Net News Express

 
       
1527250181    
 Aktuelle Themen (12)
25.05.2018 12:14:10 [WSWS]
Zuckerberg-Anhörung: Facebook und EU verschärfen Zensur des Internets
Viele bürgerlichen Medien taten den Auftritt des Gründers und Vorstandsvorsitzenden von Facebook, Mark Zuckerberg, vor EU-Parlamentariern am Dienstagabend als Farce ab. Die EU-Politiker hätten zu lange geredet, Fragen teilweise doppelt gestellt oder seien schlicht nicht gut vorbereitet gewesen. Dabei zeigte die Befragung etwas sehr Beunruhigendes: die extrem weitgehende Zusammenarbeit zwischen den europäischen Regierungen und Geheimdiensten mit den US-Online-Riesen bei der Kontrolle und Zensur des Internets.

25.05.2018 12:04:46 [TAZ]
Referendum in Irland: Schlachtfeld der Antiabtreibungslobby
Irland stimmt über sein Abtreibungsgesetz ab. Beim Kampf um die Stimmen mischen auch Aktivisten aus den USA mit. Das Nein-Lager: Als vor 35 Jahren in Irland schon mal ein Referendum über Schwangerschaftsabbrüche abgehalten wurde, war die katholische Kirche die treibende Kraft. Pfarrer im ganzen Land predigten, die Gläubigen für die Aufnahme des absoluten Abtreibungsverbots in die Verfassung stimmen. Und genau das geschah am 7. Oktober 1983. Diesmal wirbt die katholische Hierarchie für eine „Nein-Stimme“. Sie will verhindern, dass die Irinnen und Iren den entsprechenden Paragrafen wieder aus der Verfassung streichen.

25.05.2018 10:39:47 [Zeit Online]
Trumps falsche Startrampe
Nordkorea wird auf seine Atomwaffen so schnell nicht verzichten. Das aber wollte die US-Regierung. Daher ist Trumps Absage des Gipfels erst einmal konsequent. Ein flotter Deal sollte es werden, so hatte US-Präsident Donald Trump sich das vorgestellt. Die Nordkoreaner rüsten einseitig und vollständig ihre Atomwaffen ab und die USA geben Diktator Kim Jong Un dafür eine Sicherheitsgarantie. Danach, so Trump, könne es mit Nordkorea ja auch wirtschaftlich mal bergauf gehen. Das gab die US-Regierung den Nordkoreanern als Verhandlungsposition mit für den Gipfel des US-Präsidenten mit Kim Jong Un, der am 12. Juni in Singapur stattfinden sollte.

25.05.2018 10:33:03 [Neue Zürcher Zeitung]
Besser kein Gipfel als ein Scherbenhaufen
Das von vielen Medien vorschnell als «historisch» betitelte Gipfeltreffen zwischen den USA und Nordkorea ist abgeblasen, noch bevor es überhaupt die Chance hatte, in irgendwelche Geschichtsbücher einzugehen. So abrupt Präsident Trump die Begegnung mit dem nordkoreanischen Diktator Kim Jong Un im März angekündigt hatte, so jäh hat er sie nun platzen lassen. Überraschend kommt diese jüngste Wende keineswegs. Die beiden Seiten hatten sich in den vergangenen Tagen mit hässlichen Beschimpfungen überhäuft, wie zwei enttäuschte Verliebte, die nach einem Moment der emotionalen Verirrung gemerkt haben, dass sie miteinander nichts anfangen können. Schwieriger ist die Frage, ob die Absage überhaupt einen Verlust darstellt.

25.05.2018 07:25:05 [Telepolis]
Trump sagt Treffen mit Kim Jong-un ab
Als Anfang März bekannt wurde, dass es zu einem Treffen zwischen US-Präsident Trump und dem nordkoreanische Staatschef Kim Jong-un kommen könnte, gab es auch Warnungen von Experten, dass sich die Spannungen zwischen den beiden Staaten noch verschärfen könnten, sollte das Treffen scheitern. "Die Tür könnte dann so fest zugeschlagen werden, dass gar nichts mehr weitergeht", war in Asia Times zu lesen. Das Risiko könnte auch in der Absage des Treffens, die heute erfolgte, stecken. Trump hat das für den 12. Juni in Singapur anberaumte Treffen in einem Brief abgesagt.

  
24.05.2018 21:47:34 [Rationalgalerie]
MH17: Der Russe war es!
Kaum sind Vater und Tochter Skripal – die angeblichen Opfer eines russischen Gift-Anschlages – mangels Beweisen in der Mediengruft des öffentlichen Schweigens verschwunden, zeigt der nächste deutsche Medienfinger erneut auf die Russen: Danach stammte der Raketenwerfer, von dem aus 2014 die malaysische Passagiermaschine MH17 über der Ukraine abgeschossen wurde, vom russischen Militär. Ein internationales Ermittler-Team habe seinen Bericht vorgelegt, wird von der "Tagesschau" berichtet. Und von den epigonalen deutschen Blättern im Chor nachgesungen: Focus, Süddeutsche, Spiegel, alle, alle verkünden diese angebliche Nachricht im Brustton der Überzeugung. Kaum jemand mag erzählen, wer denn dieses Team ist und was es denn genau gesagt hat.

