Net News Express

 
       
1585501385    
 Kategorien:
Topthemen (7)
Aktuelle Themen (7)

Wirtschaft, Ökonomie, Finanzen, Finanz- und Wirtschaftskrise, Geldsystem, Währung, Banken (13)

Medien, Journalismus, Propaganda, Zensur, Netzpolitik, Internet, Computer, IT, Digitales (1)

Konzerne, Unternehmen, Monopole, Organisationen, Vereine, Lobbyismus, Korruption (1)

Überwachung, Daten, Datenschutz, Geheimdienste, Spionage, Sicherheitspolitik, Bevölkerungskontrolle (1)

Krieg, Kriegsverbrechen, Frieden, Terrorismus, Rüstung, Militär (0)

Katastrophen, Unglücksfälle (0)

Deutschland (1)

Europa, Brüssel, EU, Europäische Union (6)

International (7)

Politik, Verfassung, Grundgesetz, Menschenrechte, Parteien, Wahlen, Demokratie, Recht, Gesetz und Justiz (8)

Arbeit, Soziales, Gesellschaft, Alltag, Bildung (10)

Umwelt, Natur, Ökologie, Landwirtschaft, Agrarpolitik/-wirtschaft, Verkehr, Klima, Energie, Atomkraft, Oel, Rohstoffe, Gentechnik (4)

Hintergrund, Verschiedenes, Debatte, Diskussion, Meinung, Ansichtssache (7)

Widerstand, Revolution, Unruhen, Protest, Demos, Streiks (0)

Wissenschaft, Technik, Technologie, Digitalisierung, Künstliche Intelligenz, Zukunft, Forschung, Weltraum, Astronomie (0)

Gesundheit, Gesundheitswesen, Gesundheitspolitik, Ernährung, Medizin (6)

Feuilleton: Kultur, Geschichte, Literatur, TV, Fernsehen, Film, Musik, Games (9)

Sport (4)

Kirchen, Religionen, Esoterik, Grenzwissenschaften und Übersinnliches (0)

Verbraucher, Verbraucherschutz, Konsum, Konsumgesellschaft (0)

Termine, Veranstaltungen, Aktionen, Petitionen, Alternative Projekte (0)

Satire, Humor, Kolumne, Glosse, Kurzgeschichten (1)
 Aktuell: letzte 10 Meldungen
  
29.03.2020 18:02:02 [NachDenkSeiten]
Corona-Krise und der „real existierende Pflegealltag“
Jetzt ist also die Krise da. Und dann ist sie auch noch viel schneller gekommen als erwartet. Wir stellen uns aufgrund der Corona-Krise auf einen Pflegenotstand ein, der seit Jahren gebetsmühlenartig prognostiziert wird. Bereits in den 80er Jahren haben Zeitungen ihre Beiträge mit „Pflege. Es ist 5 vor 12“ überschrieben. Seitdem berichten die Medien mit verlässlicher Regelmäßigkeit über den zu erwartenden Pflegenotstand und führen hellseherische Prognosen mit Zahlen zu Entwicklungen bis 2035 an. Darüber gab und gibt es viel Wehklagen in Politik und Gesellschaft. Aber getan hat sich außer Flickschusterei nicht allzu viel. I

  
29.03.2020 17:57:59 [Telepolis]
Tausende Tote zu spät reduziert Spanien Aktivitäten auf die Basisversorgung
Dass der spanische Regierungschef Pedro Sánchez vor gut zwei Wochen zunächst einen "Alarmzustand" ausgerufen hat, dann aber noch einmal 30 Stunden brauchte, um die Maßnahmen zu verkünden, war skurril (Spanien im merkwürdigen Alarmzustand). Dass dabei angesichts der Vorgänge in Italien nicht sofort alle Aktivitäten auf eine Grundversorgung reduziert wurden, verstörte nicht nur viele Experten. Dass es der Sozialdemokrat vergangenen Samstag versäumte, parallel zu Italien alle Aktivitäten über die Grundversorgung hinaus zu unterbinden, um die Ansteckungsketten auch in den Betrieben zu unterbrechen, war angesichts der steigenden Ansteckungen und Todeszahlen unverantwortlich.

  
29.03.2020 17:55:59 [RT Deutsch]
Russlands unerwarteter Vorteil im vermeintlichen
Während der Rubel jetzt auf dem niedrigsten Stand gegenüber dem US-Dollar seit vier Jahren ist, stellt der billigere Rubel für Russlands Ölproduzenten im vermeintlichen "Ölpreiskrieg" um Marktanteile mit Saudi-Arabien einen positiven Aspekt dar. Der Zusammenbruch der OPEC+-Vereinbarung und der Ölpreise traf die Finanzmärkte und die Währung Russlands und führte zu einem starken Rückgang des Rubels gegenüber dem US-Dollar. Je weiter der Rubel gegenüber dem US-Dollar fällt, desto niedriger sind die Produktionskosten der russischen Ölgesellschaften in US-Dollar.

  
29.03.2020 17:53:48 [Amerika 21]
Venezuela: Militär bekennt sich zu Maduro
Die Führung der Streitkräfte Venezuelas (Fuerza Armada Nacional Bolivariana, FANB) hat ihre Loyalität gegenüber Präsident Nicolás Maduro bekräftigt. Sie reagierte damit auf die Strafanzeigen des US-Justizministeriums gegen Maduro und zahlreiche hochrangige Regierungsvertreter wegen Drogenhandels und Geldwäsche. Zudem unterstrich der Leiter des Strategischen Einsatzkommandos, Remigio Ceballos, die Unterstützung für Verteidigungsminister Vladimir Padrino López, den die US-Justiz ebenfalls im Visier hat. US-Justizminister William Barr hatte am vergangenen Donnerstag informiert, er habe gegen Maduro Strafanzeige wegen Drogenhandels gestellt.

  
29.03.2020 17:52:34 [Junge Welt]
Neue Coronavirusinfektionen in Palästina
In Palästina sind sieben neue Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus gezählt worden. Damit sind in den besetzten Gebieten 91 Fälle bekannt, wie ein Regierungssprecher in Ramallah am Freitag morgen laut der Nachrichtenagentur WAFA mitteilte. Bereits am Donnerstag hatte Premierminister Mohammed Schtaje erklärt, dass wegen der Ausbreitung des Virus in der kommenden Zeit verstärkt mit Schwierigkeiten zu rechnen sei. Im gesamten Westjordanland gibt es nur 20 Intensivmediziner und 120 Atemgeräte. Die Behörden hatten bereits Anfang der Woche weitgehende Ausgangsbeschränkungen erlassen.

  
29.03.2020 17:50:53 [Tichys Einblick]
Zum Tod des hessischen Finanzministers Thomas Schäfer
Staatsanwaltschaft Wiesbaden und das Polizeipräsidium Westhessen bestätigen, dass die Polizei einen Selbstmord des hessischen Finanzministers Thomas Schäfer vermutet. Seine Leiche war unkenntlich, in der Nacht haben allerdings DNA-Untersuchungen bestätigt, dass es sich tatsächlich um Schäfer handelt. „Aufgrund der Gesamtumstände, der umfangreichen Tatortarbeit, der Befragung zahlreicher Zeugen, der Auffindesituation vor Ort sowie technischer und kriminalwissenschaftlicher Auswertungen und Untersuchungen“ sei von Suizid auszugehen, hieß es in der Mitteilung weiter.

  
29.03.2020 17:45:05 [Global Research]
Why France Is Hiding a Cheap and Tested Virus Cure
The French government is arguably helping Big Pharma profit from the Covid-19 pandemic. What’s going on in the fifth largest economy in the world arguably points to a major collusion scandal in which the French government is helping Big Pharma to profit from the expansion of Covid-19. Informed French citizens are absolutely furious about it. My initial question to a serious, unimpeachable Paris source, jurist Valerie Bugault, was about the liaisons dangereuses between Macronism and Big Pharma and especially about the mysterious “disappearance” – more likely outright theft – of all the stocks of chloroquine in possession of the French government.

  
29.03.2020 17:41:30 [Lost in EUrope]
Alle gegen von der Leyen
Neuerdings lässt Ursula von der Leyen von ihren Pressesprechern italienische oder spanische Gedichte verlesen – das soll Mut in der Coronakrise machen. Dabei braucht die CDU-Dame nun selbst ganz viel Mut. Es ist ein Shitstorm losgebrochen. Bayerns Ministerpräsident Söder, Ex-Außenminister Gabriel, Italiens Premier Conte: Alle ziehen über von der Leyen her und bescheinigen ihr Versagen in der Coronakrise. Es sei “merkwürdig still in Brüssel“, sagt Söder. “Offensichtlich haben wir eine Schönwetter-EU, denn in der größten Bewährungsprobe seit ihrer Gründung versagt sie bisher vollständig”, erklärt Gabriel.

  
29.03.2020 17:38:14 [Tagesschau]
Komponist Krzysztof Penderecki gestorben
Der polnische Komponist und Dirigent Krzysztof Penderecki ist am Sonntag nach langer Krankheit in seiner Heimatstadt Krakau gestorben. Das berichteten polnische Medien unter Berufung auf die von seiner Ehefrau Elzbieta Penderecki gegründeten Ludwig-van-Beethoven-Gesellschaft. Penderecki wurde am 23. November 1933 im südpolnischen Debica geboren. Zu Beginn seiner Karriere in den 1960er-Jahren zählte er mit seiner an originellen Klangeffekten reichen Musik zur Avantgarde. Mit dem Fall des Eisernen Vorhangs wurde er international berühmt.

  
29.03.2020 17:36:52 [Neues Deutschland]
Olympischen Spiele: Ideal wird’s nicht
Die Verschiebung der Olympischen Spiele ins nächste Jahr bringt viele Probleme mit sich. Los geht’s! Auf Englisch: »Here we go!« Viel Zeit blieb offenbar nicht für die Suche nach einem guten Titel für die Taskforce, mit der das Internationale Olympische Komitee (IOC) nach einem neuen Termin für die Sommerspiele in Tokio sucht - und nach Lösungen für die vielen Probleme, die mit der Verschiebung ins Jahr 2021 einhergehen. Diese hatten Japans Premierminister Shinzo Abe und IOC-Präsident Thomas Bach am Dienstag beschlossen. In einem Punkt stimmt der Task-Force-Titel: Viel muss sofort angegangen werden, denn mit jeder weiteren Verzögerung werden die Probleme nur größer.

Nachrichten der letzten 24 Stunden
 Topthemen (7)
  
29.03.2020 18:02:02 [NachDenkSeiten]
Corona-Krise und der „real existierende Pflegealltag“
Jetzt ist also die Krise da. Und dann ist sie auch noch viel schneller gekommen als erwartet. Wir stellen uns aufgrund der Corona-Krise auf einen Pflegenotstand ein, der seit Jahren gebetsmühlenartig prognostiziert wird. Bereits in den 80er Jahren haben Zeitungen ihre Beiträge mit „Pflege. Es ist 5 vor 12“ überschrieben. Seitdem berichten die Medien mit verlässlicher Regelmäßigkeit über den zu erwartenden Pflegenotstand und führen hellseherische Prognosen mit Zahlen zu Entwicklungen bis 2035 an. Darüber gab und gibt es viel Wehklagen in Politik und Gesellschaft. Aber getan hat sich außer Flickschusterei nicht allzu viel. I

  
29.03.2020 17:57:59 [Telepolis]
Tausende Tote zu spät reduziert Spanien Aktivitäten auf die Basisversorgung
Dass der spanische Regierungschef Pedro Sánchez vor gut zwei Wochen zunächst einen "Alarmzustand" ausgerufen hat, dann aber noch einmal 30 Stunden brauchte, um die Maßnahmen zu verkünden, war skurril (Spanien im merkwürdigen Alarmzustand). Dass dabei angesichts der Vorgänge in Italien nicht sofort alle Aktivitäten auf eine Grundversorgung reduziert wurden, verstörte nicht nur viele Experten. Dass es der Sozialdemokrat vergangenen Samstag versäumte, parallel zu Italien alle Aktivitäten über die Grundversorgung hinaus zu unterbinden, um die Ansteckungsketten auch in den Betrieben zu unterbrechen, war angesichts der steigenden Ansteckungen und Todeszahlen unverantwortlich.

