Net News Express

 
       
1573738360    
 Kategorien:
Topthemen (7)
Aktuelle Themen (11)

Wirtschaft, Ökonomie, Finanzen, Finanz- und Wirtschaftskrise, Geldsystem, Währung, Banken (7)

Medien, Journalismus, Propaganda, Zensur, Netzpolitik, Internet, Computer, IT, Digitales (6)

Konzerne, Unternehmen, Monopole, Organisationen, Lobbyismus, Korruption (2)

Überwachung, Daten, Datenschutz, Geheimdienste, Spionage, Sicherheitspolitik, Bevölkerungskontrolle (5)

Krieg, Kriegsverbrechen, Frieden, Terrorismus, Rüstung, Militär (3)

Katastrophen, Unglücksfälle (0)

Deutschland (7)

Europa, Brüssel, EU allgemein (11)

International (8)

Politik, Verfassung, Grundgesetz, Menschenrechte, Parteien, Wahlen, Demokratie, Recht, Gesetz und Justiz (6)

Arbeit, Soziales, Gesellschaft, Alltag, Bildung (4)

Umwelt, Ökologie, Agrarpolitik/-wirtschaft, Verkehr, Klima, Gentechnik, Energie, Atomkraft, Oel, Rohstoffe, Metall, Gold und Silber (11)

Hintergrund, Verschiedenes, Debatte, Diskussion, Meinung, Ansichtssache (5)

Widerstand, Revolution, Unruhen, Protest, Demos, Streiks (1)

Wissenschaft, Technik, Technologie, Digitales, Zukunft, Forschung, Weltraum, Astronomie (1)

Gesundheit, Gesundheitswesen, Gesundheitspolitik, Ernährung, Medizin (3)

Feuilleton: Kultur, Geschichte, Literatur, TV, Fernsehen, Film, Musik, Games (10)

Sport (0)

Kirchen, Religionen, Esoterik, Grenzwissenschaften und Übersinnliches (0)

Verbraucher, Verbraucherschutz, Konsum, Konsumgesellschaft (0)

Termine, Veranstaltungen, Aktionen, Petitionen, Alternative Projekte (0)

Satire, Humor, Kolumne, Glosse, Kurzgeschichten (1)
 Topthemen (7)
  
14.11.2019 11:10:39 [NachDenkSeiten]
Mit 70 Prozent Menschenwürde leben
Die Entscheidung, nach der Sanktionen in Höhe von 60 Prozent des Regelbetrages – und erst recht Vollsanktionen von 100 Prozent – nicht mit der Verfassung vereinbar sind, ist eine wohlverdiente Backpfeife für all die Politiker, Wirtschaftsvertreter und Journalisten, die seit 15 Jahren permanent alle sachlichen Gegenargumente ignoriert haben und eine angebliche Recht- und Verfassungsmäßigkeit dieser menschenrechtswidrigen Sanktionen zu betonen nicht müde wurden. Dass dieselben Politiker sogleich wieder neue sprachliche Verrenkungen zelebrierten, nach denen man das Urteil begrüße und ja schon immer ein bisschen dagegen war, ist daher bezeichnend.

  
14.11.2019 09:27:32 [Spektrum]
Digitalisierung und Umweltschutz: Das große Scheitern
2015 warnte das »DigitalManifest« in »Spektrum der Wissenschaft« vor Verhaltensmanipulation und heraufziehender Datendiktatur. Demokratie und Menschenrechte seien in Gefahr. Es wurde ein neuer Ansatz bei der Digitalisierung gefordert. Wenngleich es auch Fortschritte gab, muss dringend gewarnt werden. Die Gefahr des technologischen Totalitarismus ist keineswegs gebannt. In Zeiten des Klimawandels ist er wahrscheinlicher denn je. Es hätte alles so schön sein können. Daten, Informationen und das Wissen der Welt stünden jedem zur Verfügung, der verantwortungsvoll damit umgeht. Roboter nähmen uns gefährliche und lästige Arbeit ab.

