Net News Express

 
       
   
 Kategorien:
Topthemen (7)
Aktuelle Themen (5)

Frei lassen für wichtige Themen (0)

Wirtschaft, Ökonomie, Finanzen, Finanz- und Wirtschaftskrise, Geldsystem, Währung, Banken (5)

Medien, Journalismus, Propaganda, Zensur, Netzpolitik, Internet, Computer, IT, Digitalisierung (5)

Konzerne, Unternehmen, Monopole, Organisationen, Vereine, Lobbyismus, Korruption (0)

Überwachung, Daten, Geheimdienste, Spionage, Macht & Kontrolle, Totalitarismus, Sicherheit (2)

Krieg, Kriegsverbrechen, Frieden, Terrorismus, Rüstung, Militär, NATO (10)

Katastrophen, Unglücksfälle (0)

Deutschland (5)

Europa, Brüssel, EU, Europäische Union (4)

International (7)

Politik, Verfassung, Grundgesetz, Menschenrechte, Parteien, Wahlen, Demokratie, Recht, Gesetz und Justiz (3)

Arbeit, Gewerkschaft, Rente, Soziales, Gesellschaft, Alltag, Bildung (5)

Umwelt, Ökologie, Verkehr, Tiere, Agrarpolitik/-wirtschaft, Klima, Energie, Atomkraft, Oel, Rohstoffe, Gentechnik, Konsum, Verbraucher (7)

Ansichtssache, Meinung, Kommentare, Diskussion, Debatte, Hintergrund, Verschiedenes (7)

Widerstand, Revolution, Unruhen, Protest, Demos, Streiks (0)

Wissenschaft, Technik, Technologie, Digitalisierung, Künstliche Intelligenz, Zukunft, Forschung, Weltraum, Astronomie (0)

Gesundheit, Gesundheitswesen, Gesundheitspolitik, Medizin, Ernährung (7)

Feuilleton: Kultur, Geschichte, Literatur, TV, Fernsehen, Film, Musik, Games (7)

Sport (7)

Kirchen, Religionen, Esoterik, Grenzwissenschaften und Übersinnliches (0)

Termine, Veranstaltungen, Aktionen, Petitionen, Alternative Projekte (0)

Satire, Humor, Kolumne, Glosse, Kurzgeschichten (0)
 Sport (7)
  
27.01.2023 09:58:28 [TAZ]
Dopingfolgen im Profifußball: Todesfälle ohne Folgen
In Italien ist eine Diskussion über früh verstorbene Ex-Profifußballer entbrannt. Das hat fast schon Tradition – auch, dass Konsequenzen ausbleiben. Und wieder grüßt das Dopingmurmeltier. Stirbt in Italien ein früherer Fußballprofi an Krebs, Leukämie, ALS (amyotrophe Lateralsklerose) oder auch einem Herzinfarkt lange vor Erreichen der normalen Lebensendzeitzone, ist die Aufregung groß. Oft wird Doping dahinter vermutet, wie auch jetzt, im Nachtrab des Todes von Gianluca Vialli. Der frühere Nationalstürmer, von 1980 bis 1999 Profi, starb im Alter von 58 Jahren an Bauchspeicheldrüsenkrebs. Kurz vorher starb Sinisa Mihaijlovic, 53, von 1986 bis 2006 Profi, davon die meiste Zeit in Italien, an Leukämie.

  
27.01.2023 09:56:58 [Frankfurter Allgemeine Zeitung]
Australian Open: „Lasst es uns tun, Leute!“
Stefanos Tsitsipas hat das Finale der Australian Open in Melbourne erreicht. Der Grieche bezwang in seinem Halbfinalmatch am Freitag den Russen Karen Chatschanow mit 7:6 (7:2), 6:4, 6:7 (6:8), 6:3 und steht damit zum zweiten Mal in seiner Karriere in einem Grand-Slam-Finale. Dort trifft der French-Open-Finalist von 2021 am Sonntag auf den Sieger des zweiten Halbfinals zwischen Turnierfavorit Novak Djokovic aus Serbien und dem US-Amerikaner Tommy Paul, die sich im Anschluss (9.30 Uhr MEZ/Eurosport) in der Rod Laver Arena gegenüberstehen.