  
29.03.2020 16:11:20 [Brave New Europe]
Austerity Kills: EU Commission Demanded Cuts to Public Healthcare
The truth is that these things always end up being caused by EU neo-liberal policy, although they receive support from the various national governments, who like the EU politicians and technocrats, want to collect the lobbyists’ largesse from corporations. The COVID-19 pandemic is demonstrating the brutal truth inherent in this statement. A decade of austerity imposed by the EU institutions and EU member state governments has caused significant deterioration in healthcare services across the EU. Over the past week, doctors in northern Italy have described the horrific situation of their being forced to choose which patients are to be treated, and which are to be left to die.

  
29.03.2020 15:51:41 [DFG-VK]
Keine hoheitsstaatlichen Aufgaben für die Bundeswehr im Inland
Eine Lehre aus dem Nationalsozialismus war, dass die Bundeswehr keine hoheitsstaatlichen Aufgaben im Inland übernehmen darf. Im Schatten der Coronakrise droht dieses Tabu gebrochen zu werden, warnt die Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte Kriegsdienstgegner (DFG-VK). Eine Kampfeinheit der Bundeswehr soll im Inland polizeiliche Aufgaben übernehmen. „Die Armee ist für polizeiliche Aufgaben weder ausgebildet noch verfassungsrechtlich legitimiert“, mahnt Michael Schulze von Glaßer, politischer Geschäftsführer der DFG-VK. Bereits in den vergangenen Jahren gab es viele Amtshilfe-Einsätze der Bundeswehr zur Unterstützung ziviler Institutionen: „Die rote Linie dabei war immer, dass keine hoheitsstaatlichen Aufgaben übernommen wurden, die sonst die Polizei erledigt“, erklärt Schulze von Glaßer.

  
29.03.2020 13:29:36 [Junge Welt]
Notstandsregime: Eine beunruhigende Perspektive
Wir leben im Ausnahmezustand – so unangenehm es auch ist, sich das einzugestehen. Nach den neuesten Meldungen sind damit über 90 Prozent der Bevölkerung einverstanden. Angst ist die Grundlage dieses Einverständnisses, und Angst lässt sich leicht erzeugen. Die Angst vor dem Terror ist noch nicht einmal überwunden. Unser Grundgesetz kennt keinen Artikel 48 der Weimarer Verfassung, der dem Reichspräsidenten die Möglichkeit gab, die parlamentarische Kontrolle zu umgehen und mit Notverordnungen zu regieren. Der Parlamentarische Rat wollte bei der Beratung des Grundgesetzes gerade diesen Artikel nicht in die neue Verfassung übernehmen, da er in ihm einen der Sargnägel der Weimarer Republik sah.

  
29.03.2020 08:27:45 [NachDenkSeiten]
Bewaffnete Drohnen: „Die Bundeswehr begibt sich auf Glatteis“
Die Bundeswehr möchte bewaffnete Drohnen. Darüber sollten Politiker mit Kirchenvertretern, Wissenschaftlern und Mitgliedern ziviler Organisationen am 24. März im Verteidigungsministerium diskutieren. Die Veranstaltung wurde wegen der Coronakrise abgesagt – vorerst. Einer der Podiumsteilnehmer sollte Peter Becker sein. Im NachDenkSeiten-Interview verdeutlicht der Rechtsanwalt, auf welch wackeligen Beinen Einsätze mit bewaffneten Drohnen erfolgen. „Kriegsführung“, so Becker, „muss mit dem Völkerrecht vereinbar sein.“ Becker, der sich als Mitglied der Juristenorganisation IALANA für das Völkerrecht stark macht, ist der Auffassung: „Die Drohnenkriegsführung ist nicht zu verantworten.“

  
28.03.2020 19:47:48 [ISW - sozial ökologische Wirtschaftsforschung]
Digitaler Kapitalismus
Im zweiten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts ist eine der bedeutendsten neuartigen Veränderungen im Kapitalismus die zunehmende Beeinflussung der Produktion und des Lebens der Menschen durch die Kapitalisierung von Zahlen. Der digitale Kapitalismus scheint an Dynamik und Wirkung zuzulegen. Bereits Anfang der neunziger Jahre brachte die internetbasierte Revolution der Informationstechnologie den Mythos einer „neuen Wirtschaft“ hervor. Die Internetblase von 2000 und die Weltfinanzkrise von 2008 haben allerdings gezeigt, dass auch der digitale Kapitalismus der immanenten Krise des Kapitalismus nicht zu entkommen vermag.
 Aktuelle Themen (7)
  
29.03.2020 17:50:53 [Tichys Einblick]
Zum Tod des hessischen Finanzministers Thomas Schäfer
Staatsanwaltschaft Wiesbaden und das Polizeipräsidium Westhessen bestätigen, dass die Polizei einen Selbstmord des hessischen Finanzministers Thomas Schäfer vermutet. Seine Leiche war unkenntlich, in der Nacht haben allerdings DNA-Untersuchungen bestätigt, dass es sich tatsächlich um Schäfer handelt. „Aufgrund der Gesamtumstände, der umfangreichen Tatortarbeit, der Befragung zahlreicher Zeugen, der Auffindesituation vor Ort sowie technischer und kriminalwissenschaftlicher Auswertungen und Untersuchungen“ sei von Suizid auszugehen, hieß es in der Mitteilung weiter.

  
29.03.2020 16:08:00 [Telepolis]
Wissenslücke beim Robert-Koch-Institut
Die Angaben des Instituts sind eher verschleiernd als erhellend. Die bereits umgesetzten wie auch für die nächste Zeit erwogenen Maßnahmen zur Verhinderung einer Ausbreitung des Sars-CoV-2-Virus beruhen auf der Annahme, dass andernfalls eine Überlastung des Gesundheitssystems droht. In Großbritannien würde nach einer Studie des Imperial College London ein Bedarf entstehen, der die Kapazitäten um den Faktor acht übertrifft. Das Institut geht von einer Letalität von 0,9 Prozent aus, wobei es sich auf chinesische Daten und im Zuge der Repatriierungen erlangte Angaben stützt.

  
29.03.2020 15:49:02 [Ständige Publikumskonferenz]
EU am Rande der Katastrophe
Italien und Spanien steigen aus. Der Epilog des Gipfels per Telekonferenz zwischen den europäischen Staats- und Regierungschefs wird weitaus bedeutendere Konsequenzen haben als das Ultimatum, das gestellt wurde, um innerhalb von zehn Tagen eine gemeinsame Lösung zu finden. Die Front ist in der Tat von Italien und Spanien durchbrochen worden, die nun zeigen müssen, dass sie widerstehen können. Den Gerüchten zufolge, die auf der Website von Dagospia verbreitet wurden, wurden Italien und Spanien von Macron „verraten“, der den Brief der Länder zugunsten von Kronanleihen, d.h. von Anleihen, die von der Europäischen Union und nicht von den einzelnen Bewerberländern garantiert werden, unterstützt und unterzeichnet hatte.

  
29.03.2020 11:28:02 [Telepolis]
Nach dem Corona-Notstand - geht alles weiter wie bisher?
Noch bestimmen die Corona-Meldungen nicht nur alle Nachrichten, sondern auch den Alltag von uns allen. Doch natürlich machen sich die Staatsapparate aller Länder Gedanken, wann die strengen Ausgangsbeschränkungen gelockert werden. Natürlich warnen wirtschaftsnahe Verbände an vorderster Front vor den Folgen einer womöglich monatelangen Notstandssituation. Ähnliche Initiativen kommen auch aus weiteren Wirtschaftsverbänden und von wirtschaftsnahen Politikern. Spätestens nach Ostern müssen die jetzigen Beschränkungen schrittweise aufgehoben werden, heißt es da unisono. Ähnliche Töne kamen auch von US-Präsident Trump, der sich momentan recht erfolgreich als Krisenpräsident inszeniert, wie ihm auch seine Kritiker zugestehen.

  
29.03.2020 11:20:47 [LobbyControl]
Lobby-News rund um Corona
Lobbyismus und Einflussnahme: Politico berichtet darüber, wie die Corona-Krise die Lobbyarbeit in Brüssel verändert – die vielen „Events“ und Networking-Frühstücke, Mittagessen und Abendessen können nun erst einmal nicht mehr stattfinden. Das ist natürlich eine Herausforderung für Lobbyist:innen: Vieles wird nun auch bei der Lobbyarbeit versucht, digital zu erledigen – ähnlich dürfte es in Berlin zugehen. Was in dem Artikel nicht erwähnt wird: Auch die digitale Lobbyarbeit baut auf langfristig etablierte Kontakt-Netzwerke auf und setzt diejenigen in Vorteil, die mit größeren Ressourcen schon länger besseren Zugang zur Politik hatten und nun auch schneller umstellen können.

  
29.03.2020 08:49:22 [Rationalgalerie]
Berliner Corona-Demo: Strafbar, aufgelöst, aber fröhlich
An den Stufen der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz traf man sich: Vor dem offiziellen Beginn der 1. deutschen Hygiene-Demo, ungefähr 20 uniformierte Polizisten und anfänglich eine Handvoll Verteidiger des Grundgesetzes und der dort verankerten Bewegungsfreiheit. Trotz rechtzeitiger Anmeldung und langem Telefonat mit der Versammlungsbürokratie, die den Initiatoren Tips für die Aufstellung der Demonstranten gab, erklärte der Einsatzleiter der Polizei überrraschend, die Versammlung sei strafbar. Und auch, dass alle Versammelten auf einem immerhin öffentlichen Platz nicht rumstehen stehen dürften und nach Hause gehen müssten.

  
29.03.2020 08:30:50 [Der Tagesspiegel]
Wenn die Wahrheit zur Corona-Pandemie nicht ans Licht kommen soll
Wissenschaftliche Publikationen studieren, politische Maßnahmen analysieren und im Netz veröffentlichte Informationen kritisch einordnen – Journalisten nehmen in der Coronakrise eine Schlüsselrolle in der Aufklärung der Bevölkerung ein. Doch in vielen Ländern wird die unabhängige Arbeit von Medienschaffenden zunehmend eingeschränkt. Die Nichtregierungsorganisation „Reporter ohne Grenzen“, die sich weltweit für Pressefreiheit einsetzt, ist alarmiert. „Wir stehen vor neuen Herausforderungen“, sagt Geschäftsführer Christian Mihr im Gespräch mit dem Tagesspiegel.
 Wirtschaft, Ökonomie, Finanzen, Finanz- und Wirtschaftskrise, Geldsystem, Währung, Banken (13)
  
29.03.2020 17:55:59 [RT Deutsch]
Russlands unerwarteter Vorteil im vermeintlichen
Während der Rubel jetzt auf dem niedrigsten Stand gegenüber dem US-Dollar seit vier Jahren ist, stellt der billigere Rubel für Russlands Ölproduzenten im vermeintlichen "Ölpreiskrieg" um Marktanteile mit Saudi-Arabien einen positiven Aspekt dar. Der Zusammenbruch der OPEC+-Vereinbarung und der Ölpreise traf die Finanzmärkte und die Währung Russlands und führte zu einem starken Rückgang des Rubels gegenüber dem US-Dollar. Je weiter der Rubel gegenüber dem US-Dollar fällt, desto niedriger sind die Produktionskosten der russischen Ölgesellschaften in US-Dollar.

