übels?
Solange Wohnungen als Ware gehandelt und zum Zwecke des Profits gebaut werden, wird es keine sozialen und für die Mehrheit der Bevölkerung erträglichen Mieten geben. Die Rendite, die von Wohnungseigentümern, den Investoren und Banken beansprucht wird, verhindert das. Private Investoren bauen Wohnungen nur dann, wenn sie für ihr investiertes Kapital mindestens die marktübliche Rendite erzielen – ohne Aussicht auf Rendite werden auch keine Wohnungen gebaut. Bereits eine Rendite – oder die Verzinsung von 4 % auf das in eine Neubauwohnung investierte Kapital (bei Baukosten von 1500,- Euro und Grundstückskosten von 700,- Euro pro qm Wohnfläche) führt zu einer Mietbelastung von 7,30 Euro pro qm monatlich.

  
24.09.2018 19:44:47 [Times of Malta]
Aquarius' future is all at sea as Panama revokes ship's flag
Another EU success story. Let us, in the name of European Union ideals, let thousands of people drown. Sea rescue ship MV Aquarius' future is in jeopardy after Panamanian maritime authorities withdrew its registration. Two NGOs which jointly operate the vessel blamed Italy for the decision, saying the government in Rome had pressured Panama to revoke its registration. Italy's Interior Minister Matteo Salvini denied that and said the Italian government had applied no pressure on Panama.

  
24.09.2018 18:26:36 [Infosperber]
Leak: Extreme Rechte kämpft um europäischen Menschenrechtspreis
Die extreme Rechte will einen anerkannten Preis gewinnen, setzt dabei auf die Mär vom weissen Genozid und verdreht die Apartheid. Es ist eines der meistgebrauchten Narrative der extremen rechten Bewegung: Die weisse Bevölkerung wird aufgrund ihrer Rasse benachteiligt, kämpft ums Überleben und wird durch Völkermorde dahingerafft. Eine vielversprechende Theorie für die Ultra-Rechten, die damit zum Kampf und Widerstand aufrufen, die Opferkarte ausspielen, Wahlkampf betreiben und rassistische Ressentiments bedienen. Obwohl die Theorie jeglicher Grundlage entbehrt, hat die extreme Rechte ihr Lobbying intensiviert.

  
24.09.2018 17:30:02 [Telepolis]
Amri-Ausschuss: "Im Zweifel für den Ausschluss der Öffentlichkeit"
So vertreibt man Publikum. Die Sitzungen des Berliner Untersuchungsausschusses zum Terroranschlag auf den Weihnachtsmarkt verlagern sich immer mehr vom öffentlichen Bereich in den nicht-öffentlichen. Die Behörden, Organe der Exekutive, versuchen einem Organ der Legislative ihre Regeln zu diktieren. Akten werden schleppend geliefert, sind unvollständig oder geschwärzt. Zeugen bekommen eingeschränkte Aussagegenehmigungen oder verweigern die Antworten in den öffentlichen Sitzungen. Sand im Getriebe eines parlamentarischen Gremiums. Das Verhalten zielt letztlich auf die Öffentlichkeit als Kontrollinstanz. Die Abgeordneten geben den Interessen und Forderungen der Behörden immer öfter nach, vor allem wenn es um Befragungen unter Ausschluss der Öffentlichkeit geht.

  
24.09.2018 15:49:50 [Publico]
Sie sind wieder da
Neben der Affäre um Hans-Georg Maaßen gab es in den vergangenen Tagen noch ein weiteres Großereignis, das in fast allen Zeitungen zu fast gleichlautenden Überschriften führte: Ein Aufruf von 290 Kulturschaffenden, die von Angela Merkel die Entlassung von Bundesinnenminister Horst Seehofer fordern. Seehofer soll nach dem Willen der Kulturschaffer entlassen werden, weil er sich weigerte, den Chef des Verfassungsschutzes zu entlassen, der sich wiederum weigerte, in einem verwackelten 19-Sekunden-Clip aus Chemnitz eine Hetzjagd resp. „Hetzjagden“ (A. Merkel) zu erkennen.