  
27.01.2023 09:55:15 [Süddeutsche Zeitung]
Bielefeld in der zweiten Liga: Ein Mosaik des Schreckens
Der Arminia droht nach dem Abstieg aus der Bundesliga der direkte Sturz in die dritte Liga. Über einen Verein, der das Leiden perfektioniert hat: Die Fans von Arminia Bielefeld gelten als besonders sturmerprobt. Sie haben einfach schon viel mitgemacht. Allein in den vergangenen 15 Jahren ist ihr Klub drei Mal auf- und vier Mal abgestiegen. Er hat in dieser Zeit drei Mal in der ersten, drei Mal in der dritten und neun Mal in der zweiten Liga gespielt. Bevor am Sonntag gegen den SV Sandhausen die Rückrunde beginnt, steht der ostwestfälische Traditionsklub, im Sommer aus der Bundesliga abgestiegen, auch in der zweiten Liga bereits wieder im Tabellenkeller.

  
27.01.2023 09:53:06 [Frankfurter Allgemeine Zeitung]
„Glücklich und stolz“
Die Tennisspielerinnen Jelena Rybakina und Aryna Sabalenka stehen im Finale der Australian Open in Melbourne. Zuerst siegte die kasachische Wimbledon-Gewinnerin Rybakina am Donnerstag in ihrem Halbfinalmatch gegen Viktoria Asarenka aus Belarus 7:6 (7:4), 6:3. Wenig später machte die Belarussin Sabalenka dank des 7:6 (7:1), 6:2 gegen die polnische Außenseiterin Magda Linette ihr erstes Grand-Slam-Finale am Samstag perfekt. „Ich bin super glücklich und stolz“, sagte die 23-jährige Rybakina.

  
27.01.2023 09:49:03 [Schwatzgelb]
...und trotzdem Auswärtssieg
In einem eher schwachen Bundesligaspiel setzt sich der BVB letztlich mit einem späten Joker-Treffer von Gio Reyna durch. Last-Minute-Siege fühlen sich immer richtig gut an. Aber die Freude darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass Borussia in Teilen eine wirklich schlechte Leistung zeigte. Mittwochs um 18:30 Uhr ist aber auch eine reudige Zeit für ein Bundesligaspiel. Und ich bin nicht einmal hingefahren. Für viele Arbeitnehmer sind diese Spielezeiten undankbar, auch wenn man von zuhause schaut und nicht gerade Richtung Mainz düst. Um 18:30 Uhr hab ich normalerweise das Abendessen im Mund, doch heute kam ich überstürzt gerade passend zum Anpfiff nach Hause. Also Sky an und rein in die Partie!

  
27.01.2023 09:46:40 [N-TV]
Hunderte WM-Arbeiter fürchten Ausweisung aus Katar
In Katar droht offenbar rund 400 Sicherheitsmitarbeitern die Ausweisung. Das berichtet der britische "Telegraph". Demnach kamen die Gastarbeiter während der Fußball-WM 2022 vorrangig im Medienzentrum der FIFA zum Einsatz. Nach dem Ende des Turniers ist demnach ein Streit zwischen den Arbeitern und dem Sicherheitsunternehmen Stark Security entbrannt, nachdem die Sicherheitsfirma die bestehenden Verträge vorzeitig gekündigt hatte. Nach diesen Kündigungen kam es in Doha zu Massenprotesten mit bis zu 1000 Teilnehmern.

  
27.01.2023 09:45:23 [Frankfurter Allgemeine Zeitung]
Die Entwertung einer Weltmeisterschaft
Immer mehr Teams, immer höhere Siege: Wie das Niveau der Handball-WM durch zweit- und drittklassige Teilnehmer verwässert wird. Und warum die Entwicklung trotzdem anhält. Pal Merkovszkys Traum hat sich erfüllt – 24:22 gegen Belgien. „Wir wollten zeigen, dass wir ein europäisches Team besiegen können“, sagte der Torwart, „das haben wir geschafft. Für uns ist es an der Zeit, zu feiern.“ Der Keeper mit dem ungarischen Namen spielt für die Nationalmannschaft Amerikas im „Team Handball“. Geboren 2000 in Myrtle Beach, South Carolina, verdient er sein Geld als Profi in Gyöngyös und besitzt auch einen ungarischen Pass.
 Regeln
Hier veröffentlichte Artikel dürfen Grundgesetz, Völkerfrieden und Religionsfreiheit nicht in Frage stellen oder diesen zuwiderlaufen.

Die Verantwortung für Inhalte verlinkter Publizierungen liegt ausschließlich bei den jeweiligen Medienanbietern.

Impressum