  
29.03.2020 15:32:04 [Start-Trading]
DAX-Ausblick: Verkäufer verfolgen ein Kursziel
Für ein paar Tage konnte der Abverkauf an den Börsen gestoppt werden. Mit den vielen Meldungen über Rettungsmilliarden für die durch die Coronakrise in Notlage geratenen Unternehmen beruhigten sich die Investoren etwas. Manch einer kaufte schon wieder Wertpapiere. Der DAX entfernte sich von seinem Tief. Doch jetzt endet die Gegenbewegung. Verkäufer bringen sich bereits in Position, um von einer Abwärtsbewegung zu profitieren, denn sie verfolgen ein Ziel. Die Coronakrise hat die Welt fest im Griff. Wirtschaftswissenschaftler sind sich einig, dass von einem Konjunktureinbruch von mindestens 5 % ausgegangen werden muss. Die deutsche Wirtschaft steht hier besonders im Kreuzfeuer.

  
29.03.2020 13:35:38 [Telepolis]
Die Corona-Krise hat viele Fehlfunktionen unseres Systems offengelegt
Die Corona-Krise hat viele Fehlfunktionen unseres Systems offengelegt. Im großen Rahmen zeigt sie die Schwächen einer übertriebenen Globalisierung auf, die die lokal mögliche Produktion von lebenswichtigen Gütern erschwert, so dass wir nicht einmal mehr ein Low-Tech-Produkt wie Gesichtsmasken selbst herstellen können. Die gleiche Globalisierung hat auch zu mehr Fernflügen geführt, über die eben Viren schnell verbreitet werden können: Was in Wuhan begann, ist über Nacht in Mailand. In unserem Land selbst hat die extreme Funktionsteilung - wohnen hier, arbeiten dort, einkaufen wieder anderswo - mit dem dafür notwendigen Herumreisen in überfüllten Zügen zur Verbreitung des Virus beigetragen.

  
29.03.2020 13:01:54 [Trading-Treff]
Knackige Erholung im DAX nur als Gegenreaktion zu werten?
Vom dynamischen Tief bei 8.200 Punkten prallte der DAX bereits in der Vorwoche ab und konnte nun sogar die 10.000 mehrfach überschreiten. Es steht die Frage im Raum, ob dies bereits als Bodenbildung gelten kann. Mittels Charttechnik werde ich mich dieser Frage annehmen. Der Schlusskurs vor einer Woche unter 9.000 Punkten ließ die Vermutung in der Vorwochenanalyse zu, dass wir an einer Bodenbildung arbeiten könnten. Entsprechend breit war deren Bandbreite gestaltet und bei 9.200 Punkten erst einmal gedeckelt.

  
29.03.2020 11:32:22 [WOZ - Die Wochenzeitung]
Der Zwanzig-Milliarden-Schwindel
Schweiz: Diesen Mittwoch dürfte sich für den Credit-Suisse-CEO Thomas Gottstein ein besonderes Glücksgefühl eingestellt haben. Der Bundesrat hat neben anderen Unterstützungsmassnahmen im Zusammenhang mit der Coronapandemie auch ein Zwanzig-Milliarden-Hilfspaket für Unternehmen beschlossen, die in Liquiditätsschwierigkeiten geraten. Das Geld soll über die Schweizer Banken in Form von Krediten verteilt werden. Der Bund übernimmt dafür entweder die volle Haftung (bis 500 000 Franken) oder bürgt mit 85 Prozent (bis 20 Millionen). Die Banken bestimmen, wer wie viel Kredit bekommt – und der Staat trägt das Risiko.

  
29.03.2020 09:00:44 [Brave New Europe]
Could the Wealth in Tax Havens Help us Pay for the Coronavirus Response?
Economist Gabriel Zucman has described it as literally a $170 billion tax cut for real estate tycoons. With President Trump declaring that “I’ll be the oversight” for the bailout, and potentially receiving a personal bonanza from it, this looks bad. And the pandemic is giving other authoritarians elsewhere opportunities to erode political freedoms further. But on the positive side, governments are having to throw out broken old orthodoxies and bring in progressive policies — such as versions of universal basic income, or nationalisations — that would have been unthinkable just a few weeks ago. Everyone is scrambling for money.

  
29.03.2020 08:57:42 [Norbert Häring]
Warum die EZB an einem digitalen Zentralbankgeld arbeitet
Facebook und China haben die westlichen Zentralbanken aufgeschreckt. Facebook mit seiner globalen Digitalwährung Libra, China mit einer digitalen Zentralbankwährung. Die Europäische Zentralbank (EZB) prüft deshalb, selbst eine solche digitale Zentralbankwährung herauszugeben. Zwar ist es um Libra in den letzten Monaten still geworden. Aber die Wellen, die die Ankündigung von Facebook geschlagen hat, ebben nicht ab. Um die Gefahr einer solchen privaten Konkurrenz für ihre Währungen abzuwenden, haben die Europäische Zentralbank (EZB) und die Zentralbanken von Schweden, Kanada, Großbritannien und der Schweiz zusammen mit der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich eine Arbeitsgruppe gebildet.

  
29.03.2020 08:37:09 [Junge Welt]
Infrastruktur: Staat haftet für Verluste
London springt in der Krise als Eigentümer für die britische Eisenbahn ein. Schritt auch in BRD denkbar. In Zeiten von Pandemie und Weltwirtschaftskrise zeigt sich erneut, dass die jahrzehntelange Politik der Bahnprivatisierung gescheitert ist und auch der Eisenbahnbereich voll von der Krise erfasst wird. Dies verdeutlicht ein Blick nach Großbritannien, wo in den 1990er Jahren die konservative Regierung die alte Staatsbahn British Rail filetiert und die Einzelteile privatisiert hatte. Es war der Auftakt für eine europaweite Welle der Privatisierungen und der Liberalisierung, die in verschiedenen Ländern unterschiedlich weit reichte.

  
29.03.2020 08:25:59 [Ökonomenstimme]
Risiken und Nebenwirkungen des Lockdowns
Finanz- und Wirtschaftspolitik in Zeiten der Pandemie. Die Wirtschaft steht vor dem akuten Atemstillstand. Die Finanzpolitik des Bundes hat in Zeiten der Coronavirus-Pandemie Instrumente gefunden, um die Wirtschaft mit diskretionären Fiskalimpulsen kurzfristig zu stützen. Doch die Finanzpolitik schafft nur temporär Abhilfe. Um langfristig eine Angebotskrise und Mangelwirtschaft zu verhindern, braucht es nun dringend Alternativstrategien zum Lockdown. Beim Navigieren in Krisensituationen ist man daher gut beraten, «auf Sicht zu fahren». Das heisst in Varianten zu denken und nur die dringlichen und wichtigen Probleme pragmatisch so zu lösen, wie sie sich gerade präsentieren.

  
29.03.2020 07:22:10 [Wirtschaftswunder]
Coronakrise – Zeit für das größte aller Rettungspakete
Die Pandemie kann in die wirtschaftliche Depression führen. Da reichen weder Kurzarbeit noch gut gemeinte Überbrückungskredite. Jetzt müssen radikale Lösungen her. Mit jedem Tag scheint die Coronakrise an Dramatik zuzulegen. Mit jedem Schritt reagieren Regierende wie Notenbanker radikaler, um die wirtschaftlichen Folgen des jähen Stillstands zu begrenzen. Vor ein paar Tagen erst hatte die Bundesregierung im Eiltempo Kurzarbeitergeld erleichtert und fast unbegrenzt Überbrückungskredite zur Verfügung gestellt – nie dagewesen.

  
29.03.2020 07:09:19 [Zeit Online]
Soziale Ungleichheit: Hierarchie der Not
Mit jeder Verschärfung der Ausgangsregeln, die die Politik in diesen Tagen beschließt, wird eine Zahl immer wichtiger, die mit darüber entscheidet, wie schwer es für jeden Einzelnen wird: Die Quadratmeterzahl. Je größer die eigene Wohnung, desto eher lässt es sich dort auf Dauer aushalten. Auf 50 Quadratmetern kann man zwei (oder mehr) Kinder schwieriger bespaßen als im Häuschen mit Garten. Man kann das für eine Nebensächlichkeit der Pandemie halten. Man kann darin aber auch ein Muster dieser Krise erkennen

  
29.03.2020 07:06:24 [Infosperber]
Jetzt gilt‘s ernst – viele scheinen es zu begreifen
Diese Wirtschaftskrise ist anders, deshalb muss auch die Therapie dagegen anders sein. Es passiert gerade, was Autoren zahlreicher Neuerscheinungen vorausgesagt haben. Wir sind Zeugen eines globalen wirtschaftlichen Absturzes. Und was manche Skeptiker auch geahnt haben: Die Krise ist anders als die letzten es waren – der Finanzcrash 2008, die Asienkrise 1998, die Tequila-Krise 1994 oder der Börsencrash 1929. Es ist weder eine Kredit-, eine Banken-, eine Schulden-, eine Währungs- noch eine Börsenkrise.

  
28.03.2020 19:56:08 [Junge Welt]
Volle Fahrt in die neue Euro-Krise
Wir sind stark. Wir können uns dieses super Rettungsprogramm leisten. Und wenn wir das Geld nicht haben, können wir uns locker verschulden. Denn wir sind der beste Schuldner der Welt. Also sprach Olaf Scholz, Finanzminister der 4. Regierung Merkel. Und das Publikum – das virusbedingt ausgedünnte Plenum des Deutschen Bundestags – jubelte ihm zu. Es beschloss mit großer, weit über die Stimmen der großen Koalition reichender Mehrheit das Rettungsprogramm von – je nach Berechnungsmethode – 750 Milliarden oder auch 1,8 Billionen Euro. Auch die im Grundgesetz verankerte »Schuldenbremse« wurde »ausgesetzt«, nicht etwa gestrichen.
 Medien, Journalismus, Propaganda, Zensur, Netzpolitik, Internet, Computer, IT, Digitales (1)
  
28.03.2020 19:42:16 [Fachjournalist]
Gerade jetzt ist Wissenschaftsjournalismus unerlässlich
Die Märkte für bezahlte journalistische Dienstleistungen schrumpfen. Das ist längst eine Binsenweisheit. Keine Journalistentagung, auf der angesichts sinkender Honorare und Gehälter nicht über neue Finanzquellen (z.B. Crowdfunding, Stiftungen) oder Bezahlmodelle (z.B. Micropayment für einzelne Artikel) diskutiert wird. Und natürlich hat die ›Krise‹ auch die Möglichkeiten für Wissenschaftsjournalisten, ihre Beiträge zu verkaufen, eingeschränkt. So bekam die deutsche Ausgabe des New Scientist kaum ein halbes Jahr Zeit sich auszuprobieren, da stellte die Spiegelgruppe das Magazin 2013 schon wieder ein. Gruner + Jahrs Sparkurs erfasste nicht nur Stern und Brigitte, auch in der Geo-Redaktion wurden viele Redakteurs- und Autorenstellen gestrichen.
 Konzerne, Unternehmen, Monopole, Organisationen, Vereine, Lobbyismus, Korruption (1)
  
