Net News Express

 
       
1582372110    
 Kategorien:
Topthemen (7)
Aktuelle Themen (10)

Wirtschaft, Ökonomie, Finanzen, Finanz- und Wirtschaftskrise, Geldsystem, Währung, Banken (5)

Medien, Journalismus, Propaganda, Zensur, Netzpolitik, Internet, Computer, IT, Digitales (3)

Konzerne, Unternehmen, Monopole, Organisationen, Lobbyismus, Korruption (0)

Überwachung, Daten, Datenschutz, Geheimdienste, Spionage, Sicherheitspolitik, Bevölkerungskontrolle (4)

Krieg, Kriegsverbrechen, Frieden, Terrorismus, Rüstung, Militär (4)

Katastrophen, Unglücksfälle (0)

Deutschland (6)

Europa, Brüssel, EU, Europäische Union (8)

International (8)

Politik, Verfassung, Grundgesetz, Menschenrechte, Parteien, Wahlen, Demokratie, Recht, Gesetz und Justiz (12)

Arbeit, Soziales, Gesellschaft, Alltag, Bildung (4)

Umwelt, Natur, Ökologie, Agrarpolitik/-wirtschaft, Verkehr, Klima, Energie, Atomkraft, Oel, Rohstoffe, Gentechnik (10)

Hintergrund, Verschiedenes, Debatte, Diskussion, Meinung, Ansichtssache (11)

Widerstand, Revolution, Unruhen, Protest, Demos, Streiks (0)

Wissenschaft, Technik, Technologie, Digitalisierung, Künstliche Intelligenz, Zukunft, Forschung, Weltraum, Astronomie (0)

Gesundheit, Gesundheitswesen, Gesundheitspolitik, Ernährung, Medizin (0)

Feuilleton: Kultur, Geschichte, Literatur, TV, Fernsehen, Film, Musik, Games (10)

Sport (1)

Kirchen, Religionen, Esoterik, Grenzwissenschaften und Übersinnliches (0)

Verbraucher, Verbraucherschutz, Konsum, Konsumgesellschaft (0)

Termine, Veranstaltungen, Aktionen, Petitionen, Alternative Projekte (0)

Satire, Humor, Kolumne, Glosse, Kurzgeschichten (1)
 Wirtschaft, Ökonomie, Finanzen, Finanz- und Wirtschaftskrise, Geldsystem, Währung, Banken (5)
21.02.2020 19:42:49 [Flassbeck Economics]
Das deutsche Dienstleistungswunder
Das Statistische Bundesamt hat bereits am 15. Januar die ersten Ergebnisse seiner Berechnung des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für das Jahr 2019 vorgestellt. Danach ist die deutsche Wirtschaft im vergangenen Jahr um 0,6 Prozent gewachsen. In der vergangenen Woche (am 14. Februar) wurden zudem die Ergebnisse der Berechnung für das vierte Quartal 2019 vorgelegt. Hier konstatiert das Amt eine Stagnation der Produktion in der Gesamtwirtschaft gegenüber dem dritten Quartal 2019. Diese amtlichen Berechnungen werden von den Medien in Deutschland als Daten betrachtet, die einen ähnlich gesicherten Charakter wie die Statistik der Kraftfahrzeug-Neuzulassungen haben.

  
21.02.2020 18:18:45 [Infosperber]
Freihandelsabkommen brauchen nicht zwingend Bauernopfer
«Nichts führt an einer verstärkten Orientierung am Markt vorbei», denn «die Landwirtschaft darf nicht länger den Abschluss weiterer Freihandelsverträge verhindern.» So oder ähnlich lauten häufig die Vorwürfe an die Bauern und Bäuerinnen der Schweiz. Weil multilaterale Abkommen im Rahmen der Welthandelsorganisation WTO kaum noch Fortschritte bringen, hat ein umso grösseres Bemühen eingesetzt, bilaterale Freihandelsabkommen mit möglichst vielen Ländern abzuschliessen. Und da erweisen sich die Bauern und Bäuerinnen als mühsamer Bremsklotz.

  
21.02.2020 17:26:16 [WSWS]
Börsenkurse steigen, während Konzerne Massenentlassungen ankündigen
Während die Aktienmärkte rund um den Globus, angeführt von der Wall Street, auf Rekordhochs steigen und die Vermögen der Superreichen täglich um Milliarden erhöhen, fällt das Wachstum der Weltwirtschaft auf den niedrigsten Stand seit der globalen Finanzkrise von 2008. Wie der angekündigte Stellenabbau zeigt, soll wieder einmal die Arbeiterklasse die Kosten tragen. Wirtschaftsdaten aus den großen kapitalistischen Volkswirtschaften deuten auf einen zunehmenden Abschwung hin. In den USA, der größten Volkswirtschaft der Welt, beträgt das Wachstum kaum mehr als 2 Prozent.

  
21.02.2020 15:26:59 [Amerika 21]
Argentinien: Schuldenschnitt rückt näher
Nach der Beendigung eines einwöchigen Delegationsbesuchs eines Expertenteams des Internationalen Währungsfonds (IWF) scheint ein Schuldenschnitt für Argentinien ein Stück näher gekommen zu sein. Der IWF schätzt in seiner Abschlusserklärung die Höhe der Schulden als "untragbar" ein und will nun einen Plan verfolgen, um die "Schuldentragfähigkeit" des südamerikanischen Landes wiederherzustellen. Zugleich zeigte sich der IWF weiterhin sehr erfreut mit der im Dezember ins Amt gekommenen Regierung um Präsident Alberto Fernández und Wirtschaftsminister Martin Guzmán.

  
21.02.2020 14:54:24 [Der Überflieger]
Die Bitcoin Banken Revolution
Seit dem 1. Januar 2020 erlaubt es die neue Gesetzeslage, dass die deutschen Banken Kryptowährungen lagern und entsprechende Dienstleistungen anbieten dürfen. Es ist ihnen somit gestattet, rechtlich gleich gestellt mit Aktien und Anleihen, Bitcoin & Co zu handeln. Die Banken dürfen somit ihren Kunden, per online Knopfdruck, Coins jeglicher Art anbieten. Sie dürfen kaufen, verkaufen und diese verwahren. Die exakte Definition lautet: „Digitale Darstellungen eines Wertes, der von keiner Zentralbank oder öffentlichen Stelle emittiert wurde oder garantiert wird und nicht den gesetzlichen Status einer Währung oder von Geld besitzt.“
 Regeln
Hier veröffentlichte Artikel dürfen Grundgesetz, Völkerfrieden und Religionsfreiheit nicht in Frage stellen oder diesen zuwiderlaufen.

Die Verantwortung für Inhalte verlinkter Publizierungen liegt ausschließlich bei den jeweiligen Medienanbietern.

Impressum