Net News Express

 
       
   
 Kategorien:
Topthemen (8)
Aktuelle Themen (5)

Wirtschaft, Ökonomie, Finanzen, Finanz- und Wirtschaftskrise, Geldsystem, Währung, Banken (9)

Medien, Journalismus, Propaganda, Zensur, Netzpolitik, Internet, Computer, IT, Digitales (4)

Konzerne, Unternehmen, Monopole, Organisationen, Vereine, Lobbyismus, Korruption (1)

Überwachung, Daten, Datenschutz, Geheimdienste, Spionage, Sicherheitspolitik, Bevölkerungskontrolle (2)

Krieg, Kriegsverbrechen, Frieden, Terrorismus, Rüstung, Militär (2)

Katastrophen, Unglücksfälle (0)

Deutschland (7)

Europa, Brüssel, EU, Europäische Union (11)

International (10)

Politik, Verfassung, Grundgesetz, Menschenrechte, Parteien, Wahlen, Demokratie, Recht, Gesetz und Justiz (6)

Arbeit, Soziales, Gesellschaft, Alltag, Bildung (6)

Umwelt, Natur, Ökologie, Tierschutz, Agrarpolitik/-wirtschaft, Verkehr, Klima, Energie, Atomkraft, Oel, Rohstoffe, Gentechnik (5)

Ansichtssache, Meinung, Kommentare, Diskussion, Debatte, Hintergrund, Verschiedenes (5)

Widerstand, Revolution, Unruhen, Protest, Demos, Streiks (0)

Wissenschaft, Technik, Technologie, Digitalisierung, Künstliche Intelligenz, Zukunft, Forschung, Weltraum, Astronomie (4)

Gesundheit, Gesundheitswesen, Gesundheitspolitik, Ernährung, Medizin (0)

Feuilleton: Kultur, Geschichte, Literatur, TV, Fernsehen, Film, Musik, Games (5)

Sport (6)

Kirchen, Religionen, Esoterik, Grenzwissenschaften und Übersinnliches (0)

Verbraucher, Verbraucherschutz, Konsum, Konsumgesellschaft (0)

Termine, Veranstaltungen, Aktionen, Petitionen, Alternative Projekte (0)

Satire, Humor, Kolumne, Glosse, Kurzgeschichten (1)
 Arbeit, Soziales, Gesellschaft, Alltag, Bildung (6)
  
21.09.2020 13:00:09 [Arbeit & Wirtschaft]
Geht das auch menschlich?
Ist es eher ein Grund zu jubeln oder doch ein Armutszeugnis, dass Österreich im europäischen Digitalisierungsindex DESI (Digital Economy and Society Index) im Mittelfeld liegt? Unternehmer mag das missfallen, weil sie neue Technologien eher als etwas sehen, das einen Wettbewerbsvorteil bringt. Aber was bedeutet die Digitalisierung für Arbeitnehmer? Inwiefern sind sie von den Veränderungen betroffen? Und sind sie ausreichend auf den Wandel zu einer digitalisierten Arbeitswelt vorbereitet? Da die Corona-Krise einen Digitalisierungsschub bewirkt hat, ist es genau jetzt an der Zeit, darüber zu sprechen.

  
21.09.2020 11:23:54 [Egon W. Kreutzer]
Ein Jahr Arbeitsplatzvernichtung
Die Zwischenbilanz nach einem Jahr Statistik "Jobwunder Deutschland" sieht nicht gut aus. Hoffnung auf schnelle Besserung besteht nicht. Wenn man sich die Entwicklung der deutschen Wirtschaft über die letzten Jahre näher betrachtet, fällt auf, dass es schon lange nicht mehr gelungen ist, mit technologischem Vorsprung zu punkten. Das Geschäft mit der Ausrüstung von Solaranlagen haben die Chinesen an Land gezogen und die Windkraftbranche ist nach schnellem, zu schnellem Wachstum wieder eingebrochen. In Bezug auf „Digitalisierung“ gibt es weder bei der Hardware, noch bei der Software nennenswerte Beiträge deutscher Unternehmen.