28.03.2020 20:04:19 [Neues Deutschland]
Corona macht die WHO gesund
UN-Gesundheitsorganisation koordiniert die Maßnahmen gegen die Pandemie weltweit. »Guten Morgen, guten Tag und guten Abend, wo immer Sie gerade sind!« Der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Tedros Adhanom Ghebreyesus, kann sich bei seinen Auftritten derzeit einer globalen Zuhörerschaft gewiss sein. Beinahe täglich setzt er sich vor laufenden Kameras in einen der größten Säle der WHO-Zentrale in Genf, damit er ausreichend Abstand zu anderen Rednern halten kann. Journalisten sind nur online zugeschaltet. Adhanom und die von ihm geführte UN-Sonderorganisation legen Wert darauf vorzuleben, was sie der Welt zur Eindämmung der Corona-Pandemie empfehlen.
 Überwachung, Daten, Datenschutz, Geheimdienste, Spionage, Sicherheitspolitik, Bevölkerungskontrolle (1)
  
29.03.2020 15:55:08 [Verfassungsblog]
Datenschutz versus Katastrophenschutz
Einige Länder setzen Standortdaten jetzt schon gezielt ein, um die weitere Ausbreitung von Covid-19 einzudämmen. Ein Gesetzentwurf von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, der weitreichende Befugnisse vorsah, um mithilfe von Standortdaten Kontaktpersonen von Infizierten über deren Handys zu orten, stieß auf teilweise heftige Kritik. Der Gesetzentwurf wurde daraufhin zurückgezogen, ohne dass nähere Einzelheiten an die Öffentlichkeit gelangt sind. Ein genauer Blick zeigt jedoch, dass eine Verarbeitung von Standortgesundheitsdaten nicht nur tatsächlich nützlich sein kann, sondern auch rechtlich möglich ist.
 Deutschland (1)
  
29.03.2020 11:08:09 [Marx 21]
Widerstand in Zeiten der Pandemie
Wie kann sich die Linke angesichts der Coronakrise verhalten? Plädoyer für eine entschlossene Opposition gegen die Krisenpolitik der Bundesregierung. Die Bundesregierung antwortet zum Teil mit Notfallmaßnahmen auf die Coronakrise, die der Lage nicht gerecht werden. Sie hat die Dynamik der Pandemie erst unterschätzt und dann mit den falschen Mitteln reagiert: Sie versucht in erster Linie die Profite der Wirtschaft zu schützen, anstatt sofort einen Schutzschirm für die Menschen zu spannen und den massiven Ausbau der öffentlichen Daseinsvorsorge, speziell des Gesundheitssystems, anzupacken. So wird die Verantwortung für die Eindämmung des Coronavirus individualisiert.
 Europa, Brüssel, EU, Europäische Union (6)
  
29.03.2020 17:41:30 [Lost in EUrope]
Alle gegen von der Leyen
Neuerdings lässt Ursula von der Leyen von ihren Pressesprechern italienische oder spanische Gedichte verlesen – das soll Mut in der Coronakrise machen. Dabei braucht die CDU-Dame nun selbst ganz viel Mut. Es ist ein Shitstorm losgebrochen. Bayerns Ministerpräsident Söder, Ex-Außenminister Gabriel, Italiens Premier Conte: Alle ziehen über von der Leyen her und bescheinigen ihr Versagen in der Coronakrise. Es sei “merkwürdig still in Brüssel“, sagt Söder. “Offensichtlich haben wir eine Schönwetter-EU, denn in der größten Bewährungsprobe seit ihrer Gründung versagt sie bisher vollständig”, erklärt Gabriel.

  
29.03.2020 13:32:11 [WSWS]
Ungarn: Orbán errichtet Diktatur
Der ungarische Premier Viktor Orbán nutzt die Covid-19-Epidemie, um eine diktatorische Herrschaft zu errichten. Nachdem am 11. März der Notstand ausgerufen wurde, soll nun mit einem „Notverordnungsgesetz“ das Parlament faktisch abgeschafft werden. Orbán würde alle Bereiche der Macht alleine kontrollieren. Der entsprechende Gesetzentwurf sieht vor, dass die Regierung das Parlament auf unbestimmte Zeit suspendieren kann. Verordnungen des Premiers müssen dann dem Parlamentspräsidenten lediglich mitgeteilt werden. Die Regierung kann „die Anwendung einzelner Gesetze suspendieren, von gesetzlichen Bestimmungen abweichen und sonstige außerordentliche Maßnahmen treffen“.

  
29.03.2020 11:01:59 [Der Freitag]
Adieu Schuldenbremse
„Nous sommes en guerre“, wir sind im Krieg, so Präsident Emmanuel Macron Anfang der Woche, als er auch dem letzten Franzosen beizubringen versucht, dass er zuhause bleiben soll. Am Wochenende zuvor sieht es in Paris aus wie an einem normalen sonnigen Frühlingstag: Überall sind Menschen zusammen, an den Ufern der Seine, in Parks und Cafés. Sie strömen auf Märkte und Spielplätze: Savoir-vivre und Laisser-faire. Vielleicht sind alle auch deshalb so unbesorgt, weil ihr Präsident sie kurz zuvor gebeten hat, an die Wahlurnen zu gehen, um sich unter strengen Hygienevorschriften an der ersten Runde der Kommunalwahlen zu beteiligen.

29.03.2020 08:34:18 [Lost in EUrope]
Wie Merkel die EU-Institutionen ausbooten will
Beim EU-Krisengipfel war Merkel schwer unter Druck geraten. Neun EU-Staaten hatten neue, gemeinsame Finanz-Instrumente wie Coronabonds gefordert. Die EU-Institutionen sollten binnen zehn Tagen Vorschläge ausarbeiten, forderte Italiens Premier Conte. Das Problem für Merkel: Die fünf Präsidenten der Institutionen sind eigentlich alle für Coronabonds. Es ist ganz ähnlich wie in der Eurokrise, wo sich die EU-Chefs bereits für Eurobonds ausgesprochen hatten. Damals drückte Merkel das weg. Diesmal war es nicht ganz so einfach.

  
29.03.2020 08:32:55 [Mosaik]
Wie Orbán mithilfe der Corona-Krise zum Diktator werden will
Jeden Tag informiert der Fidesz-Politiker Viktor Orbán auf Facebook über neue Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Virus. Die Regierung hat angesichts der Bedrohung eine eigene Seite eingerichtet. Auch in Ungarn gilt für die Menschen die Aufforderung zu Hause zu bleiben, Menschen hamstern Klopapier und Lebensmittel und die Regierung hat ein Hilfspaket für die heimische Wirtschaft angekündigt. Außerdem gilt dort nun wie auch in vielen anderen Ländern der Welt der nationale Notstand. Da hören allerdings die derzeitigen Gemeinsamkeiten zu Nachbarländern wie Österreich auf.

  
29.03.2020 07:03:15 [Griechenland-Blog]
Fluggesellschaften in Griechenland droht Ruin
Sechs griechische Fluggesellschaften verlangen nach umgehender staatlicher Hilfe um nicht infolge des Schlags zusammenzubrechen, den sie wegen des Coronavirus erleiden. Mit ihrem Schreiben an das Finanzministerium und die mitzuständigen Ministerien richteten die Gesellschaften Air Mediterranean, Blue Bird, Ellinair, GainJet, Lumiwings und Orange2Fly einen Appell bezüglich ihrer umgehenden wirtschaftlichen Unterstützung an die Regierung, damit nicht sehr viele Arbeitsplätze verloren gehen.
 International (7)
  
29.03.2020 17:53:48 [Amerika 21]
Venezuela: Militär bekennt sich zu Maduro
Die Führung der Streitkräfte Venezuelas (Fuerza Armada Nacional Bolivariana, FANB) hat ihre Loyalität gegenüber Präsident Nicolás Maduro bekräftigt. Sie reagierte damit auf die Strafanzeigen des US-Justizministeriums gegen Maduro und zahlreiche hochrangige Regierungsvertreter wegen Drogenhandels und Geldwäsche. Zudem unterstrich der Leiter des Strategischen Einsatzkommandos, Remigio Ceballos, die Unterstützung für Verteidigungsminister Vladimir Padrino López, den die US-Justiz ebenfalls im Visier hat. US-Justizminister William Barr hatte am vergangenen Donnerstag informiert, er habe gegen Maduro Strafanzeige wegen Drogenhandels gestellt.

  
29.03.2020 17:52:34 [Junge Welt]
Neue Coronavirusinfektionen in Palästina
In Palästina sind sieben neue Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus gezählt worden. Damit sind in den besetzten Gebieten 91 Fälle bekannt, wie ein Regierungssprecher in Ramallah am Freitag morgen laut der Nachrichtenagentur WAFA mitteilte. Bereits am Donnerstag hatte Premierminister Mohammed Schtaje erklärt, dass wegen der Ausbreitung des Virus in der kommenden Zeit verstärkt mit Schwierigkeiten zu rechnen sei. Im gesamten Westjordanland gibt es nur 20 Intensivmediziner und 120 Atemgeräte. Die Behörden hatten bereits Anfang der Woche weitgehende Ausgangsbeschränkungen erlassen.

  
29.03.2020 13:25:59 [Amerika 21]
Massive Menschenrechtsverletzungen seit dem Putsch in Bolivien
Seit der Übernahme der Regierungsgeschäfte durch die De-Facto-Regierung unter Jeanine Áñez im November 2019 sind beunruhigende Entwicklungen im Hinblick auf die Menschenrechtslage in Bolivien zu beobachten: Straflose Polizeigewalt, Verfolgung der politischen Opposition, Einschränkung der Pressefreiheit und des Rechts auf freie Meinungsäußerung, rassistische Diskriminierung von höchster Stelle und verfassungswidriges Handeln der Regierung waren in den vergangenen vier Monaten in dem Andenstaat an der Tagesordnung.

  
29.03.2020 13:19:50 [Infosperber]
Globaler UNO-Plan gegen Coronakrise
Neben 21 Staaten auf dem schwarzafrikanischen Kontinent nennt der Plan Syrien, Libanon, Jemen, Jordanien, Irak, die Türkei und Iran im Nahen und Mittleren Osten; Afghanistan, Myanmar, Bangladesh und Nordkorea in Asien; Venezuela, Haiti und Kolumbien in Lateinamerika sowie die Ukraine in Europa. Diese Länder sollen jetzt «umgehend» mit Laboreinrichtungen für Corona-Tests, mit medizinischen Geräten zur Behandlung von Erkrankten sowie Schutzmasken versorgt werden. Zu diesem Zweck sollen in Afrika, Asien und Lateinamerika Versorgungslager eingerichtet und Luftbrücken für den Transport von humanitären Helfer*innen und medizinischen Gütern organisiert werden.