  
14.11.2019 09:24:05 [Infosperber]
Textilindustrie: Ausbeutung bleibt in Mode
Unmenschliche Arbeitsbedingungen und Hungerlöhne, die kaum zum Leben reichen: Seit Jahren stehen Modekonzerne deswegen in der Kritik. Und seit Jahren bemüht die Branche dieselben Ausreden, gelobt Besserung und verweist auf freiwillige Massnahmen einzelner Unternehmen oder Brancheninitiativen, die für faire Löhne in den Zulieferfabriken sorgen sollen. Nur: In der Praxis sind diese Absichtserklärungen nichts wert. Ausbeutung bleibt in der Textilindustrie der Normalfall. Zu diesem Schluss kommen Public Eye und die Clean Clothes Campaign (CCC) in ihrem neuen Firmencheck 2019: «Existenzlöhne in der globalen Modebranche».

  
14.11.2019 06:44:52 [Ceiberweiber]
Gibt es einen neuen BVT-Skandal?
Wie zu erwarten, klärt sich manches nach der Wahl oder erweist sich als Rohrkrepierer. Deshalb scheitert der Ex-Abgeordnete Peter Pilz kaum beachtet zweimal vor Gericht, der nun nicht mehr im Parlament den „Aufdecker“ spielen kann. Außerdem wird mit einem Leak deutlich, dass Ex-Innenminister Herbert Kickl tatsächlich Grund hatte, im BVT aufzuräumen; er hat keine Chance, je wieder in eine Regierung zu kommen. Und es gibt Enthüllungen zur Ibizagate-Seilschaft, die den ausgeknockten Ex-Politiker Heinz Christian Strache indirekt rehabilieren, was ihm auch nichts mehr nützt.

  
13.11.2019 21:28:26 [Telepolis]
Nordsyrien: Der Exodus der Christen und Armenier
Von Waffenruhe kann keine Rede sein, die Angriffe gehen täglich weiter. Der Nahe Osten ist eines der großen Herkunftsgebiete der Christen und Armenier. Nach dem Genozid an den Armeniern 1915 durch die Jungtürken fanden viele Christen und Armenier auch in Nordsyrien ein neues Zuhause. Heute knüpft die Geschichte bedenklich an 1915 an und die Welt schaut zu; die Regierungen, die die christlichen Werte hochhalten, schweigen. Von Waffenruhe kann keine Rede sein, die Angriffe gehen täglich weiter. Das Rojava Information Center berichtete vor vier Tagen, dass seit Beginn der sogenannten "Waffenruhe" 182 SDF-Soldaten und Soldatinnen getötet und 243 verletzt worden sind.

  
13.11.2019 19:31:23 [RT Deutsch]
NATO Talk in Berlin: "Herzlich willkommen auf der Intensivstation"
Nach der Auflösung der Sowjetunion verlor das transatlantische Militärbündnis für lange Zeit die Orientierung. Statt kollektiver Verteidigung beging die NATO Angriffskriege und verletzte damit die eigene Gründungscharta. Nach fast drei Jahrzehnten hat die Allianz aber wieder ihr Feindbild zurück. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron attestierte der NATO in einem Interview den "Hirntod" und löste damit Schockwellen innerhalb und außerhalb des Bündnisses aus. Die Irritation war sogar so groß, dass Frankreichs Botschafterin in Berlin, Anne-Marie Descôtes, kurzfristig zur diesjährigen Konferenz "NATO Talk around the Brandenburger Tor" eingeladen wurde.

  
13.11.2019 17:04:40 [Einartysken]
Bolivien-Staatsstreich von para-militärischem Führer und Millionär geführt
Der bolivianische Staatsstreichführer Fernando Camacho ist ein rechtsextremer Multimillionär, der aus faschistischen Bewegungen in der Region Santa Cruz hervorgegangen ist, wo die USA den Separatismus gefördert haben. Er hat um Unterstützung aus Kolumbien, Brasilien und der venezolanischen Opposition gebeten. Als Luis Fernando Camacho in den verlassenen Präsidentenpalast Boliviens stürmte, in den Stunden nach dem plötzlichen Rücktritt von Präsident Evo Morales vom 10. November, offenbarte er der Welt eine Seite des Landes, die in krassem Widerspruch zu dem plurinationalen Geist stand, den sein abgesetzter sozialistischer und indigener Führer vorgetragen hatte.
 Regeln
Hier veröffentlichte Artikel dürfen Grundgesetz, Völkerfrieden und Religionsfreiheit nicht in Frage stellen oder diesen zuwiderlaufen.

Die Verantwortung für Inhalte verlinkter Publizierungen liegt ausschließlich bei den jeweiligen Medienanbietern.

Impressum