  
24.05.2018 21:32:37 [Telepolis]
China-Reise: Merkel in falscher Gesellschaft
Bundeskanzlerin in Beijing: "Und dann können wir unsere Rolle in einem multilateralen globalen System einnehmen." Bundeskanzlerin Angela Merkel ist am Donnerstagmorgen in Beijing (Peking) zu einem zweitägigen Staatsbesuch in der Volksrepublik China eingetroffen. Am Vormittag traf sie mit Premierminister Li Keqiang zusammen, für den nachmittag steht ein Gespräch mit Präsident Xi Jinping auf der Tagesordnung. Das Springerblatt Welt hatte der Kanzlerin im Vorfeld der Reise gewarnt aufzupassen, nicht in falscher Gesellschaft zu landen. Gemeint ist damit eine zu starke Annäherung an China aus Verärgerung über die Politik des US-Präsidenten.

  
24.05.2018 20:00:07 [Junge Welt]
Merkels Sabotageplan
Berlin will Beijings Investitionen in der BRD bremsen, die eigenen boomenden Geschäfte in China aber kräftig ankurbeln. Erst die Vereinigten Staaten, dann Russland, jetzt China: Wie es sich für die Regierungschefin eines Landes, das in der Weltpolitik ganz oben mitmischen will, gehört, beginnt Kanzlerin Angela Merkel ihre vierte Amtszeit mit eng getakteten Antrittsbesuchen bei den Staatsspitzen der großen Mächte. Nach Zusammenkünften mit US-Präsident Donald Trump (27. April) und dem russischen Präsidenten Wladimir Putin (18. Mai) standen am heutigen Donnerstag Verhandlungen in Beijing mit Staatspräsident Xi Jinping und Ministerpräsident Li Keqiang auf Merkels Programm.

  
24.05.2018 19:44:19 [Tichys Einblick]
Entschädigung für Atomkraftwerke
Machterhalt und instrumentalisierte Atomangst haben ihren Preis. Das Bundeskabinett hat wieder eine Rechnung abgenickt. Je weiter das nationale Projekt der begonnenen Stromwende, die von selbsternannten progressiven Kräften der Gesellschaft heftig als „Energiewende“ gepriesen wird, voranschreitet, desto öfter flattert eine Rechnung ins Bundesfinanzministerium. Nun ist eingetreten, was ich im Beitrag zum Thema Reststrommenge im März dieses Jahres beschrieb. In Umsetzung eines Urteils des Bundesverfassungsgerichts aus dem Dezember 2016 hat nunmehr das Kabinett beschlossen, den Steuersäckel zu öffnen und den ewig gestrigen Atomkonzernen RWE und Vattenfall Geld zu geben.

  
24.05.2018 17:38:32 [Neue Zürcher Zeitung]
Trump lässt den Korea-Gipfel platzen
Das Gipfeltreffen in Singapur zwischen dem amerikanischen Präsidenten Donald Trump und dem koreanischen Staatschef Kim Jong Un findet vorerst nicht statt. Das Weisse Haus veröffentlichte am Donnerstag einen Brief, der den nordkoreanischen Stellen bereits übergeben worden sein soll. Darin beschwert sich Trump über die «enorme Wut und Feindseligkeit» in den jüngsten Mitteilungen aus Nordkorea. Er halte es deshalb nicht für angebracht, den Gipfel, auf den er sich sehr gefreut habe, derzeit stattfinden zu lassen.

  
24.05.2018 17:32:33 [Junge Welt]
Loveparade-Prozess: Gedächtnislücken bei Schaller
Die Aufklärung der Love­parade-Tragödie kommt weiter nur langsam voran. Im Dezember war der Prozess vor dem Landgericht Duisburg eröffnet worden, in dem es um die Verantwortlichkeit für 21 Tote und mindestens 650 teils schwer Verletzte geht. Sie waren am 24. Juli 2010 Opfer einer Massenpanik geworden. Das Gericht tagt aus Platzgründen im Messe-Congress-Center Düsseldorf. Am Mittwoch setzte es die tags zuvor begonnene und auf insgesamt drei Tage angesetzte Vernehmung von Rainer Schaller fort. Er hatte die Loveparade 2010 in Duisburg mit seiner Firma Lopavent veranstaltet.

  
24.05.2018 16:16:41 [Telepolis]
Amnesty-Bericht bestätigt Rohingya-Massaker an Hindus in Birma
Unter den mindestens 53 mit Messern, Spaten und Eisenstangen ermordeten Opfern waren zehn Frauen und 23 Kinder - 14 davon jünger als acht Jahre In der birmanischen Provinz Rakhine griff die islamistische Arakan Rohingya Salvation Army (ARSA) am 25. August 2017 30 Polizeiposten und Armeestützpunkte an. Die in den Wochen darauf folgenden kriegerischen Auseinandersetzungen veranlassten einen großen Teil der Bevölkerung, das Konfliktgebiet zu verlassen: Ethnische Birmanen (Bamar) flohen ins Landesinnere, moslemische Bengalischsprecher, für die sich in den 1990er Jahren in westlichen Medien der Name "Rohingya" etablierte, eher über die Grenze nach Bangladesch - in das Gebiet, aus dem ihre Vorfahren während der britischen Kolonialzeit einwanderten.
 Regeln
Hier veröffentlichte Artikel dürfen Grundgesetz, Völkerfrieden und Religionsfreiheit nicht in Frage stellen oder diesen zuwiderlaufen.

Die Verantwortung für Inhalte verlinkter Publizierungen liegt ausschließlich bei den jeweiligen Medienanbietern.

Impressum