  
29.03.2020 08:55:38 [RT Deutsch]
Kriminelle Gangs verhängen Corona-Ausgangssperren in Rios Favelas
Laut brasilianischen Medien verbreiten in den Favelas von Rio de Janeiro kriminelle Banden Botschaften, in denen sie den Bewohnern androhen, sie würden sie "lehren, eine 20-Uhr-Ausgangssperre zu respektieren". Eine der Botschaften lautet demnach: "Achtung an alle Einwohner von Rio das Pedras, Muzema und Tijuguinhal! Ausgangssperre ab 20:00 Uhr ... Wer nach dieser Zeit auf der Straße gesehen wird, wird lernen, die nächste zu respektieren." Eine andere wiederum: "Wir wollen das Beste für die Bevölkerung. Wenn die Regierung nicht in der Lage ist, das Problem zu lösen, wird das organisierte Verbrechen es lösen."

  
29.03.2020 07:28:36 [Amerika 21]
Honduras: "Das Land der Pandemien"
Am Donnerstag ist in Honduras der erste Tote, verursacht durch das Coronavirus SARS-CoV-2 in einem Krankenhaus in der nördlichen Handelsmetropole San Pedro Sula gemeldet worden. Bisher wurden 67 Menschen positiv auf das Virus getestet. Die meisten nachweislich Infizierten leben in der Hauptstadt Tegucigalpa und im Departamento Cortés. Die Infektiologin und ehemalige Gesundheitsministerin Elsa Palou geht davon aus, dass bereits mehr als 5.000 Menschen infiziert sind. Es fehlten jedoch ausreichend Tests im Land. Im Gegensatz zum medizinischen Personal seien Polizei und Militärpolizei mit Schutzkleidung gegen die Ansteckung ausgerüstet.

  
29.03.2020 07:27:03 [Junge Welt]
Ein Beispiel internationaler Solidarität
Kubas Ärzte werden als Helfer bei der Bekämpfung der Coronaviruspandemie in vielen Ländern mit Dankbarkeit und offenen Armen aufgenommen. Washington sieht in der Sympathiewelle für den sozialistischen Inselstaat eine Gefahr und versucht, die Hilfseinsätze zu behindern. In Haiti trafen am Mittwoch 24 kubanische Spezialisten zur Verstärkung der dort bereits seit Jahren tätigen Ärztebrigade Henry Reeve ein. Außenminister Claude Joseph und Gesundheitsministerin Marie Roy Clement dankten den Medizinern in Port-au-Prince für ihre Hilfe im Kampf gegen das Coronavirus.
 Politik, Verfassung, Grundgesetz, Menschenrechte, Parteien, Wahlen, Demokratie, Recht, Gesetz und Justiz (8)
  
29.03.2020 13:37:47 [Blätter für deutsche und internationale Politik]
Merz, Laschet, Söder: Die CDU und die Quadratur des Kreises
Die Corona-Krise fordert auch von der deutschen Parteipolitik ihren Tribut: Der ursprünglich für den 25. April geplante Sonderparteitag der CDU zur Wahl eines neuen Vorsitzenden wurde bis auf Weiteres verschoben. Dabei hätte sich hier ein besonderer Kreis geschlossen: Vor 20 Jahren, am 10. April 2000, wurde Angela Merkel in Essen zur ersten Parteivorsitzenden der CDU gewählt. Damals, nur 18 Monate nach dem Platzen der Kohlschen Spendenblase, konnte noch niemand absehen, wie weit es „Kohls Mädchen“ dereinst bringen würde. Merkel begann als die „Trümmerfrau der CDU“[1] und führte die Partei binnen 13 Jahren auf neue Höhen.

  
29.03.2020 13:15:21 [Der Freitag]
Ausnahmezustand: Operation gelungen, Patient unfrei
Im Kampf gegen das Virus werden Freiheitsrechte außer Kraft gesetzt – für die Sicherheit. Es gilt zu hinterfragen: Sicherheit – für wen? Und wie lange? In seinem lateinischen Ursprung steht das Wort Krise (lat. crisis) für ein Geschehen, das eine entscheidende Wendung bringt. Ob das auch für die gegenwärtige Corona-Krise gilt, bleibt abzuwarten. In welche Richtung sich die Dinge wenden könnten, bleibt bislang unklar. Die Chance eines emanzipatorischen Wandels besteht ebenso wie dessen Gegenteil, die Verfestigung bestehender Macht- und Herrschaftsstrukturen. Gerade in Krisenzeiten gilt es darauf zu achten, dass ein temporärer Ausnahmezustand später nicht zur Normalität wird.

  
29.03.2020 11:23:09 [Verfassungsblog]
Bitte keine Alternativlosigkeit
Ein Gespenst geht wieder um in Deutschland: Die Alternativlosigkeit. Innemminister Seehofer erteilte am 26. März Überlegungen eine Absage, aus wirtschaftlichen Gründen die strengen Ausgehbeschränkungen vorzeitig wieder zu lockern: "So lange das Virus so wütet, ist der Schutz der Menschen alternativlos", sagte er der Süddeutschen Zeitung. Mit anderen Worten, auch im Notstand regiert der Sachzwang. Diese Haltung widerspricht fundamental dem nun oft zitierten Wort Carl Schmitts, dass souverän sei, wer über den Ausnahmezustand entscheidet. Es ist eigentlich auch das Gegenteil der vielbeschworenen „Stunde der Exekutive“. Wo es nur Sachzwang ohne Alternativen gibt, kann man das Regieren dem Verwaltungsapparat oder den Experten überlassen.

  
29.03.2020 11:18:23 [Blog der Republik]
Corona verändert das öffentliche Leben
Keiner weiß, wie lange die Pandemie dauern wird, niemand kann einschätzen, wieviele Opfer sie fordern wird. Wer heute eine Zahl der Infizierten nennt, wird spätestens am Tag danach von neuen erschreckenden Zahlen überholt. Die Ungewissheit ist riesengroß. Maßnamen der Politik und der Wirtschaft, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen, damit die Ärzte in den Krankenhäusern und Kliniken nicht überfordert werden, wenn es wirklich Ernst wird. sind immer nur auf die Gegenwart bezogen, man schließt im Grunde fast nichts mehr aus im Kampf gegen das tödliche Virus.

  
29.03.2020 07:31:10 [Telepolis]
"In Krisenzeiten haben die Grundrechte keinen Ausschalter"
Sabine Leutheusser-Schnarrenberger über die Beschneidung der Grundrechte aufgrund der Coronakrise. Frau Leutheusser-Schnarrenberger, Sie sind bekannt dafür, dass Sie sich für Freiheitsrechte und Datenschutz einsetzen. Wie schauen Sie auf die gegenwärtige Situation in Deutschland? Sabine Leutheusser-Schnarrenberger: Deutschland ist in einer Pandemie - einer Krisensituation, die zu drastischen Freiheitsbeschränkungen führt. Wir können uns nicht frei bewegen, wir können uns nicht öffentlich versammeln, wir können nicht reisen und unseren Beruf teilweise nicht ausüben. Lassen Sie uns die Situation der Reihe nach besprechen. Unter der Prämisse, dass vom Coronavirus tatsächlich eine schwere Gefahr für unsere Bevölkerung ausgeht: Ist für Sie nachvollziehbar, dass die Bundesregierung auch zu drastischen Maßnahmen greift?

  
29.03.2020 07:12:43 [Der Freitag]
Die Welt nach Corona wird jetzt ausgehandelt
Wir erleben Zeiten größter politischer Umwälzungen. Wohin sie führen, hängt davon ab, wie wir die sich öffnenden Räume nutzen. Ein Versuch, das Geschehende zu begreifen: Wir schreiben diese Zeilen in einer Zeit größter Verunsicherung und Undurchsichtigkeit, einer Zeit, in der sich Affekte und Denken kaum noch trennen lassen, einer Zeit des Nicht-Wissens. Das einzige, was kollektives Nachdenken in diesen Zeiten stiften kann, ist vorläufige Orientierung. Es gibt keine letztgültigen Antworten, weder auf die Frage, was uns bevorsteht und was zu tun ist, noch auf die Frage, wie sich die politischen Prozesse dieser Tage beschreiben lassen.

  
28.03.2020 20:01:19 [Telepolis]
AfD = Antipatriotische Feinde Deutschlands?
Die Widersprüche zwischen den Positionen der AfD. Ein Kommentar: Differenzen in (gewiss wichtigen) einzelnen Themen z. B. Flüchtlingspolitik oder Klimapolitik zwischen der AfD und den anderen Parteien sind bekannt. Vielen bleibt in Bezug auf die AfD jedoch unklar, ob und wie sie sich programmatisch und weltanschaulich von anderen Parteien wie der CDU und FDP unterscheidet. Bereits bei der Frage nach der Verortung zwischen "rechts" und "liberal" wird es bei der AfD schwierig. Dieser Artikel skizziert versuchsweise eine "konsequente" "Linie" einer rechten patriotischen Position unabhängig von der AfD und rechten Kleinparteien.

  
28.03.2020 19:53:03 [Verfassungsblog]
Wahlen in Zeiten von Corona
29. März 2020 – Stichwahlen in Bayern im Zeichen der Corona-Krise. Am 15. März 2020 haben die allgemeinen Kommunalwahlen in Bayern stattgefunden. Trotz der Corona-Pandemie wurde der Termin beibehalten, keine Verschiebung angeordnet – was wahlrechtlich wohl nur durch eine Gesetzesänderung möglich gewesen wäre. Die Wahlbeteiligung lag höher als bei den letzten Kommunalwahlen im Jahr 2014 – auf den ersten Blick überraschend, auf den zweiten vielleicht nicht. Doch mit einem Wahlgang ist es nicht getan. Denn erhält bei den Wahlen zum Amt des Bürgermeisters oder des Landrats kein Kandidat mehr als die Hälfte der abgegebenen gültigen Stimmen, so findet am zweiten Sonntag nach dem Wahltag eine Stichwahl unter den zwei Personen statt, die bei der ersten Wahl die höchsten Stimmenzahlen erhalten haben.
 Arbeit, Soziales, Gesellschaft, Alltag, Bildung (10)
  
29.03.2020 16:05:35 [Süddeutsche Zeitung]
Armut in Deutschland: Die Hierarchie des Unglücks
Viele Menschen, die auf der Straße leben, wissen noch gar nichts über das Coronavirus. Für Helfende wird es in Zeiten von Ausgebeschränkungen immer schwerer, an sie heranzukommen. Dass hier etwas Ungewöhnliches passiert, sieht man schon von Weitem. Auf dem Boxhagener Platz in Berlin versammeln sich Menschen, sehr viele Menschen. Alte und junge, Männer und Frauen, und das ist in der Hauptstadt wie überall derzeit verboten. Aber eigentlich ist das hier überhaupt nichts Ungewöhnliches, denn diese Leute tun das, was sie so oft tun. Sie stehen für eine Mahlzeit an, weil sie sonst nicht wüssten, wie und wo sie etwas zu essen bekommen. Die Menschen hier sind obdachlos.

  
29.03.2020 15:46:01 [Junge Welt]
Lohnniveau in kritischen Berufen: Einseitige Entlastungen
Fachkräfte in Kliniken und Pflegeeinrichtungen werden im Zuge der Coronaviruspandemie offiziell als systemrelevante Berufsgruppen anerkannt. Doch weil deren Ausbeutung seit Jahren zunimmt, fordern sie höhere materielle Anerkennung ihrer Arbeit in Form von angemessener Bezahlung. Über die Durchschnittsgehälter vor Ausbruch der Pandemie in der Bundesrepublik informierte am Freitag das Statistische Bundesamt in Wiesbaden. So haben im Jahr 2019 vollzeitbeschäftigte Fachkräfte in Krankenhäusern im Schnitt 3.502 Euro (brutto) im Monat gezahlt bekommen. Altenpfleger kamen auf 3.116 Euro, so das Ergebnis der vierteljährlichen Verdiensterhebung des Bundesamtes.

