Net News Express

 
       
   
 Kategorien:
Topthemen (7)
Aktuelle Themen (5)

Frei lassen für wichtige Themen (0)

Wirtschaft, Ökonomie, Finanzen, Finanz- und Wirtschaftskrise, Geldsystem, Währung, Banken (6)

Medien, Journalismus, Propaganda, Zensur, Netzpolitik, Internet, Computer, IT, Digitalisierung (11)

Konzerne, Unternehmen, Monopole, Organisationen, Vereine, Lobbyismus, Korruption (0)

Überwachung, Daten, Datenschutz, Geheimdienste, Spionage, Macht & Kontrolle, Sicherheit (4)

Krieg, Kriegsverbrechen, Frieden, Terrorismus, Rüstung, Militär (2)

Katastrophen, Unglücksfälle (0)

Deutschland (4)

Europa, Brüssel, EU, Europäische Union (2)

International (7)

Politik, Verfassung, Grundgesetz, Menschenrechte, Parteien, Wahlen, Demokratie, Recht, Gesetz und Justiz (6)

Arbeit, Rente, Soziales, Gesellschaft, Alltag, Bildung (2)

Umwelt, Ökologie, Verkehr, Tiere, Agrarpolitik/-wirtschaft, Klima, Energie, Atomkraft, Oel, Rohstoffe, Gentechnik, Konsum, Verbraucher (7)

Ansichtssache, Meinung, Kommentare, Diskussion, Debatte, Hintergrund, Verschiedenes (7)

Widerstand, Revolution, Unruhen, Protest, Demos, Streiks (0)

Wissenschaft, Technik, Technologie, Digitalisierung, Künstliche Intelligenz, Zukunft, Forschung, Weltraum, Astronomie (0)

Gesundheit, Gesundheitswesen, Gesundheitspolitik, Ernährung, Medizin (7)

Feuilleton: Kultur, Geschichte, Literatur, TV, Fernsehen, Film, Musik, Games (6)

Sport (6)

Kirchen, Religionen, Esoterik, Grenzwissenschaften und Übersinnliches (0)

Termine, Veranstaltungen, Aktionen, Petitionen, Alternative Projekte (0)

Satire, Humor, Kolumne, Glosse, Kurzgeschichten (1)
 Wirtschaft, Ökonomie, Finanzen, Finanz- und Wirtschaftskrise, Geldsystem, Währung, Banken (6)
  
20.01.2022 09:50:13 [Junge Welt]
Wirtschaftskrise: Die Gentlemen bitten zur Kasse
Die Weltwirtschaft ist ein Kartenhaus, nun gibt es wieder einmal erste Wackler. Anleger bekommen seit mehr als zwei Jahren erstmals wieder Geld für ihre Kredite an den deutschen Staat. Aus Furcht vor einer raschen Abfolge von Zinserhöhungen der großen Notenbanken warfen sogenannte institutionelle Investoren – vor allem Staats- und Pensionsfonds – in den letzten Tage Staatsanleihen aus ihren Depots. Das brachte die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe am Mittwoch erstmals seit Mai 2019 wieder über Null auf plus 0,025 Prozent. In den vergangenen Jahren nahmen diese Anleger in Kauf, für Kredite an Deutschland zu bezahlen.

  
20.01.2022 09:36:55 [Jacobin]
Die Superreichen sind in der Pandemie noch reicher geworden – dank der Zentralbanken
Fast 500 Menschen sind im Laufe der Pandemie zu Milliardären geworden. Die Aktienkurse sind unaufhaltsam gestiegen, während die Arbeitslosigkeit zunahm und die Reallöhne stagnierten. Die Immobilienpreise, von denen viele glaubten, dass sie aufgrund des Rückgangs ökonomischer Aktivität endlich sinken würden, sind stabil geblieben. Auf den ersten Blick ergibt der Aufschwung an den Aktienmärkten wenig Sinn. Die Preise von Vermögenswerten sollen die Erwartungen an künftige Erträge widerspiegeln, sei es in Form von Dividenden, Mieten, Zinsen oder Kapitalgewinnen.

  
20.01.2022 07:30:08 [Brave New Europe]
A clash of paradigms
Update on discussion of Steve’s "The New Economics Manifesto". My reports focused on Australia for the simple reason that I am Australian and was trying to warn Australian authorities of the dangers they were facing. My warnings were of course ignored–I was presenting them to politicians who, without necessarily knowing it, were schooled in Neoclassical economics, and advised by Neoclassical economists. This sort of behaviour irks me. Before the crisis, when my warnings received lots of media attention, I was described as being “in a minority of one” in warning of an impending financial crisis–for Australia and the USA, which were the only countries I then had decent private debt data for.

  
19.01.2022 18:50:05 [ISW - sozial ökologische Wirtschaftsforschung]
Pandemie – ein Vermögensbeschleuniger für Milliardären
In einem Wirtschaftssystem, das die zwanghafte Akkumulation von Kapital unter Konkurrenzbedingungen uneingeschränkt als ökonomische Grundlage für die Organisation gesellschaftlicher Entscheidungsprozesse betreibt, führen selbst bedrohliche Seuchen wie die aktuelle Pandemie zu einer weiteren Anhäufung von Vermögen und Reichtum einer gesellschaftlichen Minderheit. Die Superreichen in Deutschland sind noch viel reicher als bisher angenommen. Nach jüngsten Ergebnissen der Ungleichheitsforschung, in der verfügbare Statistiken mit Umfragestudien zusammenfasst sind, belief sich das geschätzte Gesamtvermögen der reichsten fünf Prozent der Deutschen 2012 auf ca. 2,9 Billionen Euro.

  
19.01.2022 17:00:38 [Junge Welt]
EU-Finanzpolitik: Zuchtmeisters Duftmarke
Im Mittelpunkt der Diskussionen zwischen den Finanzministern der Euro-Länder stand am Montag die Suche nach einer Strategie für die wirtschaftliche Erholung nach der Coronakrise. Einig waren sich die Beteiligten, dass öffentliche Wirtschaftshilfen bald nicht mehr pauschal ausgeschüttet, sondern nur noch in konkreten Fällen bereitgestellt werden sollen. Zoff gab es hingegen bei den Gesprächen über die von der EU-Kommission geplante Reform der EU-Schuldenregeln. Erstmals mit dabei war der neue Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP), der gleich eine deutliche Duftmarke hinterließ.

  
19.01.2022 15:36:12 [WOZ - Die Wochenzeitung]
Schweiz: Der grosse Dividendenregen
Vor Abstimmungen nehmen es einige mit der Wahrheit nicht immer so genau. So auch die Befürworter einer Teilabschaffung der Stempelsteuer, die im Hinblick auf den bevorstehenden Urnengang kürzlich in Bern ihre Kampagne lancierten: SVP-Nationalrat Lars Guggisberg behauptete, bei der Steuer handle es sich um eine «KMU-Steuer», von der er die Kleinen befreien wolle. Guggisberg und seine Mitstreiter aus FDP, Mitte und GLP wissen, dass ein Steuergeschenk an Grosskonzerne nach zwei Jahren Coronakrise auf wenig Verständnis stossen dürfte.
 Regeln
Hier veröffentlichte Artikel dürfen Grundgesetz, Völkerfrieden und Religionsfreiheit nicht in Frage stellen oder diesen zuwiderlaufen.

Die Verantwortung für Inhalte verlinkter Publizierungen liegt ausschließlich bei den jeweiligen Medienanbietern.

Impressum