  
24.09.2018 14:02:25 [Junge Welt]
Wohnungskrise: »Kommt, wann immer ihr wollt«
Das Wohnen in besetzten Häusern ist in Italien ein aus der sozialen Not entstandenes Massenphänomen. Innenminister Matteo Salvini will den Hausbesetzern nun an den Kragen. »Etwas mehr als hundert Leute sind wir hier«, sagt Gaetano gerade, als eine Frau ihm von hinten einen Klaps in den Nacken gibt, grinst und wegläuft. »Ich bin als letztes hier eingezogen, das Nesthäkchen«, lacht der junge Student und erzählt weiter über sein Zuhause, das besetzte ehemalige Militärgelände mitten in Rom am Porto Fluviale. Seit 2003 leben hier Menschen, in den Augen des Staates illegal.

  
24.09.2018 12:37:15 [Telepolis]
Trump, der Welthandel und die Geisterfahrer der EU
Jahrzehntelang waren die USA und die EU ein unschlagbares Team, wenn es darum ging, die wirtschaftliche Globalisierung voranzutreiben, eine internationale Freihandelsordnung durchzusetzen, Zugänge zu den Märkten, den Bodenschätzen, dem fruchtbaren Land und den billigen Arbeitskräften in aller Welt zu "öffnen", notfalls auch mit wirtschaftlichem Druck oder militärischer Gewalt. Dass diese Zeiten vorbei sind, hat US-Präsident Donald Trump kürzlich auf seine undiplomatische Art in zwei Worten deutlich gemacht. Er habe soeben "Europa geöffnet", prahlte er kurz nach seinem Treffen mit EU-Kommissionspräsident Claude Juncker Ende Juli, bei dem über die US-Strafzollpolitik gegen europäische Produkte gesprochen wurde.

  
24.09.2018 12:28:25 [TauBlog]
GroKo ist so stabil wie nie
Nun überbieten sich die Medien im Angesicht der jüngsten Ereignisse um eine Personalfrage Maaßen wieder darin, die Große Koalition an den Rand eines Abgrunds zu schreiben. Das stimmt aber nicht. Die GroKo ist so stabil wie nie. Vor genau einem Jahr ist der Bundestag neu gewählt worden. Auch wenn es nicht so aussehen mag, so war doch die Große Koalition immer das bevorzugte Regierungsbündnis und zwar bei allen im Bundestag vertretenen Parteien mit Ausnahme der Grünen (die unbedingt mit Merkel regieren wollten und immer noch wollen) und der Linken. Nun überbieten sich die Medien im Angesicht der jüngsten Ereignisse um eine Personalfrage wieder darin, die Große Koalition an den Rand eines Abgrunds zu schreiben.

  
24.09.2018 10:43:40 [NachDenkSeiten]
„Die Todesfälle durch Borna-Viren bringen Robert Koch-Institut in Erklärungsnot“
2007 erhielt die Virusforscherin Liv Bode den Whistleblower-Preis, weil sie bei ihrer Forschung zum Borna-Virus „Alarm geschlagen“ hat. Zusammen mit ihrer Forschungsgruppe war sie auf infektiöse Virusbestandteile in einer Probe gespendeten Blutplasmas gestoßen. Es folgte eine Auseinandersetzung mit dem Robert Koch-Institut (RKI), bei dem sie angestellt war. Ihre Arbeitsgruppe wurde aufgelöst und sie erhielt ein Publikationsverbot, das später zurückgenommen wurde. Aktuelle Todesfälle im Zusammenhang mit dem Borna-Virus scheinen die Forschung von Bode zu bestätigen. Im Interview mit den NachDenkSeiten erklärt Bode, was es mit dem Virus auf sich hat und was damals und heute geschehen ist.
 Regeln
Hier veröffentlichte Artikel dürfen Grundgesetz, Völkerfrieden und Religionsfreiheit nicht in Frage stellen oder diesen zuwiderlaufen.

Die Verantwortung für Inhalte verlinkter Publizierungen liegt ausschließlich bei den jeweiligen Medienanbietern.

Impressum