  
29.03.2020 13:22:40 [Studis Online]
Unterlassene Hilfeleistung: Keine Soforthilfe für Studierende in Not?
Die Bundesregierung lässt die durch die Corona-Epidemie von ernsten Geldsorgen geplagten Studierenden bitterlich im Stich, jedenfalls die große Mehrheit, die kein BAföG erhält. Am Mittwoch verabschiedete der Bundestag in einem beispiellosen parlamentarischen Schweinsgalopp ein historisch beispielloses Maßnahmenpaket zur Krisenbewältigung. Von Zuschüssen im Umfang von 156 Milliarden Euro sollen unter anderem Familien, Mieter, Beschäftigte, Freiberufler, Künstler, Pfleger, Krankenhäuser und kleine Firmen profitieren. Überdies wurde die Auflage eines Fonds im Volumen von 600 Milliarden Euro beschlossen. Damit will man Großunternehmen und Konzernen aus der Patsche helfen, wenn diese in wirtschaftliche Schieflage geraten.

  
29.03.2020 11:09:58 [Migazin]
Schwarze Menschen in Deutschland kämpfen gegen Rassismus
Tyfanie Nzila-Balley ist eine starke Frau, die Rassisten die Stirn bietet. Wie viele andere schwarze Menschen in Deutschland wird auch die Ludwigshafenerin immer wieder angefeindet und muss sich rassistische Sprüche wegen ihrer afrikanischen Herkunft und ihrer dunklen Hautfarbe anhören. „Angst zu haben, ist nie gut“, sagt die 38-jährige gebürtige Kongolesin. Man sollte gegen Rassismus seine Stimme erheben. Die Vereinten Nationen haben den 21. März zum Welttag gegen Rassismus erklärt. „Wir müssen einfach den Menschen sehen und nicht seine Hautfarbe“, erklärt Balley, die seit 1997 in Deutschland lebt.

  
29.03.2020 08:52:14 [WSWS]
IG Metall nutzt Corona-Krise, um mehr Arbeitsplätze abzubauen
Die IG Metall nutzt bei der Thyssenkrupp Steel Europe AG (TKSE) die Gunst der Stunde und erhöht die Zahl der Arbeitsplätze, die abgebaut werden. Nun sollen 3000 anstatt ursprünglich 2000 Arbeitsplätze vernichtet werden. Allen rund 27.000 Beschäftigten werden außerdem Tariferhöhungen vorenthalten. Mehrere Werke werden geschlossen. Bereits vor anderthalb Monaten hatte die IG Metall angekündigt, bis Ende März einen sogenannten Zukunfts-Tarifvertrag unter Dach und Fach zu bringen. Nun hat die Gewerkschaft mitgeteilt, dass am Dienstagabend der „Tarifvertrag Zukunftspakt Stahl 20-30 erfolgreich abgeschlossen“ worden sei.

  
29.03.2020 07:19:39 [KenFM]
Liebe in Zeiten von Corona
Wie kann man in der Krise so denken, fühlen und handeln, dass unser aller Leben reicher und die Krise überwunden wird? Wie finden wir heraus aus Angst und Überforderung? Zurzeit werden die Menschen von der Angst vor dem Corona-Virus oder den entsprechenden politisch-gesellschaftlichen Folgen so mitgerissen, dass sie fast den Verstand zu verlieren scheinen. Beinahe-Schlägereien um Toilettenpapier und Mehl im Supermarkt oder in der Schlange vor dem Geldautomaten sind Szenarien, welche diese Angst zum Ausdruck bringen. Demgegenüber gib es auch viele Menschen, die kritisch sind und eine politisch gewünschte Panikmache zur Duldung massiver Einschränkungen der Freiheitsrechte erkennen.

  
29.03.2020 07:16:47 [Marx 21]
Corona und Migration
In der aktuellen Diskussion um Corona bleibt Rassismus ein weitgehend blinder Fleck. Die AfD nutzt die Situation, um rassistische Hetze zu verbreiten. Einige Regierungen missbrauchen den Ausnahmezustand für verschärfte Grenzpolitik. Die Linke muss erkennen, dass die Krise bestehende Ungerechtigkeiten für Geflüchtete und migrantische Menschen verschärft. Die Situation der Geflüchteten an den europäischen Außengrenzen gerät im Zuge der Corona-Krise mehr und mehr in Vergessenheit. Aber auch die Situation der Geflüchteten in deutschen Auffanglagern ist kaum Thema. Menschen dort sind dazu gezwungen, in hoher Anzahl auf engstem Raum zu leben.

  
28.03.2020 20:09:36 [Aktuelle Sozialpolitik]
Eine rentenpolitische Maus
Im Februar dieses Jahres wurde hier berichtet: Kommissionsmitglied Axel Börsch-Supan … macht seiner Enttäuschung über die Arbeit der Kommission jetzt Luft. „Erwarten Sie nicht zu viel“, sagte er auf einer Renten-Tagung der Evangelischen Akademie in Tutzing. „Erwarten Sie besser gar nichts.“ Börsch-Supan will seine Frustration nun nicht mehr verstecken: „Die Kommission hat sich selbst zu viele Fallgruben gegraben. Die rentenpolitischen Denkverbote engen den Diskussionsspielraum so ein, dass man sich nicht mehr bewegen kann.“ Damit spielt der Rentenexperte, der schon vielen Regierungskommissionen angehörte, unter anderem auf die Vorgabe von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) an, nicht am Renteneintrittsalter zu rütteln, das bis 2031 auf 67 Jahre steigt.

  
28.03.2020 20:06:29 [O-Ton Arbeitsmarkt]
Corona-Pandemie: Gemeinnützige Betriebe stehen unter Druck
Auch der soziale Arbeitsmarkt spürt die Folgen der Corona-Krise. Doch für dort angesiedelte Arbeitgeber und Beschäftigte stehen nicht dieselben Hilfsangebote zur Verfügung wie für reguläre ungeförderte Arbeitsverhältnisse. Ein Beispiel dafür ist das Kurzarbeitergeld. Gerade erst wurde von der Bundesregierung ein umfangreiches Hilfspaket beschlossen, dass den Arbeits- und Gewinnausfall der Unternehmen durch erweiterten Zugang zum Kurzarbeitergeld kompensieren soll. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass es sich um ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis handelt – inklusive der Beitragspflicht in der Arbeitslosenversicherung.

  
28.03.2020 19:50:13 [Infosperber]
Corona: In der Krise beweist sich der Charakter
Die Pandemie ist ein Gradmesser, wie die verwöhnte westliche Wohlstandsgesellschaft mit Krisen umgeht: manchmal gut, oft kopflos. Die Zahl der Menschen, die sich weltweit mit dem neuartigen SARS-CoV-2-Virus angesteckt haben, steigt weiter. Ebenso die Zahl der Todesopfer, die infolge der Lungenkrankheit Covid-19 sterben. Am 20. März 2020 waren es weltweit über 10'000. Tendenz: steigend. Unser Nachbarland Italien ist besonders betroffen, die Regierung vermeldete vor einigen Tagen 475 Todesopfer an einem Tag und verzeichnet damit mehr Todesopfer als China. Das Gesundheitssystem ist lokal teilweise überlastet, ebenso Friedhöfe und Krematorien. Armeelaster fahren die Leichen weg.
 Umwelt, Natur, Ökologie, Landwirtschaft, Agrarpolitik/-wirtschaft, Verkehr, Klima, Energie, Atomkraft, Oel, Rohstoffe, Gentechnik (4)
  
29.03.2020 15:42:37 [Verfassungsblog]
Corona und Klima – Krise als Chance
Nach Einschätzung des Berliner Think Tanks "Agora Energiewende" wird Deutschland unter anderem aufgrund der Corona-Krise sein Klimaziel einer Reduktion der Treibhausgasemissionen um 40% bis Ende 2020 auf der Basis von 1990 erreichen. Die Treibhausgasemissionen werden durch den milden Winter und eben die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-bedingten Infektionsrate um 40 – 45% reduziert werden. Nicht nur das – die Luft in Peking ist auf einmal sauber, und in den jetzt klaren Kanälen Venedigs kann man die Fische beobachten. Der Flugverkehr ist weltweit zusammengebrochen. Alles positive Nachrichten für den Umwelt- und Klimaschutz? Das gilt wohl nur vorübergehend.

  
29.03.2020 15:39:58 [Klimareporter]
Der Schnee im Meer
Die Weltmeere sind die aktivsten Helfer der Menschheit gegen die Klimakrise. Sie agieren nämlich als größte "Kohlenstoff-Senke", das heißt, sie entfernen kontinuierlich große Mengen Kohlendioxid aus der Luft, lassen so die Konzentration des Gases in der Atmosphäre langsamer steigen und dämpfen damit den globalen Temperaturanstieg. Klimaforscher sehen allerdings Anzeichen dafür, dass diese wichtige Funktion mit weiterer Erwärmung erlahmen könnte. Denkbar ist sogar, dass sie dereinst ganz zum Erliegen kommt. Die Folge: Der Klimawandel würde zusätzlich angeheizt.

  
29.03.2020 15:36:37 [Eike]
»Corona-Paket«: Bundesregierung gibt den Bauern schlagartig Vorrang
Die Land- und Ernährungswirtschaft gehört jetzt plötzlich zur systemrelevanten Infrastruktur. Der geprügelte Bauer rückt zu einer der tragenden Säulen des Landes auf. Bricht jetzt nackte Angst und Panik in der Berliner Politik aus Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner stellte gestern in einer Presseerklärung das »Corona-Paket« der Bundesregierung vor. »Wichtige Hilfen für die Land- und Ernährungswirtschaft« seien damit erreicht worden, wirbt sie für ihre Pläne. Genauer besehen bedeutet das Corona-Paket, dass sämtliche Einschränkungen und Hürden, welche die Staatsbürokratie den Bauern in den vergangenen Jahren in den Weg gelegt hat, über Bord geworfen werden.

  
29.03.2020 15:34:13 [TAZ]
Finanzierung fossiler Energien: Wenn Banken scheitern
Auf Klimagipfeln und -konferenzen geben sich die großen Banken gern als Umwelt- und Klimaschützer, die ihre Investments in Kohleinfrastruktur herunterfahren. Ihre Bilanzen zeigen laut einer neuen Studie allerdings, dass die Geldhäuser stattdessen immer mehr Geld in die fossilen Klimakiller investieren. Insgesamt 2,7 Billionen Dollar haben die größten 35 Privatbanken der Welt seit 2015 in Kohle, Öl und Gas investiert – eine stetig steigende Summe, seit die UN-Staaten im Pariser Klimaschutzabkommen von 2015 versprachen, die Erderwärmung bis zum Jahr 2100 deutlich unter 2 Grad Celsius zu stoppen.
 Hintergrund, Verschiedenes, Debatte, Diskussion, Meinung, Ansichtssache (7)
  
29.03.2020 15:44:28 [Alles Schall und Rauch]
Warmes Klima ist schlecht für das Coronavirus
Das wird der Greta und ihre Fans gar nicht passen. Untersuchungen an einer im Labor gezüchteten Kopie des Coronavirus (SARS-CoV-2), dass die COVID-19-Krankheit verursacht, haben festgestellt, ein wärmeres Klima beeinflusst das Virus und es wirkt sich auf sein Verhalten aus, sagte ein Spitzenpathologe. "In kalten Umgebungen überlebt das Virus länger als in warmen", sagte der Pathologieprofessor der Universität Hongkong, John Nicholls, exklusiv gegenüber AccuWeather. Nicholls und Kollegen von einem Team der Sun Yat-sen Universität in Guangzhou, China, hatten zuvor eine Studie erstellt, die im Februar veröffentlicht und noch nicht begutachtet wurde, in der die Auswirkungen von Hitze man feststellte.