  
21.09.2020 06:48:20 [Junge Welt]
Tönnies und Co.: Fett fürs Schweinesystem
Sie versuchen alles. Fleischmag­naten wollen das von der Regierung angekündigte »Arbeitsschutzkontrollgesetz« kippen, mindestens aufweichen – kurzum: Ausbeutung im »Schweinesystem« soll nicht begrenzt werden. »Bisher konnten die Lobbyisten der Fleischindustrie noch jeden Gesetzentwurf auf Kosten der Beschäftigten verwässern«, ärgerte sich Jutta Krellmann, Sprecherin für Mitbestimmung und Arbeit der Linksfraktion im Bundestag, am Freitag im jW-Gespräch. Das »Arbeitsschutzkontrollgesetz« sieht vor, das Schlachten, Zerlegen und Verarbeiten von Tieren künftig nicht mehr von Betriebsfremden ausführen zu lassen. Werkverträge und Leiharbeit sollen in der Branche ab 2021 verboten sein.

  
21.09.2020 06:31:04 [A&W-Blog]
Erwerbslosigkeit in Österreich 2020
Die Corona-Krise hat den Arbeitsalltag fast aller Menschen in Österreich komplett auf den Kopf gestellt. Das gilt besonders für die Hunderttausenden, die ihren Job verloren haben. Von Februar auf März stiegen die Arbeitslosenzahlen um 225.000, und noch im August waren 92.000 mehr Menschen arbeitslos als im Vorjahr. Wie bei allen Krisen lohnt es sich, etwas genauer hinzuschauen: Besonders viele Jobs gingen zunächst in der Bau- und Tourismusbranche verloren. Um ein vernünftiges Bild der Lage zu bekommen, ist es sinnvoll, sich sowohl die Beschäftigungszahlen als auch die Arbeitslosenzahlen anzusehen.

  
20.09.2020 18:54:25 [WSWS]
Lufthansa erwägt Verdoppelung des Stellenabbaus
Lufthansa erwägt, etwa 30 Prozent der derzeitigen Belegschaft abzubauen. Das sind rund 40.000 Arbeitsplätze, fast doppelt so viel wie Ende Juni angekündigt. Damals war von 22.000 Stellen die Rede gewesen. Außerdem steht der Verkauf von Unternehmensteilen bevor, darunter die Cateringfirma LSG-Sky Chefs und Lufthansa Technik. Laut einem Bericht des Manager-Magazins hat eine Klausurtagung des Lufthansa-Vorstands, die im Feriendomizil von Konzernchef Carsten Spohr in Olbia auf Sardinien stattfand, ein solches Szenario durchgespielt. Spohr selbst verkündete am Dienstag während einer internen Online-Fragestunde den Abbau von 28.000 Arbeitsplätzen.

  
20.09.2020 17:25:02 [Zeit Online]
„Als Polizist war ich eine öffentliche Gefahr“
Valentin Gendrot hat sechs Monate undercover bei der Polizei in Paris gearbeitet. Er erlebte, wie gewaltbereit die Beamten sind, und ist seitdem ein ängstlicher Mensch. ZEIT ONLINE: Sie haben sich mit Ihrem verdeckten Einsatz bei der Polizei sicherlich einige Feinde gemacht. Wie haben Ihre früheren Kollegen auf Ihr Buch reagiert? Valentin Gendrot: Ich habe drei Nachrichten erhalten von alten Kollegen, zwei waren eher interessiert, der dritte war schockiert. Mehr nicht – vielleicht haben die anderen auch Angst, dass ich sofort wieder über sie schreibe (lacht). Aber im Ernst: Die Idee war nicht, ihnen Angst zu machen, sondern im Gegenteil, einmal ungefiltert ihren Alltag zu schildern.
 Regeln
Hier veröffentlichte Artikel dürfen Grundgesetz, Völkerfrieden und Religionsfreiheit nicht in Frage stellen oder diesen zuwiderlaufen.

Die Verantwortung für Inhalte verlinkter Publizierungen liegt ausschließlich bei den jeweiligen Medienanbietern.

Impressum