  
29.03.2020 13:40:27 [M 7]
Krise VIII: Die Rückkehr des proletarischen Machiavelli
„Gerade als ich dabei war auszusteigen, ziehen sie dich wieder rein!“ Der viel zitierte, persiflierte und verwendete Satz aus Corleone/Coppolas „Paten“ ist vielleicht die beste Umschreibung dessen, was als die zyklische Krisenhaftigkeit des freien, chronisch beschleunigten und immer spekulativer werdenden Marktes beschreibt. Eigentlich hört die Krise nie auf. Man spürt sie nur nicht überall gleichzeitig. Es ist wie mit der im Paten geschilderten organisierten Kriminalität. Sie funktioniert, solange die Terrains abgesteckt und respektiert sind. Dann herrscht Frieden und Wohlstand und die Granden spenden für karitative Zwecke. Sobald aber Konkurrenz auftaucht, wird Machiavellis Fürst zum Drehbuch und es gilt nur noch das Gesetz der kalten Macht.

  
29.03.2020 11:11:47 [Denken erwünscht]
Orwells “1984” ist keine Fikton
Die Deutschen in den Ost-Bundesländern haben ein viel feineres Gespür dafür, wenn etwas ganz schief läuft im Staate, als wir “Wessis”. Früher habe ich das immer mit einer laxen Handbewegung als Verschwörungstheorie abgetan. Doch das hat sich verändert im real existierenden deutschen Gemeinwesen des Jahres 2020. Die meisten anderen Verschwörungstheorien halte ich weiterhin für ausgemachten Schwachsinn. Eine sehr gute Freundin aus meiner lippischen Heimat schickt mir alle zwei Wochen irgendeinen Link mit der immer gleichen Frage: “Kann das wahr sein?” Und meistens ist meine Antwort lapidar “fake”.

  
29.03.2020 10:58:56 [Konjunktion]
Systemkollaps: Wann wird der Schalter final umgelegt?
Die aktuelle Zeitenwende, die wir im Zuge von Covid-19 gerade erleben, ist der Schlussstein dieses langen, wohl Jahrhunderte alten Weges. Es ist davon auszugehen, dass wir mittels der Geldflutung in den nächsten Monaten eine starke Inflation sehen werden, die gekoppelt an eine gefallene Nachfrage, zum Ende des bisher bekannten System mittels Stagflation führen wird. Man möchte schon fast sagen, dass das Vorgehen der IGE und ihrer Gelddealer genial ist. Denn aufgrund der fast weltweit stattfindenden Schließungen der Wirtschaften der wichtigsten Industrienationen aufgrund einer staatlicherseits verordneten Pandemie, wird am Ende die Wirtschaft das System zu Fall bringen und nicht das Finanzsystem, das der eigentliche Grund ist.

  
29.03.2020 08:39:15 [Unbesorgt]
Wir fahren mit Vollgas gegen die Wand
Ich habe gesagt, dass ich die statistischen Fallzahlen, die auf euromomo.eu aufgezeichnet werden, erst dann in Betracht ziehen werde, wenn die europaweiten Daten der Kalenderwoche 12 eingepflegt worden sind. Bis zur KW11 zeigte die Statistik nichts als jahreszeitlich bedingtes „Rauschen“, eine signifikante Übersterblichkeit war nicht zu entdecken. Ich hoffe, Prof. Wodarg ruft die von ihm zum Zweck der Beschwichtigung zitierte Statistik auch hin und wieder auf, denn dann wird ihm nun folgende Mitteilung der Statistiker erreichen: In allen Ländern sehe die Statistik noch normal aus, „In Italien ist jedoch eine erhöhte Übersterblichkeit festzustellen.“

  
29.03.2020 07:24:32 [Heise]
Vom neuen Überwachungsstaat
Eine Krise ist immer auch eine Chance, doch diesmal haben wir sie verpasst, und das auch noch im großen Stil: Derzeit macht ein Bild der Nachrichtenagentur dpa die Runde, dass den "Macher" Heiko Maas vor einer Wandtafel zeigt, über der Uhren die Zeiten in verschiedenen Zonen der Erde anzeigen. Auf der Tafel sind alle Länder aufgeführt, in denen sich noch deutsche Bürger aufhalten, von 36.000 in Ägypten bis 80 in der Republik Togo. Was fehlt, ist eine Tafel mit Zahlen zu den Menschen, die an Europas Grenzen festhängen. Sollte sich dort das Coronavirus im großen Stil verbreiten, so wird man den Außen- und Rückführungsminister Maas fragen können, warum keine Hilfe erfolgte.

  
28.03.2020 19:39:04 [Einartysken]
Kerala ist ein Beispiel für die Welt beim Umgang mit dem Coronavirus
Beispielhaft in der Tat und ein Lichtblick in Indien. Die Autoren heben hervor, dass nur die beiden sozialistischen Staaten China und Kerala die richtige Politik angewandt haben, indem sie zu allererst an die Menschen dachten, nicht wie in der übrigen Welt, wo die Regierungen an ihre Aktien und die Wirtschaft zuerst gedacht haben. Und vergleicht mal, was der Faschist Modi für Empfehlungen von sich gegeben hat - na im Stil wie das Trampel in den USA.
 Gesundheit, Gesundheitswesen, Gesundheitspolitik, Ernährung, Medizin (6)
  
29.03.2020 17:45:05 [Global Research]
Why France Is Hiding a Cheap and Tested Virus Cure
The French government is arguably helping Big Pharma profit from the Covid-19 pandemic. What’s going on in the fifth largest economy in the world arguably points to a major collusion scandal in which the French government is helping Big Pharma to profit from the expansion of Covid-19. Informed French citizens are absolutely furious about it. My initial question to a serious, unimpeachable Paris source, jurist Valerie Bugault, was about the liaisons dangereuses between Macronism and Big Pharma and especially about the mysterious “disappearance” – more likely outright theft – of all the stocks of chloroquine in possession of the French government.

  
29.03.2020 15:59:00 [Zeit Online]
"Es ist sehr still geworden bei uns"
Wiebke Nehls ist Ärztin in der Palliativstation einer Lungenklinik. Hier sagt sie, wie ihre todkranken Patienten auf Corona reagieren und ob sie einsam sterben müssen. ZEIT ONLINE: Sie arbeiten in einer Lungenklinik und auf der Palliativstation. Haben Sie schon Patienten aufgenommen, die das Coronavirus haben? Wiebke Nehls: Wir haben in unserer Lungenklinik auch Patienten, die an Covid-19 erkrankt sind, ja. Die Anzahl steigt langsam, aber stetig. Auf der Palliativstation liegt noch niemand von diesen Erkrankten. Wir haben in unserem Haus aber bereits einen neuen Bereich für Menschen mit der Covid-19-Erkrankung eingerichtet.

  
29.03.2020 13:17:39 [NDR]
Warum sich Corona-Fallzahlen so stark unterscheiden
Eigentlich sollte beim Robert Koch-Institut (RKI) täglich die Anzahl der neuen labordiagnostisch bestätigten Erkrankungen aus allen Bundesländern einlaufen. Eigentlich. Denn das vergangene Wochenende hat die Tücken in der behördlichen Meldekette von den Laboren über die Gesundheitsämter bis zum RKI deutlich gemacht. So verkündeten erste Medien am Wochenende bereits einen Rückgang der Neuinfektionen. Basis waren die täglichen Veröffentlichungen des RKI. Allerdings waren die Zahlen nicht vollständig - und die abgeleitete Annahme, dass die Fallzahlen sinken, falsch.

  
29.03.2020 11:34:07 [Anderwelt Online]
Zum Corona-Virus werden elementare Zahlen verheimlicht
Was ist eine absolute Zahl wert, wenn sie nicht im Verhältnis zu anderen steht? Die Zahlen zu den angeblich am Corona-Virus Verstorbenen haben überhaupt keine Aussagekraft, weil nicht bekanntgegeben wird, inwieweit sie vom Normalen abweichen. Normale Sterbezahlen bewegen sich je nach Land bei zehn bis zwölf Promille pro Jahr. Das ergibt für Deutschland eine durchschnittliche Anzahl an Verstorbenen von 2.600 für jeden Tag. Für Italien sind es 1.740/Tag. Hier sind saisonale Abweichungen noch nicht berücksichtigt. Die sind aber durchaus relevant, denn mit diesen werden die Schätzungen für Grippe-Tote hergestellt.

  
29.03.2020 08:40:56 [Telepolis]
Viele Ärzte und Pflegekräfte in Italien und Spanien infiziert
Weltweit explodieren die Neuinfektionen. Die USA haben als erstes Land der Welt mehr als 100.000 bestätigte Fälle gemeldet. Die spanischen Behörden gaben bekannt, dass seit gestern ein Rekord von 832 Personen an Covid-19 gestorben seien, was die Gesamtzahl der Todesfälle im Land auf 5.690 ansteigen lässt. Italien bleibt jedoch das am stärksten betroffene Land der Welt und meldete am Freitag weitere 919 Todesfälle. Die Zahl der Todesopfer in Italien hat nun 9.183 erreicht, und das Land verzeichnete insgesamt 86.931 bestätigte Fälle gegenüber 72.248 in Spanien.

  
28.03.2020 19:45:47 [Deutschlandfunk]
„Wir fahren mit Vollgas auf die Wand zu“
Die Krankenhäuser in Deutschland bereiten sich auf den Ernstfall vor. Die Ausbreitung des Coronavirus wird die Krankenhäuser vor große Herausforderungen stellen. Ein Problem sei die schlechte finanzielle Lage der Krankenhäuser, sagte Josef Düllings, Präsidenten des Verbandes der Krankenhausdirektoren in Deutschland, gleichzeitig auch Krankenhausdirektor in Paderborn. Viele Häuser hätten nicht ausreichend Rücklagen. Ihnen drohe eine Insolvenz schon im Mai.
 Feuilleton: Kultur, Geschichte, Literatur, TV, Fernsehen, Film, Musik, Games (9)
  
29.03.2020 17:38:14 [Tagesschau]
Komponist Krzysztof Penderecki gestorben
Der polnische Komponist und Dirigent Krzysztof Penderecki ist am Sonntag nach langer Krankheit in seiner Heimatstadt Krakau gestorben. Das berichteten polnische Medien unter Berufung auf die von seiner Ehefrau Elzbieta Penderecki gegründeten Ludwig-van-Beethoven-Gesellschaft. Penderecki wurde am 23. November 1933 im südpolnischen Debica geboren. Zu Beginn seiner Karriere in den 1960er-Jahren zählte er mit seiner an originellen Klangeffekten reichen Musik zur Avantgarde. Mit dem Fall des Eisernen Vorhangs wurde er international berühmt.

  
29.03.2020 13:13:03 [Süddeutsche Zeitung]
Neuer Song von Bob Dylan: Amerikanische Apokalypse
Bob Dylan haut zu Zeiten von Corona und hoher Arbeitslosigkeit in den USA ein ungeheures Niedergangsgedicht raus. Einen Rapsong, der keinerlei Trost spendet. Irgendwas in Youtube hineinsingen kann jeder Depp, und jeder zweite macht es grade, aber es gibt zum Glück auch noch Bob Dylan. Über Jahre schien er versackt in Nobelpreis-Scharaden und übelstem Sinatrismus, aber dann haute er vorvergangene Nacht ohne Vorwarnung einen Rap heraus, den dem fast 79-jährigen Fastnichtmehr-Sänger kein jüngerer nachmacht.

  
29.03.2020 13:10:55 [Cicero]
Zum Tod von Gabi Delgado: Nietzsche auf Speed
Am vergangenen Sonntag ist Gabi Delgado verstorben. Der Sänger war mit der Band DAF Ende der 1970er Jahre angetreten gegen den Kitsch der Rockmusik, gegen die Bräsigkeit deutscher Spießbürger. Mit ihm geht viel verloren. Ein Nachruf: Es waren Titel, hart, rebellisch, kompromisslos: „Verschwende Deine Jugend“, „Tanz den Mussolini“, „Ein bisschen Krieg“, „Alle gegen alle“. Ihre Ansage war überdeutlich: Hier waren welche, die wollten die Konfrontation. Solche Zeilen waren nichts weniger als eine Kriegserklärung: an biedere Sozialdemokraten mit ihren spießigen Träumen von einer 35-Stunden-Woche; an bräsige Christunionsbürger in ihrem Reihenhaus; und an die alternativen BiedermännerInnen in ihren Selbststrickpullis, die von Frieden und einer sauberen Umwelt phantasierten.

  
29.03.2020 13:08:14 [Zeit Online]
"Der Empfänger": Der New Yorker Mitläufer
Ulla Lenze: "Der Empfänger". Roman; Klett-Cotta, Stuttgart 2020; 302 S., 22,– €. Ulla Lenzes eindringlicher Roman über einen Amerikadeutschen in den Fängen der Nazis. Das Kommunikationsgerät, das den Amateurfunker Josef "Joe" Klein im New York des Jahres 1939 im Prinzip mit der ganzen Welt verbindet, kann beides: senden und empfangen. Der Titel von Ulla Lenzes viertem Roman Der Empfänger verspricht jedoch, dass es ums Lauschen geht: Joe, der vor seiner Emigration aus dem Rheinland Josef hieß, lässt sich in der Neuen Welt zur Funkspionage vor den Karren der Nazis spannen. Ist er nur ein Befehlsempfänger wie Millionen in der alten Heimat?

  
29.03.2020 13:04:38 [TAZ]
Zoran Terzićs Buch „Idiocracy“: Der Sinn des Geschehens
Zoran Terzić: „Idiocracy. Denken und Handeln im Zeitalter des Idioten“. Diaphanes Verlag, Zürich 2020, 360 S., 24 Euro. Überall sehen wir Idioten. Aber ist jeder Idiot wirklich ein Idiot? Einige Überlegungen zum Seinszustand der Gegenwart. Vor ein paar Jahren veröffentlichte Bernie Sanders auf Twitter einen Satz, der bis heute kursiert – gedruckt auf zahlreichen T-Shirts: „Donald Trump is an idiot.“ Der Politiker der Demokraten, der derzeit um die Kandidatur für die US-Präsidentschaftswahl kämpft, bezog sich dabei auf das notorische Leugnen des Klimawandels. Doch selbst allgemeiner gefasst würden wohl viele Menschen zustimmen.

  
29.03.2020 08:22:55 [M 7]
Viele Fakten und ein Hufeisen
Heinrich August Winkler. Weimar 1918 – 1933. Die Geschichte der ersten deutschen Demokratie. Rezension: Weimar ist wichtig. Weimar ist aktuell. In Zeiten, in denen das, was als demokratisch gesetzt gilt, den Anschein vermittelt, ins Wanken geraten zu sein, fällt sofort das Wort der ersten parlamentarischen Demokratie, die unter dem Namen der Weimarer Republik in die Geschichte einging. Sie selbst entstand unter dramatischen Umständen, sie nahm einen dramatischen Verlauf und sie scheiterte dramatisch. So ist es nicht verwunderlich, dass bei jeder Krise der Name Weimar aufblitzt wie ein schlechtes Omen. Oft ist es nur so ein Gefühl, mal als Warnung gemeint, mal nur das Zeichen von Hilflosigkeit.

  
29.03.2020 08:20:55 [Zeit Online]
Magda Mayas: Die Frau im Flügel
Angelschnüre durch die Saiten ziehen, ohne dem Steinway zu schaden: Lyrische Töne der Berliner Klangforscherin Magda Mayas. Zuerst ist da das Gefühl, irgendwo im Nirgendwo gelandet zu sein an diesem regnerischen Berliner Samstagabend. Abseits des hippen Mitte-Getümmels mit seinen Cafés und Bars, in einer Wohngegend in Weißensee, findet sich auf einem Hinterhof das Studioboerne45. Hier also treffen sich viele Musiker aus der lebendigen Improvisationsszene der Stadt. Hier nehmen sie auf oder geben ein Konzert.

  
29.03.2020 08:19:04 [Junge Welt]
Weimarer Republik: Kabinett der Frontsoldaten
30. März 1930: Mit Reichskanzler Brüning begann die Zeit der Präsidialkabinette. In der Weimarer Republik, an die gegenwärtig so manches Ereignis erinnert, gab es zwischen 1918 und 1932 zwölf Reichskanzler. Bis 1930 vollzogen sich zumeist »normale« Regierungswechsel, solche also, die den in der Weimarer Verfassung festgelegten parlamentarisch-demokratischen Regeln entsprachen. Das änderte sich jedoch, als die wirtschaftlichen, militärischen und politischen Eliten begannen, die parlamentarische Demokratie zu attackieren und zu autoritären Herrschaftsmethoden überzugehen.

  
29.03.2020 08:17:18 [Süddeutsche Zeitung]
"Tatort" aus Göttingen: Eine Frage der Schlaghose
Im neuen Tatort aus Göttingen wird dafür gesorgt, dass die Fernsehzuschauer auch absolut nichts falsch verstehen. Dieser Tatort aus Göttingen wirkt wie eine James-Bond-Story, die mit dem Universal-Werkzeugkoffer aus einem jetzt leider geschlossenen Baumarkt hingestellt wurde. Dabei hätte die Sache Thrill: Etwas schön Schauriges wird herbeigegruselt, Experimente, um Hirne zu manipulieren, Menschen als ferngesteuerte Marionetten. Davon jedenfalls stammelt der nach einem Mali-Einsatz verwirrte Soldat Vegener, der in der ersten Szene Charlotte Lindholm (Maria Furtwängler) im Präsidium ein Messer an den Hals hält und das natürlich nicht überlebt.
 Sport (4)
  
29.03.2020 17:36:52 [Neues Deutschland]
Olympischen Spiele: Ideal wird’s nicht
Die Verschiebung der Olympischen Spiele ins nächste Jahr bringt viele Probleme mit sich. Los geht’s! Auf Englisch: »Here we go!« Viel Zeit blieb offenbar nicht für die Suche nach einem guten Titel für die Taskforce, mit der das Internationale Olympische Komitee (IOC) nach einem neuen Termin für die Sommerspiele in Tokio sucht - und nach Lösungen für die vielen Probleme, die mit der Verschiebung ins Jahr 2021 einhergehen. Diese hatten Japans Premierminister Shinzo Abe und IOC-Präsident Thomas Bach am Dienstag beschlossen. In einem Punkt stimmt der Task-Force-Titel: Viel muss sofort angegangen werden, denn mit jeder weiteren Verzögerung werden die Probleme nur größer.

  
29.03.2020 17:34:22 [Deutschlandfunk]
Belarussische Fußballliga: Die einzige Liga, in der der Fußball noch rollt
In Weißrussland, Belarus, sind trotz des Coronavirus Schulen, Restaurants, Kinos und Museen weiter geöffnet. Panik schade mehr als das Virus selber, findet Präsident Lukaschenko. Und so gibt es weiter offene Grenzen und Fußballspiele – mit Publikum. Die Liga feierte ihren Saisonauftakt. Torjubel in der 50. Minute: Walerij Gorbatschik trifft für seinen Verein „Torpedo Belas“, den Tabellenführer der höchsten Fußballliga. Die Spieler umarmen sich, klatschen sich ab – alles wie gehabt. Auf der Tribüne sehen das Spiel zwar nur einige Dutzend Zuschauer, soweit das nach Fernsehbildern zu beurteilen ist, doch wo sie sitzen, sitzen sie in Gruppen zusammen.

  
29.03.2020 17:32:23 [Zeit Online]
Fußballfans: Wo die Helfer Helden sind
Überall in Deutschland danken Fußballfans auf Spruchbändern Krankenhauspersonal oder Mitarbeitern von Supermärkten. Doch nicht allen gefällt das. "Im Spiel des Jahres seid ihr unsere Helden", steht in blauen und schwarzen Lettern auf einem weißen Stück Stoff. Hierbei wird es sich sicherlich um eine Fanbotschaft aus einem Finale handeln, oder? Champions League vielleicht, mindestens DFB-Pokal. Oder auch nicht. Tatsächlich hängt das Transparent an einem Bauzaun neben dem Trierer Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen.

  
29.03.2020 17:30:35 [Süddeutsche Zeitung]
Herzstillstand im Fußballmilieu
Es gibt Fußball, es gibt Kneipen, und es gibt Fußballkneipen. Aber nun hat die Gastronomie geschlossen, und der Fußball ist abgeschaltet: Ein Besuch im berühmten Werder-Lokal Eisen: Und jetzt also das. Fernando Guerrero tritt zum verabredeten Zeitpunkt auf den schmalen Vorsprung zwischen Tür und Eisengitter, schließt erst das Eisengitter auf, tritt dann in die Tür zurück, wegen der Sache mit dem Sicherheitsabstand. Drinnen hat er extra die Heizung angeworfen für das Gespräch über die Abwesenheit von allem, was sonst hier wichtig ist. Die Regale hinter der Bar sind leer, die Spirituosen liegen eingelagert in der Kühlung, die Zapfhähne sind entlüftet.
 Satire, Humor, Kolumne, Glosse, Kurzgeschichten (1)
  
29.03.2020 16:13:31 [QPress]
So funktioniert das Correctiv-Wahrheitsministerium
Vielen Menschen ist es unangenehm und beschwerlich selbst zu denken. Da ist es gut, wenn die Öffentlich-Rechtlichen diese Funktion für die Masse der Menschen übernehmen und ihnen fertige Meinungskonzepte 24/7 präsentieren können. Störend wirken dabei die sozialen Netzwerke, in denen oft abweichende Meinungen vorkommen, die mit nicht ganz so richtigen oder unvollständigen Fakten aufwarten, die den Inhalt unangemessen verzerren. Um das zu beheben, gibt es Correctiv.
 Regeln
Hier veröffentlichte Artikel dürfen Grundgesetz, Völkerfrieden und Religionsfreiheit nicht in Frage stellen oder diesen zuwiderlaufen.

Die Verantwortung für Inhalte verlinkter Publizierungen liegt ausschließlich bei den jeweiligen Medienanbietern.

Impressum